seltenen Blattgemüse für grüne Smoothies [ PDF ]

Werbung
ARCHE NOAH Bio-Jungpflanzensortiment 2016
Verkauf Shop Schiltern
Blattgemüse für Smoothies
Bitte beachten Sie: Produktionsbedingt kann es sein, dass nicht immer alle Sorten vor Ort verfügbar sind.
Seltenes und Blätter
Blatt-Amaranth
Roter Dom
Amaranthus hybridus convar. erythrostachys
Jung im Salat, gegart als Blattgemüse, oder im Strudel mit Schafkäse. Uralte Kulturpflanze. Reich an
Mineralstoffen und Spurenelementen.
Bis 1,30 m hoch. Ab 30 cm durch Rückschnitt ernten. Rot-violette Blätter - lecker und zierend!
Sonnig bis halbschattig. Für nährstoffreiche Böden. Einjährig.
Ausdauerndes Eiskraut / Herzblatt
Aptenia cordifolia
Saftig-knackige Blätter und Blüten in Salat oder gegart als Gemüse.
Mittagsblumengewächs. Herzförmige Blätter. Wunderschöne leuchtend rot-rosa Blüten. Höhe 5-10 cm.
Entzündungshemmend. In Küstenwüsten Südafrikas heimisch.
Raschwüchsiger Bodendecker auch für Fensterkisterl und Ampeln geeignet. Sonnig, durchlässiger Boden.
Speiseklette
Takinawa
Arctium lappa
Junge Stiele, Blätter und Wurzel essbar, Blätter eignen sich zum Füllen wie Kohlrouladen. Pflanze soll dazu
nicht älter als drei Monate sein. Wohlschmeckend. Früher auch in Europa geschätzt, heute vor allem im
Im 2. Jahr bis 2,5 m hoch. Große Blätter.
Tiefgründiger Boden. Ertragreich.
Gartenmelde
Berndorfer Grüne Melde
Atriplex hortensis
Altes Spinatgemüse. Auch als "Moidenspinat" oder "Kaiserspinat" bezeichnet. Mehrere Schnitte im Jahr
Blätter dunkelgrün, fleischig.
Einjährig. Vermehrung über Samen (Selbstaussaat).
Gartenmelde
Rote Melde Leitner
Atriplex hortensis var. robra
Historisches Spinatgemüse. Für Strudel, Aufläufe und als gedünstete Gemüsebeilage, junge Blätter im Salat.
Diese wunderschön rotblättrige Sorte bereichert den Garten auch optisch. Bis 2 m hoch. 20-30 cm hohe
Pflanzen regelmäßig schneiden.
Einige schöne Pflanzen in Samen gehen und aussäen lassen für den Nachwuchs im Folgejahr.
Malabarspinat weiß
Basella alba
Blätter und Stängel roh oder gegart mit dem Geschmack junger Maiskolben, für gemischte Salate und Spinat.
Runde, fleischig-saftige Blätter. Dekorative Kletterpflanze.
Bevorzugt warmes, feuchtes Klima, in wärmeren Lagen (Weinbauklima) ins Freiland oder auf einen sonnigen
Balkon, sonst im Glashaus auspflanzen oder als Zimmerpflanze ziehen.
Malabarspinat rot
Basella rubra
Blätter und Stängel roh oder gegart mit dem Geschmack junger Maiskolben, für gemischte Salate und Spinat.
Runde, fleischig-saftige Blätter und dunkelrote, intensiv färbende Früchte. Dekorative Kletterpflanze.
Bevorzugt warmes, feuchtes Klima, in wärmeren Lagen (Weinbauklima) ins Freiland oder auf einen sonnigen
Balkon, sonst im Glashaus auspflanzen oder als Zimmerpflanze ziehen.
Stielmangold
Feurio
Beta vulgaris convar. cicla
Die leuchtend roten Stiele werden wie Spargel zubereitet und bleiben auch nach dem Kochen rot.
Verwendung der Blätter wie Spinat. Junge Blätter roh als Salatbeigabe. Wohlschmeckend!
Sehr attraktiv in Garten und Küche! Liebt nährstoffhaltigen, tiefgründigen Boden. Ehemalige europäische
Handelssorte.
Stielmangold
Five Colours
Beta vulgaris convar. cicla
Mehrfärbige Stiele werden wie Spargel zubereitet, Blätter wie Spinat. Behält auch beim Kochen relativ gut
die Farbe. Junge Blätter roh als Salatbeigabe.
Mittelhoch, farblich nuancierte Stiele in weiß, gelb, orange, rot und violett. Auch die Blätter variieren von
hellgrün bis dunkelgrün und rot.
Echter Erdbeerspinat
Blitum virgatum
Junge Blätter als Spinatgemüse oder Salat. Früchte essbar. Samenstände sehr dekorativ, für Gestecke und
Blumensträuße.
Kleine Pflanzen mit leuchtend roten, essbaren, neutral schmeckenden Früchten.
Einjährig. Aussaat im April oder August. Spätsaat bringt kräftige Pflanzen.
Ewiger Kohl
Brassica oleracea var. ramosa
Von diesem Kohl kann man sowohl im Sommer, als auch im Winter grüne Blätter ernten, die wie Wirsing
oder Spitzkohl zubereitet werden.
Wird ca. 50 cm hoch. Winterhart, im Frühjahr wachsen neue Blätter nach.
Vermehrung über Stecklinge im zeitigen Frühjahr, blüht nicht und entwickelt so auch keine Samen. Dankt
regelmäßiger Nährstoffversorgung.
Kohl/Wirsing
Butterkohl, Zarter Gelber
Brassica oleracea var. sabauda
Verwendung wie Wirsingkohl, Blätter gegart als Gemüse, in Suppen oder Eintöpfen.
Blattkohl, bildet keine Köpfe. Ausladende Pflanzen bis zu 1m Durchmesser. Dunkelgrüne, grob blasige
Blätter. Herzblätter nur locker schließend und hellgrün.
Grünkohl
Hoher roter Krauser
Brassica oleracea var. sabellica
Vitaminreiches Wintergemüse. Attraktiver Braunkohl, für deftige Kohlgerichte. Der Geschmack entwickelt
sich durch Frosteinwirkung, da der Frost Stärke in Zucker umwandelt.
1,5 m hoch, dunkelviolett, stark gekraust. Nicht kopfbildend.
Geentet werden über den Winter die einzelnen Blätter.
Grünkohl
Westerländer Winter
Brassica oleracea var. Sabellica
Typisches Wintergemüse! Der Geschmack wird duch Frost verbessert, da er Stärke in Zucker umwandelt.
Reich an Vitamin C, Karotin und Mineralstoffen!
Blattkohl. Bildet keinen Kopf. Kräftige Pflanze mit gewelltem, blau-grünen Blatt. Hoher Ertrag, gute
Winterhärte, Ernte von Oktober bis März.
Mizuna
Brassica rapa var. japonica
Würzige Blätter als Salatbeigabe. Wie Rukola im Geschmack, jedoch viel milder. In asiatischer Küche auch
gedünstet verwendet.
Bildet dichte Rosette mit gefiederten, hellgrünen Blättern, die bis zu 5x im Jahr geschnitten werden können,
wenn das Herz stehen bleibt.
Anbau im Freiland und besonders als Zwischen- und Nachfrucht im kalten Gewächshaus. Sehr kältetolerant,
hoher Ertrag.
Hanf
USO 31
Cannabis sativa
Samen mit hohem Gesundheitswert und nussigem Geschmack, geröstet zu Salaten! Hanföl für die kalte
Küche und zur Hautpflege. Enthält Gamma-Linolensäure!
Frühe Sorte.THC-frei! Kann bis über 1,5 m hoch wachsen. Einhäusige Pflanzen!
Einjährig, starkwüchsig, robust, keine Staunässe, sonst anspruchslos.
Guter Heinrich
Chenopodium bonus-henricus
Blätter als Spinatgemüse, junge Triebe im April ungebleicht oder gebleicht (anhäufeln oder Kübel über
Pflanze stülpen) wie Spargel, junge unreife Blütenstände werden wie Blumenkohl zubereitet.
Bis 70 cm hoch. Alte Dorfpflanze, wächst entlang von Wegen und in alpinen Höhen vor Almhütten. War
beliebtes Blattgemüse, ehe der Spinat auftrat.
Mehrjährig. Samt selbst aus und liebt stickstoffreiche Standorte. Vermehrung über Stockteilung oder
Samen. Samenernte ab dem 2. Jahr.
Baumspinat
Baumspinat aus England
Chenopodium giganteum
Junge Blätter und Triebe roh oder als Spinat. Samen gemahlen und gekocht. Sehr dekorative Pflanze!
Bis 280 cm hoch. Blätter knallgrün mit magentafarbener Mitte. Stängel rot-grün gestreift, Blütchen rot.
Einjährig. Windbestäubung. Starke Selbstaussaat.
Speisechrysantheme
Chrysanthemum coronarium
Blätter/Triebe kurz gedünstet als Gemüse oder roh als Salatbeigabe mit würzigem Aroma. Ernte wenn 10-25
cm hoch, treibt aus Blattachseln wieder aus. Blüten als essbare Dekoration oder Tee.
Bis 1 m hoch. Blätter dunkelgrün, fiederlappig, kräftig. Blüten zweifarbig, gelb und weiß.
Rasch wachsend, mehrmals beerntbar. Samt sich leicht aus.
Löffelkraut
Cochlearia officinalis
Scharfe, kresseartige Blätter als würzige Beigabe zu Blattsalaten. Ideal für Frühlingssalat. Sehr Vitamin-CCa. 30 cm hoch. Duftende, weiße Blüten. Salztolerante Küstenpflanze.
Zwei- bis mehrjährig. Wächst besonders gut in feuchten Böden.
Hiobstränen
Coix lacryma-jobi
Dekorative Samen in vielen grau-blau Schattierungen als Perlen verwendet (Rosenkränze) und in der
traditionellen chinesischer Medizin.
Süßgras mit überhängenden Blütenrispen, vielfach bestockt, bis 80 cm hoch. Samen tropfenförmig mit
extrem harter Hülle.
Erst auspflanzen, wenn Nachtfrostgefahr vorüber ist. Wärme- und feuchtigkeitsliebend. Auch für Kübelkultur
geeignet.
Meerkohl
Crambe maritima
Delikates Frühgemüse. Gegessen werden die breiten, gebleichten Triebe und die knospigen Blütentriebe.
Große, graugrüne Blätter mit typischem purpurnen Farbhauch.
Mehrjährig, extrem winterhart. Im zeitigen Frühjahr eine Bleich-Glocke oder ein Plastikeimer über die
Pflanzen stülpen. Nach drei bis vier Wochen das erste Mal ernten.
Kardone /Cardy
Cynara cardunculus
Verwandte der Artischocke. Nutzung der gebleichten Blattstiele im ersten Jahr. Wie Spargel zubereiten.
Mächtige Pflanze. Viele schöne violette Blüten. Blattstiele weiß, fleischig, ohne Stacheln.
Nicht frosthart. Zum Bleichen die Stauden ab September mit Stroh oder Folien umhüllen. Auch ein Bleichen
im Keller ist möglich. Nach 2-4 Wochen gebleichte Triebe ernten.
Artischocke
Green Globe
Cynara scolymus
Verdickter Blütenboden und verdickte Knospenschuppen gekocht oder eingelegt. Edler, feinherber bis
zartbitterer Geschmack.
Schöne, runde Knospen, ernten solange sie fest geschlossen, aber die fleischigen Blütenböden bereits voll
ausgebildet sind. Große, blau-violette Blüten. Insektenweide!
Sandige Böden. Nicht frostfest, können aber im Kübel frostfrei überwintert werden.
Wilde Rauke
Diplotaxis tenuifolia
Blätter als Würze zu Salaten. Verwandt mit Rucola, im Geschmack jedoch intensiver als dieser.
Rosettenförmiger Wuchs, wächst langsam. Blätter schmal, Blüten kräftig gelb gefärbt.
Mehrjährig.
Hopfen
Humulus lupulus
Weibliche Blüten für würzig bitteren Geschmack im Bier. Als Tee mildes Einschlaf- und Beruhigungsmittel,
appetitanregend. Junge Triebe wie Spargel zubereiten.
Unsere vegetativ vermehrten Pflanzen sind alle weiblich! Rechtswindende Schlingpflanze, hübsche Blüten
(weilbliche Blüten = Hopfenzapfen), hellgrünes Laub.
Mehrjährig. Vollsonnig, nährstoffreiche Böden, gute Wasserversorgung.
Spargelsalat
Chinesische Keule
Lactuca sativa var. angustana
Die Stängel werden als delikates, spargelähnliches Gemüse genutzt. Dazu den Stängel nach dem Schießen
noch knapp vor der Knospenbildung entblättern (für Salate), schälen und dünsten oder auch fein
geschnitten roh verzehren. Ab April wie Blattsalat kultivieren, ernten knapp vor der Knospenbildung, wenn
Aufrechtstehende Blätter, stark verdickter Stängel.
Senfkresse / Breitblättrige Kresse
Lepidium latifolium
Scharfer, krenartiger Geschmack. Blätter als würzige Salatbeigabe oder auf´s Brot! Ganz, ganz lecker und
vielseitig!
Längliche Blätter, bis 40 cm hoch wachsend.
Mehrjährig und winterhart. Vermehrung über Wurzelstecklinge!
Gemüsemalve
Fächerblättrige
Malva verticillata var. rosulata
Blätter für Salat, Suppen, Spinat, getrocknet mit Sojasauce. Kleine Knospen in Salat. Grüne Samen wie
Bucheckerl naschen. Blätter in Pfanne kurz anrösten, Kokosmilch dazu - mit orietalischem Reis -hmmmm!
Ca. 2 m hoch. Blätter breit, gekraust, Blüten klein, unscheinbar, zartrosa.
Auch als Gründüngung im Gemüsebau geeignet (große Blätter, Pfahlwurzel).
Eiskraut
Mesembryanthemum crystallinum
Herrlich knackig-salzige Blätter gleich frisch in den Salat! Bei uns weitgehend unbekannt - in Australien,
Neuseeland, aber auch in Frankreich und Spanien weit verbreitet.
Kriechender Wuchs. Eiskraut verdankt seinen Namen den Salzkristallen, die sich auf Blättern und Stielen
durch Verdunstung bilden. Unscheinbare weiße Blüten.
Sehr wärmebedürftig, eher trocken, ansonsten pflegeleicht. Laufend einzelne Blätter oder Triebspitzen
Winterpostelein
Montia perfoliata
Alternative zu Vogerlsalat, mit angenehm feinem, mildem Geschmack! Passt gut zum gemischten Salat oder
gekocht wie Spinat. Die höchstens 5 cm langen Blattstiele nicht zu tief abschneiden, treibt so mehrmals
Bis 20 cm hoch. Blätter, zartfleischig, in einer Rosette wachsend.
Einjähriger Wintersalat. Am besten an einem feuchten schattigen Platz, blüht frühestens ab Ende März.
Frosthart.
Hirschhorn Wegerich
Plantago coronopus
Junge Blätter sind sehr würzig und leicht bitter, sie passen gut als Würze in gemischte Salate. Ältere Blätter
können blanchiert und als Gemüse gegessen werden.
Bildet Rosetten. Blätter schmal, gezahnt, dunkelgrün.
Anspruchsloses Kraut für jeden Hausgarten. Laufend ernten, damit die Pflanze immer wieder neue Blätter
treiben kann.
Sommer- Portulak
Portulaca oleracea
Fleischig knackige Blätter roh als Salatbeigabe, Dünstgemüse mit erfrischend, leicht säuerlichem
Geschmack, auch gehackt in Aufstrichen.
Heimische kriechende Blattsukkulente mit kleinen gelben Blüten.
Liebt sandige Böden und Südlagen, salztolerant. Erster Schnitt nach 3-4 Wochen, dann regelmäßig, immer
untere 2 Blätter stehen lassen. Selbstaussaat.
Rucola
Rucola coltivata
Salatrauke. Als Salat und Würze. Pesto.
Längliche, dunkelgrüne Blätter.
Ernten ab 10 cm Höhe.
Blutampfer
Rumex sanguineus var sanguineus
Sehr dekorativ auf dem Teller und im Kräutergarten. Roh als Salatbeigabe, gedünstet ein feines Gemüse.
Wenig Säure.
Blätter grün mit purpurroten Blattadern. Höhe 60 cm.
Winterhart, ausdauernd. Laufend beerntbar.
Schildampfer
Rumex scutatus
Blätter werden als Gemüse wie Sauerampfer verwendet, sind aber zarter. Alte Bauerngartenpflanze.
Blätter bilden graugrüne Polster, kleiner und etwas saurer als Sauerampfer. Höhe 20 cm.
Anspruchslos, ausdauernd.
Rispen-Sauerampfer
Rumex thyrsiflorus
Blattgemüse. Roh oder gedünstete Blätter als Spinat, schmecken leicht säuerlich.
Kräftige, große, gelappte Blätter. Höhe 60 cm.
Ausdauernde Kultur. Ohne Rückschnitt ganzjährig beerntbar.
Chayote / Xuxu
Sechium edule
Die grünen Früchte werden wie Gemüse verwendet, gekocht, gedünstet, gebraten oder auch roh gegessen.
Schmecken dezent nach Gurke und Kohlrabi. Alle Teile der Pflanzen sind essbar.
Rankpflanze. Früchte etwa faustgroß, oft birnenförmig, bei Reife hellgrün und manchmal mit feinen Stacheln
besetzt. Stammt aus der Familie der Kürbisgewächse und ist in den Subtropen und Tropen heimisch.
Aus der ganzen Frucht, die zur Hälfte eingegraben wird, treibt eine neue Pflanze! Benötigt ein Rankgerüst für
ihr üppiges Wachstum. In den Tropen ausdauernd, bei uns nicht winterhart. Bevorzugt warme, sonnige
Standorte. Anfängliches schattieren schützt vor Sonnenbrand.
Surinamspinat
Talinum paniculatum
Erdginseng, Tu Ren Shen. Gemüse- und Heilpflanze, Kräftigungsmittel in der TCM. Blätter können wie Spinat
zubereitet werden. Auch als Zierpflanze sehr dekorativ!
50 cm hoch. Kleine rosa Blütchen und rote Samenkapseln.
Wurzeln können frostfrei in Sand eingeschlagen überwintern, treiben im Frühjahr wieder aus. Nur mäßig
Neuseeländerspinat
Tetragonia tetragonioides
Blätter als Sommerspinat mit mildem Geschmack. Triebspitzen können laufend geerntet werden.
Kriechender Wuchs. Blätter dreieckig, fleischig, in schraubiger Anordnung am Stängel sitzend.
Schießt nicht. Wärmebedürftig, robust, einjährig. Trockenheitsresistent, wächst auch bei Hitze im Sommer,
gut als Bodendecker z. B. zwischen Tomaten.
Spargelerbse
Tetragonolobus purpureus
Junge Hülsen wie Zuckererbsen zubereiten.
Sehr niedrigbleibend. Bätter hellgrün, Blüten rot/dunkelrot, sehr dekorativ! Hülse hellgrün mit 4 "Flügeln".
Wärmeliebend, wächst aber besser im Freiland als im Gewächshaus.
Bunten und seltene Salate
Grasse-Salat
Lion´s Tongue
Lactuca sativa var. Crispa
Wie Häuptelsalat.
Steife, dunkelgrüne Rosetten aus zugespitzten Blättern. Die Basis der Blätter sitzt sehr eng aneinander und
ist gefaltet wie Kopfsalat. Durch die dicken Blattstiele unübertroffen knackig.
Butterkopf
Forellensalat
Lactuca sativa var. capitata
Kopfsalat.
Hübscher Butterkopfsalat mit rot-gesprenkelten Blättern. Kleine, kompakte Köpfe. Relativ frosttolerant.
Krachsalat (Batavia)
Gelber Kaiser
Lactuca sativa var. capitata
Blattsalat.
Gelbgrünes, festes, blasiges Blatt. Blattrand gewellt. Kopfbildend. Wieder beliebte Sorte.
Krachsalat (Batavia)
Grüner aus Maria Lankowitz
Lactuca sativa var. capitata
Blattsalat.
Sattgrün, am Blattrand mit rötlichem Anflug. Bildet Köpfe mittlerer Festigkeit. Robuste und bewährte Sorte.
(aufgenommen in Arche Noah Hausgartenlinie)
Butterkopf
Maria (Salat Cenić)
Lactuca sativa var. capitata
Kopfsalat.
Raschwüchsig, bildet schnell viel Blattmasse. Attraktiv durch Rotfärbung. Als Überwinterungskultur
Butterkopf
Merveille des quatre saisons
Lactuca sativa var. capitata
Attraktiver rot-grüner Blattsalat mit tollem Geschmack.
Rot-grüner Kopfsalat mit hellem Herz. Gute Kopfbildung und gute Schossfestigkeit. Anbaueignung von
Frühjahr bis Herbst. Sehr alte Sorte ~1800. Einst in Frankreich weit verbreitet.
Anbaueignung von Frühjahr bis Herbst. Sehr alte Sorte ~1800. Einst in Frankreich weit verbreitet.
Butterkopf
Mombacher Winter
Lactuca sativa var. capitata
Kopfsalat.
Mittelgrüne, mittelgroße, kompakte Köpfe. Weiß-samig. Als Überwinterungskultur geeignet.
Krachsalat (Batavia)
Salat aus Jaškovo
Lactuca sativa var. capitata
Wintersalat. Frostfest. Sehr guter Geschmack.
Blatt gelbgrün mit vereinzelten, dunkelroten Sprenkeln, mittlere Blasigkeit. Bildet Blattrosette bis zarten
Kopf mit 35 cm Durchmesser. Für Frühjahrs- und Herbstpflanzung geeignet. Weiß-samig. Aus Kroatien.
Butterkopf
Tom Thumb
Lactuca sativa var. capitata
Salat.
Grüne Blätter, kleinerer Kopf, früher Ertrag. Alte Sorte!
Butterkopf
Wiener Frühlingsgruß
Lactuca sativa var. capitata
Kopfsalat.
Gelbgrüne Blätter. Bildet sehr kompakte, feste Köpfe. Homogen.
Butterkopf
Žuta Salata
Kopfslat. Gut für Herbsternte geeignet.
Lactuca sativa var. capitata
Bildet lockere Köpfe. Blätter weich, blassgrün, rot überlaufen. Schwarzsamig. Kroatisch žut = gelb.
Pflücksalat
Catalogna
Lactuca sativa var. crispa
Blattsalat.
Die löwenzahnähnlichen Blätter können je nach Bedarf abgezupft oder als ganze Rosette geerntet werden.
Für den Ganzjahresanbau geeignet. Sehr raschwüchsig.
Pflücksalat
Lollo Bionda
Lactuca sativa var. crispa
Einzelne Blätter oder ganze Rosette ernten. Auch für den Sommeranbau geeignet.
Hellgrüne, krause Blätter.
Pflücksalat
Lollo Rossa
Lactuca sativa var. crispa
Blattsalat, beliebt für bunte Salate! Einzelne Blätter oder ganze Rosette ernten. Für Ganzjahresanbau.
Blätter rot, stark gekraust.
Aussaat ab Jänner bis in den Herbst. Auch für den ungeheizten Anbau unter Glas geeignet.
Pflücksalat
Pasha
Lactuca sativa var. crispa
Kompakter Pflücksalat in Eichblattform, es kann aber auch die ganze Rosette geeerntet werden. Knackig
und wohlschmeckend.
Köpfe offen, aber gefüllt, Laub eichenblättrig, rot. Spätschießend, für Ganzjahresanbau geeignet.
Pflücksalat
Venezianer
Lactuca sativa var. crispa
Ausgesprochen lohnende Sorte mit zartem Aroma! Früh säen (Februar), liefert laufend Schnittsalat oder als
Kopfsalat anbauen und ernten. Alte Sorte aus der Steiermark, im Bauerngarten gepflegt.
Bis 30 cm lange, lanzettförmige Blätter. Besonders hübsche Salatsorte, die keinen festen Kopf, sondern
einen Bund langer, eselsohrähnlicher gezackter Blätter bildet.
Römischer Salat / Cos-Salat
Forellenschluß
Lactuca sativa var. longifolia
Grüner Kochsalat mit roter Sprenkelung, auch zum Frischverzehr, zart wie Butterkopfsalat. Besonders im
Grazer Raum gefragt.
Blätter aufrecht, lang, grün mit roten Sprenkeln. Selbstschließende, ertragreiche Sorte.
Pflanzung von März bis April. Alte attraktive Sorte.
Römischer Salat / Cos-Salat
Larga Verde Claro
Lactuca sativa var. longifolia
Blattsalat.
Zarte, hellgrüne Blätter. Süßer Geschmack. Auch bei Hitze schossfest!
Aussaat: sehr frühes Frühjahr bis Anfang April.
Römischer Salat / Cos-Salat
Teufelsohren
Lactuca sativa var. longifolia
Zarter Blattsalat, spätschießend.
Blätter länglich, grün mit dunkelroten Spitzen.
Römischer Salat / Cos-Salat
Zieglers Wiener Maidivi
Lactuca sativa var. longifolia
Traditioneller Wiener Kochsalat. Wurde anstatt von Spinat, in den wärmeren Monaten verwendet. Guter
Geschmack.
Selbstschließende Köpfe, raschwüchsig. Üppiges gelbgrünes Blatt, niedriger Wuchs. Sehr früh und sehr
gleichmäßig. Pflanzabstand 35 x 30 cm. Auch für Treibkultur geeignet. Vegetationsdauer: 52-58 Tage.
Zwiebeliges - -Lauch und co.
Eschlauch
Allium cepa var. ascalonicum
Aroma ähnlich Küchenzwiebel. Laub verwendbar wie Schnittlauch oder für Zwiebelkuchen. Zwiebelchen für
Salatsaucen.
Horstbildend. Kleine, tief im Boden sitzende Zwiebeln. Laub grobröhriger als Schnittlauch, aber feiner als
Winterheckenzwiebel.
Robuste, mehrjährige Pflanze. Zwiebeln treiben bei kühler Lagerung nicht aus. Früher reif als
Küchenzwiebel. Laub zieht im Sommer ein. Wird vegetativ vermehrt.
Winterheckezwiebel
Allium fistulosum
Wie Frühlingszwiebel: Laub, Blüten und Knospen frisch in Salaten, gedünstet in Gemüsegerichten. Um das
Laub zu bleichen, im Frühjahr anhäufeln. Der Geschmack wird dadurch feiner.
Horstbildend. Röhrenförmigen Blätter, bis 30 cm lang. Hübsche weiße Blütendolden.
Ausdauernd, winterhart, nährstoffreicher Boden, ist aber nicht anspruchsvoll. Erste Ernte nach etwa 4
Lauchzwiebel
Ishikura Long White
Allium fistulosum
Frisch aufs Brot, in Salaten, oder gegart als mild würzige Zwiebelvariante.
Entwickelt lange, weiße, sehr dicke Schäfte, jedoch keine Zwiebeln.
Für sonnigen Standort und humusreichen, durchlässigen Boden.
Winterheckezwiebel
Oszlos Zold Hagyma
Allium fistulosum
Ganzjährig nutzbar. Unkomplizierte Dauerkultur mit hübschem Blühaspekt! Laub, Blüten und Knospen frisch
in Salaten, gedünstet in Gemüsegerichten oder in würzigen Smoothies. Um das Laub zu bleichen, im
Frühjahr anhäufeln. Der Geschmack wird dadurch feiner.
Horstbildend. Röhrenförmige Blätter, 45 cm hoch, dunkelgrün. Hübsche weiße Blütendolden. Haut
rotbraun, 2-3 Zwiebeln pro Pflanze.
Ausdauernd, winterhart, nährstoffreicher Boden, ist aber nicht anspruchsvoll. Erste Ernte nach etwa 4
Winter-Porree
Blaugrüner Winter
Allium porrum
Schaft und Blätter für Suppen, Quiches, Gemüse.
Blaugrünes Blatt und mittellange, dicke, weiße Schäfte. Für Überwinterung auf dem Feld geeignet.
Schnittknoblauch / Chinesischer Lauch
Allium tuberosum
Asiatisches Gewürzkraut für Suppen, Salate oder Fleischgerichte mit mildem Knoblauchgeschmack.
Blütenknospen als Gemüse. In Asien auch gebleicht (Gefäß, z.B. Kübel überstülpen). Laufend beerntbar.
Lange, abgeflachte Blätter. Sehr attraktive weiße sternförmige Blüten - Bienenweide.
Mehrjährig. Vermehrung über Teilung oder Samen.
Etagenzwiebel
Allium x proliferum
Klein, stark aromatisch, meist scharf. Zwiebelchen roh, gebraten, als Gewürz. Frühes Laub in Suppen oder
Gemüseeintöpfen.
Brutzwiebeln unter der Erde und auch oberirdisch, etagenweise in den Blütenständen. Wenn sie
austreiben, fällt der Blütenstiel um, und die Luftzwiebeln wurzeln in der Erde.
Warmer, humoser, sandiger Lehmboden. Winterhart. Breiten sich von selbst aus. Nach 2-3 Jahren
Standortwechsel.
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten