Document

Werbung
U. Albrecht BC1
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
1. Überblick
2. Stoffwechselquellen
für Acetyl-Coenzym A
3. Enzyme des CitronensäureCyclus
4. Regulation des Citronensäure-Cyclus
5. Amphibole Natur des
Citronensäure-Cyclus
U. Albrecht BC1
1. Überblick
Der Citronensäure-Cyclus kommt in Eukaryonten und Prokaryonten vor.
Wird auch Tricarbonsäure-Cyclus (TCA-Cyclus) oder Krebs-Cyclus genannt.
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Die Acetylgruppe eines Acetyl-CoA-Moleküls wird zu 2 Molekülen
CO2 oxidiert und die Energie wird gespeichert um später ATP zu
Erzeugen.
Reaktionen
8 Enzyme -> es entstehen:
2 CO2
3 NADH -> in oxidative Phosph.
1 FADH2-> „
„
„
1 GTP
U. Albrecht BC1
Tertiärer Alkohol -> schwer
oxidierbar
Voet Biochemistry 3e Page 766
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Oxalacetat wird regeneriert -> unendliche
Zahl von Acetylgruppen
Kann mit einem
Oxalacetat
Oxidiert werden.
Sekundärer
Alkohol ->
leichter oxidierb.
U. Albrecht BC1
2. Stoffwechselquellen für Acetyl-Coenzym A
Thioester
KohlenhydratFettsäurenAminosäurenabbau
Energiereiche Bindung
Amidbindung
Voet Biochemistry 3e Page 768
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Vitamin
Chemische Struktur von Acetyl-Coenzym A
A. Pyruvat-Dehydrogenase-Multienzymkomplex
U. Albrecht BC1
Pyruvat Vorstufe von Acetyl-CoA. Multienzymkomplex Pyruvate decarboxylase multienzym
Complex (PDC) katalysiert.
Multienzymkomplex= nicht kovalent assoziierte Enzyme die 2 or mehr sequentielle Reaktionen
katalysieren.
Komplex in E. coli beschrieben.
PDC Enzyme:
Voet Biochemistry 3e Page 769
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Pyruvate dehydrogenase (E1)
Dihydrolipoyl transacetylase (E2)
Dihydrolipoyl dehydrogenase (E3)
intact complex
“core” complex
U. Albrecht BC1
Structural organization of the E. coli PDC.
Voet Biochemistry 3e Page 769
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
E2 core
24 subunits
E1
E3
Combined 60 subunit
complex
U. Albrecht BC1
Voet Biochemistry 3e Page 769
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Comparison of the X-ray structures of the dihydrolipoyl transacetylase (E2) cores of PDCs
The cubic Azobacter vinelandii
E2 core.
The dodecahedral
B. stearothermophilus E2 core.
Gram-negative Bakterien
Gram-positive Bakterien und
Eukaryontische Mitochondrien (20 E2
trimere, 30 E1 tetramere, 12 E3 dimere
Mitochondrien von Gram-Positiven ? Mit. Haben aber doppelmembran Wie gram-negative.->
Sequenzvergleiche Ricketsia prowazekii (typhus) -> gram neg. aber dodecahedral
U. Albrecht BC1
Multienzymkomlexe sind katalytisch effizient
1. Enzymatische Reaktionsraten sind limitiert durch die Frequenz
mit der das Substrat mit dem Enzym kollidiert.
In einem Multienzymkomplex wird die Diffusion zwischen den
aktiven Zentren minimiert -> Ratenverbesserung
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
2. Kanalisierung metabolischer Zwischenprodukte wird möglich ->
Verringerung von Nebenreaktionen.
3. Reaktionen können koordiniert kontrolliert werden.
U. Albrecht BC1
Acetyl-CoA Bildung geschieht in 5 Schritten
Voet Biochemistry 3e Page 770
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Pyruvate + CoA + NAD+ -> acetyl-CoA + CO2 + NADH
The five reactions of the PDC.
U. Albrecht BC1
Voet Biochemistry 3e Page 771
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
The Coenzymes and Prosthetic Groups of Pyruvate Dehydrogenase.
Reaktion 1
Reaktion 2
Reaktion 4
Reaktion 3
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
wrong goes
to reaction 2
Reaktion 5
Voet Biochemistry 3e Page 771
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
U. Albrecht BC1
Struktur von Lipoamid
Der Lipolysyl-Arm befördert die Zwischenprodukte von einer Untereinheit des Enzyms zur nächsten
Wie werden Zwischenprodukte von einem Enzym zum nächsten
weitergegeben?
Liposylyl-Arm wie eine Liane -> schwingt von E1 nach E3
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
E2 Lianen schwingen auch gegeneinander -> gegenseitige Acetylierung
-> Jede E1 UE kann
nehrere E2 UE
acetylieren
und jede E3 UE
kann mehrere
E2 reoxidieren.
U. Albrecht BC1
Voet Biochemistry 3e Page 773
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Die Struktur von E2 der PDC
Domain structure of the dihydrolipoyl transacetylase (E2) subunit of the PDC.
U. Albrecht BC1
Coenzym A
Voet Biochemistry 3e Page 773
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
lipoamid
X-Ray structure of a trimer of A. vinelandii dihydrolipoyl transacetylase (E2)
catalytic domains.
U. Albrecht BC1
Voet Biochemistry 3e Page 773
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Lys Seitenkette zu welcher die Lipoylgruppe gebunden wird ist in einem type
1 β turn.
The NMR structure of the A. vinelandii dihydrolipoyl transacetylase (E2)
lipoyl domain.
U. Albrecht BC1
Voet Biochemistry 3e Page 773
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Bindungstellen für E1 und E3
The NMR structure of the peripheral subunit-binding domain from B.
stearothermophilus E2.
U. Albrecht BC1
E1
E2
Voet Biochemistry 3e Page 774
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
E2 catalytic domain
- E1 binding d.
E3
Electron microscopy–based
images of the bovine kidney
pyruvate dehydrogenase
complex at ~35 Å resolution.
Arsenverbindungen sind giftig weil sie Lipoamid maskieren
U. Albrecht BC1
Arsenverbindungen sind toxisch da
sie kovalente Verbindungen mit
Sulfhydrylgruppen eingehen können.
-> Inaktivierung lipoamidhaltiger Enzyme
Pyruvat-Dehydrogenase
α-Ketoglutarat-Dehydrogenase
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
-> Unterbrechung der Atmung
Organische Arsenvergiftungen toxischer für Mikroorganismen als für den Menschen
-> zu Beginn des 20. Jahrhunderts Syphilis-Behandlung und TrypanosomenBehandlung
-> = erste Antibiotika, aber schwere Nebenwirkungen.
Anektote Napoleon: Arsen in Haar -> Vergiftet? - grüne Tapeten mit Pigment KupferArsenat (CuHAsO4) .-> in feuchtheissem Klima -> Pilze konvertieren dies zu Trimethyl
Arsin ((CH3)3As) welches flüchtig und sehr giftig ist.
U. Albrecht BC1
Die Struktur von E1
Neben PDC noch andere sehr ähnliche Multienzymkomplexe:
α-Ketoglutarat dehydrogenase Komplex (Reaktion 4 im Citrat Zyklus)
Verzweigte Ketten α-ketosäure dehydrogenase Komplex (degradation von Ile, Leu und Val)
Alle in Familie von 2-Ketosäure Dehydrogenase mit gleichem E3 enzym und spezifischen E1 und E2
Struktur jedoch bei allen ähnlich.
α-Untereinheiten
β-Untereineheiten
Voet Biochemistry 3e Page 776
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
TPP cofaktoren an Bindungsstelle von Untereinheiten.
X-Ray structure of E1 from P. putida branched-chain α-keto acid
dehydrogenase. (a) The α2β2 heterotetrameric protein.
Voet Biochemistry 3e Page 776
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
U. Albrecht BC1
X-Ray structure of E1 from P. putida branched-chain α-keto acid
dehydrogenase. (b) A surface diagram of the active site region.
U. Albrecht BC1
B. Mechanismus der Dihydrolipoyl Dehydrogenaase (E3)
2 electron acceptor sites:
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Fad and disulfid bond
U. Albrecht BC1
Röntgenstruktur von Dihydrolipoamid Dehydrogenase
2 Subunits
Interface Domäne
Zentral Domäne
NAD+
Voet Biochemistry 3e Page 777
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
FAD
NAD+ Bindungsdomäne
FAD Bindungsdomäne
X-Ray structure of dihydrolipoamide dehydrogenase (E3) from P. putida in
complex with FAD and NAD+. (a) The homodimeric enzyme.
Voet Biochemistry 3e Page 777
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
U. Albrecht BC1
X-Ray structure of dihydrolipoamide dehydrogenase (E3) from P. putida in
complex with FAD and NAD+. (b) The enzyme’s active site region.
Katalytischer Reaktionszyklus der Dihydrolipoyl Dehydrogenase
Voet Biochemistry 3e Page 778
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
2
substrates
U. Albrecht BC1
Charge
Transfer
complex
U. Albrecht BC1
Charge Transfer Complex
FAD
S
Voet Biochemistry 3e Page 780
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
NAD+
The complex of the flavin ring, the nicotinamide ring, and
the side chain of Cys 63 observed in the X-ray structure of
human erythrocyte glutathione reductase (very similar to
Dihydrolipoyl dehydrogenase).
The reaction transferring an electron pair from dihydrolipoyl
dehydrogenase’s redox-active disulfide in its reduced form to the
enzyme’s bound flavin ring.
U. Albrecht BC1
C. Kontrolle der Pyruvat-Dehydrogenase
A) Kontrolle durch Produktinhibition
Voet Biochemistry 3e Page 781
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
PDC reguliert den Eintritt von aus Kohlenhydraten stammenden Acetyleinheiten
In Citronesäure Cyclus.
E1 irreversibler Schritt -> genaue Regulation da sonst keine anderen Wege zur
Synthese von Acetyl-CoA in Säugern.
Produkt Inhibition: NADH und Acetyl-CoA treiben die reversiblen Reaktionen E2 und
E3.
U. Albrecht BC1
B) Kontrolle durch Phosphorylierung und Dephosphorylierung
Voet Biochemistry 3e Page 781
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Phospohatase und Kinase
Phospohorylierung eines
Ser Restes in E1
3. Enzyme des Citronensäure-Cyclus
U. Albrecht BC1
A. Citrat-Synthase
Kondensation von Acetyl-CoA mit Oxalacetat. -> Induced Fit Enzym, sequenzieller Mechanism.
Oxalacetat bindet zuerst -> Konformationsänderung -> Aectyl-CoA bindet.
Voet Biochemistry 3e Page 782
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Oxalacetat
Bindungsstelle
Conformational changes in citrate
synthase. (a) Space-filling drawing
showing citrate synthase in the open
conformation.
Conformational changes in citrate
synthase. (b) Space-filling drawing
showing citrate synthase in the closed,
substrate-binding conformation.
Mechanismus und Stereochemie der Citrat-Synthase Reaktion
U. Albrecht BC1
Voet Biochemistry 3e Page 783
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Aldol-Claisen-Esterkondensation in 3 Schritten
U. Albrecht BC1
B. Aconitase
Voet Biochemistry 3e Page 784
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Aconitase katalysiert die reversible Isomerisierung von Citrat und Isocitrat mit cis-Aconitat als
Zwischenprodukt.
U. Albrecht BC1
Fluorocitrat hemmt Aconitase
Fluoroacetat sehr giftig (LD50 bei Ratten=
0.2 mg/kg Körpergewicht)
Kommt in Blättern bestimmter Pflanzen
Aus Afrika, Australien und Südamerika vor.
Selbst keine toxische Wirkkung wird aber
In den Zellen umgewandelt zu Fluorocitrat.
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Dies hemmt Aconitase spezifisch und
Inhibiert den Citrat transport durch die
Mitochondrienmembran.
U. Albrecht BC1
C. NAD+ -abhängige Isocitrat-Dehydrogenase
Isocitrat-Dehydrogenase katalysiert die oxidative Decarboxylierung von Isocitrat zu α-Ketoglutarat,
Wobei erstmalig im Citronensäure-Cyclus CO2 und NADH gebildet wird.
Voet Biochemistry 3e Page 785
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
In Säugern 2 verschiedene Formen: 1) Citronensäure-Cyclus Enzym in Mitocheondrien, NAD+ als
Coenzym.
2) in Mitochondrien und Cytosol, NADP+ als Coenzym.
= sek. Alkohol
= Keton
Konnte noch nicht bewiesen werden
U. Albrecht BC1
D. α-Ketoglutarat-Dehydrogenase
α-Ketoglutarat-Dehydrogenase katalysiert
die oxidative Decarboxylierung einer
α-Ketocarbonsäure, wodurch das zweite
CO2 und das zweite NADH des CitronenSäure-Cyclus grei werden.
Reaktion ähnlich der von Pyruvat-Dehydrogenase-Multienzymkomplex.
3 Untereinheiten:
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
α-Ketoglutarat-Dehydrogenase (E1)
Dihydrolipoyl-Transsuccinylase (E2)
Dihydrolipoyl-Dehydrogenase (E3)
E3 ist identisch mit E3 von PDC.
U. Albrecht BC1
E. Succinyl-CoA-Synthase
Hydrolysiert die energiereiche Verbindung Succinyl-CoA unter Kopplung an die Synthese eines
Energiereichen Nucleosidtriphospphates.
In Säugern -> GTP, in Pflanzen ATP.
Beachte: Enzymnahmen können auch die Rückreaktionen benennen (wie hier).
Voet Biochemistry 3e Page 787
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Durch Succinyl-CoA-Synthase katalysierte Reaktionen:
Bildung eines succinyl phosphates, ein “high-energy” mixed anhydride.
Voet Biochemistry 3e Page 787
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
U. Albrecht BC1
Formation of phosphoryl–His, a “high-energy” intermediate.
U. Albrecht BC1
Voet Biochemistry 3e Page 787
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Transfer of the phosphoryl group to GDP, forming GTP.
GTP Bildung äquivalent zu ATP Bildung da ineinander umwandelbar.
GTP + ADP
GDP + ATP freie Enthalpie = 0
U. Albrecht BC1
F. Succinat-Dehydrogenase
Dehydrierung von Succinat zu Fumarat
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Enzym gehemmt durch Malonat (ein C
atom weniger als Succinat).
U. Albrecht BC1
FAD ist kovalent an die Succinat-Dehydrogenase gebunden
Normalerweise FAD nicht kovalent in Enzymen Gebunden
Aber in Succinat dehydrogenase schon -> Problem:Wie wird
FADH2 reoxidiert damit Enzym wieder funktionieren kann?
Voet Biochemistry 3e Page 787
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Das Enzym wird über die Elektronentransportkette reoxidiert.
Einziges and innere Mitochondrienmembran gebundenes
Enzym des Citronensäure-Cyclus
-> Auch als Complex II der Oxidationskette bekannt.
Reoxidiert durch Coenzym Q
U. Albrecht BC1
G. Fumarase
Voet Biochemistry 3e Page 788
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Es ist nicht klar ob der
Mechanismus über ein
Carbanion oder einen
Carbokation ÜbergangsZustand geht.
U. Albrecht BC1
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
H. Malat-Dehydrogenase
Regeneration von Oxalacetat
U. Albrecht BC1
4. Regulation des Citronensäure-Cyclus
Diese Enzyme
arbeiten weit weg
vom Gleichgewichtszustand unter
natürlichen
Bedingungen ->
Voet Biochemistry 3e
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Diese Enzyme bestimmen Geschw.
des Citratzyklus
->
Kontrollpunkte
U. Albrecht BC1
Regulation durch:
1) Verfügbarkeit der Substrate
2) Produkthemmung
3) Hemmung durch Zwischenprodukte
Da Sauerstoffverbrauch, NADH Reoxidation und ATP-Produktion eng
miteinander gekopplet sind, muss der
Citronensäure-Cyclus über Rückkopplungsmechanismen, die seine
NADH-Produktion auf den EnergiverBrauch abstimmen, reguliert werden.
Voet Biochemistry 3e Page 791
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
Wichtigste Regulatoren:
-) Acetyl-CoA, Oxalacetat, NADH
+) ADP, Ca2+
Keine komplizierte Regulation über
Hormone (vrgl. Glykogenabbau), da
Keine Speicherstoffe gebildet werden.
Produkte kurzfristig direkt an Atmung
gekoppelt.
5. Amphibole Natur des Citronensäure-Cyclus
U. Albrecht BC1
1. Glucose-Biosynthese
2. Lipid-Biosynthese
3. Aminosäure-Biosynthese
Voet Biochemistry 3e Page 793
© 2004 John Wiley & Sons, Inc.
4. Porphyrin-Biosynthese
5. Oxidation von Aminosäuren
Herunterladen
Explore flashcards