Wenn Sodbrennen zur Qual wird

Werbung
29.03.16 12:16
Wenn Sodbrennen zur Qual wird
Kategorie: Pressemitteilungen
Nach einer üppigen Mahlzeit und Alkoholgenuss kann es im Magen brennen, hinter dem Brustbein drücken und saures Aufstoßen entstehen
Sodbrennen ist äußerst unangenehm. Am Donnerstag, 14. April, 19 Uhr, erklärt Dr. Gisela Labenz in der Cafeteria des Diakonie Klinikums
Jung-Stilling in Siegen wie Sodbrennen behandelt werden kann und was vorbeugend hilft. Labenz ist Ernährungsexpertin am Medizinischen
Zentrum Siegerlandflughafen in Burbach und Mitgründerin des Refluxzentrums Siegerland. Ihr Vortrag aus der Reihe des Siegener Forums
Gesundheit richtet sich an Betroffene und Interessierte.
Ein Schließmuskel, der sich am Übergang zwischen Magen und Speiseröhre befindet sorgt dafür, dass kein saurer Magensaft in die
Speiseröhre fließt. Ist der Muskel jedoch geschwächt, kann Sodbrennen entstehen. Dabei steigt der saure Mageninhalt die Speiseröhre hinauf.
Folglich können sich Schluck- und Atembeschwerden, ein schlechter Geschmack im Mund und Heiserkeit äußern. Stress sowie fettreiche und
scharf gewürzte Nahrungsmittel können die Krankheit begünstigen. Säurehemmende Medikamente helfen die Beschwerden zu lindern. Wer
regelmäßig mit Sodbrennen zu kämpfen hat, sollte einen Arzt aufsuchen. Bringt eine medikamentöse Therapie langfristig keinen Erfolg, kann
eine Operation sinnvoll sein. Die Ernährungsexpertin rät auf Zigaretten und Alkohol zu verzichten sowie magenreizende Speisen zu
vermeiden. Die Veranstaltung ist kostenfrei und eine Anmeldung nicht erforderlich.
Herunterladen
Explore flashcards