herzunterstützungssystem heartmate php

advertisement
HERZUNTERSTÜTZUNGSSYSTEM
HEARTMATE PHP™
Merkblatt
WAS IST DIE KORONARE HERZKRANKHEIT?
Die koronare Herzkrankheit (KHK) ist die häufigste Art von Herzerkrankung und tritt bei
Millionen von Menschen weltweit auf. KHK entsteht durch eine Verengung oder Verstopfung der
Arterien infolge von Plaque-Ablagerungen, was zu einer verminderten Durchblutung und zu
einer Unterversorgung des Herzens mit Sauerstoff führt. Wenn der Blutfluss zum Herzmuskel
eines Patienten erheblich beeinträchtigt ist, kann dies nach einer gewissen Zeit zu
Herzinsuffizienz und zu einem kompletten Verschluss führen, der einen Myokardinfarkt
(„Herzinfarkt“) zur Folge haben kann.
WIE WIRD DIE KORONARE HERZKRANKHEIT BEHANDELT?
Zu den empfohlenen Behandlungsmöglichkeiten bei koronarer Herzkrankheit gehören eine
Umstellung der Lebensweise, Medikamente, eine Operation oder eine perkutane
Koronarintervention (PCI); hierbei handelt es sich um eine minimalinvasive Maßnahme, bei der
die verstopften Herzkranzgefäße geöffnet und der Blutfluss zum Herzen wiederhergestellt wird.
Während einer PCI entscheidet der Kardiologe, welcher Therapieweg (Koronarangioplastie,
Stenting oder andere Optionen) bei dem betreffenden Patienten am sinnvollsten ist.
WAS IST DAS HERZUNTERSTÜTZUNGSSYSTEM HEARTMATE PHP, UND WANN WIRD
ES VERWENDET?
Das Herzunterstützungssystem HeartMate PHP™ wird bei Patienten verwendet, die Gefahr
laufen, während eines PCI-Eingriffs eine akute Herzinsuffizienz zu erleiden. Die katheterbasierende perkutane Herzpumpe dient dazu, den Kreislauf vorübergehend zu unterstützen.
Dazu pumpt sie während der PCI kontinuierlich Blut durch den Körper.
Dank einer erweiterbaren Technologie, die bei anderen Herzunterstützungssystemen nicht
verfügbar ist, kann das minimalinvasive System HeartMate PHP durchschnittlich vier bis fünf
Liter Blut pro Minute durch den Körper pumpen; dies ist ungefähr das gleiche Blutvolumen, das
vom linken Ventrikel gepumpt werden kann. Das Herzunterstützungssystem HeartMate PHP
erhielt im Juli 2015 die CE-Zulassung.
St. Jude Medical GmbH
Helfmann-Park 7
65760 Eschborn
www.sjm.de
Ansprechpartnerin
Astrid Tinnemans
Tel.: 06196-771142
atinnemans@sjm.com
IMPLANTATIONSABLAUF BEIM HERZUNTERSTÜTZUNGSSYSTEM HEATMATE PHP
Das an eine kompakte, leichtgewichtige Konsole mit benutzerfreundlichem Tastbildschirm
angeschlossene System HeartMate PHP wird über die Femoralarterie (die Oberschenkelarterie)
eingeführt und über die Aorta in den linken Ventrikel vorgeschoben. Sobald das System an der
Aortenklappe angelangt ist, werden die distale Kanüle und das Laufrad der Pumpe von der
Schleuse befreit und können sich dadurch allmählich auf ihre volle Größe ausdehnen.
Anschließend wird das HeartMate PHP aktiviert und pumpt fortan Blut vom linken Ventrikel zur
aufsteigenden Aorta, wobei das System bis zum sicheren Abschluss des PCI-Eingriffs
vorübergehend die Pumpfunktion des linken Ventrikels übernimmt.
WARUM EINE VOLLSTÄNDIGE KREISLAUFUNTERSTÜTZUNG WICHTIG IST
Bei einem PCI-Eingriff wird die Blutversorgung durch das Herz mehrfach unterbrochen. Das
minimalinvasive Herzunterstützungssystem HeartMate PHP übernimmt temporär die
vollständige Unterstützung des Kreislaufs, indem es während der PCI kontinuierlich Blut pumpt
und bei dem an schwerer koronarer Herzkrankheit leidenden Patienten eine stabile
Hämodynamik aufrechterhält.
DIE STUDIE SHIELD I
Ergebnisse aus der klinischen Studie SHIELD I belegen die Vorteile des
Herzunterstützungssystems HeartMate PHP bei Risikopatienten, die sich einer PCI unterziehen
müssen. In der Studie konnte gezeigt werden, dass sich die Hämodynamik während der
Revaskularisation unter Verwendung des Systems HeartMate PHP jederzeit stabil halten ließ.
SHIELD I ist eine prospektive, nicht randomisierte multizentrische Open-Label-Studie, in der die
Anwendung des Herzunterstützungssystems HeartMate PHP bei Patienten untersucht wurde,
die im Rahmen komplexer PCI-Eingriffe eine hämodynamische (d. h. den Kreislauf
stabilisierende) Unterstützung benötigen.
Die Studienergebnisse zu den ersten 46 Patienten wurden auf dem Kongress 27. Transcatheter
Cardiovascular Therapeutics (TCT) vorgestellt.
St. Jude Medical GmbH
Helfmann-Park 7
65760 Eschborn
www.sjm.de
Ansprechpartnerin
Astrid Tinnemans
Tel.: 06196-771142
atinnemans@sjm.com
Herunterladen