Viele Firmen erstmals dabei

Werbung
KOMMENTAR
STEFFEN BRACHERT erinnert sich an die vielen Bedenken, die vor
einer Privatisierung von Adria und Waldbad gestanden hatten.
Adria könnte profitieren
D
ie Bedenken waren groß,
als Adria und Waldbad
einst an private Pächter
gegeben wurden. Noch größer
waren allerdings die finanziellen
Sorgen der Stadt. Diese konnte
sich den Betrieb schlichtweg
nicht mehr leisten.
Die Bilanz fällt ein paar Jahre
später unterschiedlich aus. Beide
Bäder sind noch offen. Was bei
einem wetterabhängigen Sai-
sonbetrieb keine Selbstverständlichkeit und erst einmal gut ist.
Und trotzdem hat sich im Waldbad mehr getan.
Dass nun versucht wird, schon
gemachte Erfahrungen zu nutzen und Synergien zu erschließen, klingt gut. Wenn es auch
gelingt, dürfte die Adria davon
profitieren.
Seite 7
Den Autor erreichen Sie unter:
steffen.brachert@mz-web.de
IN KÜRZE
TAGUNG
Anhalt 2025 im Blick
- Der Verein „Kommunalpolitische Forum SachsenAnhalt“ tagt am Sonnabend mit
den kommunalen Mandatsträgern
und Fraktionen der Region Anhalt,
in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr,
im Kornhaus Dessau, Carl-Fieger-Stube, zum Thema „Vision
Anhalt 2025“. Es geht dabei um
weitere Schritte zur Verwirklichung der langfristigen Ziele der
„Vision Anhalt 2025“ und konkrete Festlegungen zur inhaltlichen
Umsetzung.
Eingeladen sind dazu der Landrat des Landkreises Anhalt-Bitterfeld,
Uwe Schulze (CDU), der Landrat des Landkreises Wittenberg,
Jürgen Dannenberg (Die Linke), und der Oberbürgermeister
der Stadt Dessau-Roßlau, Peter Kuras (FDP), sowie Gemeindeund Stadträte, Bürgermeister und Mitglieder von Kreistagen
der Landkreise Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg sowie der kreisfreien Stadt Dessau-Roßlau. Einleitend wird Harald Kegler einen
Problemaufriss zur weiteren Umsetzung der Schwerpunktbereiche
„Vision Anhalt 2025“ geben
FOTO: ARCHIV
DESSAU/MZ
Zicklein necken sich
Noch ganz verspielt und damit weder zickig
noch bockig verhalten sich die beiden Zwergziegen, die vor reichlich einer Woche im Des-
sauer Tierpark geboren wurden. Mit Mutter
Hanna erkunden die beiden, es sind übrigens
ein Zicklein und ein Böcklein , gern die Umge-
Viele Firmen erstmals dabei
TECHNIKMUSEUM
Ausbildungsmesse Vocatium lädt am 28. und 29. April ein.
3 200 Termine sind bisher festgeschrieben. Auch bei den Schülern,
DESSAU/MZ - Die IDT Biologika ist der Hauptzielgruppe dieser Messe,
gefragt bei den Schülerinnen und verzeichnet Projektleiterin Anka
Schülern der 9. und 11. Klassen der Jahn ein Teilnahmeplus von 300.
Region. Die Ansprechpartner haNeben Fach- und Hochschulen
ben bei der Messe für Ausbildung sind es vor allem Unternehmen,
und Studium Vocatium die meisten die sich an den beiden Tagen im
Gesprächstermine im Kalender. Technikmuseum präsentieren. DaDoch nicht Pharmakant, wie es bei bei ist die Liste derer, die in diesem
einem Pharmaunternehmen zu Jahr erstmals dabei sind, lang und
vermuten wäre, ist bei den Schü- klangvoll. So werben aus Dessaulern der Favorit, sondern Chemie- Roßlau erstmals die Stadtverwallaborant/in steht bei ihnen auf der tung, die Dessauer WohnungsbauBeliebtheitsskala ganz oben.
gesellschaft, die Stadtsparkasse,
Am 28. und 29. April gibt es die die Firmen Octapharma, Sitel, Be5. Auflage der Ausbildungsmesse resa und etliche Einzelhandels-Fides Instituts für Talententwicklung lialisten wie Deichmann, Ernstings
im Technikmuseum „Hugo Jun- Family, Rewe, Netto oder Rosskers“. Dass es eine Messe nicht nur mann um Berufsnachwuchs. „Der
für Dessau-Roßlau ist, sondern für Handel hat ein Imageproblem, viedie gesamte Rele sehen nur die
gion, spiegelt
Verkäuferin, die
sich ab sofort
bis spät im La„3 200 Ge- den steht, kenauch im Namen
wider. Die Vocasprächster- nen aber die
tium DessauAufmine sind vielen
Roßlau trägt ab
stiegsmöglichbisher ver- keiten
sofort den Zugar
satz
„Region
nicht“,
wertet
einbart.“
FOTO: ARCHIV
Anhalt“. DurchImke
Rudlof,
aus berechtigt.
GeschäftsführeAnka Jahn
Denn von den
rin im Institut
Projektleiterin Vocatium Dessau
37 Ausstellern
für Talententkommen die meisten aus der Regi- wicklung diesen Zuwachs, der in
on. Deren Anzahl ist im Vergleich anderen Orten Deutschlands bezum Vorjahr übrigens um sieben reits seit Jahren zu beobachten sei.
gestiegen.
Bei den Schülern der Region
1 200 Schüler aus 33 Sekundar- zeichnen sich die Top Ten der
schulen und Gymnasien von Bern- Wunschberufe klar ab. Neben dem
burg bis Wittenberg haben Ge- schon erwähnten Chemielaboransprächstermine mit einem oder ten sind dies der Automobilkaufmehreren Ausstellern vereinbart. mann (bei Beresa), der Kfz-MechatVON SYLKE KAUFHOLD
DESSOPOLIS
Verein sucht Helfer für
die Kinderstadt
DESSAU-ROSSLAU/MZ - Für die Kin-
derstadt Dessopolis, die im August zum sechsten Mal in Dessau
aufgebaut wird, werden rund
100 Betreuer und Helfer gesucht.
Nach dem Einzug der Projektleitung in den Kinderladen in
der Dessauer Antoinettenstraße
5/7, der bis Ende Oktober Treffpunkt für alle Interessierten von
Dessopolis ist, intensiviert der
Vereinspunkt nun seine Personalwerbung. Die Helfer werden vom 3. bis zum 14. August
Dessopolis auf- und abbauen
sowie den Kindern in der Stadt
zur Seite stehen. Im Vorfeld findet für sie Ende Juni beziehungsweise Anfang Juli ein Vorbereitungstreffen mit Schulung statt.
Schon jetzt hat sich internationale Beteiligung für die Kinderstadt angesagt. In Zusammenarbeit mit dem Freiwilligendienst Service Civil International
(SCI), Deutscher Zweig, der Jugendliche über Ländergrenzen
hinweg vermittelt, werden nach
der Premiere 2013 in diesem
Sommer wieder Freiwillige in
Dessau-Roßlau ihr Workcamp
aufschlagen.
Interessenten können sich im Kinderladen melden oder online bewerben: dessopolis.de/helfer. Fragen
und Hinweise sind ebenso willkommen.
Kontakt: Anja Günther, Projektleitung,
Funk: 0178/2 06 67 98 sowie E-Mail:
anja.guenther@punkt-ev.org
ST. JOSEPH KRANKENHAUS
Neue Telefonnummern
für Klinik und Zentrum
- Mit der
Erneuerung der Telefonanlage
für die Alexianer Sachsen-Anhalt
GmbH wurden die Tagesklinik
Dessau in der Teichstraße und
das Psychosoziale Zentrum
„Leuchtturm“ am Albrechtsplatz
in das Telefonnetz des St. Jo-
DESSAU-ROSSLAU/MZ
seph-Krankenhauses Dessau
integriert. Somit haben sich die
Telefonnummern geändert. Beide Standorte sind nun unter der
gemeinsamen Amtsrufnummer
0340/55 69 15 und der jeweiligen Apparatenummer zu erreichen.
Die neuen Telefonnummern sind
auch auf der Internetseite unter
www.alexianer-sachsen-anhalt.de
zu finden.
ERNÄHRUNG
Schüler sollen wieder
mehr Obst erhalten
- Ab dem
kommenden Schuljahr ist eine
wiederholte Teilnahme von Schulen und Kindertagesstätten am
EU-Schulobst- und -gemüseprogramm möglich. Anträge können
von den Lieferanten ab sofort
bis zum 29. Mai an das Amt für
Landwirtschaft, Flurneuordnung
und Forsten Süd in Weißenfels
gestellt werden. Nur Schulen
und Kindertagesstätten, die im
laufenden Schuljahr teilnehmen,
sind von der Teilnahme im kommenden Schuljahr 2015/2016
ausgeschlossen.
Landwirtschaftsminister Hermann Onko Aeikens sagte am
Mittwoch: „Es freut mich, dass
das Programm den Kindern
schmeckt. Sie nehmen nicht nur
Vitamine und Ballaststoffe zu
sich, sondern lernen auch, was
eine ausgewogene Ernährung
ausmacht. Denn begleitende Ernährungsbildung schafft ein
wichtiges Fundament von Anfang an. Ich hoffe, das Programm
wird auch weiterhin so gut genutzt.“
Schulobstlieferanten erhalten
für die Portion Schulobst 37 Cent
je Kind. Es bleibt bei der Versorgung an drei Tagen pro Woche
mit Schulobst. Je Schuljahr erhält jedes Kind rund 13 Kilogramm Obst beziehungsweise
Gemüse.
DESSAU-ROSSLAU/MZ
Mitteldeutsche Zeitung
ÜBERPARTEILICH • UNABHÄNGIG
ANHALT KURIER
Redaktion Dessau-Roßlau, Poststraße 8, 06844 Dessau-Roßlau, Telefon: (03 40) 51 89 01 10
Redaktionsleiterin: Carla Hanus (cus), Telefon: (03 40) 51 89 01 25, E-Mail: carla.hanus@mz-web.de
Steffen Brachert (sb),
Telefon: (03 40) 51 89 01 26,
E-Mail: steffen.brachert@mz-web.de;
Silvia Bürkmann (sib),
Telefon: (03 40) 51 89 01 27,
E-Mail: silvia.buerkmann@mz-web.de;
Annette Gens (age),
Telefon: (03 40) 51 89 01 28,
E-Mail: annette.gens@mz-web.de;
Sylke Kaufhold (syk),
Telefon: (03 40) 51 89 01 30,
E-Mail: sylke.kaufhold@mz-web.de;
Heidi Thiemann (hth),
Telefon: (03 40) 51 89 01 13,
E-Mail: heidi.thiemann@mz-web.de;
Petra Dietze, Christina Lange, (Sekretariat), Telefon: (03 40) 51 89 01 20 /
51 89 01 10, E-Mail: petra.dietze@mzweb.de, christina.lange@mz-web.de
E-Mail Lokalredaktion:
redaktion.dessau-rosslau@mz-web.de
Fax Lokalredaktion: (03 40) 51 89 01 39
Abonnementspreis pro Monat:
27,55 Euro inklusive Zustell-gebühren bei Botenzustellung
und Mehrwertsteuer. 34,00
Euro bei Lieferung durch die DP AG.
Abo-Service: Telefon:
(03 45) 5 65 22 33
Anzeigen-Service:
Telefon: (03 45) 5 65 22 11
bung und sind damit natürlich derzeit auch ein
unterhaltsamer Hingucker beim Tierparkbesuch.
FOTO: SEBASTIAN
UN TER NEH M EN
70 Messen in ganz Deutschland
Das Institut für Talententwicklung (IfT) ist Partner für die Wahlvon Ausbildung/ Studium und Talentförderderung. Es wurde 1991
gegründet. Heute beschäftigt es
über 150 Mitarbeiter in 60 Büros
in ganz Deutschland. Das Institut
ist die einzige derart breit aufgestellte Firma auf dem Gebiet der
Berufs- und Studienorientierung in
roniker, die Erzieherin, der Zollbeamte, der Mediengestalter digital
und print (im Mitteldeutschen
Druck- und Verlagshaus). Groß sei
auch die Nachfrage bei Bundeswehr, Hauptzollamt und Polizei, so
Anka Jahn. Studieren wollen die
Schüler am häufigsten Psychologie
und - ganz neu - soziale Arbeit, ein
Studium der Berufsakademie.
Überhaupt nicht vertreten sind
Unternehmen der Hotellerie und
Gastronomie. „Obwohl die Branche
am meisten über Fachkräftemängel klagt“, kann dies Anka Jahn
nicht so recht nachvollziehen.
Ebenso wenig wie das Fehlen der
Handwerkskammer als Vertretung
des Handwerks.
„Auf solch einer Messe werden
mitunter die Weichen für die Berufswahl gestellt, hier könnten die
jungen Leute gewonnen werden.“
In Hannover oder Braunschweig,
so weiß Imke Rudlof, gehören die
Handwerkskammern zu den aktivsten Ausstellern. „Die Nach-
Deutschland.
Das besondere berufsorientierende Messekonzept der „vocatium“
und „nordjob“ wurde im Jahr 2010
von der Bundesinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet. Rund 70 Berufs- und Studieninfomrationsmessen für Schüler führt das IfT in Deutschland
SYK
durch.
wuchssorgen dürften überall
gleich groß sein.“
Die Vocatium bietet mehr als einen Messerundgang und Ausstellergespräche. Die zweitägige Messe wird umrahmt von einem Vortragsprogramm, einem Talentecamp, Bewerbungstraining und der
Besuchsmöglichkeit außerschulischer Lernorte wie Bauhaus,
Schloss Mosigkau, Umweltbundesamt. Wer möchte, kann auch mit
„alten Hasen“ ins Gespräch kommen. Die Rotarier werden in der
Messehalle sein und den Jugendlichen über ihre jeweiligen Berufe wie Rechtsanwalt, Lehrer, Arzt - berichten und auch von ihren Erfahrungen erzählen.
Die Vocatium Dessau-Roßlau/Region
Anhalt findet am 28. und 29. April,
jeweils von 8.30 bis 14.45 Uhr im Technikmuseum, Kühnauer Straße 161a, statt.
Der Eintritt ist frei. Interessierte Schüler,
auch unangemeldete, sind willkommen
vorbeizuschauen.
Weitere Informationen zur Messe
unter www.erfolg-im-beruf.de
Dessauer Straße in Roßlau gesperrt
Ein neuer Mischwasserkanal und
Trinkwasserleitung werden verlegt.
- Die Dessauer
Wasser- und Abwasser GmbH (Deswa) will von Montag an, 27. April,
bis zum 31. Juli in Roßlau in der
Dessauer Straße, zwischen Luchstraße und Südstraße, einen Mischwasserkanal sanieren und die
Trinkwasserleitung erneuern. Die
Realisierung der Baumaßnahme
müsse unter Vollsperrung für den
Fahrzeugverkehr der Dessauer
Straße in diesem Bereich erfolgen,
teilen die Stadtwerke mit.
Die Zufahrt zum Parkplatz an der
Kreuzung Dessauer Straße/ Luchstraße bleibt gewährleistet. Der
ROSSLAU/MZ/CUS
Parkplatz Luchplatzcenter allerdings ist während der Bauarbeiten
nur über die Südstraße erreichbar.
Außerdem gibt es Änderungen im
Busverkehr. Während der Baumaßnahme werden die Bushaltestellen
in Höhe Dessauer Straße 50 in der
Nähe des Bahnhofes nicht mehr bedient. Ersatzhaltestellen dafür werden in der Dessauer Straße am
Fußgängertunnel Werftstraße eingerichtet.
Für diese Behinderungen, die
über rund drei Monate anhalten
werden, bittet die Deswa um Verständnis.
Ab Montag wird in der Dessauer Straße zwischen Luchstraße und Südstraße
gebaut. Dadurch kommt es zu Behinderungen.
FOTO: FLOHR
Herunterladen
Random flashcards
Medizin

5 Karten Sophia Gunkel

Laser

2 Karten anel1973

lernen

2 Karten oauth2_google_6c83f364-3e0e-4aa6-949b-029a07d782fb

Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten