Hohe Datenverfügbarkeit für IBM i

Werbung
Hohe Datenverfügbarkeit für IBM i
directsync4i spiegelt Daten asynchron von einem Quellsystem in Echtzeit auf ein Ziel-System - eine sichere, schnelle
Lösung für hohe Datenverfügbarkeit bei IBM i-Systemen. Sie bringt Zeitgewinn, weil auf die tägliche Datensicherung
verzichtet werden kann, ist budgetfreundlich, denn sie kommt ohne teure Hardware-Investitionen aus, ist komfortabel zu
installieren und zu betreiben, denn schon nach weniger als einer Stunde Installationszeit sind bereits erste Tests
durchführbar!
Zwei Versionen für den individuellen Bedarf
directsync4i Single System Edition: für Anwender, die auf einem (Single)- IBM
i-Server arbeiten und die keinen zweiten Server für Backups betreiben möchten.
directsync4i mit Backup-System: für Anwender, die einen (z.B. älteren)
zweiten System i Server besitzen, den sie als Backup Server einsetzen können.
directsync4i Single System Edition
Bei dieser Version werden alle Daten-Veränderungen in Echtzeit auf einem
Gateway-Rechner in eine Datenbank gespiegelt. Bei Ausfall und
Wiederherstellung des Hauptsystems können die Änderungen seit der letzten
Datensicherung lückenlos zurückgespielt werden.
Vorteile
► In
weniger
als
einer
Stunde
installiert.
► Zeitgewinn:
Tägliche
Daten-
sicherung kann entfallen.
► Funktioniert auch mit älteren und /
oder langsameren Systemen.
► Ohne lange Analysen und ohne
hohe
Implementierungskosten
direkt einsetzbar.
► Keine
teuren
Hardware-
Investitionen.
► Hohe Datenverfügbarkeit wird auch
für KMU realistisch
► Die
bleibt
volle
System-Performance
erhalten,
während
die
Änderungen auf den Gateway-PC
übertragen
werden.
Keine
Sperrung von Dateizugriffen oder
Subsystemen.
Prämiert mit dem Innovationspreis 2015
der Initiative Mittelstand in der Kategorie
„System Management“
Toolmaker Advanced Efficiency GmbH | Tel. 08191 968111 | www.toolmaker.de | Stand: Januar 2016
^
directsync4i mit Backup-System
Datenbank-Änderungen werden vom Produktiv-System in eine Datenbank
übertragen und gepuffert. Von dort werden die Daten asynchron auf das
Backup-System geschrieben, ein (z.B. älteres) zweites IBM i-System. Im K-Fall
kann mit aktuellen Daten auf dem Zweisystem weitergearbeitet werden. Das
Backup-System kann überall stehen, nebenan oder (per VPN erreichbar) auf
einem anderen Kontinent.
Eigenschaften
► Open
System
Edition
Synchronisierung
für
die
externer
Datenbanken
► Je nach Unternehmensbedarf in
zwei unterschiedlichen Versionen
einsetzbar: mit und ohne BackupServer
► Zuverlässige
Sicherung
Wiederherstellung
und
von
unternehmenskritischen Daten.
► Geringer Aufwand für die Systemanalyse.
► Unterstützt
unterschiedliche
System-Versionen auf Produktivund Backup-System.
► Benötigt nur minimale SystemRessourcen auf dem ProduktivSystem.
► Asynchrone
Verarbeitung
zur
Unterstützung älterer Systeme und
langsamer Verbindungen
Der directsync4i Synchronizer spiegelt IBM i Daten blitzschnell und in Echtzeit in
externe Datenbanken / Fremdsysteme- zum Beispiel in MySQL-/ OracleDatenbanken.
Wofür Unternehmen directsync4i einsetzen
Wenn die Zeit für eine tägliche Datensicherung fehlt
Eine regelmäßige Datensicherung auf Bänder ist unabdingbar, dauert aber
manchmal länger als das in der Nacht verfügbare Zeitfenster. Mit directsync4i
kann auf die nächtliche Bandsicherung der Datenbankdateien verzichtet werden.
Datenverlust seit der letzten Datensicherung vermeiden
Selbst wenn regelmäßig in der Nacht auf Band gesichert wird, gibt es im K-Fall
Verluste: Bei einem Systemcrash könnte evt. mit den Daten von gestern wieder
aufgesetzt werden. Doch wenn der Crash um 14:38 Uhr geschieht, sind alle
Datenänderungen seit der Sicherung (z.B. um 4 Uhr morgens) verloren.
Toolmaker Advanced Efficiency GmbH | Tel. 08191 968111 | www.toolmaker.de | Stand: Januar 2016
Wenn die bekannten Hochverfügbarkeits-Lösungen zu teuer sind
directsync4i ist keine Hochverfügbarkeitslösung, sorgt aber für höchste
Datenverfügbarkeit – genau richtig für Unternehmen kleiner und mittlerer Größe
mit begrenztem Budgetrahmen. Je nach Bedarf ist eine der beiden
directsync4i-Lösungen (Single oder mit Backup-System) besser geeignet.
Technische
Voraussetzungen
Hardware
Für das directsync4i Gateway wird
ein PC benötigt, auf dem das
Microsoft .net Framework 3.5
installiert ist. Das MS .net Framework
Daten auf unterschiedlichen Systemen ständig aktuell halten
läuft unter Windows XP (ab SP 2) und
Mit dem Synchronizer spiegelt directsync4i IBM i-Daten via Gateway-PC in
Echtzeit in externe Datenbanken. Zum Beispiel in die MySQL-Datenbank des
Internetshops auf dem Webserver, damit dort Artikelbestand, Preise,
Lagerbestand und Verfügbarkeit stets aktuell angezeigt werden. Ziele könnten
auch eine MS SQL / Oracle-Datenbank für ein externes Warenwirtschaftssystem
oder Fibu-Daten auf dem Konzernrechner sein.
Windows Server 2003. Es kann
kostenlos über den Microsoft
Windows Update Dienst installiert
werden. In Vista, W7, Server 2008
und Server 2008R2 ist das .net
Framework 3 bzw. 3.5 bereits fest
integriert. Hier müssen unbedingt die
Weil Software-Tests nur mit Echtdaten valide Ergebnisse liefern
aktuellen Service Packs installiert sein.
Informationen zur Dimensionierung
Zum Testen von Software benötigen Entwickler aktuelle, reale Daten. Spieldaten
sind aufwändig zu erstellen; sie bieten weder ausreichende Vielfalt noch liefern
sie realistische Ergebnisse. Unternehmen, die nur ein IBM i-System betreiben,
können mit directsync4i die Testdaten aus einer Bibliothek in eine andere
Bibliothek auf demselben System (Single System Edition) oder in ihr
Entwicklungssystem (mit Backup) synchronisieren.
Weil fehlerhafte
werden sollen
Daten-Änderungen-
und
-Löschungen
des Gateway-PCs erhalten Sie von
Toolmaker.
Weiterhin wird IBM iSeries Access ab
V5R3
mit
dem
IBM
ADO.NET
Datenprovider benötigt.
zurückgesetzt
Software
Mit der UNDO- und UNDELETE-Funktion kann directsync4i Datenänderungen
(von einem bestimmten Zeitraum, Programm und/oder Benutzer) in der
umgekehrten Reihenfolge ihrer Zerstörung wieder herstellen – durch
Übertragung vom Gateway-PC, auf dem sie gepuffert worden sind!
IBM i: directsync4i läuft auf allen
Modellen des IBM i-Systems ab
Version V5R2
Toolmaker Advanced Efficiency GmbH | Tel. 08191 968111 | www.toolmaker.de | Stand: Januar 2016
Herunterladen
Explore flashcards