PDF Programmheft - Kamalashila Institut für buddhistische Studien

Werbung
Programm
November 2015 –
APRil 2016
www.kamalashila.de
Liebe Freunde, liebe Förderer, liebe
Gäste des Kamalashila Instituts,
nach der Veröffentlichung des vergangenen Programmheftes hatten
wir es schon leise gehofft, jetzt ist es bereits wieder vorbei: Der
zweite Besuch Seiner Heiligkeit des XVII. Karmapa im Kamalashila
Institut Ende August! In diesem Jahr hatte Seine Heiligkeit – auch
angesichts der vielen Flüchtlinge in Europa und der Welt – eine klare
Botschaft für uns als praktizierende Buddhisten im Gepäck:
„Hört auf, soviel zu denken und beginnt damit, mehr für das Wohl der
Lebewesen zu tun! Denkt weniger und handelt mehr!”
Wir wollen seine Aufforderung ernst nehmen und werden in Zukunft,
neben vielen Studien- und Praxiskursen, wieder verstärkt „Mitgefühl in Aktion”, als Themenschwerpunkt in den Fokus nehmen.
Also die konkrete, lebenspraktische und alltagsnahe Anwendung der
buddhistischen Lehren und Praxis.
Neu! Der allererste Kamalashila Osterkurs!
Unter genau diesem Aspekt steht jetzt auch der erste Osterkurs des
Kamalashila Instituts. Mit diesem Kurs starten wir ein jährlich von
Gründonnerstag bis Ostermontag stattfindendes Programm – in
dem wir gemeinsame Meditationen und buddhistische Vorträge von
Lama Sönam und Lama Kelzang mit Austausch, gemeinsamen Aktivitäten und gemütlichem Zusammensein kombinieren und in Zukunft
auch von Gastlehrerinnen und Lehrern.
Da wir bei diesem Programm Kinderbetreuung anbieten, ist dieser
Kurs ebenfalls für Familien geeignet. Und natürlich werden bei uns
auch Ostereier versteckt. Mehr zu unserem Osterkurs ab Seite 70.
Und wer kurzentschlossen noch Inspiration sucht – folgende hochkarätige LehrerInnen haben wir jetzt im Herbst zu Gast:
S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche gibt einen MahamudraKurs, Traleg Khandro lehrt zum Thema „Ganzheitlicher Buddhismus”
und Lama Yesche U. Regel beginnt einem neuen Zyklus des ParamitaTrainings!
Auf bald im Kamalashila Institut!
Acharya Lama Kelzang Wangdi,
Acharya Lama Sönam Rabgye
und Tobias Röder mit Team
Seine Heiligkeit der
XVII. Karmapa Ogyen
Trinley Dorje
ist das spirituelle Oberhaupt und Linienhalter der KarmaKagyü-Tradition des Tibetischen Buddhismus.
Karmapa verkörpert die Aktivität aller Buddhas und ist die
Ausstrahlung des Bodhisattva Chenrezig. In ihm manifestieren
sich die erwachte Liebe und tiefes Mitgefühl in ihrer unbegrenzten Form.
Der XVII. Karmapa wurde 1985 in Osttibet geboren und
1992 im Kloster Tsurphu in Zentraltibet, dem Stammsitz der
Karmapas, inthronisiert.
Seit seiner Flucht aus Tibet im Jahre 2000 lebt er in Nord­
indien. Er ist Schirmherr der Karma Kagyü Gemeinschaft in
Deutschland und der angeschlossenen Meditationszentren
des Vereins.
4 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 5
unsere lehrer
Dzogchen Pönlop Rinpoche
unsere lehrer
Acharya Lama Sönam rabgye &
Acharya Lama Kelzang Wangdi
Acharya Lama Sönam Rabgye (li.) und Acharya Lama Kelzang Wangdi
(re.) sind die Resident-Lamas des Kamalashila Instituts.
Dzogchen Pönlop Rinpoche ist seit 1998 der spirituelle Direktor des
Kamalashila Instituts.
Er gehört zu den hervorragenden Gelehrten seiner Generation in der
Kagyü- und Nyingma-Schule und ist der Begründer und Leiter von
Nalandabodhi, einem Netzwerk aus Meditationszentren.
Rinpoche hat das Nitartha-Studienprogramm entwickelt, um die
klassische Tradition des buddhistischen Studiums in eine moderne
Form zu übertragen. Er hat die Karma Shri Nalanda Universität im
Kloster Rumtek in Sikkim besucht und später an der Columbia Uni­
versität in New York englische Literatur und vergleichende Religions­
wissenschaften studiert.
Er lebt in Seattle und lehrt in Kanada, den USA, Asien und Europa.
Rinpoche ist bekannt für seinen klaren Lehrstil und sein tiefgründiges
Wissen. Er hält die Übertragung sowohl der Mahamudra-Lehren als
auch der Dzogchen-Überlieferung, ist Buchautor, Poet und Kalligraph.
In deutscher Sprache erschien von ihm u. a. „Rebell Buddha: Aufbruch
in die Freiheit”, O.W. Barth Verlag.
6 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Acharya Lama Sönam Rabgye lebt seit 1999 als Resident-Lama im
Kamalashila Institut. Er wurde in Nepal geboren und hat an der Karma
Shri Nalanda Klosteruniversität in Rumtek/Sikkim studiert, um später
im Karma Lekshey Ling Kloster in Kathmandu zu unterrichten. Sein
wichtigster Lehrer, bei dem er Zuflucht nahm und ordiniert wurde, war
der 3. Jamgön Kongtrul, Karma Chökyi Lodrö Senge.
Acharya Lama Kelzang Wangdi wurde 1970 in Bhutan geboren und
hat 13 Jahre an der Karma Shri Nalanda Klosteruniversität in Rumtek/
Sikkim studiert und unterrichtet. Von S.E. Gyaltsab Rinpoche, Sangye
Nyenpa Rinpoche und Dzogchen Pönlop Rinpoche erhielt er viele
Unterweisungen zur Lehre und Praxis des Dharma. 2004 ging Lama
Kelzang zuerst in die USA, wo er im Rahmen des Nitartha-Programms
bis heute einmal im Jahr unterrichtet, und kam dann nach Deutschland. Seitdem ist er im Kamalashila Institut Resident-Lama vor Ort.
Beide Lamas besuchen im Rahmen ihrer Lehrtätigkeit buddhistische
Zentren in ganz Europa und betreuen die Kamalashila Stadtgruppen.
Sie sind kompetente Lehrer der buddhistischen Philosophie und der
Meditationspraxis von Sutra, Tantra und Mahamudra. Gerne sind Sie
auch zu persönlichen Gesprächen bereit.
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 7
unsere lehrer und Referenten
I.E. Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche
unsere lehrer und Referenten
Lobsang & Elisabeth Biering
I.E. Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche ist eine der
wenigen weiblichen Rinpoches unserer Zeit. Geboren als älteste Tochter des Oberhauptes der Nyingma
Tradition, S.H. Mindrolling Trinchen, wurde sie später
von S.H. dem XVI. Karmapa als Inkarnation der
„Großen Dakini von Tsurphu”, Khandro Orgyen
Tsomo, erkannt. Sie ist Gründerin und spirituelle
Leiterin des Retreat-Platzes Samten Tse in Mussoori,
Indien, und betreut das Kloster ihres Vaters, den
Hauptsitz der Mindrolling-Tradition in Dehra Dun.
Rinpoche lehrt in Englisch und ist durch ihre außerordentlich klaren, direkten und tiefgründigen Belehrungen bekannt geworden.
www.khandrorinpoche.org
S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche
S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche wurde
1964 in Paro, Bhutan, geboren und von S.H. dem
XVI. Karmapa als die 10. Wiedergeburt seiner Vorgänger erkannt. Von ihm wurde er auch, neben
vielen anderen großen Meistern, im Kloster Rumtek
aufgezogen und unterrichtet. Eine ganz besonders
tiefe Verbindung hatte er mit S.H. Dilgo Kyentse
Rinpoche. So studierte er bereits in jungen Jahren
buddhistische Philosophie sowohl in der Kagyü- als
auch Nyingma-Tradition. Am Nalanda Institut in
Sikkim wurde er insgesamt 18 Jahre lang u.a. in
Sutrayana und Tantrayana, Philosophie, Liturgie und
verschiedensten Meditationsformen ausgebildet
und erhielt den Titel eines Acharyas.
www.sangyenyenpa.com
Anja bernet
Anja Bernet hat medizinische und kaufmännische
Ausbildungen absolviert. Sie arbeitet hauptberuflich
als Sozialwirtin im Gesundheitswesen sowie als
MBSR-Lehrerin (Stressbewältigung durch Achtsamkeit), Yogalehrerin und Gesundheitsberaterin. Sie
konnte viele Jahre Erfahrung in Meditation, in HathaYoga und in der Achtsamkeitspraxis sammeln und
kann auf ein dreijähriges Grundlagenstudium Buddhismus zurückgreifen. www.mbsr-heilbronn.de
8 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Lobsang & Elisabeth Biering sind Inhaber der
Tsalgyang Kampfkunstschule Potsdam. Neben
der traditionellen tibetischen Kampfkunst
„Tsalgyang” vermitteln die beiden Meister
auch Judo, Ninjutsu und Selbstverteidigung
an Jung und Alt. Außerdem liegt es ihnen am
Herzen, nicht nur den sportlichen Aspekt,
sondern auch die Mannigfaltigkeit, philosophische Tiefe und Schönheit dieser asiatischer Kampfkünste an ihre Schüler heranzutragen. www.tsalgyang.com
Kristina Bischoff & Regy clasen
Kristina Bischoff (re.) ist Sängerin und Musikjournalistin (www.duodekollete.de). Regy
Clasen ist sowohl Sängerin als auch Komponistin (www.regyclasen.de). Beide leben in
Hamburg und für die Freude, die das gemeinschaftliche Musikmachen mit sich bringt.
Bill Karelis
Bill Karelis wurde in Boston, USA, geboren. Er
besuchte das Harvard College und arbeitete anschließend in der Geschäftswelt. 1972 begann
er zu meditieren. 1974 begegnete er Chögyam
Trungpa Rinpoche, der sein Lehrer wurde. Bill
Karelis lehrt seit 1979 Meditation, seit 1998 weltweit. 1996 gründete er die Shambhala Prison
Community, um in Gefängnissen eine Ausbildung
für Strafgefangene zur Verfügung zu stellen. Er
arbeitete auf diesem Gebiet für zwei Jahre mit dem
polnischen Justizministerium zusammen. Große
Freude bereiten Bill Karelis auch seine zahlreichen
künstlerischen Tätigkeiten auf den Gebieten der
Kalligraphie, der Dichtung und der Photographie. Er
lebt mit seiner Frau Britta in Boulder, Colorado, USA.
www.thebluepancake.org
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 9
unsere lehrer und Referenten
Traleg Khandro
unsere lehrer und Referenten
Miriam Pokora
Traleg Khandro, Frau des 2012 verstorbenen IX.
Traleg Kyabgon Rinpoche, ist Direktorin des E-Vam
Intitute New York und des Nyima Centre in Sydney,
Australien. 30 Jahre lang studierte sie unter Anleitung von Traleg Rinpoche tibetischen Buddhismus.
Sie unterrichtet weltweit Buddhismus und traditionelles Lu Jong (Tibetisches Heilyoga) und ist darüber
hinaus ausgebildete Hatha-Yoga-Lehrerin. Bevor
Traleg Khandro sich dem tibetischen Buddhismus
zuwandte, machte sie ihr Diplom in Psychologie und
arbeitete als Unternehmensberaterin.
James Low
Miriam Pokora ist Kinderkrankenschwester und seit
etwa zehn Jahren im Feld der Sterbebegleitung
tätig. Seit 2008 leitet sie gemeinsam mit Mischa
Draeger den ambulanten „Hospizdienst Horizont”
des Bodhicharya Deutschland e.V. in Berlin.
Hospizdienst Horizont
Bodhicharya Deutschland e.V.
www.hospiz-bodhicharya.de
Lama Yesche U. Regel
James Low studierte viele Jahre in Indien tibetische
Sprache, Literatur und Geschichte. Er erhielt Beleh­
rungen von vielen hohen Lehrern, u. a. von Dudjom
Rinpoche, und ist langjähriger Schüler von Chhimed
Rigdzin Rinpoche. In Zusammenarbeit mit ihm übersetzte er viele bedeutende tibetische Schriften. Den
Anweisungen seines Lehrers folgend, begann er
1980 den Dharma in Europa zu lehren. James Low
lebt heute in London und arbeitet als Psychotherapeut, Ausbilder und Supervisor.
www.simplybeing.co.uk
Dagmar Löwenkamp
Dagmar Löwenkamp, Dipl.-Psychologin, arbeitet als
niedergelassene Psychotherapeutin und Supervisorin. Sie absolvierte Aus- und Fortbildungen in
verschiedenen humanistischen und transpersonalen Psychotherapien sowie eine Ausbildung in
buddhistisch kontemplativer Psychologie (Karuna
Training). Seit 1985 beschäftigt sie sich mit den
verschiedenen buddhistischen Schulen und studierte über viele Jahre mit Sogyal Rinpoche und
Dzongsar Khyentse Rinpoche. Seit 2005 ist sie
Schülerin von Lama Tsültrim Allione und ist von ihr
als Lehrerin autorisiert, die Methode „Die eigenen
Dämonen nähren”, die Prajnaparamita-Praxis und
das Dzinpa Rangdröl-Ngöndro weiterzugeben.
10 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Lama Yesche U. Regel unterrichtet buddhistische
Lehren und Meditationen seit dem Ende einer DreiJahres-Klausur im Jahr 1990 im ganzen deutschen
Sprachraum. Er war 16 Jahre lang ordinierter Mönch
der Karma-Kagyü-Tradition. Noch vom XVI. Karmapa
inspiriert (1977), gehört er zu den Begründern des
Kamalashila Instituts und des Klausurzentrums in
Halscheid. Seit 2002 lebt Lama Yesche in Langenfeld / Arft und betreibt mit Angelika Wild-Regel seit
2005 das Meditations- und Studienzentrum Paramita-Projekt in Bonn. www.paramita-projekt.de
Tilmann Reiss
Tilmann Reiss interessiert sich seit seiner Jugend
für traditionelle asiatische Heilweisen sowie
tibetischen Buddhismus. Der examinierte Lehrer
verfügt über langjährige Erfahrung in der Jugendund Erwachsenenbildung. Seit 10 Jahren ist er anerkannter Lama in der Nyingma-Tradition und gibt
sein fundiertes Wissen in Workshops und Ausbildungen weiter. Seine Vision ist es, die Vielfalt
und Lebendigkeit des ursprünglichen tibetischen
Buddhismus und seine Heilmethoden im Westen
stärker zu etablieren. www.ngakpa-haus.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 11
unsere lehrer und Referenten
Katja Rühl
unsere lehrer und Referenten
Marian van der Horst
Katja Rühl absovierte eine medizinische und kaufmännische Ausbildung und war dann Kursleiterin
für progressive Muskelentspannung nach Jacobson
und Ernährungsberatung. Hauptberuflich assistiert
sie der Geschäftsführung einer Akademie für persönliche Weiterbildung und leitet Seminare im Bereich emotionale Kompetenz und Dialogführung.
Sie hat langjährige Erfahrung in unterschiedlichen
Meditationsformen, Entspannungstherapien und
Körperübungen. Sie ist zertifizierte Lu Jong-Lehrerin
nach Tulku Lama Lobsang und gründete 2010 das
Zentrum für Körperbewusstsein & Meditation in
Frankfurt. www.lebensfreude-zentrum.de
Win Silvester
Marian van der Horst, bildende Künstlerin, erlernte
ab 1985 bei drei tibetischen Meistern die ThangkaMalkunst: Andy Weber, dem berühmten Gega Lama
und Sherab Palden Beru von Samye Ling in Schottland. Gega Lama, unter dessen Anleitung sie acht
Jahre malte und studierte, wurde ihr Hauptlehrer.
Seit 1990 lehrt Marian auf Wunsch ihres spirituellen
Lehrers Kyabje Gelek Rinpoche die religiöse Kunst
des Thangka-Malens weltweit.
www.thangka-marianvdhorst.com
Kirsten van Well
Win Silvester ist Leiter eines Gesundheitszentrums
in Bonn sowie Fachbereichsleiter, Dolmetscher und
Referent an der Europäischen Akademie für Ayurveda.
Er ist Schüler verschiedener Disziplinen: Yoga, Kalaripayattu und Meditation. In seine Arbeit fließen
Erkenntnisse der Gesprächs- und Gestalttherapie
mit ein. Er unterrichtet Kinder, Erwachsene, Senioren
und Profi-Sportler, begleitet Schauspieler und bildet
in eigener Schule Fitness- und Gesundheitstrainer
aus. www.win-silvester.de
Dr. Barbara Staemmler
Dr. med. Barbara Staemmler ist Fachärztin für psychotherapeutische Medizin und Gestalttherapeutin.
Seit mehr als 27 Jahren arbeitet sie als Psychotherapeutin in eigener Praxis. Sie hat eine zwanzigjährige Erfahrung als Ausbilderin in Gestalttherapie.
Seit 2004 ist sie Schülerin von Lama Tsültrim Allione
und arbeitet mit der Methode „Die eigenen Dämonen
nähren”. Von ihr wurde sie autorisiert, diese Methode
und die Prajnaparamita-Praxis weiterzugeben.
www.gestalttherapie-staemmler.de
12 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Kirsten van Well leitet ein Bewegungs- und Meditationszentrum in Neuwied. Sie bietet Kurse für
Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Ki Aikido,
Meditation und Freie Bewegung an. Sie ist Schülerin
von Sakyong Mipham Rinpoche und Meditationsanleiterin, war zu Studienaufenthalten an der Naropa University, hat Diplomsport mit den Schwerpunkten Spiel, Musik und Tanz in Köln studiert und
als Tänzerin und Schauspielerin gearbeitet.
www.dojovanwell.de
Angelika Wild-Regel
Angelika Wild-Regel ist Dipl.-Sozialpädagogin (FH)
und MBSR-Kursleiterin (UMAS/Medical School/USA,
TDI und Praktikum sowie Institut für Achtsamkeit,
Köln). Sie begann ihre Achtsamkeitspraxis 1989
unter Anleitung buddhistischer Meister, darunter
Ayya Khema. Heute fühlt sie sich verschiedenen
tibetischen Lehrern sowie Thich Nhat Hanh sehr
verbunden. Seit 2003 unterrichtet sie Kurse in
MBSR sowohl bundesweit als auch in eigener Praxis
in Bonn. www.mbsrbonn.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 13
Unsere Kurse sind folgenden Themenbereichen zugeordnet und
entsprechend in diesem Heft aufgeführt:
Buddhistische Praxis (ab Seite 22)
Der ersten Kategorie sind alle Kurse mit einem Schwerpunkt auf
buddhistische Praxis zugeordnet. Das sind unterschiedliche Meditationsformen, aber auch Meditationsrituale des Vajrayana-Buddhismus
(mit Opfergaben, dem Erlernen der Handgesten/Mudras, der Anwendung von Musikinstrumenten und Ritualgegenständen etc.).
Buddhistische Philosophie (ab Seite 46)
In dieser Kategorie finden sich Kurse mit einem philosophischen
Schwerpunkt in Bezug auf die buddhistischen Lehren (Sutras und
Tantras), aber auch Kurse über die Karma-Kagyü-Tradition, die
Geschichte der Karmapas, des Buddha, des Buddhismus etc..
Buddhismus im Alltag (ab Seite 50)
Buddhismus im Alltag beschäftigt sich mit der Frage, welche Relevanz
Meditation und buddhistische Ethik im täglichen Leben entfalten.
Welche Anregungen und Hilfestellungen gibt die buddhistische Lehre
für das Leben in der Familie, für den Beruf, für Themen wie den Umgang
mit Krisensituationen und Tod? Zu dieser Kategorie gehören aber auch
gesellschaftliche Fragestellungen, beispielsweise zur Ökologie oder
Sterbebegleitung.
Kunst und Kultur (ab Seite 54)
In diese Kategorie fallen alle Programme, die sich praktisch oder
theo­retisch mit den künstlerischen oder kulturellen Aspekten des
Buddhis­mus, Tibets und der Spiritualität allgemein auseinandersetzen,
z. B. kontemplative Fotografie, Thangka-­Malerei, Moderne Kunst &
Buddhismus, Musik.
Gesundheit und Heilung (ab Seite 60)
Themen, die in diesen Kursen eine relevante Rolle spielen, sind:
Buddhismus und Psychologie, Stressbewältigung, Entspannung und
Achtsamkeit (MBSR), Umgang mit Krankheit und Tod, Traditionelle
Tibetische Medizin, Qi Gong/Tai Chi, Yoga, Körpertherapie, Ernährung,
achtsames Wandern u.v.m..
Gemeinschaft (ab Seite 68)
Die Sonderkategorie „Gemeinschaft” besteht aus allen Kursen und
Aktivitäten, die sich direkt an die Kamalashila-Sangha bzw. die Freunde
des Kamalashila Institutes wenden. Sie sind eine Plattform für Wachstum, Netzwerk-Bildung und Austausch der Sangha untereinander.
Mit dem Lotossymbol gekennzeichnete Kurse sind auch für
Neueinsteiger ohne jegliche Vorkenntnisse in buddhistischer
Praxis geeignet.
14 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 15
Veranstaltungsübersicht | November 2015 Bis APRIL 2016
Veranstaltungsübersicht | November 2015 Bis APRIL 2016
November 2015
06. – 08.11. 11.1 MBSR – Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach dr. jon kabat-zinn
Angelika Wild-Regel
61
Ab November 11.2 Paramita-Training
24
Die sechs Qualitäten, die Herz und Geist befreien!
Lama Yesche U. Regel
27.12. –
01.01.
12.4 Neujahrsretreat
Milarepa- und Mahamudra-Praxis
Acharya Lama Kelzang Wangdi und
Archarya Lama Sönam Rabgye
27. – 31.12. 12.3 Achtsamkeit und Mitgefühl für sich selbst und andere
Eine Vorbereitung auf den Jahreswechsel
Angelika Wild-Regel und Lama Yesche U. Regel
12.5 Silvesterfeier Des
Kamalashila Instituts®
06. – 08.11.
11.3 Paramita-Training, Modul 1
23
»Fange einfach an!«
Die Buddha-Natur als Grundlage und Ziel des Weges
Lama Yesche U. Regel
31.12. –
01.01.
13. – 15.11.
11.4 Die Fackel des Mahamudra
Eine zeitlose Einführung in das Herz
der buddhistischen Praxis
S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche
Januar 2016
26
18. – 22.11. 11.5 Fünftes Kagyü Mönlam Deutschland 28
mit Einweihung in »Grüne Tara & Karma Pakshi«
S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche
27. – 29.11.
11.6 Ganzheitlicher Buddhismus – Buddhas weg im alltag gehen
Nach den Lehren von Traleg Kyabgön Rinpoche
Traleg Khandro
51
02. – 28.01. Winterpause im Kamalashila Institut®
29. – 31.01.
1.1 Paramita-Training, Modul 2
»Schule deinen Geist!«
Dhyana-Paramita – Die tiefgründige
Übung meditativer Sammlung
Lama Yesche U. Regel
29. – 31.01. 1.2 MBSR – Stressbewältigung durch Achtsamkeit nach dr. jon kabat-zinn
Angelika Wild-Regel
2.2 Losar – Tibetisches Neujahrsfest
09.02.
62
12. – 14.02. 2.3 Hormonyoga Für Frauen
Anja Bernet
04. – 06.12. 8.3 Shantidevas Bodhicaryāvatāra, Modul 2 47
»Der Eintritt in das Leben zur Erleuchtung«
Acharya Lama Sönam Rabgye
12. – 14.02. 2.4 Yogawochenende
Giovanna Schender
www.yogabonn.de (Gastveranstaltung)
11. – 13.12. 12.2 Traditionelles tibetisches Yoga & Medizin63
Tsa Lung & Mantraheilen
Katja Rühl und Tilmann Reiss
15. – 21.02. 2.5 Studiengruppe Weiterstadt
Dr. Birgit Schweiberer (Gastveranstaltung)
14. – 26.12. Weihnachtsferien im Kamalashila Institut®
16 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
69
32
65
04. – 08.02. 2.1 Mahakala-Praxistage
33
Acharya Lama Kelzang und Archarya Lama Sönam
Dezember 2015
11. – 13.12. 12.6 SchweigeRetreat
Maren Schneider (Gastveranstaltung)
52
Februar 2016
27. – 29.11. 11.8 SchweigeRetreat
Maren Schneider (Gastveranstaltung)
04. – 06.12. 12.1 Auszeit – ein Wochenende für mich
Win Silvester
31
26. – 28.02.
2.6 Mahamudra, Modul 4
Ein mehrteiliger Praxiskurs auf Grundlage
des Mahamudra-Textes »Die Klärung des
natürlichen Zustandes«
Acharya Lama Sönam Rabgye
34
66
35
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 17
Veranstaltungsübersicht | November 2015 Bis APril 2016
26. – 28.02.
2.7 Sterben und Sterbebegleitung
aus buddhistischer Sicht, Modul 2
»Was stirbt und was bleibt?«
Lama Yesche U. Regel und Miriam Pokora
Vorschau | Mai Bis Juli 2016
53
März 2016
04. – 11.03. 3.1 Maitri – Die Praxis
der Fünf BuddHa-familien
7-tägiger Meditationskurs
Bill Karelis
36
04. – 06.03. 3.2 BARDO – DIE TIBETISCHEN LEHREN
VOM LEBEN UND STERBEN, MODUL 2
Acharya Lama Kelzang Wangdi
48
14. – 17.04. 4.5 Dzogchen-Frühjahrsretreat
Das Herz-Sutra aus der Sicht des Dzogchen
James Low
39
22.04. – 01.05.
4.6 zehntägiges SchweigeRetreat 40
»Der Schatz des Wissens«, Stufen 1-4
Acharya Lama Kelzang Wangdi
Mai 2016
11. – 13.03. 3.4 Workshop – eINFÜHRUNG
IN DIE thangka-malerei
Marian van der Horst
55
11. – 13.03. 3.5 Ngöndro, Modul 2
Mandala-Opferung & Guru Yoga
Acharya Lama Kelzang Wangdi
37
24. – 28.03. 3.6 ERSTER OSTERKURS DES KAMALASHILA
INSTITUTS – THEMENSCHWERPUNKT 2016:
Meditation, FREUNDSCHAFT, FAMILIE
mit Kinderbetreuung (und Osterhasen … )
Acharya Lama Kelzang Wangdi und
Archarya Lama Sönam Rabgye
70
APRIL 2016
01. – 03.04. 4.1 Shantidevas Bodhicaryāvatāra, Modul 3 49
»Der Eintritt in das Leben zur Erleuchtung«
Acharya Lama Sönam Rabgye
01. – 03.04. 4.2 SchweigeRetreat
Maren Schneider
(Gastveranstaltung)
18 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
39
vorschau
11. – 13.03. 3.3 Yogawochenende
Anna Maria Strobel
www.sinn-sein-selbstausdruck.com
(Gastveranstaltung)
04. – 10.04. 4.3 Vajrayana-Retreat
Das Mandala-Prinzip
Dagmar Löwenkamp und Dr. Barbara Staemmler
13.04.
4.4 Vortrag Im Paramita Bonn
Mindfulness in everyday life –
Achtsamkeit im Alltag
Karten nur per Reservierung erhältlich!
James Low
07. – 08.05.
5.1 Dzogchen – Das Herz aller Dinge41
Eine zeitlose Einführung in das Herz
der buddhistischen Praxis – Teil 2
I.E. Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche
13. – 18.05. 5.2 Kapala-Training, Stufe 1
»Die eigenen Dämonen nähren«
Buddhismus & Psychotherapie
Dagmar Löwenkamp
19. – 22.05. 5.3 Die Grüne Tara
Ein Praxisretreat
Acharya Lama Sönam Rabgye
42
20. – 22.05. 5.4 Auszeit – ein Wochenende für mich
Win Silvester
62
27. – 29.05. 5.6 Workshop – Songs of Realization
»Lieder der Verwirklichung«
Kristina Bischoff und Regy Clasen
56
JUni 2016
03. – 05.06.
38
67
6.1 Paramita-Training – Modul 3
43
»Sei freundlich, rücksichtsvoll und hilfreich!«
Shila-Paramita – Übung des ethischen Verhaltens
Lama Yesche U. Regel
03. – 05.06. 6.2 Workshop – Tibetischer Schwertkampf
Lobsang und Elisabeth Biering
57
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 19
Vorschau | Mai Bis Juli 2016
Veranstaltungsübersicht | November 2015 Bis April 2016
08. – 12.06. 6.3 SchweigeRetreat
Maren Schneider (Gastveranstaltung)
10. – 12.06. 6.4 Chenrezig
Nachbereitungskurs zu den Unterweisungen
S.H. dem XVII. Karmapa 2015 in Bonn
Acharya Lama Sönam Rabgye
17. – 19.06.
6.5 Sterben und Sterbebegleitung
aus buddhistischer Sicht, Modul 3
»Den Mantel der Geborgenheit umlegen«
Lama Yesche U. Regel und Miriam Pokora
Kursbeschreibung unter www.kamalashila.de
44
17. – 19.06. 6.6 Yogawochenende
Anna Maria Strobel (Gastveranstaltung)
www.sinn-sein-selbstausdruck.com
24. – 26.06. 6.7 Buddhismus und Meditation –
45
Ein Grundlagenkurs, Modul 2
»Vier Gedanken, um die Dinge anders zu sehen«
Acharya Lama Kelzang Wangdi
26.06. 15 Uhr
6.8 Geburstagsfeier zu Ehren
69
S.H. des XVII. Karmapa Acharya Lama Kelzang Wangdi und
Archarya Lama Sönam Rabgye
Juli 2016
01. – 03.07. 7.1 Workshop – Kontemplative
Bewegungspraxis
Achtsamkeitsmeditation und
Bewegungsimprovisation
Kirsten van Well
58
Viele weitere Kurse für das laufende Jahr sowie kurzfristig angesetzte Kurse mit unseren Lehrern, z. B. Pönlop Rinpoche und Ringu
Tulku Rinpoche, finden Sie unter: www.kamalashila.de
Impressum
Herausgeber:
V.i.s.d.P.:
Redaktion: Layout:
Fotos:
Regelmässige meditationen & pujas
Im Institut finden regelmäßig Meditationen mit den Resident-Lamas
und den Hausbewohnern statt. Interessierte sind herzlich eingeladen,
daran teilzunehmen. Die Teilnahme ist kostenlos, insbesondere die
Termine am Montag und Freitag sind auch für Einsteiger geeignet. Auf
Nachfrage geben wir auch gerne eine kurze Einführung in die Meditation. Durch Seminare und Lehrtätigkeiten der Lamas können sich
die Termine kurzfristig ändern oder einzelne Meditationssitzungen
ausfallen. Bitte im Büro (Tel. 02655-939040) während der Öffnungszeiten nachfragen, ob die Meditationen stattfinden!
Montag: 07.30 bis 08.30 Uhr: Stille Meditation
18.00 bis 19.00 Uhr: Stille Meditation
Mittwoch: 07.30 bis 08.30 Uhr: Grüne Tara-Puja
18.00 bis 19.00 Uhr: Mahakala-Puja
Donnerstag: 07.30 bis 08.30 Uhr: Grüne Tara-Puja
18.00 bis 19.00 Uhr: Mahakala-Puja
Freitag: 07.30 bis 08.30 Uhr: Stille Meditation
Sonntag: (je nach Seminarbetrieb am Wochenende)
17.00 bis 18.00 Uhr: Chenrezig-Puja
Kamalashila Institut,
Kirchstr. 22a
56729 Langenfeld
Tobias Röder
Katrin Brüggemann
Kathleen Hartung
© Katrin Brüggemann: Titel, S. 2, S. 6-7, S. 8 o., S. 9 u.,
S. 10/11 Mt., S. 12 o., S. 13 u., S. 15/21/27/34/59/64/77
20 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 21
Buddhistische Praxis
06. – 08. November 2015
11.3 Paramita-Training, Modul 1
»Fange einfach an!«
Die Buddha-Natur als Grundlage und Ziel des Weges
mit Lama Yesche U. Regel
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 140 €, ermäßigt 112 €
Bei Buchung aller sieben Kurse 15% Ermäßigung
Alle Menschen, ja sogar alle Lebewesen, besitzen zu jeder Zeit das
Potenzial, den Weg zur Entdeckung ihres wahren Wesens zu betreten.
Unsere wahre Natur ist bereits vorhanden, auch wenn sie verborgen
liegt hinter den Mustern unserer Gedankenwelten aus leidvollen
Emotionen und Erfahrungen.
Buddhistische
Praxis
Der Kurs beginnt mit einem Einführungswochenende in buddhistische
Kernaussagen wie Buddha-Natur, Vier Edle Wahrheiten und Edler
Achtfacher Pfad, und folgt in diesen den Lehrreden des historischen
Buddha und den ersten Kapiteln von Gampopas großem Werk
„Juwelen­schmuck der Befreiung”, das vor fast 1000 Jahren verfasst
wurde, um Tibetern einen guten Überblick über den Aufbau des
buddhistischen Pfades zu geben.
Der ersten Kategorie sind alle Kurse mit einem Schwerpunkt
Wir beginnen bei der Meditationspraxis von Anfang an mit dem Verständnis, wie diese zu unserer nach innen gerichteten Entdeckungsreise beitragen kann. Die Körperhaltung und der Aufbau einer Sitzung
mit einfachen Achtsamkeits- und Geistesruhe-Anleitungen werden
eingeübt.
auf buddhistische Praxis zugeordnet. Das sind unterschied­
Biographie von Lama Yesche U. Regel siehe Seite 11.
liche Meditationsformen, aber auch Meditationsrituale des
Vajrayana-Buddhismus (mit Opfergaben, dem Erlernen der
Übersicht des gesamten Paramita-Trainings siehe Seite 24 – 25.
Handgesten/Mudras, der Anwendung von Musikinstrumenten
und Ritualgegen­ständen etc.).
Literaturempfehlung:
Thich Nhat Hanh: »Der Buddha sagt«; Gampopa: »Juwelenschmuck der
Befreiung«; Khenchen Könchog Gyaltsen: »Ursachen von Glück und Leid«;
Chögyam Trungpa: »Aktive Meditation«; Tsele Natsok Rangdröl: »Letztendliche Sicht und Meditation«; Arya Maitreya: »Buddha-Natur«; Tai Situpa:
»Grundlage, Pfad und Ergebnis«; Jamgon Kongtrul: »Cloudless Sky«;
Matthieu Ricard: »Quantum und Lotus«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
22 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 23
Buddhistische Praxis
Ab November 2015
11.2 Paramita-Training
Die sechs Qualitäten, die Herz und Geist befreien!
mit Lama Yesche U. Regel
Beginn: jeweils Freitag, 19.00 Uhr
Ende: jeweils Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr für Wochenendkurse: 140 €, ermäßigt 112 €
Kursgebühr für 5-Tages-Retreat: 180 €, ermäßigt 144 €
(Vorauss. für das Retreat: Teilnahme an mind. 3 Wochenendkursen)
Kursgebühr alle 7 Kurse: 875 €, ermäßigt 700 € (15%)
Im November 2015 beginnt der zweite Zyklus des in den Jahren 2013
und 2014 erfolgreich im Kamalashila Institut durchgeführten ParamitaTrainings mit Lama Yesche U. Regel. Dies ist ein sieben Module umfassendes buddhistisches Meditations- und Studienprogramm, das
einen Einblick in Methodik und Vielfalt des buddhistischen Geistestrainings vermittelt. Es werden mehrere grundlegende buddhistische
Meditations-Methoden und -Lehren vorge­stellt und geübt. Der Kurs
wendet sich an all jene, die einen lebensnahen Zugang zur buddhistischen Lehre und Meditation suchen, seien es Neu-Interessierte oder
jene mit einiger Erfahrung, die ihr Verständnis und ihre Praxis noch
einmal überprüfen und vertiefen wollen. Auch Nicht-Buddhisten sind
willkommen, an dem Training teilzunehmen, um so Buddhas Lehre
anschaulich kennen zu lernen.
Anhand der Sechs Paramitas und anderer buddhistischer Lehrmodelle
wird ein Grundverständnis buddhistischen Denkens und Handelns
vermittelt. Hierzu werden traditionelle Texte wie die Lehrreden (Sutras)
des historischen Buddha, Auszüge aus dem „Kostbaren Schmuck der
Befreiung” des tibetischen Meisters Gampopa (12. Jhd.), dem „Eintritt
in den Erleuchtungsweg” von Shantideva oder dem Sieben Punkte
Geistestraining nach Atisha sowie zeitgenössische Quellen genutzt
und zum Studium angeboten. Die an einem Wochenende vorgestellten
Texte und Meditations-Übungen können von jedem Teilnehmer in
der Folgezeit individuell weiter studiert und praktiziert werden. Der
Kursleiter bietet dazu telefonisch und per Email seine Begleitung an.
Ziel des Kurses ist die Entwicklung der Fähigkeit zur Ausübung einer
individuellen Meditationspraxis. Die TeilnehmerInnen lernen verschiedene Methoden geschickt anzuwenden. Von Anfang an wird
Wert auf eine entspannte und zugleich strukturierte Gestaltung
einer Meditationssitzung gelegt. Übungen zur Entwicklung von stabiler
Aufmerksamkeit und Ruhe (Shamatha), Achtsamkeits-Übungen
(Satipatthana), Meditationen über Herzenswärme und Mitgefühl
24 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Buddhistische Praxis
(Metta/Maitri und Karuna) sowie über die erwachende Geisteshaltung
(Bodhichitta) gehören zu den sich ergänzenden Methoden. Zudem
wird das Verständnis buddhistischer Grundbegriffe, Anschauungen
und Lebenseinstellungen entwickelt.
TeilnehmerInnen können sowohl an einzelnen als auch an allen sieben
Kursen als aufbauendes Block-Seminar teilnehmen. Die Kurse finden
verteilt über einen Zeitraum von zwei Jahren statt. Wer alle sieben
Kurse absolviert, bekommt die Teilnahme an einem vollständigen
Trainingszyklus bescheinigt.
Paramita-Training Übersicht
Modul 1: »Fange einfach an!« (siehe Seite 23)
Die Buddha-Natur als Grundlage und Ziel des Weges
06. – 08. November 2015
Modul 2: »Schule deinen Geist!« (siehe Seite 32)
Dhyana-Paramita – Die tiefgründige Übung meditativer Sammlung
29. – 31. Januar 2016
Modul 3: »Sei freundlich, rücksichtsvoll und hilfreich!« (s. Seite 43)
Shila-Paramita – Die tiefgründige Übung des heilsamen
ethischen Verhaltens
03. – 05. Juni 2016
Modul 4: »Nimm Herausforderungen gelassen an!«
Ksanti-Paramita – Die tiefgründige Übung der Geduld mit
schwierigen inneren und äußeren Situationen
Vsl. 18. – 21. August 2016
Modul 5: »Lerne neue Sichtweisen kennen und werde weise!«
Prajna-Paramita – Die tiefgründige Übung der Weisheit
Vsl. 03. – 05. Februar 2017
Modul 6: »Motiviere Dich immer wieder neu!«
Virya-Paramita – Die tiefgründige Übung des freudevollen Engagements & Zusammenfassung des gesamten Kurses (5-Tages-Retreat)
Vsl. 20. – 25. Juni 2017
Modul 7: »Halte an nichts fest und sei von Nutzen!«
Dana-Paramita – Die tiefgründige Übung der Großzügigkeit
Vsl. 20. – 22. Oktober 2017
Biographie von Lama Yesche U. Regel siehe Seite 11.
Literaturempfehlung:
Siehe einzelne Module!
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 25
Buddhistische Praxis
13. – 15. November 2015
11.4 Die Fackel Des Mahamudra
Eine zeitlose Einführung in das Herz
der buddhistischen Praxis
mit S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche
Beginn: Freitag, 16.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 180 €, ermäßigt 144 €
Wir freuen uns außerordentlich, dass S.E. Drubwang Sangye Nyenpa
Rinpoche dieses Jahr, neben der Leitung des fünften Kagyü Mönlam
Deutschlands (siehe Seite 28), eine Einführung in die MahamudraLehren des Tibetischen Buddhismus geben wird.
Auf Grundlage des Textes „Die Fackel des Mahamudra” des Dzogchenund Mahamudra-Meisters Tsele Natsok Rangdröl gibt Rinpoche
einen direkten Einblick in Sichtweise und Praxis des Mahamudra,
dem „Großen Siegel”. Diese Schrift des gelehrten, hoch verwirklichten tibetischen Meisters aus dem 17. Jahrhundert zur Einweisung in die Meditation von Mahamudra erklärt in leicht verständlicher Weise die drei Hauptaspekte von Mahamudra – Grund, Pfad und
Frucht. Auf präzise Weise fasst sie die Instruktionen der Praxislinie
zusammen und beschreibt den kompletten Pfad der Meditation bis
hin zur Erleuchtung.
Es wird gesagt, dass die Kernelemente der Praxis von Mahamudra
jenseits jeder zeitlichen Einschränkung und frei von Kultur und Tradition existieren. Gerade deshalb geben sie uns in unserer heutigen,
unübersichtlichen Welt ein Mittel zur Hand, den Herausforderungen
unseres Lebens zu begegnen.
Hinweis: I.E. Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche wird während
eines Wochenendkurses vom 7. – 8. Mai 2016 die Fortsetzung des
anderen Teils, den Dzogchen-Text „Das Herz aller Dinge”, von Tsele
Natsok Rangdröls Werk lehren. Weitere Informationen dazu Seite 41.
Biographie von S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche siehe Seite 8.
Literaturempfehlung:
Tsele Natsok Rangdröl: »Heart Lamp: Lamp of Mahamudra and The Heart of
the Matter«; Jamgon Kongtrul: »Mahamudra. Das Licht des wahren Sinnes«;
Dilgo Khyentse: »Der vortreffliche Pfad zur Erleuchtung«; Kamalashila:
»Stufen der Meditation. Der Weg zu Mahamudra«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
26 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 27
Buddhistische Praxis
Buddhistische Praxis
18. – 22. November 2015
11.5 Fünftes Kagyü Mönlam Deutschland
mit Einweihungen in »Grüne Tara & Karma Pakshi«
mit S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche
Beginn: Donnerstag, 07.30 Uhr (Anreise Mittwoch ab 16.00 Uhr)
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Unkostenbeitrag: 130 € zzgl. Unterkunft und Verpflegung
Für Ordinierte sind Teilnahme, Unterkunft und Verpflegung frei.
Wir bitten um vorherige Anmeldung bis spätestens 10. November!
welche zum Abschluss des Kagyü Mönlam stattfinden wird. Die
Sadhana des zweiten Karmapa Karma Pakshi (1204-1283) ist ein Guruyoga, das im 17. Jahrhundert als Terma (spiritueller Schatz) von Mingyur
Dorje enthüllt wurde.
Spendenkonto:
Tibetisch-Buddhistische Religionsgemeinschaft
Konto-Nr. 783 464 100, BLZ 370 700 24 – Deutsche Bank
IBAN DE14 370 700 240 7834641 00
BIC (Swift) DEUT DE DBKOE
Online-Spenden über unsere Webseite www.kamalashila.de
Kennwort: Mönlam 2015
Programmablauf
Mittwoch, 18. November ab 16.00 Uhr Anreise
Donnerstag, 19. November und Freitag, 20. November
07.30 – 08.30 Uhr Sitzung 1: Gebete
10.00 – 12.00 Uhr Sitzung 2: Belehrung „Karma Pakshi”
14.00 – 15.30 Uhr Sitzung 3: Gebete
16.30 – 18.30 Uhr Sitzung 4: Gebete
Samstag, 21. November
Das Kagyü Mönlam ist ein traditioneller Gebetszyklus für den Frieden
in der Welt und das Glück aller Wesen, das in neuerer Zeit jährlich in
Bodhgaya in Indien, dem heiligsten Ort der Buddhisten, gefeiert wird.
Es ist der Wunsch S.H. des XVII. Gyalwang Karmapa, das Licht dieser
Gebete schrittweise in allen Ländern der Welt zu entzünden, um
überall die den Gebeten innewohnende Kraft der Liebe und des Mitgefühls zu entfachen und so überall einen Beitrag für eine friedvolle
und harmonische Welt zu leisten.
In Deutschland findet das Kagyü Mönlam 2015 bereits zum fünften
Mal statt. Das Kamalashila Institut lädt auch in diesem Jahr wieder
alle Ordinierten und Laienpraktizierenden der Kagyü-Linien und anderer buddhistischer Traditionen aus Deutschland und Europa ein, das
Kagyü Mönlam gemeinsam zu feiern. Es wird unter der Leitung von
S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche begangen und mit dem
Marme Mönlam – dem großen „Butterlampenfest” – abgeschlossen.
Begleitend zu den Sitzungen, die der Rezitation der Gebete des Kagyü
Mönlam gewidmet sind, wird S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche
Belehrungen zur Einweihung in die Praxis des Karma Pakshi geben,
28 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
07.30 – 08.30 Uhr Sitzung 1: Gebete
10.00 – 11.00 Uhr Sitzung 2: Einweihung in »Grüne Tara« (Seite 30)
11.15 – 12.30 Uhr Sitzung 3: Lama Tschöpa: Opferung für den Guru
14.00 – 16.00 Uhr Sitzung 4: Lama Tschöpa: Opferung für den Guru
16.30 – 18.00 Uhr Sitzung 5: Gebete
19.30 – 21.00 Uhr Marme Mönlam – Das Lichterfest
Sonntag, 22. November
10.00 – 12.30 Uhr Einweihung in »Karma Pakshi«
(siehe dazu auch nächste Seite)
Biografie von S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche siehe Seite 8.
Literaturempfehlung:
Dzogchen Pönlop Rinpoche: »Geschichte der Karmapas«; Kagyu Thubten
Chöling: »Karmapa. The Sacred Prophecy«; Lama Kunsang: »History of the
Karmapas«; Gonsar Rinpoche: »Tantra der 21 Taras«; Jonang Taranatha:
»Die Goldene Girlande. Geschichten vom Ursprung der Tara-Tantras«;
Thubten Chodron: »Tara, die Befreierin: Hommage für eine Erwachte«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen,
Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 29
Buddhistische Praxis
Buddhistische Praxis
21. & 22. November 2015
27. Dezember 2015 – 01. Januar 2016
Einweihung in Grüne Tara & Karma Pakshi
mit S.E. Drubwang Sangye Nyenpa Rinpoche
12.4 Neujahrsretreat
Milarepa- und Mahamudra-Praxis
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi
und Acharya Lama Sönam Rabgye
Beginn: siehe Programmablauf „Kagyü Mönlam” Seite 29
Kursgebühr (nur bei ausschließlicher Teilnahme an der jeweiligen
Einweihung): 46 €, ermäßigt 37 €
Karma Pakshi (1204-1283) gilt als der zweite Karmapa. Er ist bekannt
für seine legendären Wundertaten, die er als großer Lama vollbracht
haben soll und spielt historisch unter anderem eine Rolle als Lehrer
des mongolischen Herrschers Möngke Khan. Die Sadhana des Karma
Pakshi, ein Guruyoga, welche ihn als die Vereinigung aller Gurus, Yidams, Dakinis und Dharmaschützer darstellt, wurde als Terma (spiritueller Schatz) von Mingyur Dorje (1645-1667) zur Zeit des zehnten
und elften Karmapa enthüllt.
Normalerweise wird das Guruyoga in der Kagyü-Tradition im Zusammenhang mit Mahamudra erklärt. Das Ritual des Karma Pakshi-Guruyoga jedoch wird im Einklang mit Dzogchen beschrieben, da der
Tertön Mingyur Dorje diese Praxis enthüllte, nachdem er Dzogchen
verwirklicht hatte.
S.H. der XVII. Gyalwang Karmapa Ogyen Trinley Dorje selbst gab
während seines Besuches 2014 in Deutschland eine Karma Pakshi
Ermächtigung. Dass er zudem 2012 während des 29. Kagyü Mönlam in
Bodhgaya ein eigens komponiertes Drama über die Lebensgeschichte
des zweiten Karmapa aufführte, zeigt die immense Bedeutung dieses
großen buddhistischen Meisters und Gelehrten für die Kagyü-Tradition.
Die weibliche Meditationsgottheit Tara (Tib. „Drölma”, „Befreierin”)
verkörpert die erleuchtete Aktivität des Mitgefühls. Es gibt viele
Formen der Tara, doch wird die Grüne Tara insbesondere mit dem
Schutz vor Katastrophen, Krankheiten und Krieg in Verbindung gebracht. Die auf dem Terma des Chokgyur Lingpa basierende Sadhana
der Grünen Tara ist auch in der Karma-Kagyü-Tradition weit verbreitet
und wird in zahlreichen Klöstern, spirituellen Zentren und Laienkreisen täglich praktiziert. Insbesondere in Zeiten von Terror, existentieller
Not und Epidemien gilt sie als wirksame Praxis zur Befriedung starker
Hindernisse. Die Einweihung in die Grüne Tara durch S.E. Drubwang
Sangye Nyenpa Rinpoche stellt eine wunderbare Gelegenheit dar, sich
mit dieser tiefgründigen Praxis – die übrigens im Laufe des Sommers
am Kamalashila Institut im Rahmen verschiedener Kurse ausführlich
gelehrt und praktiziert wird – erstmals oder aufs Neue zu verbinden.
Voraussetzung zur Teilnahme: buddhistische Zuflucht.
30 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Beginn: Sonntag, 19.00 Uhr
Ende: Freitag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 180 €, ermäßigt 144 €
Auch in diesem Jahr werden wir traditionsgemäß mit unseren ResidentLamas und unserer Sangha das Neujahrsretreat am Kamalashila
Institut begehen. Milarepa, der berühmte Meister und Yogi aus dem
11. Jahrhundert, ist einer der Urväter der Karma-Kagyü-Tradition.
Seine außergewöhnliche Lebensgeschichte hat ihn zu seinem Lehrer
Marpa geführt, dem er mit beispielloser Hingabe folgte, um schließlich
durch seine vollendete Meditation in den Felsenhöhlen des Himalaya
vollkommene Buddhaschaft zu erreichen. Hiervon zeugt Milarepas
Schatz der Hunderttausend Gesänge, einer Sammlung mystischspiritueller Lieder (Dohas) als spontanem Ausdruck seines erleuchteten Zustandes.
Acharya Lama Sönam Rabgye und Acharya Lama Kelzang Wangdi
werden auf der Grundlage des Kommentars ihres Lehrers Khenpo
Tsültrim Gyamtso Rinpoche Belehrungen zu Milarepas Doha „Die drei
Nägel” geben. Dieser beschreibt jeweils drei Aspekte von Verhalten,
Sicht und Meditation eines Yogi mit dem Bild von Nägeln, welche die
tiefgründigen Kernpunkte des authentischen Dharma aufzeigen und
festigen. Diese Belehrungen werden sich mit gemeinsamen Sitzungen
der Guruyoga-Praxis des Milarepa und Belehrungen zum dazugehörigen Sadhanatext abwechseln. Ergänzt wird das Lehr- und Praxisprogramm durch gemeinsames Singen von Milarepas Dohas und Übungen
im tibetischen Yoga Lu Jong.
Das Retreat wird am Silvestertag mit einer großen Tsok-Opferung
abgeschlossen. Im Anschluss daran feiern wir unsere jährliche Silvesterparty mit einem reichhaltigen Büffet und beenden den Kurs mit einem
gemeinsamen Mittagessen am Neujahrstag.
Biografie von Acharya Lama Kelzang Wangdi und
Acharya Lama Sönam Rabgye siehe Seite 7.
Literaturempfehlung:
»Milarepa. Herr der Yogis«; »Milarepas Gesammelte Vajra-Lieder« (2 Bde.)
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 31
Buddhistische Praxis
Buddhistische Praxis
29. – 31. Januar 2016
04. – 08. Februar 2016
1.1 Paramita-Training, Modul 2
»Schule Deinen Geist!«
Dhyana-Paramita – Die tiefgründige Übung
meditativer Sammlung
mit Lama Yesche U. Regel
2.1 Mahakala-Praxistage
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi
und Acharya Lama Sönam Rabgye
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 140 €, ermäßigt 112 €
Bei Buchung aller sieben Kurse 15% Ermäßigung
Die Meditationen dieses Kurses bilden die Grundlage jeder buddhistischen Meditationspraxis und werden auch in allen weiteren Kursen
des Paramita-Trainings immer wieder angewandt. Sie können auch den
roten „Übungsfaden” für die TeilnehmerInnen in ihrer persönlichen
Praxis zwischen den Kursen bilden. In Rücksprache mit dem Kursleiter wird für alle TeilnehmerInnen des Paramita-Trainings ein persönlicher Übungsplan ausgearbeitet, der den individuellen Möglichkeiten entspricht.
Neben text-basierten Erläuterungen werden einige wesentliche
Aspekte der Meditation gründlich eingeübt:
·· Satipatthana: Achtsamkeits-Meditation auf den Körper, die
Empfindungen, die Geisteszustände und Gedankeninhalte
·· Shamatha: Geistesruhe Meditation. Die Praxis des Sitzens in
Stille mit Hilfe verschiedener Aufmerksamkeits-Objekte
·· Umgang mit Emotionen und sogenannten „Hindernissen” in
der Meditation und Anwendung von Heil- bzw. Gegenmitteln
bei emotionalen Zuständen.
Biographie von Lama Yesche U. Regel siehe Seite 11.
Übersicht des gesamten Paramita-Trainings siehe Seiten 24 – 25.
Literaturempfehlung:
Dzogchen Pönlop Rinpoche: »Der große Augenblick. Das wilde Erwachen
zur wahren Natur des Geistes«; Karmapa Wangtchug Dorje: »Mahamudra.
Ozean des wahren Sinnes«; Dagpo Tashi Namgyal: »Erhellung der Soheit«;
Tranghu Rinpoche: »Mahamudra. Weg zur wahren Natur des Geistes«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
32 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Beginn: Donnerstag, 17.00 Uhr
Ende: Montag, 19.00 Uhr
Unkostenbeitrag: 25 € / Tag zzgl. Unterkunft und Verpflegung
Für Ordinierte sind Teilnahme, Unterkunft und Verpflegung frei.
Wir bitten um vorherige Anmeldung bis spätestens zum 20. Januar!
Mahakala, „Der große Schwarze”, ist der Schützer der Kagyüpas. Er
verkörpert den zornvollen Aspekt des Avalokiteshvara, des Buddhas
des Mitgefühls. Seine Hauptaufgaben in Bezug auf äußere und innere
Hindernisse sind Bezähmen, Bereichern, Anziehen und Unterwerfen.
Die jährliche Schützerpraxis dient der Reinigung des zu Ende gehenden Jahres von allen Hindernissen und Negativitäten.
Programmablauf
Donnerstag, 04. Februar
17.00 Uhr: kurze Mahakala-Puja
Freitag, 05. – Samstag, 06. Februar
07.30 Uhr: lange Mahakala-Puja
10.00 Uhr: lange Mahakala -Puja
15.00 Uhr: lange Mahakala-Puja
17.30 Uhr: lange Mahakala-Puja
Sonntag, 07. Februar
07.30 Uhr: lange Mahakala-Puja
10.00 Uhr: lange Mahakala-Puja
14.30 Uhr: lange Mahakala-Puja und Gutor (Mahakala-Torma-Opfer)
19.00 Uhr: Orakelsuppe (um vorherige Anmeldung wird gebeten!)
Montag, 08. Februar
Reinigungstag: Im Anschluss an die Praxistage beginnen wir den
Tag mit einer Tara-Puja, reinigen traditionsgemäß gemeinsam den
Lhakhang und das Haus und backen mit den Lamas Khabzey
(tibetisches Gebäck).
Auf den Reinigungstag am Montag folgt das Losarfest (Tibetisches
Neujahr) am Dienstag.
Biografie von Acharya Lama Kelzang Wangdi und
Acharya Lama Sönam Rabgye siehe Seite 7.
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 33
Buddhistische Praxis
Buddhistische Praxis
09. Februar 2016
26. – 28. Februar 2016 / 08. – 10. Juli 2016
2.2 Losar – Tibetisches Neujahrsfest
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi
und Acharya Lama Sönam Rabgye
2.6 Mahamudra, Modul 4
7.2 Mahamudra, Modul 5
Ein mehrteiliger Praxiskurs auf Grundlage
des Mahamudra-Textes: »Die Klärung des
natürlichen Zustandes«
mit Acharya Lama Sönam Rabgye
Beginn: Dienstag, 07.00 Uhr
Ende: Dienstag, 14.00 Uhr
Mittagessen: 7 € pro Person
Wir feiern den Beginn des „Feuer-Affen-Jahres” 2143 traditionell mit
dem Bergweihrauchopfer, einer Mandala-Opferung (der Opferung
von Khataks) bei Tee und Khabzey (tibetisches Gebäck) und einem
anschließenden gemeinsamen Mittagessen.
Programmablauf
07.30 Uhr: Weiße Tara-Puja
10.00 Uhr: Rauchopfer-Puja, Aufhängen der neuen Gebetsfahnen
11.00 Uhr: Mandala-Opferung
13.00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen (um vorherige Anmeldung
wird gebeten!)
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr pro Modul: 140 €, ermäßigt 112 €
In diesem mehrteiligen Praxiskurs wird Acharya Lama Sönam Rabgye
eine grundlegende und ausführliche Einführung in die Praxis von
Mahamudra – dem Erkennen der Natur des Geistes – geben.
Als Grundlage dient einer der berühmtesten Texte zur Praxis von
Mahamudra – das Meditations-Handbuch „Die Klärung des natürlichen Zustandes” des tibetischen Meisters Dagpo Tashi Namgyal
(1513–1587), erschienen als Buch unter dem Titel: „Die Erhellung
der Soheit”. Dieses einzigartige Handbuch, eine Anleitung zur Meditation eines der größten tibetischen Gelehrten und Yogis, beschreibt
den gesamten Pfad von Mahamudra – von der Praxis der Achtsamkeit
bis zur höchsten Erleuchtung – auf äußerst klar verständliche und
methodische Weise.
Inhalte dieses Praxiskurses sind unter anderem:
·· Grundlagen zur Praxis von Mahamudra
·· Einen ruhigen und klaren Geist erlangen: Praxis von Shamatha
·· Einsicht in die Natur des Geistes: Die Praxis von Vipashyana
·· Die Praxis der formlosen Meditation
·· Jenseits formaler Meditation: „Nach-Meditation” bei Tag und Nacht
·· Einführung in die Natur des Geistes
·· Fehler, Irrtümer und Hindernisse in der Meditationspraxis
·· Gefühle, Leiden und Tod – alles was geschieht als Weg nutzen
·· Vertiefung von entstandener Verwirklichung
Biografie von Acharya Lama Sönam Rabgye siehe Seite 7.
Biografie von Acharya Lama Kelzang Wangdi und
Acharya Lama Sönam Rabgye siehe Seite 7.
34 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Literaturempfehlung:
Dagpo Tashi Namgyal: »Die Erhellung der Soheit«; 9. Karmapa Wangchug
Dorje: »Mahamudra - Der Ozean des wahren Sinnes«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 35
Buddhistische Praxis
Buddhistische Praxis
04. – 11. März 2016
11. – 13. März 2016
3.1 Maitri – Die Praxis der Fünf BuddHa-familien
7-tägiger Meditationskurs
mit Bill Karelis
3.5 Ngöndro, Modul 2
Mandala-Opferung & Guru-Yoga
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Freitag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 250 €, ermäßigt 200 €
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 140 €, ermäßigt 112 €
Die Maitri-Praxis der Fünf Buddha-Familien wurde in den 70er Jahren
von Chögyam Trungpa Rinpoche auf der Grundlage des VajrayanaBuddhismus entwickelt. Ursprünglich für den Einsatz im psychotherapeutischen Bereich entwickelt, eignet sich diese Praxis aber
tatsächlich besonders für jeden, der mit seinen eigenen Emotionen
unmittelbar in Berührung kommen will.
Die Mahamudra-Praxis beginnt mit den sogenannten Vorbereitenden
Übungen, dem Ngöndro. Für die meisten Menschen ist es nicht möglich, in ihrer zerstreuten Geistesverfassung unmittelbar die offene
Natur des Geistes zu erkennen oder auch nur längere Zeit in der Meditation zu verweilen. Wir müssen Intelligenz und geschickte, praktische
Mittel einsetzen, um unseren Geist in der Sammlung zu schulen und
allmählich unsere festgefahrenen Vorstellungen aufzulösen. Die Vorbereitenden Übungen helfen uns dabei.
Ganz klar hat die Maitri-Praxis ihre Wurzeln im Vajrayana-Buddhismus.
Sie ist allerdings so unmittelbar und direkt, dass selbst die Etikettierung „Vajrayana” nicht besonders passt. Würde es zu einem der Neun
Fahrzeuge des Vajrayana gehören, wäre es sicherlich am ehesten die
Praxis des Dzogchen – „die große Vollkommenheit”. Chögyam Trungpa
hat mit dieser Praxis eine einfache, alltägliche Form entwickelt, die
ganz ohne jegliche religiöse Ausschmückungen auskommt.
Die Praxis wird nach fünf verschiedenen Symbolen, Bereichen und
fünf Bewusstseinszuständen durchgeführt. Jeder dieser Bereiche wird
dabei mit einer anderen Farbe assoziiert (während des Kurses werden
farbige Brillen getragen). Teil der Praxis sind verschiedene künstlerische Übungen, Diskussionen und kurze Vorträge von Bill Karelis.
Die Teilnahme ist auf 20 Personen begrenzt. Das Programm kann nur
als Ganzes besucht werden. Über die Tage verteilt werden sich Meditationssitzungen und Maitri-Praxis abwechseln, mit gemeinsamen
Mahlzeiten und einer kleinen Feier am Schluss.
Biografie von Bill Karelis siehe Seite 9.
Mandala-Opferung: Freigiebigkeit, die erste der Sechs Paramitas (Skr.),
ist die dritte vorbereitende Übung. Sie spielt auf dem Pfad des Dharma
eine wichtige Rolle. Diese Tugend hilft Anhaftung zu überwinden
sowie Verdienste und positive karmische Eindrücke anzusammeln.
Die höchste rituelle Form ist die Mandala-­Opferung. In ihr wird symbo­
lisch das gesamte Universum dargebracht, wodurch ein Höchstmaß
an Verdienst zum Wohle aller fühlenden Wesen angesammelt wird.
Die Vorbereitenden Übungen schließen mit der Praxis des Guru-Yoga
in Bezug auf die Lamas der Karma-Kagyü-Übertragungslinie ab, die
vornehmlich eine Segenslinie ist. Ohne den Segen des spirituellen
Meisters empfangen zu haben, ist es deshalb nicht möglich, meditative
Erfahrungen und Erkenntnisse hervorzubringen. Ziel dieser Praxis ist
es, sich selbst für den Segen der Übertragungslinie zu öffnen.
Der Kurs ist sowohl für Anfänger als auch für Übungsgewohnte
geeignet.
Biografie von Acharya Lama Kelzang Wangdi siehe Seite 7.
Literaturempfehlung:
Khenchen Thrangu Rinpoche: »The Five Buddha Families«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
36 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Literaturempfehlung:
Dilgo Khyentse Rinpoche: »Der vortreffliche Pfad zur Erleuchtung«, Jamgon
Kongtrul: »Mahamudra. Das Licht des wahren Sinnes«, »The Torch of Certainty«; Ringu Tulku: »The Ngöndro«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 37
Buddhistische Praxis
Buddhistische Praxis
04. – 10. April 2016
14. – 17. April 2016
4.3 Vajrayana-Retreat
Das Mandala-Prinzip
mit Dagmar Löwenkamp und Dr. Barbara Staemmler
4.5 Dzogchen-Frühjahrsretreat
Das Herz-Sutra aus der Sicht des Dzogchen
mit James Low
Beginn: Montag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 460 €
Beginn: Donnerstag, 10.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Empfohlener Anreisetag 13.04.2016 (bitte bei Anmeldung angeben)
Kursgebühr: 50 €
Dana für den Lehrer (Empfehlung: mind. 130 €)
Teilnahme an Teilen des Retreats nach Absprache mit E.-M. Küchler!
In diesem Retreat werden wir die historische Entwicklung des Vajrayana kennenlernen. Außerdem werden wir uns mit den Grundlangen der
Praxis im Vajrayana beschäftigen. Besonders wichtig sind in diesem
Zusammenhang das Mandala- und das Gottheiten-Yoga.
Intensiv werden wir uns mit den fünf Buddha-Familien befassen. Sie
sind mit den fünf Weisheitsenergien verbunden, denen auch die fünf
Elemente und die mit ihnen korrespondierenden Farben zugeordnet
sind. Diese Energien bilden ein Mandala, eine Sicht der Welt, leuchtend, lebendig, klar und von je her vollkommen.
Unsere normale Sicht der Welt ist meist eng, trüb und bestimmt von
unseren Emotionen wie Ärger, Stolz, Leidenschaft, Ehrgeiz, Hetze
oder Dumpfheit. Doch die Kräfte dieser Gefühle können in Weisheit
verwandelt werden und uns auf diese Weise mit der leuchtenden
Sicht verbinden, die das Mandala vermittelt. Sie werden so zu einer
Kraft der Befreiung, die uns zum Erwachen führen kann.
In diesem Retreat werden wir diese Möglichkeit der Verwandlung
mit Farben, Licht, Klang und Visualisierungen erforschen. Wir werden alle Mandala-Praktiken intensiv üben, das Dakini-Mandala, das
Buddha-Mandala sowie das Yab Yum-Mandala. Für alle drei wird die
Übertragung der Praxis gegeben werden.
Leerheit, Raum und Erscheinungen – mit diesen Worten eröffnet das
Herz-Sutra den Raum für Dzogchen. James Low wird in diesem Retreat
die Grundlagen von Dzogchen anhand des wohl berühmtesten Textes
der Mahayana-Tradition des Buddhismus erläutern. Er wird zeigen,
wie jede Form der buddhistischen Lehre auf dieselbe, unaussprechliche Wahrheit hinweist.
Seine tiefe Einsicht in die Dzogchen-Lehren, seine überzeugende
Präsenz und sein Verständnis der menschlichen Psyche, gewürzt mit
kräftigem Humor, machen James Low zu einem außergewöhnlichen
Lehrer. James Low lehrt in gut verständlichem Englisch. Es wird empfohlen, am gesamten Retreat teilzunehmen.
Biografie von James Low siehe Seite 10.
Eva-Maria Küchler ist seit 1993 Schülerin von James Low und leitet in seinen
Frühjahrs- und Herbstretreats die Atem- und Körperübungen an. Sie arbeitet
als körperorientierte Psychotherapeutin und MBSR-Lehrerin in eigener Praxis
in Köln. Informationen zum Retreat geben Eva-Maria Küchler, Tel. 02245-4689,
eva-ma.kuechler@t-online.de oder das Kamalashila Institut.
Dieses Retreat ist offen für alle Interessierten.
Biografie von Dagmar Löwenkamp siehe Seite 10.
Biografie von Dr. Barbara Staemmler siehe Seite 12.
13. April 2016
4.4 Vortrag Bonn
Mindfulness in everyday life –
Achtsamkeit im Alltag
mit James Low
Ort: Paramita Bonn; Beginn: Mittwoch, 19.00 Uhr; Eintritt: 15 €
Karten nur per Reservierung erhältlich unter: office@kamalashila.de
38 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 39
Buddhistische Praxis
Buddhistische Praxis
22. April – 01. Mai 2016
07. – 08. Mai 2016
4.6 zehntägiges SchweigeRetreat
»Der Schatz des Wissens«, Stufen 1-4
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi
5.1 Dzogchen – Das Herz aller Dinge
Eine zeitlose Einführung in das Herz
der buddhistischen Praxis – Teil 2
mit I.E. Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 250 €, ermäßigt 200 €
Grundlage dieses Kurses ist „Der Schatz des Wissens”, eine einzigartige, zehnbändige Enzyklopädie, in der die Lehren und Meditationsübungen aller tibetisch-buddhistischen Schulen enthalten sind. Sie
wurde verfasst von Jamgön Kongtrul Lodrö Thaye (1813–1899), einem
der führenden Köpfe der religiösen Erneuerung im Osttibet des 19.
Jahrhunderts (Rime-Bewegung).
Er verfolgte drei wichtige Ziele: Texte und Meditationsmethoden sammeln, um sie zu bewahren, den sektiererischen Voreingenommenheiten entgegenzuwirken sowie der Übung und Anwendung des Dharma
im täglichen Leben wieder mehr Geltung zu verschaffen.
Die Stufen dieses Schweigekurses beinhalten:
Stufe 1: Stufe 2: Stufe 3: Ab
Stufe 4:
„Shamatha- und Vipashyana-Meditation” entsprechend
den Erklärungen im „Schatz des Wissens”
„Das eigene Herz öffnen: die reine Sichtweise eines
Bodhisattva entwickeln”
„Weisheit und Einsichts-Meditation”
Vertiefung der Vipashyana-Meditationspraxis
Der Kurs beginnt in jedem Jahr wieder neu mit Stufe 1. Die Stufen
werden parallel unterrichtet.
Es wird während dieses Retreats überwiegend geschwiegen. Es sollen
auch keine Telefongespräche geführt, ferngesehen oder das Institut
verlassen werden.
Beginn: Samstag, 10.00 Uhr
Ende: Sonntag, 18.00 Uhr
Kursgebühr: 180 €, ermäßigt 144 €
„Like the waves on an ocean, the ups and downs, joys and sorrows, we
meet in our lives, can be seen as movements in the ocean, giving true
peace and room for caring for others.” Tsele Natsok Rangdrol
I.E. Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche wird in diesem Jahr den
zweiten Teil des Textes „Das Herz aller Dinge” des Dzogchen- und
Mahamudra-Meisters Tsele Natsok Rangdröl lehren. Anhand dieses
Textes wird Rinpoche einen direkten Einblick in Sichtweise und Praxis
des Dzogchen geben.
Tsele Natsok Rangdröl, vor allem in den Kagyü- und Nyingma-Linien
des tibetischen Buddhismus für seine große Gelehrsamkeit und seine
Verwirklichung bekannt, hat zwei sehr essentielle Texte verfasst: „Die
Fackel des Mahamudra” und das Dzogchen-Handbuch „Das Herz aller
Dinge”. Darin beschreibt Tsele Natsok Rangdröl, dass jedem Menschen
eine leuchtende Natur zugrunde liegt, die uns alle zu lebenden Buddhas
macht. Durch das Training der „anstrengungslosen” Meditationen des
Dzogchen wird diese wahre Natur enthüllt.
Die Sichtweise und Praxis des Dzogchen sind zeitlos und jenseits
jeder kulturellen Einschränkungen. Sie geben uns gerade in unserer
heutigen, unübersichtlichen Welt ein Mittel zur Hand, den Herausforderungen unseres Lebens zu begegnen.
Biografie von I.E. Mindrolling Jetsün Khandro Rinpoche siehe Seite 8.
Biografie von Acharya Lama Kelzang Wangdi siehe Seite 7.
Literaturempfehlung:
Jamgön Kongtrul: »Treasury of Knowledge«; Dagpo Tashi Namgyal: »Erhellung der Soheit«; Khenchen Thrangu Rinpoche: »Mahamudra. Weg zur
wahren Natur des Geistes«; Khenpo Tsültrim Gyamtso: »Stars of Wisdom«;
Tai Situpa: »Mahamudra Teachings«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
40 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Literaturempfehlung:
Tsele Natsok Rangdröl: »Heart Lamp: Lamp of Mahamudra and The Heart of
the Matter«, »Leuchte des Mahamudra«
Über den Dharmashop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 41
Buddhistische Praxis
Buddhistische Praxis
19. – 22. Mai 2016
03. – 05. Juni 2016
5.3 Die Grüne Tara
Ein Praxisretreat
mit Acharya Lama Sönam Rabgye
6.1 Paramita-Training, Modul 3
»Sei freundlich, rücksichtsvoll und hilfreich!«
Shila-Paramita – Die tiefgründige Übung des
heilsamen ethischen Verhaltens
mit Lama Yesche U. Regel
Beginn: Donnerstag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 140 €, ermäßigt 112 €
Die Grüne Tara ist der wohl bekannteste und verehrteste weibliche
Buddha der tibetisch-buddhistischen Welt. Im Praxispfad des Vajrayana,
des tantrischen Buddhismus, ist sie das grenzenlose, erleuchtete
Mitgefühl, verkörpert in weiblicher Gestalt.
Die traditionelle rituelle Praxis der Grünen Tara spielt als tägliche
Meditationspraxis in fast allen Zentren und Klöstern der Karma-KagyüTradition weltweit eine herausragende Rolle. Damit die Praxis dieses
Jahrhunderte alten, tibetischen Ritualtextes mit Sinn und Leben gefüllt
werden kann, ist es notwendig, sich immer wieder intensiv mit den
vielen Aspekten und Bedeutungseben dieser Praxis auseinanderzusetzen.
In diesem mehrtägigen Praxis-Retreat wird Acharya Lama Sönam
Rabgye die Schwerpunkte der Retreat-Einheiten je nach Praxiserfahrung der TeilnehmerInnen wählen. Er wird dabei vor allem folgende
Aspekte erläutern und vertiefen:
·· Notwendige Voraussetzungen und Grundlagen für eine
erfolgreiche Praxis der Grünen Tara.
·· Klärung der Details bei den verschiedenen Visualisationen
und der eigentlichen Meditationspraxis.
·· Die korrekte Rezitation des Textes.
·· Rituelle Aspekte der Praxis wie Mudras, Musikinstrumente
und Tormas.
Es wird verschiedene Vorträge und Einführungen von Acharya Lama
Sönam Rabgye geben. Daneben wird er die Arbeit und den Austausch
in kleinen Gruppen anleiten, in denen die TeilnehmerInnen das Gelernte weiter einüben können. Eingebettet werden die inhaltlichen
Aspekte des Kurses in die gemeinsame tägliche Praxis der Grünen Tara.
Ziel des Kurses ist es, den TeilnehmerInnen eine eigenständige, tägliche
Meditationspraxis zu ermöglichen.
Der Praxistext kann im Dharmashop erworben werden.
Biografie von Acharya Lama Sönam Rabgye siehe Seite 7.
42 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 140 €, ermäßigt 112 €
Bei Buchung aller sieben Kurse 15% Ermäßigung
Die Kompetenz zu ethisch positivem Verhalten basiert auf der Fähigkeit, mit dem eigenen Geist zu arbeiten und Zustände von Klarheit,
Ruhe und Mitgefühl zu kultivieren. Hierzu werden geistesberuhigende Achtsamkeits-Meditationen (wie in Kurs 2) erneut angewandt und
erläutert.
Neben textbasierten Aussagen veranschaulichen wir uns das Prinzip
der heilsamen Motivation, auch mit entsprechend angeleiteten analytischen Meditationen. Ein Grundverständnis des Prinzips des „Karma” sowie der sich daraus ergebenden Unterscheidung von heilsamen
und unheilsamen Motivationen und Handlungen wird verdeutlicht.
Der Sinn von Versprechen und Gelübden in der buddhistischen Praxis
wird erläutert.
Wir werden über die „Vier Kräfte der Reinigung des Geistes” nachdenken und meditieren. Da eine heilsame Ethik aus Liebe und Mitgefühl erwächst, werden wir auch eine Einführung in die Metta- oder
Herzenswärme-Meditation erleben. Die Shila-Paramita eignet sich
sowohl zur Selbst-Betrachtung und -Erkenntnis als auch zur Betrachtung äußerer Verhältnisse in der Welt und unter den Lebewesen.
Biographie von Lama Yesche U. Regel siehe Seite 11.
Übersicht des gesamten Paramita-Trainings siehe Seite 24–25.
Literaturempfehlung:
Pema Chödrön: »Es ist nie zu spät. Ein aktueller Ratgeber für den Weg des
Bodhiattva«; Gampopa: »Juwelenschmuck der Befreiung«; Sharon Salzberg:
»Metta Meditation. Buddhas revolutionärer Weg zum Glück«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 43
Buddhistische Praxis
Buddhistische Praxis
10. – 12. Juni 2016
24. – 26. Juni 2016
6.4 Chenrezig
Nachbereitungskurs zu den Unterweisungen
S.H. dem XVII. Karmapa 2015 in Bonn
mit Acharya Lama Sönam Rabgye
6.7 Buddhismus und Meditation –
Ein Grundlagenkurs, Modul 2
»Vier Gedanken, um die Dinge anders zu sehen«
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 140 €, ermäßigt 112 €
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 140 €, ermäßigt 112 €
Chenrezig ist die Verkörperung des Mitgefühls und der Liebe aller
Buddhas. Wörtlich übersetzt bedeutet sein Name „Der mit seinen gütigen Augen schaut”. Mit seinem strahlend weißen Körper repräsentiert
Chenrezig die Klarheit der ursprünglichen Weisheit, den Funken der
Erleuchtung. Die eigentliche Praxis von Chenrezig besteht darin, die
Kluft zwischen dem Praktizierenden und Chenrezig zu schließen, so
dass es keinen Unterschied mehr gibt zwischen der meditierenden
Person und der kultivierten Liebe und Mitgefühl. Am Ende verschwindet diese Distanz vollkommen und der Praktizierende selbst wird zur
essentiellen Natur von Liebe und Mitgefühl.
Was bewirkt eigentlich buddhistische Meditation? Was genau hat
Buddha gelehrt? Und: welche Bedeutung haben die Lehren und Ratschläge des Buddha für mich und mein Leben? Diesen und vielen
weiteren grundlegenden Fragen wird Acharya Lama Kelzang Wangdi,
Resident-Lehrer des Kamalashila Instituts, in diesem mehrteiligen
Wochenendkurs nachgehen.
Seine Heiligkeit der XVII. Karmapa gab im August 2015 in Bonn an zwei
Tagen intensive Erläuterungen und Praxisanweisungen zu Chenrezig,
insbesondere für unsere heutige Welt:
Die vier Gedanken
„Ich persönlich denke, dass die Tatsache, dass Chenrezig nur einen Kopf
und vier Arme hat, uns eine klare Botschaft vermittelt: Hört auf, soviel
zu denken und beginnt damit, mehr für das Wohl der Lebewesen zu tun
– denkt weniger und handelt mehr.”
Aufbauend auf den Vorträgen und der Praxisanleitung Seiner Heiligkeit wird Acharya Lama Sönam Rabgye die vom XVII. Karmapa in Bonn
übertragene Praxis erläutern, vertiefen und – ganz wie von ihm gefordert – die Praxis von Mitgefühl im täglichen Leben vermitteln.
Der Praxistext kann im Dharmashop erworben werden.
Biografie von Acharya Lama Sönam Rabgye siehe Seite 7.
Literaturempfehlung:
Ringu Tulku Rinpoche: »Chenrezig: The Practice of Compassion«; Jamgön Kongtrul Lodrö Thaye: »Erzeugung und Vollendung: Wesentliche Punkte tantrischer
Meditation«; Lama Thubten Yeshe: »Der Buddha des Mitgefühls: Erklärungen
zur Meditationspraxis von Chenrezig«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
44 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Grundlage des Kurses werden verschiedene Passagen klassischer
tibetisch-buddhistischer Texte sein, unter anderem aus Gampopas
berühmtem „Juwelenschmuck der Befreiung” sowie Ausschnitte aus
dem „Abhidharmakosha” von Vasubandhu.
1.Gedanken über den kostbaren menschlichen Körper: Unser
Körper ist ein Ergebnis der eigenen vergangenen heilsamen
Taten, deshalb sollten wir ihn jetzt wertschätzen.
2.Gedanken über Tod und Vergänglichkeit: Weil nichts in dieser
Welt dauerhaft ist, sollten wir lernen loszulassen.
3.Gedanken über Karma (Ursache und Wirkung): Da wir die Folgen
all unserer Handlungen irgendwann erleben werden, sollten wir
Heilsames tun und Unheilsames vermeiden.
4. Gedanken über die Ursachen von Leid in der Welt: Wir sollten
darauf achten, welche unserer Gefühle und Taten Leid für uns
und Andere verursachen.
Lama Kelzang, ausgestattet mit einem Acharya-Titel in buddhistischer
Philosophie, langjähriger Meditationserfahrung sowie einer großen
Portion Lebensfreude und Humor, gelingt es seit vielen Jahren, mit
seiner direkten und lebensbezogenen Art für die buddhistische Lehre
zu begeistern und auf gut verständliche Art die unterschiedlichen
Meditationsformen zu vermitteln.
Biografie von Acharya Lama Kelzang Wangdi siehe Seite 7.
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 45
Buddhistische PHILOSOPHIE
04. – 06. Dezember 2015
8.3 Shantidevas Bodhicaryāvatāra, Modul 2
»Der Eintritt in das Leben zur Erleuchtung«
mit Acharya Lama Sönam Rabgye
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 100 €, ermäßigt 80 €
„Jedes Mitgefühl und jedes Verständnis vom Weg des Bodhisattva, das
ich habe, kommt direkt vom Studium dieses Textes”. S.H. der XIV. Dalai Lama
Der Text „Eintritt in das Leben der Erleuchtung” (Skr. Bodhicaryāvatāra) ist einer der berühmtesten Texte des Mahayana-Buddhismus.
Der im 8. Jahrhundert vom indischen Gelehrten, Einsiedler und Mönch
Shantideva verfasste Text beantwortet die Fragen: Wie entsteht
echtes Mitgefühl? Was ist ein Bodhisattva? Welche Meditationen und
philosophischen Grundlagen beinhaltet der Mahayana-Buddhismus?
Buddhistische
Philosophie
In dieser Kategorie finden sich Kurse mit einem philosophischen Schwerpunkt in Bezug auf die buddhis­tischen Lehren
(Sutras und Tantras), aber auch Kurse über die Karma-KagyüTradition, die Geschichte der Karmapas, des Buddha, des
Buddhismus etc.
Shantideva fasst das ganze weite Spektrum des Mahayana-Buddhismus
in diesem einen Text zusammen, er konkretisiert, systematisiert und
erläutert. Vor allem zeigt er einen klaren und schrittweisen Pfad zur
Erleuchtung. Als ausgezeichnete Anleitung für den Mahayana-Weg
ist er gleichzeitig eine perfekte und wichtige Unterstützung für alle
Praktizierenden des Vajrayana.
Acharya Lama Sönam Rabgye wird systematisch alle Teile von Shantidevas Text mit den TeilnehmerInnen erarbeiten und erläutern. Dabei
wird sein besonderes Augenmerk darauf liegen, welche Anleitungen
dieser alte Text für unser modernes, alltägliches Leben geben kann.
Modul 2: Negative Handlungen vermeiden – Die Reinigung von
Karma als Voraussetzung für das Erlangen der Erleuchtung
·· Weshalb es wichtig ist, negative und schwierige Handlungen
zu erkennen und zu transformieren.
·· Verschiedene Methoden der Meditation für das Bekennen
von schwierigen und negativen Handlungen.
·· Bekennen von schwierigen und negativen Handlungen als
Mittel gegen Schuld, Trauer und Depression.
Modul 3 siehe Seite 49.
Biografie von Acharya Lama Sönam Rabgye siehe Seite 7.
46 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 47
Buddhistische PHILOSOPHIE
Buddhistische PHILOSOPHIE
04. – 06. März 2016
01. – 03. April 2016
3.2 Bardo – Die Tibetischen Lehren
vom leben und Sterben, Modul 2
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi
4.1 Shantidevas Bodhicaryāvatāra, Modul 3
»Der Eintritt in das Leben zur Erleuchtung«
mit Acharya Lama Sönam Rabgye
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 140 €, ermäßigt 112 €
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 140 €, ermäßigt 112 €
In diesem Studienkurs wird Acharya Lama Kelzang Wangdi eine grundlegende Einführung in die Bardo-Lehren des Tibetischen Buddhismus
geben. Dazu wird er den klassischen tibetischen Text „Bardo Thödrol
– Befreiung durch Hören im Zwischenzustand” (auch bekannt als „Das
Tibetische Totenbuch”) als Studiengrundlage nehmen.
„Jedes Mitgefühl und jedes Verständnis vom Weg des Bodhisattva, das
ich habe, kommt direkt vom Studium dieses Textes”. S.H. der XIV. Dalai Lama
Dieser Text aus dem 8. Jahrhundert, verfasst von dem großen tibetischen Buddha Guru Rinpoche, dient Verstorbenen als Führer durch
die Zeit zwischen Tod und Wiedergeburt und ermöglicht es, in diesem
Zwischenzustand nach dem Tod (Bardo) Erleuchtung zu erlangen.
Im Bardo Thödrol werden sechs Bardos unterschieden, auf denen auch
das 1. und 2. Modul des Kurses aufgebaut sind.
Modul 2
·· Strahlender Bardo des Dharmata: Es werden hier zwei Stufen
unterschieden, wie sich die leuchtende, klare Strahlkraft des Geistes
manifestiert: die Strahlkraft des Dharmakaya, der ursprünglichen
Natur unseres Geistes, und die Strahlkraft des Sambhogakaya,
der sich im Zwischenzustand als die Visionen der hundert friedvollen und hundert zornvollen Buddhaformen zeigt.
·· Bardo des Werdens: In diesem Zwischenzustand, der die Zeit
vom endgültigen Tod bis zur Wiedergeburt umfasst, ist der Geist
von großer Klarheit und Beweglichkeit. Unsere gewohnheitsmäßigen Tendenzen bestimmen die Richtung, die wir einschlagen.
·· Bardo der Träume: Hier geht es darum, durch die Praxis des
Traum-Yoga den traumgleichen Charakter des Lebens zu erkennen. Die Praxis des luziden Träumens ermöglicht es, die eigenen
Träume zu erkennen und zu transformieren.
Biografie von Acharya Lama Kelzang Wangdi siehe Seite 7.
Der Text „Eintritt in das Leben zur Erleuchtung” (Skr. Bodhicaryāvatāra) ist einer der berühmtesten Texte des Mahayana-Buddhismus.
Der im 8. Jahrhundert vom indischen Gelehrten, Einsiedler und Mönch
Shantideva verfasste Text beantwortet die Fragen: Wie entsteht
echtes Mitgefühl? Was ist ein Bodhisattva? Welche Meditationen und
philosophischen Grundlagen beinhaltet der Mahayana-Buddhismus?
Shantideva fasst das ganze weite Spektrum des Mahayana-Buddhismus
in diesem einen Text zusammen, er konkretisiert, systematisiert und
erläutert. Vor allem zeigt er einen klaren und schrittweisen Pfad zur
Erleuchtung. Als ausgezeichnete Anleitung für den Mahayana-Weg
ist er gleichzeitig eine perfekte und wichtige Unterstützung für alle
Praktizierenden des Vajrayana.
Acharya Lama Sönam Rabgye wird systematisch alle Teile von Shantidevas Text mit den TeilnehmerInnen erarbeiten und erläutern. Dabei
wird sein besonderes Augenmerk darauf liegen, welche Anleitungen
dieser alte Text für unser modernes, alltägliches Leben geben kann.
Modul 3: Den Erleuchtungsgeist entwickeln – Hingabe und
Verpflichtungen zu Praxis und ethischem Verhalten als geschicktes Mittel auf dem Weg zur Erleuchtung
·· Weshalb Hingabe als Basis für den Erleuchtungsgeist wichtig ist.
·· Wie Verpflichtungen als konkretes, verbindliches und persönlich
bindendes Versprechen, dem Dharma als Pfad zur Erleuchtung zu
folgen, den eigenen Erleuchtungsweg unterstützen.
·· Was es auf dieser Grundlage bedeutet, dem Weg zur Erleuchtung
konsequent zu folgen.
Literaturempfehlung:
Dzogchen Pönlop Rinpoche: »Der Geist überwindet den Tod«;
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Modul 4 (Achtsamkeit und Bewusstheit) vsl. 12. – 14. August 2016.
48 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 49
Biografie von Acharya Lama Sönam Rabgye siehe Seite 7.
Buddhismus im alltag
27. – 29. November 2015
11.6 Ganzheitlicher Buddhismus – Buddhas
Weg im Alltag gehen
Nach den Lehren von Traleg Kyabgön Rinpoche
mit Traleg Khandro
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 160 €, ermäßigt 128 €
Traleg Khandro wird uns anhand der Lehren von Traleg Kyabgön
Rinpoche zeigen, dass wir alle unsere persönlichen Eigenschaften
und Erfahrungen – gute wie schlechte – als Teil unseres Weges zu
Befreiung und Erleuchtung sehen und nutzen können.
Wenn wir alle Aspekte unseres Lebens als Teil unserer Meditation
betrachten, eröffnen sich unendlich viele Gelegenheiten, unseren
Geist besser zu verstehen. Wir erkennen dann unmittelbar, wie wir
ständig Samsara – vermeidbares und unnötiges Leiden für uns und
andere – erschaffen.
Buddhismus
im Alltag
Buddhismus im Alltag beschäftigt sich mit der Frage, welche
Neben der Diskussion der verschiedenen Ansichten buddhistischer
Philosophie und Meditation wird Traleg Khandro während des Wochenendes immer wieder Meditation und tibetisches Yoga (Lu Jong) unterrichten. Dies beinhaltet Visualisationen sowie traditionelle Yogaund Atemübungen (Pranayama). Diese bewirken eine stabilere und
gelassenere innere Einstellung, welche die eigentliche Meditationspraxis im Alltag unterstützt.
Biografie von Traleg Khandro siehe Seite 10.
Relevanz Meditation und buddhistische Ethik im täglichen
Leben entfalten. Welche Anregungen und Hilfestellungen
gibt die buddhistische Lehre für das Leben in der Familie, für
den Beruf, für Themen wie den Umgang mit Krisensituationen
oder Tod? Zu dieser Kategorie gehören aber auch gesellschaftliche Fragestellungen, beispielsweise zur Ökologie
oder zur Sterbebegleitung.
50 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Literaturempfehlung:
Dzogchen Pönlop Rinpoche: »Rebell Buddha«; Karmapa: »Das edle Herz«,
»Die Reise auf dem Pfad des Mitgefühls«; Alan Wallace: »Die befreiende
Kraft der Aufmerksamkeit«; Sharon Salzberg: »Metta Meditation«; Akong
Rinpoche: »Den Tiger zähmen«; Chögyam Trungpa: »Buddhas Rezept für die
Befreiung vom Leiden«; Tsoknyi Rinpoche: »Öffne dein Herz und lausche«;
Thich Nhat Hanh: »Achtsam arbeiten. Achtsam leben«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen,
Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 51
Buddhismus im alltag
Buddhismus im alltag
27. – 31. Dezember 2015
26. – 28. Februar 2016
12.3 Achtsamkeit und Mitgefühl
für sich selbst und andere
Eine Vorbereitung auf den Jahreswechsel
mit Angelika Wild-Regel und Lama Yesche U. Regel
2.7 Sterben und Sterbebegleitung
aus buddhistischer Sicht – Modul 2
»Was stirbt und was bleibt?«
Bardo-Lehren und buddhistische Sichtweisen
zum Umgang mit Tod und Sterben
mit Lama Yesche U. Regel und Miriam Pokora
Beginn: Sonntag, 19.00 Uhr
Ende: Donnerstag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 180 €, ermäßigt 144 €
(zzgl. 30 € bei Teilnahme an der Silvesterfeier. Siehe Seite 69)
Jeder Jahreswechsel stellt eine Gelegenheit dar, um Herz und Geist zu
öffnen und nach innen zu gehen. Dafür eignen sich die Tage vor Neujahr ganz besonders, zumal sie häufig als eine geradezu zeitlose Zeit
empfunden werden. Dieser viertägige Kurs ist für all jene geeignet,
die sich an diesen Tagen eine bewusste Auszeit gönnen möchten.
Es können sowohl Anfänger, die an Achtsamkeit und anderen Meditationsformen interessiert sind, als auch Erfahrene teilnehmen, die
ihre Praxis unter Anleitung noch einmal überprüfen oder einfach mit
anderen zusammen praktizieren möchten.
An diesen Tagen werden wir abwechselnd achtsamkeitsbasierte Meditationen im Sitzen, Gehen und Liegen praktizieren. Besonders als
erster Einstieg in den Tag können Achtsamkeits-Yoga und Sitzen in
Stille das Bewusstsein für die direkte Wahrnehmung und Empfindung
öffnen. Von Tag zu Tag wird die Meditation um Anleitungen zur Entwicklung von innerer Freundlichkeit, Herzenswärme (Metta) und Mitgefühl für sich selbst und andere vertieft. Die Übungssitzungen werden über den ganzen Tag verteilt stattfinden und immer wieder mit
kurzen Vorträgen ergänzt.
Bitte für Geh-Meditationen im Freien entsprechende Winterkleidung
mitbringen.
Es besteht die Möglichkeit, im Anschluss daran bis zum Neujahrstag
an den tibetisch-buddhistischen Silvester-Zeremonien und der Tanzparty teilzunehmen. Bitte bei der Anmeldung mit angeben.
Biografie von Angelika Wild-Regel siehe Seite 13.
Biografie von Lama Yesche U. Regel siehe Seite 11.
Literaturempfehlung:
Pema Chödrön: »Tonglen.«; Jon Kabat-Zinn: »Die heilende Kraft der Meditation«; Karmapa: »Die Reise auf dem Pfad des Mitgefühls«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen,
Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
52 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 160 €, ermäßigt 128 €
Im Rahmen dieses Wochenendes werden wir uns die Anschauungen
des Buddhismus, und hier insbesondere die der Bardo-Lehren gemäß
des „Tibetischen Totenbuches” vor Augen führen, um uns eine tiefere Sichtweise dessen zu erarbeiten, was mit Körper und Geist zum
Zeitpunkt des Sterbens – und möglicherweise auch darüber hinaus
– geschieht. Von den Betrachtungen darüber, dem Für-Möglich-Halten,
was im Sterbeprozess geschieht und von Bedeutung ist, hängt auch
ab, wie wir uns auf unseren eigenen Tod vorbereiten und Sterbende
begleiten würden. Mit einem rein physisch-materialistischen Weltbild
endet hier das Leben, doch gemäß der buddhistischen Sichtweise
sind Körper und Geist von ganz unterschiedlicher Natur. Es ist nur der
Körper, der stirbt, während das Bewusstsein sich auf verschiedenen
Ebenen verändert, jedoch als Kontinuum nicht wirklich ganz unterbrochen wird. Es gibt ein Erleben über den physischen Tod hinaus.
Wir werden uns den Übergang und die Trennung von Körper und Geist
anhand von Vorträgen, angeleiteten Meditationen und Übungen vor
Augen führen und der Frage nachgehen, was stirbt und was bleibt.
Beispiele von sterbenden Menschen aus der praktischen Hospizbegleitung werden aufgezeigt. Wir erörtern den aus buddhistischer Sicht
für den Loslösungsprozeß des Geistes hilfreichen Umgang mit dem
Körper eines verstorbenen Menschen und streifen hierbei auch das
Thema „Organspende” und die Möglichkeiten im deutschen Gesetz,
einen Verstorbenen in buddhistischer Weise zu begleiten und zu
bestatten.
Modul 3 findet vom 17. – 19.06.2016 statt: www.kamalashila.de
Biografie von Miriam Pokora und Lama Yesche U. Regel siehe Seite 11.
Literaturempfehlung:
Dzogchen Pönlop Rinpoche: »Der Geist überwindet den Tod«; Joan Halifax:
»Im Sterben dem Leben begegnen«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen,
Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 53
Kunst und Kultur
11. – 13. März 2016
3.4 Workshop – Einführung in
die ThanGka-malerei
mit Marian van der Horst
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 160 €, ermäßigt 128 €
Thangkas sind auf Stoff gemalte „Rollbilder”, die aufgerollt auch von Nomaden
mitgeführt werden können. Sie erfüllen
verschiedene religiöse Funktionen. So vermitteln sie mit ihren Bildern buddhistische
Lehren ähnlich wie im Mittelalter die Fenster- und Wandmalereien in den christlichen Kirchen.Vor allem aber dienen sie in
Meditationsritualen als Konzentrationsund Meditationsobjekt sowie als Gedächtnisstütze für die Visualisation.
Kunst und kultur
In diese Kategorie fallen alle Programme, die sich praktisch
oder theoretisch mit den künstlerischen oder kulturellen
Aspekten des Buddhismus, Tibets und der Spiritualität all­
gemein auseinandersetzen, z.B. kontemplative Fotografie,
Thangka-­Malerei, Moderne Kunst & Buddhismus, Musik
(z. B. Dharma-­Chor-­Gesang, Tiefton-Gesang).
Das Zeichnen bzw. Malen eines Thangka gilt als eine sehr segensreiche Tätigkeit. Während des Malens tritt der „Künstler” (man muss
kein richtiger Künstler sein!) in einen inneren Dialog mit dem jeweiligen Buddha-Aspekt, was eine tiefe meditative Begegnung möglich
macht. Selten nimmt man sich so viel Zeit, eine Figur zu betrachten,
zu anlysieren und ihr Gestalt zu geben.
In diesem Workshop gibt Marian van der Horst eine Einführung und
Anleitung zur Thangka-Malerei. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!
Sie bietet auch eine persönliche Betreuung an, so dass dieser Kurs
auch als Aufbaukurs für jene geeignet ist, die bereits in vergangenen
Jahren an ihren Kursen teilgenommen haben.
Bitte mitbringen:
A3-Papier / zwei Sorten Bleistifte (HB und 2H) / Radiergummi /
Zirkel / ein mittelgroßes Geodreieck / Notizbuch
Biografie von Marian van der Horst siehe Seite 13.
Literaturempfehlung:
N.N.: »Thangka paintings«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen,
Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
54 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 55
Kunst und Kultur
Kunst und Kultur
27. – 29. Mai 2016
03. – 05. Juni 2016
5.6 Workshop – Songs of Realization
»Lieder der Verwirklichung«
mit Kristina Bischoff und Regy Clasen
6.2 Workshop – Tibetischer Schwertkampf
mit Lobsang und Elisabeth Biering
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 160 €, ermäßigt 128 €
Yogische Lieder der Verwirklichung zu singen ist essentielle Dharmapraxis. Und macht dazu richtig Spaß! „Wir sollten diese Lieder singen,
selbst wenn wir wie ein jaulender Hund klingen”, meinte schon
Dharma­meister Karma Chagme.
Schon seit 2012 ist das möglich – und wie? Miteinander, mit Ausdauer
und Freude. Voraussetzung ist dafür nur eines: die Lust am Singen!
Gemeinsam werden wir wieder Neuland betreten, bekannte Stücke
wiederholen, Körper und Stimme üben, viel lachen und vor allem:
nicht aufhören zu singen.
NeueinsteigerInnen sind dabei wie immer besonders willkommen!
Biografie von Kristina Bischoff und Regy Clasen siehe Seite 9.
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 180 €, ermäßigt 144 €
Im Tibetischen Schwertkampf werden komplexe Bewegungsabläufe
geübt, bei denen der Kampf gegen einen oder mehrere imaginäre
Angreifer trainiert wird. Die festgelegten Techniken werden hauptsächlich aus dem Laufen heraus ausgeführt. Im weiteren Verlauf des
Kurses werden dann auch einfache Partnerübungen vermittelt.
Die Besonderheit des Tibetischen Schwertkampfes ist sein puristisches Wesen, denn er verzichtet auf jede unnötige Bewegung mit
dem Schwert oder ausschweifende Gesten mit dem Körper. Es ist eine
authentische Schwertkunst, die voll und ganz auf Effizienz ausgerichtet ist. Die tiefe Verbundenheit zum Buddhismus und die schnörkellose Schönheit der Tibetischen Schwertkunst fördern nicht zuletzt
auch das Verständnis der Shi Rap Dji Relte-Prinzipien: Zentrierung,
Konzentration und Harmonisierung.
Tibetischer Schwertkampf ist Buddhismus in Bewegung, daher findet
das Training in meditativer, respektvoller und ruhiger Atmosphäre
statt. Der Schüler wird so Schritt für Schritt in die Shi Rap Dji Relte,
die Weisheit des Schwertes, eingeführt. Die festgelegten Bewegungsabläufe werden mit Holzschwertern trainiert, die am Ende des Kurses
wieder abgegeben oder vom Teilnehmer für 15,00 Euro käuflich erworben werden können.
Biografie von Lobsang und Elisabeth Biering siehe Seite 9.
56 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 57
Kunst und Kultur
01. – 03. Juli 2016
7.1 Workshop – Kontemplative BewegungsPraxis
Achtsamkeitsmeditation und Bewegungsimprovisation
mit Kirsten van Well
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 180 €, ermäßigt 144 €
Kontemplative Bewegungspraxis ist eine Verbindung von Achtsamkeitsmeditation und Bewegungsimprovisation.
In diesem Workshop gehen wir von den vier Grundhaltungen aus:
Sitzen, Stehen, Gehen und Liegen. Wir üben Achtsamkeit und Gewahrsein in Bewegung und Stille, geben dem Inneren Ausdruck, dem gegenwärtigen Erleben von Unsicherheit, Verletzlichkeit, Energie, Erstaunen, Verspieltheit, Leerheit, Freude usw., eine äußere Bewegung
– oder eben nicht.
Die Haltung des Nicht-Wertens hilft, Sanftheit und Mitgefühl sich
selbst und anderen gegenüber zu kultivieren. So können wir dem
gegenwärtigen Augenblick mit Einfachheit und Offenheit begegnen.
Die Kontemplative Bewegungspraxis beruht auf:
·· Meditation: Wir arbeiten mit unserem Geist.
·· Persönliche Achtsamkeitspraxis
·· Übung im offenen Raum: Alleine oder in der Gruppe erfahren wir
uns im Austausch mit anderen.
Diese Form der kontemplativen Praxis wurde durch den tibetischen
Meditationslehrer Chögyam Trungpa Rinpoche in den 70er Jahren ins
Leben gerufen. Er inspirierte Barbara Dilley, damalige Improvisationstänzerin, am Naropa Institute eine Praxisform zu entwickeln, die Meditation und Bewegung zusammenführt.
Der Workshop ist an alle gerichtet, die Freude an Bewegung und an
Begegnungen haben sowie die Bereitschaft, sich von sich selbst überraschen zu lassen.
EinsteigerInnen sowie Meditations- und Bewegungserfahrene sind
willkommen.
Bitte lockere und bequeme Kleidung tragen.
Biografie von Kirsten van Well siehe Seite 13.
58 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 59
Gesundheit und heilung
06. – 08. November 2015
11.1 MBSR – Stressbewältigung durch
Achtsamkeit nach Dr. Jon Kabat-Zinn
mit Angelika Wild-Regel
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 160 €, ermäßigt 128 €
(Bezuschussung durch Krankenkassen möglich)
Aus der Getriebenheit des Alltags aussteigen, um sich Zeit zu nehmen,
still sein zu dürfen. Nichts „tun” zu müssen, sondern sich auf sanfte
und liebevolle Weise berühren zu lassen vom Wunder des jetzigen
Augenblicks.
Dabei hilft uns die Entwicklung von Achtsamkeit, einer Qualität, die
wir mit den Methoden des MBSR-Trainings (Mindfulness Based Stress
Reduction) nach Dr. Jon Kabat-Zinn schulen und vertiefen möchten.
Gesundheit
und heilung
Themen, die in diesen Kursen eine relevante Rolle spielen,
sind: Buddhismus und Psychologie, Stressbewältigung, Entspannung und Achtsamkeit (MBSR), Umgang mit Krankheit
und Tod, traditionelle Tibetische Medizin, Qi Gong/Tai Chi,
An diesem Wochenende werden die Basisübungen des Trainings in
Stressbewältigung durch Achtsamkeit ver­mittelt. Es werden unter
anderem der Bodyscan, eine Körperwahrnehmung, die im Liegen ausgeführt wird, sowie verschiedene achtsamkeitsbasierte Meditationsübungen im Sitzen und in Bewegung (Achtsamkeitsyoga) vorgestellt
und eingeübt.
Vorträge zu den Themen Achtsamkeit im Alltag, Ressourcen und heilsame Qualitäten sowie Zeit für Fragen und Gruppenaustausch runden
das Wochenende ab.
Der Kurs ist sowohl für Menschen geeignet, die diese Methoden schon
kennen und vertiefen möchten, als auch für Neu-Interessierte, die das
Training kennenlernen wollen.
Biografie von Angelika Wild-Regel siehe Seite 13.
Yoga, Körpertherapie, Ernährung, achtsames Wandern u.v.m.
Literaturempfehlung:
Jon Kabat-Zinn: »Jeder Augenblick kann Dein Lehrer sein. 100 Lektionen
in Achtsamkeit«, »Im Alltag Ruhe finden. Meditationen für ein gelassenes
Leben«, »Die MBSR-Yogaübungen« (Buch+CD); Thich Nhat Hanh: »Im Hier
und Jetzt Zuhause sein«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
60 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 61
Gesundheit und heilung
Gesundheit und heilung
04. – 06. Dezember 2015 / 20. – 22.05.2016
11. – 13. Dezember 2015
12.1 / 5.4 Auszeit – ein Wochenende für mich
mit Win Silvester
12.2 Traditionelles tibetisches Yoga & Medizin
Tsa Lung & Mantraheilen
mit Katja Rühl & Tilmann Reiss
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr für ein Wochenende (zzgl. Unterkunft und Verpflegung):
Frühbucher: 199 € inkl. gesetzl. MwSt. und Seminarunterlagen
(bei Anmeldung bis 1 Monat vor Seminarbeginn)
Regulär: 220 € inkl. gesetzl. MwSt. und Seminarunterlagen
Extra-Rabatt bei Anmeldung zu zweit: 10 €
Anmeldung unter www.auszeit-seminare.de
Wir werden uns Zeit für uns nehmen und effektive Techniken zum
Selbst-Management, zum intelligenten Umgang mit Gefühlen und zur
Stressbewältigung erlernen. Wir werden gemeinsam die heilende und
nährende Kraft der Meditation entdecken und die für jeden persönlich
passende Methode herausfinden. Kurze, einfache Bewegungs- und
Entspannungseinheiten zwischendurch lassen uns neue Kraft schöpfen
und lösen Verspannungen.
Ein Auszeit-Wochenende bietet Gelegenheit für:
·
·
·
·
Bewegungs- und Entspannungseinheiten
Zeit für Gespräche zu folgenden Themen:
- individuelles Stressmanagement
- entspannte Kommunikation (privat und beruflich)
- Lebenswege / Lebensziele
Meditation (Einführung in verschiedene Techniken)
Zeit für sich (zum Wandern, für Meditation oder andere Dinge)
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 180 €, ermäßigt 144 €
Tsa Lung ist eine ganz besondere Form des Tibetischen Yoga. Im Tsa
Lung arbeiten wir mit unserem feinstofflichen Energiekörper. Tsa bedeutet Energiebahn und Lung ist der Atem, mit dem wir versuchen,
die Blockierungen der Kanäle zu lösen. Die Technik des Tsa Lung ist
eine Kombination aus Atem halten und dynamischer Bewegung. Mit
Hilfe dieser Methode kann man Körper, Geist und die fünf Elemente
harmonisieren. Die Energie des Tsa Lung kann genutzt werden, um
sich oder andere zu heilen.
Das Wort „Mantra” kommt aus dem Sanskrit und bedeutet „den
Geist schützen”. Das Heilen mit Mantras ist eine traditionelle Methode der Tibetischen Medizin und konzentriert sich besonders auf die
Form des Klanges. Der feinstoffliche Körper ist ein Energiekörper und
Energie manifestiert sich als Schwingung. In einem kranken Körper
sind die Schwingungen nicht harmonisch. Durch die Rezitation eines
Mantras kann man die Schwingungsharmonie des Körpers wieder
herstellen und völlige Bewusstheit erfahrbar machen. Um damit wirksam arbeiten zu können, setzt es eine gewisse Fähigkeit der meditativen Sammlung voraus.
Biografie von Katja Rühl siehe Seite 12.
Biografie von Tilmann Reiss siehe Seite 11.
Biografie von Win Silvester siehe Seite 12.
Literaturempfehlung:
Jon Kabat-Zinn: »Jeder Augenblick kann Dein Lehrer sein. 100 Lektionen
in Achtsamkeit«, »Im Alltag Ruhe finden. Meditationen für ein gelassenes
Leben«, »Die MBSR-Yogaübungen« (Buch+CD); Thich Nhat Hanh: »Im Hier
und Jetzt Zuhause sein«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
62 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 63
Gesundheit und heilung
29. – 31. Januar 2016
1.2 MBSR – Stressbewältigung durch
Achtsamkeit nach Dr. Jon Kabat-Zinn
mit Angelika Wild-Regel
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 160 €, ermäßigt 128 €
(Bezuschussung durch Krankenkassen möglich)
Aus der Getriebenheit des Alltags aussteigen, um sich Zeit zu nehmen,
still sein zu dürfen. Nichts „tun” zu müssen, sondern sich auf sanfte
und liebevolle Weise berühren zu lassen vom Wunder des jetzigen
Augenblicks.
Dabei hilft uns die Entwicklung von Achtsamkeit, einer Qualität, die
wir mit den Methoden des MBSR-Trainings (Mindfulness Based Stress
Reduction) nach Dr. Jon Kabat-Zinn schulen und vertiefen möchten.
An diesem Wochenende werden die Basisübungen des Trainings in
Stressbewältigung durch Achtsamkeit ver­mittelt. Es werden unter
anderem der Bodyscan, eine Körperwahrnehmung, die im Liegen ausgeführt wird, sowie verschiedene achtsamkeitsbasierte Meditationsübungen im Sitzen und in Bewegung (Achtsamkeitsyoga) vorgestellt
und eingeübt.
Vorträge zu den Themen Achtsamkeit im Alltag, Ressourcen und heilsame Qualitäten sowie Zeit für Fragen und Gruppenaustausch runden
das Wochenende ab.
Der Kurs ist sowohl für Menschen geeignet, die diese Methoden schon
kennen und vertiefen möchten, als auch für Neu-Interessierte, die das
Training kennenlernen wollen.
Biografie von Angelika Wild-Regel siehe Seite 13.
Literaturempfehlung:
Jon Kabat-Zinn: »Jeder Augenblick kann Dein Lehrer sein. 100 Lektionen
in Achtsamkeit«, »Im Alltag Ruhe finden. Meditationen für ein gelassenes
Leben«, »Die MBSR-Yogaübungen« (Buch+CD);
Thich Nhat Hanh: »Im Hier und Jetzt Zuhause sein«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
64 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 65
Gesundheit und heilung
Gesundheit und heilung
12. – 14. Februar 2016
13. – 18. Mai 2016
2.3 Hormonyoga für frauen
mit Anja Bernet
5.2 Kapala-Training, Stufe 1
Die eigenen Dämonen nähren
Buddhismus & Psychotherapie
mit Dagmar Löwenkamp
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Sonntag, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 180 €, ermäßigt 144 €
Hormonyoga ist eine Methode zur positiven Beeinflussung des Hormonhaushalts vor, während und nach den Wechseljahren. Es ist dazu
geeignet, das Drüsen- und Hormonsystem anzusprechen und somit
auf natürliche Weise die Hormonproduktion in den Drüsen anzuregen. Die Hormonyoga-Reihe für Frauen ist speziell auf das weibliche
Hormonsystem abgestimmt. Sie kann zu einem Anstieg des Hormonspiegels und zu einer deutlichen Besserung der mit der Menopause
verbundenen Symptome führen. Hormonyoga für Frauen kann auch
zur Vorbeugung der Folgeerscheinungen von Östrogenmangel wie
Osteoporose, Cholesterinerhöhung und dadurch bedingte Herz- und
Gefäßerkrankungen dienen.
Hormonyoga ist eine Kombination aus Energetischem Yoga, Hatha-Yoga (Asanas), Kundalini-Yoga (spezielle Atemtechniken) und tibetischen
Energieübungen. Es beinhaltet eine spezielle und gleichbleibende Yogareihe, welche alle Hormondrüsen anspricht. Das Hormonyoga wird
sehr dynamisch und schnell hintereinander ausgeübt. Es beinhaltet
zusätzlich ein spezielles Anti-Stress-Programm, welches beruhigend
auf das vegetative Nervensystem und den Geist wirkt. Dies ist wichtig,
da sich lang andauernder körperlicher und geistiger Stress negativ auf
die hormonelle Situation auswirken kann.
Hormonyoga ist vor allem für Frauen ab 35 Jahren und für Frauen mit
unerfülltem Kinderwunsch geeignet. In der Schwangerschaft, bei starker Osteoporose und drei Monate nach einer Operation im Bauchraum
sollte Hormonyoga nicht durchgeführt werden.
Biografie von Anja Bernet siehe Seite 8.
Literaturempfehlung:
Dinah Rodrigues: »Hormonyoga – Das Standardwerk zur hormonellen Balance in den Wechseljahren«; Monika Schostak: »Hormonyoga für Frauen«
66 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Beginn: Freitag, 19.00 Uhr
Ende: Mittwoch, 14.00 Uhr
Kursgebühr: 480 € (keine Ermäßigung möglich)
Das Kapala-Training öffnet den Pfad zu vielfältigen Kenntnissen und
tiefen Erfahrungen in den Praktiken der Linie von Machig Labdrön,
einer Yogini aus dem 11. Jahrhundert in Tibet, ebenso wie in die damit verbundenen Prajnaparamita-Lehren, den Lehren von der Natur
unseres Geistes.
In diesem Training werden die fünf Schritte der Methode „Die eigenen Dämonen nähren” vermittelt, wie Lama Tsültrim Allione sie
entwickelt hat. Diese Methode ist eine moderne Variante der alten
tibetisch-buddhistischen Praxis „Chöd”, die in den PrajnaparamitaLehren gründet und von Machig Labdrön gelehrt wurde. Die Prinzipien
dieser Praxis werden beim „Nähren der eigenen Dämonen” auf eine
Weise genutzt, die westlichen Menschen oft leichter zugänglich ist als
die teilweise sehr komplexen Übungen des traditionellen Tibetischen
Buddhismus. Die eigenen „Schatten” oder „Dämonen” werden nicht
mehr als etwas betrachtet, das vernichtet oder bekämpft werden muss,
vielmehr werden sie von uns mitfühlend angenommen und genährt.
So entwickeln wir unser Potenzial, unsere „Schatten” zu integrieren,
statt sie zu verdrängen und abzuspalten.
Neben der Arbeit mit den eigenen „Dämonen”, wozu wir auch Farben
und die Arbeit mit Ton verwenden werden, wird die PrajnaparamitaMeditation die Hauptpraxis im Kapala-Training Stufe 1 sein. Die
Prajnaparamita-Lehren gehören zu den tiefgründigsten und wesentlichsten Lehren des Buddhismus. Sie vermitteln den Zugang zum unendlichen Urgrund unseres Seins, aus dem alles entsteht. Er ist wie der
Raum, der alles durchdringt und keine Begrenzung hat, und er ist die
natürliche Klarheit unseres Geistes (Prajna), die auch als „Mutterschoß
aller Buddhas” bezeichnet wird.
Dieses Training bietet den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, auf
intensive Weise mit ihren eigenen inneren „Dämonen” zu arbeiten. Es
ist gleichzeitig der erste Schritt für die, die eine Zertifizierung anstreben, um in Heilberufen mit ihren KlientInnen diese Methode zu nutzen.
Biografie von Dagmar Löwenkamp siehe Seite 10.
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 67
GEMEINSCHAFT
31. Dezember 2015 – 01. Januar 2016
12.5 Silvesterfeier Des Kamalashila Instituts
Anmeldung bitte bis spätestens 27.12.2015
Unkostenbeitrag (ist bei Teilnahme am Milarepa-Retreat enthalten):
30 € (inkl. Neujahrs-Frühstück am 01.01.2016)
Beginn: Donnerstag, 18.00 Uhr (Milarepa-Puja)
Zur Silvesterfeier ist jeder herzlich eingeladen – auch diejenigen, die
nicht an dem Neujahrs-Retreat teilgenommen haben. Zum Abschluss
des Jahres wollen wir mit einer Tanzparty und einem großem Silvester­
buffet in das neue Jahr hinein feiern. Am Neujahrstag gibt es ein
reichhaltiges Frühstück. Das Kamalashila-Team freut sich auf Euch!
26. Juni 2016
GEMEINSCHAFT
Die Sonderkategorie „Gemeinschaft” besteht aus allen Kursen
und Aktivitäten, die sich direkt an die Kamalashila-Sangha
bzw. die Freunde des Kamalashila Institutes® wenden. Sie sind
eine Plattform für Wachstum, Netzwerk-Bildung und Aus-
6.8 Geburstagsfeier zu Ehren S.H. des
XVII. Karmapa
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi
und Acharya Lama Sönam Rabgye
Anmeldung bitte bis spätestens 23.06.2016
Beginn: Sonntag, 15.00 Uhr
Über Spenden in Form von Keksen und Kuchen freuen wir uns sehr!
Bitte bei der Anmeldung mit angeben. Vielen Dank!
tausch der Sangha untereinander.
Das Kamalashila-Team möchte an diesem Nachmittag den Geburtstag
von S.H. dem XVII. Karmapa gemeinsam mit Euch feiern. Im Verlauf
der Feier werden wir die Lieder der Verwirklichung singen und es
wird eine Mandala-Opferung geben.
Biografie von Acharya Lama Kelzang Wangdi und
Acharya Lama Sönam Rabgye siehe Seite 7.
Literaturempfehlung:
Karmapa: »Das edle Herz«, »Die Reise auf dem Pfad des Mitgefühls«
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen (bitte
vorbestellen!), Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
68 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 69
GEMEINSCHAFT
24. – 28. März 2016
3.6 ERSTER OSTERKURS DES KAMALASHILA
INSTITUTS – THEMENSCHWERPUNKT 2016:
MEDITATION, FREUNDSCHAFT, FAMILIE mit Kinderbetreuung (und Osterhasen … )
mit Acharya Lama Kelzang Wangdi
und Acharya Lama Sönam Rabgye
Beginn: Donnerstag, 19.00 Uhr
Ende: Montag, 14.00 Uhr
Kursgebühr Erwachsene: 140 €, ermäßigt 112 € (Kinder frei!)
Die Kinderbetreuung ist in der Kursgebühr enthalten. Kinder
erhalten Verpflegung auf Spendenbasis. Unterkunft bei Mitnahme
von eigener Schlafgelegenheit (Luftmatratze o.ä.) sowie Bettzeug
kostenfrei im Zimmer der Eltern, ansonsten zahlen Kinder 50% der
üblichen Übernachtungspreise.
„Jeder kann heldenhaft und mutig sein, wenn die Umstände günstig sind.
Wahre Helden aber erkennt man erst im Angesicht von Schwierigkeiten.”
Seine Heiligkeit der XVII. Karmapa, Bonn 2015
Ab 2016 geht es an Ostern mit der ganzen Familie ins Kamalashila
Institut! Wir freuen uns sehr, ab 2016 einen jährlich stattfindenden
Meditationskurs mit unseren beiden Resident-Lamas anbieten zu
können. Dieser Kurs von Donnerstag bis Ostermontag ist offen für
alle Interessierten, für die Sangha des Instituts und alle, die Interesse
an Meditation, Buddhismus und einem fröhlichen, familiären Beisammensein über die Ostertage haben. An den fünf Tagen des Kurses gibt
es gemeinsame Meditationen, Tibetisches Yoga, buddhistische und
alltagsbezogenen Vorträge der Lamas, Diskussionsrunden, Filmvorträge S.H. des Karmapa, geselliges Beisammensein und ein spannendes,
abwechslungsreiches Kinderprogramm.
Der inhaltliche Schwerpunkt liegt 2016 auf der Frage, welche Erfahrungen, Anregungen und Inspirationen wir aus der täglichen buddhistischen Praxis für unser Zusammenleben in Beziehungen, Familie und
in Freundschaften gewinnen. Lama Sönam wird in seinen täglichen
Vorträgen anhand des Liedes „A Song of Meaningful Connections”
von Milarepa, dem wohl berühmtesten tibetischen Heiligen und Yogi,
aufzeigen, welche Umstände es ermöglichen, ein sinnvolles, für andere
Menschen nützliches Leben zu führen und welche Schlüsselrolle
die Meditationspraxis darin spielt. Lama Kelzang wird uns auf seine
erfrischend humorvolle Art erklären, wie wir die Erfahrungen und
Erkenntnisse aus unserer regelmäßigen Praxis in unser Leben, in die
70 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
GEMEINSCHAFT
Beziehungen zu unseren Partnern, Familienmitgliedern und Freunden
bringen können. Er zeigt, wie uns diese Erfahrungen in Zeiten voller
Hindernisse und Angesichts von Schwierigkeiten wachsen lassen.
Neben den Vorträgen der Lamas wird es Tibetisches Yoga und viel Zeit
für gemeinsame Wanderungen, angeregte Gespräche und geselliges
Zusammensein geben. Und eines ist sicher: Es wird ein Wochenende
voller Inspiration, Freude und Austausch!
Kinderbetreuung von Donnerstag bis Sonntag:
10.00 Uhr – 12.30 Uhr / 16.00 Uhr – 18.30 Uhr
Am Sonntag können die Kinder an der Tsok-Puja teilnehmen. Gerne
können hier Malsachen, Bücher u.ä. ist mitgebracht werden.
Bitte mitbringen: Warme, wetterfeste Kleidung und Schuhe, Sportkleidung, Malkittel oder alte Shirts für die Kinder, warme Hausschuhe
oder Socken.
Programmablauf (Kinderprogr. in Kürze unter: www.kamalashila.de)
Donnerstag, 24. März
16.00 Uhr Anreise ist ab 16 Uhr möglich
19.00 Uhr Gemeinsames Abendessen
20.00 Uhr Begrüßung und Einführung (Resident-Lamas und Team)
Freitag, 25. März bis Sonntag, 27. März
07.30 Uhr
08.30 Uhr
10.00 Uhr
10.30 Uhr
12.30 Uhr
16.00 Uhr
16.45 Uhr
18.30 Uhr
20.00 Uhr
Grüne Tara-Puja
Gemeinsames Frühstück
Lu Jong – Tibetisches Yoga / Ostereiersuche am Sonntag
Belehrungen und Meditation zu „A Song of
Meaningful Connections” mit Lama Sönam
Mittagessen und Zeit für Wanderungen, Austausch etc.
Stille Meditation
Belehrungen zum Thema „Meditation und Praxis in
Freundschaft, Beziehung und Familie” mit Lama
Kelzang Wangdi
Gemeinsames Abendessen
Wechselndes Programm: Gemeinsames Singen Songs
of Realisation), Filmabend und eine Abschlussparty am
Sonntag
Montag, 28. März
07.30 Uhr
08.30 Uhr
09.30 Uhr
10.00 Uhr
Grüne Tara-Puja
Gemeinsames Frühstück
Gemeinsames Vorbereiten der Tsok-Praxis
Gemeinsame Milarepa-Tsok-Praxis (Mittagessen)
Biografie von Lama Kelzang und Lama Sönam siehe Seite 7..
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 71
organisorische Hinweise
Kamalashila Institut®
für buddhistische Studien und Meditation
Kirchstr. 22a
56729 Langenfeld/Eifel
Bürozeiten:
Montag, Mittwoch, Donnerstag: 10.00 – 12.00 Uhr
Freitag: 16.00 – 18.00 Uhr
Telefon: 02655 – 939040
Telefax: 02655 – 939041
E-Mail: office@kamalashila.de
Internet: www.kamalashila.de
An-/Abmeldung und Bezahlung
Die Kursanmeldung kann nur schriftlich erfolgen, per E-Mail, Fax oder Brief.
Auf der aktuellen Homepage www.kamalashila.de finden Sie ein Kontakt­formular
zur Online-Anmeldung sowie ein Formular für die Anmeldung per Fax. Bitte
geben Sie unbedingt Ihre Telefonnummer und den Zimmerwunsch an! Die
Anmeldung ist erst gültig mit der Überweisung der Kursgebühr auf unser Konto:
organisatorische
Hinweise
Auf den folgenden Seiten erfahren Sie alles Wichtige zu Kursanmeldung, Verpflegung und Unterkunft, eine Wegbeschreibung
sowie unsere Allgemeinen Seminar-, Retreat- und Geschäftsbedingungen. Weitere Themen sind die Unterstützung und
Mitarbeit im Zentrum, alle Meditationszentren der Karma Kagyü
Gemeinschaft Deutschland sowie sämtliche Stadtgruppen des
Kamalashila Instituts®.
Tibetisch-Buddhistische Religionsgemeinschaft
(nicht „Kamalashila Institut”)
Konto-Nr. 152002424, BLZ 57650010 – Kreissparkasse Mayen
IBAN DE29576500100152002424
BIC (Swift) MALADE51MYN
Verwendungszweck: Nummer und Datum der Veranstaltung
Die Anmeldebestätigung versenden wir per Email – nur auf besonderen Wunsch
auf dem Postweg. Aus organisatorischen Gründen ist es wichtig, dass die Anmeldung spätestens zwei Wochen vor Kursbeginn erfolgt, denn nur mit einer
Mindestanzahl von KursteilnehmerInnen können die Kurse stattfinden. Die
kurzfristige Anmeldung ist in Ausnahmefällen möglich. Mit der Anmeldung
werden unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert.
Kamalashila online:
Wir bevorzugen die Online-Anmeldung, freuen uns aber auch über den handschriftlichen Brief und das Fax. Wir versenden auf Wunsch den KamalashilaNewsletter mit Informationen zu Veranstaltungen und kurzfristig hinzugekommenen Seminaren. Teilen Sie uns bitte Ihre E-Mail-Adresse mit, wenn Sie
auf diese Weise informiert werden möchten. Auf unseren beiden Webseiten
www.kamalashila.de und www.dharmashop.de finden Sie ausführliche Informationen über unser Haus, unsere Tradition und den Karmapa, den DharmaShop, den Bau der Stupa und eine Weg­beschreibung.
Haftungsausschluss:
Das Kamalashila Institut® übernimmt keine Haftung für physische und psychische
Schädigungen, die eventuell während der Teilnahme an einem Seminar
ent­stehen könnten.
Ermäßigungen:
Die Fördermitglieder der Karma Kagyü Gemeinschaft Deutschland e. V. erhalten
eine Ermäßigung von 20% auf die Kursgebühr. Schüler, Studenten und Arbeitslose erhalten ebenfalls eine Ermäßigung von 20% auf die Kursgebühren. Kinder
im eigenem Bett bezahlen 50% der Übernachtungskosten. Verpflegung und
Seminaranteil gegen eine Spende (wenn nicht anders vermerkt).
72 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 73
organisorische Hinweise
Verpflegung:
Wir kochen während der Kurse vegetarisch und die Tagesverpflegung mit drei
Mahlzeiten kostet 18 Euro. Laktose- und glutenfreie Kost können wir nicht
garantieren.
Unterkunft:
Das Institut verfügt über drei Studios mit Bad, 15 Einzel- und Doppel­zimmer,
die mit Waschbecken und teilweise auch mit Duschen ausgestattet sind. Im
ausgebauten Dach befindet sich eine Mehrbettunterkunft mit abgetrennten
Abteilen. Es gibt Duschen und Toiletten auf allen Etagen.
Bitte geben sie den Zimmerwunsch bei der Anmeldung an.
Mehrbettunterkunft (3–6 Betten):* 10 Euro pro Person
Zweibettzimmer ohne Dusche:
15 Euro pro Person
Zweibettzimmer mit Dusche:
20 Euro pro Person
Einzelzimmerzuschlag:
10 Euro
*Bitte eigene Bettwäsche oder Schlafsack mitbringen.
Retreatsonderpreis (gilt nicht für Kurse und Seminare):
ab sieben Tage Aufenthalt: 15 Euro pro Tag, zzgl. Verpflegung 18 Euro
ab vier Wochen Aufenthalt: 12 Euro pro Tag, zzgl. Verpflegung 18 Euro
Verschiedenes
Das Kamalashila Institut® ist auf die Unterstützung durch ehrenamtliche Kräfte
und auf die Mithilfe seiner Gäste angewiesen. Jeder Kursteilnehmer wird daher
gebeten, täglich im Haus oder im Garten mitzuarbeiten.
Das Mitbringen von Haustieren ist nicht möglich.
Das Rauchen, der Alkohol- und Drogenkonsum sind auf unserem Gelände nicht
erlaubt.
Kinder sind uns herzlich willkommen – jedoch können wir keine Kinderbetreuung anbieten. Somit sind alle Eltern für die Betreuung und Beaufsichtigung
ihrer Kinder selbst verantwortlich.
Bitte warme Kleidung mitbringen.
Wegbeschreibung
Das Kamalashila Institut® liegt im nördlichen Rheinland-Pfalz in der Hochlage
der Vordereifel auf ca. 600 m Höhe.
Mit dem Auto:
Von Köln, Bonn, Koblenz oder Frankfurt kommend auf der A 61 fahren bis zur
Ausfahrt Wehr. Dann auf die B 412 Richtung Nürburgring bis zur Ausfahrt Rieden.
Der Beschilderung nach Rieden und Riedener Mühle folgen, dort rechts abbiegen
Richtung Weibern. Nach ca. drei Kilometern geht es links nach Langenfeld.
Den Serpentinen nach bis zur Dorfmitte und an der Kirche links abbiegen und
dann hoch bis zum Eingang des Instituts auf der rechten Seite.
Die alternative Strecke, besonders empfehlenswert bei Schnee und Eis, ist auf
der B 412 weiter Richtung Nürburgring zu fahren und bis zur ausgeschilderten
Abfahrt links nach Langenfeld. Dann durch den Ortsteil Arft bis zur Kirche in
Langenfeld, rechts abbiegen und bis zum Eingang auf der rechten Seite in der
Kirchstrasse fahren.
Wer eine romantische Fahrt durch die Eifel statt der hektischen Autobahn
bevor­zugt, kann von der Kölner Bucht kommend am Meckenheimer Kreuz nach
Altenahr abbiegen. Dann die B 257 geradeaus bis nach Ahrbrück, dort links
abbiegen nach Kesseling. Dort rechts durch das Herschbachtal bis nach Kalten-
74 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
organisorische Hinweise
born. Hier links nach Jammelshofen abbiegen und hinauf zur B 412. Dort nach
links und nach ca. 1 km nach Arft/Langenfeld abbiegen. Dann durch den Ortsteil Arft bis zur Kirche in Langenfeld, hier rechts abbiegen in die Kirchstraße.
Von Trier/Saarbrücken kommend bis zum Nürburgring. Von der B 258 auf die
B 412 Richtung Hohe Acht und weiter nach Kempenich. Bald geht es dann rechts
ab nach Arft und Langenfeld.
Wer ein Navi nutzt, bitte die Postleitzahl 56729 und Langenfeld eingeben.
Es gibt mehrere Langenfelds in Deutschland!
Mit der Bahn:
Aus allen Richtungen bis Hauptbahnhof Koblenz. Von hier per Bahn bis „Mayen
Ost” über Andernach oder in Koblenz in den Bus Linie 350 nach Mayen bis
Haltestelle „Wittbendertor”. Von hier Busanschluss nach Langenfeld, Haltestelle „Kirche”.
Der Bus Linie 340 Richtung „Arft” fährt Werktags ab „Wittbendertor” an Schultagen um 11:29 Uhr, 13:29 Uhr, 16:07 Uhr, 17:29 Uhr und 18:47 Uhr, in den
Ferien um 08:29 Uhr, 12:37 Uhr, 15:29 Uhr 17:29 Uhr und 18:47 Uhr, Samstags
um 08:29 Uhr, 12:37 Uhr und 16:29 Uhr. Wenn Sie den Bus um 18:47 Uhr
nehmen, treffen Sie noch rechtzeitig zum Abendessen ein.
Ein Taxi von Mayen nach Langenfeld kostet ca. 30 Euro – für eine Gruppe gibt
es die Möglichkeit der günstigen Sammelfahrt. (Taxi-Rufe, z. B. 02651–2444
oder 02651–1010). Eine Abholung vom Bahnhof durch uns ist nicht möglich.
Allgemeine Seminar-, Retreat- und Geschäftsbedingungen
Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle
Veranstaltungen (Kurse und Seminare sowie Retreat-Aufenthalte) des
Kamalashila Instituts® ab dem 01.01.2009. Sie regeln die Beziehungen zwischen
dem Institut als Veranstalter und dem Teilnehmer nach erfolgter Anmeldung.
1. Zahlungsbedingungen: Die im veröffentlichten Programm ausgewiesenen
Kursgebühren sind grundsätzlich bei Anmeldung fällig und durch den/die Kursteilnehmer/in an den Veranstalter zu überweisen. Bei Studiengängen, die über
mehrere Wochenenden stattfinden, kann dem Teilnehmer Ratenzahlung gewährt
werden.
2. Ermäßigungen: Der Veranstalter kann den im Anmeldeformular genannten
Personenkreisen die Kursgebühr im Einzelfall ermäßigen. Ein Anspruch auf
Ermäßigung ist nicht gegeben. Die Höhe der Ermäßigung hängt von der Art der
Veranstaltung ab. Der Veranstalter kann die Anzahl der Ermäßigungen pro Veranstaltung beschränken.
3. Verhinderung/Abmeldung/Kündigung: Bei einem Rücktritt des Teilnehmers
bis zu 10 Tagen vor Kursbeginn werden pauschale Kosten in Höhe von 35 Euro
berechnet. Bei einem Rücktritt innerhalb der letzten zehn Tage vor Kursbeginn
wird der volle Betrag fällig, sofern kein Ersatzteilnehmer gestellt wird. Für den
Zeitpunkt des Rücktritts gilt der Eingang des Anrufs, des Faxes, der E-Mail oder
des Briefes, während der normalen Geschäftszeiten des Instituts. Bei einzelnen
Veranstaltungen kann der Veranstalter die Zahlungspflicht reduzieren.
4. Programm- und Terminänderungen: Der Veranstalter gibt eine Verschiebung
oder Absage der Veranstaltung per E-Mail an die angemeldeten Kursteilnehmer,
sowie auf seiner Homepage (www.kamalashila.de) bekannt. Der Veranstalter
behält sich das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung das Programm gegenüber der Kursbeschreibung zu modifizieren, soweit dies aus organisatorischen
oder didaktischen Gründen notwendig ist. Der Veranstalter gibt solche Änderungen auf seiner Homepage (www.kamalashila.de) bzw. am Ort der Veranstaltung durch Aushang bekannt.
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 75
organisorische Hinweise
5. Haftungsbeschränkungen: Der Besuch der Veranstaltung erfolgt auf eigene
Gefahr. Die Haftung für Sach- und Vermögensschäden ist auf Fälle von vorsätzlichem und grob fahrlässigem Verhalten des Veranstalters bzw. seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen begrenzt. Bei Personenschäden haftet
der Veranstalter nur bei schuldhaften Pflichtverletzungen seiner gesetzlichen
Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Mängel bei der Durchführung der Veranstaltung und/oder aufgetretene Schäden sind dem Veranstalter unverzüglich
vor Ort anzuzeigen. Bei Verletzung dieser Obliegenheit verliert der Inhaber
seine Ansprüche auf Nacherfüllung oder Erstattung des Eintritts, es sei denn,
der Mangel beruht auf einem vorsätzlichen Verhalten des Veranstalters bzw.
seiner gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen.
6. Folgen von Ordnungsverstößen: Bei einem Verstoß gegen diese Geschäftsbedingungen oder Anweisungen des Institutspersonals kann dieses dem Teilnehmer den Zugang zu der Veranstaltung verweigern bzw. diesen von dem
weiteren Besuch der Veranstaltung ausschließen.
7. Ton- und Bildaufnahmen: Das Aufnehmen jeglicher Art ist nur in Absprache mit dem Veranstalter erlaubt. Die vom Veranstalter dem Teilnehmer überlassenen Texte, Audio/Video- und/oder Bild-Aufnahmen sind urheberrechtlich
geschützt und nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine Vervielfältigung der
Texte und/oder Aufnahmen sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht zulässig.
Verstöße berechtigen den Veranstalter auch, den Teilnehmer von der Veran­staltung ohne Erstattung der Kursgebühr auszuschließen.
8. Datenverarbeitung und Verwendung: Die bei der Anmeldung angegebenen
Adressen und weiteren Daten werden elektronisch gespeichert und verarbeitet.
Sie dürfen im Rahmen der Durchführung der Veranstaltung auch für ergänzende Informationen verwendet werden. Sofern weitere Informationen über
das Kamalashila Institut® gewünscht werden, dürfen die Daten entsprechend
verwandt werden. Dies gilt auch für den Datenaustausch unter den Teilnehmern
von Veranstaltungen. Der Veranstalter kann den Teilnehmern mehrtägiger Veranstaltungen, insbesondere von Studienkursen, Teilnehmerlisten mit Adress­
daten überlassen, es sei denn, ein Teilnehmer widerspricht diesem.
9. Teilnichtigkeit: Sollte eine der Bestimmungen unwirksam sein oder werden,
wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen nicht berührt. Die Beteiligten werden
vielmehr zusammenwirken, um an die Stelle der unwirksamen Bestimmung
eine rechtlich zulässige zu setzen, welche geeignet ist, den mit der unwirksamen
Bestimmung beabsichtigten Erfolg zu erreichen. Entsprechendes gilt für die
Ausfüllung von Vertragslücken.
10. Anwendbares Recht/Gerichtsstand: Sämtliche Rechtsbeziehungen und
Vereinbarungen zwischen dem Teilnehmer und dem Veranstalter unterstehen
dem deutschen Recht. Ergänzungen dieser Vereinbarung bedürfen der Schriftform, mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen.
Stand 01.11.2014
76 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 77
Unterstützung des Kamalashila Instituts
Mitarbeiten und Leben im Zentrum
Wie jedes buddhistische Zentrum lebt auch das Kamalashila Institut
von der vielfältigen Unterstützung durch Freunde, Gäste und Fördermitglieder.
Volontariat – längere Gastaufenthalte und
ehrenamtliche Mitarbeit
Fördermitglieder: Herz und Rückgrat unseres Instituts!
Unsere Fördermitglieder sind Herz und Rückgrat für unser Institut, sie
halten das Kamalashila tagtäglich am Leben. Nur durch diese stabile
und verlässliche finanzielle Basis kann unser umfangreiches Programm
aufrechterhalten werden und unser Zentrum existieren. Um diese
Basis auszubauen und zu erhalten bitten wir alle Freunde und Gäste,
uns mit einem Betrag ab 11 Euro pro Monat (das sind etwa 30 Cent
pro Tag) zu unterstützen. Übrigens: Fördermitglieder erhalten 20%
Ermäßigung auf die Kursgebühren, die Mitgliedsbeiträge sind von der
Steuer absetzbar!
Ehrenamtliche Mitarbeit im Institut
Sind Fördermitglieder Herz und Rückgrat, so sind unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die Arme und Beine des Instituts – nur
mit ihnen können wir wichtige Vorhaben realisieren und alle täglich anfallende Arbeiten von der Kursbetreuung bis zur Gartenpflege bewerkstelligen. Wir freuen uns über jeden, der Lust hat, uns bei Arbeiten
im Haus und im Garten zu helfen. Dies kann einmalig, z. B. über ein
Wochenende, geschehen. Es besteht auch die Möglichkeit, einzelne
Aufgaben kontinuierlich zu übernehmen. Wer also Lust und Zeit hat,
das Institut regelmäßig oder im Rahmen eines längeren Aufenthalts
vor Ort ehrenamtlich zu unterstützen, kann sich gerne an uns wenden.
Wir freuen uns auch über Freunde, die sich mit ihren jeweiligen professionellen Fachkenntnissen einbringen.
Spenden für wichtige Projekte und Vorhaben
Eine weitere Möglichkeit, die Arbeit des Kamalashila Instituts zu unter­
stützen, sind Spenden. Immer wieder können wir mit großzügigen
Spenden Projekte (z. B. die Ausbildung für unsere Über­setzerin) oder
notwendige Arbeiten oder Anschaffungen am und im Haus realisieren
(z. B. Sanierungsarbeiten, Kauf neuer Matratzen). Wir sind also für jede
Spende dankbar! Wer lieber für etwas Bestimmtes oder dringend Benötigtes spenden möchte, kann sich gerne an uns wenden; auch Sachspenden sind nach Absprache möglich.
78 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Das Kamalashila Institut ist ein Ort, an dem kontinuierlich praktiziert
wird, gemeinsam getragen von den Lamas, den Mitarbeiterinnen und
Mitarbeitern, den Gästen und unseren Volontären, die uns in längeren
Aufenthalten ehrenamtlich unterstützen und während dieser Zeit Teil
der Hausgemeinschaft sind. Zurzeit bieten wir für alle Interessierten
zwei „Modelle” an:
Gastvolontäre – Kurzaufenthalte bis 4 Wochen
Wer für kürzere Zeit im Institut mitarbeiten möchte, kann das im
Rahmen eines Gastvolontariats tun. Voraussetzung sind psychische
und körperliche Stabilität, die Bereitschaft sich in die Gemeinschaft
einzubringen, Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Freude an körperlicher Arbeit.
Gastvolontäre leben, arbeiten und praktizieren für zwei bis vier
Wochen mit uns im Institut. Sie zahlen während ihres Aufenthaltes
einen ermäßigten Preis von 10 Euro pro Tag für Übernachtung und
Verpflegung. Die Arbeitszeit beträgt vier bis sechs Stunden am Tag mit
zwei freien Tagen pro Woche. Es besteht nach Absprache die Möglich­
keit, Kurse kostenlos zu besuchen und natürlich der Teilnahme an den
täglichen Meditationen. Unsere Gastvolontäre unterstützen uns vor
allem bei den täglich anfallenden Arbeiten (z. B. Kochen und Einkaufen),
bei der Gartenarbeit und bei der Vorbereitung unserer Kurse.
Langzeit-Volontariate ab 3 Monaten
Wer länger als vier Wochen im Institut bleiben möchte, kann sich bei
uns für ein Langzeit-Volontariat bewerben. Die Einsatzbereiche sind
vor allem die Gäste- und Kursbetreuung, Bürotätigkeiten, Fahrdienste
sowie Kochen und Einkaufen. Andere Bereiche sind je nach Bedarf
möglich. Die Dauer des Aufenthalts erstreckt sich von drei bis 12
Monaten, die Arbeitszeit umfasst acht Stunden pro Tag mit zwei freien
Tagen pro Woche. Unsere Langzeitvolontäre sollen außerdem regelmäßig an den täglichen Meditationen der Hausgemeinschaft teilnehmen.
An den Wochenenden besteht nach Absprache und Kursbetrieb die
Möglichkeit, an Kursen teilzunehmen. Der Aufenthalt ist kostenlos,
wir können kein Gehalt oder Taschengeld für diese Positionen zahlen.
Bei Interesse freuen wir uns über eine schriftliche Bewerbung mit
aussage­kräftigem Motivationsschreiben, Lebenslauf und Foto an
office@kamalashila.de.
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 79
Unsere Stadtgruppen
Meditationszentren
Kamalashila Institut®
für buddhistische Studien
und Meditation
Kirchstr. 22a
56729 Langenfeld
Tel. 02655-939040
Fax 02655-939041
E-Mail: office@kamalashila.de
www.kamalashila.de
www.kagyu-muenster.de
Klausurzentrum Karma Thekchen
Yi Ong Ling
Auf dem Kuppen 7
51570 Windeck–Halscheid
Tel. 02292-7438
Fax 02292-6327
E-Mail: halscheid-retreat@web.de
www.halscheid-retreat.de
Karma Thegchen Chöling Bremen
Tel. 0421- 837430
E-Mail: ktc-bremen@web.de
www.ktc-bremen.de
Theksum Tashi Chöling Hamburg
Harkortstieg 4
22765 Hamburg-Altona
Tel. 040-383238
Fax 040-38612435
E-Mail: info@ttc-hamburg.de
www.ttc-hamburg.de
Karma Sherab Ling Münster
c/o. Josef Kerklau
Verth 14a
48291 Telgte
Tel. 02504-65 06
Fax 02504-65 06
E-Mail: info@kagyu-muenster.de
Karma Chang Chub Chöphel Ling
Friedensstr. 20
69121 Heidelberg
Tel. 06221-410495
Fax 06221-473285
E-Mail: info@kcl-heidelberg.de
www.kcl-heidelberg.de
Zentrum „Nahe-Buddhismus”
c/o Friedbert Lohner
Jahnstr. 7
55559 Bretzenheim (Nahe)
(bei Bad Kreuznach)
Tel. 0671-46601
E-Mail: NaheBuddhismus@aol.com
Karma Dhagpo Gyurme Ling
c/o. Rinchen D. Lassopa-Knoll
Thornerstr. 14
80993 München
Tel. 089-14010038
E-Mail: kdgl.zentrum@googlemail.com
Studien- und Meditationszentrum
Carl-Orff-Str. 69
85591 München-Vaterstetten
Tel. 08106-302260
E-Mail: osten1@t-online.de
Assoziierte Vereine
Bodhicharya Deutschland e.V.
mit Zentrum Theksum Tashi Chöling
Kinzigstraße 25-29
10247 Berlin 
Tel. 030-290097-39
Fax 030-290097-41
E-Mail: info@bodhicharya.de
www.bodhicharya.de
Karma Tengyal Ling e.V.
Buddhistisches Institut
Neuruppinerstr. 6
16775 Stechlin-Menz/Brandenburg
Tel. 033082-50289
Fax 033082-51437
E-Mail: info@karma-tengyal-ling.de
www.karma-tengyal-ling.de
80 | Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016
Buddhistische Meditationsgruppe Köln
Ort: Psychologische Praxis Eva Maria Küchler
Jülicher Str. 19, 50674 Köln
14-täglich Dienstags, 20.00 Uhr: Belehrungen und Meditation unter Leitung
von Acharya Lama Kelzang Wangdi und Acharya Lama Sönam Rabgye.
Offen für alle Interessierten, Eintritt frei, Spenden erbeten.
Buddhistische Meditationsgruppe Koblenz
Ort: Galerie Steinacker
Markenbildchenweg 13, 56068 Koblenz
14-täglich Donnerstags, 19.00 Uhr: Belehrungen und Meditation unter
Leitung von Acharya Lama Kelzang Wangdi und Acharya Lama Sönam Rabgye.
Offen für alle Interessierten, Eintritt frei, Spenden erbeten.
Buddhistische Meditationsgruppe Mainz
Ort: c/o Dr. Sabine A. Werner und Elisabeth Detering
Pfarrer-Falk-Str. 27, 55270 Klein-Winternheim bei Mainz
Anmeldung: Tel. 06136-9569573
Jeden Donnerstag, 20.00 Uhr: Gemeinsame Meditation.
Spirituelle Leitung Acharya Lama Kelzang Wangdi und Acharya Lama Sönam
Rabgye die mehrmals jährlich eintägige Belehrungen geben.
Offen für alle Inte­ressierten, Eintritt frei, Spenden erbeten.
Buddhistische Meditationsgruppe Frankfurt/M.
Ort: Zentrum für Körperbewusstsein & Meditation
Flinschstraße 35, 60388 Frankfurt
Bahnstation: Schäfflestraße mit U4/U7 dann 10 Min. Fußweg
Kontakt: Katja Rühl und Dorothea Voßwinkel-Kiedrowski
Telefon: 0174-1047400 / 069-63198988
E-Mail: info@lebensfreude-zentrum.de
Meditationsabende alle zwei Wochen abwechselnd
Montag oder Donnerstag von 19.15 - 20.30 Uhr.
Spirituelle Leitung Acharya Lama Kelzang Wangdi und Acharya Lama Sönam
Rabgye, die mehrmals jährlich eintägige Belehrungen geben. Offen für alle
Interessierten, Eintritt frei, Spenden erbeten.
Buddhistische Meditationsgruppe Karlsruhe
Ort: c/o. Karl Heinz und Hildegard Klehr
Badener Str. 7, 76287 Karlsruhe-Rheinstetten
Kontakt: Telefon: 07245-937095 / E-Mail: info@lebensfreude-zentrum.de
Gerade Kalenderwoche jeweils am Mittwoch, 20.00 - 22.00 Uhr:
Ungerade Kalenderwoche jeweils am Montag, 20.00 - 22.00 Uhr:
Gemeinsame Meditation und Studium buddhistischer Texte.
Offen für alle Interessierten. Spirituelle Leitung siehe oben.
Informationen zu den Gruppen beim Kamalashila Institut®,
Tel. 02655-939040 oder www.kamalashila.de.
Programm Kamalashila Institut® November 2015 Bis April 2016 | 81
Buddhistische Literatur
&
Meditationsartikel
Bücher aller Traditionen, Statuen, Thangkas,
Meditationskissen, Malas, Poster, Klangschalen,
Räucherstäbchen und vieles mehr
für die Dharmapraxis.
Besuchen Sie auch unseren Onlineshop unter:
www.dharmashop.de
Die groSSe Medizin
Das Gegenmittel zum Greifen nach
der Illusion von Wirklichkeit
Stufen der Meditation über den Erleuchtungs-Geist
Shechen Rabjam kommentiert die berühmten Verse von
Shechen Gyaltsap.
„Die Große Medizin” ist ein bewegender Text, der von Shechen Gyaltsap Gyurme Pema Namgyal verfassst und in diesem Buch von Shechen Rabjam Rinpoche ausführlich kommentiert wird. Sein Kommentar
erforscht die Grundlagen des erwachten Geistes, wie liebende Güte
und Mitgefühl im Innersten funktionieren und die Sicht der Leerheit
mit ihren praktischen Implikationen auf dem sprituellen Pfad.
Shechen Gyaltsap Gyurme Pema Namgyal (1871-1926) war ein Gelehrter und verwirklichter Praktizierender. Seine Werke umfassen 13
Bände mit zahlreichen tiefgründigen Kommentaren. Er gilt als der
wichtigste Lehrer von Dilgo Khyentse Rinpoche.
Shechen Rabjam Rinpoche: Die große Medizin. Das Gegenmittel
zum Greifen nach der Illusion von Wirklichkeit.
Euro (D) 16,90
Verlag: Manjugosha Edition. 2015
Sprache: Deutsch
ISBN: 976-3-945731-42-0
Größe: 20x14 cm, broschiert, 185 Seiten
Über den Dharma Shop im Kamalashila Institut® zu beziehen,
Tel. 02655-939050, www.dharmashop.de
Dharma Shop im Kamalashila Institut®
Kirchstraße 22a · D-56729 Langenfeld
Tel. 02655-939050 · Fax: 02655-939051
E-Mail: dharmashop@t-online.de
www.dharmashop.de
Öffnungszeiten:
Donnerstag, Freitag 10 – 14 Uhr und 15 – 18 Uhr
Samstag, Sonntag 10 – 17 Uhr
Kirchstrasse 22a
D-56729 Langenfeld
Tel +49 2655 939040
Fax+49 2655 939041
office@kamalashila.de
www.kamalashila.de
Trägerverein:
Tel+49 2655 9390-30
Fax+49 2655 9390-31
verein.karma.kagyue@t-online.de
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten