Versuchsprotokoll zum Versuch des Jan Baptist van Helmont Material

Werbung
Versuchsprotokoll zum Versuch des Jan Baptist van Helmont
Material:

Weidenbaum

Topf

Erde

Regenwasser
Durchführung
Van Helmont entfernte zuerst vom kleinen Weidenbaum, der 2,5 Kilogramm wog
alle Erde und pflanzte diesen danach in einen großen Topf, der mit 100
Kilogramm Erde gefüllt war.
Der Langzeitversuch ging über fünf Jahre. In dieser Zeit achtete er darauf,
dass keine Erde zusätzlich in den Topf kam und auch keine Erde verlorenging.
Resultat
Als van Helmont den Versuch fünf Jahre später beendete, wog er die Erde, die
im Topf war. Sie wog 99,4 Kilogramm. Der Weidenbaum wog inzwischen 84,5
Kilogramm.
Erklärung
In der Zeit des Versuches war der Baum gewachsen. Die Erde im Topf hatte nur
600 Gramm an Gewicht verloren, was durch die Aufnahme des Baumes von
Nährsalzen (Mineralien) durch die Wurzeln zu erklären ist. Die restlichen
Nährstoffe zum Aufbau des Baumes kamen jedoch durch die Fotosynthese
zustande. Dabei handelt es sich um den Prozess der Gewinnung von Fruchtzucker
mithilfe des Wassers (in diesem Versuch das Regenwasser), der Sonnenenergie
und dem Kohlenstoffdioxid durch das in den Chloroplasten (Blattgrünkörnchen)
enthaltene Chlorophyll (Blattgrün)
Aus dem dadurch gewonnenem Zucker kann die Pflanze Zellulose (Holz/Blätter)
und Stärke (Lagerung in der Knolle) entwickeln und sich selbst weiterentwickeln.
Fruchtzucker wird zusätzlich in den Früchten eingelagert.
Herunterladen
Explore flashcards