Tiersteckbriefe der 5a (Power-Point

advertisement
 Präsentation
 Die Klasse 5a hat im Deutschunterricht
Tiersteckbriefe und kleine
Tiergeschichten
geschrieben.
Dabei sammelten die Schüler und
Schülerinnen erste Erfahrungen mit
dem Internet
Der Jaguar
von Charlotte
Der Jaguar ist die größte
Fleckenkatze Amerikas.
Sein Fell ist orange-gelb mit
schwarzen Flecken. Er hat einen sehr
stabilen Körperbau mit einem großen
Kopf und kurzem Schwanz. Der Jaguar
frisst Schafe, Jungvieh, Pferde und
Maultiere. Sein Lebensraum ist die Savanne . Der Jaguar
kann sehr schnell rennen. Er kann 70 -1,70 cm lang werden und
60-110 kg schwer werden.
Die Jaguare können 2-4 Junge bekommen.
Eine Besonderheit des Jaguars ist, dass er sehr gut klettern kann.
Es war ein ganz normaler Morgen. Ich wachte
in meiner Höhle auf, meine Geschwister und
meine Mutter schliefen noch. Ich schlich mich
leise aus meiner Höhle raus, denn ich war sehr durstig und wollte zum Fluss
laufen. Ich lief über die grüne Wiese durch den großen Wald und kam endlich
am Fluss an. Das Wasser im Fluss war klar und glitzerte in der Sonne. Ich
beugte meinen Kopf zum Trinken runter, plötzlich griffen mich zwei große
scharfe Krallen. Ich wurde in die Höhe gezerrt. Dann bemerkte ich erst, dass
mich ein Adler in den Krallen hielt . Ich schrie und zappelte ,aber niemand
hörte mich. Der Adler f log und f log immer höher bis er auf einem
Felsvorsprung landete. Dort war ein großes Nest, in dem drei kleine Adler
saßen und vor Hunger schrien. Die Mutter der drei verlor plötzlich das
Gleichgewicht, fiel in die Tiefe, ich konnte mich gerade noch an einem
anderen Felsvorsprung festhalten. Der Adler hing mit seinen Krallen an mir,
ich zog mich mit aller Kraft hoch. Der Adler kam wieder zu Bewusstsein. Er
bedankte sich bei mir und brachte mich nach Hause.
Meine Mutter hatte mich schon überall gesucht. Jetzt lief ich glücklich in
ihre Arme.
Das Pferd
von Charice
Pferde sind Fluchttiere. Sie leben in feuchten Savannen und in New
Mexico und in dichten Wäldern. Sie fressen Gras und Hafer. Pferde sind
Vegetarier. Sie werden bis zu 2,15 m groß. Pferde bekommen im Frühjahr
1-2 Fohlen. Es gibt verschiedene Pferderassen : Araber haben alle
Farben sie werden für Springen, Dressur und für Rennen benutzt.
Hannoveraner : Sie haben auch alle Farben wie der Araber. Sie werden
für Springen und Dressur benutzt. Shire Horses : Sie werden bis zu 2,15 m
groß. Die GROßEN Kaltblüter werden für Kutschfahrten und manchmal
auch fürs Reiten benutzt . Es sind intelligente Pferde. Trakehner :
Trakehner werden für alles benutzt. Es gibt sie in allen Farben .
Wildpferde sind auf sich allein gestellt. Sie leben meistens in den
Bergen. Ihre Feinde sind : Bären und Löwen. Die Wildpferde fressen Gras,
das in der Natur wächst.
Wenn die Hengste aufeinander treffen, gibt es einen Kampf. Die Hengste
steigen. Sie treten und beißen sich. Der Kampf geht so lange bis der
Gegner des anderen Hengstes aufgibt.
In der Natur bei Tieren ist es so, dass die weiblichen Tiere die Geburt
selber machen müssen. Es gibt keine Hilfe . Solange das weibliche Tier
die Geburt hat, hält das männliche Tier Wache.
MEIN FEIND, DER BÄR
Als ich mit meiner Herde in den Bergen stand und graste, hörte
ich ein tiefes Brummen . El Moro der Leithengst und seine Leitstute trieben
mich und die Herde zusammen. Die Herde war sehr unruhig und sie
wollten loslaufen, nur El Moro beruhigte uns mit seinem leisen Wiehern
und Schnauben. Die Herde und ich beruhigten uns. Auf einmal sahen
wir einen großen Bär auf dem Hügel. El Moro galoppierte nach vorne
und stieß ein lautes Wiehern aus. Ich und meine Herde galoppierten los!
Der Bär lief auch los und kam immer näher. Ich stolperte und fiel hin .
Ich wieherte und meine Mutter kam zurück galoppiert. Ich kam schnell
weg . Puh, dachte ich, das war knapp. Der Bär konnte nicht mehr und
drehte erschöpft um. Wir kamen in ein Tal, das sehr grün war vor lauter
Gras. El Moro blieb mit einem Ruck stehen. Ein lauwarmer Wind blies
durch seine schwarze prachtvolle Mähne. Der Hengst stieß ein stolzes
und lautes Wiehern aus und galoppierte ins Tal . Wir galoppierten stolz
hinterher. Die ganze Herde und ich stürzten uns auf das leckere Gras. El
Moro sprang vor Freude in die Luft. Wir blieben dort so lange wie wir nur
konnten. Ich habe immer wieder neue Freunde gefunden in meiner
Herde. Wir waren endlos GLÜCKLICH ! ! ! ! !
Der weiße Hai kann bis zu 700kg wiegen. Aber die ganz
großen können sogar bis zu 2000kg wiegen. Die weißen
Haie können 5m bis 7m lang werden. Der größte Hai,
der jemals gesehen wurde, war 7m lang. Die Haie können
im Durchschnitt 21 bis
WIE GESAGT ER FRISST
23 Jahre alt werden. Sie
ROBBEN
fressen Delphine,
Schildkröten, Thunfische,
Vögel, Robben, Seehunde
Der Feind von ihm ist der
Orkawal .
von Fynn
Der weiße Hai ist der gefährlichste Hai unter unseren bekannten Haiarten.
Für Taucher ist es nur möglich den weißen Hai zu sehen, wenn man einen
teuren Käfigtauchgang bezahlt. Der weiße Hai ist für den Menschen zwar
gefährlich aber nicht so wie alle sagen, ist er nicht. Er hat einen weißen
Bauch, wenn man von unten kuckt, sieht man nur den weißen Bauch mit
dem hellen Himmel. Weil beides eine helle Farbe hat, sieht man ihn nicht.
Er hat einen dunklen Rücken. Weil das Meer auch dunkel ist, sieht man ihn
nicht.
Der weiße Hai kann bis zu 700kg wiegen. Aber die ganz großen können
sogar bis zu 2000kg wiegen. Die weißen Haie können 5m bis 7m lang
werden. Der größte Hai, der jemals gesehen wurde, war 7m lang. Die Haie
können im Durchschnitt 21 bis 23 Jahre alt werden. Sie fressen Delphine,
Schildkröten, Thunfische, Vögel, Robben, Seehunde. Der Feind von ihm ist
der Orkawal .
Ich, Sharky der weiße Hai, schwamm durch das Meer um mir einen
Babyseehund zu holen. Ich habe drei gesehen, mich angeschlichen und eins
geschnappt, das andere auch aber das dritte ist mir abgehauen. Ich
bin ihm hinterher gejagt aber ohne Erfolg. Ich hatte zwei Babyrobben
gefressen. Das war mehr als genug. Am nächsten Tag habe ich einen
anderen Weg genommen und einen Delfin gesehen, den ich mir
schnappte. Einen Tag darauf war es etwas anders. Die Babyseerobbe, die
vor zwei Tagen entkommen war, hatte ihren Freund geholt: Einen Orka.
Ich habe nur ein paar Feinde und dazu gehören die Orka. Ich bin so
schnell wie möglich abgehauen. Ab diesen Tag habe ich nie mehr Fleisch
gegessen.
von Fynn
 Gewicht: halbes Kilogramm
 Alter: 7 Jahre
 Heimat: Antarktis, Australien, Neuseeland, Chile, Argentinien,









Südafrika und auf den Galapagos Inseln
Fortpflanzung: kommt auf die Art an
Lebensraum: hauptsächlich Wasser - manchmal Land
Rassen: Es gibt 18 Rassen
Aussehen: An der Brust gelblich, am Rücken schwarz und am Bauch
weiß
Feind: Seeleopard und Seelöwe
Jagd: Fische und Seealgen
Brutzeit: 8 Monate
Nahrung: Tintenfisch, Fische, Silberfisch, Krebstiere und Krill
Größe: 30 Zentimeter und manche Arten 1,20 Meter
Pinguin
Patrick
von Nils
Mein Name ist Pinguin Patrick. Ich lebe in der Antarktis. Ich hatte einmal ein
schreckliches Erlebnis. Es war so: Ich wollte mich mit meinem Freund Paul
treffen, wie immer war ich früher da als abgemacht. Dann sah ich einen
Eisbären und ich rannte weg, aber er erwischte mich nach 3 Minuten. Er
brachte er mich in seine Höhle. Dort sagte er: „Ich habe Hunger und zwar
auf Pinguine“. Ich dachte nur: „ Das ist dann wohl mein Ende und keiner
weiß, wo ich geblieben bin. Kann ich hier noch schnell weg“? Dann kam
meine Familie und sang ein Lied vor der Höhle. Das lenkte den Eisbären ab
und ich konnte fliehen. Meine Familie hatte mich gerettet. Das war eine
Erleichterung für mich.
Der Rothirsch kann bis zu 20 Jahre alt werden .Er
wiegt von 90 bis zu 350 kg. Er ist vom Kopf bis zum
Po 1,6 bis 2,5m lang. Sein Geweih wiegt 15 bis 20
Kilogramm. Er hat etwa 23 Unterarten, die in Regionen
rund um die Welt verteilt sind. Sie wurden in einigen Regionen stark
gejagt. Er wurde in manchen Regionen angesiedelt. Sie brauchen große
ausgedehnte Wälder zum Leben. Er wurde in Finnland, Osteuropa und
Marokko angesiedelt. Sie sind reine Vegetarier sie futtern nur Gräser,
Blätter von Bäumen, Kräuter, die Triebe von Nadelbäumen , Pilze, Beeren,
Früchte, Eicheln, Flechten und auch Baumrinde. Wenn zu viele Hirsche
in einer Region leben, kann das zu einem Problem werden, weil sie so
einen großen Appetit auf junge Baumrinde haben. Die Hirsche werden
erst abends aktiv. Früher war alles anders, da waren alle Hirsche am Tag
aktiv. Weil sie von den Menschen gejagt werden, halten sie sich am Tag
versteckt. Erst am Abend kommen die Tiere zum Fressen hervor.
Weibchen und Männchen leben getrennt. Die Weibchen sind zusammen
mit ihrem Kind in einem kleinem Rudel. Anders als die Weibchen leben
die Männchen alleine oder finden sich in kleinen Gruppen zusammen.

Die Hirsche gehen oft über die gleichen Wege. Diese Wege werden auch Wechselwege
genannt. Sie entdecken Feinde meist schnell, weil sie ein sehr gutes Gehör besitzen. Die
Hirsche können nicht nur gut laufen, sie können auch gut springen und schwimmen.
Die Weibchen der Hirsche haben kein Geweih, sondern nur die Männchen aber auch die
werfen ihr Geweih zwischen Februar und April ab. Bis Ende August ist das neue Geweih
nachgewachsen. Es ist erst noch von dem sogenannten Bast bedeckt, das ist eine Haut.
Den Hirschen gefährlich werden können Wölfe und Braunbären. Die Jungtiere können
aber auch von Luchsen, Füchsen oder Steinadlern angegriffen werden. Im September ist
Paarungszeit bei den Hirschen. Nach knapp acht Monaten kommen die Jungen

zur Welt. Meist ist es eins ganz selten sind es

zwei. Erst mit drei Jahren sind Hirsche

erwachsen und geschlechtsreif. Ihr Fell ist

gefleckt und sie wiegen 11 bis 14 kg. Nach

ein paar Stunden können sie der Mutter auf

wackeligen Beinen folgen. Das weibliche

Jungtier bleibt immer im Rudel und das

männliche verlässt nach 2 Jahren das Rudel.
 Die Schildkröte hat vier Beine. Sie lebt an Land und im
Wasser. Die Schildkröte ist ein Allesfresser. Sie kann bis zu
100 Jahre alt werden. Sie ist sehr langsam. Sie haben ein
guten Panzer. Wenn Gefahren drohen, ziehen sie sich in
ihren Panzer zurück. Sie haben unterschiedliche
Körperfarben. Man findet sie überall auf der Welt. Sie
leben am liebsten an kleinen
Sümpfen, wo noch Wasser ist.

von Niklas M.

Alter: 35Jahre ( im Zoo)




Größe:70-90cm
Brutzeit: 33 -36 Tage, flügge nach 11 Wochen
Gewicht: Männchen 2500-4000 Gramm, Weibchen 4000-5500 Gramm
Lebensraum: Lebt in Gewässernähe, an Meeren, großen Binnenseen
und Flussläufen. Lebt in Nordamerika, Alaska und Kanada
 Flügelspannweite: ca. 200 – 240 cm
 Brutzeit: Ab Ende Februar – Mitte März
 Nahrung: Fisch, Wasservögel, Säugetiere bis Hasengröße, Fallwild
 Er ist standorttreu
 Besonderheit: Wappentier der USA
 Er gilt als gefährdet.

von Timo
Das Zwergschwein ist ein Haustier.
Es wird bis zu 15 Jahre alt und kann nach 1 Jahr Junge
bekommen. Sie bekommt bis zu 6 Jungen. Die Tragezeit
beträgt ca. 100 Tage. Sie gehören zur Familie der Schweine.
Ihre Feinde sind die Menschen-Nutztier. Sie sind tagaktiv.
Das Zwergschwein ist schwarz mit weiß gemischt.
Als ich draußen im Hagen herumlief, dachte ich an die schöne Freiheit. Plötzlich
sah ich da diese offene Tür, nur drei Bretter übereinander waren im unteren
Bereich angebracht. Ich dachte, das schaffe ich nicht. Aber alle oinkten herum,
dass ich es schaffen kann. Ich traute mich nicht, aber ich wollte unbedingt und
dann lief ich los und sprang über die drei Bretter. Janyk und Niklas sahen mich
und staunten. Leider jagten sie mich wieder rein. Also musste ich noch einmal
rüberspringen. Ich kam wieder rüber und konnte eine Erkundungstour über
den Hof machen. Am besten hat es mir im Garten gefallen. Da roch es lecker
nach Kartoffeln. Doch bevor ich alle ausbuddeln konnte, schrie jemand und
Janyck und Niklas jagten mich zurück. Jetzt ist die Tür mit fünf Brettern
verschlossen, da werde ich wohl nicht mehr rüberspringen können.
Der Delfin ist grau blau und ein guter Schwimmer Der Delfin hat eine
dicke Hautschicht. Er ist ein Säugetier.
Sie spielen gerne und springen elegant aus dem Wasser Delfine besitzen
zahlreiche Zähne.
In manchen Zoos werden Delfine in Seeaquarien gehalten. Dort kann man
beobachten, wie geschickt und gelehrig
diese Tiere sind. Delfine leben meist gesellig. Man kann hören, dass sie
sich durch Laute verständigen. Die Beutetiere sind vor allem
Tintenfische. Die beiden Nasenlöchern der Delfine münden als Spritzloch
auf dem Kopf.
Lebensraum: Küstennähe und auch auf hoher See.
Nur die Flussdelfine leben in Flüssen.
Länge: Je nach Art 1,5m bis 4 m
Nahrung: Fische, Krustentiere
Tauchdauer:15Min
Tauchtiefe: Bei der Jagd 300m. Einige können auch
600m tief tauchen.
Es gibt das rotbraune Eichhörnchen und
das graue Eichhörnchen.
Es hat kleine, spitze Ohren und einen
buschigen Schwanz.
Sein Gewicht beträgt 210-410g und sein
Schwanz ist 15-20cm lang.
Es wird 12 Jahre alt. Das Eichhörnchen gehört zur Familie der
Nagetiere.
Er lebt in Nadel- und Laubwälder. Sein Nest heißt Kobel.
Das Eichhörnchen ernährt sich von Baumsamen, Nüssen , Vogeleier und
Küken.
Seine Fortpflanzung ist von Januar bis März und Mai bis Juli.
Die Tragezeit dauert 38- 39 Tage und es bringt 3-5 Jungen auf die Welt.
Was besonders auffällt, sind die Haarpinsel an den Ohren.
Seine Feinde sind der Baummarder und der Adler.
von Tomke
Es war Mitte Juli und ich sammelte
Nüsse. Ich ging an einer Wasserstelle
vorbei und legte meine Nüsse ab.
Als ich etwas getrunken hatte, wollte ich
meine Nüsse aufheben,
aber sie waren weg und ich sah einen
Eichhörnchenschwanz.
Ich folgte ihm und kam zu einem Kobel.
Darin saß eine Eichhörnchendame, sie war
hübsch und klein.
Ich verliebte mich in sie und sprach sie an :
„Hallo, wer bist du. Ich bin Tony.“
„Ich heiße Vanillé und komme aus dem
Laubwald.“
Jeden Tag trafen sie sich und verliebten sich.
Nach ein paar Monaten liefen kleine
Eichhörnchenbabys über die Wiese.
Sie hießen Lotta, Sandy, Aladin und Moritz.
Sie lebten glücklich und in Frieden.
 Der Tiger hat ein goldbraun schwarz gestreiftes
Fell. Das Tiger wird in freier Wildbahn 25 Jahre
alt. Der Tiger kriegt nur alle 2 bis 3Jahre Junge,
die Tragezeit beträgt etwa 105 -115 Tage. Sie
können 2 bis 6 Junge bekommen. Ein
ausgewachsener Tiger frisst täglich
durchschnittlich 9kg Fleisch. Ein männlicher
Tiger kann bis zu 300kg schwer werden. Ein
Tiger kann 2m hoch und 8 m weit springen.
Es war ein ganz normaler Morgen. Ich wachte in meiner Höhle auf meine
Geschwister und meine Mutter schliefen noch. Ich schlich mich leise aus
meiner Höhle raus denn
ich war sehr durstig und wollte zum Fluss laufen. Ich lief über die grüne
Wiese, durch den großen Wald und kam endlich kam ich am Fluss an. Das
Wasser im Fluss war klar und glitzerte in der Sonne ich beugte meinen
Kopf zum trinken runter, plötzlich griffen mich zwei große scharfe Krallen,
ich wurde in die Höhe gezerrt. Dann bemerkte ich erst, dass mich ein Adler
in den Krallen hielt . Ich schrie und zappelte aber niemand hörte mich. Der
Adler f log immer höher bis er auf einem Felsvorsprung landete. Dort war
ein großes Nest, in dem drei kleine Adler saßen und vor Hunger schrien.
Die Mutter der drei verlor plötzlich das Gleichgewicht, fiel in die Tiefe. Ich
konnte mich gerade noch an einem anderen Felsvorsprung festhalten. Der
Adler hing mit seinen Krallen an mir. Ich zog mich mit aller Kraft hoch. Der
Adler kam wieder zu Bewusstsein. Er bedankte sich bei mir und brachte
mich nach Hause.
Meine Mutter hatte mich schon überall gesucht. Jetzt lief ich glücklich in
ihre Arme.
Aussehen: Sie ist sehr klein und hat ein schwarzes Fell. Sie ist ein
Haustier, das sehr schlau ist.
Größe: Sie ist bis zu 30 Zentimeter groß.
Sie bekommt 5 bis 6 Junge im Jahr.
Körperbau: Der Körperbau ist bei der Katze sehr gut. Sie ist ein
Einzelgänger und für die Menschen sehr nützlich.
Körperfarbe: Sie ist schwarz und hat einen schwarzen Schwanz.
Augenfarbe: Sie hat dunkle Augen und auch gelb mit drin.
Ohren: Ihre Ohren sind sehr nützlich. Sie hören immer, wenn
sich ein Feind anschleicht. Sie sind tag- nachtaktiv.
Alter: Die Katzen werden 15 bis 18 Jahre alt.
Gewicht: Eine Katze wiegt 4,5 bis 6 Kilogramm.
Nahrung: Katzen sind Fleischfresser. Sie essen gerne Trocken und Nassfutter.
Lebensraum: Der Lebensraum ist sehr groß und muss auch groß
sein.
Hallo, ich bin eine nette Katze
Ich kenn mich sehr gut in
der Nähe hier aus. Neulich
habe ich eine Maus gesehen.
Ich habe sie dann tot gefunden
und habe sie dann gefressen. Mein Name
ist Marco. Ich fresse gern Mäuse und
Ratten. Ich kratze ab und zu Menschen
in Arme oder Beine.

Der Elefant frisst Heu aber kein Fleisch. Er ist auch gerne Erdnüsse.
Er ist ein verspieltes Tier, besonders
wenn er noch jung ist. Was besonders
an ihm ist, ist seine Größe, sein
Rüssel, sein Gewicht und seine großen
Zähne.

Der Elefant hat kein Fell, sondern

trockene Haut. Er wird 3 bis 3,50 Meter

groß. Er hat 2 riesige

Stoßzähne, einen Rüssel, große Ohren .

Er wiegt bis zu 5 Tonnen, er ist sehr

stark! Er lebt in Afrika. Er hat 4

Beine. Er hat keine Angst vor Mäusen.

Er ist einer der größten Tiere der Welt.

Er lebt in Herden






Von LUCA.H.
An der Wasserstelle
Als ich am 10.2.1999 zur Wasserstelle
ging, sah ich eine Herde Elefanten, sie
bespritzten sich gegenseitig und spielten
miteinander. Sie haben
ohne Ende getrötet. Sie guckten mich
komisch an und bespritzten mich mit
Wasser. Ich blieb ruhig stehen, nach
einer Weile gingen sie weg.
Kurz danach lachte ich.
von LUCA.H
Meine Katze hat große Augen und scharfe Krallen . Sie
ist 60 cm lang und 30-35 cm hoch. Ihre Heimat ist
Europa und sie wiegt 1,5-3,5 kg. Die Feinde der Katze
sind Hunde. Eine Katze bekommt ca. 5-6 Jungen. Die
Katzen sind lang oder kurzhaarig. Ihre Nahrung sind
Mäuse und sie trinken Wasser und Milch .Sie wird 15-20
Jahre alt .Von den Katze gibt es über 100 Arten. Es ist ein
Nutztier, denn sie fangen die Mäuse auf den Schiffen und
in den Häusern.
 Als ich in der Wohnung herumlief, gingen die Menschen auf einmal
weg. Ich war traurig und wollte raus. Dann ging ich zur Fensterbank
und da passierte es. Ich hing fest. Ich konnte mich nicht bewegen.
Plötzlich kam ein Kater zur Hilfe. Er nahm mich und brachte mich
zum Fußboden. Natürlich kam ich wieder auf dumme Gedanken,
denn ich sah den Balkon und lief hin. Dann fiel ich kopfüber den
Balkon runter. Plötzlich kamen aber die Menschen zurück. Sie sahen
mich und brachten mich sofort zum Arzt . Zum Glück ist mir ja nichts
passiert.
Der Löwe gehört
zu den Katzen. Der
Nachwuchs kommt
einmal im Jahr. Sein
Aussehen ist gelbbraun
und er hat eine große Mähne .
Wenn der Nachwuchs
da ist,
kümmert sich
nur die Löwin
um die Kleinen. Der Lebensraum ist Südafrika
in der Savanne.
Das männliche Tiere wiegt 150 – 250 kg .
Der Löwe frisst Huftiere (selbstgejagte Beute und
Aas). Die Tragzeit ist 110 – 116 Tage .
Ein Wurf besteht aus 2 – 4 Jungen .
Das Geburtsgewicht ist 2 kg .
Die Lebensdauer ist in freier Wildbahn etwa 15
Jahre, in Gefangenschaft bis zu 30 Jahren .
Das männliche Tiere ist mit 5-6 Jahren
geschlechtsreif, die Weibchen sind mit 3 Jahren
geschlechtsreif . von Juliane
Der Waschbär heißt so, weil er seine Nahrung im Wasser wäscht.
Der Waschbär sieht so aus als ob er eine schwarze Maske mit
hellen Streifen herum trägt. Er hat graubraunes Fell,
aber am Schwanz ist es graubraun geringelt.
Der Waschbär ist 75 bis 80 cm lang.
Er wiegt 8 bis 11 kg, die Männchen sind schwerer als die Weibchen.
Der Waschbär ist heute in ganz Europa verbreitet.
Sie leben eigentlich im Wald aber sie fühlen sich auch in Menschennähe ganz wohl.
Waschbären gehören zur Familie der Kleinbären.
Sie sind verwandt mit Nasenbären und Pandas.
Waschbären werden in der Natur etwa 10 Jahre alt.
In Gefangenschaft aber werden sie doppelt so alt.
Waschbären sind nachtaktive Tiere, dass heißt sie schlafen am Tag und gehen nachts
auf die Jagd.
Im Winter machen Waschbären keinen richtigen Winterschlaf, sondern dösen vor sich
hin.
In der Natur hat der Waschbär außer dem Uhu keine Feinde.
Eine viel stärkere Bedrohung für ihn ist der MENSCH.
Der Waschbär jagt im Wasser: Fische, Frösche und Krebse.
Am Land jagt er Vögel, Mäuse, Käfer und all so was, denn er ist ein Allesfresser.
Waschbärenweibchen bringen ihre Jungen nach 9 Wochen zur Welt.
Die Babys kommen ohne Zähne zur Welt.
Waschbären sind KEINE Haustiere.
Es sind und werden immer kleine Raubtiere sein.

 An einem wunderschönen Morgen ging ich mit meiner Mami zum See









um zu trinken. Wir tranken ganz gemütlich.
Plötzlich hob meine Mutter ruckartig ihren
Kopf. Ich erschrak als ich ein größeres
Männchen sah. Ich wusste ja, dass er mich umbringen könnte. Also
sind wir ganz schnell in eine Höhle gelaufen.
Meine Mutter versuchte ihn zu vertreiben.
Doch als er meine Mutter biss, wurde ich wütend. Ich ging aus der
Höhle und biss ihn in die Nase. Er schrie auf und rannte
weg. Von dem Tag an nannte man mich `` Der mutige Eddy``.
von Irina
Gesucht
wird ein ca. 70 jähriger Tiermann.
Der älteste wurde 84 Jahre alt im Berliner Zoo. Er ist dort
aufgewachsen und gestorben. Seine Haut hat immer die
gleiche Farbe. Sein Name kommt aus Afrika. Den
richtigen Namen sage ich euch jetzt noch nicht. Er ist ungefähr 4,21 Meter
groß. Er hat 2 Ohren und Stoßzähne. Er hat einen Greiffinger. Die Frauen
bleiben immer in Gruppen und die Männer schwängern sie nur und hauen
wieder ab. Sie sind sogar Einzelgänger. Die Frauen bekommen 1 Baby, selten
2. Der Lebensraum ist Afrika. Sie leben auch im Zoo. Es kommt aber selten
vor. Wenn sie 3,20m groß sind, wiegen sie 5t, sind sie aber 4m groß, wiegen
sie 7,5t um so größer sie sind, desto mehr wiegen sie. Sie leben in Afrika auf
verschiedenen Habitaten (Ländern), zum Beispiel leben sie nicht in Wüsten,
Ausnahme ist in der Namiwüste. Im Gebirge findet man das Tier in Höhe von
5000m. Seine Haut ist dick und fest. Es ist ein Säugetier. Es ernährt sich von
Gräsern, Holz, Wurzeln, Blättern, Zweigen, Baumrinden und vielen
verschiedenen Früchten. In der Gefangenschaft fressen sie überwiegend Heu.
Damit verbringen sie etwa 16-20 Stunden. An einem Tag fressen sie 200-300
kg aber sie können noch 40 km schnell laufen. Von Lea
Mein Erlebnis
Ich bin aus Afrika nach Berlin gezogen und lebe jetzt im Berliner Zoo und habe
schon sehr viele mir vorher unbekannte Tiere kennen gelernt. Ich möchte
auch euer Freund sein. Ich vermisse nämlich meine Familie in Afrika und jetzt
bin ich auf dem Mount Everest dem höchsten Berg, aber leider nur in meinem
Traum.
Nun sehe ich euch!
Und ihr seid traumhaft, beeilt euch, übermorgen geht die Reise weiter zum
Tierpark Hagenbeck in Hamburg. Vielleicht seht ihr ja auch verschiedene
Sachen, wie ich. Eigentlich habe ich ja kein Erlebnis, weil mein Erlebnis ist die
Welt und mit euch zusammenleben, das ist mein Erlebnis. Es ist schön mit
euch auf der Welt zu sein. Ich danke Gott für das Leben, was ich mit
euch leben kann.
Ich verabschiede mich nun von euch.
von Lea
Ich war mit meinen
Freunden verabredet. Wir waren auf
dem Weg zum Haispielplatz,
Dort trafen wir Reißzahn
und seine Bande, sie sagten:
,,Gebt uns euer Taschengeld!’’ Ich
sagte: ,,Wir haben
kein Geld!’’,, Na, das schreit nach einer
Tracht Prügel!’’ ,sagte er.
Wir schwammen los und retteten uns bei mir
zu Hause. Ich heiße Milchzahn,
ich bin der kleinste aus meiner Haifamilie.
Die Tür geht auf und wir schwimmen rein. Die Verfolger kommen, doch bevor sie
in mein Zimmer kommen, schwimmen wir in die Stube. Sie verfolgen uns immer
noch und drohen: „Jetzt bist du dran!“ .
,,Das denke ich nicht’’, sagte ich mutig , denn meine Eltern standen hinter ihnen
„Lass unseren Jungen in Ruhe!“
Sie blickten sich um und erschraken. Vor meinen Eltern hatten sie Respekt und
verschwanden. Sie haben mich nie wieder angegriffen.
von Nele
Das Nashorn
Das Nashorn hat ein großes Horn. Das Nashorn lebt in
Afrika. Sein großes Horn kann bis zu 100 Zentimeter
lang werden. Um es spitz zu halten, kratzt er es an
Bäumen und Steinen. Es kann bis 1,5 Tonnen schwer
und bis zu 4 Meter lang werden. Sie können 40 bis 50
km/Std rennen. Es hat kein Fell,
sondern eine raue graue Haut.
Ein abgerissenes Horn wächst
wieder nach.
von André
Herunterladen