NEXUS.MedFolio® das medizinisch klinische Informationssystem

advertisement
NEXUS.MedFolio ®
das medizinisch klinische
Informationssystem
„In NEXUS.MedFolio ® stehen der Patient und
die medizinischen Abläufe an erster Stelle.“
Ralf Gropengießer,
Vorstandsvorsitzender NEXUS AG
Medizin und Pflege im Mittelpunkt der
Krankenhaus-Informationssysteme.
Erst seit relativ kurzer Zeit wird im Gesundheitswesen von einer patientenorientierten Betreuung und Versorgung gesprochen. Gleichzeitig wird die
Erkenntnis, dass jedes Krankenhaus ein Unternehmen mit dem alleinigen Ziel der
medizinischen Betreuung und Versorgung der Patienten sein muss, mehr und
mehr zur Selbstverständlichkeit.
Dies hat einen grundlegenden Bedeutungswandel der Informations- und
Kommunikationssysteme im Krankenhaus und im gesamten Gesundheitswesen
zur Folge:
Während das Administrationssystem in erster Linie der betriebswirtschaftlichen
Führung und Steuerung des Unternehmens „Krankenhaus“ dient, wird die
lückenlose Abbildung der medizinischen und pflegerischen Prozesse – mit allen
dazu erforderlichen und mit allen dabei anfallenden multimedialen Informationen
– zur Voraussetzung für optimale Qualität und Produktivität. Diese Aufgabe können
nur moderne medizinisch-klinische Informationssysteme wie NEXUS.MedFolio ®
übernehmen.
Ralf Gropengießer,
Vorstandsvorsitzender
NEXUS AG
01
Parallel zu dieser Entwicklung vollzieht sich ein bedeutender Umbruch im
Gesundheitswesen – nicht nur in Deutschland, sondern auch auf europäischer
Ebene: Die sektorale und voneinander abgeschottete Gliederung der verschiedenen Gesundheitsbereiche bricht auf, es kommt zu einer Verzahnung der
Anwendungen. Am Ende dieser Entwicklung werden die Verschmelzung des
stationären Bereiches mit dem ambulanten Bereich und die sektorübergreifende
medizinische Versorgung und Betreuung der Patienten stehen.
Für die Informationstechnologie bedeutet das:
Aus der Kombination von administrativen und medizinisch-klinischen Informationssystemen entsteht eine neue, eigenständige Systemgeneration. Sie wird
nicht nur alle Elemente der o.g. heutigen Systeme enthalten, sondern darüber
hinaus vor allem auch die Möglichkeit zum regionalen, nationalen und wahrscheinlich auch internationalen patientenorientierten Informationstransfer. Dies
wird folglich eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Telemedizin sein. Die
daraus resultierende Wechselwirkung zwischen der Telemedizin und patientenorientierten Informationssystemen wird alle in diesem Umfeld tätigen und
engagierten Unternehmen, Institutionen und Fachleute wie auch die Anwender
und Nutzer in den kommenden Jahren zunehmend fordern.
02
NEXUS.MedFolio ® – die Antwort.
Über
das visionäre Ziel der IT-Anwendungen, das papier- und filmlose, in
umfassende Gesundheitsnetze eingebundene Krankenhaus sind sich die Experten
einig. Medizinische und administrative Entscheidungsträger, die heute InvestitionsEntscheidungen treffen müssen, stehen aber immer wieder vor zwei entscheidenden Fragen: Welches ist der richtige Weg in die digitale Zukunft? Wann und
in welchem Bereich sollte der individuelle Einstieg erfolgen?
Unsere Antwort ist NEXUS.MedFolio ® : Basierend auf einer einheitlichen
Systemarchitektur und einem zukunftsweisenden Datenbankkonzept – beides in
„Wir setzen mit NEXUS.MedFolio®
engster Zusammenarbeit mit Anwendern entwickelt – ist NEXUS.MedFolio ® eine
konsequent auf die Nutzung
offene, flexible Anwendungsplattform, die alle Elemente für ein umfassendes
bewährter Technologien.
Informationsmanagement enthält. Die Modularität und Skalierbarkeit von
Das modulare Gesamtkonzept
ermöglicht jedem Krankenhaus
NEXUS.MedFolio ® ermöglicht bzw. unterstützt die individuelle Vorgehensweise
einen individuellen Weg bei
der Kliniken und bietet zahlreiche Möglichkeiten:
der digitalen medizinischen
Dokumentation.“
Stefan Burkart,
Vorstand Vertrieb
NEXUS AG
Workflow und Kommunikation
Multimediale medizinische und pflegerische Dokumentation
Digitale Patientenakte
Kurz- und Langzeitarchivierung
Termin- und Ressourcenmanagement
Integration unterschiedlicher medizinischer Systeme und Geräte
03
NEXUS.MedFolio
®
bietet eine permanente, aufgabengerechte und umfassende
Informationsversorgung für alle am Behandlungsprozess Beteiligten. Damit erfährt
das Konzept „Managed Care“ – u.a. in der Zusammenführung medizinischer und
ökonomischer Verantwortung durch ein entsprechendes Netz- und Datenmanagement – eine Umsetzung, die eine volle Integration der Prämedizin, der klinischen
und pflegerischen Behandlung sowie einer Rehabilitation und Anschlussbehandlung ermöglicht.
„NEXUS.MedFolio ® hat sich
NEXUS.MedFolio ® kann schrittweise im Routinebetrieb eingesetzt werden – als
Abteilungssystem genauso wie als klinikweites Informationssystem. Für den
nahtlos in unsere Systemlandschaft integriert und kommuniziert mit allen Subsystemen.
Klinikverbund kann mit NEXUS.MedFolio ® ein Gesamtsystem realisiert werden,
So ist der Grundstein für eine
das alle Daten und Bilder übergeordnet verwaltet. In Gesundheitsnetzen dient
klinikweite Lösung gelegt.
NEXUS.MedFolio ® als Technologieträger, d.h. es können, je nach Aufgabenstellung,
NEXUS hat unsere Erwartungen
an Produkt und Dienstleistungen
eine Vielzahl unterschiedlichster medizinischer und administrativer Informations-
voll erfüllt.“
systeme integriert werden, so z.B. KIS-Systeme, Notfall- und Forschungsdaten-
Dr. med. Guido A. Zäch,
banken oder Praxisnetze im Bereich niedergelassener Ärzte.
Chefarzt Paraplegiker-Zentrum
Nottwil/Luzern, Schweiz
Einweisung
durch Arzt
Notfalleinlieferung
Diagnose
NEXUS.MedFolio ®
Ambulante
Pflege
Nachbehandlung
Therapievorbereitung
Stationäre
Versorgung
Therapie
04
NEXUS.MedFolio ® – wächst mit.
Z iel der Entwicklung von NEXUS.MedFolio
®
ist es, dem Anwender ein flexibles
Instrument zur lückenlosen Abbildung und Optimierung der bestehenden medizinischen Arbeitsprozesse an die Hand zu geben. Diese Flexibilität wird durch
ein modernes, modulares Konzept auf Client-Ser ver-Basis erreicht, in dem alle
Komponenten auf hohe Parametrisierbarkeit und Offenheit ausgelegt sind. So
können auch weitergehende gesetzliche Anforderungen direkt in die Entwicklung
einfließen. Spezifische Wünsche der Anwender lassen sich schnell und ohne
zusätzliche Programmierung umsetzen. Durch die strikte Einhaltung von
Standards bei den Schnittstellen und den Benutzeroberflächen sowie durch die
„NEXUS.MedFolio ® wurde als
flexible Kommunikationsplattform konzipiert. Es enthält alle
Möglichkeit der Portabilität auf alle wichtigen Systeme fügt sich NEXUS.MedFolio ®
lückenlos in bestehende heterogene Systemumgebungen ein. Die Kombination
Funktionen für die Kommunika-
aus Langzeitarchiv, elektronischer Patientenakte, Workflow- und Ressourcen-
tion und Steuerung der Arbeits-
management ergibt in ihrer Gesamtheit ein System, das alle Belange des medizi-
abläufe sowie für die Verteilung
und Verwaltung der Datenbe-
nischen Alltags abdeckt und den Arbeitsaufwand des medizinischen Personals
stände und Archive. Besonderen
reduziert. Durch die direkte Datenübernahme von medizinischen Geräten und
Wert legen wir auf die nahtlose
Subsystemen unterschiedlichster Art stehen alle relevanten Daten in kürzester
Integration datengebender
Medizingeräte.“
Zeit an jedem Arbeitsplatz im Krankenhaus zur Verfügung.
Edgar Kuner,
Leiter Entwicklung NEXUS AG
Zusätzlich trägt unsere Entwicklung dem wachsenden Kommunikationsbedarf
zwischen Kliniken und externen Partnern durch die Integration der Web-Technologie Rechnung. Schon heute werden auf Basis von NEXUS.MedFolio ® Kliniknetze
„Die hohe Anpasungsfähigkeit
und Gesundheitsnetze konzipiert und realisiert.
von NEXUS.MedFolio ® macht
eine Gesamtlösung für die
Klinik überhaupt erst möglich.“
Michael Ziegler,
Leiter Informatik und
Die Flexibilität und Modularität von NEXUS.MedFolio ® eröffnet vielfältige
Möglichkeiten der individuellen, anforderungsspezifischen Systemplanung und
Systemeinführung. Je nach Bedarf können die Module zeitlich variabel imple-
Organisation Stadtspital Triemli,
mentiert werden. So kann etwa mit der Auflösung der konventionellen Archive
Zürich, Schweiz
begonnen werden. Die nachfolgende Abbildung der Kommunikation sowie die
Übernahme der Massendaten wie Laborwerte, Befunde usw., führt rasch zu einer
hohen Systemattraktivität und Akzeptanz bei den Benutzern. Anschließend
werden die abteilungsspezifischen Dokumentationsabläufe parametrisiert und
die Medizingeräte integriert.
05
NEXUS.MedFolio® ist die Plattform,
um eine Vielzahl von Insellösungen sinnvoll
miteinander zu verbinden.
06
NEXUS.MedFolio ® –
integrierte Gesamtlösungen.
Z iel
einer integrierten Gesamtlösung für den Healthcare-Bereich ist eine
vernetzte Systemwelt, in der Informationen nur einmal generiert werden, ohne
zusätzlichen Aufwand in die medizinische Dokumentation und in das Archiv
einfließen und bei Bedarf zu jeder Zeit und an jedem autorisierten Arbeitsplatz
zur Verfügung stehen. Zur Realisierung solcher Gesamtlösungen verfügt
NEXUS.MedFolio ® einerseits über spezielle Import-Tools, die Informationen aus
unterschiedlichsten medizinischen Systemen und Geräten übernehmen und
„Mit NEXUS.MedFolio ® haben
andererseits über eine große Anzahl von Standard- und Individual-Schnittstellen
wir einige für die Zukunft unserer
zur Kommunikation mit Subsystemen wie Administrations- oder Laborsystemen.
Krankenhaus-DV wichtige
Die Netzwerkfähigkeit von NEXUS.MedFolio ® ermöglicht schon heute Lösungen,
Voraussetzungen geschaffen:
Einbindung spezieller Sub-
deren Ziel ein virtueller Gesundheitsverbund ist, in dem Teilnehmer aus
systeme und Medizingeräte,
verschiedensten Bereichen des Gesundheitswesens effizient und ökonomisch
Ausbau der Wissensdatenbank
zu einem Expertensystem für
zusammenarbeiten können.
mehrere Institute, Unterstützung
der Kommunikation, z.B. für
NEXUS.MedFolio ® enthält alle Bausteine bzw. Funktionen für Kommunikation,
Tele-Fallbesprechungen mit
zuweisenden Ärzten und
Steuerung von Arbeitsabläufen, Ressourcen-Management, Dokumentation der
Kliniken.“
klinischen und pflegerischen Behandlungsschritte, Leistungserfassung und
Prof. Dr. Peter Lukas,
Archivierung.
Universität Innsbruck
„In 5 Jahren hat uns das System
nicht einmal im Stich gelassen.
Und wenn einmal ein kleineres
Problem auftrat, genügte ein
Anruf beim Support von NEXUS
und die Störung war in kürzester
Zeit behoben.“
Universitätsprofessor
Dr. Edwin Knapp,
Leiter der kardiologischen
Ambulanz der Universitätsklinik
Innsbruck
07
KIS Krankenhaus-Infor mations-System
NEXUS.MedFolio ®
Station
Belegungsdisposition
Grafische Bettendisposition
Dezentrales Patientenmanagement
Pflegedokumentation
Pflegeanamnese/planung
Pflegebericht
Pflegestandards
Klassifikationen und
Assessments
Verlaufsdokumentation
Medikation
Klinischer Verlauf
Grafische Vitalwertedokumentation
Überwachungen und
Langzeitverlauf
Medizinische
Dokumentation
Fach-/
Funktionsabteilung
Basisdokumentation
Stammdaten, Anamnese
Befundung, Verlauf
Auftragsmanagement
Auftrags- und Befundkommunikation
Leistungsnachweis
Leistungserfassung
DRG Gruppierung
Reporting/MIS
Administrativsystem
Spezialsysteme
Radiologie
Management System
RIS
PACS
Befundung
Ambulanzabrechnung
Sonderlösungen
Grafische Befundungslösungen
Schnittstellen Spezialsysteme
Wireless BedsideManagement
Patientenmanagement
Finanzbuchhaltung
Kostenrechnung
Anlagenbuchhaltung
Materialwirtschaft
Controlling
Archivierung
Non-DICOM-Archiv
DICOM-Archiv
Personal
Ter min- und Ressourcenplanung
Behandlungs- und Therapieplanung
Prozessoptimierung
08
Einblick und Überblick:
Die multimediale Patientenakte.
KG-FÜHRUNG
Ob Anamnese, OP-Bericht oder Pflegeanamnese, -planung
und -dokumentation – sämtliche Arten medizinischer Dokumentation können in den KG-Editor eingebunden werden. Spezielle
Dokumentationsbedürfnisse medizinischer Fachbereiche lassen
sich leicht integrieren.
Über „Views“ können rasch einzelne Informationen wie Untersuchungen, OP-Berichte, Diagnosen usw. aufgerufen werden.
Fertige Dokumentationsbausteine mit Struktur und Inhalt
erleichtern die tägliche Routine.
Krankengeschichte
ARCHIVINTEGRATION
Der Einsatz von NEXUS.MedFolio ® ermöglicht ein sukzessives
Hineinwachsen in ein volldigitales medizinisch-klinisches
Informationssystem. Altakten lassen sich bedarfsorientiert
übernehmen. Da alle neuen Daten digital erfasst werden und
das Altarchiv kontinuierlich abgebaut wird, lässt sich ein
sofortiger Stop des Archivwachstums erreichen.
Das digitale Archiv kennt alle modernen Eigenschaften wie
Prefetching, hierarchisches Caching und parallele Unterstützung von Datenträgern verschiedener Technologien.
Krankenhausweiter Zugriff auf Bildinformationen
ARZTBRIEF
Die vollautomatische Generierung von Arztbriefen erleichtert
auch die Erstellung von Gutachten und Berichten.
Die Basis dafür bildet die Krankengeschichte als Primärdokument. Durch vordefinierte Brief- und Formulartypen reduziert
sich der Erstellungsaufwand erheblich.
Integrierte Arztbriefschreibung
09
MEDIZINISCHE GERÄTE
Die Einbindung von medizinischen Geräten und Systemen in
den Informationsfluss erspart Arbeit und garantiert eine
korrekte Datenübernahme in die Hauptdokumentation der
Krankengeschichte.
Bilder und Messwerte von Computer-Tomografie, Magnetresonanztomografie, Sonografie, EKG, EEG, Endoskopie etc.
lassen sich digital in die Krankengeschichte einbinden.
Spezielle Editoren für Dokumente, Bilder, Biosignale usw.
erlauben eine modalitätengerechte Visualisierung und Auswertung bis hin zur 3D-Rekonstruktion.
Einbindung gescannter Dokumente
DOKUMENTE
Alle Papierdokumente werden direkt eingescannt und der
Krankengeschichte des Patienten zugeordnet.
Ein Dokumenteneditor mit flexiblen Layoutfunktionen sorgt
für eine übersichtliche Darstellung auch großer Dokumente.
OPTIONEN
Umfassende Funktionsbausteine runden NEXUS.MedFolio ®
als ideales Arbeitsmittel für die produktiven Bereiche des
VORTEILE AUF EINEN BLICK
Multimediale medizinische und
pflegerische Dokumentation
Krankenhauses ab, z. B. Terminplanung, ICD 9/10, ICPM/IKPM,
Integration unterschiedlichster
Arzneimittelkataloge, betriebliche und wissenschaftliche Aus-
medizinischer Systeme und Geräte
wertungen, Labordatenschnittstelle, KIS-Schnittstellen.
Kurz- und Langzeitarchivierung
Ressourcenmanagement
Interdisziplinär einsetzbare
Standardsoftware
Formularbasierte Darstellung
Integriertes Workflow-Management
Integrierbarer Terminplan
10
Für Termine und geordnete Abläufe
– der Terminplaner.
Für NEXUS war die Entwicklung eines integrierten Terminplaners ein logischer Schritt zur Ergänzung des medizinischklinischen Informationssystems NEXUS.MedFolio ® . Zielsetzung
waren dabei eine größtmögliche Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sowie universelle Terminbuchungsmöglichkeiten für
die
verschiedenen
NEXUS.MedFolio ®
Ressourcen.
Tatsächlich
kann
der
Terminplaner exakt an unterschiedliche
Organisationsstrukturen und an besondere Kundenwünsche
angepasst werden.
Termin- und Ressourcenplanung
PLANUNGSÜBERSICHT
In dieser Ansicht können vordefinierte, über Reiter umschaltbare Zusammenstellungen von Ressourcen (z.B. Geräte
einer Abteilung) eingeblendet werden. Zusätzlich sind die
Termine anderer Ressourcen (z.B.Termine eines Patienten) in
einem flexibel erweiterbaren Terminplan-Fenster darstellbar.
Durch diese Anordnung gewinnt der Benutzer rasch einen
Überblick über die Terminsituation von Geräten, Räumen usw.
– bei gleichzeitiger, flexibler Gegenüberstellung von Patiententerminen.
Gebuchte
Termine
sind
als
farbige
Balken
dargestellt. Für neu zu buchende Termine wird einfach ein
Arbeitslisten innerhalb des Workflows
Balken „aufgezogen“. Zusätzliche Informationen können über
eine Erfassungsmaske eingegeben werden.
TERMINBUCH
Das Terminbuch zeigt die Termine einer Gruppe von
Ressourcen für einzelne oder aufeinander folgende Tage. Für
jeden Termin werden Patientenname oder weitere Informationen
direkt angezeigt.
F ü r d i e r a s c h e P l a n u n g v o n Te r m i n e n k ö n n e n i n d i e s e r
Ansicht beliebige Buchungsraster definiert sein, in die man
Patiententermine direkt durch drag & drop buchen kann.
Terminlisten
11
TERMINPLÄNE – GANZ NACH BEDARF UND WUNSCH
Für Ihre Arbeit mit dem Terminplaner können Sie wählen
zwischen Planungsübersicht, Terminbuch, Auslastungsübersicht und Terminlisten.
Die Balkendiagramme sind die Hauptansicht des Terminplaners.
In der Auslastungsübersicht wird das Ausmaß der bereits
verbuchten Zeitabschnitte einer Ressource dargestellt, und
für die effiziente Unterstützung der täglichen Arbeit stehen
Terminübersichten in Listenform zur Verfügung.
Auslastungsübersicht
AUSLASTUNGSÜBERSICHT
Die Auslastungsübersicht zeigt für die Ressourcen das
Verhältnis der bereits verbuchten Zeitspanne zur insgesamt
verfügbaren Zeit pro Tag. Die Auslastung wird als Balken
dargestellt, dessen Länge der prozentualen Belegung der
Ressource entspricht. Die Balkenfarbe wechselt je nach
eingestellten Schwellwerten zwischen Blau für geringe, Gelb
für mittlere und Rot für hohe Auslastung.
DIE WICHTIGSTEN VORTEILE
Umfangreiche Suchmöglichkeiten nach
gebuchten oder freien Terminen
TERMINLISTEN
Neben der graphischen Darstellung von Terminen können
Datensicherheit durch rollenorientiertes
Berechtigungssystem
verschiedene Terminlisten auf einfache Weise erstellt und
Lesender, schreibender oder administrati-
ausgedruckt werden. Die Listenerstellung ist für einzelne
ver Zugriff auf Ressourcen
oder mehrere Ressourcen gleichzeitig möglich. Der gewünschte
Orientierung durch Datumseingabe,
Blättern oder Datumsauswahl
Datums- und Zeitbereich für die Erstellung von Terminlisten
Einfache Administration und flexible
ist frei definierbar, Terminauswertungen – auch retrospektiv –
Anpassungsmöglichkeiten
können schnell und einfach erstellt werden.
12
Alles übersichtlich und jederzeit
abrufbar – das Archiv.
Für den Bereich der Langzeitarchivierung bietet NEXUS mit
NEXUS.MedFolio ® Archiv eine effektive, wirtschaftliche Systemlösung, mit der sich innerhalb kürzester Zeit nicht nur
entsprechende Einsparungspotenziale, sondern auch Effizienzsteigerungen und Qualitätsverbesserungen realisieren lassen.
ERFASSEN UND ARCHIVIEREN
Papierdokumente werden durch Einscannen erfasst. Sie
können sowohl direkt bei der Erfassung als auch nachträglich
indiziert werden. Die komfortable Scan-Software „FIT“ mit
Elektronisches Archiv
moderner, individuell zu gestaltender Benutzeroberfläche
unterstützt Scanner aller Leistungsklassen. Es können einseitige und mehrseitige Dokumente eingescannt werden. Da
für den Scanvorgang samt Indizierung und Qualitätskontrolle
nur ein minimaler Aufwand erforderlich ist, werden auch
größere Dokumenten-Mengen schnell und sicher verarbeitet.
Vordefinierte
Dokumenten-Profile
erleichtern
die Arbeit
zusätzlich.
Bilder, Bewegtbildsequenzen und Messwerte der ComputerTomographie (CT), Magnetresonanz-Tomografie (MRT), Digitale
Substraktionsangiografie (DSA), Sonografie (US), PositronenDigitale Signatur
emissionstomografie (PET), Elektrokardiogramm (EKG), Elektroencephalogramm (EEG) und Endoskopie lassen sich direkt in
das Archiv übernehmen. Für den Fall, dass bereits ein PACS
(Picture Archiving and Communication System) für die
Verwaltung radiologischen Bildmaterials eingesetzt wird,
ermöglicht NEXUS.MedFolio ® Archiv den direkten Zugriff auf
die Bildbestände.
Darstellung von Biosignalen
13
SUCHEN UND VISUALISIEREN
NEXUS.MedFolio ® Archiv bietet nicht nur die rationelle, Platz
und Kosten sparende Archivierung, sondern auch das Zeit
sparende, komfortable Selektieren und Visualisieren aller
archivierten Dokumente und Informationen. Über frei definierbare Suchkriterien werden alle Objekte eines Patienten
gesucht und in einer Trefferliste zur Verfügung gestellt. Dabei
kann nach einzelnen Aufenthalten des Patienten genauso
unterschieden werden wie nach den verschiedenen Arten von
Objekten. Entsprechende Abfragen sind auch patientenübergreifend möglich.
Spart Platz und Kosten:
NEXUS.MedFolio ® Archiv
DER ARCHIV-SERVER
Der Archiv-Ser ver übernimmt die Ablage der zu archivierenden Objekte, die Medienüberwachung, das Backup und das
Prefetching. Während des Archivierungsvorgangs werden die
Systemressourcen permanent und automatisch optimiert.
Zusätzlich bietet der Archiv-Ser ver die Möglichkeit, logische
Archive über verschiedene Medien und Rechner zu verteilen.
DIE WICHTIGSTEN VORTEILE
■ Alle Objekte werden digital gespeichert und visualisiert
■ Informationsbestände sind stets aktuell
■ Informationsflüsse werden verbessert
■ Optimale Datensicherheit, keine Aktenverluste
■ Drastische Reduzierung von Papierdokumenten, Bildern und Filmen
■ Schneller Zugriff von allen autorisierten Arbeitsplätzen auf alle
Objekte
■ Kein Zustellungs-, Verteilungs- und Transportaufwand
■ Geringerer Personaleinsatz
■ Uneingeschränkte Archiv-Kapazität
■ Umfassendes Sicherheitskonzept
14
DDC – Integrale Leistungserfassung
DRG DIAGNOSE CENTER.
Am
01.01.2003 wird in Deutschland ein neues auf den
Australian Refined Diagnosis Related Groups basierendes
Vergütungssystem eingeführt.
Für die zeitnahe Umsetzung der beschlossenen Abrechnungsform
für voll- und teilstationäre Behandlungen ist die Einrichtung
eines adäquaten Arbeitsplatzes strategisch relevant.
Das DRG DIAGNOSE CENTER ermöglicht eine frühzeitige
optimale Bewertungsqualität als Ausgangsbasis für die
Positionierung des Krankenhauses.
DRG Arbeitsplatz – Bearbeitung
Medizinische Daten und Kostengewicht, Quantität und
Qualität der Kodierung von Diagnosen und Prozeduren sowie
die Sicherstellung der erforderlichen medizinischen Dokumentationsqualität sind im DRG-System von entscheidender
Bedeutung.
Der „DRG Calculator“ des DRG DIAGNOSE CENTERS liefert
unmittelbar die Auswirkung geänderter DRG Eingangsdaten
auf das errechnete Kostengewicht und ermöglicht es, Ärzten
ein Kostenbewusstsein für die neue Abrechnungsform der
DRGs zu entwickeln.
Medizinische Daten und Kostengewicht
„DRG Control“ liefert über eine Vielzahl von Selektions- und
Prüfkriterien Arbeitslisten zur Optimierung und gegebenenfalls
Nachbearbeitung der DRG-Daten (DRG-Fehlergruppen). Diese
Arbeitslisten können aufgaben- und/oder workflow-orientiert
vom jeweiligen Mitarbeiter bearbeitet werden.
Verschiedene Plausibilitätskriterien ermöglichen eine sichere
Validierung der Basisdaten.
Prüfkriterien für das Controlling
15
DIAGNOSEN- UND PROZEDURENBEREICH
Alle Daten, die zu einem Patienten vorliegen, werden im Diagnosen- und Prozedurenbereich in aktueller und historischer
Übersichtsform dargestellt und hier nachbearbeitet.
Kennt man die erbrachten Leistungen, verbrauchten Ressourcen
und den gesamten medizinischen Fallverlauf, so kann hier die
Krankenhaushaupt- bzw. Entlassungsdiagnose festgelegt werden. Das integrative Zusammenspiel aller NEXUS.MedFolio ®
Module stellt sicher, dass alle Eingaben in den Feldern der
jeweiligen Krankengeschichte synchronisiert werden.
ERMITTLUNG DER DRG
Die DRG Eingangsdaten setzen sich aus den Diagnosen,
Prozeduren und weiteren Merkmalen wie Alter, Geschlecht,
DIE VORTEILE
integraler Arbeitsplatz für Ärzte und
(Medizin-)Controller
Gewicht, Beatmungsdauer, Entlassungsart, Tagesfall und
minimaler Dokumentationsaufwand
Freiwilligkeit der Behandlung zusammen. Die Eingruppierung
bei maximaler Dokumentationsqualität
eines Behandlungsfalles in eine DRG erfolgt nach Übergabe
Komplettheit der DRG-Eingangsdaten
der DRG-Eingangsdaten an die integrierte Grouper-Software.
ermöglicht Unabhängigkeit von der
Dieser Gruppierungsvorgang kann unter Verwendung verschiedener Eingangsvariablen beliebig oft wiederholt werden.
eingesetzten Grouper-Software
Zukunftssicherheit bei Planung
und Ausrichtung des hausindividuellen
Erst wenn eine DRG vom verantwortlichen Arzt oder (Medizin-)
Leistungsspektrums
Controller explizit freigegeben wird, erfolgt die Weiterleitung
bereits heute Ausrichtung und
des Datensatzes zur nachgelagerten Abrechnung.
Optimierung von Arbeitsabläufen
und Verantwortlichkeiten unter
DRG-Gesichtspunkten
Flexible Berechtigungskonzepte
zur Abbildung differenzierter
Verantwortlichkeitsmodelle
16
Planung und Dokumentation
mit NEXUS.MedFolio ® Station.
D ie interdisziplinäre Lösung für Planung und Verlaufsdokumentation im pflegerischen, therapeutischen und ärztlichen
Bereich ist vollständig integriert in die umfassende elektronische Krankenakte mit ärztlicher Dokumentation, Terminplanung und Leistungs- und Befundkommunikation. Durch die
Modularität des Systems können die verschiedenen Funktionen
Schritt für Schritt eingeführt werden. Sie erleichtert somit die
Einarbeitung der Mitarbeiter.
PFLEGEPLANUNG MIT DURCHFÜHRUNGSNACHWEIS
Planung und Durchführungsnachweis
Aus abteilungsspezifisch definierbaren Katalogen erfolgt
eine automatisierte Erstellung täglicher Arbeitslisten. Für
statistische Auswertungen stehen die geplanten und durchgeführten Maßnahmen komplett zur Verfügung. Sollte sich die
Notwendigkeit ergeben, zusätzliche Pflegemaßnahmen einzutragen, so ist dies ebenso möglich wie die Eintragung von
Beobachtungen oder Bemerkungen, die in die Dokumentation
einfließen sollen.
CHRONOLOGISCHE PFLEGEDOKUMENTATION
Chronologischer Pflegebericht
Der Pflegebericht in NEXUS.MedFolio ® Station ist sehr übersichtlich. Eintragungen können entweder mit Freitext oder
beliebig konfigurierbaren Textbausteinen vorgenommen werden.
Mit der integrierten Markersystematik ist es nicht nur möglich,
besonders wichtige Eintragungen zu markieren, sondern die
gekennzeichneten Informationen auch gleichzeitig an beliebige Adressaten weiterzuleiten. Die Dokumentationsqualität
und die Kommunikation zwischen den Berufsgruppen wird durch
die kontextbezogene Markersystematik in allen Bereichen von
NEXUS.MedFolio ® Station wesentlich verbessert.
Verlauf und Medikation
17
MEDIKATION UND VERLAUFSDOKUMENTATION
Die Verordnung von Medikamenten erfolgt direkt aus dem
Hauskatalog heraus. Eine flexible Berechtigungssystematik
erlaubt individuelle Anpassungen für die Berufsgruppen und
an den jeweiligen Arbeitsablauf. Die Darstellung erfolgt in
Form von Listen oder in Tagesübersichten.
Für die Verlaufsdokumentation sind Dokumentationszeilen
frei definierbar und leicht und schnell fortzuschreiben.
VITALWERTE
Erfassung und Darstellung von Vitalwerten
Klinik und Abteilung sind sowohl in Art und Anzahl der zu
erfassenden
Vitalwerte
als
auch
in
deren
grafischer
Darstellung völlig frei. Für jeden gewünschten Vitalwert sind
optionale Warnschwellen global oder patienten-individuell
festlegbar. Überschreitungen der Grenzwerte können optisch
angezeigt, aber auch automatisch weitergeleitet werden. Bei
der grafischen Darstellung ermöglichen beliebig festlegbare
Skalierungsbereiche und frei wählbare Zeitspannen ein
Maximum an Flexibilität von der Langzeit-Verlaufsbeobachtung bis hin zur engmaschigen Überwachung.
Aus den Ein- und Ausfuhrwerten wird automatisch eine ausdruckbare grafische Flüssigkeitsbilanz erstellt.
DIE VORTEILE
■ Maximaler Zugriff auf Informationen bei
höchster Wirtschaftlichkeit durch Integration
und Modularität
■ Planung, Durchführung, Dokumentation und
KOMMUNIKATION
statistische Auswertung aller Massnahmen
kann vor Ort erfolgen
Leistungsanforderungen und Befundkommunikation erfolgt
■ Flexible Darstellungsmöglichkeiten erlauben
innerhalb der Workflow-Funktionalität. Diese können zwischen
jederzeit umfassenden Überblick über den
den Abteilungen weitergeleitet und fortlaufend ergänzt werden.
Behandlungsverlauf
In NEXUS.MedFolio ® Station wird mit einem Blick deutlich,
■ Workflow-Funktionalität stellt exakten und
zuverlässigen Informationsfluss sicher
welche Therapien oder diagnostischen Maßnahmen für einen
■ Mitarbeiterfreundliche Systemeinführung
Patienten noch vorgesehen sind. Der Bearbeitungsstatus der
Schritt für Schritt
durchgeführten Leistung ist jederzeit ersichtlich.
18
NEXUS.MedFolio ® Collector –
Leistungserfassungsmodul.
L eistungserfassung ist eine grundsätzliche Anforderung an medizinisch-klinische
Informationssysteme. Und das nicht erst, seit die DRG-konforme Dokumentation
von Diagnosen und Prozeduren ein Kernthema im Krankenhaus geworden sind.
Im Rahmen der Leistungs- und Befundkommunikation zwischen Stationen und
Funktionsbereichen einer Fachabteilung und zwischen den Fachabteilungen
untereinander findet die Leistungserfassung direkt im Rahmen des Workflows
statt.
Das bedeutet, dass die in den einzelnen Fachbereichen erbrachte Leistung in
direktem Zusammenhang mit der Dokumentation in der elektronischen Patientenakte erfolgt – ohne zusätzlichen Dokumentationsaufwand.
Die strukturiert gespeicherten Leistungen aus allen Fachabteilungen stehen für
das Controlling oder für die Abrechnung durch das Patientenverwaltungssystem
stets aktuell zur Verfügung. Für einige Sonderfälle erscheint es aber angezeigt,
eine Leistungserfassung in einer eigens dafür konzipierten Oberfläche durchzuführen, dem NEXUS.MedFolio ® Collector.
In allen Bereichen, in denen keine umfangreiche Prozesssteuerung mit Validierungsmechanismen und Dokumentation in der elektronischen Patientenakte
notwendig sind, kann eine schnell bedienbare Bildschirmoberfläche für die
Leistungserfassung eine hilfreiche Unterstützung sein.
Neben der Erfassung am Bildschirm unterstützt der NEXUS.MedFolio ® Collector
auch Barcodesysteme. Besonders geeignet sind drahtlose Systeme, um zum
Beispiel in der Physio- und Ergotherapie sehr schnell Patient, Therapeut und die
jeweils erbrachten Leistungen zu erfassen. Zu einem geeigneten Zeitpunkt
werden diese dann per Mausklick direkt in die elektronischen Krankengeschichten
der Patienten übernommen bzw. dem Abrechnungssystem zugeleitet.
Geeignete Ansichten und Zugangskontrollen sorgen für die passende Übersicht
jedes Benutzers über die von ihm erbrachten Leistungen unter Wahrung datenschutzrechtlicher Aspekte.
19
Besonders für den Einsatz des NEXUS.MedFolio ® Collectors
prädestinierte Fachbereiche sind neben den Stationen mit der
Erfassung von Pflegemassnahmen und der Physio-/Ergotherapie auch Logopädie, Gruppentherapiebereiche u.a.
Mit dem NEXUS.MedFolio ® Collector gelingt es, knappe Zeitressourcen im klinischen Alltagsbetrieb und transparente
Leistungsdokumentation benutzerfreundlich miteinander zu
verbinden.
Übersicht über die Leistungen
LED – LEISTUNG-ERFASSUNG-DOKUMENTATION
LEISTUNGSERFASSUNG IN DEN FUNKTIONSBEREICHEN
Die Vollständigkeit der Leistungserfassung wird nur über
eine zeitnahe Erfassung am Ort der Erbringung gewährleistet.
Eine rasche Erfassung mittels Barcode-Reader unterstützt
diesen Prozess.
DIE VORTEILE
■ zeitnahe Leistungserfassung am Ort der
NEXUS.MedFolio ® Collector zeigt zu den verschiedenen
Erbringung ermöglicht eine Komplettheit der
Leistungsdokumentation
Patienten eine Übersicht von Leistungen, die in den Funk■ geringer Erfassungsaufwand mittels
tionsbereichen erbracht werden. Über eine Vielzahl von
Selektionskriterien können die erbrachten Leistungen durch
das Controlling evaluiert werden.
Barcode-Reader
■ Zukunftssicherheit bei Planung und
Ausrichtung des hausindividuellen
Leistungsspektrums der Funktionsbereiche
■ Flexible Berechtigungskonzepte
Ein rollenorientiertes Berechtigungskonzept erlaubt die
für effizientes Controlling
Abbildung differenzierter Verantwortlichkeitsmodelle.
20
NEXUS.MedFolio ® Labor.
D ie aktuelle Verfügbarkeit von Labordaten ist ein „Muss“ an
jedem Arztarbeitsplatz, im Stationsdienstzimmer und bei der
Visite am Krankenbett.
Dringend benötigte Laborwerte erfordern oft ein mehrfaches
telefonisches Nachfragen im Labor, was besonders bei der
Arztvisite zu Verzögerungen führt.
Mit NEXUS.MedFolio ® Labor ist es möglich, direkt aus der
elektronischen Patientenakte oder Verlaufsdokumentation heraus den aktuellen Kumulativbefund zum jeweiligen Patienten
mit einem einzigen Mausklick anzuzeigen.
Labordaten sind an jedem NEXUS.MedFolio ®
Arbeitsplatz verfügbar
Veränderungen innerhalb eines Laborparameters sind auch
grafisch in einem Kurvenverlauf darstellbar, so dass Veränderungen und deren Wertigkeit sofort mit einem Blick sichtbar sind.
In NEXUS.MedFolio ® Labor können unabhängig vom angeschlossenen Laborsystem (Kommunikationsprotokolle HL7
oder LDT) übersichtliche Gruppen definiert werden, z. B. für
Blutbild, Gerinnung, Elektrolyte, ...
21
Die vom Laborsystem übermittelten Werte sind entsprechend ihrer technischen
oder medizinischen Validierung gekennzeichnet, Grenzwertüberschreitungen
werden sowohl farblich als auch mit grafischem Symbol deutlich her vorgehoben.
Die aktuell übermittelten Werte können durch den behandelnden Arzt als „zur
Kenntnis genommen“ quittiert werden; eine einstellbare Zeitschwelle kennzeichnet
alle über einen bestimmten Zeitraum neu erhaltenen Laborbefunde.
Über eine Filterfunktion können sowohl über alle Kumulativbefunde eines Patienten
hinweg die Minimal- und Maximalwerte jedes Laborparameters gegenübergestellt als auch beliebige Befunde nebeneinander zum Vergleich gestellt werden.
Neben dem Drucken des Gesamtbefundes ist auch die Selektion einzelner
Parameter für Ausdrucke möglich.
Wird NEXUS.MedFolio ® mobil eingesetzt, beispielsweise über ein Funknetzwerk,
sind Laborwerte direkt nach deren Validierung im Laborsystem auch in
NEXUS.MedFolio ® Labor am Krankenbett verfügbar und tragen zu einer schnellen
Diagnosesicherung zum Wohle des Patienten bei.
22
NEXUS.MedFolio ® ListManager /
NEXUS.MedFolio ® Designer.
NEXUS.MEDFOLIO ® LISTMANAGER
In allen medizinischen, pflegerischen und therapeutischen
Bereichen und in der Verwaltung sind zahlreiche Übersichten
und Listen für einen guten Überblick und für die Überwachung
verschiedener Prozesse notwendig.
Während bereichsübergreifende Controllingmassnahmen mit
dafür speziell vorgesehener Software vor allem von Mitarbeitern
der Krankenhausverwaltung wahrgenommen werden, sind
aktuelle Datenbankabfragen zu verschiedenen Fragestellungen
an jedem Arbeitsplatz wichtig.
Damit behalten Sie die Übersicht:
NEXUS.MedFolio ® ListManager
für Abfragen in verschiedensten Bereichen
Nexus hat dafür den NEXUS.MedFolio ® ListManager entwickelt, der fachbereichsbezogene oder aufgabenspezifische
Abfragen an jedem NEXUS.MedFolio ® -Arbeitsplatz ermöglicht.
Das können Abfragen zur Überprüfung der Vollständigkeit der
Dokumentation in der elektronischen Patientenakte ebenso
sein wie die Darstellung spezieller Listen für den Pflegebereich
zur Medikation oder zu Pflegemassnahmen. Für Ambulanz, OP
oder andere Fachbereiche sind gezielte Auswertungen über
Materialverbräuche, Häufigkeiten
bestimmter Tätigkeiten
oder Anzahl bestimmter Operationen u.a. möglich; ebenso
kann mit dem NEXUS.MedFolio ® ListManager eine wirksame
Unterstützung klinischer Studien oder der Forschung erfolgen.
DIE VORTEILE
■
Aktuelle Datenbankabfragen, z.B.
Vollständigkeit der Dokumentation, Listen
zur Medikation oder zum Materialverbrauch
■
Abfragemasken lassen sich beliebig
generieren
Die
leichte
Konfigurierbarkeit
des
NEXUS.MedFolio®
ListManagers und die einheitliche Datenbankstruktur von
NEXUS.MedFolio ® ermöglichen es dem Krankenhaus, in Eigenreg ie in kürzester Zeit neue Abfragemasken zu generieren
und die Auswahlparameter für die Abfragen festzulegen.
23
Aus den über die jeweilige Abfrage generierten und sortierbaren Listen gelangt der Benutzer per Mausklick an den
korrespondierenden Dokumentationsort in der elektronischen
Patientenakte des ausgewählten Patienten. Beispielsweise,
um noch fehlende Inhalte in der Dokumentation gezielt nachtragen zu können.
Der NEXUS.MedFolio ® ListManager ist ein wirksames Instrument
zur Steigerung der Dokumentationsqualität im Krankenhaus.
Administratoren können klinikspezifische
NEXUS.MEDFOLIO ® DESIGNER
Der NEXUS.MedFolio ® Designer unterstützt die interaktive
Formulare selbst gestalten, ändern oder
aktualisieren: NEXUS.MedFolio ® Designer
Gestaltung von NEXUS.MedFolio ® Formularen in einer leicht
erlernbaren intuitiven Benutzeroberfläche und ermöglicht es
dem Administrator, NEXUS.MedFolio ® um klinikspezifische
Formulare zu erweitern oder bereits bestehende Formulare zu
ändern oder zu aktualisieren.
Der NEXUS.MedFolio ® Designer unterstützt sowohl die Generierung des grafischen Layouts als auch die Definition der
erforderlichen Datenbankstrukturen und eventuell notwendiger
DIE WICHTIGSTEN FUNKTIONEN
IN DER ÜBERSICHT
Felddefinitionen wie z.B. zusätzliche Wertebereichsüberprüfungen.
■ einfaches, visuelles Formulardesign
■ automatische Generierung der Datenbankstruktur, auch ohne Datenbankkenntnisse
Die intuitive Benutzeroberfäche des Designers gewährleistet
■ integrierter Script-Editor
eine rasche Einarbeitung und beschleunigt den Implementie-
■ umfangreiche Layoutfunktionen
rungsprozess durch sinnvolle Funktionen, die das Design der
■ vordefinierbare Makroelemente
Formulare erleichtern.
24
NEXUS.MedFolio ® –
Projektmanagement und Support.
Die
heterogenen, komplexen Systemlandschaften aus Hardware, Software,
Netzwerken, Datenbanken, Schnittstellen usw. sowie Outsourcing und Ser viceleistungen im IT-Umfeld führen bei unseren Kunden zu einem wachsenden Bedarf
an hoch qualifiziertem, zuverlässigem IT-Support. Wir von NEXUS fühlen uns
deshalb weit über die System-Installation hinaus in der Verantwortung. Entsprechend unser Qualitätszertifizierung sind alle Schritte bzw. Phasen des
Projektmanagements exakt festgelegt, damit nichts dem Zufall überlassen bleibt:
Die System-Planung beginnt bereits in der Angebotsphase mit einer ausführli„Die Zufriedenheit unserer
chen Systemanalyse. Anhand der gewonnenen Erkenntnisse sowie unter Berück-
Kunden ist das oberste Ziel
sichtigung der Projektziele und Sollvorgaben des Pflichtenheftes entsteht das
unserer Arbeit im Bereich
Soll-Konzept, also unser Lösungsvorschlag. Er enthält neben den konzeptionellen,
Projektmanagement / Helpdesk.
Dabei geht es um ganz konkrete
funktionellen und organisatorischen Anforderungen auch die Leistungsmerkmale
Erwartungen unserer Kunden:
der Systembausteine. Testläufe und Testinstallationen geben dem Kunden und
problemlose System-Installation
und -Einführung, schneller
Übergang zum Routinebetrieb,
zuverlässige Funktion und
uns die Möglichkeit zu prüfen, inwieweit das System die Erwartungen erfüllt,
bevor eine Abteilung oder eine ganze Klinik ausgerüstet wird.
Bei größeren Projekten hat es sich bewährt, das gesamte Vorhaben in mehrere
permanente SystemVerfügbarkeit.“
Andreas Pribil,
Phasen aufzuteilen: In der ersten Phase werden z.B. die Basisdaten der Patienten
und medizinischen Informationen übernommen. Die Digitalisierung der Doku-
Leiter Projektmanagement
mente und die Übernahme in das elektronische Archiv erfolgen in der zweiten
NEXUS AG
Phase. Danach können die weiteren Arbeitsgebiete und Subsysteme eingebunden
werden.
IT-Support aus einer Hand.
25
Während der gesamten Einführung begleiten wir sehr intensiv den Übergang
des Anwenders zum Produktivbetrieb. Ein ausführliches Schulungskonzept
ermöglicht die permanente Aus- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter und als
einer der ersten Dienstleistungsanbieter im Healthcare-Bereich bieten wir bei
NEXUS einen erweiterten Wartungsvertrag an, der unseren Kunden rund um die
Uhr Helpdesk-Leistungen zur Verfügung stellt.
Dieser Ser vice wird unterstützt durch eine Support-Wissensdatenbank mit
Lösungen zu immer wiederkehrenden Fragen. Diese Datenbank wird dynamisch
DoSys, das Dokumentationssystem für soziale Handlungsfelder, ist die Anpassung von
bei jeder Anfrage erweitert und ist die Basis für eine noch effizientere Unter-
NEXUS.MedFolio ® an die
stützung der Anwender. Gleichzeitig aber erhält unser Entwicklungsbereich
Anforderungen aus der
wichtige Hinweise für die permanente Weiterentwicklung von NEXUS.MedFolio ® .
Behindertenhilfe, der
Psychiatrie, den Werkstätten
für behinderte Menschen und
Damit schließt sich der Kreis:
NEXUS.MedFolio ®
ist das Ergebnis eines perma-
der Wohnungslosenhilfe
in den v. Bodelschwinghschen
nenten, offenen Wissens- und Erfahrungsaustausches zwischen unseren Ent-
Anstalten Bethel.
wicklern, Anwendungsspezialisten und den Anwendern.
SERVICE- UND VERTRIEBSNIEDERLASSUNGEN IN- UND AUSLAND:
„Obwohl es bei den 3.200
AnwenderInnen hilfefeldspezifisch um ganz unterschiedliche
Dokumentationsinhalte geht,
ist es mit DoSys gelungen, den
einheitlichen Kern der Hilfe-
■ Hamburg
planung und -dokumentation
gut abzubilden.“
■ Hannover
■ Berlin
Anette Seidel,
Diplom-Pädagogin
■ Dortmund
und Projektleiterin DoSys,
v.Bodelschwinghsche
■ Erfurt
Anstalten Bethel
■ Koblenz
■ Frankfurt
■ Bayreuth
■ Dreieich
■ Würzburg
■ Nürnberg
■ Stuttgart
■ Landshut
■ Augsburg
■ Wien (A)
■ Villingen- ■ München
Schwenningen ■ Rosenheim
■ Kreuzlingen (CH)
■ Bologna (I)
26
IMPRESSUM
Herausgeber
NEXUS AG, Auf der Steig 6,
D-78052 VS-Villingen
Layout und Konzept
NEXUS AG
Kieweg und Freiermuth WA
Foto
Kuhnle & Knödler
Änderungen vorbehalten · 11/2001 D
NEXUS AG, Auf der Steig 6, D-78052 VS-Villingen, Telefon (+49) 07721/84 82-0, Fax 84 82-888, mail@nexus-ag.de
Herunterladen