4.2 Java Entwicklungsumgebung

Werbung
4.2 Java–Entwicklungsumgebung
Java-Programme werden in Binär-Formate
kompiliert, die ohne weitere Kompilierung auf vielen
verschiedenen Computersystemen ausgeführt
werden können
ByteCode:
wird in class-files gespeichert;
sehr kompakt, 1 Byte lang
kleine Programme,
geringe Ladezeiten im Netz
durch Verifizierer sicher (private bleibt private,
siehe C++: #define private public nicht möglich)
Softwareentwicklung / Programmierung II
Wellnitz
4.2 Java–Entwicklungsumgebung
vor Ort kein Compiler, sondern
hardwareabhängiges Runtime-System
kein Zugriff auf physikalischen Speicherplatz,
keine Manipulationen
Java selbst nicht lauffähig, benötigt Interpeter:
in Browsern oder Java-Interpreter
Editor
*.java
(Compiler)
*.class (ByteCode,
läuft auf JVM)
JVM: Java Virtual Machine
im Browser integriert
Prüfung auf verbotene Zugriffe
Softwareentwicklung / Programmierung II
Wellnitz
4.2 Java–Entwicklungsumgebung
Java-Source
Class Loader
Java-Compiler
durch Netz oder
File-System
Java-ByteCode
Compile Time
ByteCode
Verifier
Interpreter
Runtime
Hardware
Softwareentwicklung / Programmierung II
RunTime
Wellnitz
4.2 Java–Entwicklungsumgebung
Entwicklung von verschiedenen Varianten von
Java-Programmen:
Applikationen (Anwendungen), Start mit Interpreter
Applets zur Nutzung im Internet, Einbindung in
Browsern
Servlets, JSPs (Java Server Pages) auf Servern
IDE:
integrierte Entwicklungsumgebungen
JBuilder
VisualAge
möglich: normaler Editor und dann JDK nutzen
Softwareentwicklung / Programmierung II
Wellnitz
4.2 Java–Entwicklungsumgebung
Vorgehensweise:
mit Editor Quelltext erstellen:
public class Klasse1
{
Anweisungen.......
}
speichern unter Klasse1.java
identisch mit Namen der Klasse
Extension java
Compilieren mit javac (z.B. in C:\jdk\java\bin)
javac Klasse1.java
Extension java
Ergebnis:
Klasse1.class (ByteCode)
Extension class
Softwareentwicklung / Programmierung II
Wellnitz
4.2 Java–Entwicklungsumgebung
Ausführen mit Interpreter
mit Java-Interpreter
im Browser
java Klasse1
im HTML-Dokument:
ohne Extension
<html>
als application (Anwendung) <body>
<applet code =
“Klasse1.class” width =
200 height = 50 >
</applet>
</body>
</html>
Speichern als html-Datei,
mit Browser öffnen
Softwareentwicklung / Programmierung II
Wellnitz
4.2 Java–Entwicklungsumgebung
kleiner HTML-Exkurs:
mit Extension htm bzw. html speichern
Tags als Rahmen für Code – Zeilen
<tag> am Anfang </tag> am Ende des Blocks
wie Klammern benutzen
Name des tags abhängig vom Verwendungsweck
Datei beginnt mit <html> und endet mit </html>
Kopf mit <head> bis </head> beinhaltet u.a. Autor
(<author>), Titel (<title>) und Suchwörter
(<keywords>)
Softwareentwicklung / Programmierung II
Wellnitz
4.2 Java–Entwicklungsumgebung
kleiner HTML-Exkurs:
Programmkörper beginnt mit <body> und endet
mit </body>, beinhaltet alle Texte, Tabellen, Bilder,
Formatierungen usw.
<html>
<head>
<title> .... </title>
</head>
<body>
Hello World! <br> ……
</body>
</html>
Softwareentwicklung / Programmierung II
Wellnitz
Herunterladen
Explore flashcards