EC Unternehmenscontrolling SAP ERP Central Component

Werbung
EC Unternehmenscontrolling
SAP ERP Central Component
Release 6.0
Release-Informationen
© Copyright 2005. SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.
Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in welcher Form
auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet. In dieser Publikation
enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Software-Produkte können Software-Komponenten auch anderer
Software-Hersteller enthalten.
Microsoft®, WINDOWS®, NT®, EXCEL®, Word®, PowerPoint® und SQL Server® sind eingetragene Marken der
Microsoft Corporation.
IBM®, DB2®, OS/2®, DB2/6000®, Parallel Sysplex®, MVS/ESA®, RS/6000®, AIX®, S/390®, AS/400®, OS/390® und
OS/400® sind eingetragene Marken der IBM Corporation.
ORACLE® ist eine eingetragene Marke der ORACLE Corporation.
INFORMIX®-OnLine for SAP und Informix® Dynamic Server
Incorporated.
TM
sind eingetragene Marken der Informix Software
UNIX®, X/Open®, OSF/1® und Motif® sind eingetragene Marken der Open Group.
Citrix®, das Citrix-Logo, ICA®, Program Neighborhood®, MetaFrame®, WinFrame®, VideoFrame®, MultiWin® und andere
hier erwähnte Namen von Citrix-Produkten sind Marken von Citrix Systems, Inc.
HTML, DHTML, XML, XHTML sind Marken oder eingetragene Marken des W3C®, World Wide Web Consortium,
Massachusetts Institute of Technology.
JAVA® ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc.
JAVASCRIPT® ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von Netscape
entwickelten und implementierten Technologie.
SAP, SAP Logo, R/2, RIVA, R/3, SAP ArchiveLink, SAP Business Workflow, WebFlow, SAP EarlyWatch, BAPI,
SAPPHIRE, Management Cockpit, mySAP.com Logo und mySAP.com sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG
in Deutschland und vielen anderen Ländern weltweit. Alle anderen Produkte sind Marken oder eingetragene Marken der
jeweiligen Firmen.
Design: SAP Communications Media
Release-Informationen
Inhaltsverzeichnis
SAP AG
______________________________________________________________
7
7.1
7.1.1
EC Unternehmenscontrolling
EC-CS Konsolidierung
EC-CS Konsolidierung
1
1
1
______________________________________________________________
SAP AG
iii
SAP-System
______________________________________________________________
7 EC
Unternehmenscontrolling
7.1 EC-CS
Konsolidierung
7.1.1 EC-CS Konsolidierung
Verwendung
Kapitalkonsolidierung: Zusätzliche statistische Goodwillpositionen (neu)
Ab Release mySAP ERP 2005 werden bei indirekten Vorgängen Goodwilleffekte unterschieden nach
-
Vorzeichen (positiver bzw. negativer Goodwill),
-
Goodwillbehandlung sowie
-
Typ (Wertberichtigung, Währungsumrechnungsdifferenzen)
Daher bucht das System die Goodwilleffekte paarweise auf verschiedene statistische Positionen. Die
bisher bekannten statistischen Goodwillpositionen beziehen sich ab diesem Release auf die
Goodwillbehandlung (planmäßige oder außerplanmäßige Goodwillabschreibung). Falls Sie also positive
oder negative Goodwills direkt oder ratierlich verrechnen, müssen Sie die im Folgenden beschriebenen
Schritte durchführen.
Hinweis: Falls Sie die mit Release mySAP ERP 2004 hinzugekommenen Funktionalitäten
Organisationsänderungen oder Goodwill in Hauswährung nutzen möchten oder die mit dem
aktuellen Release ausgelieferte Funktionalität Flexible Goodwillbehandlung (siehe unten), so müssen
Sie zunächst in den betreffenden Sichten universelle statistische Buchungen aktivieren. Dies wiederum
setzt voraus, dass Sie statistische Buchungen der Kapitalkonsolidierung und Goodwilleinträge migriert
haben. Dafür werden im Standard Programme zur Verfügung gestellt. Details dazu finden Sie in den
Release-Informationen für mySAP ERP 2004.
1.
Legen Sie - sofern Sie die entsprechende Goodwillbehandlung verwenden - folgende statistischen
Wertpositionen an, die ausschließlich einen Aufriss nach Partnereinheit haben:
-
Position Goodwill Wertberichtigung ratierliche Verrechnung statistisch
-
Position negativer Goodwill Wertberichtigung ratierliche Verrechnung statistisch
-
Position Goodwill Wertberichtigung direkte Verrechnung statistisch
-
Position negativer Goodwill Wertberichtigung direkte Verrechnung statistisch
Da die Funktionalität Goodwill in Hauswährung nur in Verbindung mit planmäßiger oder
außerplanmäßiger Abschreibung unterstützt wird, werden für die ratierliche und die direkte
Verrechnung keine statistischen Positionen für Währungsumrechnungsdifferenzen benötigt.
2.
In den globalen Einstellungen der Kapitalkonsolidierung ordnen Sie diese statistischen Positionen
entsprechend zu.
3.
Führen Sie für Ihre Top-Konsolidierungskreise Umgliederungen von den bisherigen auf die neuen
Goodwillpositionen durch. Starten Sie dazu Transaktion CXSTPMIG2 für jeden
Top-Konsolidierungskreis und die aktuelle Geschäftsperiode im Echtlauf.
______________________________________________________________
SAP AG
1
SAP-System
______________________________________________________________
Kapitalkonsolidierung: versionsabhängige Einstellung "Goodwillreduktion bei Abgängen und
Umbuchungen" (neu)
Gemäß den Anforderungen von IAS 36 (rev. 2004) bzw. IFRS 3 können Sie nun bei Umbuchungen
(Vorgänge 07 und 08) bzw. Abgängen (Vorgänge 10 und 11) festlegen, ob ein Goodwill vollständig (bei
Loss of Control) oder gar nicht reduziert wird. Bei Umbuchungen wird diese Entscheidung auf Ebene des
Vorgangs getroffen, bei Abgängen pro Obereinheit.
Um diese Funktionalität zu nutzen, gehen Sie wie folgt vor:
1.
Führen Sie die Migration statistischer Buchungen der Kapitalkonsolidierung und der
Goodwilleinträge durch. Details dazu finden Sie in den Release-Informationen für mySAP ERP
2004.
Aktivieren Sie dann in der betreffenden Sicht - sofern noch nicht geschehen - die universellen
statistischen Buchungen.
2.
Legen Sie in den betreffenden Sichten und Versionen in den globalen Einstellungen zur
Kapitalkonsolidierung fest, ob ein Goodwill bei Abgängen und Umbuchungen entweder vollständig
oder gar nicht reduziert werden soll.
Kapitalkonsolidierung: Stille Lasten (neu)
In Verbindung mit der vollständigen Auflösung stiller Reserven werden ab Release mySAP ERP 2005
auch stille Lasten unterstützt.
Stammdaten: Physischer Dateiname im Stammsatz der Konsolidierungseinheit (neu)
Bisher hat das System bei Konsolidierungseinheiten, denen als Datentransfermethode der flexible Upload
zugeordnet war, sowohl logische als auch physische Dateinamen im Attribut Logischer Dateiname
gespeichert. Nunmehr gibt es das neue Attribut Physischer Dateiname. Um logische und physische
Dateinamen mit Systemunterstützung zu trennen, stellt SAP ein Migrationsprogramm zur Verfügung, das
Sie mit der Transaktion CXMF ausführen können.
Die Verwendung des physischen Dateinamens im Stammsatz der Konsolidierungseinheit ist optional; d.h.
Sie müssen diese Umstellung nicht vornehmen, selbst wenn Sie physische Dateinamen im Attribut
Logischer Dateiname verwenden.
Migration von EC-CS-Stammdaten nach SEM-BCS (neu)
Zur Unterstützung von EC-CS-Kunden, die nach SEM-BCS migrieren und dort ihr bisheriges
EC-CS-Datenmodell abbilden wollen, stellt SAP ab Release mySAP ERP 2005 ein Werkzeug zur
Übertragung von EC-CS-Stammdaten ins SEM-BCS über eine Uploadschnittstelle zur Verfügung. Mit
diesem Werkzeug können Sie Stammdaten migrieren für Positionen, Unterpositionstypen,
Unterpositionen, Kontierungstypen, Konsolidierungseinheiten und Konsolidierungskreise sowie
Positions- und Konsolidierungseinheitenhierarchien. Sie finden die zugehörigen Transaktionen gebündelt
im Bereichsmenü CX01M.
In EC-CS laden Sie die ausgewählten Stammdaten in Dateien herunter. In SEM-BCS können Sie diese
Dateien mit Uploadmethoden hochladen (die Uploadmethoden sind in der Standardauslieferung enthalten
und können in das jeweilige Konsolidierungsgebiet kopiert werden). Weitere Details finden Sie in der
SAP-Bibliothek in der Dokumentation zur Komponente SEM-BCS.
______________________________________________________________
SAP AG
2
SAP-System
______________________________________________________________
Siehe auch
Eine ausführliche Dokumentation zu den einzelnen Funktionen finden Sie in der SAP-Bibliothek.
______________________________________________________________
SAP AG
3
Herunterladen
Explore flashcards