Blatt 1

Werbung
Wettbewerb Erweiterung Medienstandort ORF
132546
Zentraler Geräteraum
ORF ON
Lager Mobile Produktion
Messtechnik Radio
Studio ORF1
Studio ORF2
Multimedialer Ressorts
ELISABETHALLEE
ZUFAHRT LOGISTIK
HAUPTZUFAHRT
Landesstudio Wien
TAXI
GRUNDRISS OG3 | M 1:1000
+0,00 / 94,7m
Ö3
BUS
1G
+5,3
7G
+25,4
10G
+35,7
6G
+21,8
7G
+25,4
+0,00 / 94,7m
1G
+7,2
AUSSICHTSPLATTFORM
HAUPTEINGANG
TV Magazine und Dokumentation
Multimedialer Ressorts
Landesstudio Wien
Ö3
GRUNDRISS UG | M 1:1000
Fachressorts zu MMNR
Allgemeine Besprechungsräume
Multimedialer Newsroom
GRUNDRISS OG4 | M 1:1000
Eingangshalle Besucherzentrum
Mobile Produktion
3G
+10,7
Aussenanlagen
TV Magazine und Dokumentation
FM4
ORF III / 3sat / ARTE / BR alpha
Landesstudio Wien
Ö3
GRUNDRISS OG5 | M 1:1000
GRUNDRISS EG | M 1:1000
Fachressorts Studio / Produktion
Allgemeiner Aufenthaltsraum
Besucherzentrum
TV Magazine und Dokumentation
Lager Mobile Produktion
FM4
Werkstätten Ausstattung
Ö3
GRUNDRISS OG6 | M 1:1000
GRUNDRISS OG1 | M 1:1000
Ö1
ORF ON
Studio / Produktion ORF1
Studio / Produktion ORF2
Ö3
Multimedialer Sport
Werkstätten Ausstattung
LAGEPLAN M 1:500
GRUNDRISS OG2 | M 1:1000
Funktion
Entwurfsprämissen:
Ideenteil - Freiraumkonzept
HAUSTECHNIKKONZEPT
GRUNDRISS OG7/8/9 | M 1:1000
SCHNITT | M 1:1000
HEIZUNG
TRAGWERKSKONZEPT
Die Raumheizung in den Büros wird über eine Strahlungsheizung in der Betondecke
Als wesentlichster Eingriff wird ein kompaktes zentrales Medien- und Verteilergebäude
Die Erschließung des Multimedia-Gebäudes wird für Besucher und Mitarbeiter
Im Norden setzt sich die Waldlandschaft des Küniglbergs auf das ORF-Areal in
ELEKTRO
vorgeschlagen, welches die primären Funktionen des Medienunternehmens ORF
getrennt geführt. Vom Eingangsbereich sind alle Bereiche über die südliche
Form eines naturräumlich hochwertigen, waldartigen, Eschen-Ahorn-dominierten
Versorgung
bündelt und vernetzt und in seiner vertikalen Entwicklung den einzelnen – oftmals
Erschließungsspange erreichbar, wodurch eine sehr gute Wegführung ermöglicht
Bestandes mit vielfältigem Unterwuchs und hohen Habitatqualitäten fort und bildet
Die Trafos werden in der Erweiterung der Trafostationen 1 und 5 untergebracht
durchaus heterogenen – Nutzungs-
und Funktionsgruppen den notwendigen
werden kann. Das Zentrum des Gebäudes bildet der zweigeschossige multimediale
hier – topographisch aufgehöht – einen markanten Raumabschluss.
individuellen Rückraum bietet. Durch seine spezielle Materialität und Konstruktion
Newsroom. Dieser ist von allen Funktionsbereichen auf kurzen Wegen erreichbar
Durch gezielte bestandsorientierte Interventionen wird der Bereich aufgewertet:
präsentiert sich das Gebäude sowohl homogen als auch transparent und bietet
und wird über großzügige Fassadenverglasungen sowie Oberlichtflächen natürlich
dem Unternehmen eine großflächige Projektionsfläche für das Image des ORF als
Die Raumkühlung in den Büros wird über die Bauteilaktivierung in der Betondecke erfolgen. In
Inneren des Gebäudes stützenfrei überspannen. Die Spannweite wird gewährleistet indem in der
Beleuchtung
Räumen mit hoher interner Last sind zusätzlich Umluftkühler angedacht.
Fassadenebene der Gebäude Fachwerke über eine Höhe von mehreren Geschossen ausgebildet
_ Das Rondeau über dem Wasserhochbehälter wird neu gestaltet und durch eine
In Räumen mit Fenstern wird das Tageslicht durch Lichtumlenkung über Jalousien genutzt.
In den Studios ist eine Gravivent-Kühlung vorgesehen mit welcher hohe Kühllasten geräuschlos
werden. Die Fachwerkdiagonalen in Stahlverbundbauweise werden ergänzt durch vertikale Stützen
belichtet, ist jedoch auch vollständig abdunkelbar. Jene Bereiche, die an den MMNR
Aussichtsplattform, die die prominente Blickachse Richtung Schloss Schönbrunn
Die künstliche Beleuchtung erfolgt in den Büroräumen durch abgehängte LED-Leuchten mit
abgeführt werden können. Der Serverraum wird über Umluftklimaschränke gekühlt.
um eine regelmäßige Anbindung der Decken zu gewährleisten.
modernen Medienkonzern; durch die konstruktive Fortschreibung der Geometrie
direkt angebunden werden müssen, sind im EG sowie im 1.OG positioniert.
aufgreift, erweitert.
direktem und indirektem Lichtanteil die eine geringe Wärmeentwicklung verursachen und eine
Roland Rainers schlägt der Neubau eine tragfähige Brücke in die Geschichte des
Die Obergeschosse sind strukturell in 4 Türme gegliedert welche über die südliche
_ Der Fußweg zum Aussichtspunkt wird neu gestaltet und möbliert sowie zur im SO
gleichmäßige Ausleuchtung ermöglichen.
LÜFTUNG
Auflagerung erfolgt über Randträger an die Fachwerkebene. In Bereichen in denen die Gebäudebreite
Unternehmens. Dem Nutzer bietet der Bau attraktive Arbeitsplätze und effiziente
Erschließungsspange im EG mit zugeordneten Treppen und Aufzügen in kurzen
anliegenden Platzfläche erweitert.
Die Schaltung der Beleuchtung erfolgt helligkeitsabhängig mit Lichtsensoren und
Grundsätzlich wird die Lüftung nur für einen hygienischen Luftwechsel ausgelegt. Ausnahmen
damit nicht frei überspannt werden kann erfolgt eine Abhängung der Decken nach oben über
Abläufe damit sie sich im „ORF neu“ durch Zentralisierung von TV, Radio und
Wegen erreicht werden können.
_Das Feld der Satellitenanlagen wird räumlich klar durch eine Sockelmauer gefasst.
Bewegungsmelder, eine händische Übersteuerung ist möglich (Reinigungslicht).
sind nur Räume in welchen ein höherer Luftwechsel erforderlich ist wie z.B.- Besprechungsräume.
Stützen sowie Querträger im obersten Geschoss. Dadurch können die Deckenlasten auf die
Die nicht versiegelten Bereiche erhalten einen Schotterrasenaufbau und dadurch ein
Die Arbeitsplatzanspeisung erfolgt über den Doppelboden.
In den Büros ist eine Fensterlüftung angedacht . Ebenso kann eine Nachtlüftung als Querlüftung
außenliegenden Fachwerke übertragen werden. Zwischen Stahlbetonrandträger und Flachdecken
vorgesehen werden. Eine mechanische Lüftung ist dann nur für die Innenzonen vorgesehen.
ist ein thermisch trennendes Verbindungsdetail vorgesehen, welches aus einem konventionellem
Materialien und Oberflächen
Die Fassade des Multimedia-Gebäudes ist in 3 Schichten ausgebildet. Die innere
Eingangshalle & Besucherzentrum
Erschließungskern
Stahleinbauteil sowie aus handelsüblichen Kernkompaktlagern besteht. Sowohl die Decken als
BÜROKONZEPT
auch die Auflagerbalken werden in Ortbetonbauweise erstellt. Alle Tragwerkselemente sind in
Stahl-, Stahlverbund-, bzw. Stahlbetonbauweise vorgesehen und stellen damit eine robuste und
Schicht bildet den raumseitigen Abschluss nach bauphysikalischer Erfordernis, und
Multimedia-Gebäude, welches sich gemeinsam mit den neuen Garagen und
ist je nach Bedarf mit raumhohen Verglasungen oder Paneelen versehen. Die mittlere
Nachhaltigkeit, Lebenszyklus, Lebenszykluskosten
wirtschaftliche Tragwerkslösung dar, welche mit den üblichen Bauverfahren hergestellt werden
Werkstätten strukturell an der Architektur von Roland Rainer orientiert und mit ihr in
Schicht ist dem Tragwerk vorbehalten und beinhaltet die Fachwerkkonstruktion
Das angestrebte DGNB-Zertifikat in Silber wird mit dem vorliegenden Konzept als
kann.
Dialog tritt. Ein großzügiger Vorplatz mit zugehörigem Teich verleiht dem kompakten
mit zugehörigen Stützelementen. Die dritte und außenseitig liegende Schicht
erreichbar angesehen. Im Wettbewerbsbeitrag zeigt sich dies vor allem durch die
Die horizontale Aussteifung des Gebäudes erfolgt zusätzlich zu der Fachwerkstruktur über massive
Multimedia-Gebäude zusätzliches Gewicht und betont den Eingangsbereich von
wird durch feinstrukturierte raumhohe Streckmetalltafeln gebildet, welche aus
Anwendung folgender Aspekte:
Kerne in Stahlbetonbauweise an den Fachwerkträgerauflagern. In Gebäudequerrichtung sind über
der Elisabethallee. Das Gebäude selbst ist als Folge der inneren Funktionsabläufe
Steifigkeitsgründen eine diagonale 3-dimensionale Knickung erhalten und als
ein großvolumiger Baukörper mit sich empor entwickelnden Turmbereichen die
Sonnenschutz dienen. Die Streckmetallelemente können geöffnet werden. Der
aufgrund der Fassadentransparenz ausreichend Licht für alle Arbeitsräume bieten.
Blendschutz für die Bildschirmarbeitsplätze ist raumseitig angeordnet. Die Fassaden
Der Garagenbau bildet den nordwestlichen Abschluss und erlaubt gleichzeitig
sind in Anlehnung an Roland Rainer in sehr hellen Farbtönen bzw. weiß gehalten.
ausreichend Rangierfläche für die Logistik. Die neuen Werkstatt- und Lagerräume
Die südlichen Erschließungs- und Technikkerne erhalten als außenseitigen
bilden eine Gebäudespange über dem Bestand und reagieren strukturell auf das
Raumabschluss Paneelverkleidungen. Die nördlichen Treppenhäuser sind im
_ Berücksichtigung relevanter Anforderungen von Dienstleistungen aus der
über Flachgründungen, wie beispielsweise elastisch gebettete Bodenplatten oder gegebenenfalls
Bestandsensemble.
Freibereich direkt hinter der Streckmetallfassade. Die Stahlbetonwände zum
Nutzungsphase
über Tiefgründungen mittels Pfählen.
Werkstatt- und Lagergebäudes sowie der Garage wird durch raumhohe Verglasungen
Newsroom
Solitärbäume mit angelagerten Sitzmöbeln raumakzentuierend.
Die Geschossdecken selbst sind generell als Flachdecken in Stahlbetonbauweise vorgesehen. Die
Das zentrale Element der neuen Gebäudekonfiguration bildet dabei das neue
Innenbereich werden mit WDVS gedämmt und hell gestrichen. Die Fassade des
Identitätsbildung
attraktives grünes Bild.
_Der Platzbereich erhält eine dezent texturierte Oberflächen. Örtlich fungieren
Städtebau
INFO CLUSTER
einer Gebäudehöhe von bis zu ca. 36m. Der oberirdische Gebäudeteil besteht aus insgesamt 4
Gebäuderiegeln unterschiedlicher Breite, welche allesamt einen großzügigen Hallenbereich im
Multimedialer Sport: Studio + Produktion im Bestand NF 760 m²
TEILGEBIET 2: NF 5.900 m²
Der geplante Büroneubau für den ORF in Wien verfügt über Abmessungen von ca. 78m x 53m bei
KÜHLUNG
Internet mehr denn je um ihre Kernkompetenz kümmern können: Informieren!
Anbindung an Bestand
(Bauteilaktivierung) vorgenommen. In untergeordneten Bereichen werden Radiatoren vorgesehen.
und Paneele gebildet, welche je nach Erfordernis angeordnet sind.
die gesamte Gebäudehöhe massive Wandscheiben für die Aussteifung zuständig.
_ Lebenszyklusorientierte/Integrierte Planungsprozesse
Der Brandschutz der Tragstruktur wird über eine ausreichende Abmessung der Massivbauteile
bzw. über eine ausreichende Betonüberdeckung der Stahlbauteile erreicht. Die Bauteile der
_ Lebenszyklusorientierte Bauteil-Qualitäten / Konstruktionen
Untergeschosse sind in Massivbauweise geplant und können auch als weiße Wanne ausgeführt
werden. Unter Berücksichtigung der vorherrschenden Baugrundverhältnisse erfolgt die Gründung
Herunterladen
Explore flashcards