Presseinformation zum 9

Werbung
Presseinformation zum 9. Aachener Friedenslauf
„Konflikte lösen ohne Gewalt“ – aber wie?
Das Begleitprogramm des Aachener Friedenslaufs zeigt Kindern und Jugendlichen
altersgerechte Wege auf, gewaltfrei auf Alltagskonflikte zu reagieren. Anmeldungen
zum Lauf und Begleitprogramm sind ab sofort möglich
Der Friedenslauf stellt sich in diesem Jahr einem alltäglichen und gerade deshalb so
bedeutsamen Thema: „Lauf mit – schaffe Frieden! Konflikte lösen ohne Gewalt“. Sei es in
der Schule, in Freundschaften oder in der Familie – überall gibt es Konflikte, denen es
angemessen zu begegnen gilt. Das ist auch den Schirmherren des 9. Aachener Friedenslaufs
(OB Marcel Philipp, Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff und Superintendent Hans-Peter
Bruckhoff) klar: „Wir finden das Motto deswegen so gut, weil es verdeutlicht, dass Konflikte
zum Leben gehören.“ Den Trick sähen sie darin, „diese Konflikte zu lösen, ohne dabei Gewalt
anzuwenden“.
Der Trägerkreis des Aachener Friedenslaufs betont dazu: „Wir sind der Überzeugung, dass
jede und jeder an der Schaffung einer friedlicheren Welt mitwirken kann. Ein wichtiger
Schritt in diese Richtung ist die Erkenntnis, dass das Lösen von Konflikten ohne Gewalt
möglich und erlernbar ist.“
Genau bei diesem Erlernen soll das Begleitprogramm zum 9. Aachener Friedenslauf eine
Stütze sein: Es soll innerhalb des Klassenverbandes erfahrbar machen, wie Konflikte und
Gewalt frühzeitig erkannt werden und die Schüler/-innen ihnen begegnen können. Dazu
sensibilisiert der Clown und Pantomime Scheibub bereits Grundschulkinder für das Thema
Gewalt. Szenisch stellt er dar, wie sie entsteht und wohin sie führt; ein Thema, das auch die
Kleinsten bewegt und zum eifrigen Diskutieren bringt.
Auch das restliche Begleitprogramm hat Tolles zu bieten: Die Theaterregisseure Simon
Steimel und Tina Menschner inszenieren das Stück „Tatverdächtige“, das sich mit
Gewaltsituationen auseinandersetzt, denen Jugendliche im Alltag – sei es untereinander, sei es
mit Eltern oder Lehrer/-innen – oftmals ausgesetzt sind. Die richtigen Verhaltensweisen in
derartigen Situationen lehrt die Klassen im Anschluss ein Anti-Gewalt-Training. Ein
„Coolness-Workshop“ zeigt Schüler/-innen der Klassen 6 bis 10, wie man trotz Provokation
einen kühlen Kopf bewahrt. Außerdem berichten ausländische Studierende von ihren
Erfahrungen als Fremde in Deutschland und regen die Klassen so zum Nach- und Mitdenken
an. Erstmals bietet auch „Amnesty International“ Workshops zum Thema Menschenrechte an.
Weitere Informationen zum Begleitprogramm gibt es unter www.run4peace.eu.
Der 9. Aachener Friedenslauf
Am 09. Juli geht der Aachener Friedenslauf bereits in die neunte Runde. Bis zum jetzigen
Zeitpunkt haben sich bereits 1.700 Schüler/-innen angemeldet, die an diesem Tag die
Aachener Innenstadt für den Frieden in Beschlag nehmen wollen.
Der Friedenslauf ist nicht irgendein Sponsorenlauf. Neben dem Engagement für den Frieden
stehen der Spaß und das friedliche Miteinander im Vordergrund. Veranstalter des Laufs ist ein
Trägerkreis, der sowohl aus lokalen als auch überregionalen Organisationen besteht.
Das sportliche Engagement für den Frieden lohnt sich: Knapp 4.200 Kinder und Jugendliche
liefen 2009 eine Runde nach der anderen und brachten es damit auf einen stolzen
Spendenbetrag von 46.000 Euro – Geld, das die Arbeit von Friedensorganisationen erheblich
unterstützt. Und ein weiterer Erfolg ließ sich im Laufe der Jahre verbuchen: dem Aachener
Vorbild schließen sich 2010 fünf weitere deutsche Städte an, um für Frieden und gewaltfreie
Konfliktlösung aktiv zu werden. Sogar in Bosnien-Herzegowina und in Mazedonien wird es
Friedensläufe nach dem Aachener Vorbild geben.
Kontakt und nähere Informationen:
Koordinationsbüro Aachener Friedenslauf, Karen Siebert
Tel.: 0241/402876
E-Mail: [email protected]
www.run4peace.eu
Herunterladen
Explore flashcards