Geschäftsjahr 2015: BENTELER-Gruppe mit stabiler Entwicklung

Werbung
Pressemitteilung
Geschäftsjahr 2015: BENTELER-Gruppe mit stabiler Entwicklung





Umsatz steigt um 0,5 Prozent auf 7.598 Mio. Euro, EBIT ermäßigt sich um
27 Prozent auf 136 Mio. Euro
Deutlich positiver Ergebnisbeitrag von BENTELER Automotive
Planmäßiger Abschluss von Großprojekten eröffnet weitere Zukunftschancen
Fließender Übergang in der Unternehmensführung eingeleitet
Ergebnisverbesserung für 2016 durch Fortführung der Konsolidierung erwartet
Salzburg, 30.03.2016: Im Geschäftsjahr 2015 hat sich BENTELER weiter stabil entwickelt. Der Umsatz
bewegte sich mit 7.598 Mio. Euro leicht über Vorjahresniveau (2014: 7.556 Mio. Euro), währungsbereinigt
lag er um 191 Mio. Euro beziehungsweise 2,5 Prozent unter dem Vorjahr. Das EBIT ermäßigte sich auf
136 Mio. Euro (2014: 186 Mio. Euro). Dieser Rückgang ist auf die - insbesondere durch die
Ölpreisentwicklung sich verstärkende - Krise im Stahlrohrmarkt sowie Sondereffekte zurückzuführen,
darunter Anlaufkosten für ein neues Rohrwerk in den USA und ein neues Rohrzentrallager in Duisburg.
„Wir haben 2015 unseren Konsolidierungskurs beim Ergebnis konsequent fortgeführt und dadurch
insbesondere bei unserer größten Division BENTELER Automotive eine nachhaltig positive Entwicklung
verzeichnet. Gleichwohl konnten wir uns der Krise am Stahlrohrmarkt nicht vollständig entziehen und sind
beim
Ergebnis
hinter
unseren
Erwartungen
zurückgeblieben“,
erklärt
Hubertus
Benteler,
Vorstandsvorsitzender von BENTELER. „Für die Zukunft sehen wir uns dennoch sehr gut aufgestellt.
Wirtschaftliche Chancen ergeben sich für uns insbesondere durch die Inbetriebnahme unseres neuen
Rohrwerks in den USA und das Zentrallager in Duisburg mit Europas größter vollautomatisierter
Hochregalanlage.“
In 2015 wurde – unter anderem auch für die Fertigstellung des Rohrwerkes – mit 455 Mio. Euro wieder
überproportional in den Ausbau des globalen Geschäfts investiert. Dadurch wurde auch die Bilanzsumme
um 6 Prozent auf 4.315 Mio. Euro gesteigert. Trotz der Investitionen ist es dem Unternehmen gelungen,
durch
ein
um
59
Mio.
Euro
höheres
Eigenkapital
die
Eigenkapitalquote
leicht
zu
steigern.
Entwicklung der einzelnen Divisionen
BENTELER Automotive trägt mit 75 Prozent zum Gruppenumsatz bei. Die Division konnte ihr Ergebnis
2015 deutlich steigern. Trotz Umsatzrückgängen in Brasilien, Russland und teilweise China wurde der
eingeschlagene Konsolidierungskurs konsequent fortgesetzt. Der Umsatz belief sich im Berichtsjahr auf
5.782 Mio. Euro. Dies entspricht einem Rückgang um 1,4 Prozent. Ausschlaggebend für diese Entwicklung
waren Standortveräußerungen beziehungsweise -schließungen und Umgruppierungen im Jahr 2014, die zu
einer Umsatzreduktion von 266 Mio. Euro führten. Ohne diese Sondereffekte lag der Umsatz rund 3 Prozent
über dem Vorjahr. Um ihre Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland zu erhalten, hat die Division Ende 2015
gemeinsam mit dem Arbeitsgeberverband, der Gewerkschaft und den Betriebsräten ein Zukunftskonzept für
die hiesigen Standorte erstellt. Verbunden mit einer Investition von 200 Mio. Euro wird Deutschland für
BENTELER
Automotive
einer
der
Pilotstandorte
für
das
Schlüsselthema
„Industrie
4.0“.
In der Division BENTELER Steel/Tube ist der Umsatz mit 885 Mio. Euro um 12 Prozent gesunken. Sie trägt
mit 11 Prozent zum Gruppenumsatz bei. Maßgeblich für die rückläufige Entwicklung waren der niedrige
Ölpreis und die damit verbundene Ölmarktkrise sowie der Druck, der auf der gesamten Stahlbranche und
der weiterverarbeitenden Industrie in Europa lastet. Diese ist geprägt durch einen massiven
Preiswettbewerb, der insbesondere durch chinesische Anbieter getrieben wird. Mit dem neuen Rohrwerk in
Shreveport/USA hat sich BENTELER Steel/Tube auch international als Partner im Markt für Stahlrohre
etabliert. Der Standort ist ein entscheidender Baustein für die langfristige, globale Wachstumsstrategie der
Division.
Die Division BENTELER Distribution erzielte 2015 einen Umsatz von 1.056 Mio. Euro und damit ein
deutliches Plus von rund 23 Prozent. Dies ist im Wesentlichen auf den Ausbau des Handels mit Bandstahl
zurückzuführen. Ihr Anteil am Gruppenumsatz liegt damit bei 14 Prozent. Mit dem in 2015 neu eröffneten
Zentrallager in Duisburg kann die Division vor allem die Logistik und den Service im deutschsprachigen
Raum weiter optimieren, indem sie ihren Kunden eine individuelle Anarbeitung, kürzere Lieferzeiten und eine
hohe Verfügbarkeit bietet.
Forschung und Entwicklung
Im Geschäftsjahr 2015 hat BENTELER 94 Mio. Euro (93,2 Mio. Euro) für Forschung und Entwicklung
bereitgestellt. 71 neue Patente konnten angemeldet werden. Rund 1.200 Mitarbeiter an 32 Standorten in
18
Ländern
sind
in
dem
Bereich
tätig.
Ein
zielgerichtetes
Innovationsmanagement
soll
die
Technologieführerschaft und die Innovationskraft im Unternehmen insbesondere im Hinblick auf die
Digitalisierungsanforderungen durch Industrie 4.0 weiter stärken. In der Division Automotive liegen die
Schwerpunkte neben der Leichtbautechnik auf den Themen Sicherheit und Effizienz. In der Division
Steel/Tube steht die Entwicklung von Werkstoffeigenschaften beziehungsweise -verhalten im Vordergrund.
Ausblick 2016
BENTELER hat bereits im Berichtsjahr einen fließenden Übergang in der Unternehmensführung eingeleitet.
Der Vorstandsvorsitzende Hubertus Benteler zieht sich zunehmend aus dem operativen Geschäft zurück
und wird mit dem Datum der jährlichen Hauptversammlung im Frühjahr 2017 aus dem Vorstand
ausscheiden. Seit 1. Januar 2016 hat Boris Gleißner, Finanzvorstand, wichtige Führungsaufgaben von
Hubertus Benteler übernommen. Isabel Diaz Rohr, vormals Vice President Human Resources, wurde mit
Wirkung zum 1. Januar 2016 zum Mitglied des Vorstands ernannt. Damit zeigt das Unternehmen, welche
bedeutende Rolle die Gewinnung und Entwicklung von Mitarbeitern einnimmt.
2
Wachstumschancen eröffnen sich für BENTELER Automotive vor allem im chinesischen Markt, der 2016
zu einem stabilen Wachstum zurückkehren wird, ohne die Steigerungsrate der Vergangenheit zu erreichen.
In Europa und den USA wird weiterhin mit leicht wachsenden Produktionszahlen auf hohem Niveau
gerechnet, während die wirtschaftliche Entwicklung in Lateinamerika ihren Tiefpunkt erreichen dürfte.
BENTELER Steel/Tube führt den Internationalisierungskurs fort: Für die mittelfristig erwartete Erholung des
Öl- und Gasmarkts ist die Division mit dem neuen Rohrwerk in den USA gut aufgestellt. Das Unternehmen
nutzt die Zeit, um das Werk bestmöglich anlaufen zu lassen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort
auszubilden. Insgesamt erwartet BENTELER Steel/Tube, dass der Stahlrohrmarkt in der Zukunft weiter
volatil bleiben wird und setzt seine Entwicklung zu einem Anbieter von innovativen Produktlösungen weiter
fort. Differenzierung durch Lösungskompetenz von der Idee bis zur Umsetzung ist weiterhin ein wesentlicher
Teil der langfristig ausgerichteten Strategie.
BENTELER Distribution erwartet 2016 weitere Herausforderungen: Der europäische Stahlrohrhandel
bewegt sich in einem hart umkämpften Umfeld, das durch regionale Nachfrageschwäche, Überkapazitäten
und massiven Preisdruck geprägt ist. Die Division hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2020 der
leistungsstärkste europäische Händler von Stahlrohren sowie Anbieter von Premiumlösungen und
Serviceleistungen zu sein.
Langfristige Prognose
Die Steigerung der Profitabilität, die Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit und die Wahrung der finanziellen
Unabhängigkeit bleiben Basis für die Fünf-Jahres-Planung aller Divisionen von BENTELER. Bis 2020 soll
der Umsatz auf über 10 Mrd. Euro steigen. Dieses Wachstum soll dabei selbstfinanziert erfolgen, um die
solide Finanzierungsstruktur der Gruppe auch künftig sicherzustellen.
Pressekontakt:
BENTELER International AG
Birgit Held
Vice President Corporate Communications/Marketing
Salzburg, Österreich
Telefon: +43 662 2283-101040 / Mobil: +43 664 88361890
E-Mail: public.relations@benteler.com
Über die BENTELER-Gruppe
Mit rund 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 161 Standorten in 40 Ländern steht BENTELER für herausragende
Material-, Fertigungs- und Technologiekompetenz in den Bereichen Automotive, Steel/Tube und Distribution. Unter dem
Dach der strategischen Führungsholding BENTELER International AG sind die drei Divisionen BENTELER Automotive,
BENTELER Steel/Tube und BENTELER Distribution selbständig organisiert. Kontinuierlicher Fortschritt durch neue
Werkstoffe, Technologien und Produkte sowie langfristiges, profitables Wachstum sind die tragenden Säulen der
140-jährigen Erfolgsgeschichte des Unternehmens, das sich heute in vierter Generation in Familienbesitz befindet.
Weitere Informationen unter: www.benteler.de
3
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten