Dornbirn Klassik – Abo 2015/2016

Werbung
Kultur
Dornbirn Klassik – Abo 2015/2016
Sechs Konzerte versprechen spannende musikalische Begegnungen
Ein Programm mit Vorarlberger Beteiligung und internationalen Interpreten auf höchstem
Niveau, begeisternde Musikerlebnisse und überraschende Entdeckungen verspricht die
„Dornbirn Klassik“-Konzertreihe auch in der kommenden Saison.
Wiederbegegnungen und Neuentdeckungen
Das aktuelle Abo-Programm bietet Wiederbegegnungen mit Orchestern, die in den vergangenen
Jahren das Publikum besonders begeistert haben, aber auch Konzerte mit Musikern, die erstmals im
Dornbirner Kulturhaus zu Gast sind. Den Auftakt der Reihe bildet das Münchener Kammerorchester
unter der Leitung von Alexander Liebreich. Programmschwerpunkt ist neben Werken von Haydn,
Sibelius und dem Komponisten Atac Sezer die Symphonie Nr. 14 von Schostakowitsch mit der
großartigen Sopranistin Tatiana Monogarova und dem Weltklasse-Bass Sergei Leiferkus. Und das
Finale setzt das Basler Kammerorchester mit dem herausragenden Violinisten Daniel Hope, dessen
künstlerischer Mentor Jehudi Menuhin war. An diesen beiden Konzertabenden werden weltoffene
Begegnungen zwischen den Kulturen aufgezeigt und die Strahlkraft der Musik als universell
verständliche Sprache mit einer spannenden Werkauswahl zelebriert.
Thurnher, Soltani, Gogibedaschwili
„Dornbirn Klassik“ ist auch ein Podium für herausragende Musikschaffende aus Vorarlberg. So kann
man sich auf die Präsentation des Klavierquintetts mit dem Titel „Übermaltes Quartett. (Schubert
erfährt Arnulf Rainer) von Thomas Thurnher freuen. Das englische „Brodsky Quartet“ und die
japanische Pianistin Yu Kosuge werden das Werk des Dornbirner Komponisten aus der Taufe heben.
Als Solist für das Konzert mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen konnte der für seine
virtuos-sinnliche Musizierart international bekannte Vorarlberger Cellist Kian Soltani gewonnen
werden. Mit Helmut Schmidingers „Sonette an Don Quijote von der Mancha“ wandelt der aus Bregenz
stammende Musiker auf den Spuren des „Ritters von der traurigen Gestalt“. Ein weiterer Höhepunkt ist
das Konzert der jungen Geigerin Elisso Gogibedaschwili gemeinsam mit der Janáček Philharmonie
Ostrau. Die aus Lustenau stammende Gymnasiastin erregt mit ihrer Musikalität und Spieltechnik die
Aufmerksamkeit, wo immer sie auftritt, so auch mit ihrer Interpretation von Brahms‘ Violinkonzert.
Besondere Überraschung
Eine besondere Überraschung im Konzertprogramm ist der mittlerweile seltene Auftritt eines der
renommiertesten Pianisten der letzten Jahrzehnte: Anatol Ugorski. Mit der Kammerphilharmonie
Amadé verbindet ihn eine lange Beziehung. In Vorarlberg war Anatol Ugorski Ende der 1990er öfters
bei der Schubertiade zu Gast. Der Leiter der Kammerphilharmonie, Frieder Obstfeld, setzt ganz im
Stile seines Lehrers Sándor Végh auf künstlerisch-pädagogische Impulse und verfolgt erfolgreich
seine Idee einer „Orchesterakademie“.
20150923 Dornbirn Klassik
-2Die Einführung zu allen Konzerten bietet wie immer die bekannte Radio-Journalistin und Moderatorin
Bettina Barnay. Abokategorien von € 125,-- bis € 165,--. Besonders attraktiv ist das Dornbirner
Jugend-Abo zum Preis von € 50,--. Abo-Bestellungen unter +43 5572 306 4201 oder
[email protected]
Herunterladen
Explore flashcards