kannst du die drei im Workshop entstandenen Seiten

Werbung
www.kiku.at
KINDER
Sonderseiten
NMS Absberggasse 50/4b/6. April 2016
173 X 34
Interviews zu berufspraktischen Tagen:
Kindergarten, Zahnarzt, Supermarkt
In der vierten Klasse haben wir berufspraktische Tage gemacht, das heißt wir
durften Berufe für jeweils vier Tage ausprobieren. Dazu haben wir einige MitschülrInnen befragt.
INTERVIEW 1:
Maki T.
hat mir gar nicht gefallen, weil ich immer
mit Schmerzen nach Hause gekommen
bin.
Fotos von anderen
Praxis-Orten
Wieso hast du Schmerzen gehabt?
Emel: Weil ich die ganze Zeit immer so
schwere Sachen transportieren musste.
Was hast du dort gemacht?
Emel: Ich habe mitgeholfen und in Regalen sortiert.
Wo hast du deine
Berufspraktische
Tage absolviert?
Maki: Ich habe
meine
Berufspraktischen Tage
bei einem Zahnarzt im 10.Bezirk
absolviert.
Fotos: Privat (7)
Würdest du es in der Zukunft als deine
Arbeit sehen?
Emel: Nein, weil es anstrengend ist.
Wie hat es dir dort gefallen?
Maki: Mir hat das Schnuppern sehr gefallen und ich würde es weiter empfehlen.
Was hast du dort gemacht?
Maki: Ich durfte bei Füllungen helfen,
bei Wurzelbehandlungen und den Sauger halten. Bei den Füllungen musste ich
die fünf verschieden Stoffe zusammen
mischen.
Könntest du dir das als deinen vorstellen?
Maki: Ich könnte es mir vorstellen, weil
es ein sicherer Job ist.
INTERVIEW 2: Emel K.
Selin, Bankangestellte
Stefan,
Restaurantfachmann
INTERVIEW 3: Stefi J.
Wo hast du deine Berufspraktische Tage
absolviert?
Stefi: In einem Kindergarten.
Wo hast du deine Berufspraktische Tage
absolviert?
Emel: Ich habe meine Berufspraktische
Tage bei
DM als
Drogistin
absolviert.
Wie hat es dir dort gefallen?
Stefi: Mir hat es dort gut gefallen, weil es
immer was zu tun gab.
Wie hat
es dir dort
gefallen?
Emel: Es
Würdest du es dir in der Zukunft als deinen Beruf vorstellen können?
Stefi: Ja, weil es mir Spaß macht mit Kindern zu arbeiten.
Marija,
Bürokauffrau
Was hast du dort gemacht?
Stefi: ich habe auf Kinder aufegepasst,
habe den Tisch gedeckt und habe mit
Kinder gespielt.
Cosmin, Einzelhandelskaufmann
www.kiku.at
KINDER
Sonderseiten
NMS Absberggasse 50/4b/6. April 2016
173 X 34
Cyber-School: Pro & Contra
Diese werden genützt um sich für die
nächste Schularbeit gut vorbereiten
zu können. Außerdem bekommt man
für jede erledigte Homework ein Mitarbeitsplus, denn die Englischlehrerin
kontrolliert auch auf ihrem PC was und
wie viel gemacht wurde. Auch Sportlehrer notieren alle Leistungen der Schüler auf einem Tablet. Leider sind noch
nicht alle Schulen in Wien so modern,
weil Tablets viel Geld kosten.
Als Nachteil sehen wir, dass man das
Schreiben mit der Füllfeder verlernt und
somit auch die Rechtschreibung. Weiters
könnten digitale Medien von Jugendlichen mehr zum Spielen als zum Arbeiten
genutzt werden.
Stefan
Gesundes Essen ist für
den Körper sehr wichtig.
Unser Körper braucht
Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette.
Viele Kinder essen heutzutage sehr viel Süßes
oder trinken Ungesundes. Beispiele sind Icetea oder Cola. Nur wenige wissen, dass Cola mehr Zucker als
Icetea hat.
Man sollte täglich viel Obst und Gemüse
essen, um gesund zu bleiben, aber wenn
du zu viele Ballaststoffe aufnimmst, kann
sich im Magen eine Entzündung ausbreiten. Falls es zur Entzündung kommt,
sollst du zum Arzt gehen und dein Ernährungsverhalten ändern.
Wenn du schon Ungesundes isst, dann
solltest du viel Sport treiben und achten
was du isst. Der Sport fördert die Verdau-
ung und verbrennt Fett.
Es ist nicht immer leicht,
sich gesund zu ernähren, wenn man im Alltag von Stress umgeben
ist. Manche Menschen
essen wenn sie gestresst
sind und so kann es zu
Essstörungen wie Fresssucht
kommen.Einige Menschen entwickeln Bulimie, das
heißt, dass sie das Essen hastig essen
und danach wieder erbrechen, um ihr
Gewicht zu behalten. Die Krankheit betrifft oft Jugendliche, insbesondere Mädchen im Alter zwischen14 bis 18 Jahren.
Der Grund könnte auch sein, dass das
Kind an Mobbing leidet und im Essen
Ablenkung sucht. Um sowas zu vermeiden, sollte man den Betroffenen zum
Psychologen oder Therapeuten bringen.
Maja und Marija
Alle vier dritten Klassen sind nach Podersdorf am See (Burgenland) gefahren.
Am ersten Tag war jeder erschöpft, aber
wir waren trotzdem motiviert. Wir durften uns verschiedene Sportarten aussuchen. Es waren Beachvolleyball, Bogenschießen, Fahrrad fahren und surfen.
Am nächsten Tag haben wir dann erst
begonnen die Sportarten auszuüben.
Die meisten Jungs wählten Bogenschießen und die meisten Mädels haben sich
für Beachvolleyball entschieden. Wir
sind auch schwimmen gegangen, aber
das Wasser war sehr kalt. Am vierten
Tag gingen wir in die Disko und es hat
sehr viel Spaß gemacht, weil wir ein paar
Jungs und Mädels aus anderen Schulen
kennen gelernt haben. Leider wurde ein
Mädchen von unserer Klasse von einem
Jungen betatscht, aber es wurde dann
geklärt.
Özlem, Kezi & Selin
dann mit speziellen Farben gefärbt. Die
Skigruppe hat begonnen, das Skifahren
zu lernen. Die erste Übung war die „Pizzaschnitte“. Diese funktioniert, indem
man die Skier vorne zu eine Spitze formt,
um so bremsen zu können. Dann ging es
los auf die Piste!
Wir hielten uns am Schlepplift fest und
es zog uns nach oben. Als wir oben ankamen, fuhren wir gemeinsam den langen
Hang hinunter, aber das Ganze in Zikzak- Form, mit vielen Kurven und einer
abschließenden Pizzaschnitte zum Stehenbleiben.
Am Ende der Woche schafften wir es sogar die rote (schwierigere) Piste zu bewältigen. Am vorletzten Tag gingen wir in der
Nacht mit Kerzen in der Hand die Skipiste hinauf. Das war sehr anstrengend, hat
doch Spaß gemacht.
Ahmet und Selim
2.Projektwoche:
Oksana Kuzmina/Fotolia
Gesunde Ernährung: Worauf
sollte man achten?
Heinz Wagner
Die Welt wird immer moderner, täglich
werden aus alten neue Ideen in der Welt
verwirklicht und an noch modernerer
Technologie gefeilt. Die Schulen werden
davon nicht „verschont“. Heutzutage gib
es schon Tablet-Klassen, in denen die TabletPCs, Hefte und Bücher ersetzen.
Für die SchülerInnen ist es ein enorm
großer Vorteil, denn man muss keine
Bücher zum Lernen nach Hause tragen.
In Tablet-Klassen werden Fächer wie Geschichte und Geografie am Tablet bearbeitet. In Englisch werden Hausaufgaben
in Form von Cyber-Homeworks erledigt.
Projektwoche der
3. Klassen (2014/15)
Skifahren, Iglo-Bau & Nachtwanderung
Die 2B und 2C der NMS Absberggasse waren im Schuljahr 2013/ 2014 zusammen
in der Steiermark auf einer Skiwoche, genauer gesagt in Salzstiegel.
Viele von uns waren neugierig, weil wir
noch nie auf der Skipiste waren. Es gab
2 Gruppen, eine war die Yetigruppe und
die andere war die Skigruppe.
Die Yetigruppe hat mit Schnee gespielt,
gearbeitet und z.B. Iglos gebaut und diese
www.kiku.at
KINDER
Sonderseiten
NMS Absberggasse 50/4b/6. April 2016
173 X 34
Frankreich, wir kommen!
heinz wagner (4)
Klubs wie SK Rapid und Austria Wien,
Red Bull Salzburg.
Es kommen 3 Goalkepper – Robert Almer,
Heinz Lindner, Ramazan Özcan mit nach
Frankreich. Weiters sind 8 Abwehr- und
9 Mittelfeldspieler im Kader. 3 Stürmer
fahren zur EM.
Jedoch stehen noch Fußballer wie Florian Kainz, Louis Schaub und Phillipp
Schobesberger zur Auswahl.
Sebastian, Nil, Brian,
Manuel und Cosmin
Robert Jaeger/Apa
Die letzte Fußball-EM bei der Österreich
dabei war , war die Europa-Meisterschaft
2008, aber auch nur weil sie in Österreich
statt fand. Österreich hat seit 2011 einen
neuen Nationaltrainer, Marcel Koller.
2011 standen wir in der Weltrangliste
auf Platz 77 , doch Koller hatte eine Vision und siehe da: Sie sind nun auf Platz
10 der Weltrangliste.
Wenn man an Fußball in Österreich
denkt, dann hat man Namen im Kopf wie
Hans Krankl , Herbert Prochaska oder
Schnappschüsse von
der Arbeit in der
KiKu-Redaktion
Bei den legendären Klassenturnieren
spielen Schüler von der 2. bis zu der 4.
Klasse gegeneinander.
Zu Beginn findet Mitte Mai die große
Auslosung statt und dann starten schon
die ersten Partien.
Die letztendlichen Sieger spielen dann in
der letzten Schulwoche gegen ein Lehrerteam. Dieses Match zählt als absolutes
Highlight im ganzen Jahr!
Die vergangenen drei Jahre konnten immer die Lehrer als Sieger vom Platz gehen.
Seit vier Jahren finden die Fußballturniere auch für Mädchen statt. Diese sind
auch mit voller Begeisterung dabei! Die
ersten drei Turniere konnten die ganz
bekannte 2C/ 3C/ und später 4C für sich
entscheiden.
Die Regeln:
Man spielt 4+1 am Feld,wobei es natürlich auch die anderen wichtigen Spielregeln gibt. Die Abseitsregel und die Rückpassregel gelten wie bei jedem Fußballspiel auch.
Wir, die heutige 4B, haben letztes Jahr das
Bubenturnier gegen unseren Rivalen,
die Klasse 4D, 1:0 gewonnen. Dieses Jahr
wird es wieder spannend werden und wir
hoffen, dass wir dieses Duell wieder erfolgreich meistern können!
Mihajlo, Elvis und Benjamin
Lucy Schindler
Das Absberggassen-Fußballturnier
Herunterladen
Explore flashcards