Wie entsteht der Ölpreis?

Werbung
MARKT / ÖLPREIS
Wie entsteht der Ölpreis?
Verkauf von Rohöl nutzen Börsenexperten die Chartanalyse. Dabei deuten sie die Entwicklungsmuster
des Ölpreises in der Vergangenheit und leiten aus den
bisherigen Werten Prognosen für kurz-, mittel- und
langfristige Preistrends ab. Ist der US-Dollar gefallen, der Ölimport in China gestiegen oder hat die Notenbank in den USA eine Entscheidung gefällt, dann
beeinflusst es den Ölpreis. „Doch an der Börse gibt
es nie Gesetzmäßigkeiten, daher arbeitet man mit
Wahrscheinlichkeiten“, sagt Jochen Stanzl, Rohstoffexperte und Mitgründer der Münchner Finanzinformationsagentur BörseGo. Weist ein Preis-Chart eine
Regelmäßigkeit auf, etwa eine Aufwärtslinie über die
vergangenen fünf Jahre, und bewegt sich der Markt
aktuell in diese Richtung, dann schließen die Analysten daraus, dass der Kurs ebenfalls wieder ansteigt.
Markt, OPEC, Krisen: Unterschiedlichste Faktoren beeinflussen
den Ölpreis. Analysten nutzen die Charttechnik, um mögliche
Preisentwicklungen zu prognostizieren.
Text: Daniela Schröder
Die größten Ölproduzenten weltweit
14 GASWINNER
* Die Produktionsmengen sind zum Teil sowohl bei Staaten als auch bei
Firmen eingerechnet. Quelle: OPEC
1.167
Total
1.381
Kanada
1.396
1.464
Norwegen
Royal Dutch
Shell
1.731
Chevron
2.013
BP
2.024
Brasilien
2.202
ExxonMobil
2.790
Venezuela
2.797
2.980
Irak
Ver. Arabische
Emirate
3.575
Iran
China
USA
Saudi-Arabien
Russland
4.164
7.441
9.637
10.147
Fördermenge in 1.000 Barrel pro Tag*, Angaben von 2013
dardwährung im Rohstoffmarkt. Ein schwächerer
US-Dollar wirkt auf den Ölpreis als Preistreiber, da
Anleger ausländischer Währungen die Abwertung
des Dollars nutzen, um günstiger in Öl zu investieren. Bei einem starken Dollar ist das Gegenteil der
Fall, Öl wird verkauft. Herrscht auf dem Markt ein
deutliches Überangebot, wirkt sich der Dollarkurs allerdings weniger stark aus.
L
A
HANDEL LÄUFT ÜBER TERMINKONTRAKTE
n der Börse handeln zum einen Produzenten
und Verbraucher von Öl. Die zweite Gruppe
am Markt sind Anleger, die am Öl selbst nicht
interessiert sind. Der Ölhandel läuft über Terminkontrakte: Die Marktteilnehmer kaufen zu einem
vereinbarten Preis Rohöl, das sie erst zu einem späteren Zeitpunkt bekommen und bezahlen. Sind es nur
wenige Tage, kaufen sie zum sogenannten Spotpreis.
Die meisten Ölgeschäfte laufen jedoch über Langfristverträge. Sie sind besonders interessant für die
zweite Gruppe der Ölmarktakteure, die Anleger. Viele private und institutionelle Investoren sehen Öl als
attraktiven Sachwert, um sich gegen Inflation abzusichern und Risiken bei der Geldanlage zu minimieren.
Obwohl der Terminmarkt ein reiner Finanzmarkt
ist, bestimmt er die Preise für das physisch gehandelte Öl. Wetten auf die ferne und sehr ferne Zukunft
wirken sich daher auf die Preise am Spotmarkt aus.
An den Börsen wird ein Vielfaches der tatsächlich
physisch vorhandenen Rohölmengen gehandelt. Mit
dieser hohen Menge nur auf dem Papier gehandelten Rohöls rückt die Bedeutung der Basisdaten des
Marktes – Angebot und Nachfrage nach physischem
Rohöl – bei der Preisbildung immer mehr in den Hintergrund.
Wie stark der Einfluss von Spekulanten auf den
Ölpreis tatsächlich ist, darüber streiten Marktexperten. Fest steht aber: Börsenakteure verstärken und
beschleunigen zwar das Auf und Ab beim Ölpreis,
Angebot und Nachfrage sind jedoch stets Grundlage oder Ausgangspunkt einer Preisänderung. Als
wichtiges Entscheidungskriterium für den Kauf oder
AUSGABE 2_2015
DER MENSCHLICHE FAKTOR
etztlich aber spielt auch der Mensch, die Psychologie der Börsenakteure, eine wichtige
Rolle. Annahmen über die zukünftige Entwicklung von Angebot und Nachfrage, Ängste vor
politischen Krisen, Skepsis bei Rohstoffvorkommen – der Ölpreis bewegt sich nur, wenn die Akteure
ihre Erwartungen ändern und danach handeln, so
die These des Hamburger Energiemarktanalysten
Steffen Bukold. „Eine Vielzahl neuer Daten prasselt
auf den Ölmarkt ein, von denen einige als Indika-
Die größten Schwankungen liegen bei zehn Dollar pro Barrel
54
+13,9%
52
+10 %
50
+5%
48
0%
46
-5%
44
Januar
Februar
März
April
toren Beachtung finden, weil sie für oder gegen ein
gängiges Ölpreismodell sprechen, andere hingegen
bleiben unbeachtet.“ Entscheidend sei daher nicht,
ob sich ein Währungskurs ändert oder ein Land seine Importmenge hochschraubt –, sondern ob Käufer
und Verkäufer von Öl diesen Fakt als relevant erachten. „Die Gültigkeit von Argumenten ist irrelevant“,
meint Bukold, „solange eine ausreichende Zahl von
Marktakteuren ihnen folgt.“
GLOSSAR
Baisse ist eine
Phase, die durch
anhaltend starke
Kursrückgänge
gekennzeichnet ist.
Future ist ein
standardisiertes
Termingeschäft in
der Zukunft. Es wird
täglich zu Marktpreisen bewertet. Der
Handel erfolgt an
speziellen Terminbörsen.
Fotos: BörseGo, Peter Bowater/Alamy Grafik: C3 Visual Lab
„Wir arbeiten mit
Wahrscheinlichkeiten“, sagt Jochen
Stanzl, Rohstoffexperte und Mitgründer der Münchner
Finanzinformationsagentur BörseGo AG.
D
er Kurs für Rohöl hängt von vielen
Faktoren ab, die ihn einzeln oder in
Wechselwirkung beeinflussen. Faktoren, deren Relevanz unterschiedlich
ausfällt und deren Bedeutung sich
schnell ändern kann. Die Grundlage bilden Angebot
und Nachfrage. Staatliche Subventionen oder besondere Verbrauchsmuster in den Industriestaaten wie
der höhere Heizölbedarf im Winter und die Urlaubmit-Auto-Saison in den USA schlagen auch auf den
Rohölpreis durch.
Ein weiterer Einflussfaktor sind die Absprachen
der OPEC: Einigen sich vor allem die großen arabischen Ölstaaten auf ein Verknappen des Angebotes,
dann klettert der Preis für Rohöl – und damit die Einnahmen der Exportländer. Auch politische Krisen
und Kriege, Naturkatastrophen und das Freisetzen
strategisch angelegter Ölreserven beeinflussen das
Angebot an Rohöl und damit seinen Marktpreis.
Ein weiterer Einflussfaktor auf dem Ölmarkt
sind die Währungskurse. Der US-Dollar ist die Stan-
Ölpreis der ersten vier Monate 2015
Kurs ist der Preis, zu
dem Wertpapiere
gehandelt werden.
Der Börsenkurs wird
während der Börsenöffnungszeiten regelmäßig berechnet
und spiegelt so den
aktuellen Preis des
Wertpapiers wider.
KURSSTURZ: Der
Rückgang des
Ölpreises sorgt für
Aufregung an der
Börse in Dubai.
AUSGABE 2_2015
Zertifikate sind
Finanzinstrumente,
mit denen die Wert­
entwicklung eines
Basiswertes abgebildet wird. Rechtlich
ist ein Zertifikat eine
Inhaberschuldverschreibung.
GASWINNER 15
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten