Bern, Strassenraumgestaltung und Verkehrskonzept Hirschengraben

Werbung
Bern, Strassenraumgestaltung und Verkehrskonzept
Hirschengraben
Auftraggeber
Architekt
Stadt Bern
4d Landschaftsarchitekten, Bern
Auftrag
Das Tiefbauamt und die Stadtgärtnerei der Stadt Bern beauftragten WAM und 4d
Landschaftsarchitekten mit der Ausarbeitung eines Gestaltungsprojektes und zur
Umsetzung der vom Volk beschlossenen KüL-Massnahmen (kurzfristige
Übergangslösungen).
Hirschengraben
Durch die Freistellung der Baumallee Hirschengraben wurde dieser städtische Raum
aufgewertet und als attraktiver Aufenthaltsort ausgebildet. Die Nutzungen im Raum wie
Tram- und Buseinstieg, Velo- und Containerabstellplätze wurden thematisiert und auf 4
Bänder zugewiesen.
Knoten Bubenbergplatz
Auf dem Knoten Bubenbergplatz wurde der Veloverkehr mit separaten Spuren in die
Steuerung der Lichtsignalanlage integriert. Der Fussgängerbereich im Hirschengraben und
auf dem Knoten Bubenbergplatz wurde auf die zukünftigen Fussgängerströme mit der
Bahnhoferweiterung West angepasst und vergrössert.
Verkehrsanlage Bubenbergplatz/Hirschengraben
Die Verkehrsanlage Bubenbergplatz/Hirschengraben ist nach dem Bahnhofplatz eine der
wichtigsten Umsteigeknoten im Netz des öffentlichen Verkehrs von Bern und für den
Langsamverkehr von grösster Bedeutung. Der im Hauptbahnhof westlich gelegene Ausgang
Schanzenstrasse stellt eine sehr wichtige Fussgängerverknüpfung zwischen dem
Eisenbahnnetz und dem städtischen Tram-/Busnetz dar. Während der Spitzenstunden ist
der Fussgängerverkehr extrem hoch. Auch für den Veloverkehr spielt die Schanzenstrasse
als Verknüpfung zur Bahn eine entscheidende Rolle. Zudem sind alle Verkehrsachsen
wichtiger Bestandteil im Velonetz der Stadt Bern.
Verkehrssicherheit
Einschränkungen für den motorisierten Individualverkehr, neue Veloführungen und
vergrösserte Verkehrsflächen für Fussgänger führen zu erheblichen Verbesserungen des
Verkehrsablaufs und erhöhen die Verkehrssicherheit.
Herunterladen
Explore flashcards