Lehrerhandreichung Neue Herren mit Lehrplanbezug 02 07 _2

Werbung
1
Lehrerhandreichung: Neue Herren – Neue Zeiten. Passau und das 19.
Jahrhundert
1. Inhalte der Sonderausstellung
Die erfolgreiche Dauerausstellung „Passau – Mythos & Geschichte“ beschäftigt sich mit der
Stadt Passau von der ersten Besiedlung bis zum Ende des Fürstbistums durch die
Säkularisation 1803.
Die Sonderausstellung „Neue Herren – Neue Zeiten. Passau und das 19. Jahrhundert“ führt
den geschichtlichen Verlauf fort und widmet sich auf ca. 1000m² dem Zeitraum von der
Säkularisation bis zum Ersten Weltkrieg. Ausgewählte Objekte aus den Beständen des
OberhausMuseums und anderer namhafter Museen sowie aufwändige Inszenierungen und
interaktive Stationen laden zu einer Zeitreise in eine Epoche ein, von deren
Errungenschaften wir heute noch geprägt sind und weiterhin profitieren.
Das 19. Jahrhundert war eine Epoche des politischen Umbruchs, der Entdeckungen und der
Erfindungen. Industrialisierung, Fortschritt und Technik ließen eine gänzlich neue Welt
entstehen. Auch in Passau vollzog sich ein einschneidender und bahnbrechender Wandel.
1803 wurde das einstige Fürstbistum bayerisch und schließlich 1806 ein Teil des
neugegründeten Königreich Bayerns.
Neue Verkehrs- und Transportmittel revolutionierten die Mobilität im 19. Jahrhundert.
Besonders der Handel, die Industrie und der Tourismus profitierten von den technischen
Neuerungen und auch entfernte Länder, wie etwa die USA, konnten nun leichter und
schneller erreicht werden. Die Eisenbahn, Dampfschiffe, Automobile und Fahrräder führten
auch in Passau zu enormen Veränderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen.
Die Industrialisierung im 19. Jahrhundert hielt auch in Bayern Einzug und obwohl die Region
Passau weit länger von der Landwirtschaft geprägt war, als etwa München und Nürnberg,
lieferte sie wertvolle Rohstoffe für die Industrie. Besonders waren dies Holz, Quarz, Kaolin,
Graphit und Granit. Neben deren Funktion als Rohstofflieferant wurden Wälder, so auch der
Bayerische Wald, zunehmend auch als Naherholungsraum entdeckt und im Geist der
Romantik diente der „Mythos Wald“ auch als Inspirationsquelle für Kunst, Musik und
Literatur.
Im 19. Jahrhundert entstanden mit großen Kaufhäusern und Einkaufsgalerien wahre
Konsumtempel, die Dank des wirtschaftlichen Aufschwungs und der wachsenden Kaufkraft
des Bürgertums regen Anklang fanden. Erste Massenprodukte kamen auf den Markt,
Fixpreise, Marketing, Plakate und Werbung änderten die Einkaufsgewohnheiten und die
Städtebilder nachhaltig. Auch an Passau ging diese Entwicklung nicht vorüber und das
Einkaufen wurde zunehmend ein Bestandteil des Freizeitvergnügens.
Um 1900 verringerte sich die tägliche Arbeitszeit auf durchschnittlich 10 Stunden, damit
wurde die Freizeitgestaltung für viele immer bedeutender oder erstmals überhaupt möglich.
Dank der neuen Mobilität kamen Ausflüge und Reisen in Mode. Das Vereinswesen erlebte
eine Blütezeit, man traf sich etwa im Schützen-, Turn- oder Gesangsvereinen. Cafés,
Wirtshäuser und Volksfeste wurden beliebte Orte des geselligen Miteinanders. Als Andenken
dienten oft Ansichtskarten und Fotos.
Die Fotografie war eine der bedeutendsten Erfindungen der Zeit und liefert uns heute noch
wichtige Zeitzeugnisse. Auch erste Tonaufnahmen und Abspielgeräte, wie das
Grammophon, waren Errungenschaften des 19. Jahrhunderts.
Ein besonderes Highlight der Ausstellung ist die Amerika-Tapete, die sich einst im Salon des
Fabrikanten Josef Pauer befand. Die fast 360º umfassende und handgemalte
Panoramatapete wird in einem eigenen Raum der Öffentlichkeit präsentiert.
2
2. Vermittlung und Werkstattprogramme
Die Sonderausstellung „Neue Herren – Neue Zeiten. Passau und das 19. Jahrhundert“ weist
vielfältige Anknüpfungspunkte zu den Inhalten unterschiedlichster Schulfächer und den
Lehrplänen aller Schularten und Jahrgangsstufen auf. (Siehe Seite 3-5)
Darüber hinaus bietet die Ausstellung fächerübergreifende Ansätze und eine anschauliche
Darstellung der jeweiligen Themen an. Aufwändige Inszenierungen lassen den
Museumsbesuch zu einem spannenden Erlebnis werden. Interaktive Angebote, die neben
Wissen auch Spaß vermitteln, laden zum Ausprobieren und Erkunden ein.
Weiterhin entstanden in Kooperation mit der Universität Passau und der Hochschule
Deggendorf ausstellungsbegleitende Projekte im Bereich der neuen Medien, die Inhalte
spielend erfahrbar machen, beispielsweise neu entwickelte Apps, die eine Verbindung
zwischen Museum und Alltag herstellen. Die Apps verfügen auch über spezielle Angebote
für Schüler und Lehrer.
Das OberhausMuseum bietet des Weiteren altersgerechte Führungen für Schulklassen und
Jugendgruppen und zwei neue, speziell für die Sonderausstellung konzipierte,
museumspädagogische Werkstattprogramme an:
Grammophon macht den Ton
Im 19. Jahrhundert gab es die ersten Tonaufnahmen. Das Grammophon und die
Schallplatte waren bald heiß begehrt. Heute im Zeitalter der MP3´s erfreuen sich
Schallplatten noch immer großer Beliebtheit - nicht nur bei Sammlern und DJ´s. Auch
Ihre Schüler/innen bauen nach einem Rundgang durch die Sonderausstellung ein
eigenes Grammophon aus diversen Materialien und können dann heiße Scheiben
auflegen.
1 – 2 – 3 D Klick!
Während einer Zeitreise durch das 19. Jahrhundert stellen wir bedeutende und
alltägliche Ereignisse dieser Epoche nach und halten sie 1 – 2 – 3D Klick! mit einer 3D
Kamera fest. Durch eine selbstgebaute magische Brille erscheint der fertige
Fotoroman dann verblüffend räumlich und wirklichkeitsnah. (geeignet für alle
Jahrgangsstufen)
Führungen und Werkstattprogramme nach Vereinbarung unter: 0851/49335-12
•
•
•
Eintrittspreise im Klassenverband/Gruppe je Teilnehmer: 2 €
Führung nach Voranmeldung (ab 8 Personen) je Teilnehmer: 1 €, Dauer: ca. 1 Std.
Führung mit Werkstattprogramm (ab 15 Personen) je Teilnehmer: 3 € inkl. Material,
Dauer: ca. 3 Std.
Kontakt:
OberhausMuseum Passau
Oberhaus 125, 94034 Passau
Tel. 0851/49335-0, Fax -10
e-Mail: oberhausmuseum@passau.de
3
3. Mögliche Lehrplanbezüge
Im Folgenden einige Beispiele von Themen aus den Lehrplänen unterschiedlicher
Schularten und Jahrgangsstufen in Bayern, die in der Sonderausstellung behandelt und
vertieft werden können.
Grundschule
Heimat und Sachkunde:
1. Klasse
• Spiele im Wandel der Zeit
• Technik bei Spielzeug, Mechanik erkunden und verstehen (Rolle, Hebel, Antrieb)
2. Klasse
• Im Verkehr, Radfahrer im Verkehrsraum
• Zeit und Raum; unterschiedliche Möglichkeiten der Zeitmessung
• Erfahrung mit Wasser (Schifffahrt)
3. Klasse
• Medien als Fenster zur Welt
• Werbung und Wirkung (z.B. Plakat: Farbe, Schrift, Text, Absichten von Werbung
erkennen, Verführung)
• Menschen arbeiten (Berufe, Bedeutung von Arbeit, Wandel vom Handwerk zur
Industrie)
• Maschinen helfen bei der Arbeit (Arbeitserleichterung,Transport)
• Veränderung in der Arbeitswelt und Arbeitsleben (Industrialisierung)
• Leben mit der Natur (Schwerpunkt Wald)
• Einen bedeutenden Ausschnitt der Ortsgeschichte behandeln
• Technische Entwicklung im Wandel der Zeit
4. Klasse
• Geschlechterrollen hinterfragen
• Statussymbole im Wandel der Zeit
• Zusammenleben, Grundzüge der Demokratie
Kunsterziehung:
1. Klasse
• Natur als Anregung
• Landschaft mit besonderen Naturereignissen
• Menschen als Gestalter ihrer Welt
2. Klasse
• Abenteuer (fremde Länder, Reisen), Abenteuergeschichten als Inspiration
• Bildnis und Selbstporträt (Charakterstudien, Gesichtsausdrücke, Herrscherporträts)
3. Klasse
• Naturformen in Bauwerken und Gebrauchsgegenständen (z.B. Jugendstil)
• Bilder in der Werbung
• Künstler auf neuen Wegen
4
Mittelschule
Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde:
8. Klasse
• Merkmale der industriellen Revolution; von der Agrargesellschaft zur
Industriegesellschaft
• Soziale Frage und Lösungsversuche
• Die nationale Einheit; 1848: Versuch der Einheit „von unten”; 1871: Nationale Einheit
„von oben” – das Deutsche Kaiserreich
• Imperialismus und Erster Weltkrieg
Kunst:
9. Klasse
• Wandel eines Ortsbildes in der Geschichte - Entdecken von Veränderungen, z. B. auf
alten Stichen, Fotos, Gemälden
• Bildbeispiele aus den Printmedien: - Untersuchen eines Motivs, z. B. nach - Kontext
(z. B. wirtschaftlich, politisch, privat), Medienfaszination und Zeitgeschmack
Realschule
Geschichte:
8. Klasse
• Anfänge des industriellen Wandels
• Napoleon und das Ende des alten Europas; Aufstieg und Kaisertum Napoleons;
napoleonische Gesetzgebung als Vorbild
• Das Ende des alten Reiches 1806 und der Rheinbund
• Entwicklung in den besiegten Staaten; Befreiung von der Fremdherrschaft
• Bayern in der napoleonischen Zeit
• Revolution und Reaktion 1848/49 in Deutschland; nationale und liberale
Bewegungen; Vormärz und Revolutionsjahr 1848
• Bayern unter Ludwig I. im Spannungsfeld seiner Zeit; Zwiespalt zwischen königlichem
Herrschaftsanspruch und liberaler Verfassung
Kunst:
8. Klasse
• Die Schüler untersuchen verschiedene Werbestrategien und erkennen einzelne
Zusammenhänge zwischen Absicht und Darstellungsform
• Leitbilder und Botschaften der Werbung in verschiedenen Medien entschlüsseln:
Aussage, Gestaltungsmittel, Zielgruppe
• Einfache Werbeformen untersuchen, z. B. Plakat, Anzeige, Logo
• Realismus (19. Jhd.) und weitere Formen des Realismus, Fotorealismus
5
Gymnasium
Geschichte/Sozialkunde/Ethik/Wirtschaft:
8. Klasse
• Politik, Gesellschaft und Wirtschaft in Deutschland 1850 bis 1914 (Merkmale der
Industrialisierung; soziale Frage und Sozialismus; Reichsgründung 1871, u. a. aus
bayerischer Sicht)
• Wandel in Gesellschaft und Wirtschaft
• Spannungsfelder im europäischen Mächtesystem: deutsch-französisches Verhältnis,
Balkan, Wettrüsten
• Attentat von Sarajewo und Julikrise 1914, neue Dimension des Kriegs:
Stellungskrieg, Materialschlacht und Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung
• Veränderungen in den zu Beginn des 19. Jahrhunderts neu zu Bayern gekommenen
Regionen
• Urbanisierung im 19. und frühen 20. Jahrhundert
• Entwicklung des ländlichen Raums im Zeitalter der Industrialisierung an bayerischen
Beispielen, Natur und Umwelt in der Industriegesellschaft
• Entwicklung von Medizin, Biologie, Chemie oder Physik: historische Bedingungen
und Folgen
Kunst:
7.Klasse
• Erzählung als Prinzip verstehen: Vorformen des Films (z. B. Muybridge, Daumenkino)
8.Klasse
• Analysieren eines Plakats oder einer Karikatur des 19. Jahrhunderts: BildTextverhältnis, Zielgruppe, Anlass, Wirkung
• Einblick in wichtige Strömungen der bildenden Kunst des ausgehenden 18. und des
19. Jahrhunderts
9.Klasse
• Die Jugendlichen reflektieren die Bildsprache von Fotographie und Werbung.
• Analysieren ausgewählter Beispiele der Fotographie
Berufsschulen / Berufsfachschulen
Sozialkunde:
•
•
•
Ausbildung und Beruf: Vergleich mit früher, z.B. Ausbildungsvertrag um 1900
Arbeitswelt im Wandel: Technologischer Wandel
Soziale Sicherung: Vergleich mit früher
Weitere möglicherweise relevante Themen:
•
•
•
•
•
Wandel in der Produktion
Entstehung neuer Berufszweige
Industrialisierung
Arbeitszeiten- und Arbeitsbedingungen früher/heute
Kinderarbeit
6
Berufsoberschule
Geschichte:
Vorklasse
•
•
•
•
•
•
•
Nation und Nationalstaat
Reichsgründung und Verfassung 1871
Industrialisierung und soziale Frage
Imperialismusbegriff
Wettrüsten und Flottenpolitik
Bedeutung des Ersten Weltkriegs für Soldaten und Zivilbevölkerung
Neue Dimensionen der Kriegsführung
12. Klasse
•
Epochenüberblick: Neuzeit/Neueste Geschichte
13. Klasse
•
•
Staat und Gesellschaft von der Antike bis heute
Neueste Geschichte: Demokratisches Gedankengut im 19. und 20. Jahrhundert
Quelle: www.isb.bayern.de
Text: Florian Lechner M.A.
Herunterladen
Random flashcards
Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten