Weltneuheit mit Moor und Kräutern!

advertisement
e
d
n
u
s
Ge
Das SonnenMoor-Magazin
Geschichten
Ausgabe 2/2015
SonnenMoor schreibt Geschichte
Weltneuheit mit
Moor und Kräutern!
Gesund
in den Winter
Abwehrkräfte stärken
Herbst-Blues
Tipps gegen die
Winterdepression
www.sonnenmoor.at
Zur freien Entnahme!
EDITORIAL
Eine neue Geschichte
Ich bin stolz, Ihnen heute eine echte
Weltneuheit präsentieren zu dürfen.
Seit über 40 Jahren forschen wir nach
natürlichen Wirkungsweisen von Moor
und Kräutern. Den Grundstein dieser
großartigen Geschichte setzte mein
Vater, der Salzburger Naturheiler Franz
Fink, der sein großes Wissen über die
Kräfte der Natur bereits in den 70erJahren an die Menschen weitergab.
Gerade heutzutage wird unser
Organismus immer mehr Umwelteinflüssen ausgesetzt, die zu Aller-
gien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten führen. Wir stellen
uns diesen Herausforderungen und
entwickeln regelmäßig zusammen
mit renommierten Wissenschaftlern
wie etwa Prof. Lukanov innovative
Produkte.
Weltneuheit in Tablettenform
Bereits 2013 entwickelte SonnenMoor
aus dem Trinkmoor Moortabletten, in
denen alle guten Wirkstoffe des Moors
gebündelt sind. Der große Erfolg dieser
neuen Tabletten hat uns ermutigt,
weiter in diese Richtung zu forschen.
Jetzt haben wir diese Tabletten mit
speziellen Kräutern kombiniert. Die
Moor Diamant VENENfein Tabletten
beinhalten Weinlaub, das schon seit
Inhalt
4
6
8
10
9
GESUND IN DEN WINTER
ABWEHRKRÄFTE STÄRKEN
WELTNEUHEIT
MOORTABLETTEN MIT PLUS
DEKO-WETTBEWERB
AND THE WINNER IS ...
2 | www.sonnenmoor.at
PFOTENSCHUTZ IM WINTER
PFLEGEMITTEL FÜRS TIER
10 GEGEN DEN HERBSTBLUES
TIPPS UND TRICKS
12 WENNS IM HALS KRATZT
GURGELWASSER
der Antike als entzündungshemmend
bekannt ist, den Blutkreislauf stimuliert
und so Bindegewebe und Venen
unterstützt. Die Moor Diamant
NERVENfein Tabletten enthalten
Passionsblumenkraut, Melisse und
Hopfen, die entspannend, beruhigend,
schlaffördernd und krampflösend
wirken.
Diese innovativen Produkte sind
ein weiterer Beweis dafür, dass wir
die Kompetenz beim Thema Moor
besitzen und stetig ausbauen.
Herzlichst
Ihr Siegfried Fink
Geschäftsführer
Kontaktieren Sie uns:
SonnenMoor GmbH, Landstraße 14
A-5102 Anthering/Salzburg
Tel. +43 (0)62 23/22 78
Fax +43 (0)62 23/32 46
office@sonnenmoor.at, www.sonnenmoor.at
Impressum
Eigentümer, Herausgeber und Verleger:
SonnenMoor Verwertungs- u. Vertriebs GmbH,
Landstraße 14, 5102 Anthering bei Salzburg
(Österreich), Tel. +43 (0)62 23/22 78,
E-Mail: office@sonnenmoor.at,
Internet: www.sonnenmoor.at
Redaktion: Siegfried Fink, Clemens Jager, Gabriele
Singer;
Bilder: SonnenMoor, Neumayr, Adobe Stock;
Layout und Produktion: JAGER PR, www.jager-pr.at
Druck: kb-offset;
Im Interesse der Lesefreundlichkeit verzichten wir bei
geschlechtsneutral verwendeten Begriffen auf die zusätzliche Nennung weiblicher Formen: Die Bezeichnungen Mitarbeiter, Partner usw. beziehen jeweils die
weibliche Form mit ein.
WISSEN
Geschichten,
die man gerne hört
Ideal für die Winterzeit:
Die Ringelblumensalbe von
SonnenMoor.
Raue Hände im Winter
Durch die feuchtkalte Witterung in Herbst und Winter und die
trockene Heizungsluft haben viele Menschen Probleme mit rauen
Händen. Oft entstehen sogar feine Risse, die sehr schmerzhaft sind. Die beste
Vorsorge ist, darauf zu achten, dass die Hände nicht auskühlen. Sie sollten nur
mit pH-neutraler Seife gereinigt und regelmäßig mit einer hautpflegenden
Creme wie z. B. der SonnenMoor-Ringelblumencreme eingecremt werden.
Herbstzeit ist Apfelzeit
„An apple a day keeps the doctor away“,
lautet ein englisches Sprichwort. Sinngemäß also: „Ein Apfel am Tag, Arzt gespart“. Aber was kann der Apfel wirklich?
Einer Studie der Universität Oxford zufolge
ist der tägliche Genuss eines Apfels bei der
Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzkrankheiten genauso wirksam wie cholesterinsenkende Medikamente. Die enthaltenen Flavonoide wirken positiv auf die
Gefäße. Außerdem enthält der Apfel Pektine, die das Immunsystem stärken und für
ein Gleichgewicht in der Darmflora sorgen,
deshalb werden sie auch als „Darmputzer“ bezeichnet. Also regelmäßig zum Apfel greifen!
Geschichte aus dem Moor ablesbar
Unter der lebenden Moorschicht liegt der uralte
Torfkörper. Und darin ist alles Pflanzliche archiviert, was in den vergangenen Jahrtausenden ins
Moor gefallen ist. Aufgrund der Zusammensetzung des laufend eingewehten Blütenstaubs
der verschiedenen Pflanzenarten lässt sich
die Klima- und Vegetationsgeschichte seit
der letzten Eiszeit rekonstruieren.
Betriebsführung bei SonnenMoor
Mehr über die Geschichte des Moores, dessen
Abbau und Verarbeitung erfahren Sie bei einer Führung im Haus SonnenMoor. Einfach unter
Tel.: +43 (0)62 23/22 78 anmelden. Wir freuen uns
auf Ihren Besuch!
Neuer Online-Shop
von SonnenMoor
Einfach bequem von zuhause
oder mit dem Smartphone einkaufen. Besuchen Sie unseren
neuen Online-Shop:
www.shop.sonnenmoor.at
www.sonnenmoor.at | 3
Gut gestärkt
in den Winter
Mit dem Herbst beginnt auch wieder die Saison der Erkältungskrankheiten. Darum ist es wichtig, körperlich
fit in die kalte Jahreszeit zu gehen. Ausreichend Bewegung, regelmäßiges Händewaschen, viel Schlaf und
ausgewogene Ernährung sind dabei die Grundvoraussetzungen. Aber auch Saunagänge, Entspannungstechniken und bestimmte Lebensmittel und Gewürze haben stärkende Wirkung auf das Immunsystem.
Sportarten in der freien Natur wie Joggen
oder Nordic Walken lassen sich mit guter
Ausrüstung auch bei richtigem Herbstwetter betreiben. Die Bewegung in der frischen Luft tut dem Körper gut. Es muss
aber nicht immer sportliche Betätigung
Entspannungstechniken gegen den Alltagsstress für mehr Widerstandskraft
4 | www.sonnenmoor.at
sein, auch ein ausgiebiger Spaziergang
bringt die nötige Bewegung. Der Körper
muss sich an die niedrigeren Außentemperaturen gewöhnen. Ein inneres Auskühlen erleichtert es Viren und Bakterien, sich
einzunisten. Dagegen helfen vor allem
warme Getränke und Suppen. Auch regelmäßige Saunagänge und Moorbäder erwärmen den Körper und stärken so das Immunsystem.
Dauerhafter Stress schwächt den Körper
Wer den Stressfaktor niedrig hält, tut sich
und seinem Körper Gutes. Ständiger Stress
schwächt und verschlechtert den Gesundheitszustand. Viren und Bakterien haben so
ein leichtes Spiel. Da sich Stress aber nicht
immer vermeiden lässt, kann eine Stressminderung mit gezielten Entspannungstechniken erreicht werden. Yoga, Tai Chi
oder Qi Gong sind wohl die bekanntesten.
Aber auch mit einfachen Entspannungsübungen lässt sich Stress reduzieren: At-
men Sie beispielsweise bewusst ein paar
Minuten tief ein und aus oder spannen Sie
gezielt einzelne Muskelgruppen an und lösen Sie dann die Spannung wieder. Oder
nehmen Sie einfach ein Entspannungsbad
mit Moor. Gut für die Nerven sind auch
die neuen Moor Diamant NERVENfein Tabletten oder der Kräuterauszug Mawoson – er verringert
Erschöpfungserscheinungen,
sorgt für mehr Gelassenheit
und unterstützt das Nervensystem.
Immunstärkende
Lebensmittel
Auf dem Speiseplan sollten in
der kalten Jahreszeit vor allem
rote, gelbe, orange und tiefgrüne
Gemüse wie Karotten, Brokkoli, Kohl,
Spinat, Knoblauch roh (z. B. als Smoothie)
oder leicht gedünstet stehen. Sie enthalten reichlich Beta-Carotin und stärken das
ABWEHRKRÄFTE
Lumi-Tee
Lumison
Unterstützt das freie Atmen.
Ein altbewährter Kräuterextrakt aus
Spitzwegerich, Lungenkraut, Zinnkraut, Isländisch Moos und vielem
mehr verhilft zum Durchatmen.
Immunsystem. Kohl enthält außerdem besonders viel Vitamin C. Auch Zitrusfrüchte
wie Orangen und Mandarinen oder eingelegtes Sauerkraut haben immunstärkende Wirkung, ebenso wie Gewürze wie
Ingwer, Zimt, Kümmel, Oregano und Cayennepfeffer: Am besten fügt man
sie regelmäßig den Speisen bei.
Eine Wohltat für die Atemwege.
Mit Hohlzahnkraut, Spitzwegerich, Zichorie, Eukalyptusblättern,
Isländisch Moos, Kamille, Quendel, Taubnessel, Süßholzwurzel,
Holunderblüten und
Lindenblüten.
Kräuter-Tee
Als wohlschmeckendes Heißgetränk oder zur Inhalation.
Unsere beliebte Mischung aus
Schafgarbe, Wacholderbeeren,
Käsepappel, Kalmuswurzel, Kamille, Quendel, Arnikablüten,
Pfefferminze, Rosmarin und Bibernellwurzel.
gsUnsere Nahrun
nd alle
si
en
g
ergänzun
lutenfrei!
laktose - und g
Frei durchatmen
mit SonnenMoor
Lumison und Lumi-Tee sind
SonnenMoor-Produkte zur
natürlichen Unterstützung
der Atemwege. Bei regelmäßiger Anwendung fördern
sie das freie Durchatmen, nehmen den Druck von den Bronchien und unterstützen die Atemwege in der kalten Jahreszeit.
Wintergemüse schmecken nicht nur gut, sie stärken mit ihren Inhaltsstoffen auch die
natürlichen Abwehrkräfte und beugen so Erkältungskrankheiten vor.
www.sonnenmoor.at | 5
INNOVATION
Neue Moor Diamant Tabletten!
SonnenMoor entwic
In den Moor Diamant Tabletten von SonnenMoor steckt das Beste vom Moor in praktischer und
leicht anwendbarer Form. Nach intensiven Forschungsarbeiten wurden nun die Moor Diamant
Tabletten mit speziellen Kräutern kombiniert. Herausgekommen sind zwei neue Produkte: Moor
Diamant NERVENfein und Moor Diamant VENENfein.
Der menschliche Organismus ist heutzutage immer mehr Umwelteinflüssen ausgesetzt, die zu Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten führen. Diesen
Herausforderungen stellt sich
SonnenMoor-Geschäftsführer Siegfried Fink mit seinen Mitarbeitern
und entwickelt
regelmäßig zusammen mit renommierten Wissenschaftlern wie etwa Prof. Lukanov innovative
Produkte. Die vielen Produkte von SonnenMoor für die verschiedensten Anwendungsbereiche sind Ergebnis der intensiven Forschungsarbeit. Besonders die
im Moor, und nicht in Heilerde oder Zeolith, enthaltenen Huminsäuren wirken
schmerzstillend und entzündungshemmend und sind die Basis für ein breitgefächertes Einsatzgebiet von Moor. 2013 ent-
wickelte SonnenMoor aus dem Trinkmoor
Moortabletten, in denen alle diese wohltuenden Wirkstoffe gebündelt sind. Moor
in dieser Form, zum Schlucken aufbereitet, kann Giftstoffe
sowie überschüssige
Magensäure binden.
Nach intensiven Forschungsarbeiten gelang es 2015 diese
Siegfried Fink Tabletten mit speziellen Kräutern zu kombinieren. Zum einen mit Weinlaub, das
schon seit der Antike als entzündungshemmend bekannt ist und darüber hinaus
wohltuend für müde Beine und Venen ist.
Zum anderen wurden die Wirkstoffe des
Passionsblumenkrauts, der Melisse und
des Hopfens in die Moortabletten aufgenommen. Sie haben allesamt einen entstressenden, beruhigenden, schlaffördernden und entspannenden Einfluss auf den
Organismus.
„Unsere Weltneuheit für
mehr Lebensqualität“
Siegfried Fink, Geschäftsführer von SonnenMoor, ist stolz auf die Innovationen bei
SonnenMoor.
Studie zeigt positive Wirkung von Moor
Die Firma SonnenMoor hat im Herbst 2014
eine Studie bei Professor Dr. Yulian Lukanov und Dr. Palmin Zagorchev, beide tätig
an der Universität in Plovdiv (Bulgarien), in
Auftrag gegeben. Untersucht wurde das
Moor, das aus einem speziell abgetrennten
Bereich im Leopoldskoner Moor in Salzburg für SonnenMoor abgebaut wird, und
die daraus hergestellten SonnenMoor-Produkte.
Große biologische Aktivität
Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass sowohl der Rohstoff Moor als auch die daraus hergestellten Produkte ein großes
Spektrum an biologischen Aktivitäten aufweisen. Es konnte gezeigt werden, das
die Wechselwirkung der Inhaltsstoffe des
Moores mit verschiedenen Rezeptoren
im Körper anregende Wirkung hat – wie
6 | www.sonnenmoor.at
durchblutungsfördernd, blutbildend, regenerierend, regulierend. Sie können – im
positiven Sinne – aber auch hemmend wirken, beispielsweise antiallergisch.
Positiver Einfluss
So konnte festgestellt werden, dass Moor
die menschliche Gesundheit positv beeinflusst: die Blutgefäße, die Durchblutung
des Gewebes und der Extremitäten und
darüber hinaus den Stoffwechsel aktiviert.
Weiters regen die Inhaltsstoffe des Moores
die Tätigkeit verschiedener Organe an, unterstützen stark beanspruchte Gelenke des
Bewegungs- und Stützapparates und können bei Stoffwechselerkrankungen eingesetzt werden. Der Körper wird entgiftet
und entschlackt. Bei Bädern angewandt,
dringen die Inhaltsstoffe des Moores über
die Poren der Haut in den Körper ein und
entfalten dort ihre besondere Wirkung. Auf
Grund der vorliegenden Untersuchungsergebnisse können die Anwendungsgebiete von Moor und Moorprodukten von
SonnenMoor genauer definiert und die Effektivität ihrer Anwendungen optimiert
werden.
Die Studienautoren Prof. Dr. Lukanov
und Dr. Zagorchev
ckelt Weltneuheit
Gut für !die
Nerven
ng
Zur Stäernku
der Ven
Anwendungsgebiete:
Leichte Nervosität, stressbedingte
Nervosität, leichte Einschlafstörungen. Wirkt wie ein Schutzschild
für das Nervensystem bei Reizüberflutung.
Anwendungsgebiete:
Durchblutungsförderung in den
feinen Blutgefäßen, Schwellungen
in Beinen, schwere Beine, Krampfadern
Die einzigartige Mischung von Moor
mit Melissenblättern, Hopfen und
Passionsblumenkraut stärkt den Organismus, entspannt, entstresst und
beruhigt. Die Moor Diamant NERVENfein Tabletten wirken wie ein
Kraftpaket, da das enthaltene Magnesium zu einer normalen Funktion
des Nervensystems und zur normalen psychischen Funktion beiträgt.
Weinlaub in Verbindung mit Moor
ist der ideale Muntermacher für Ihre
Beine. Die Moor Diamant VENENfein
Tabletten wirken besonders anregend und belebend bei müden und
schweren Beinen. Das im Moor enthaltene Kupfer trägt zur Erhaltung
des normalen Bindegewebes und
zur Durchblutung in den Blutgefäßen bei.
der
n
i
h
c
s
i
t
k
a
Pr
Anwendung
Durch ein einzigartiges Verfahren
ist es gelungen, Moor mit Kräutern
zu verbinden und zu Moor Diamant
Tabletten zu pressen. Praktisch auf
Reisen und im Büro.
SonnenMoor betreibt ein eigenes
Forschungslabor in Anthering und
entwickelt ständig neue Produkte.
www.sonnenmoor.at | 7
HÄNDLER
„Auf die Fenster, fertig, los“
Der Dekorations-Wettbewerb unter den Vertriebspartnern von
SonnenMoor fand Riesenanklang. Apotheken, Reformhäuser,
Therapeuten und viele mehr schickten Bilder von ihren schön
gestalteten Schaufenstern.
Im ersten Halbjahr 2015 startete SonnenMoor einen Fotowettbewerb unter allen SonnenMoor-Vertriebspartnern. Nach dem Motto „Auf die Fenster, fertig,
los“ hatten alle die Chance, ihre Auslage oder ihr Geschäft mit dem Dekopaket
von SonnenMoor zu gestalten. „Mehrere hundert Fotos von schön gestalteten
Schaufenstern erreichten uns. Wir waren total begeistert von so viel Kreativität“, sagt Vertriebsleiter Walter Wieland.
And the winner is ...
Nach einer langen Jurysitzung geht nun der erste Preis an das Team des
Reformhauses Staudigl in Wien: eine exklusive Lesung mit Hera Lind. Und damit das Team auch richtig feiern kann, gibt es noch Wertgutscheine. „Die rege
Teilnahme am Wettbewerb zeigt die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit“,
freut sich Walter Wieland.
Platz 1: Reformhaus Staudigl in Wien
Der Gewinner erhält eine exklusive Lesung mit Erfolgsautorin Hera Lind. Der Termin
wird über die Website und die
Facebook-Seite von SonnenMoor bekanntgegeben.
Platz 2: Apotheke im Messepark in Dornbirn
Platz 3: Reformhaus Bacher in Freiburg (D)
8 | www.sonnenmoor.at
TIERGESUNDHEIT
RUBRIK
Auf vier Pfoten gut
durch den Winter
Empfindliche Tierpfoten brauchen im Winter besondere Pflege. Eis, Rollsplitt, Salz und andere Auftaumittel verursachen bei Katzen und Hunden
Pfotenverletzungen, die für die Tiere sehr schmerzhaft werden. Mit der
richtigen Pfotenpflege lässt sich das vermeiden.
Das Spiel im Schnee ist für die meisten
Vierbeiner ein Vergnügen, solange die Pfoten dabei nicht durch Eis, Splitt und Salz
verletzt werden. Auch sehr kleine Risse und
Entzündungen schmerzen das Tier. Wenn
sich die Tiere die salzigen Pfoten zur Säuberung lecken, kann Streusalz in den Tiermagen gelangen und zu Magenproblemen
führen. Wenn man einige Regeln beachtet,
bleibt das Schneevergnügen für das Haustier ungetrübt.
Tipps für die Pfotengesundheit
im Winter:
• Gestreute Wege nach Möglichkeit
meiden.
• Pfoten vor dem Spaziergang mit Pfotenbalsam von SonnenMoor eincremen. So
verhindert man, dass die Ballenhaut rissig wird.
• Langes, überstehendes Fell zwischen
den Zehen abschneiden, um Klümpchenbildung zu vermeiden.
• Ein lauwarmes Pfotenbad mit Moor nach
dem Spaziergang hilft, Steinchen, Streusalz und Eis von den Pfoten zu entfernen.
• Für besonders empfindliche Pfoten sind
Hundeschuhe, die im Tierfachhandel angeboten werden, ratsam.
• Wenn die Pfoten dennoch verletzt sind,
empfiehlt sich eine gute Creme wie der
Pfotenbalsam von SonnenMoor.
Wichtig ist es, schnell einziehende Pflegeprodukte zu verwenden, damit das Tier die
Salbe nicht gleich wieder ableckt. Ablenkung durch Schmusen oder Spielen hilft
dabei, das Ablecken zu verhindern.
Mehr zum
undheit auf
Thema Tierges
oor.at
w w w.sonnenm
Leserbrief
Immer wieder erhalten wir Briefe von überzeugten SonnenMoor-Anwendern. Heute
möchten wir Ihnen einen Brief von Renate
Schenk aus St. Radegund zeigen. Über solche Geschichten freuen wir uns immer
wieder! Lassen auch Sie uns an Ihren Erfahrungen mit SonnenMoor teilhaben. E-Mail:
office@sonnenmoor.at
„Ich beziehe schon jahrelang das Trinkmoor
bei meiner Hausärztin und gebe es auch in
das Trinkwasser meiner 10 Wellensittiche und
sie danken es mir mit einem gesunden Gefieder, vielem Plaudern, klaren Äuglein, sie sind
einfach gut drauf.
Am liebsten haben sie meine Wald-CD, die
ich sie gerne oft am Tage hören lasse. Es sind
die Stimmen des Waldes, und da lauschen sie
ganz besonnen, neigen immer ihre Köpfchen
zur Seite und bei gewissen Vogelstimmen geben sie Antwort und machen auch jene Töne
nach.
So sind sie rundum glücklich und freuen sich
auf täglich frisches Quellwasser, vermischt
mit ein paar Tropfen des guten SonnenMoorTrinkmoors.“
Ideal zur Vorbeugung
und Pflege der empfindlichen Tierhaut im
Winter: Gurwavet von
SonnenMoor.
Der Pfotenbalsam schützt die Haut
vor der Kälte und Streusalz.
Leserbrief von Renate Schenk
www.sonnenmoor.at | 9
GESUNDHEIT
Tipps zur Vermeidung des Herbst-Blues
• Viel Bewegung im Freien: mindestens eine halbe Stunde täglich, auch bei schlechtem Wetter (Joggen, Nordic Walken, Spazierengehen)
• Auf die Ernährung achten: Nicht zu viel essen, kalorienarm, viel frisches Obst und
Gemüse; aber auch dunkle Schokolade ist in Maßen erlaubt, denn sie enthält Stoffe,
die im Körper zu Serotonin umgebaut werden, und das bewirkt eine Stimmungssteigerung.
• Sommerdüfte wie z. B. Jasmin- oder Rosenöl als Aroma in Duftlampen verwenden
• Mit schwungvoller Musik lässt sich die Stimmung verbessern.
• Nutzen Sie die Zeit für mehr Museumsbesuche, Kino, Treffen mit Freunden oder
gehen Sie kreativen Hobbys nach, für die sonst zu wenig Zeit bleibt.
• Besuchen Sie eine Therme, gehen Sie in die Sauna oder nehmen Sie ein Moorbad:
Das bringt Erholung und stärkt auch das Immunsystem.
• Machen Sie öfter eine Tee-Stunde, z. B. mit den Kräutertees von SonnenMoor.
• Nahrungsergänzungsmittel mit beruhigender Wirkung, wie Hertroson, Mawoson
oder Moor Diamant NERVENfein von SonnenMoor unterstützen das Wohlbefinden.
10 | www.sonnenmoor.at
GESUNDHEIT
Dem Herbst-Blues keine Chance
Die Tage werden kürzer und kälter und die Bäume kahler, alles erscheint Grau in Grau – das drückt auf die
Stimmung. Das muss aber nicht sein, denn auch diese Jahreszeit hat viel Schönes zu bieten. Mit gesunder
Ernährung, viel Bewegung und Gute-Laune-Ideen lässt sich der Herbst-Blues vermeiden.
Rund 200.000 Österreicher sind laut einer
Studie der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der MedUni Wien
von einer saisonal abhängigen Depression (SAD), besser bekannt als Herbst- und
Winterdepression, betroffen. Am HerbstBlues, einer leichteren Form, leiden laut
Experten bis zu zehn Prozent. Frauen sind
viermal häufiger von einer Herbst-WinterDepression betroffen als Männer. Mit zunehmendem Lebensalter verstärken sich
die Symptome. Am Mittelmeer kennt man
aufgrund der klimatischen Gegebenheiten
diese Krankheit kaum, in Skandinavien ist
sie aber deutlich häufiger als in Österreich.
Wichtig ist die Unterscheidung von anderen Depressionsformen: Schwer depressive
Menschen leiden an Schlaflosigkeit und
verlieren den Appetit, bei der Herbst-Winter-Depression legt man eher an Gewicht
zu, da das Verlangen nach Süßigkeiten zunimmt.
Glückshormone halten Winterschlaf
In der lichtarmen Jahreszeit wird zu wenig vom Glückshormon Serotonin ausgeschüttet, und es wird vermutet, dass die
saisonal abhängige Depression auf unsere
Entwicklungsgeschichte zurückzuführen
ist. Ein Faktor, der die Entstehung von Depressionen begünstigt, ist eine Störung
des Stoffwechsels im Gehirn. Gerade in
der dunkleren Jahreszeit, wenn das Sonnenlicht fehlt, macht sich eine Regulationsstörung bemerkbar. „Offenbar vertragen manche Menschen den Lichtmangel
in Herbst und Winter schlechter als andere.
Wie wir in einer Studie feststellten, führt
er schon bei Gesunden zu messbaren Veränderungen im Serotoninhaushalt, einem
Neurotransmittersystem, das unsere Stimmung beeinflusst“, sagt Dr. Siegfried Kasper, Professor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Medizinischen Universität
Wien. Er erforscht seit mehr als 25 Jahren
Ursachen und Therapie der Herbst-WinterDepression. „Wir wissen heute, dass sich
Wohlbefinden und Verhalten der meisten
Menschen im Rhythmus von Sommer und
Winter bis zu einem gewissen Grad verändern. Davon betroffen sind zum Beispiel
der Energiehaushalt, das Schlaf- und Essverhalten und die Stimmung“, sagt Kasper.
Wer einige Tipps befolgt, kann den HerbstBlues reduzieren oder ganz vermeiden. Bewegung im Freien fördert beispielsweise
das Wohlbefinden, ebenso kann mit gesunder und ausgewogener Ernährung der
Allgemeinzustand verbessert werden. Warum nicht die kalte Jahreszeit dafür nützen,
Hobbys nachzugehen, die sonst immer
vernachlässigt werden? Und die langen
Winterabende bieten sich an, Freunde zu
besuchen oder einzuladen.
Lichttherapie
Die Lichttherapie wird bei einer ausgeprägten Herbst-Winter-Depression erfolgreich eingesetzt. Die Patienten setzen
sich dafür jeden Morgen mindestens eine
halbe Stunde vor eine Lichtlampe mit einer
Intensität von 5000 bis 10 000 Lux. Zum
Vergleich: Normale Zimmerlampen kom-
Hertroson
Bewegung im Freien fördert das Wohlbefinden und mit Freunden macht es
noch mehr Spaß.
men auf 300 Lux. Das extrem starke Licht
bringt den Serotoninstoffwechsel wieder
ins Gleichgewicht. Bei schweren Depressionen muss jedoch unbedingt ein Arzt oder
eine Spezialambulanz aufgesucht werden.
Das Produkt für „Herzensangelegenheiten“. Mit der beruhigenden Kraft aus Baldrian, Melisse,
Hopfen sowie Ginkgoblättern,
Birkenblättern, Hopfenblüten,
Süßholzwurzel und Galgantwurzel.
Für mbeehfirnden!
Wohl
Mawoson
Für optimales Wohlbefinden. Trägt
zur Beruhigung bei, mindert Stress
und Nervosität. Dafür sorgen neben
Melisse Kalmuswurzel, Frauenmantel, Rosmarin und noch viele weitere
Kräuter.
ehr über
Er fahren Sie m
dukte auf
unsere Moorpro
oor.at
w w w.sonnenm
www.sonnenmoor.at | 11
RUBRIK
Wenn’s im Hals kratzt …
Halskratzen als Symptom einer Erkältung oder als Reaktion auf trockene Raumluft und
Umwelteinflüsse: Eine gesunde Mundschleimhaut beugt dem lästigen Kratzen vor und
übernimmt wichtige Schutzfunktionen.
Die Mundschleimhaut hat viele wichtige Aufgaben zu erfüllen: Sie
ist Schutz vor mechanischen, chemischen und thermischen Einflüssen und sie ist auch verantwortlich für die Sekret-Absonderung, um die chemische Aufspaltung der Nahrung einzuleiten und
diese zum Schlucken gleitfähig zu machen. Auch Geschmack und
Temperatur werden über die Mundschleimhaut wahrgenommen.
Eine über längeren Zeitraum andauernde „Fehlbesiedelung“ der
Mundhöhle und des Rachenraums mit schlechten Bakterien und
Keimen kann das gesamte Wohlbefinden beeinträchtigen. Eine
gesunde Mundschleimhaut verhindert das Eindringen von Krankheitserregern durch ihre vielfältige Mischung von Mikroorganismen wie Bakterien und Hefen. Wenn die Schleimhaut in Mund,
Hals und Rachen geschwächt ist, haben Erreger die Möglichkeit, sich zu vermehren. Trockene Luft, Stress, Medikamente, falsche Ernährung, Alkohol oder Rauchen können die Schleimhäute
angreifen.
Gurgelwasser
Zur Pflege von Hals, Mund und
Zähnen. Mit Blutwurz, Kamille,
Käsepappel und Süßholzwurzel.
Stärkt die Schleimhäute und regeneriert das Zahnfleisch. Sorgt für
frischen Atem und eine gesunde
Mundflora.
Stärkung für die Mundschleimhaut
Eine intakte Mundschleimhaut ist Voraussetzung dafür, das lästige Halskratzen zu vermeiden. Durch
den Einsatz bestimmter Kräuter wie Blutwurz, Kamille, Käsepappel und Süßholzwurzel lässt sich
die Schleimhaut gut vor Keimen schützen. Diese
Kräuter tun ihre Wirkung auch im SonnenMoorGurgelwasser: Das Gurgelwasser pflegt Mund,
Hals und Rachen und festigt das Zahnfleisch.
Es wird zu 100 % aus natürlichen Zutaten
und Inhaltsstoffen hergestellt. Es kann
in der alkoholfreien Variante auch von
Kindern angewendet werden. Auch
in den zuckerfreien Halsgut-Zuckerln von SonnenMoor ist die natürliche Kraft von Kamille, Käsepappel, Süßholzwurzel und Salbei
enthalten.
Auch Erfolgsautorin Hera Lind ist von
der Wirkung des Gurgelwassers von
SonnenMoor überzeugt!
12 | www.sonnenmoor.at
t!
gu
h
c
a
f
n
i
e
t
Tu
Die zuckerfreien Halsgut-Zuckerl von SonnenMoor mit
der natürliche Kraft von Kamille, Käsepappel, Süßholzwurzel und Salbei.
Herunterladen