Biographie_Haslinger - Theologische Fakultät Paderborn

Werbung
Herbert Haslinger
BIOGRAPHIE
03. Februar 1961:
Wohnort:
geboren in Renholding (Niederbayern)
Nordborchen und Renholding (Niederbayern)
Schulbildung
1967 – 1972:
1972 – 1977:
1977 – 1981:
26. Juni 1981:
Volksschule Rathsmannsdorf
Humanistisches Gymnasium der Benediktinerabtei Schweiklberg
Humanistisches Gymnasium Leopoldinum, Passau
Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
Hochschulstudium und wissenschaftliche Qualifikationen
1981 – 1983:
Katholische Theologie (Diplom), Universität Passau
1983 – 1984:
Katholische Theologie (Diplom), Universität Innsbruck
1986 – 1988:
Katholische Theologie (Diplom), Universität Passau
29. Juli 1988:
Studienabschluss „Diplom-Theologe Univ.“ (Universität Passau)
1989 – 1994:
Katholische Theologie (Promotion), Universität Mainz
31. Mai 1995:
Promotion in Katholischer Theologie (Universität Mainz)
18. Februar 1997:
Habilitation, Lehrbefähigung und Lehrbefugnis (venia legendi) für das
Fach Pastoraltheologie (Universität Mainz)
Hauptamtliche Berufstätigkeit
1988 –1989:
Seelsorger (Präfekt) im Bischöflichen Studienseminar St. Altmann,
Burghausen (Diözese Passau)
1989 –1994:
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Pastoraltheologie des
Fachbereichs Katholische Theologie der Johannes Gutenberg-Universität
Mainz
1994 –2002:
Referent für Diakonie und Ehrenamt am Institut für Fort- und
Weiterbildung der Kirchlichen Dienste in der Diözese RottenburgStuttgart
seit 1. April 2002:
Professor für Pastoraltheologie, Homiletik, Religionspädagogik und
Katechetik an der Theologischen Fakultät Paderborn
Weitere Tätigkeiten
1982 –1983:
Seelsorger im Bischöflichen Studienseminar St. Max, Passau
1984 –1986:
Ziviler Ersatzdienst in der Werkstatt für Behinderte des Caritasverbandes
für die Diözese Passau e.V., Passau
1997 –2002:
Privatdozent für Pastoraltheologie am Fachbereich Katholische
Theologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
WS 1997/98, SS 1998
und SS 2001:
Lehrbeauftragter an der Theologischen Fakultät der Universität
Freiburg/Schweiz
Ehrenämter
1978 –1980:
Jugendgruppenleiter der Jugendverbände
Christlichen Lebens (J-GCL), Passau
der
Gemeinschaften
1982 – 1987:
1986 – 1988:
1986 – 1988:
1991– 1993:
1993 – 2000:
Auszeichnungen
26. Juni 1981:
03. Juli 1996:
Diözesanleiter der Jugendverbände der Gemeinschaften Christlichen
Lebens (J-GCL), Passau
Vorsitzender des Pfarrgemeinderates der Pfarrei Rathsmannsdorf
Firmkatechet der Pfarrei Rathsmannsdorf
Assistent in der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und
Pastoraltheologinnen e.V.
Mitglied des Beirats der Konferenz der deutschsprachigen
Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V.
Dr. Otto Thaler-Preis des Gymnasiums Leopoldinum in Passau für die
Leistungen in den Abiturfächern Latein und Griechisch
Preis der Landesbank Rheinland-Pfalz für die beste Dissertation des
Jahres 1995
2
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Erstellen Lernkarten