Document

Werbung
1.) Aufgaben des Facharztes für Labormedizin?
Untersuchung von Harn, Stuhl, Blut (80%-90% Schwerpunkt) Sekreten, Punktaten, Abstriche
Organe und Stoffwechseltests
Befundbesprechung
Durchführung von MuKi Pass, Untersuchung, Vorsorgeuntersuchung
Qualitätssicherung und Überprüfung der Untersuchungen
Auswahl und Überprüfung der Untersuchungsmethode
Schulung von Mitarbeitern
2.) Wie viel % der Österreicher haben normalen und wie viele erhöhten Wert von
Cholesterin?
25% normal (unter 200mg/dl)
75% erhöhten Wert (über 200mg/dl)
3.)Wie viel HIV-Infektionen pro Jahr?
1-2 Neuinfektionen pro Tag
2006: über 550
4.)Welche sind die häufigsten Tumore beim Mann?
Prostata, Magen, Dickdarm, Lunge, Harnblase (selten)
5.) Bei der Frau?
Gebärmutter, Magen, Dickdarm, Brustdrüse, Lunge
6.) Nüchtern- Was heißt das?
Am Tag davor nur leichte Mischkost essen, letzte Mahlzeit vor 19 Uhr essen
Nach 19 Uhr nur mehr Wasser oder ungesüßten Tee
(bsp: Fettstoffwechsel Diagnostik – 14-15 Stunden vorher nüchtern)
Diabetiker:
Stoffwechselentgleisung:
Informationen dass das Labor das kein Nüchternwert ermittelt werden kann
Wenn möglich vor der Blutabnahme kein Insulin und kein Frühstück
bestimmten Untersuchungen müssen mit dem Labor abgeklärt werden (z.B.
Hormonuntersuchung keine Banane davor essen)
7.) Auch welche Blutabnahmezeit beziehen sich die meisten Referenzbereiche?
In der Zeit von 7.00- 9.00 morgens und ob der Pat. Nüchtern ist
8.) Was bedeutet der Referenzbereich?
Jener Bereich in dem 95% aller gesunden Personen liegen. 5% (liegen im patholog. Bereich;
jeder 20. Gesunde hat Werte, die außerhalb des Referenzbereiches liegen)sind deshalb aber
nicht krank.
9.) Referenzbereich der Leukozyten bei Erwachsenen?
4- 11 /nl Frau und Mann
10.) Referenzbereich der Erythrozyten bei Erwachsenen:
Mann 4,4- 5,8 / pl Frau 3,8- 5,2 / pl (piko-liter)
11.) Ursachen der Leukozytose (Vermehrung der weißen Blutkörperchen):
leichte Entzündung, Stress, Leukämie, Sepsis, Lymphdrüsenkrebs, schwere generalisierte
Entzündungen
12.) Ursachen Leukopenie?
Viraler oder grippaler Infekt, Leukämie
13.)Ursachen Anämie:
=Blutarmut  Verminderung der Erythrozyten
Vit. B12 Mangel, Entzündung, bösartiger Tumor, angeborener Erythrozytendefekt, Blutungen
14.)Ursachen für Polyglobuline?
= Vermehrung der Erythrozyten
Lunge/Herzprobleme oder Ursache ist im Knochenmark
15.)Welche Globaltests der Gerinnung kenne sie?
Prothrombinzeit (PTZ)
Aktivierte Partielle Thromboplastinzeit (APTT, Quick Test)
16.) Welche Gerinnungstests dienen zur Untersuchung der Wirkung von Marcumar und
Sintrom?
Thrombotest und PTZ und INR(=international normalised ratio) (kein Test) = errechneter
Wert (INR kann man von beiden ableiten)
17.) Welcher Gerinnungstest dient zur Untersuchung der Wirkung von Heparin (als
Infusion)
APTT, aktivierte partielle Thromboplastinzeit, Thrombinzeit
18. Welcher Gerinnungstest dient zur Untersuchung der Wirkung niedermolekularen
Heparins?
anti Faktor Xa Aktivität
TEST: bei allen und jungen Patienten, Niereninsuffizienz, Dialyse, Schwangere…
19. Welche Untersuchungen im Rahmen der Thrombophiliediagnostik kennen sie?
Thrombophielie= erhöhte Neigung zu Thrombosen
Protein C, Protein S, AT III, Faktor XII, APC Resistenz
20. Nennen Sie den Unterschied zwischen reguläre und irreguläre Antikörper?
Reguläre Antikörper sind natürlich vorkommende AK (Isoagglutinine)
Irreguläre Antikörper treten nach Transfusionen, Schwangerschaft, Transplantationen auf
21. Wozu dient der Antikörpersuchtest?
Ist eine Verträglichkeitsprobe im Rahmen der Blutgruppenbestimmung
bei positiven Ergebnis: Durchführung einer Antikörperspezifizierung = Identifizierung
22. Welche Blutgruppensysteme kennen sie?
AB0 System: A, B, AB, 0
Rhesus-System: positiv, negativ
Kell, Duffy, Kidd, Lewis, Lutheran, MNS
Über 150 gibt es
23. Wozu dient die Kreuzprobe?
Vor einer Bluttransfusion wird die Verträglichkeit des Spenderblutes beim
Empfänger ausgetestet mit dem so genannten „Major- Test“. (wird im Labor gemacht)
24. Wozu dient der Bedsidetest?
letzte Überprüfung des Blutes vor Verabreichung einer Blutkonserve
jede Blutkonserve wird direkt neben dem Krankenbett vom Arzt ausgetestet
muss mit der Blutgruppe des Empfängers übereinstimmen
25. Wie lange sind Erythrozytenkonzentrate bei 4°C haltbar?
bis zu 42 Tagen (individuelles Ablaufdatum)
26. Wie lange ist Plasma bei –30°C haltbar?
bis zu 2 Jahren (individuelles Ablaufdatum)
27. Welche Laboruntersuchungen kennen sie die Lyme-Borreliose?
Als Untersuchungsmaterial wird Serum, bei Verdacht auf eine Neuroborreliose zusätzlich
aber auch Liquor verwendet. Mithilfe von Screeningtest (ELISA, IFT) erfolgt der Nachweis
von spezifischen IgM- und IgA- Antikörpern gegen Borrelia burgdorferi, wobei positive
Ergebnisse durch noch genauere Messmethoden (Immunoblot bzw. Westernblot) bestätigt
werden sollten. PCR
28. Labordiagnostik des akuten Koronarsyndroms?
Anstieg der Troponine (troponin T + I) und Myoglobin
Herzenzyme (LDH, HBDH, CK (Creatinkinase), CK-MB)
29. Labordiagnostik der latenten Herzinsuffizienz
Natriuretische Peptide
Atriales Natruretische Peptid / ANP+ Brain Natriueretic Peptide/ BNP in Kombination mit
Herzultraschall
30. Welche Laborparameter des Blutes geben Aufschluss über die
Schilddrüsenfunktion?
TSH (Basisdiagnostik), TT4 gesamt T4, TT3 gesamt T3, FT4 freies T4, FT3 freies T3, SD
Auto AK (Schilddrüsen Auto-Antikörper), thyroxinbindendes Globulin, TSH-AutorezeptorAntikörper
31. Welche Untersuchungen können neben den Blutuntersuchungen eine mögliche
Schilddrüsenfehlfunktion erkennen lassen?
Befragung und Untersuchung des Arztes (Anamnese)
Ultraschall der Halsregion
evtl. Schilddrüsen-Szintigraphie
evtl. Schilddrüsen- Feinnadelbiopsie
(Bestimmung der Schilddrüsenhormone bzw. Autoantikörper gegen Schilddrüsengewebe)
32. Wozu dient der Glucosebelastungs-. bzw. Glucosetoleranztest?
Schwangerschaft: Erkennung einer Gestationsdiabetes (Form von Zuckerkrankheit)
Risiko: Kaiserschnitt wenn das Kind dadurch sehr schwer ist
Probleme bei Neugeborenen
Zur Erkenntnis einer präklinischen Form des Diabetes mellitus
33. Was verstehen sie unter aktivierter Protein-C-Resistenz?
ACPR normal Wert: 1,9
Pathologisch: über 1,9
Zusätzliche Risikofaktoren können aber zu einer krankhaften Thromboseneigung führen vor
allem bei Schwangeren und bei der Pille. 3,6- 6,0% der Gesamtbevölkerung sind
Trägereines speziellen, meist vererbten Risikofaktors- der ACP- Resistenz
(Thrombophieliemarker).
Wird diese Veranlagung rechtzeitig erkannt, kann die Thrombosegefahr durch
Medikamentengabe (Heparin) deutlich gesenkt werden.
34. wie kann ein latenter Eisenmangel festgestellt werden?
Ferritin, Transferrin
lösl. Transferrin Rezeptor Überprüfung
Eisen
35. Welche 5 Laborparameter kennen Sie zur Diagnostik des Diabetes mellitus?
nüchtern – Glukose im Venenplasma,
Glukose 1-2 Std. postprandial im Venenplasma
Langzeitzucker
Hämoglobin HBA1C (A1c)
Ketonkörper im Urin
Albumin im Urin
36. Welche Spezialuntersuchung kennen sie im Zusammenhang mit Diabetes mellitus?
Glukosetoleranz- Test, Insulin, C-Peptid, Proinsulin, Inselzell- Antikörper,
Insulin- Autoantikörper, Glutaminsäure- Decarboxylase (GAD)Antikörper, Genetische Untersuchungen, Blutfette (C-Peptide)
37. Wozu dient die Untersuchung auf Albumin im Harn (mirkoalbuminurie)?
Früherkennung von diabetischen Spätschäden der Niere z.B. diabetische Nephropathie; und
bei Hypertonie
38. Welche sind die wichtigsten Einsatzgebiete der Tumormarker?
Therapieüberwachung, Früherkennung neuerlichen Krebswachstum nach zunächst
erfolgreicher Tumortherapie, Früherkennung Krebs in Risikogruppen, Prognostische
Aussagen, Primäre Krebsdiagnostik nur in spez. Fällen möglich
39. Welche Information benötigt man zur richtigen Interpretation eines analytischen
Ergebnisses bei Medikamentenspiegeluntersuchung?
Patientenname, Geburtsdatum, Gewicht, Diagnose, Verabreichtes Medikament, Dosis und Art
der Verabreichung, Zeitpunkt der Einnahme, Andere Medikamente (Beeinflussung),
Zeitpunkt der Blutabnahme, Enge interdisziplinäre Zusammenarbeit
40. Was versteht man unter Präanalytik?
alle Maßnahmen vor der Analytik, Vorbereitung des Pat. Transport, Blutabnahme,
Aufbewahrung der Proben im Labor
41. Was versteht man unter Postanalytik?
alle Handlungen die nach der Analytik liegen, Befunde übermitteln, Medizin Vidierung,
Übermittlung auf die Station, ausdrucken, Aufbewahrung der Unterlagen
42. Wann soll bei Langzeitmedikamenten (z.B. Antipileptika) die Blutabnahme
erfolgen?
vor der nächsten Dosisgabe, am tiefsten Punkt der Serumkonzentration, in der Regel zw. 8:00
und 9:00
43. Welcher Tumormarker ist als einziger für Screeningzwecke geeignet?
PSA (Prostata spez. Antigen)
44. Welche wichtigen Voraussetzungen bestehen aus labormedizinischem Gebiet für den
Erfolg einer Transplantation?
Blutgruppenübereinstimmung von Spender und Empfänger, weitgehenste Ähnlichkeit zw.
dem jeweiligen HLA Systemen, Kontrolle des Patienten
45. Unter welchen Bedingungen sollen Blutfette bestimmt werden?
nach einer nüchtern Periode von min. 12 Std., Fettstoffwechsel 14-15 Std.
46. Welche „Knochenmarker“ kennen Sie?
Calcium, Phosphor, alkalische Phosphortase, Parathormon, Osteocalcin (Aufbaumarker),
C-Telopeptid (Abbaumarker)
47. Welche modifizierbaren Risikofaktoren für eine Prämatura koronare
Herzerkrankung kennen Sie?
Rauchen, erniedrigtes HDL, Hypertonie, erhöhtes Cholesterin, Übergewicht, Diabetes
mellitus
48. Welche Gerinnungsfaktoren werden durch die PTT erfasst?
Faktor 11, 12 Hämophilie A, Faktor 8, 9 Hämophilie B
49. Welche Gerinnungsfaktoren werden durch die PTZ erfasst?
Faktoren 2, 5, 7, 10
50. Zählen sie mögliche Ursachen einer verlängerten PTT auf.
zu lange Blutstauung, Medikamente (Antibotika), Gabe von Heparin,
Gerinnungsfaktorenmangel, Mangel (Faktor 8, 9), LAK, zu langer starker Blutstau, bei
Hämophilie (A und B), Lupusantikoagulant LAK
51. Welche Untersuchungen fordern sie bei Lanitop – Medikation und welche
Untersuchungen fordern sie bei Digimerck – Medikation?
Digoxin – Lanitop, Digitoxin – Digimerck
52. Welchen Hinweis geben niedrige Werte bei der CHE (Cholinesterase)?
= ein vor allem in Leber, Bauchspeicheldrüse und Blut vorkommendes Eiweiß; Hinweis auf
gestörte Synthesefunktion der Leber
53. Worauf können erhöhte Werte der Gamma-GT (ɣ-GT) hinweisen?
Hinweis auf Schädigung des Gallengangsystems, isolierte Erhöhung häufig bei
Leberzellschädigung durch Alkohol (Leberzirrhose, Hepatitis, Medikamente (Paracetamol),
Drogen)
54. Definieren Sie den Referenzbereich des Bilirubins?
bis 1,2 mg/dl
55. Wo finden Sie erhöhte Werte der AP (alkalische Phosphatase)?
Erhöhung bei Gallenwegserkrankungen, aber auch im Wachstum, da die AP auch im
Knochen gebildet wird (Prostatacarzinom; physiologisch beim Kind)
56. Worauf weisen erhöhte Werte der GOT (=ASAT) hin?
Schädigung von Leberzellen
57. Welche Maßnahmen können zur Erhöhung der Screeningeffizienz bei der
Bestimmung des PSA (prostataspezifisches Antigen) getroffen werden?
Die Verwendung von altersabhängigen Referenzbereichen oder die Messung von freiem PSA.
58. Welchen Informationsgehalt erhalten Sie durch die Bestimmung des Verhältnisses
freies PSA/gesamt PSA?
Erlaubt eine bessere Erkennung von karzinombedingten PSA-Erhöhungen, denn der Wert ist
bei Prostatakarzinompatienten und Gesamt-PSA-Werten im Graubereich (4-10ng/ml)
vermindert.
59. Worauf kann eine Erhöhung der eosinophilen Granulozyten im Differenzialblutbild
einen Hinweis geben?
Parasiteninfektion oder allergische Reaktion
Wozu dient die Bestimmung des Procalcitonins?
Zur Erkennung eines Infektes (bakteriell (zur Antibiotikabestimmung) oder viral)
Herunterladen
Explore flashcards