Ablauf ambulante Behandlung

advertisement
Ablauf einer ambulanten Behandlung
(am Beispiel einer Herzkatheteruntersuchung)
•
•
•
•
•
•
•
•
•
In der Regel erfolgen ein paar Tage vor der Herzkatheteruntersuchung eine
Voruntersuchung und ein Vorgespräch mit Aufklärung über den geplanten Eingriff
(s.o.).
Die Katheteruntersuchung wird an einem der folgenden Tage durchgeführt.
Zum Voruntersuchungstermin und zur Herzkatheteruntersuchung sollten Sie sich
bitte zur vereinbarten Zeit am Empfang der Klinik melden. Der Ablauf der Aufnahme
wurde bereits oben beschrieben.
Nach der Aufnahme wird Ihnen der Weg in den Untersuchungsbereich oder
gegebenenfalls zunächst auf die Station gezeigt.
Falls eine Begleitung erforderlich sein sollte, helfen wir Ihnen gerne.
Die Herzkatheteruntersuchung erfolgt in der Regel im Laufe des Vormittags,
manchmal jedoch auch erst im Verlauf des Nachmittags. Die Untersuchung selber
dauert etwa 15 -20 Minuten.
Der Zugang zu den Herzgefäßen erfolgt entweder über die Arm- oder die
Leistenarterie. Im Anschluss an die Untersuchung wird die die Punktionsstelle
entweder für etwa zehn Minuten komprimiert und für drei bis sechs Stunden ein
Druckverband angelegt oder es erfolgt der Verschluss der Punktionsstelle mittels
eines Verschlusssystems.
Patienten, bei denen keine Aufdehnung (Dilatation) vorgenommen wurde, können in
der Regel am selben Tag wieder entlassen werden.
Sollte eine örtliche Blutung oder Verletzung auftreten respektive ein anderer
Gesundheitszustand es erforderlich machen, würden wir Sie zur Behandlung und
Überwachung stationär aufnehmen.
Falls die Untersuchung den Nachweis behandlungsbedürftiger Engstellen an den
Herzkranzgefäßen erbringt, wird in der Regel direkt im Anschluss an die diagnostische
Katheteruntersuchung eine Aufdehnung (Dilatation) meistens mit zeitgleicher
Stentimplantation vorgenommen.
Anschließend bringen wir Sie auf die Station.
Etwa drei bis sechs Stunden nach der Aufdehnung wird der Katheter entfernt und ein
Druckverband für ein paar Stunden (die Zeitdauer hängt von der Art der
medikamentösen Behandlung und der Art der vorliegenden Gefäßbefalls ab)
angelegt. Nach Entfernung des Druckverbandes und Kontrolle der Punktionsstelle
können Sie bei unauffälligem Befund das Bett verlassen.
Sie sollten jedoch die Einstichstelle, in der Regel die Leistenregion, für 24 Stunden
schonen.
Das heißt: Vermeiden Sie Beugungen im Bereich der Hüfte und Treppensteigen
(wenn möglich). Versuchen Sie auf der Toilette nicht zu pressen.
Sollten nach der Entlassung Schmerzen oder Blutungen auftreten, melden Sie sich
bitte unmittelbar bei Ihrem Haus- oder Facharzt. Falls dieser nicht erreichbar sein
sollte, bei seiner Vertretung – gegebenenfalls dem örtlich zuständigen „Ärztlichen
Notdienst“.
Herunterladen