Bio-Jungpflanzensortiment an seltenen Gemüsen

Werbung
ARCHE NOAH Bio-Jungpflanzensortiment 2016
Verkauf Shop Schiltern
Seltene Gemüse & Blattgemüse
Bitte beachten Sie: Produktionsbedingt kann es sein, dass nicht immer alle Sorten vor Ort verfügbar sind.
Eschlauch
Allium cepa var. ascalonicum
Aroma ähnlich Küchenzwiebel. Laub verwendbar wie Schnittlauch oder für Zwiebelkuchen. Zwiebelchen für
Salatsaucen.
Horstbildend. Kleine, tief im Boden sitzende Zwiebeln. Laub grobröhriger als Schnittlauch, aber feiner als
Winterheckenzwiebel.
Robuste, mehrjährige Pflanze. Zwiebeln treiben bei kühler Lagerung nicht aus. Früher reif als
Küchenzwiebel. Laub zieht im Sommer ein. Wird vegetativ vermehrt.
Winterheckezwiebel
Allium fistulosum
Wie Frühlingszwiebel: Laub, Blüten und Knospen frisch in Salaten, gedünstet in Gemüsegerichten. Um das
Laub zu bleichen, im Frühjahr anhäufeln. Der Geschmack wird dadurch feiner.
Horstbildend. Röhrenförmigen Blätter, bis 30 cm lang. Hübsche weiße Blütendolden.
Ausdauernd, winterhart, nährstoffreicher Boden, ist aber nicht anspruchsvoll. Erste Ernte nach etwa 4
Lauchzwiebel
Ishikura Long White
Allium fistulosum
Frisch aufs Brot, in Salaten, oder gegart als mild würzige Zwiebelvariante.
Entwickelt lange, weiße, sehr dicke Schäfte, jedoch keine Zwiebeln.
Für sonnigen Standort und humusreichen, durchlässigen Boden.
Winterheckezwiebel
Oszlos Zold Hagyma
Allium fistulosum
Ganzjährig nutzbar. Unkomplizierte Dauerkultur mit hübschem Blühaspekt! Laub, Blüten und Knospen frisch
in Salaten, gedünstet in Gemüsegerichten oder in würzigen Smoothies. Um das Laub zu bleichen, im
Frühjahr anhäufeln. Der Geschmack wird dadurch feiner.
Horstbildend. Röhrenförmige Blätter, 45 cm hoch, dunkelgrün. Hübsche weiße Blütendolden. Haut
rotbraun, 2-3 Zwiebeln pro Pflanze.
Ausdauernd, winterhart, nährstoffreicher Boden, ist aber nicht anspruchsvoll. Erste Ernte nach etwa 4
Winter-Porree
Blaugrüner Winter
Allium porrum
Schaft und Blätter für Suppen, Quiches, Gemüse.
Blaugrünes Blatt und mittellange, dicke, weiße Schäfte. Für Überwinterung auf dem Feld geeignet.
Schnittknoblauch / Chinesischer Lauch
Allium tuberosum
Asiatisches Gewürzkraut für Suppen, Salate oder Fleischgerichte mit mildem Knoblauchgeschmack.
Blütenknospen als Gemüse. In Asien auch gebleicht (Gefäß, z.B. Kübel überstülpen). Laufend beerntbar.
Lange, abgeflachte Blätter. Sehr attraktive weiße sternförmige Blüten - Bienenweide.
Mehrjährig. Vermehrung über Teilung oder Samen.
Etagenzwiebel
Allium x proliferum
Klein, stark aromatisch, meist scharf. Zwiebelchen roh, gebraten, als Gewürz. Frühes Laub in Suppen oder
Gemüseeintöpfen.
Brutzwiebeln unter der Erde und auch oberirdisch, etagenweise in den Blütenständen. Wenn sie
austreiben, fällt der Blütenstiel um, und die Luftzwiebeln wurzeln in der Erde.
Warmer, humoser, sandiger Lehmboden. Winterhart. Breiten sich von selbst aus. Nach 2-3 Jahren
Standortwechsel.
Blatt-Amaranth
Roter Dom
Amaranthus hybridus convar. erythrostachys
Jung im Salat, gegart als Blattgemüse, oder im Strudel mit Schafkäse. Uralte Kulturpflanze. Reich an
Mineralstoffen und Spurenelementen.
Bis 1,30 m hoch. Ab 30 cm durch Rückschnitt ernten. Rot-violette Blätter - lecker und zierend!
Sonnig bis halbschattig. Für nährstoffreiche Böden. Einjährig.
Kren/Meerrettich
Amoracia rusticana
Wurzel zum Würzen und als Heilpflanze. Kräftiges Aroma, fein gerieben zu Fleisch und Fisch, auch mit Sahne
oder Äpfeln.
Pflanze bis 1m hoch, grüne längliche Blätter. Pfahlwurzel bis 40 cm lang und bis 4-6 cm Durchmesser, außen
gelblich-braun, innen weiß, faserig.
Ausdauernd, winterhart. Vermehrung über Fexer (Wurzelrissling). Macht Wurzelausläufer.
Basell-Kartoffel
Anredera cordifolia
"Madeirawein". Junge Triebe und Blätter als Salat oder Spinat. Knollen wie Kartoffeln garen, sehen aus wie
schmelzender Käse!
Viele kleine, weiße Blütchen im Spätherbst. Höhe bis 4m rankend. Ernte der Knollen im Spätherbst nach
ersten, leichten Frösten. Können im Keller überwintern.
Wärmeliebend, frostempfindlich. Benötigt Rankhilfe. Ausdauernd, kann als Zimmerpflanze zur
Wandbegrünung (!) gehalten werden.
Schnittsellerie
Gewöhnlicher Schnitt
Apium graveolens
Sehr aromatische Blätter, die frisch oder getrocknet als Gewürz genutzt werden.
Sehr üppiger Wuchs. Bei mildem Winter zweijährig.
Stangensellerie
Tall Utah
Apium graveolens
Bleichsellerie. Die verlängerten fleischigen Blattstiele werden roh als Salat oder gedünstet gegessen.
Eher kurze Blattstängel mittlerer Stärke, stehen in dichten Büscheln. Blatt gelblich-grün. Auspflanzen nach
den Eisheiligen. Bleichen durch Anhäufeln möglich.
Knollensellerie
Alba
Apium graveolens var. rapaceum
Kräftiger Geschmack. Schossresistent, gute Eignung für Frühkultur.
Mittelgroße, runde Knolle mit heller, glatter Haut und gesundem Laub. Ertragreich. Gute Lagerfähigkeit.
Ausdauerndes Eiskraut / Herzblatt
Aptenia cordifolia
Saftig-knackige Blätter und Blüten in Salat oder gegart als Gemüse.
Mittagsblumengewächs. Herzförmige Blätter. Wunderschöne leuchtend rot-rosa Blüten. Höhe 5-10 cm.
Entzündungshemmend. In Küstenwüsten Südafrikas heimisch.
Raschwüchsiger
Bodendecker auch für Fensterkisterl und Ampeln geeignet. Sonnig, durchlässiger Boden.
Speiseklette
Takinawa
Arctium lappa
Junge Stiele, Blätter und Wurzel essbar, Blätter eignen sich zum Füllen wie Kohlrouladen. Pflanze soll dazu
nicht älter als drei Monate sein. Wohlschmeckend. Früher auch in Europa geschätzt, heute vor allem im
Im 2. Jahr bis 2,5 m hoch. Große Blätter.
Tiefgründiger Boden. Ertragreich.
Spargel
Goldgebener
Asparagus officinalis
Triebspitzen ab Mai des 3. Jahres, gedünstet. Eine Pflanze kann 10-15 Jahre genutzt werden.
Bleichspargel stechen bevor die Spitzen das Tageslicht erblicken und ergrünen. Blühend bis 2 m hoch.
Zweihäusig.
Leicht humose, lockere Böden. Tiefer setzen oder Dammkultur anlegen. Mist- und Kompostgaben sind
vorteilhaft, besonders in den ersten beiden Jahren.
Gartenmelde
Berndorfer Grüne Melde
Atriplex hortensis
Altes Spinatgemüse. Auch als "Moidenspinat" oder "Kaiserspinat" bezeichnet. Mehrere Schnitte im Jahr
Blätter dunkelgrün, fleischig.
Einjährig. Vermehrung über Samen (Selbstaussaat).
Gartenmelde
Rote Melde Leitner
Atriplex hortensis var. robra
Historisches Spinatgemüse. Für Strudel, Aufläufe und als gedünstete Gemüsebeilage, junge Blätter im Salat.
Diese wunderschön rotblättrige Sorte bereichert den Garten auch optisch. Bis 2 m hoch. 20-30 cm hohe
Pflanzen regelmäßig schneiden.
Einige schöne Pflanzen in Samen gehen und aussäen lassen für den Nachwuchs im Folgejahr.
Malabarspinat weiß
Basella alba
Blätter und Stängel roh oder gegart mit dem Geschmack junger Maiskolben, für gemischte Salate und Spinat.
Runde, fleischig-saftige Blätter. Dekorative Kletterpflanze.
Bevorzugt warmes, feuchtes Klima, in wärmeren Lagen (Weinbauklima) ins Freiland oder auf einen sonnigen
Balkon, sonst im Glashaus auspflanzen oder als Zimmerpflanze ziehen.
Malabarspinat rot
Basella rubra
Blätter und Stängel roh oder gegart mit dem Geschmack junger Maiskolben, für gemischte Salate und Spinat.
Runde, fleischig-saftige Blätter und dunkelrote, intensiv färbende Früchte. Dekorative Kletterpflanze.
Bevorzugt warmes, feuchtes Klima, in wärmeren Lagen (Weinbauklima) ins Freiland oder auf einen sonnigen
Balkon, sonst im Glashaus auspflanzen oder als Zimmerpflanze ziehen.
Stielmangold
Feurio
Beta vulgaris convar. cicla
Die leuchtend roten Stiele werden wie Spargel zubereitet und bleiben auch nach dem Kochen rot.
Verwendung der Blätter wie Spinat. Junge Blätter roh als Salatbeigabe. Wohlschmeckend!
Sehr attraktiv in Garten und Küche! Liebt nährstoffhaltigen, tiefgründigen Boden. Ehemalige europäische
Handelssorte.
Stielmangold
Five Colours
Beta vulgaris convar. cicla
Mehrfärbige Stiele werden wie Spargel zubereitet, Blätter wie Spinat. Behält auch beim Kochen relativ gut
die Farbe. Junge Blätter roh als Salatbeigabe.
Mittelhoch, farblich nuancierte Stiele in weiß, gelb, orange, rot und violett. Auch die Blätter variieren von
hellgrün bis dunkelgrün und rot.
Rote Rübe
Bernstein
Beta vulgaris convar. vulgaris var. Vulgaris
Aromatische rote Rübe mit festem Fruchtfleisch, gut geeignet als Pfannen-/Backrohrgemüse.
Blutrote Kugel, schnellwüchsig, wird bei frühem Anbau groß. Gut lagerfähig, gesund und robust, auch für
trockene Lagen geeignet.
Echter Erdbeerspinat
Blitum virgatum
Junge Blätter als Spinatgemüse oder Salat. Früchte essbar. Samenstände sehr dekorativ, für Gestecke und
Blumensträuße.
Kleine Pflanzen mit leuchtend roten, essbaren, neutral schmeckenden Früchten.
Einjährig. Aussaat im April oder August. Spätsaat bringt kräftige Pflanzen.
Mizuna
Brassica rapa var. japonica
Würzige Blätter als Salatbeigabe. Wie Rukola im Geschmack, jedoch viel milder. In asiatischer Küche auch
gedünstet verwendet.
Bildet dichte Rosette mit gefiederten, hellgrünen Blättern, die bis zu 5x im Jahr geschnitten werden können,
wenn das Herz stehen bleibt.
Anbau im Freiland und besonders als Zwischen- und Nachfrucht im kalten Gewächshaus. Sehr kältetolerant,
hoher Ertrag.
Hanf
USO 31
Cannabis sativa
Samen mit hohem Gesundheitswert und nussigem Geschmack, geröstet zu Salaten! Hanföl für die kalte
Küche und zur Hautpflege. Enthält Gamma-Linolensäure!
Frühe Sorte.THC-frei! Kann bis über 1,5 m hoch wachsen. Einhäusige Pflanzen!
Einjährig, starkwüchsig, robust, keine Staunässe, sonst anspruchslos.
Guter Heinrich
Chenopodium bonus-henricus
Blätter als Spinatgemüse, junge Triebe im April ungebleicht oder gebleicht (anhäufeln oder Kübel über
Pflanze stülpen) wie Spargel, junge unreife Blütenstände werden wie Blumenkohl zubereitet.
Bis 70 cm hoch. Alte Dorfpflanze, wächst entlang von Wegen und in alpinen Höhen vor Almhütten. War
beliebtes Blattgemüse, ehe der Spinat auftrat.
Mehrjährig. Samt selbst aus und liebt stickstoffreiche Standorte. Vermehrung über Stockteilung oder
Samen. Samenernte ab dem 2. Jahr.
Baumspinat
Baumspinat aus England
Chenopodium giganteum
Junge Blätter und Triebe roh oder als Spinat. Samen gemahlen und gekocht. Sehr dekorative Pflanze!
Bis 280 cm hoch. Blätter knallgrün mit magentafarbener Mitte. Stängel rot-grün gestreift, Blütchen rot.
Einjährig. Windbestäubung. Starke Selbstaussaat.
Speisechrysantheme
Chrysanthemum coronarium
Blätter/Triebe kurz gedünstet als Gemüse oder roh als Salatbeigabe mit würzigem Aroma. Ernte wenn 10-25
cm hoch, treibt aus Blattachseln wieder aus. Blüten als essbare Dekoration oder Tee.
Bis 1 m hoch. Blätter dunkelgrün, fiederlappig, kräftig. Blüten zweifarbig, gelb und weiß.
Rasch wachsend, mehrmals beerntbar. Samt sich leicht aus.
Löffelkraut
Cochlearia officinalis
Scharfe, kresseartige Blätter als würzige Beigabe zu Blattsalaten. Ideal für Frühlingssalat. Sehr Vitamin-CCa. 30 cm hoch. Duftende, weiße Blüten. Salztolerante Küstenpflanze.
Zwei- bis mehrjährig. Wächst besonders gut in feuchten Böden.
Hiobstränen
Coix lacryma-jobi
Dekorative Samen in vielen grau-blau Schattierungen als Perlen verwendet (Rosenkränze) und in der
traditionellen chinesischer Medizin.
Süßgras mit überhängenden Blütenrispen, vielfach bestockt, bis 80 cm hoch. Samen tropfenförmig mit
extrem harter Hülle.
Erst auspflanzen, wenn Nachtfrostgefahr vorüber ist. Wärme- und feuchtigkeitsliebend. Auch für Kübelkultur
geeignet.
Meerkohl
Crambe maritima
Delikates Frühgemüse. Gegessen werden die breiten, gebleichten Triebe und die knospigen Blütentriebe.
Große, graugrüne Blätter mit typischem purpurnen Farbhauch.
Mehrjährig, extrem winterhart. Im zeitigen Frühjahr eine Bleich-Glocke oder ein Plastikeimer über die
Pflanzen stülpen. Nach drei bis vier Wochen das erste Mal ernten.
Afrikanische Stachelgurke
Kiwano
Cucumis metuliferus
Dekorative, stachelige Früchte mit melonenartigem Geschmack. Für Fruchtsalate, Cocktails, Eis und
Schale orange, fest mit hornähnlichen Stacheln, Fruchtfleisch grün, geleeartig mit zahlreichen, essbaren
Kernen. Ausgereifte Früchte lange bei Zimmertemperatur haltbar.
Wärmeliebend. In Weinbaulagen im Freiland, sonst Tunnel- oder Gewächshaus. Rankgerüst.
Scheibengurke
Cyclanthera pedata
In jungem Zustand Früchte mit knackig, frischem Gurkengeschmack zum Rohgenuss, Schmoren oder sauer
Einlegen. Junge Blätter und Triebe gedünstet. Bei reiferen Früchten Samen herausnehmen, füllen und
überbacken.
Dünne, lange, stark rankende Triebe mit weißen Blüten ab Ende Juli. 6-10 cm lange Früchte mit weichen
Dornen ab August.
Kletternd, benötigt Rankhilfe, wärmebedürftig. Schnelles, üppiges Wachstum.
Kardone /Cardy
Cynara cardunculus
Verwandte der Artischocke. Nutzung der gebleichten Blattstiele im ersten Jahr. Wie Spargel zubereiten.
Mächtige Pflanze. Viele schöne violette Blüten. Blattstiele weiß, fleischig, ohne Stacheln.
Nicht frosthart. Zum Bleichen die Stauden ab September mit Stroh oder Folien umhüllen. Auch ein Bleichen
im Keller ist möglich. Nach 2-4 Wochen gebleichte Triebe ernten.
Artischocke
Green Globe
Cynara scolymus
Verdickter Blütenboden und verdickte Knospenschuppen gekocht oder eingelegt. Edler, feinherber bis
zartbitterer Geschmack.
Schöne, runde Knospen, ernten solange sie fest geschlossen, aber die fleischigen Blütenböden bereits voll
ausgebildet sind. Große, blau-violette Blüten. Insektenweide!
Sandige Böden. Nicht frostfest, können aber im Kübel frostfrei überwintert werden.
Erdmandel
Cyperus esculentus
Roh genascht, gemahlen als Nussersatz, gekocht als Gemüsebeilage oder nach Rösten und Mahlen als
kaffeeähnliches Getränk.
Horstbildendes Sauergras. An den unterirdischen Ausläufern bilden sich erdnussgroße mittelbraune
Tiefgründige, fruchtbare, frische, auch etwas nasse Böden, jedoch auch sandige, leichte Standorte. Auch für
große Töpfe geeignet. Nach dem ersten Frost ausgraben!
Zwerg-Baumtomate
Brasilianischer Samtpfirsich
Cyphomandra abutiloides
Zwerg-Tamarillo. Herb-süße Früchte zum Naschen, für Müsli, als essbares Dekor. Duftpflanze.
Bis 2 m hohe Kübelpflanze. Früchte klein, orange, vollreif kurz vor dem Abfallen ernten.
Ausdauernd, aber nicht frosthart. Sonnig bis halbschattig. Warmer Standort. Eher feucht halten,
nachdüngen. Hell bei 5-10°C (verliert das Laub) oder bei 15-20°C überwintern.
Baumtomate / Tamarillo
Cyphomandra betacea
Roh oder gekocht als Gemüse, Saft oder Kompott. Schmeckt säuerlich, nicht nach Tomaten.
Früchte in Form und Größe ähnlich kleiner Hühnereier, rote Schale, oranges Fruchtfleisch, saftig. Große
herzförmige Blätter.
Ausdauernde Kübelpflanze, frostempfindlich. Blüht und fruchtet erst ab dem 3. Jahr. Im Andengebiet von
Peru bis Brasilien heimischer Baum, von Indios seit Jahrhunderten kultiviert.
Wilde Rauke
Diplotaxis tenuifolia
Blätter als Würze zu Salaten. Verwandt mit Rucola, im Geschmack jedoch intensiver als dieser.
Rosettenförmiger Wuchs, wächst langsam. Blätter schmal, Blüten kräftig gelb gefärbt.
Mehrjährig.
Knollenfenchel
Fino
Foeniculum vulgare var. azoricum
Als Rohkost oder zum Kochen, Dünsten, Braten.
Flachrunde Knolle. Für Frühkultur geeignet, da besonders schossfest. Liebt humosen Boden und
regelmäßige Wasserversorgung.
Topinambur
Helianthus tuberosus
Knollen roh als Salatbeigabe, gedünstet, oder in Butter gebraten. Schale essbar. Nussig-rauchiger
Bis 2 m hoch. Gelbe Sonnenblumenblüten. Viele Knollenvariationen.
Winterharte Knollen bleiben im Boden, können laufend geerntet werden. Kann zum alles überwuchernden
Unkraut werden!
Hopfen
Humulus lupulus
Weibliche Blüten für würzig bitteren Geschmack im Bier. Als Tee mildes Einschlaf- und Beruhigungsmittel,
appetitanregend. Junge Triebe wie Spargel zubereiten.
Unsere vegetativ vermehrten Pflanzen sind alle weiblich! Rechtswindende Schlingpflanze, hübsche Blüten
(weilbliche Blüten = Hopfenzapfen), hellgrünes Laub.
Mehrjährig. Vollsonnig, nährstoffreiche Böden, gute Wasserversorgung.
Süßkartoffel, rotblättrig
Hübsche rotblättrige Sorte. Lecker im Backrohr oder als Pürree.
Rankt bis über 2 m. Blätter rot, Blüten hell purpur von VI bis IX, Fruchtfleisch orange.
Mehrjährig, frostfrei überwintern. Sonnig, warmer Standort.
Ipomea batatas
Süßkartoffel
Madeira
Ipomea batatas
Robuste Sorte aus Madeira. Lecker im Backrohr oder als Pürree.
Bis über 2 m rankend. Knollen schön groß, Blüten hell purpur von VI bis IX.
Mehrjährig, frostfrei überwintern. Sonnig, warmer Standort.
Süßkartoffel/ Batate
Ipomoea batatas
Knolle hat leicht süßlichen Geschmack. Vielseitig verwendbar. Einfach anstechen und wie Ofenkartoffel
zubereiten - sehr köstlich!
Stark rankende Pflanze, bildet längliche 10 bis 15 cm große, rotschalige Knollen mit orange-farbigem
Fleisch. Herkunft: Südamerika.
Sonnig. Problemlose Kultur. Auch als Kübelpflanze. Im Herbst werden die Knollen geerntet und dabei einige
mit " Augen" für das nächste Jahr im Topf überwintert.
Süßkartoffel, Wildform
Ipomoea batatas
Batate. Süßkartoffeln. Botanisch nicht mit Kartoffeln verwandt. Ursprünglich aus Südamerika. Bereits von
den Inkas angebaut. Der Geschmack ist aromatisch süßlich, ähnlich dem der Edelkastanien.
Blüht hell purpur von Juni bis September. Höhe bis 200 cm. Rankender Wuchs, bildet etwa 10 bis 20 cm
lange purpurrote Knollen mit orangefarbenem Fruchtfleisch.
Sonnig. Ab Mitte Mai auspflanzen, Abstand 50 cm. Alternativ auch in großen Gefäßen mit humoser Erde. Im
Herbst werden die Knollen geerntet und dabei einige mit sogenannten 'Augen' (wie bei Kartoffeln) für das
nächste Jahr überwintert. In feuchtem Sand einschlagen und im Gemüsekeller lagern. Bei warmer
Witterung Anfang Mai wieder auspflanzen.
Spargelsalat
Chinesische Keule
Lactuca sativa var. angustana
Die Stängel werden als delikates, spargelähnliches Gemüse genutzt. Dazu den Stängel nach dem Schießen
noch knapp vor der Knospenbildung entblättern (für Salate), schälen und dünsten oder auch fein
geschnitten roh verzehren. Ab April wie Blattsalat kultivieren, ernten knapp vor der Knospenbildung, wenn
Aufrechtstehende Blätter, stark verdickter Stängel.
Flaschenkürbis
Su kabağı
Lagenaria siceraria
Junge Früchte essbar. Trockene Früchte als Haushaltsgefäß oder Lampenschirm.
Kalebasse mit rundem Körper und dünnem Hals, 1-2 kg schwer. Weiße Blüten, die sich nachts öffnen.
Flaschenkürbis
Weinheber
Lagenaria siceraria
Sehr junge Früchte roh säuerlich, gedünstet, gurkenartig. Junge Blätter hervorragend als Spinat geeignet.
Trockene Früchte traditionell als Weinheber, Musikinstrument und Haushaltsgefäß.
Früchte haben Form eines Weinhebers, mit bis zu 70 cm langem Hals. Für lange gerade Früchte auf
Rankgerüst (Pergola) kultivieren.
Für lange gerade Früchte mit Rankgerüst hängend kultivieren
Senfkresse / Breitblättrige Kresse
Lepidium latifolium
Scharfer, krenartiger Geschmack. Blätter als würzige Salatbeigabe oder auf´s Brot! Ganz, ganz lecker und
vielseitig!
Längliche Blätter, bis 40 cm hoch wachsend.
Mehrjährig und winterhart. Vermehrung über Wurzelstecklinge!
Luffagurke
Luffagurke
Luffa aegyptiaca
Junge Früchte mit zartem Fruchtfleisch essbar, leicht süßlich, erdig, erinnert an kleine aromatische
Zucchini. Skelett der reifen Frucht als Schwamm für Küche, Bad oder Peeling.
Rankend, sehr wärmeliebend. Früchte ca. 30cm lang, Fruchtfleisch weißgrün, weich, in Vollreife bleibt nur
schwammartiges Gerüst und braune Schale übrig.
Kultur wie Gurke. Stark rankend bis 3 m hoch! Extrem wärmebeürftig. In Mitteleuropa fast nur unter Glas
oder Folie erfolgreich kultivierbar!
Gemüsemalve
Fächerblättrige
Malva verticillata var. rosulata
Blätter für Salat, Suppen, Spinat, getrocknet mit Sojasauce. Kleine Knospen in Salat. Grüne Samen wie
Bucheckerl naschen. Blätter in Pfanne kurz anrösten, Kokosmilch dazu - mit orietalischem Reis -hmmmm!
Ca. 2 m hoch. Blätter breit, gekraust, Blüten klein, unscheinbar, zartrosa.
Auch als Gründüngung im Gemüsebau geeignet (große Blätter, Pfahlwurzel).
Melothria
Melothria scabra
Auch als Cocktailgurke bezeichnet. Zum roh Naschen oder Einlegen. Nette, erfrischende Partygurke, auch
bei Kindern beliebt.
Kann 2-4 m hoch ranken. Früchte 2-3 cm lang, Schale hellgrün-dunkelgrün gescheckt. Fruchtbildung ab Juli,
dann laufend bis zum Frost beerntbar.
Rankgerüst notwendig, warmer Standort oder Folientunnel.
Eiskraut
Mesembryanthemum crystallinum
Herrlich knackig-salzige Blätter gleich frisch in den Salat! Bei uns weitgehend unbekannt - in Australien,
Neuseeland, aber auch in Frankreich und Spanien weit verbreitet.
Kriechender Wuchs. Eiskraut verdankt seinen Namen den Salzkristallen, die sich auf Blättern und Stielen
durch Verdunstung bilden. Unscheinbare weiße Blüten.
Sehr wärmebedürftig, eher trocken, ansonsten pflegeleicht. Laufend einzelne Blätter oder Triebspitzen
Winterpostelein
Montia perfoliata
Alternative zu Vogerlsalat, mit angenehm feinem, mildem Geschmack! Passt gut zum gemischten Salat oder
gekocht wie Spinat. Die höchstens 5 cm langen Blattstiele nicht zu tief abschneiden, treibt so mehrmals
Bis 20 cm hoch. Blätter, zartfleischig, in einer Rosette wachsend.
Einjähriger Wintersalat. Am besten an einem feuchten schattigen Platz, blüht frühestens ab Ende März.
Frosthart.
Erdkastanie
Oenanthe sp.
Wurzelknöllchen können sowohl roh, als auch gegart gegessen werden. Geschmacklich ähnlich Maroni.
Doldenblütler mit essbaren, knackigen, 1 cm großen Wurzelknöllchen. Wurzelernte im Spätherbst.
Gleichzeitig können die reifen Samen geerntet werden!
Lässt man die Pflanze noch einmal im Boden überwintern, so gewinnt man pro Tochterknolle eine Pflanze,
die nun verpflanzt werden kann.
Glückskleerübchen
Oxalis deppei
Dekorativ in Beet oder Topf. Blüten, Blätter und unterirdische Knöllchen essbar. Knöllchen in Butter
gedünstet schmecken ausgezeichnet!
25 cm hoch. Zarte rosa Blüten von Juni bis August. Grüne vierblättrige Kleeblätter, zum Zentrum hin dunkel.
Knollen frostrei überwintern, getrocknet oder in Sand eingeschlagen. Sonnig, sparsam gießen.
Oka / Knollensauerklee
Oxalis tuberosa
Stärkehaltige Sprossknollen mit knackig-frischem Geschmack. Nach der Ernte einige Tage an der Sonne
lagern, sodass sich die Oxalsäure abbaut. Anschließend noch fruchtiger im Geschmack.
Kleeblättrig, bis zu 40 cm hoch wachsend. Aus den Anden, wo sie auch heute noch angebaut wird.
Vorkultur in Töpfen und Auspflanzen ins Freiland, wenn keine Nachtfrostgefahr mehr besteht. Ernte im
späten Herbst, vor dem Frost.
Tomatillo
Großer Erich grün
Physalis ixocarpa
Aroma ähnlich Stachelbeeren, süß, frisch und fruchtig. Zum Braten, Backen, Grillen oder Rösten. Salsas,
Marmeladen und Kompott.
Sehr große, gelblich-grüne Früchte im "Lampion". Dieser wird bei Einsetzen der Fruchtreife gesprengt. Ernte
ab Juli, wenn Hülle eintrocknet.
In warmen trockenen Gegenden gedeihen sie gut im Freiland. Kultur wie Tomaten, reichtragend, kein
Ausgeizen nötig. Ist strenger Fremdbefruchter, d.h. es braucht immer mind. zwei Pflanzen, dass sich die
Andenbeere/Kapstachelbeere
Schönbrunner Gold
Physalis peruviana
Sehr aromatisch, süß-sauer. Zum Naschen oder als Kompott.
Früchte orange, in Lampions, die bei Reife gelbbraun und trocken werden. Durchmesser bis 2,5 cm.
Wärmeliebend, im Freiland 90 cm hoch, im Gewächshaus über 2 m.
Kultur wie Tomaten. Bei uns im Freiland einjährig, sonst mehrjährig. Ernte ab Ende August.
Erdkirsche
Physalis pruinosa
Geschmack ähnelt der Stachelbeere. Zum Naschen, für Kompotte, Marmelade und zum Dörren!
Beeren klein, gelblich, in Lampions (wie Tomatillo, Andenbeere und Lampionblume).
Sehr guter Ertrag. Für Freiland bei Vorkultur sehr gut geeignet. Wächst niedriger (bis 60 cm) als die
Andenbeere und reift viel früher als diese. Reife Früchte fallen ab und können eingesammelt werden.
Hirschhorn Wegerich
Plantago coronopus
Junge Blätter sind sehr würzig und leicht bitter, sie passen gut als Würze in gemischte Salate. Ältere Blätter
können blanchiert und als Gemüse gegessen werden.
Bildet Rosetten. Blätter schmal, gezahnt, dunkelgrün.
Anspruchsloses Kraut für jeden Hausgarten. Laufend ernten, damit die Pflanze immer wieder neue Blätter
treiben kann.
Yacon
Polymnia sonchifolia
Knollen roh, gedünstet oder gebraten. Getrocknete Chips schmecken exotisch-süß. Sehr hoher Gehalt an
Glutaminsäure und Inulin! Junge Sprosse gekocht als Gemüse.
Blätter groß, dekorativ, pfeilförmig. Knollen weiß, fleischig, saftig.
Ausdauernd, nicht winterhart. Wärmebedürftig. Ernte nach dem ersten Frost. Nach ein paar Tagen am Licht
werden Knollen schmackhaft und süß. Vermehrung über Wurzelsprosse.
Sommer- Portulak
Portulaca oleracea
Fleischig knackige Blätter roh als Salatbeigabe, Dünstgemüse mit erfrischend, leicht säuerlichem
Geschmack, auch gehackt in Aufstrichen.
Heimische kriechende Blattsukkulente mit kleinen gelben Blüten.
Liebt sandige Böden und Südlagen, salztolerant. Erster Schnitt nach 3-4 Wochen, dann regelmäßig, immer
untere 2 Blätter stehen lassen. Selbstaussaat.
Klauenklette / Einhornpflanze
Proboscidea louisianica
Junge Früchte essbar, werden gekocht oder wie Gurken eingelegt. Reife Kapseln hakenförmig, sehr
dekorativ für Gestecke.
Bis 60 cm hoch. Ganze Pflanze ist drüsig behaart („fleischfressend“: kleine Insekten bleiben darauf kleben
und werden verdaut). Große, rachenförmige, weiße und rosafarbene Blüten.
Einjährig, wärmeliebend, frostempfindlich!
Rhabarber
Rheum rhabarbarum
Blattstiele für Kompott, Kuchen, Marmelade. Die Blütenknospe kann wie Brokkoli zubereitet werden.
Ernte ab dem 2. Jahr, von April bis Ende Juni. Höhe 100 cm, Breite 100 cm.
Frischer Gartenboden, sonnig bis leicht schattig. Rhabarberstauden können sehr alt werden.
Halbverrotteter Kompost, Hornspäne oder verrotteter Mist und Mulchschicht als Dünger nach der Ernte.
Rucola
Rucola coltivata
Salatrauke. Als Salat und Würze. Pesto.
Längliche, dunkelgrüne Blätter.
Ernten ab 10 cm Höhe.
Blutampfer
Rumex sanguineus var sanguineus
Sehr dekorativ auf dem Teller und im Kräutergarten. Roh als Salatbeigabe, gedünstet ein feines Gemüse.
Wenig Säure.
Blätter grün mit purpurroten Blattadern. Höhe 60 cm.
Winterhart, ausdauernd. Laufend beerntbar.
Schildampfer
Rumex scutatus
Blätter werden als Gemüse wie Sauerampfer verwendet, sind aber zarter. Alte Bauerngartenpflanze.
Blätter bilden graugrüne Polster, kleiner und etwas saurer als Sauerampfer. Höhe 20 cm.
Anspruchslos, ausdauernd.
Rispen-Sauerampfer
Rumex thyrsiflorus
Blattgemüse. Roh oder gedünstete Blätter als Spinat, schmecken leicht säuerlich.
Kräftige, große, gelappte Blätter. Höhe 60 cm.
Ausdauernde Kultur. Ohne Rückschnitt ganzjährig beerntbar.
Chayote / Xuxu
Sechium edule
Die grünen Früchte werden wie Gemüse verwendet, gekocht, gedünstet, gebraten oder auch roh gegessen.
Schmecken dezent nach Gurke und Kohlrabi. Alle Teile der Pflanzen sind essbar.
Rankpflanze. Früchte etwa faustgroß, oft birnenförmig, bei Reife hellgrün und manchmal mit feinen Stacheln
besetzt. Stammt aus der Familie der Kürbisgewächse und ist in den Subtropen und Tropen heimisch.
Aus der ganzen Frucht, die zur Hälfte eingegraben wird, treibt eine neue Pflanze! Benötigt ein Rankgerüst für
ihr üppiges Wachstum. In den Tropen ausdauernd, bei uns nicht winterhart. Bevorzugt warme, sonnige
Standorte. Anfängliches schattieren schützt vor Sonnenbrand.
Zuckerwurz
Sium sisarum
Wurzeln schmecken angenehm süßlich, sind sehr bekömmlich. Für Rohgenuss oder als köstliches Püree mit
Butter, Salz und Muskat würzen.
Weiße Doldenblüten. Wurzelbünde mit 10-15 Teilwurzeln, fleischig, fingerdick, 15-30 cm lang.
Liebt sonnige Lagen, ausdauernd, winterhart. Im 1. Jahr beerntbar, bei offenem Boden den ganzen Winter,
im 2. Jahr Blüte.
Litchitomate
Solanum sisymbriifolium
Sehr gut roh, gekocht, als Saft. Sehr dekorativ, auch als Kübelpflanze geeignet. Bienenweide.
Extrem stachelige Pflanze. Hellviolette "Kartoffel"-Blüten, kirschgroße, leuchtend rote Früchten in
stacheligen Kelchen. Ernte ab Ende Juli.
Einjährig, bis 2 m hoch wachsend. Humoser Boden, sonnig. Für optimalen Fruchtansatz minds 2 Pflanzen und
steter Insektenflug nötig.
Knollenziest
Stachys affinis
Knollen gekocht, gedünstet, auch roh: Leckerbissen! Dezent angenehmer Geschmack. Köstlich mit Butter
gedämpft oder gebraten.
Bis 5 cm lange und 2 g schwere weißliche Knöllchen, an den Enden angespitzt und im mittleren Bereich
dicker, mit perlschnurartigen Einbuchtungen.
Ausdauernd, bevorzugt leichten, wasserdurchlässigen Boden und gedeiht auch bei kühlem und nassem
Surinamspinat
Talinum paniculatum
Erdginseng, Tu Ren Shen. Gemüse- und Heilpflanze, Kräftigungsmittel in der TCM. Blätter können wie Spinat
zubereitet werden. Auch als Zierpflanze sehr dekorativ!
50 cm hoch. Kleine rosa Blütchen und rote Samenkapseln.
Wurzeln können frostfrei in Sand eingeschlagen überwintern, treiben im Frühjahr wieder aus. Nur mäßig
Neuseeländerspinat
Tetragonia tetragonioides
Blätter als Sommerspinat mit mildem Geschmack. Triebspitzen können laufend geerntet werden.
Kriechender Wuchs. Blätter dreieckig, fleischig, in schraubiger Anordnung am Stängel sitzend.
Schießt nicht. Wärmebedürftig, robust, einjährig. Trockenheitsresistent, wächst auch bei Hitze im Sommer,
gut als Bodendecker z. B. zwischen Tomaten.
Spargelerbse
Tetragonolobus purpureus
Junge Hülsen wie Zuckererbsen zubereiten.
Sehr niedrigbleibend. Bätter hellgrün, Blüten rot/dunkelrot, sehr dekorativ! Hülse hellgrün mit 4 "Flügeln".
Wärmeliebend, wächst aber besser im Freiland als im Gewächshaus.
Knollen-Kapuzinerkresse
Tropaeolum tuberosum
Rank-, Würz- und Verzehrpflanze. Essbar sind Blatt, Blüte - milder als herkömmliche Kresse. Knolle - frisch
extrem scharf & saftig, schmeckt gebacken nach Steinpilz.
Blüht zart purpur-orange-gelb im Oktober. Schöne dunkelgrüne rund-lappige Blätter. Höhe 3m rankend.
Sonnig bis halbschattig. Boden durchlässig, frisch. Nicht frosthart. Als Knolle überwintern und Mitte Mai
auspflanzen.
Spaghettibohne
Red Noodle
Vigna unguiculata ssp. sesquipedalis
Junge Hülsen als Fisolen.
Rankend. Hülsen rotviolett, bis zu 60 cm lang! Samen braun, matt, 1 cm lang.
Wärmebedürftig, für geschützte Standorte. Benötigt Rankhilfe wie Stangenbohnen.
Spaghettibohne
Tapir
Vigna unguiculata ssp. Sesquipedalis
Junge Hülsen als Fisolen.
Rankend. Hülsen grün, zart, bis zu 60 cm lang! Samen braun, matt, 1 cm lang.
Wärmebedürftig, für geschützte Standorte. Benötigt Rankhilfe wie Stangenbohnen.
Zuckermais
Extrasüßer Zuckermais Damaun
Zea mays convar. saccharata
Weltweit erste extra-süße, samenfeste Zuckermaissorte! Besonders aromatischer Geschmack mit
ausgeprägter Süße.
Mittelhoher Wuchs, kräftige Jugendentwicklung, standfest, robust. Kolben gleichmäßig, mittelgroß, ca. 85
bis 95 Tage bis zur Milchreife.
Liebt nährstoffreichen Boden und sonnigen Standort. Evtl. anhäufeln.
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten