Vorankündigung zum internationalen Suizid

Werbung
Die größte Begünstigung für Suizid ist,
darüber zu schweigen.
Vorankündigung zum internationalen Suizid-Weltpräventionstag
am Donnerstag, den 10. September 2009
So wie Shakespeare sagt: "Das Herz, das nicht spricht, zerbricht".
Dem stimmen wir zu, dazu wollen wir sprechen, mit alt und jung.
Der Verein Verwaiste Eltern ist eine der wenigen Institutionen, die genau zugeschnittene Hilfe für die Bedürfnisse von Eltern nach dem Tod eines Kindes und die
einzige, die Angehörigen nach einem Suizid im Umfeld spezielle Hilfe anbieten.
Diese vom Tod überraschten Familien in Trauerkrise gehören zur Risikogruppe,
sind ähnlich betroffen wie Menschen nach einem eigenen Suizidversuch.
Der Verein leistet für die Steiermark und angrenzende Regionen hoch qualifizierte,
professionell abgestimmte Arbeit.
Unser Verein bietet moderierte Trauer-Gruppen, Hausbesuche, Einzelbegleitung,
On-lineberatung, Psychotherapie-vermittlung, Leihbibliothek, Gedenktage, Rituale,
gesund entstressende Aktivitäten wie Wandern, Tanztherapie, Schreibwerkstatt;
Kreatives wie Adventkranzbinden etc. in Graz und steirischen Bezirken.
Wir transportieren gesellschaftliche Werte, die der Mitmenschlichkeit und des
Mitgefühls, der Notwendigkeit zur Entschleunigung und der klaren Stellungnahme,
das Leben Vorrang hat vor Leistung und der Mensch vor Arbeit. Nicht alles kann
bewältigt werden, es geht vor allem ums Erlernen von „Erfolgreichem Scheitern“.
Wenn guten Menschen Böses widerfährt, ist Wertschätzung notwendiger denn je.
Genauso wichtig wie Finanzkraft ist die Anzahl derer, die uns auf verschiedene
Weise unterstützen, die hinter der Idee der prim., sekund., tertiären Prävention
stehen, die der Trauerermutigungsbewegung Kraft geben und Hinterbliebene
miteinbeziehen.
Gesunde Trauer hilft dem Familiensystem Machtlosigkeit verarbeiten und stärkt
damit gezielt eine der menschlichen Schwachstellen, die zu Suizid führen kann.
Der Verein Verwaiste Eltern sucht in Ihnen Mitveranstalter, um dieses Thema bewußt u. ansprechend in der Öffentlichkeit zu präsentieren, ins Gespräch zu bringen
und einen Präventionsbeitrag zu leisten. Jede kleine Aktivität in Ihrer Region und
Umfeld ist Meilenstein gegen Sprachlosigkeit, Unwissen und für seelische Gesundheit, erzeugt mehr Menschlichkeit, verbindet Betroffene mit professioneller Hilfe.
Vereins-Mitgliedschaft /Spenden sind willkommen. Bitte besuchen Sie dazu unsere Homepage.
Tel 0664 – 533 60 44, Mail: [email protected], www.verwaisteeltern.at
Wir möchten das für die Steiermark leider prominente Thema ins Gedächtnis rufen
und zu einer Projektmitarbeit für diesen Tag motivieren. Jede einzelne gefährdete /
trauernde Person in unserem Land kann Menschen brauchen, die in ihrem Umfeld
nicht weiter schweigen, Sprachlosigkeit und Stigmatisierung verändern. Wir laden
Sie daher ein, unsere Initiative zu unterstützen durch ein Angebot Ihrer Institution,
durch Mithilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit, durch Übernahme einer künstlerischen
Aktivität dazu, durch Mitfinanzierung, als Sponsor oder wissenschaftl. Begleitung.
Das Ziel ist eine konzertierte Aktion, nicht unbedingt unter dem Vereinsnamen. Es
geht nicht um Profilierung, sondern um Würde im Menschenleben, um Verringerung der Suizide in der Steiermark.
Bei wenigen Kooperationspartnern in 2009 bieten wir Rahmen-Information und
moderierte Betroffenengruppen als Abendveranstaltung und planen für 2010 mehr.
Unter dem Arbeitstitel "Stop S" bereiten wir den internationalen Suizid-WeltPräventionstag am 10. September (jedes Jahres) vor. Unsere Öffentlichkeitsarbeit
zu Trauer und Suizid-Prävention kann von diversen Initiativen begleitet werden:
Vortrag, Referat, Podiumsdiskussion in Abstimmung mit Plattform Psyche u.a.
Fortbildungsangebot, Arbeitsgruppe zur Vertiefung für interessierte Fachleute,
Workshops für betroffene Eltern; WS für besorgte Eltern
Workshops für Angehörige nach Suizid und Hinterbliebene
Ausstellung für Kunstprojekte und Projekte für Jugendliche in freier Form: Theater,
Musikstücke, Hip-Hop, Steinmetzen u.a. in Schulen, Jugendzentren.
Lesung von Prosa und Lyrik
Medienarbeit
Themen, über die wir - unter anderem - sprechen wollen: Mut zum Leben, deshalb
1.Prävention bei jungen Menschen
2.Prävention bei alten Menschen
3.Trauer nach Suizid eines Partners
4.Trauer n. Suizid von Kindern (Zusage Verwaiste Eltern –Leben mit dem Tod ...
5.Gesprächsführung bei Suizidalität
6.Aktuelle Situation in Österreich. Hintergründe, Vernetzung
Wir freuen uns über persönliche Gespräche, Ideen, Anregungen. Interessierte
Rückmeldungen sind willkommen
für die Vorbereitungsgruppe
Graz, Jänner 2009
Hanna Caspaar
Psychotherapeutin, Fachliche Leitung des Vereins
Verwaiste Eltern - Leben mit dem Tod eines Kindes.
Tel 0664 – 533 60 44, Mail: [email protected], www.verwaisteeltern.at
Herunterladen
Explore flashcards