Kinder aus suchtbelasteten Familien (öffnet neues

advertisement
ZEBRA
Therapieangebot für Kinder und
Jugendliche aus suchtbelasteten
Familien
Inhalt






Probleme/Risiken der Kinder mit Suchtproblematik in der Familie
Spezialfall Sucht/Psychische Störung
Unser Angebot für Kinder und deren Bezugspersonen
Behandlung
Fallbeispiel
Diskussion
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Symptomatik von Kindern aus suchtbelasteten Familien









Es gibt keine typischen Symptome!!
Gute Manager
Ablenkbarkeit sehr häufig
Zu erwachsenes Verhalten häufig, viel Verantwortung
Schuldgefühle
Tiefer Selbstwert, Selbstwirksamkeit
Aggressionen
Mangel an sozialen Kompetenzen, Problemlösestrategien
Erziehungsprobleme sehr häufig
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Risiken und Probleme von Kindern mit Suchtproblematik in der Familie
Erhöhtes Risiko für Sucht oder für Psychische Störungen (ca. 6-fach
erhöht)
 Gewalterfahrung (physisch und psychisch), teilw. traumatisiert
 Mangelhafte Strategien im Umgang mit dem abhängigen Elternteil
 Eher geringes Wissen über Drogen
 Schuldgefühle, Ängste, Scham, zu viel Verantwortung
 Oft Stütze des Systems
 Parentifizierung

Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Schutzfaktoren Kindern mit Suchtproblematik in der Familie
Durchschnittliche Intelligenz
 Mindestens eine stabile externe Bezugsperson
 Extrovertiertheit
 Gute soziale Kompetenzen
 Charme
 Wissen um die Problematik des Elternteils

Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Spezialfall Sucht:






Grosses Tabuthema, Schulgefühle Eltern und Kinder
Ängste dass die Kinder weggenommen werden
Kooperation Eltern durch Krankheit oft schlecht
Kind als Familienstabilisator
Sehr oft instabile familiäre Verhältnisse
Keiner will sie, weil zu aufwändig und finanziell unattraktiv
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Typischer Fall:

Kind wird immer ruhiger, oder aggressiver
Elternteil riecht nach Alkohol oder ist betrunken
Kind kommt häufiger unpünktlich, ist verwahrlost
Andere Kinder fangen an zu tuscheln
Fachleute sprechen drüber

Aber nichts passiert!

WAS TUN?




Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Darum braucht es:






Sehr viel Geduld
Gute Nerven
Sehr strukturiertes Vorgehen
Umfangreiches Angebot
Sehr gute Aufklärung der Eltern
Sehr gute Vernetzung, interdisziplinäre Zusammenarbeit
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Vorgehen bei Verdacht:






Individuelles Vorgehen (Jeder Fall ist anders)
Oft Umweg über Symptomatik der Kinder
Ansprechen der Problem in diskretem Rahmen, wenn Elternteil
nüchtern
Weiteres Vorgehen besprechen
Frist setzen für ein weiteres Gespräch, oder Konsequenzen
Kontakt mit anderen Institutionen bei Verdacht auf
Vernachlässigung (JS, VB) oder Kontaktabbruch nach Gespräch
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Unser Angebot für Kinder:





Information
Abklärung
Interventionen: Einzel- und Gruppen
Eltern- und Umfeldarbeit
Coaching von Fachpersonen
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Mögliche Netzwerkpartner:







KJZ
Suchthilfe Winterthur
Schulen, Kinderbetreuung (va. in der Behandlung)
SPF (Familienbegleitung)
KJPD, SPZ
KESB
Psychiatrie (BSJ, IPW)
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Zielgruppe:
Kinder im Alter von 5 – 18 Jahren, die in einer suchtbelasteten
Familie leben. Auch Kinder mit psychisch kranken Eltern
Geographisch:
Stadt und Region Winterthur
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Struktur und Finanzierung:





110 Stellen-%
Angebot der Stadt Winterthur
Ärztliche Leitung (IPW)
Konsiliarischer Beizug Kinder- und Jugendpsychiater
Abrechnung über die Krankenkasse
Indikation:


Präventiv (selektiv), noch keine psychischen Auffälligkeiten
Therapeutisch (indiziert), bei Auffälligkeiten und psychischen
Störungen
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Behandlung
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Behandlung
Inhalte:








Informationen für Kind und Eltern
Abklärung
Stärken von Ressourcen und sozialen Kompetenzen
Planen von Notfällen
Hilfe bei der Erziehung
Psychoedukation
Behandlung von psychischen Störungen
Begleitung
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Behandlung
Rahmenbedingungen:





Für alle psychischen Auffälligkeiten geeignet (auch keine)
Verbindlichkeit und minimale Stabilität im familiären Umfeld
Keine oder geringe Kindeswohlgefährdung
Ansonsten enge Zusammenarbeit mit Behörden
Eltern müssen nicht in Behandlung sein
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Behandlung
Indikation:



Auch bei bereits vorhandenen psychischen
Auffälligkeiten/Störungen
Auch bei schweren Störungen oder komplexen Problemen
Aber auch ohne Symptome
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Einzelbehandlung
Wirkung:



Studie aus 2006 – 2008 belegt eine deutliche Verbesserung des
Symptome
Neue Daten 2013
Ev. Langzeitstudie 2006 - 2015
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Fallbeispiel
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Fallbeispiel
Jan (8-jährig)
Anmeldungsgrund:
Selbstmorddrohungen, parasuizidale Handlungen bei Konflikten zu
Hause und in der Schule, tiefer Selbstwert, tiefe Frustrationstoleranz.
Weiss nicht warum er nicht mehr bei der Km sein darf. Weiss nichts
über Sucht der Km.
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Jan
Anamnestische Daten
Kindsmutter mit:
 Heroinabhängikeit
 Benzodiazepinabhänigkeit
 Borderline-Persönlichkeitsstörung
Km in Behandlung beim Hausarzt. Substitution mit Methadon;
Behandlung unklar.
Jan lebt beim Kv mit neuer Partnerin und 2 Tage pro Woche in einer
Pflegefamilie. Jedes 2. WE bei Km
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Jan
Diagnose
Anpassungsstörung mit gemischter Störung von Gefühlen und
Sozialverhalten (ICD-10: F 43.25).
Geplante Behandlung
Psychoedukation Sucht und psychische Störungen
Training sozialer Kompetenzen (Ärgermanagement, Strategien bei
Streit)
Begleitung bei Neuregelung des Besuchsrechts (Keine Anhörung)
Hilfe für Vater und Partnerin in schwierigen Situationen
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Jan
Behandlung
Psychoedukation: „Stefanie Stress“
Soziale Kompetenzen: Selbstbeobachtung, Rollenspiel, Exposition
Erziehungsverhalten der Eltern: Konsequentere Erziehung
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Jan
Verlauf der Behandlung




Umgang mit Problemverhalten seitens der Erziehenden verbessert
(Eltern und Schule)
Strategien im Umgang mit Frust erlernt. Wissen über Sucht und
Persönlichkeitsstörung und den Zusammenhang verbessert
Einbezug Km teilweise möglich und sehr hilfreich
Suiziddrohungen sehr stark vermindert
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!
Therapieangebot für Kinder aus suchtbelasteten Familien
Herunterladen