Landwirtschaftliche Neuausrichtung des Birkahofs

Werbung
Inland
L iechtensteiner Vaterland | Donnerstag, 2. Juli 2015
EB STEIN EGERTA
Wechseljahre – wie
wichtig ist Ernährung?
Richtiges Essen – Bewegung –
Schlaf. In diesem Vortrag erfahren die Teilnehmenden, was sie
alles tun können, damit sie die
Wechseljahre ohne Medikamente gut überstehen. Der Kurs 244
unter der Leitung von Eliane
Vogt findet am Montag, 24. August, von 19 bis ca. 21 Uhr im
Gemeindesaal in Eschen statt.
Mit Voranmeldung.
Rhythmisch Sein
Rhythmus ist eine Kraft, die alles
Lebendige verbindet und uns in
Einklang mit Körper, Geist und
Seele bringt. Gemeinsam im
Rhythmus schwingen verbindet
uns mit unserem innersten Sein.
So erfahren wir Harmonie, Ausgleich, Entspannung, Freude,
Spass und Verbundenheit. Der
Kurs 106 unter der Leitung von
Ingrid Frank beginnt am Montag, 24. August, um 20.15 Uhr in
der Stein Egerta in Schaan. Mit
Voranmeldung.
ParkinsonBewegungstraining
Die erste Bewegungsgruppe für
Parkinsonbetroffene in Liechtenstein. Motiviert durch die
Gruppe, die Übungen gemeinsam zu erlernen und zu trainieren, um diese dann auch zu
Hause durchführen zu können.
Der Kurs 313 unter der Leitung
von Tamara Ospelt beginnt am
Dienstag, 25. August, um 14 Uhr
im Trainingsraum euphysis in
Schaan. Mit Voranmeldung.
Landwirtschaftliche
Neuausrichtung des Birkahofs
MAUREN. Die Vertragsunterzeichnung zur Vergabe des Landwirtschaftsbetriebs Birkahof der Gemeinde Mauren an die Agra HPZ
Anstalt ist ein weiterer Meilenstein in der seit 1987 bestehenden gedeihlichen Zusammenarbeit von Mauren mit dem Heilpädagogischen Zentrum (HPZ).
Aufgrund der Pensionierung
des bisherigen Birkahof-Pächters Alois Kaiser stand die Gemeinde Mauren vor einer Neuvergabe des gemeindeeigenen
Landwirtschaftsbetriebs.
Im
Rahmen des Ausschreibungsund Vergabeverfahrens, das
2013 durchgeführt wurde, überzeugte das landwirtschaftliche
Nutzungskonzept der Agra HPZ
Anstalt die Gemeindebehörde
am besten. Nach der Ausfertigung des definitiven Baurechtsvertrags konnte die Betriebsübergabe nun am Dienstag, 30.
Juni, durch Vorsteher Freddy
Kaiser und Vizevorsteher Christoph Marxer seitens der Gemeinde sowie durch den Präsidenten des Verwaltungsrats der
Agra hpz Anstalt, Philipp Wanger, und Verwaltungsratsmitglied Mario Gnägi mit der Vertragsunterzeichnung formell
besiegelt werden. Die Baurechtsdauer wurde auf 60 Jahre
festgelegt.
Gemeinsamen Weg intensivieren
Bild: Paul Trummer
Unterzeichnung des Baurechtsvertrags für den Landwirtschaftsbetrieb Birkahof durch die Vertreter
der Gemeinde Mauren und der Agra HPZ Anstalt: Mario Gnägi, Vizevorsteher Christoph Marxer,
Philipp Wanger, Laura Mayer-Schreiber und Vorsteher Freddy Kaiser (v. l.).
gischen Zentrums und der Gemeinde Mauren fortgeschrieben», hob Vorsteher Freddy Kaiser erfreut hervor. Unter der
massgeblichen Initiative des damaligen HPZ-Direktors Armin
Meier wurde das Wohnheim Birkahof in Mauren im August 1987
eröffnet und der dazugehörige
Landwirtschaftsbetrieb der Gemeinde durch das HPZ gepachtet, dessen Leitung seither in den
Händen von Alois Kaiser lag. Im
Jahr 2001 wurde der landwirtschaftliche Pachtbetrieb an die
Gemeinde übergeben, da sich
das HPZ mit seiner Agra-Abteilung in verstärktem Masse auf
den biologischen Gemüsebau
spezialisierte. So bietet das HPZ
in der Agra heute 20 Arbeitsplätze für Menschen mit besonderen
Bedürfnissen an.
Vorsteher Freddy Kaiser ist
stolz darauf, dass sich in den
letzten fast 30 Jahren in Mauren
zwischen der Einwohnerschaft
und den Bewohnern des Birkahofs sowie den Menschen, die in
der Agra wie auch in der Protekta – einer weiteren Abteilung
des HPZ in Mauren mit über 50
Arbeitsplätzen – arbeiten, eine
bewundernswerte integrative
Symbiose entwickelt hat, die
von Respekt und gegenseitiger
Wertschätzung geprägt ist. «So
freuen wir uns auch auf den
weiteren gemeinsamen Weg,
den wir mit diesem Vertragsabschluss über die künftige landwirtschaftliche Nutzung des Birkahofs mit dem HPZ noch intensiver gehen werden», betonte der Vorsteher.
Gemüse und Spezialkulturen
Vorsteher Freddy Kaiser bedankte sich auch bei Alois Kaiser
für die langjährige umsichtige
Führung des Landwirtschaftsbetriebs Birkahof, der in seiner
künftigen Funktion nun einen
Richtungswechsel erfährt. Es stehen nicht mehr die traditionelle
Tierhaltung und die Milchwirtschaft im Vordergrund, sondern
Fit-Gymnastik
«Damit wird die Erfolgsgeschichte des sehr guten Zusammenwirkens des Heilpädago-
Vom Bauch über den Rücken,
die Beine, Schultern, Arme und
wieder zurück zum Rumpf. Absolut intensives Ganzkörpertraining für Mann und Frau, bei
dem der ganze Körper aktiviert
und trainiert wird. Der Kurs 310
unter der Leitung von Tamara
Ospelt beginnt am Montag, 24.
August, um 18 Uhr im Kindergarten Haberfeld in Vaduz. Mit
Voranmeldung.
Oberschule Vaduz:
Treffpunkt der Generationen
Anmeldung/Auskunft:
Erwachsenenbildung Stein Egerta,
Schaan, Tel. +423 232 48 22,
E-Mail: [email protected]
IMPRESSUM
102. Jahrgang
Herausgeber: Vaduzer Medienhaus AG
Geschäftsführer: Hugo Quaderer
Redaktio
onsle
eittung: Günther Fritz (Chefredaktor), Janine Köpfli (Stv. Chefredaktorin),
Stefan Lenherr (Ressortleiter Wirtschaft),
Niki Eder (Ressortleiterin Magazine/Specials), Piero Sprenger (Ressortleiter Sport).
Redaktio
on: Stefan Banzer, Lars Beck (Magazine/Specials), Bianca Cortese (Inland), Kirstin Deschler (Wirtschaft), Joël Grandchamp
(Inland), Ernst Hasler (Sport), Magdalena
Hilbe (Inland), Yves Hollenstein (Wirtschaft),
Angela Hüppi (Kultur), Philipp Kolb (Sport),
Christian Koutecky (Wirtschaft), Alexandra
Ospelt (Magazine/Specials), Manuela Schädler (Inland), Bettina Stahl-Frick (Inland), Desirée Vogt (Inland).
9
VADUZ. Das vergangene Schuljahr
stand unter dem Motto «OSV begeistert» und somit auch das Generationenprojekt, das die Oberschule Vaduz bereits im Schuljahr 2010/11 als «gemeinsamen
Begegnungsraum von Senior/
-innen und Schüler/-innen» initiiert hat.
Mit tatkräftiger Unterstützung
durch den Liechtensteiner Seniorenbund unter der Leitung
von Christl Gstöhl und Max Beck
konnten verschiedenste Projekte, die sowohl Seniorinnen und
Senioren als auch die Jugendlichen und ihre Lehrpersonen
begeisterten, organisiert und
durchgeführt werden. So unter-
stützten tanzfreudige Seniorinnen und Senioren, angeführt
vom Tanzlehrer-Ehepaar René
und Hanni Jehle, die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen
an drei Nachmittagen beim Erlernen des Discofox.
«Anno dazumol» war der Titel
eines Projektes, bei dem die
Klasse 2a das Altersheim St. Laurentius in Schaan besuchte und
dort Zeitzeugen auf Basis des
Buchs «Ein Leben lang – Erinnerungen von Zeitzeugen» interviewte. Eine prominent besetzte
Gästeliste wies die Veranstaltung
«Berufe früher und heute» auf,
bei der sich die Klasse 3b mit
einer Seniorin und sieben Senio-
Bild: eing.
Die Senioren- und Schülergruppe beim Bau von Insektenhotels
in den Werkräumen der OSV.
eine diversifizierte Nutzung mit
landwirtschaftlichen und landwirtschaftsnahen Tätigkeiten,
wie HPZ-Geschäftsführer Mario
Gnägi ausführte. «Es werden primär Gemüse und Spezialkulturen angebaut, und die Veredelung von landwirtschaftlichen
Rohstoffen zu verkaufsfähigen
Produkten wird ausgebaut», präzisierte Mario Gnägi die neue
Ausrichtung des Birkahofs. Hervorzuheben ist, dass der eigentliche Zweck die Schaffung von
geschützten Arbeitsplätzen für
Menschen mit besonderen Bedürfnissen ist und die Produktion von Gemüse eine geeignete
Form dazu bildet.
25 bis 30 Arbeitsplätze
In einem ersten Schritt stehen
nun infrastrukturelle Umbauten
an, die für die neue landwirtschaftliche Betriebsausrichtung
eine notwendige Voraussetzung
bilden. Es handelt sich dabei um
den Umbau des Stalls in eine
«Agra-Produktionslinie» sowie
die Umgestaltung der bisherigen
Remise mit Räumlichkeiten für
das Personal, Einrichtung einer
Kantine sowie von Garderoben,
Dusch- und WC-Anlagen. Der
Birkahof in Mauren wird in
naher Zukunft, wie Mario Gnägi
ausführte, 25 bis 30 geschützte
Arbeitsplätze und damit zeitgemässe, interessante und sinngebende «Jobs» für Menschen mit
besonderen Bedürfnissen bieten
können. (pd)
ren über die grossen Veränderungen auf dem Schul- und
Berufsausbildungssektor austauschte. Ein Bienen-Schwerpunkt umfasste zwei Veranstaltungen: Den Besuch der 2. Klassen beim Lehrbienenstand
Vaduz mit Manfred Biedermann,
Obmann des Liechtensteiner
Imkerverbandes, und den gemeinsamen Bau von Insektenhotels für Wildbienen mit Fachlehrerin Andrea Szeverinski.
Auch in diesem Schuljahr stiessen diese wertvollen Begegnungen bei allen Beteiligten auf
grosse Zustimmung, und sie sollen natürlich auch in Zukunft
weitergeführt werden. (eing.)
Gegautscht Langjähriger Druckerbrauch
Fotografen:
Daniel Schwendener (Leiter), Daniel Ospelt,
Elma Korac, Tatjana Schnalzger.
Redaktions-Sekretariat: Denise Negele.
Marketin
ng/Verkauf: Patrick Flammer (Leiter),
German Beck (Stv.), Marina Beck, Tristan
Gabathuler, Sandro Kalberer, Simona Koller,
Kerstin Mühlebach, Anita Oehri, Michele
Paonne, Elke, Tschütscher, Walter Weissenbach.
Abonnenten-Dienst: Esther Matt
Zustell-Hotline (Post): +423 399 44 44
Mo–Fr 7.30–18.30 Uhr, Sa 8.00–11.30 Uhr
Agenturen: SDA, AP, SI, AWP/dpa AFX
Verbreittete Auflage: 10'338 Expl., davon verkaufte Auflage: 10'226 Expl. (Grossauflage
20'645 Expl.) WEMF/SW-beglaubigt 2014
Adressen
Verla
ag: Liechtensteiner Vaterland
Lova Center, Postfach 884, 9490 Vaduz
Tel. +423 236 16 16, Fax +423 236 16 17
Redaktion: Tel. +423 236 16 23
Fax +423 236 16 17,
E-Mail: [email protected],
[email protected]
Inserate: Tel. +423 236 16 63,
Fax +423 236 16 69,
E-Mail: [email protected]
Abonnenten-Dienst: Tel. +423 236 16 61,
E-Mail: [email protected]
Druck: SOPAG, 9469 Haag
Internet: www.vaterland.li
Bilder: Daniel Ospelt
Die BVD und das Lampert Druckzentrum haben gestern Nachmittag bei
der St. Peterkreuzung in Schaan die beiden Druckerlehrlinge Nino Wullschleger und Beat Erne gegautscht. Beide haben dieses Jahr ihre Lehre
erfolgreich abgeschlossen. Die Lehrabsolventen wussten im Vorfeld noch
nichts von ihrem «Glück», entsprechend waren die beiden jungen Herren
vor Ort dann auch überrascht.
Herunterladen
Explore flashcards