Vorlage – Abiotische Stressfaktoren

Werbung
Gärtner Pötschke
Pflanz- und Pflegeanleitung
Waldlilie
Trillium grandiflorum
Familie: Dreiblattgewächse (Trilliaceae). Früher wurde sie den Liliengewächsen (Liliaceae) zugeordnet.
Herkunft: Die Große Dreizipfellilie, wie die Waldlilie auch genannt wird, ist in Kanada und im
Nordosten der USA zu Hause. Wie der Name schon vermuten lässt, wächst sie dort in Waldgebieten.
Am Naturstandort gibt es etwa 30 Arten.
Eigenschaften: Diese mehrjährige Waldstaude wird etwa 40 cm hoch. Sie breitet sich durch unterirdische
Rhizome aus. Die kräftig grünen, eiförmigen Blätter sind am Blattende zugespitzt und bilden dreiteilige
Blattquirle. Von Mai bis Juni erscheinen die schneeweißen, bis 10 cm großen Hochblätter, die die
eigentlichen Blüten umgeben und sich während des Verblühens rosa färben. Der Blüte folgt eine
fleischige, beerenartige Kapselfrucht.
Standort: Die Waldlilie bevorzugt halbschattige bis schattige Standorte mit lockeren, tiefgründigen,
humosen, kalkarmen (Wald-)Böden, die nicht zu trocken sein sollten. Sie eignet sich hervorragend zur
Unterpflanzung von Gehölzen.
Pflege: Die ausdauernde, pflegeleicht Waldlilie ist in unseren Breiten winterhart. Sie wächst gerne
ungestört am gleichen Platz und kann sich dort zu größeren Gruppen ausbilden. Als Pflanzabstand
empfehlen sich 20-30 cm. Für die Nährstoffversorgung sorgt Gärtner Pötschkes Pflanzenfutter für den
Ziergarten mit Guano und Hornspäne (Art. 270 306).
www.poetschke.de
Herunterladen
Random flashcards
Erstellen Lernkarten