Energiebunker

Werbung
FAKTEN ZUM PROJEKT
INTERNATIONALE
INTERNATIONALE
BAUAUSSTELLUNG
BAUAUSSTELLUNG IBA
IBA HAMBURG
HAMBURG
Projektpartner
HAMBURG ENERGIE, Finanzbehörde - Immobilienmanagement, Freie und
Hansestadt Hamburg - Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Bezirksamt
Hamburg-Mitte, Geschichtswerkstatt Wilhelmsburg & Hafen
Europas, die Veddel sowie der Harburger Binnenhafen sind Schauplatz für
Gesamtleistung
Wärme für 3.000 und Strom für 1.000 Haushalte, CO2(LQVSDUXQJFD
für die Bewohner und mit ihnen gemeinsam. Wir schaffen Wohnraum und
soziale, technische und kulturelle Impulse für den Städtebau. Wir bauen
zeigen, wie man Stadt nach sozialen und ökologischen Kriterien neu baut.
Architekten
Hegger Hegger Schleiff HHS Planer + Architekten AG, Kassel
Wir setzen uns für mehr Bildung und Austausch zwischen den Menschen
ein und arbeiten an neuen Ideen für den Klima- und Umweltschutz.
Tragwerksplaner
Prof. Dipl.-Ing. Bartram und Partner, Ottersberg-Fischerhude
Eine Stadt – Drei Leitthemen
Haustechnik
IHS Intelligent House Solutions, Hamburg
Landschaftsarchitekt
EGL Entwicklung und Gestaltung von Landschaft GmbH, Hamburg
Ausstellung
hg merz architekten museumsgestalter, Stuttgart
K
!
M
"# Wie kann Hamburg innerstädtische Bruchkanten für
S
/!! Wie kann Hamburg mit eigener Energie
Vielfalt in Hamburg? Wir schaffen „Neue Chancen für die Stadt“.
$#%&!'$()*+!/!45
das Klima schonen? Wir wollen „Neue Energien für die Stadt“.
Veddel
Harburger
Hafenrandst
Berlin
raße
Chausee
er Ufer
5
A25
6HSWHPEHU Sanierung der Fassade
Stenzelring
)UÉKMDKU
Beginn des Baus der Energiezentrale und des Wärmenetzes
2NWREHU
Beginn der Wärmelieferung
0´U]
Fertigstellung Gebäude
Endausbau Energiezentrale und Wärmenetz
Café „vju“ und Energiebunker
7´JOLFKDX—HU'LHQVWDJ8KU
(LQWULWWö9HU]HKUJXWVFKHLQ
2
5
*+8
595!
11
1
3
Energiebunker - Verwandlung in ein Ökokraftwerk
Öffnungszeiten
IBA DOCK
*:!!%
Stromerzeugung
Wärmegewinnung
Versorgung von bis zu 3.000 Wohneinheiten
mit Wärme und etwa 1.000 Wohneinheiten mit
Strom. So wird eine CO2(LQVSDUXQJXP
erreicht, das sind 6.600 Tonnen CO2 im Jahr.
Energiebunker
Neuhöfer Str. 7
21107 Hamburg
Kontakt
Projektleitung
Karsten Wessel
[email protected]
Ausstellung
Simona Weisleder
[email protected]
www.iba-hamburg.de
Café „vju“
www.vju-hamburg.de
;<
Anfahrt
01
02
03
04
05
06
07
Eine Solarthermieanlage auf dem Dach erzeugt Wärme aus der Sonne.
Eine Photovoltaikanlage an der Südfassade erzeugt Strom.
Ein Biogas-Blockheizkraftwerk produziert Strom und Wärme.
Abwärme von einem Industriebetrieb in der Nachbarschaft wird gespeichert
und in das Wärmenetz eingespeist.
Ein Holzhackschnitzel-Kessel liefert Wärme.
Ein Spitzenlastkessel sichert die Wärmeversorgung.
Der Wärmespeicher „bunkert“ die Wärme.
+DOWHSXQNW,%$%XV
+99%XVELV9HULQJVWUD—H
0LWWH
Mit einem
QR-Code-Reader
gelangen Sie
an weitere
Informationen.
V.i.S.d.P: Anke Hansing Red.: Karsten Wessel Gestaltung: Embassy Druck: Dürmeyer Titel: IBA Hamburg GmbH / Martin Kunze Stand: März 2013
Energiekonzept
Averdung Ingenieurgesellschaft mbH, Hamburg
Sanierungsbeginn & Räumung des Schutts aus dem Inneren
Ein Mahnmal wird zum Zentrum
der energetischen Erneuerung
rund 60 Projekte, die bis 2013 und darüber hinaus realisiert werden.
Nur einen Sprung von Hamburgs Innenstadt entfernt geben wir neue
0´U]
Energiebunker
Fragen der modernen Stadt. Wilhelmsburg, größte bewohnte Flussinsel
Größe
*UXQGp´FKH[P+ÄKHP
Bauwerksuntersuchung und Notsicherung
STADT IM KLIMAWANDEL
Mitten in Hamburg suchen wir mit der IBA Antworten auf die dringendsten
Projektkosten
27 Mio. Euro für Sanierung und Ausbau des Gebäudes, Energietechnik,
Wärmenetz und Ausstellung
Zeitplan
INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG
DER ENERGIEBUNKER
STANDHAFT UND STADTTEILPRÄGEND
EIN MAHNMAL WIRD ENERGIEBUNKER
INNOVATIVE TECHNIK INTELLIGENT VERNETZT
'HU)ODNEXQNHUDQGHU1HXKÄIHU6WUD—HZXUGHDOV6\PEROIÉU
die angebliche Wehrhaftigkeit der Heimatfront errichtet. Tausende
Menschen suchten in dem Flakbunkerpaar in Wilhelmsburg und auf
St. Pauli Schutz vor den alliierten Luftangriffen. Gleichzeitig war
der Bunker mit seinen Flaktürmen Teil der deutschen Kriegsmaschine.
Das Gebäude mit seiner Solarhülle auf dem Dach und an der
Südseite wird zum weithin sichtbaren Energiebunker und ist ein
wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einer erneuerbaren Energieversorgung der Elbinseln.
Mit einer intelligenten Verknüpfung der Energieerzeugung aus
Solarenergie, Biogas, Holzhackschnitzeln und Abwärme aus einem
Kern des Projektes ist ein großer Wärmespeicher. Durch die
Integration unterschiedlicher umweltfreundlicher Wärme- und
Stromerzeugungsanlagen hat der Energiebunker im Oktober 2012
als „Energiebunker“ die Versorgung eines Stadtgebietes mit einer
Fläche von mehr als 1,2 km2KDÉEHUQRPPHQ
1947
VISION 2013
2007
>@%#
>5*!9*!5!
ZXUGHGDV*HE´XGHGXUFKGLHEULWLVFKH$UPHHPLWHLQHU
gezielten Sprengung im Innern völlig zerstört. Sechs der acht
Etagen stürzten ein, der Rest war nicht mehr gefahrlos betretbar.
Nur die äußere Hülle mit bis zu drei Meter dicken Wänden und bis
zu vier Meter dicken Decken blieb nahezu unzerstört. Eine weitere
Nutzung des Gebäudes war daher für über 60 Jahre bis auf einige
1HEHQp´FKHQDXVJHVFKORVVHQ
Seit 2011 wurde das einsturzgefährdete Gebäude von der IBA
VDQLHUWXQGGDPLWDXFKDOV0DKQPDOJHVLFKHUW'LH*HVFKLFKWHGHV
Bunkers und seiner Transformation zum Energiebunker wird in einer Ausstellung im ganzen Gebäude und im Park gezeigt. Mit dem
Café „vju“ in 30 m Höhe öffnet sich das Gebäude für Anwohner
und Besucher und bietet einen großartigen Blick über Wilhelmsburg und den Hamburger Hafen.
IBA EXZELLENZ
M
Das Zusammenspiel aus Denkmal- und Klimaschutz
ergibt ein einzigartiges Gebäude.
K
Aus einer unzugänglichen Ruine mitten im Wohngebiet
wird ein attraktiver Ort für Anwohner und Besucher.
S
Die erneuerbare Energieversorgung des Reiherstiegviertels ist beispielhaft für ganz Hamburg.
=
benachbarten Industriebetrieb versorgt der Energiebunker zukünftig einen Großteil des Reiherstiegviertels mit Wärme und speist
gleichzeitig erneuerbaren Strom in das Stromnetz ein.
,P(QGDXVEDXZLUGGHU(QHUJLHEXQNHUFD0:K:´UPH
und fast 3.000 MWh Strom erzeugen. Das entspricht dem Wärmebedarf von ca. 3.000 Haushalten und dem Strombedarf von
ca. 1.000 Haushalten. Damit wird eine CO2(LQVSDUXQJXP
erreicht, das sind ca. 6.600 t CO2 im Jahr. Ein wichtiger Beitrag
zum Klimaschutz!
Die Energiezentrale und das Wärmenetz werden gefördert durch
den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung 2007 - 2013
()5(q+DQGOXQJVIHOG'HU%DXGHU6RODUKÉOOHZXUGHGXUFK
das Hamburger Klimaschutzkonzept gefördert.
Der Großpufferspeicher mit einem Fassungsvermögen von
LQVJHVDPWOP3LVWGLH]HQWUDOH,QQRYDWLRQGHV
Projektes. Er wird durch die Wärme eines biomethanbefeuerten
%ORFNKHL]NUDIWZHUNV%+.:HLQHU+RO]IHXHUXQJVDQODJHXQGHLQHU
solar-thermischen Anlage sowie aus Abwärme eines Industriebetriebes gespeist. Aufgrund der Pufferwirkung des Speichers wird
eine starke Reduktion der zu installierenden thermischen ErzeuJHUOHLVWXQJYRQ0:DXI0:HU]LHOWXQGGHUZLUWVFKDIWOLFKH
Einsatz erneuerbarer Energien innerhalb des Wärmeversorgungskonzeptes ermöglicht.
Das Konzept sucht in Deutschland seinesgleichen und erlaubt als
0RGHOOYRUKDEHQGLH6DPPOXQJYRQ(UNHQQWQLVVHQÉEHUGLH3UD[LV
tauglichkeit der einzusetzenden Regel- und Hydrauliktechnologien,
die für das Zusammenspiel der Erzeuger sowie die Herstellung
einer laminaren Strömung und die Schichtung der unterschiedlichen Temperaturniveaus im Pufferspeicher maßgeblich sind.
ENERGIEBUNKER MIT AUSSTELLUNG UND CAFÉ
MEINUNG
VON JÜRGEN WIESNER,
BEIRAT FÜR STADTTEILENTWICKLUNG
„Wir Anwohner freuen uns, dass das
geschichtsträchtige Gebäude nach
über 60 Jahren saniert wird. Café
und Ausstellung in 30 m Höhe und klimafreundliche Energie
sind ein großer Gewinn für das Reiherstiegsviertel.“
=
Herunterladen
Explore flashcards