Reis around the World_Die Deutschen Reismühlen

advertisement
Basis-Info-Mappe DIE DEUTSCHEN REISMÜHLEN
Reis around the World
Auf der ganzen Welt von Aruba bis Zypern kennt und liebt man Reisgerichte. In den
meisten asiatischen Ländern wäre ein Tag ohne Reis nicht vorstellbar. So begrüßt
man sich in Thailand nicht mit der Frage „Wie geht’s?“, sondern „Heute schon Reis
gegessen?“. Auch in Europa oder Afrika beispielsweise hat Reis traditionell einen
festen Platz im täglichen Speiseplan. Kein Wunder, kaum ein anderes Lebensmittel
lässt sich so vielseitig zubereiten und kombinieren.
In der Karibik, wie z. B. auf Aruba, aber auch in Amerika, findet man Reisgerichte
insbesondere aus der kreolischen Küche. Ein absoluter Klassiker ist die Jambalaya. Dazu
wird Reis mit Fleisch und Gemüse wie Paprika, Staudensellerie und Zwiebeln geschmort.
Genauso bekannt ist das Gumbo, ein würziger Eintopf, der häufig mit Fisch oder Geflügel
zubereitet und stets von Reis begleitet wird. Beide Gerichte werden traditionell mit
Langkornreis zubereitet.
Ebenso multikulturell wie Amerika ist Australien. Aufgrund
der
britischen
Wurzeln
vieler
Australier
hat
dort
interessanterweise ein englisches Reisgericht neben den
vielen
später
hinzugekommenen
Rezepten
anderer
Einwanderer Tradition. Kedgeree – auch in England
natürlich nicht wegzudenken – ist ein Pfannengericht aus
Langkornreis, Fisch und Eiern, das oftmals mit Curry
abgeschmeckt wird. Besonders raffiniert und dabei ganz
einfach zuzubereiten ist das Kedgeree, wenn es mit saftigaromatischem Stremellachs zubereitet wird. Kommen dann
noch Fenchelsamen und Estragon hinzu, ist aus ganz
wenigen Zutaten eine köstliche Reispfanne mit dem
besonderen Etwas entstanden.
Kedgeree – Langkornreis wie man ihn in
Großbritannien, aber auch Australien liebt
Langkornreis ist der rund um den Globus beliebteste Reis.
Auch in den meisten asiatischen Küchen spielt er die Hauptrolle. Ob in Suppen, Salaten,
Pfannengerichten, als Beilage zu Currys oder in Süßspeisen, Langkornreis steht auf dem
größten unserer Kontinente vom Frühstück bis zum Abendessen auf dem Tisch.
Raffiniert wird es, wenn man Basmati- oder Jasminreis verwendet. Mit ihrem feinen Aroma
machen diese Langkornreis-Spezialitäten aus jedem Gericht ein ganz besonderes
Festessen.
Für die bekannteste japanische Reis-Zubereitung – Sushi – wird ein Mittelkornreis
verwendet. Dazu wird der Reis in Salzwasser gekocht. Nachdem – abhängig von der
Kochmethode – das Wasser abgegossen oder vollständig vom Reis aufgenommen wurde,
werden Reisessig, Zucker und Salz zugefügt. Das verleiht nicht nur den Sushi-typischen
Geschmack, sondern sorgt unter anderem dafür, dass der Reis die erforderliche klebrige
Konsistenz bekommt, um die kunstvollen Reisrollen formen zu können.
Das berühmteste und vielleicht auch beliebteste asiatische Reisgericht ist sicher
„Gebratener Reis“. Er ist in vielen Ländern, wie Thailand, China oder Indonesien, zu Hause
und überrascht immer wieder mit einem anderen Geschmack, denn nicht nur jedes Land,
auch jede Familie und jedes Restaurant kennen ein eigenes Rezept.
Im Orient, aber auch in Nordafrika schätzt man Langkornreis besonders als Pilaw. Oft wird
das aromatische Gericht mit Nüssen und Trockenfrüchten verfeinert, in jedem Fall jedoch
stets pikant abgeschmeckt mit Gewürzen wie Kardamom, Zimt und Sternanis. Gerne wird er
als Reiskranz angerichtet, in den dann eine schmackhafte Füllung aus Gemüse oder Fleisch
und Sauce in die Mitte gegeben wird.
In vielen Ländern Europas liebt man vor allem Mittelkornreis. Spanische Paella oder
italienischer Risotto, diese Küchenklassiker gelingen nur mit diesen Reissorten, die sich
durch einen hohen Stärkegehalt auszeichnen. Für Milchreis, wie man ihn in Deutschland
liebt, verwendet man den ebenfalls sehr stärkehaltigen Rundkornreis.
Eine absolut europäische Spezialität ist der aus Frankreich stammende Camargue-Reis. Die
rote Farbe dieses Mittelkorn-Naturreises ist auf die tonhaltigen Böden, auf denen er
angebaut wird, zurückzuführen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Mittelkornreissorten
bleibt er beim Kochen körnig.
In den Balkanstaaten, wie Kroatien und Serbien, sind zahlreiche Zubereitungen mit Reis
feste Bestandteile der Küchentradition. Jeder, der einmal in einem dieser Länder Urlaub
gemacht hat, wird z. B. Djuvecreis kennen gelernt haben. Auch in Griechenland, der Türkei
und auf Zypern liebt man Reis. Eines der bekanntesten Gerichte sind sicherlich die
berühmten Gefüllten Weinblätter.
Diese kleine Reise um die Welt, die auf Aruba begonnen und auf Zypern geendet hat, zeigt
es schon ganz deutlich: Reis – ein wirklicher „Global-Player“ – ist auf jedem Kontinent zu
Hause und bereichert alle Küchen dieser Erde.
Weitere Informationen
www.reismuehlen.de.
über
die
deutschen
Herausgeber:
DIE DEUTSCHEN REISMÜHLEN c/o Getreidenährmittelverband e. V.
Redaktion:
WPR COMMUNICATION GmbH & Co KG
Anja Gründer
Kollwitzstraße 7
D-53639 Königswinter
E-Mail: gruender@wpr-communication.de
Telefon: +49 (0)2244 – 9249 – 16
Reismühlen
finden
Sie
unter
Herunterladen