Reto Guetg: Einführung Vormittag

Werbung
Fortbildungsreihe "Genetik 2014"
3. Modul in Olten vom Donnerstag,
20. November 2014
„Genetische Untersuchungen und Leistungsprüfung (Pränatal- und
Postnataldiagnostik) anhand von Fallbeispielen“
Kurze Einführung
Reto Guetg
Projekt: Fortbildungsreihe "Genetik 2014" - 3. Modul in Olten
Datum: 20.11.2014
Folie 1
Gesetzliche Grundlagen GUMG, GUMV und GUMEK
http://www.gen-test.info/recht-gesetz/gendiagnostik/
Folie 2
Art. 11 (GUMG) Pränatale Untersuchungen
Art. 11 Pränatale Untersuchungen
Es ist verboten, pränatale Untersuchungen durchzuführen, die darauf abzielen:
a. Eigenschaften des Embryos oder des Fötus, welche dessen Gesundheit nicht
direkt beeinträchtigen, zu ermitteln; oder
b. das Geschlecht des Embryos oder des Fötus zu einem anderen Zweck als der
Diagnose einer Krankheit festzustellen.
Folie 3
4. Abschnitt (GUMG): Genetische Untersuchungen
im Arbeitsbereich
Art. 21 Grundsatz
Verlangen von genetischen Untersuchungen nicht erlaubt!
Art.22 Ausnahmen für präsymptomatische genetische Untersuchungen zur Verhütung
von Berufskrankheiten und Berufsunfällen
 Im Grundsatz für den Schutz des Arbeitnehmers und damit auch in dessen Interesse.
 Kosten zu Lasten Versicherer bzw. Arbeitgeber
Folie 4
5. Abschnitt (GUMG): Genetische Untersuchungen
im Versicherungsbereich
Art. 26 Untersuchungsverbot
Art. 27 Nachforschungsverbot
Bei Versicherungssumme bis 400‘000 CHF oder Invalidenrente bis 40‘000 CHF/J
Art. 28 Ausnahmen
Information lediglich über Zuteilung in Risikogruppe
Folie 5
VO des EDI über genetische Untersuchungen beim
Menschen (GUMV-EDI)
Art. 1 Bezeichnung der genetischen Untersuchungen
Aufzählung
Art. 2 Inkrafttreten
Auf 1. April 2007
Revision des GUMG wahrscheinlich 2015 abgeschlossen.
Folie 6
Umwelt versus Gene
Folie aus der Präsentation Frau Prof. S. Gallati aus dem 2. Modul
Folie 7
Herunterladen
Explore flashcards