theater schule - Nationaltheater Mannheim

Werbung
THEATER
& SCHULE
2015
2016
1
LIEBE PÄDAGOGINNEN,
LIEBE PÄDAGOGEN,
herzlich willkommen in der Spielzeit 2015/2016
an Ihrem Nationaltheater Mannheim!
Freuen Sie sich auf einen vielseitigen
Spielplan in unseren Sparten Oper, Schauspiel, Ballett und Junges Nationaltheater
mit Schnawwl, Junger Oper und Jungem
Tanz sowie unseren Angeboten der Bürgerbühne und Jungen Bürgerbühne für alle
Altersgruppen.
Sie erwartet 2015/2016 Altbekanntes und
neue Formate. So kann beispielsweise Ihre
Schule Theaterschule am Jungen Nationaltheater werden und dabei mit Hilfe der
Künstler des Jungen NTM die eigene Theaterarbeit auf- bzw. ausbauen und das Theaterprofil der Schule stärken. Außerdem
haben wir ein neues Festival für alle Theaterformen und Theatergruppen mit jungen
Darstellern innerhalb und außerhalb der
Schule ins Leben gerufen, das die Schultheaterwoche ablöst: PLAY – Jugend spielt
Theater. Durch diese beiden Neuerungen
entstehen weitere Räume, die den künstlerischen und partizipativen Austausch
fördern von Theater und Schule, aber auch
Profis und jungen Theaterbegeisterten.
Mobile Services.
Alles aus einer Hand!
Informationen hierzu sowie alle Apps finden Sie auch unter
www.rnv-online.de/service/mobile-services
Weitere Informationen zur rnv finden Sie unter www.rnv-online.de
oder auf Facebook, Twitter und YouTube.
Bestehen bleiben unsere altersspezifischen
Kooperationsprogramme TheaterStarter, enter und Xperience, wo der jährliche
­Theaterbesuch und der exklusive Blick
hinter die Theaterkulisse den Schülern
unser großes Vierspartenhaus und seine
Kunst näher bringt. Auch die Schule der
praktischen Weisheit wird im Januar wieder
die Möglichkeit für intensive ­Reflexionen
und Diskussionen zu den Deutsch-Abiturthemen in Baden-Württemberg bieten.
Alle Angebote sowie entsprechende
Kontakte und Altersempfehlungen zu allen
Stücken der neuen Saison finden Sie detailliert in dieser Broschüre.
Wir stecken
überall unsere
Nase rein.
Melden Sie uns Ihre Rückfragen, Anregungen und Kritik! Denn nur durch Ihre Mithilfe
und den offenen Austausch können wir
gemeinsam Schüler für das Theater begeistern und das immer wieder!
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Schüler und
laden Sie herzlich ein, das Nationaltheater
gemeinsam mit uns zu erkunden und zu
gestalten!
Neu ist auch die zentrale Anlaufstelle des
NTM und Jungen NTM im Bereich Education,
Ihre
durch die wir Ihre Anfragen gezielt an die
entsprechenden Kollegen und Abteilungen
weiterleiten können. Zusätzlich laufen
die Kartenreservierungen zentral an zwei
Punkten zusammen: An der Theaterkasse
des NTM unter einer eigens dafür eingerichDie Innovationskraft
ist für
zentral
die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens. Deshalb arbeiten wir als nachteten
Lehrer-Hotline
allefür
Vorstellungen
haltig
in
denausgerichtetes
SpielstättenEnergieunternehmen
Opernhaus, Schau-an Lösungen zukunftsfähiger Energieversorgung, insbesondere im
Bereich erneuerbare
Energien.
Mehr unter
spielhaus
und Studio.
Zum anderen
bei www.mvv-energie.de/nachhaltigkeit
der
wohlbekannten Telefonnummer im Jungen
Andrea Gronemeyer, Prof. Dr. Klaus-Peter
NTM für alle Vorstellungen im Schnawwl
Kehr, Dr. Ralf Klöter, Burkhard C. Kosminski,
und der Jungen Oper.
Kevin O’Day
1
INHALTSVERZEICHNIS
ANGEBOTE FÜR SCHULKLASSEN
4
HINTER DEN KULISSEN
GRUNDSCHULE (BIS 10 JAHRE)
4
Theaterführungen27
Theaterberufe27
Praktika27
NThusiasten27
MITTELSTUFE (10 BIS 14 JAHRE)
8
TheaterStarter5
Interkulturelle Inszenierungen
6
Mobile Produktion
7
enter9
Interkulturelle Inszenierungen
10
Mobile Produktion
11
OBERSTUFE (AB 14 JAHRE)
12
Xperience13
Produktionsklasse14
Premierenklassen15
Probenbesuche16
Patenschaften16
Expedition Oper
16
Schule der praktischen Weisheit
17
ANGEBOTE FÜR PÄDAGOGEN
26
28
Pädagogentag29
Pädagogenveranstaltungen29
Fortbildungen29
Theater-Knigge29
Materialmappen29
Theaterlehrplan/Newsletter29
Education-Programm online
29
THEATER FÜR JUNG UND ALT
30
NEU IN DER SPIELZEIT 2015/2016
18
Mannheimer Bürgerbühne
31
Junge Bürgerbühne Mannheim
32
Schreibprojekt gustav
32
Kinderchor NTM
33
Kinderstatisterie33
THEATERSCHULE AM JUNGEN NATIONALTHEATER WERDEN
18
ABOS & KARTEN
PLAY: JUGEND SPIELT THEATER – EIN FESTIVAL
19
FAQS37
INDEX STÜCKE
20
34
THEATERKNIGGE38
OPER21
SCHAUSPIEL22
BALLETT 23
JUNGES NATIONALTHEATER
24
2
3
– BIS 10 JAHRE –
GRUNDSCHULE
GRUNDSCHULE
THEATERSTARTER
KLASSEN 1 – 4
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
KOOPERATIONSPROGRAMM FÜR MANNHEIMER SCHULEN
& SCHULEN AUS DER UMGEBUNG
Seit 2005 bietet das Kooperationsprogramm
TheaterStarter für Schüler der Klassen 1
bis 4 einen schrittweisen Einstieg in die
Welt des Theaters. Durch jährliche Theaterbesuche altersspezifischer Vorstellungen
können die Grundschüler die verschiedenen Theater­formen und Erzählweisen
kennenlernen. Alle teilnehmenden Kooperationsschulen unterzeichnen eine Kooperationsvereinbarung, welche bis auf Widerruf
gilt. Diese garantiert den TheaterStarterSchülerpreis von 5 € für eine Vorstellung und
bestätigt den jährlichen Theaterbesuch auf
Seiten der Schule. Zu Beginn jedes Schuljahres melden sich die Kontaktlehrer bzw.
ein TheaterStarter-Koordinationslehrer der
Schule neu an und werden regelmäßig über
die für ihre Klasse in Frage kommenden
Vorstellungstermine informiert.
Alle TheaterStarter-Schüler erhalten beim
ersten Besuch einen TheaterStarterFührer­­schein (bitte an der Theaterkasse des
Jungen NTM anfragen und bei jedem Besuch
abstempeln lassen). Dieser dokumentiert
die Theater­erfahrung. Die Kinder werden
mit Zertifikaten und Buttons belohnt. Die
TheaterStarter-Zertifikate beurkunden
die jeweilige ­Theater-Stufe und können auf
Wunsch im Anschluss an eine Vorstellung
auf der Bühne verliehen werden. Zusätzlich
erhalten fleißige Theaterbesucher die TheaterStarter-Buttons TheaterEintaucher ab 4
Besuchen, TheaterTollfinder ab 8 Besuchen
und TheaterVerschlinger ab 12 Besuchen.
Der Kulissenspion erklärt Drittklässlern,
wie ein Theaterstück entsteht und wer
daran beteiligt ist.
Außerdem werden die Schüler aller Klassenstufen einmal im Jahr bei Tanz ganz nah
in die Welt des Balletts auf altersgerechte
Weise eingeführt.
Die TheaterStarter-Partnerlehrer erhalten auf Anfrage theaterpädagogische
oder dramaturgische Materialien zu allen
­TheaterStarter-Stücken und können an
Fortbildungen teilnehmen.
KONTAKT KARTEN siehe Seite 35.
Die TheaterStarter-Stücke der Spielzeit 2015/2016:
GOLD (Junge Oper) von Leonard Evers (Musik)/Flora Verbrugge (Text)
1. Klasse: Die Königin der Farben (Junge Oper) ODER Tanz Trommel (Junger Tanz)
2. Klasse: Haus Blaues Wunder (Schnawwl) ODER GOLD (Junge Oper)
3. Klasse: Der unsichtbare Vater (Junge Oper) ODER Solopoly (Junge Oper)
4. Klasse: Peter Pan (Schauspiel/Schnawwl) ODER Mehrsprache (Schnawwl)
1. – 4. Klasse: Tanz ganz nah zu Der kleine Prinz (Ballett)
5
GRUNDSCHULE
INTERKULTURELLE
INSZENIERUNGEN
MOBILE PRODUKTION
WIR KOMMEN ZU IHNEN IN DIE SCHULE!
KONTAKT Gerd Pranschke Tel. 0621 16 80 302 · gerd.pranschke@mannheim.de
KONTAKT Nadja Dietrich Tel. 0621 16 80 300 · nadja.dietrich@mannheim.de
KÖNIG HAMED UND DAS FURCHTLOSE
MÄDCHEN (UA)
eine deutsch-arabische Frühlingsgeschichte
ab 8 Jahren / Klasse 3 – 10
Inszenierung Andrea Gronemeyer
Der mächtige König Hamed bin Bathara
hat aus Enttäuschung alle Frauen aus
seinem Land verbannt. Neugierig besucht
die furchtlose Prinzessin Sherifa als Mann
verkleidet diesen Staat ohne Frauen. Was ist
männlich? Was ist weiblich? Ein spannendes
Spiel zwischen Verstecken und Enttarnen
beginnt.
Die Inszenierung ist Teil des Kooperationsprojekts »Mit den Augen der Anderen.
Deutsch-Arabische Frühlingsgeschichten für
Kinder« von Schnawwl, Teatro Alexandria &
I-act.
Gefördert durch die
MEHRSPRACHE (Projekttitel) (UA)
von Jagoda Marinić
für Grundschüler
Inszenierung Daniel Pfluger
Premiere am 15. Januar 2016
In Mannheim leben sehr viele Kinder, die
mehr als eine Sprache sprechen. Sie sind
hier geboren, wachsen in den Quadraten
und Mannheims Stadtteilen auf und erlernen auf der Straße, in der KiTa oder in der
Schule Deutsch. Zuhause sprechen sie eine
andere Sprache. Mehrsprachigkeit ist ein
Geschenk, das aber auch Verantwortung mit
sich bringt.
Das Regieteam des Mehrsprache-Projekts
hat mit sechs mehrsprachigen Kindergruppen in Mannheim theaterpädagogisch
gearbeitet. Diese Arbeit wird das Thema und
das Klima der Uraufführung am Schnawwl
bestimmen.
Mit freundlicher Unterstützung durch die ICL
DER UNSICHTBARE VATER (Junge Oper) von Juliane Klein
DER UNSICHTBARE VATER
Inszenierung Sybrand van der Werf
Neue«, mit am Frühstückstisch und will
einfach nicht mehr gehen, im Gegenteil: Er
zieht sogar ein! Paul ist entsetzt und überlegt, was er anstellen könnte, um Ludwig zu
vertreiben. Bis er auf dem Jahrmarkt eine
unheimliche Begegnung hat …
Pauls Eltern leben getrennt. Seit mehr als
fünf Jahren hat der Junge seinen Vater nicht
mehr gesehen. Immer wenn Paul traurig
wird, träumt er sich zu ihm und erinnert
sich daran, wie sein Vater auf dem Saxofon
spielte. Eines Morgens sitzt Ludwig, »der
Bei diesem Stück wird das Publikum singend
und spielend zu einem wesentlichen Teil des
Bühnengeschehens. Vor jeder Vorstellung
findet ein gemeinsamer Workshop mit den
Akteuren und dem Publikum zur Einübung
dieser interaktiven Anteile statt.
von Juliane Klein
nach dem Kinderbuch von Amelie Fried
ab 8 Jahren / Klasse 3 – 5
Mit freundlicher Unterstützung der Wilhelm Müller-Stiftung
6
7
MITTELSTUFE
MITTELSTUFE
– 10 BIS 14 JAHRE –
ENTER
KLASSEN 5 – 8 KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
KOOPERATIONSPROGRAMM FÜR MANNHEIMER SCHULEN
& SCHULEN AUS DER UMGEBUNG
Das Kooperationsprogramm enter führt seit
1997 alle Schüler der Klassen 5 bis 8 durch
einen jährlichen Theaterbesuch mit Rahmenprogramm in die Welt des Theaters ein.
Alle teilnehmenden Kooperationsschulen
unterzeichnen eine Kooperationsvereinbarung, welche bis auf Widerruf gilt. Diese
garantiert den enter-Schülerpreis von 5 €
für eine Vorstellung und bestätigt den jährlichen Theaterbesuch auf Seiten der Schule.
Zu Beginn jeden Schuljahres melden sich
die Kontaktlehrer bzw. ein enter-Koordinationslehrer der Schule neu an und werden
regelmäßig über die für ihre Klasse in Frage
kommenden Vorstellungstermine informiert. Der jährliche Vorstellungsbesuch aus
unserem altersspezifischen Angebot wird
durch folgendes Zusatzprogramm erweitert:
In der fünften Klasse begeben sich die
Schüler auf Entdeckungsreise durch das
Theater mit der 2,5 Kilometer langen enterRallye. Während dieser Führung von Mitarbeitern des Theaters gibt es viel zu sehen
wie Dekorationsteile, Kulissen, Requisiten
und Kostüme. Außerdem werden die unterschiedlichen Theaterberufe vorgestellt.
Für die sechsten Klassen steht die Theatertechnik bei der enter-Bühnentechnikshow
im Mittelpunkt. Bei einem jährlichen Termin
zeigen die Mitarbeiter der Bühnen-, Tonund Beleuchtungstechnik dem jungen Publikum, wie Bühnenmagie entsteht.
Beim enter-Tanzeinblick für achte Klassen
stellt sich das internationale Ballettensemble den Schülern vor. Die Klasse besucht
das Ensemble bei einem Ballett-Training
und hat im Anschluss ein Gespräch mit
den Tänzern. Mit den neu gewonnenen
Tanzeindrücken folgt dann der Besuch einer
Ballett-Abendvorstellung.
Die enter-Partnerlehrer erhalten auf Anfrage
theaterpädagogische oder dramaturgische
Materialien zu allen enter-Stücken und
können an Fortbildungen teilnehmen.
KONTAKT KARTEN siehe Seite 35.
Die enter-Stücke der Spielzeit 2015/2016:
ZAUBERMÜHLE (UA) (Schnawwl) von Katrin Lange
5. Klasse: Mehrsprache (Schnawwl) ODER Mannheimification (Junger Tanz) ODER Mozart in Moskau
(Junge Oper) UND enter-Rallye
6. Klasse: König Hamed und das furchtlose Mädchen (Schnawwl) ODER Zaubermühle (Schnawwl) UND
Bühnentechnikshow
7. Klasse: denn sie wissen nicht, was sie tun (Junger Tanz) ODER Zaubermühle (Schnawwl)
8. Klasse: Amor (Junge Oper) ODER denn sie wissen nicht, was sie tun (Junger Tanz) ODER Phantom (ein
Spiel) (Schauspiel) ODER Tanzeinblick (Trainingsbesuch und Vorstellung 2 Gents (Ballett))
9
INTERKULTURELLE
INSZENIERUNGEN
MOBILE PRODUKTION
MITTELSTUFE
WIR KOMMEN ZU IHNEN IN DIE SCHULE!
KONTAKT Gerd Pranschke Tel. 0621 16 80 302 · gerd.pranschke@mannheim.de
KONTAKT Nadja Dietrich Tel. 0621 16 80 300 · nadja.dietrich@mannheim.de
KÖNIG HAMED UND DAS FURCHTLOSE
MÄDCHEN (UA)
DER JUNGE MIT DEM KOFFER
Eine deutsch-arabische Frühlingsgeschichte
ab 8 Jahren / Klasse 3 – 10
von Mike Kenny
auf Englisch und Deutsch
ab 12 Jahren / Klasse 7 – 13
Inszenierung Andrea Gronemeyer
Inszenierung Andrea Gronemeyer
Der mächtige König Hamed bin Bathara
hat aus Enttäuschung alle Frauen aus
seinem Land verbannt. Neugierig besucht
die furchtlose Prinzessin Sherifa als Mann
verkleidet diesen Staat ohne Frauen. Was ist
männlich? Was ist weiblich? Ein spannendes
Spiel zwischen Verstecken und Enttarnen
beginnt.
Eine deutsch-indische Koproduktion von
Schnawwl & RangaShankara Theater
Bangalore
Die Inszenierung ist Teil des Kooperationsprojekts »Mit den Augen der Anderen.
Deutsch-Arabische Frühlingsgeschichten für
Kinder« von Schnawwl, Teatro Alexandria &
I-act.
Gefördert durch die
10
Naz muss ganz plötzlich los, denn die
Soldaten rücken an. Als Flüchtling macht
er sich auf den weiten Weg zu seiner
Schwester nach London. Unterwegs trifft
er die ziemlich clevere Krysia. Gemeinsam
begeben sie sich auf die Suche nach einem
Zuhause am anderen Ende der Welt. Aber
erwartet sie dort wirklich das Paradies,
wie Naz’ Schwester es auf ihrer Postkarte
beschrieben hat?
DER SCHATTENJUNGE (Schnawwl) von Finegan Kruckemeyer
Die mit der Einladung zum Theatertreffen
Augenblick mal! ausgezeichnete Inszenierung erzählt mit viel Musik vom Schicksal
eines Flüchtlings.
DER SCHATTENJUNGE
Mauern und ist beliebt – bei den Lehrern. An
seinem 12. Geburtstag beschließt Atticus,
dass er genau so cool sein will wie sein
Bruder.
Wird nur im Oktober 2015 gespielt!
Inszenierung: Andrea Gronemeyer
Gefördert im Fonds Wanderlust der
Adam und Atticus sind Zwillinge, die unterschiedlicher kaum sein können. Adam fährt
BMX-Rad, baut Schlachtschiffe und ist
beliebt. Atticus sammelt in seinem Körbchen am Fahrrad Pflanzen, baut historische
Mutig kommt er mit neuem Outfit in die
Schule – jeden Tag wieder. Seine Auftritte
als Adam, Superstar und Mobber münden
zur Freude der Mitschüler in kleinen Katastrophen und stellen die Geschwisterliebe auf
eine harte Probe.
Klassenzimmerkomödie von
Finegan Kruckemeyer
ab 11 Jahren / Klasse 6 – 10
11
– AB 14 JAHRE –
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
OBERSTUFE
OBERSTUFE
XPERIENCE
KLASSEN 9 – 10
KOOPERATIONSPROGRAMM FÜR MANNHEIMER SCHULEN
& SCHULEN AUS DER UMGEBUNG
Mit Xperience kann der jährliche
­Theaterbesuch im Klassenverbund auch
für die Klassenstufen 9 und 10 fortgesetzt
werden. Hier stehen ausgewählte Stücke
aller Sparten zur Verfügung.
Die teilnehmenden Kooperationsschulen
unterzeichnen eine Kooperationsvereinbarung, welche bis auf Widerruf gilt. Diese
garantiert den spielstättenabhängigen
Xperience-Schülerpreis von 5 € (Junges
NTM), 6 € (Schauspielhaus/Studio) und 7 €
(Opernhaus) für eine Vorstellung und bestätigt den jährlichen Theaterbesuch auf Seiten
der Schule.
Zu Beginn jedes Schuljahres melden sich
die Kontaktlehrer bzw. ein XperienceKoordinationslehrer der Schule neu an und
werden darauf über die für ihre Klasse in
Frage kommenden Vorstellungstermine
informiert.
Der jährliche Vorstellungsbesuch wird durch
ein vorstellungs- und klassenspezifisches
Zusatzangebot bereichert.
KONTAKT KARTEN siehe Seite 35.
Die Xperience-Stücke der Spielzeit 2015/2016:
VIEL LÄRM UM NICHTS (Schauspiel) von William Shakespeare
9. Klasse: Amor (Junge Oper) & Extra ODER Phantom (ein Spiel) (Schauspiel) & Extra ODER PURE (Ballett)
& Backstage Ballett-Führung ODER denn sie wissen nicht, was sie tun (Junger Tanz) & Extra
10. Klasse: Il barbiere di Siviglia (Oper) & Extra ODER Hamlet, Prinz von Dänemark (Schauspiel) & Extra
ODER PURE (Ballett) & Extra ODER Du Hitler (Schnawwl) & Extra
13
PRODUKTIONSKLASSE
PREMIERENKLASSEN
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
OBERSTUFE
In allen Sparten kann eine Produktions­
klasse die Entstehung einer ­Inszenierung
miterleben. Neben Gesprächen mit der
Dramaturgie und Einblicken in den Theater­betrieb werden eine Probe und eine Vorstellung mit Nachgespräch besucht. Die Produktionsklasse verfasst einen Abschluss­bericht,
den wir online veröffentlichen.
Wir erwarten von unseren Produktionsklassen Interesse am Theater, die Bereitschaft,
einen Stücktext u.ä. vorab zu lesen, Freude
an der Auseinandersetzung mit theatralen
Prozessen und aktive Mitarbeit, um mit
eigenen Beobachtungen die Theaterarbeit
zu bereichern. Flexibilität und Verständnis
gegenüber den Arbeitsprozessen des Theaterbetriebs setzen wir voraus.
Folgende Stücke stehen in der Spielzeit
2015/2016 zur Auswahl:
OPER
Die Bassariden von Hans Werner Henze
Premiere am 23. Oktober 2015
Tancredi von Gioachino Rossini
Premiere am 4. Dezember 2015
Idomeneo von Wolfgang Amadeus Mozart
Premiere am 16. Juli 2016
SCHAUSPIEL
Leonce und Lena von Georg Büchner
Premiere am 5. Dezember 2015
BALLETT
Alpha – Omega (UA) von Kevin O’Day
Premiere am 6. November 2015
NAKED (UA) von Dominique Dumais
Premiere am 29. April 2016
Einzelne Schulklassen haben die Möglichkeit, bei bestimmten Produktionen verschiedener Sparten Teil des Premierenpublikums
zu sein und die einzigartige Atmosphäre
einer Premiere mitzuerleben. Anschließend feiern die Schüler zusammen mit den
Beteiligten und Gästen die neue Produktion.
Ein Nachgespräch mit der Dramaturgie und
Darstellern findet in der darauffolgenden
Woche im Unterricht oder im Theater, ggf.
gekoppelt mit einer Führung, statt.
Die Premierenklassen für die Spielzeit
2015/2016:
OPER
Die Bassariden von Hans Werner Henze
Premiere am 23. Oktober 2015
Tancredi von Gioachino Rossini
Premiere am 4. Dezember 2015
Der Spieler von Sergei Prokofjew
Premiere am 27. Februar 2016
Der Golem (UA) von Bernhard Lang
Uraufführung am 16. April 2016
SCHAUSPIEL
Ein Blick von der Brücke von Arthur Miller
Premiere am 3. Oktober 2015
Die heilige Johanna der Schlachthöfe von
Bertolt Brecht
Premiere am 12. März 2016
BALLETT
JUNGES NATIONALTHEATER
Amor (Arbeitstitel) (UA) nach G. F. Händels
Orlando
Uraufführung am 23. April 2016 (Junge Oper)
Alpha – Omega (UA) von Kevin O’Day
Premiere am 6. November 2015
NAKED (UA) von Dominique Dumais
Premiere am 29. April 2016
Faust – Der Tragödie erster Teil von Johann
Wolfgang von Goethe
Premiere 28. Mai 2016 (Schnawwl)
14
15
THEATER – HAUTNAH
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
SCHULE DER
PRAKTISCHEN WEISHEIT
SCHWERPUNKTTAGE STERNCHENTHEMEN AM NTM
25. BIS 29. JANUAR 2016
PROBENBESUCHE
EXPEDITION OPER
Je nach Zeitplan können einzelne Klassen
in die Probenarbeit von Musiktheater,
Orchester und Ballett eintauchen und den
Arbeitsalltag am Theater aus nächster Nähe
erleben. Voraussetzung ist eine große Flexibilität und Spontanität der Gruppen.
Abenteuerlustige Opern-Neulinge zwischen
15 und 35 Jahren aufgepasst!
In der Spielzeit 2015/2016 starten wieder
spannende Expeditionen zu ausgewählten
Opernproduktionen. Der Weg ins Ungewisse
führt durch beeindruckende Bühnenwelten,
zu seltenen Stimmwundern, Musikern im
Dickicht des Orchestergrabens, durch Technikwüsten und in die Tiefen des Requisitenbunkers – bevor am Ende der Expedition ein
gemeinsamer Vorstellungsbesuch winkt.
PATENSCHAFTEN
Mitglieder unseres Opern- und Schauspiel­
ensembles sowie Orchestermitglieder
stellen sich als Paten für Schulklassen zur
Verfügung. Dabei besuchen die Schulklassen den Paten bei Vorstellungen, kommen
im Anschluss miteinander ins Gespräch
und lernen das Arbeitsleben des Künstlers
kennen.
OBERSTUFE
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
HOMO FABER (Schauspiel) von Max Frisch
Für Schulklassen bietet das Schauspiel mit
der Schule der praktischen Weisheit Schwerpunkttage zu den so genannten Sternchen­
themen im Fach Deutsch an. In einer Woche
stehen kompakt die Inszenierungen von
Homo faber, Dantons Tod und Agnes auf dem
Spielplan und die Schüler haben so die Möglichkeit, sich beim Theaterbesuch, anschließenden Nachgesprächen und Workshops
intensiv mit den Stoffen zu befassen.
16
Im Rahmenprogramm werden Vorträge
angeboten, die sich vertiefend mit Autor und
Werk beschäftigen.
Das Programm wird im September 2015
veröffentlicht. Der Vorverkauf beginnt im
Oktober 2015.
In Kooperation mit dem Seminar für deutsche Philologie der
17
THEATERSCHULE AM JUNGEN
NATIONALTHEATER WERDEN
PLAY
JUGEND SPIELT THEATER – EIN FESTIVAL
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
Gemeinsam mit dem Jungen NTM und der Jungen Bürgerbühne Mannheim haben Schulen
in Mannheim und der Metropolregion die Möglichkeit, das eigene Theaterprofil mit der Theaterpartnerschaft für Einsteiger zu etablieren bzw. mit der Theaterpartnerschaft für Fortgeschrittene ein bereits bestehendes zu stärken.
Allgemeine Anforderungen: Zunächst kann sich jede Schule bewerben. Die Bewerbungsunterlagen und nähere Informationen erhalten Sie bei Maren Rottler. Grundbedingung für
alle teilnehmenden Schulen ist die Teilnahme an TheaterStarter, enter oder Xperience sowie
das Bereitstellen einer beteiligten und zuständigen Lehrperson mit entsprechenden zur
Verfügung stehenden Deputatsstunden. Des Weiteren verpflichtet sich die Schule zu der
Teilnahme von Probenbesuchen.
Ein Team unserer Künstler arbeitet ein
Schuljahr mit einer Theater-AG am Nachmittag oder mit einer Theatergruppe im
Rahmen eines Unterrichtsfachs. Inhaltlich
knüpft das Projekt an eine zielgruppengerechte Produktion des Jungen NTM an.
So entsteht ein neues, persönliches Stück,
das die Ideen der Schüler mit den Motiven
der Profi-Produktion verbindet. Zusätzlich
erlernt die Gruppe das Theatersehen bei
mindestens drei zusätzlichen Vorstellungsbesuchen des Jungen NTM.
Auf einen Blick:
• ein Produktionsteam im zeitlichen Umfang
von 100 Stunden an Ihrer Schule – in Absprache mit dem Jungen NTM werden Theaterpädagogen, Choreographen, Musiker oder
Komponisten zur Verfügung gestellt
• Ausstattungsassistenz durch professionelle Kostümbildner
• garantierte Teilnahme bei PLAY (ohne
Teilnahmeverpflichtung)
• finanzielle Eigenbeteiligung der Schule
Theaterpartnerschaft für
Fortgeschrittene
Hier unterstützen wir Sie in der Arbeit mit
Ihrer Theater-AG oder Theatergruppe im
Rahmen eines Unterrichtsfachs. Zusätzlich
erlernt die Gruppe das Theatersehen bei
mindestens zwei zusätzlichen Vorstellungsbesuchen des Jungen NTM.
Auf einen Blick:
• bis zu 3 Coaching Stunden/Themenworkshops durch Theaterpädagogen des
Jungen NTM (à 90 Minuten)
• Zugriff auf den Fundus des Jungen NTM
(nach Absprache)
• mögliche Teilnahme bei PLAY (hier fällt ein
Unkostenbeitrag für Verpflegung an)
• kostenfrei (ausgenommen ggf. Fahrtkosten für anreisende Theaterpädagogen)
KÜNSTLERISCHE LEITUNG
Anna Grüssinger, Johannes Gaudet
JULI 2016
Überall Theater von Kindern, Jugendlichen
und jungen Erwachsenen – im Unterricht, in
den Theater-AGs der Schulen, in den Clubs
der Jungen Bürgerbühne Mannheim und in
freien Theatergruppen. Dort verhandeln sie
gemeinsam für sie relevante Themen und
entwickeln eigene theatrale Ausdrucksformen im Bereich Tanz-, Musik- und
Sprechtheater.
Die kleinen und großen Künstler zeigen
ihrem Publikum ihre ganz persönliche Sicht
auf die Welt. Erstmals führen wir diese
Theaterarbeit der jungen Menschen, die in
der Jungen Bürgerbühne am Nationaltheater Mannheim und in den Schulen sowie
in freien Jugendgruppen der Umgebung
entsteht, in einem Festival zusammen
und präsentieren sie unserem neugierigen
Publikum. Alle Theaterformen und Altersgruppen sind vertreten und werden für das
Programm ausgewählt.
Während des Festivals kommen die jungen
Spielfreudigen bei Workshops, Gesprächsrunden und beim gegenseitigen Zuschauen
der Stücke zusammen. So entsteht ein
spielerischer Erfahrungsaustausch aller
Teilnehmer, die dadurch ihre eigene Theaterarbeit reflektieren und gemeinsam Neues
lernen.
Wir freuen uns auf dieses besondere Kaleidoskop und nehmen Sie und ihre Schüler als
Mitspieler und/oder Zuschauer mit: play!
Informationen & Bewerbungsunterlagen
ab Herbst 2015 zum Download auf unserer
Website.
Wir danken dem Regierungspräsidium
Karlsruhe und dem Rotary Club
Mannheim-Friedrichsburg
für die freundliche Unterstützung.
Zusätzliche Angebote bei beiden Theaterpartnerschaften:
• Probenbesuche bei Inszenierungen des Jungen NTM
• garantiertes Nachgespräch von den Pädagogen des Jungen NTM
• vergünstigter Eintritt bei bestimmten Vorstellungen (durch verpflichtende Teilnahme an
TheaterStarter, enter oder Xperience der Schule)
• kostenlose Teilnahme an den Lehrerfortbildungen des Staatl. Schulamts Mannheim, geleitet von den Theaterpädagogen des Jungen NTM (insg. 3 pro Jahr)
18
19
NEU
Theaterpartnerschaft für Einsteiger
INDEX STÜCKE
OPER
Blues Brothers – Unterwegs im Auftrag des Herrn ab 12
INDEX STÜCKE
Mannheimer Bürgerbühne Das Mannheimer Geräuschorchester #2* ab 13
Franz Lehár Die lustige Witwe ab 13
Wolfgang Amadeus Mozart Die Zauberflöte ab 13
Carl Orff Carmina Burana ab 13
Giacomo Puccini La Bohème ab 13
Gioachino Rossini Il barbiere di Siviglia ab 13
Johann Strauss Die Fledermaus ab 13
Wake up and dream – Ein Cole-Porter-Songbook ab 13
Die ganze Welt ist himmelblau* ab 14
Christoph Willibald Gluck Alceste ab 14
Fromental Halévy La Juive* ab 14
Wolfgang Amadeus Mozart Idomeneo* ab 14
Gioachino Rossini Tancredi* ab 14
Luigi Cherubini Médée ab 15
Bernhard Lang Der Golem (UA)* ab 15
Giacomo Puccini Turandot ab 15
Franz Schreker Der ferne Klang ab 15
Richard Wagner Das Rheingold ab 15
Hector Berlioz La damnation de Faust ab 16
Hans Werner Henze Die Bassariden* ab 16
Wolfgang Amadeus Mozart Lucio Silla ab 16
Sergei Prokofjew Der Spieler* ab 16
Salvatore Sciarrino Superflumina ab 16
Richard Wagner Die Walküre ab 16
Richard Wagner Götterdämmerung ab 16
Richard Wagner Parsifal ab 16
Richard Wagner Siegfried ab 16
Mieczysław Weinberg Der Idiot ab 16
ALCESTE (Oper) von Christoph Willibald Gluck
*Premieren in der Spielzeit 2015/2016
Hinweis zu unseren Altersempfehlungen siehe Seite 37
21
SCHAUSPIEL
BALLETT
James Matthew Barrie Peter Pan ab 8 / Klasse 3 – 5
BITCHFRESSE – Ich rappe also bin ich ab 15
Bertolt Brecht Die Heilige Johanna der Schlachthöfe* ab 15
Georg Büchner Dantons Tod ab 15
Max Frisch Homo faber ab 15
Federico García Lorca Bernarda Albas Haus ab 15
Noah Haidle Götterspeise (UA)* ab 15
Henrik Ibsen Die Wildente ab 15
Anne Lepper Drei Sonnen (Arbeitstitel) (UA)* ab 15
Laura Marks Betty (DSE) ab 15
Arthur Miller Ein Blick von der Brücke* ab 15
Rimini Protokoll Adolf Hitler: Mein Kampf Band 1 & 2* ab 15
Roland Schimmelpfennig An und Aus (DSE)* ab 15
Roland Schimmelpfennig Das schwarze Wasser (UA) ab 15
William Shakespeare Hamlet, Prinz von Dänemark* ab 15
Akın E. Sipal Kalami Beach (UA)* ab 15
INDEX STÜCKE
Georg Büchner Leonce und Lena* ab 14
Mannheimer Bürgerbühne High Voltage (UA)* ab 14
Mannheimer Bürgerbühne Kriegerinnen ab 14
Lutz Hübner / Sarah Nemitz Phantom (ein Spiel) (UA)* ab 14
Gotthold Ephraim Lessing Emilia Galotti ab 14
William Shakespeare Viel Lärm um Nichts ab 14
Akın E. Sipal Santa Monica (UA) ab 14
Peter Stamm Agnes ab 14
Kurt Wilhelm Der Brandner Kaspar und das ewig’ Leben* ab 14
Tennessee Williams Die Glasmenagerie ab 14
FRIDA KAHLO (Ballett) von Dominique Dumais
Dominique Dumais
nach Antoine de Saint-Exupéry Der kleine Prinz (UA) ab 10
Ensemble Choreografische Werkstatt (UA)* ab 12
Dominique Dumais PURE (UA) ab 13
Kevin O’Day nach William Shakespeare 2 Gents (UA) ab 13
Aischylos Die Schutzflehenden* ab 16
Thomas Köck jenseits von fukuyama ab 16
Ewald Palmetshofer die unverheiratete (DE)* ab 16
Friedrich Schiller Die Räuber ab 16
Theresia Walser Herrinnen (UA) ab 16
Theresia Walser Ich bin wie ihr, ich liebe Äpfel (UA) ab 16
Dominique Dumais NAKED (UA)* ab 15
Dominique Dumais Frida Kahlo (UA) ab 15
Robert Glumbek / Kevin O’Day Die vier Jahreszeiten (UA) ab 15
Kevin O’Day Alpha – Omega (UA)* ab 15
Kevin O’Day / Dominique Dumais Farewell!* ab 15
Lukáš Timulak Body & Language (UA) ab 15
*Premieren in der Spielzeit 2015/2016
Hinweis zu unseren Altersempfehlungen siehe Seite 37
*Premieren in der Spielzeit 2015/2016
Hinweis zu unseren Altersempfehlungen siehe Seite 37
22
23
JUNGES NATIONALTHEATER
SCHNAWWL
Ensembleprojekt Ein neues Kleinkinderstück (UA)* 1 – 3 Jahre
Ensembleprojekt Freche Fläche (UA) ab 2
nach Jutta Bauer Schreimutter ab 3 / Kindergarten
nach Hans Christian Andersen Tölpelhans ab 5 / Klasse 1 – 3
Ingeborg von Zadow Haus Blaues Wunder (UA)* ab 6 / Klasse 1 – 4
Eine deutsch-arabische Frühlingsgeschichte
König Hamed und das furchtlose Mädchen (UA) ab 8 / Klasse 3 – 10
Jagoda Marinić Mehrsprache (Projekttitel) (UA)* ab 8 / Klasse 3 – 6
James Matthew Barrie Peter Pan ab 8 / Klasse 3 – 5
Katrin Lange Zaubermühle (UA) ab 9 / Klasse 4 – 10
Kristo Šagor Du Hitler (DE) ab 15 / Klasse 9 – 13
Johann Wolfgang von Goethe Faust – Der Tragödie erster Teil* ab 16 / Klasse 11 – 13
SOLOPOLY (Junge Oper) von Annesley Black und Andrea Gronemeyer
INDEX STÜCKE
Mark Haddon / Simon Stephens Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher
Boone ab 11 / Klasse 6 – 10
Finegan Kruckemeyer Der Schattenjunge ab 11 / Klasse 6 – 10
Mike Kenny Der Junge mit dem Koffer ab 12 / Klasse 7 – 13
Wolfgang Herrndorf Tschick ab 14 / Klasse 8 – 13
JUNGE OPER
Ensembleprojekt Baby Tanz Fest bis 1 Jahr
Friedrich Stockmeier / Marcela Herrera / Eva Roos StimmSalaBimm ab 3
nach Jutta Bauer Die Königin der Farben (UA)* ab 4 / Klasse 1
Markus Reyhani nach Sergei Prokofjew Peter und der Wolf ab 5 / Klasse 1 – 4
Leonard Evers GOLD ab 6 / Klasse 1 – 4
Annesley Black / Andrea Gronemeyer Solopoly ab 7 / Klasse 2 – 5
Juliane Klein Der unsichtbare Vater ab 8 / Klasse 3 – 5
Wolfgang Amadeus Mozart, Kurt Schwertsik / Ad de Bont
Mozart in Moskau ab 8 Jahren / Klasse 3 – 7
nach G. F. Händels Orlando Amor (Arbeitstitel) (UA)* ab 14 / Klasse 9 – 13
Haendel on Fire* ab 14 / Klasse 9 – 13
JUNGER TANZ
Ensembleprojekt Tanz Trommel (UA) ab 6 / Klasse 1 – 4
nach Eric Kaiel Mannheimification (UA)* ab 8 / Klasse 3 – 8
Junge Bürgerbühne Mannheim denn sie wissen nicht, was sie tun (UA) ab 13 / Klasse 7 – 13
DIE ZAUBERMÜHLE (UA) (Schnawwl) von Katrin Lange
24
*Premieren in der Spielzeit 2015/2016 · Hinweis zu unseren Altersempfehlungen siehe Seite 37
25
HINTER DEN KULISSEN
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
THEATERFÜHRUNGEN
PRAKTIKA
Sie möchten das Theater einmal aus einer
anderen Perspektive kennen lernen und die
vielen großen und kleinen Geheimnisse der
Theaterarbeit hinter den Kulissen und der
Theaterberufe lüften? Dann ist eine eineinhalbstündige Theaterführung genau das
Richtige für Sie! Erwachsene zahlen 5 € pro
Person, Schüler 2,50 €, pro 10 Schüler ist
eine Lehrperson kostenfrei.
Wenn die Führung zusammen mit einem
Vorstellungsbesuch gebucht wird, bezahlen
Erwachsene 3 € und Schüler 1,50 €.
Im Rahmen des Schulunterrichts bzw.
der Berufsorientierung kann am NTM ein
Schülerpraktikum absolviert werden. Dauer
je nach den schulischen Vorgaben 1 – 2
Wochen. Am Jungen Nationaltheater ist kein
Schülerpraktikum möglich.
THEATERBERUFE
Eine Broschüre des deutschen Bühnenvereins zu den Theaterberufen sowie eine
Sammlung von Berufsportraits einzelner
NTM-Mitarbeiter können bei Bedarf angefordert werden.
Die NThusiasten sind die Jungen Freunde
des Nationaltheaters Mannheim im Verein
der »Freunde und Förderer des Nationaltheaters Mannheim e. V.«. Hier kommen junge
Menschen von 16 bis 35 Jahre zusammen,
die sich für Theater begeistern und diese
Leidenschaft gerne mit anderen teilen.
Gemeinsam schauen sie hinter die Kulissen
des Theaters, diskutieren mit Schauspielern,
Tänzern und Sängern und gewinnen so einen
spannenden Einblick in die Theaterwelt. Wer
darüber hinaus Lust hat, sich für den Verein
zu engagieren, kann im Organisationsteam
noch mehr Theater hautnah erleben.
Eine Mitgliedschaft kostet 10 € im Jahr.
»Reinschnuppern« bei einer Veranstaltung
ist möglich.
Mehr unter www.nthusiasten-mannheim.de
2 GENTS (Ballett) von Kevin O’Day
27
HINTER DEN KULISSEN
Anmeldung unter Tel. 0621 1680 263
NTHUSIASTEN
ANGEBOTE FÜR PÄDAGOGEN
KONTAKT Maren Rottler Tel. 0621 16 80 389 · maren.rottler@mannheim.de
PÄDAGOGENTAG
THEATER-KNIGGE
Zu Beginn der Spielzeit werden alle Pä­da­
gogen zu einem Informationstag in das
NTM eingeladen. Mitarbeiter aller Sparten
stellen das aktuelle Programm der Spielzeit
2015/2016 und Angebote für Schulklassen
vor. Außerdem werden Auszüge aus Produktionen gezeigt. Der Abend kann mit einem
Vorstellungsbesuch ausklingen.
Die wichtigsten Regeln für den Theaterbesuch mit der Klasse sind auf einen Blick
zusammengefasst. So kann der Vorstellungsbesuch für die Schüler aber auch für
die Schauspieler und die anderen Theaterbesucher zu einem bleibenden Erlebnis
werden. Siehe Seite 38/39.
PÄDAGOGENVERANSTALTUNGEN/
ÖHPS/PÄDAGOGENKARTEN
Zu vielen Neuinszenierungen aller Sparten
können Pädagogen schon vor der Premiere
eine Hauptprobe oder eine frühe Vorstellung
besuchen und sich im Anschluss mit Beteiligten der Produktion austauschen.
FORTBILDUNGEN
Für ausgewählte Produktionen können Hintergrundmaterialien zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht zugeschickt werden.
THEATERLEHRPLAN/NEWSLETTER
Monatliche Informationen zu besonders interessanten und für Schulklassen
relevanten Stücken und Veranstaltungen
werden im Theaterlehrplan zusammengestellt und entweder per E-Mail oder Post
an Interessierte verschickt. Zusätzlich
informiert der elektronische Newsletter
über Aktuelles und kurzfristige Neuigkeiten
aus dem NTM.
EDUCATION-PROGRAMM ONLINE
Aktuelle Termine und Angebote finden Sie
auf unserer Website >Education.
In Zusammenarbeit mit dem staatlichen
Schulamt Mannheim bieten wir theaterpädagogische Weiterbildungstage an. Die
Fortbildungsthemen und Termine finden Sie
auf unserer Website >Education.
SIEGFRIED (Oper) von Richard Wagner
29
FÜR PÄDAGOGEN
Außerdem können zum Sichten von Vorstellungen vor dem Besuch mit der ganzen
Schulklasse bei Maren Rottler Pädago­
genkarten reserviert werden. 10 € im Opernhaus, 8 € im Schauspielhaus, 6 € im Jungen
Nationaltheater und im Studio. Ausgenommen sind Premieren und Sonderveranstaltungen. Anmeldungen an der Theaterkasse
sind nicht möglich.
MATERIALMAPPEN
THEATER FÜR
JUNG & ALT
MANNHEIMER BÜRGERBÜHNE
KONTAKT Steffi Bub Tel. 0621 16 80 527 · nationaltheater.buergerbuehne@mannheim.de
Bei der Bürgerbühne ist es nicht unser
Ziel, Sie zu trainieren, bis Sie (fast) so gut
sind wie die Profis. Wir geben Ihnen auch
nicht unbedingt fertige Rollen vor, die Sie
auswendig zu lernen und den Anweisungen
des Regisseurs gemäß zu erfüllen haben.
Vielmehr setzen Bürgerbühne-Projekte auf
die Ihnen ganz eigenen Qualitäten – und
zwar in allen Sparten des Nationaltheaters
Mannheim:
In den Tanzclubs erkunden Sie die Fähigkeiten Ihres Körpers und Ihre ganz eigenen
Möglichkeiten, sich zu bewegen, zu tanzen.
Im Musiktheaterbereich gilt die Maxime »Es
gibt keine unmusikalischen Menschen«. –
Sie finden heraus, welche Musik in Ihnen
steckt, und die Leiter des Geräuschorchesters helfen Ihnen, diese Musik, die Sie
erzeugen, zu organisieren, zu strukturieren.
Aber diese dort aufkommenden Konflikte
sind Teil unserer Gesellschaft. Diese Reibungen, oder allgemeiner die Begegnungen
der unterschiedlichsten Menschen, das
Interesse am Unterschied, am Fremden und
die Durchlässigkeit von Grenzen herbeizufuhren, verstehen wir als unsere Aufgabe
am Theater und ganz besonders bei der
Bürgerbühne.
Die Bürgerbühne kann so ein Versuchsraum
sein, in dem wir gemeinsam darüber nachdenken, wer wir sind, unsere Möglichkeiten
und Wünsche schärfen, Regisseure des
eigenen Lebens werden.
Auch in der Spielzeit 2015/2016 gibt es
wieder ein breitgefächertes Angebot an
Clubs und Workshops. Das detaillierte
Programm können Sie der BürgerbühneBroschüre entnehmen, die im Sommer 2015
erscheint.
denn sie wissen nicht, was sie tun (UA) (Junger Tanz)
31
Jung & Alt
Im Sprechtheater bringen Sie Ihre Geschichten auf die Bühne, die nur Sie so erlebt
haben und mit denen Sie dem Publikum die
Gelegenheit geben, auf bestimmte Themen
oder Personengruppen einen anderen Blick
zu werfen, fernab von Klischees, die jeder zu
kennen glaubt.
Jede Bürgerbühnenproduktion ist damit
quasi eine Uraufführung. Neue Geschichten, erzählt von neuen Stimmen in neuen
Formen. Ein großer Teil der künstlerischen
Leistung liegt dabei im gemeinsamen
Erarbeitungsprozess.
JUNGE BÜRGERBÜHNE MANNHEIM
KONTAKT Catrin Häußler Tel. 0621 16 80 449 · catrin.haeussler@mannheim.de
Bei der Jungen Bürgerbühne Mannheim
stehen Kinder und Jugendliche auf der Bühne.
In verschiedenen Jahres- und Ferienclubs
erforschen sie gemeinsam mit Theaterprofis
ihre eigene Sicht auf die Welt und reflektieren
diese in theatralen Prozessen. Gemeinsam
mit dem Jugendkulturzentrum FORUM, Werk­
realschulen, Realschulen sowie Gymnasien
aus Mannheim und der Metroplregion verfolgt
die Junge Bürgerbühne u. a. in Kooperationskursen das Ziel, Kinder aus allen Stadtteilen
und mit unterschiedlichen Hintergründen für
die Theaterkunst zu begeistern.
LEITUNG SPIELCLUBPROGRAMM
Josefine Rausch
Das aktuelle Programm gibt es ab Sommer
2015 auf unserer Website.
Für die freundliche Unterstützung des
Kursprogramms der Jungen Bürgerbühne
Mannheim danken wir der BASF SE.
KINDERCHOR
NTM
KINDER
STATISTERIE
KONTAKT Charlotte Sabiel Tel. 0621 16 80 334
charlotte.sabiel@mannheim.de
KONTAKT Martina Haimerl Tel. 0621 16 80 242
martina.haimerl@mannheim.de
Der Kinderchor NTM hat derzeit 170 Mitglieder im Alter von 6 bis 20 Jahren, die in
verschiedenen Chorgruppen wöchentlich
proben.
Die Kinderstatisterie ist bei vielen Produktionen der Oper und des Schauspiels
eingebunden und erfüllt dort verschiedenste
Anforderungen der Regie, mal in einer
Gruppe, aber auch in Einzelauftritten.
SCHREIBPROJEKT GUSTAV
Um als Kulturjournalist über Theaterinszenierungen schreiben zu können, braucht es
neben dem Wissen über Publikationsformate, Textsorten und Interviewtechniken
eine bewusste Auseinandersetzung mit der
künstlerischen Arbeit und ein geschultes
Anschauen, um journalistisch differenziert
über das Gesehene zu berichten.
In Zusammenarbeit mit dem Schreibprojekt
gustav veranstaltet die Junge Bürgerbühne
Workshops für junge Menschen zwischen 14
und 24 Jahren, zu denen auch gemeinsame
Vorstellungsbesuche aller Sparten gehören.
Unter der Anleitung des Kulturjournalisten
Bernd Mand werden Strukturen und Werk­
zeuge des journalistischen Arbeitens
vermittelt, Hintergrundberichte und Texte
zu gesehenen Inszenierungen erarbeitet,
analysiert und veröffentlicht.
In der Spielzeit 2015/2016 ist der Kinder­
chor in Turandot, La Bohème und in der
Zauberflöte sowie in der Ballettproduktion
Alpha − Omega (UA) zu sehen und zu hören.
Die jüngsten Mitglieder müssen mindestens
6 Jahre alt sein und sollten neben ihrer
Spielbegabung auch über Konzentration und
musikalisches Gespür verfügen.
Besonders begabte Kinder bekommen
Stimmbildungsunterricht in kleinen
Gruppen und werden solistisch gefördert.
Sämtliche Kinder-Solopartien konnten in
den letzten Jahren aus den eigenen Reihen
besetzt werden.
MUSIKALISCHE LEITUNG
Anke-Christine Kober
gustav ist eine Kooperation mit dem Mannheimer Jugendkulturzentrum FORUM
Mehr unter www.projektgustav.de
32
Jung & Alt
Unterstützung erfährt die Junge Bürgerbühne Mannheim auch durch die SchnawwlPaten. Wir danken den Paten, dass sie
zuverlässig hinter der Jungen Bürgerbühne
Mannheim stehen.
KONTAKT Michaela Oswald
Tel. 0621 16 80 301
michaela.oswald@mannheim.de
33
ABOS
KARTEN
EXTRAKLASSE
UNIKAT
ERMÄSSIGUNGEN FÜR SCHÜLER
Das Gruppenabo für die Schule
Mehr Drama! Erleben Sie die ganze Welt
des Theaters mit Schülern der Schule und
dem extraKlasse-Abo des Nationaltheaters
Mannheim. Von Schauspielklassikern über
Uraufführungen, von Ballettvorstellungen
über Opernbesuche bis hin zum MusicalEvent – alles in einem Abo. Das extraKlasseAbo richtet sich an alle Schülergruppen und
bietet acht frei wählbare Vorstellungen pro
Spielzeit für nur 48 € (davon maximal vier im
Opernhaus). Empfohlen ab 14 Jahren.
Für noch mehr Theater außerhalb der
Schule
Für 45 € erhalten junge Menschen bis
einschließlich 25 Jahre (s. AGB §5c) an der
Theaterkasse 6 frei übertragbare Tickets,
die nach Belieben für Vorstellungen
während der gesamten Spielzeit eingesetzt
werden können; alleine, zu zweit oder zu
sechst. Weitere Bedingungen siehe Abonnementheft S. 27.
Schüler** erhalten für die meisten Vorstellungen ab Platzkategorie I 50 % Ermäßigung:
Für die Kontaktperson (egal ob Schüler oder
Lehrer) ist das extraKlasse-Abo kostenfrei.
Ab einer Gruppengröße von 20 Personen
erhält ein Fachlehrer die Eintrittskarte zum
extraKlasse-Preis.
KONTAKT EXTRAKLASSE
Martina König Tel. 0621 1680 160
martina.koenig@mannheim.de
Schauspielhaus-Schülerpreise
Bei Vormittagsvorstellungen:
7,50 € Einheitspreis
Bei Abendvorstellungen:
Preise H (Mo – Do)
PG I 13,75 €
PG II 11,75 €
PG III 8,50 €
PG IV 6,50 €
Preise G (Fr – So, Feiertage)
PG I 16,– €
PG II 13,25 €
PG III 10,25 €
PG IV 7,50 €
Studio
Bei Vormittagsvorstellungen:
7,50 € Einheitspreis
bei Abendvorstellungen:
9,– € / montags 7,50 €
Junges Nationaltheater
(Schnawwl / Junge Oper / Junger Tanz):
12,– € / 7,– € (erm.)
ab 20 Personen: 6,– € pro Person
KONTAKT
Kartenreservierungen NTM
(Opernhaus / Schauspielhaus / Studio
sowie für Peter Pan / Mozart in Moskau)
nationaltheater.kasse@mannheim.de
Tel. 0621 1680 575
Kartenreservierungen Junges NTM
(Schnawwl / Junge Oper / Junger Tanz)
jungesnationaltheater@mannheim.de
Tel. 0621 16 80 302
**bis 25 Jahre (s. AGB §5c)
Für weitere Preise siehe Abonnementheft ab
Seite 6.
35
Abos & Karten
34
Opernhaus-Schülerpreise
Bei Vormittagsvorstellungen:
7,50 € Einheitspreis
Bei Abendvorstellungen:
Preise C (Mo – Do)
PG I 24,– €
PG II 19,50 €
PG III 15,– €
PG IV 10,– €
PG V 6,– €
Preise B (Fr – So, Feiertage)
PG I 27,– €
PG II 22,– €
PG III 17,– €
PG IV 12,– €
PG V 6,50 €
FAQS
Wie kann ich Theaterkarten bezahlen?
Bei Vorstellungen von Oper, Schauspiel und
Ballett:
Wenn Sie Karten reservieren, sind diese 10
Tage für Sie reserviert. Innerhalb dieser Frist
können Sie Änderungen an der Bestellung
vornehmen und die Karten spätestens
bezahlen:
a) Per einmaliger Einzugsermächtigung
Dafür benötigen wir Ihre BIC und IBAN
oder Kreditkartennummer, Gültigkeit und
Sicherheitsnummer, die Adresse über die
das Konto läuft, Telefonnummer, Name der
Schule und eine Adresse, an die die Karten
per Post (Porto 1 €) verschickt werden
sollen.
b) Direkt an der Theaterkasse
Öffnungszeiten Theaterkasse am Goetheplatz: Mo 11.00 bis 13.00 Uhr // Di − Fr
11.00 bis 18.00 Uhr // Sa 11.00 bis 13.00 Uhr.
Kartenzahlung vor Ort möglich.
c) Per Rechnung
Nur für Klassensätze möglich! Hier muss
der offene Betrag der Rechnung für alle
zugeschickten Karten vollständig und
zeitnah überwiesen werden.
PETER PAN (Schauspiel/Schnawwl) von James Matthew Barrie
Bei Vorstellungen des Jungen NTM:
Hier bezahlen Sie die verbindlich bestellten
Karten direkt am Tag der Vorstellung an der
jeweiligen Kasse. Keine Kartenzahlung möglich!
Wie sind die Altersangaben zu verstehen?
Unsere Altersempfehlungen ergeben sich
aus verschiedenen Faktoren. Werden Ihre
Schüler von dem Thema angesprochen?
Können sie sich persönlich mit mindestens
einer Figur, der Problematik und/oder dem
Thema verbinden? Sind die theatralen Mittel
nachvollziehbar, zumutbar, verständlich?
Wie viel Konzentrationsfähigkeit muss
der einzelne Zuschauer mitbringen? Wir
bedenken auch den Spielort. Gerade für
Theateranfänger kann das Liveerlebnis einer
Vorstellung nur entstehen, wenn eine räumliche Nähe mit den Darstellern die Einheit
von Zeit und Raum erlebbar macht.
Das alles überprüfen wir unter anderem mit
Klassen im Probenprozess und lassen auch
die Vorstellungserfahrungen einfließen.
Konkret bedeutet das, dass wir auch Klassenstufenempfehlungen ändern, wenn der
Vorstellungsalltag anderes nahelegt. Aber
Sie kennen Ihre Schüler am besten: Nutzen
Sie die öffentlichen Hauptproben oder
sichten Sie vorab die Vorstellungen, dann
finden Sie sicher die passende Inszenierung
für Ihre Schüler!
Was muss beim Theaterbesuch alles
beachtet werden?
Dazu finden Sie den Theater-Knigge sowohl
für Sie als auch für Ihre Schüler auf den
nächsten Seiten zum Ausschneiden und
Kopieren.
37
THEATER-KNIGGE FÜR LEHRER
THEATER-KNIGGE FÜR SCHÜLER
Liebe LehrerInnen,
Liebe SchülerInnen,
wir freuen uns auf Ihren Besuch im
Nationaltheater und wünschen Ihnen und
Ihren Schülern eine spannende, unterhaltsame und anregende Vorstellung. Damit der
Theaterbesuch für alle ein angenehmes und
schönes Erlebnis wird, hier einige Hinweise
und unsere Bitte um Ihre Mithilfe:
Für den Vorstellungsbesuch mit ihren
Klassen erhalten Sie kostenfreie Dienstkarten. Dafür bitten wir Sie, Ihrer Aufsichtspflicht vor, während und nach der
Vorstellung nachzukommen und im Falle
einer Störung für Ruhe zu sorgen (unabhängig vom Alter Ihrer Schüler). Setzten Sie
sich bitte entsprechend zu Ihren Schülern.
Wir empfehlen eine rechtzeitige Ankunft
im Theater, ca. 20 – 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn. So ist genügend Zeit für
die Garderobe und den Toilettengang aller
Schüler. Bitte helfen Sie den Kollegen an der
Garderobe bei der Koordination der Jackenund Rucksack-Abgabe Ihrer Gruppe. Die
Garderobe ist kostenfrei.
Thematische Anregungen zur Vor- und
Nachbereitung eines Vorstellungsbesuches können Sie unseren Programmheften
und den Materialsammlungen entnehmen.
Fragen Sie diese gerne bei uns an!
38
Ein Umtausch oder eine Rückgabe von
gekauften Karten ist nicht möglich. Für Vorstellungen von Opern, Schauspiel und Ballett
können Eintrittskarten bis zu drei Tagen vor
der Veranstaltung gegen eine Gebühr von
5 € pro Karte zurückgenommen oder umgetauscht werden. Die Auszahlung ist nur in
Form eines Gutscheins möglich. Ersatz für
verfallene Karten wird nicht geleistet.
Für unsere Vormittagsvorstellungen im
Opernhaus und Schauspielhaus können einzelne! Karten direkt am Tag der Vorstellung,
vor Vorstellungsbeginn, an der Theaterkasse
zurückgegeben werden.
Bei Vorstellungen im Jungen Nationaltheater können die Karten direkt am Vorstellungstag gekauft werden.
Wir bitten Sie, mit Ihren Schülern den
Theater-Knigge für Schüler gemeinsam zu
besprechen und auszuteilen.
Schalten auch Sie Ihr Mobiltelefon/Smartphone während der Vorstellung ganz aus.
So können wir gemeinsam Störungen
vermeiden.
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Maren Rottler Tel. 0621 1680 389
E-Mail maren.rottler@mannheim.de.
wir freuen uns auf euren Besuch im
­Nationaltheater und wünschen euch eine
spannende, unterhaltsame und anregende
Vorstellung. Damit der Theaterbesuch für
alle (Mitschüler, andere Zuschauer, Darsteller auf der Bühne) ein angenehmes und
schönes Erlebnis wird, findet ihr hier eure
Theaterbesuch-Checkliste:
Vor der Vorstellung:
 r
echtzeitig im Theater, ca. 20 – 30
Minuten vor Vorstellungsbeginn
Wir sind werbefrei und fangen daher
pünktlich an. Ein Nacheinlass ist in der
Regel nicht möglich.
 E
intrittskarte und Schülerausweis
griffbereit
 Jacken, Mäntel, Rucksäcke und größere
Taschen an der Garderobe abgegeben/im
Garderobenschrank abgegeben
Kostenlos!
 M
obiltelefon/Smartphone ausgeschaltet,
ganz aus, wirklich aus – nicht nur lautlos,
OK, ist aus!
So wird die Bühnentechnik nicht von möglichen Signalen gestört und ihr könnt euch
vollkommen auf das Bühnengeschehen
konzentrieren. Außerdem irritiert ihr keine
anderen Zuschauer und die Künstler auf
der Bühne, die in dem sonst dunklen Publikumsraum Gesichter aufleuchten sehen.
 T
oilettengang vor Vorstellungsbeginn
erledigt
Der nächste WC-Gang ist wieder am Ende
der Vorstellung oder in der offiziellen
Pause bei längeren Stücken möglich.
Theater ist live, d. h. die Künstler stehen
für euch auf der Bühne. Theater entsteht
im Moment jeder Aufführung immer wieder
neu und bezieht seinen Reiz nicht zuletzt
aus der Wechselwirkung von Bühne und
Zuschauerraum, also von den Darstellern und euch. Daher ist ein respektvoller
Umgang gegenüber den Künstlern und
anderen Zuschauern absolut notwendig für
ein tolles Theatererlebnis.
Kurz vor Vorstellungsbeginn bis zum Ende:
 P
rivatgespräche eingestellt
 H
andy klingelt nicht – ist ja
ausgeschaltet
 M
P3-Musik-Player, Schlüssel und andere
raschelnde Dinge weggepackt
 k
ein Essen und Trinken im Zuschauerraum
Das Essen und Trinken ist während
unserer Vorstellungen wirklich nicht
gestattet!
 w
enn gefallen: Szenen- und
Schlussapplaus
Viel Spaß wünscht euch euer
Nationaltheater Mannheim!
39
BILDNACHWEIS
Umschlag: Emilia Galotti (Schauspiel), Foto: Hans Jörg Michel · S. 4: GOLD (Junge Oper), Foto: Christian Kleiner · S. 7: Der unsichtbare Vater (Junge Oper), Foto: Christian Kleiner · S. 8: Zaubermühle (UA)
(Schnawwl), Foto: Christian Kleiner · S. 11: Der Schattenjunge (Schnawwl), Foto: Christian Kleiner · S. 12: Viel Lärm um nichts (Schauspiel), Foto: Hans Jörg Michel · S. 17: Homo faber (Schauspiel), Foto:
Hans Jörg Michel · S. 20: Alceste (Oper), Foto: Hans Jörg Michel · S. 23: Frida Kahlo (Ballett), Foto: Hans
Jörg Michel · S. 24: Die Zaubermühle (UA) (Schnawwl), Foto: Christian Kleiner · S. 25: Solopoly (Junge
Oper), Foto: Christian Kleiner · S. 26: 2 Gents (UA) (Ballett), Foto: Hans Jörg Michel · S. 28: Siegfried
(Oper), Foto: Hans Jörg Michel · S. 30: denn sie wissen nicht, was sie tun (Junger Tanz), Probenfoto:
Niranh Theman · S. 36: Peter Pan (Schauspiel/Schnawwl), Foto: Christian Kleiner
Sämtliche personenbezogenen Bezeichnungen, die in dieser Publikation im Maskulin verwendet werden,
sind geschlechtsneutral zu verstehen. Gemeint sind alle Geschlechter.
IMPRESSUM
Herausgeber Nationaltheater Mannheim
Intendantin Schnawwl Andrea Gronemeyer
Intendant Oper Prof. Dr. Klaus-Peter Kehr
Intendant Schauspiel Burkhard C. Kosminski
Intendant Ballett Kevin O’Day
Geschäftsführender Intendant Dr. Ralf Klöter
Redaktionsleitung Maren Rottler
Redaktion Marketing und Dramaturgie
Gestaltung Michael J. Böhm
Anzeigen Anita Kerzmann (Leitung), Linda von Zabienski
Druck Asterion Germany GmbH, Rüsselsheim
Stand 20. Mai 2015 · Änderungen vorbehalten
Mobile Services.
Alles aus einer Hand!
Informationen hierzu sowie alle Apps finden Sie auch unter
www.rnv-online.de/service/mobile-services
Das Nationaltheater Mannheim, Eigenbetrieb der Stadt Mannheim, wird gefördert durch
Weitere Informationen zur rnv finden Sie unter www.rnv-online.de
oder auf Facebook, Twitter und YouTube.
40
Wir stecken
überall unsere
Nase rein.
Die Innovationskraft ist zentral für die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens. Deshalb arbeiten wir als nachhaltig ausgerichtetes Energieunternehmen an Lösungen zukunftsfähiger Energieversorgung, insbesondere im
Bereich erneuerbare Energien. Mehr unter www.mvv-energie.de/nachhaltigkeit
4
WWW.NATIONALTHEATER-MANNHEIM.DE
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

Erstellen Lernkarten