The Market Mechanism I - Bilingualer Unterricht in Bayern

Werbung
Materialien für den bilingualen Sachfachunterricht
WIRTSCHAFT UND RECHT AUF ENGLISCH
Jgst. 10
The Market Mechanism
Lernziele: In dieser Unterrichtseinheit lernen die Schülerinnen und Schüler einfache
Zusammenhänge des Marktgeschehens modellhaft darzustellen und zu verbalisieren. Sie erkennen
die Bedeutung des Gleichgewichtspreises und analysieren Veränderungen von Angebot und
Nachfrage mit Hilfe des Marktmodells.
Lehrplanbezug: Die Unterrichtseinheit bezieht sich auf den Lehrplanbereich WR 10.1.1 Haushalte
und Unternehmen auf dem Markt.
Aufbau der Lerneinheit: In der ersten Stunde werden anhand eines einfachen Fallbeispiels Angebot
und Nachfrage sowie der Gleichgewichtspreis erarbeitet. In der zweiten Stunde setzen sich die
Schülerinnen und Schüler mit Veränderungen des Marktes, Verschiebungen der Angebots- sowie
Nachfragekurve und Veränderungen des Gleichgewichtspreises auseinander. Die dritte Stunde dient
der Vertiefung und Sicherung des Gelernten.
Spezifischer Fachwortschatz:
supply
demand
market mechanism
equilibrium price
supply curve
demand curve
downward-sloping
upward-sloping
surplus demand
surplus supply
turnover
bar graph
commodities market
Angebot
Nachfrage
Marktmechanismus
Gleichgewichtspreis
Angebotskurve
Nachfragekurve
fallend
steigend
Nachfrageüberhang
Angebotsüberhang
Umsatz
Balkendiagramm
Warenbörse
Materialien für den bilingualen Sachfachunterricht
WIRTSCHAFT UND RECHT AUF ENGLISCH
Jgst. 10
The Market Mechanism
Unterrichtsverlauf
Methodisch-didaktischer Kommentar
Lesson 1 Supply and Demand
[1.] Einstieg: Gespräch zu Essensgewohnheiten
Zu Beginn wird in der Klasse ein Gespräch zu
den Gewohnheiten beim Mittagessen angeregt.
Leitfragen:
• Tell me about your eating habits.
• What/Where do you take your lunch? Why?
• Would you like to have your own school
cafeteria?
• How much would you be prepared to pay for
a meal there? 2/4/6 Euros? (Hands up)
• Do you know a place where you can have
lunch for 2 Euros? Why is it hardly possible?
Im Gespräch soll den Schülerinnen und Schülern
deutlich werden, dass die nachgefragte Menge
eines Gutes wesentlich vom Preis abhängt.
Gleichzeitig wird ihnen deutlich, dass der von den
Nachfragern gewünschte möglichst niedrige Preis
wohl kaum verwirklicht werden kann
(entsprechend der alten Ökonomenweisheit
„There is no such thing as a free lunch.“ …)
[2.] Präsentation des Fallbeispiels
Als kognitiver Konflikt für den weiteren Verlauf
wird die Frage aufgeworfen: „What ist the ‚correct’
price?
[3.] Partnerarbeit (M 1): Erstellen eines Balkendiagramms von Angebot und Nachfrage
Das Szenario des Fallbeispiels in M 1 wird
vorgelesen. Der Arbeitsauftrag Task 1 wird
erläutert.
Außerdem werden zentrale Begriffe im Hinblick
auf ein allgemeines Verständnis semantisiert, z.
B. supply, demand. Eine genaue Definition der
Begriffe erfolgt später!
Es ist wichtig, zu verdeutlichen, dass die Anbieter,
die bei niedrigen Preisen anbieten können, auch
bei höheren Preisen anbieten werden – analog
bei den Nachfragern.
Die Erstellung von Balkendiagrammen soll an die
sonst oft ungewohnte Messung der Menge an der
horizontalen Achse heranführen.
[4.] Präsentation der Ergebnisse
[5.] Entwicklung des Marktmodells
Ein Ergebnis wird auf Folie präsentiert.
Die Lehrkraft verbindet nun die Enden der Balken
mit line graphs.
Nun sollen die Schülerinnen und Schüler einen
sinnvollen Preis herausfinden, der maximalen
Umsatz ermöglicht.
Die Ergebnisse werden an der Tafel festgehalten.
Grundbegriffe werden auf Deutsch und auf
Englisch gesichert.
[6.] Erweiterung, Hausaufgabe
Als Ausblick auf die nächste Stunde wird Task 2
bearbeitet.
Materialien für den bilingualen Sachfachunterricht
WIRTSCHAFT UND RECHT AUF ENGLISCH
Jgst. 10
The Market Mechanism
Lesson 2 Changes of Supply and Demand
[1.] Einstieg: Wiederholung des Marktmodells,
Gleichgewichtspreis
Fragen zur Überleitung:
• Why do prices change if there is an
equilibrium price?
• What causes a shift in supply and demand?
Gespräch zur Entwicklung der Treibstoffpreise
[2.] Lesen des Textes in M 2.1 in Stillarbeit,
Arbeitsauftrag 1 ggf. als Hausaufgabe.
[3.] Bearbeiten der Arbeitsaufträge 2 und 3 in
Partnerarbeit (M 2.1)
Beim Arbeitsauftrag 3 ist die Verschiebung der
Nachfrage schon vorgegeben. Die Schülerinnen
und Schüler bestimmen lediglich den neuen
Gleichgewichtspreis selbstständig.
[4.] Besprechung und Festhalten der Ergebnisse
[5.] Einzel- oder Partnerarbeit: Arbeitsaufträge in
M 2.2
[6.] Besprechung der Ergebnisse
Lesson 3 Case Studies
[1.] M 3.1 Einzelarbeit:
Die Schlagzeilen werden den einzelnen Graphen
zugeordnet.
[2.] Kurzpräsentationen: Präsentation der
Ergebnisse
Die Stunde dient der Anwendung und Vertiefung
des Marktmodells sowie der Sicherung von
Grundwissen. Dabei ist auf die Schaffung einer
möglichst großen Zahl von Sprechanlässen zu
achten.
Zu jeder Grafik erfolgt ein Kurzreferat. Dabei soll
die Zuordnung begründet und die Marktveränderung beschrieben werden. Auf eine korrekte
Verwendung der Fachbegriffe ist besonderer Wert
zu legen.
[3.] Gruppenarbeit: Headlines
Task:
Think about other business news/ headlines that
could match the graphs.
Die Schülerinnen und Schüler entwickeln nun –
umgekehrt – Schlagzeilen und Kurzmeldungen,
die zu den Grafiken passen könnten.
[4.] Präsentation der Ergebnisse
[5.] Einzelarbeit/Hausaufgabe:
Lückentext M 3.2
Der Lückentext bezieht sich auf Asterix „The
Mansion of the Gods“. Die wesentlichen Textstellen sollten vorher auf Folie kopiert und von
Schülerinnen und Schülern präsentiert werden.
Herunterladen
Explore flashcards