DIE GRIECHISCHE POLIS

Werbung
DIE GRIECHISCHE POLIS
Polis = Gemeinde- oder Stadtstaat, Wirtschafts- und
Verwaltungszentrum, in dem Politik gemacht wurde; dazugehöriges
Umland, später ergänzt durch Kolonien
Voraussetzungen für Stadtgründungen
 gut zu verteidigen  Errichtung einer Akropolis (griech. ákros:
hoch): Burgberg, dann Tempelbezirk
 Autonomie (Selbstverwaltung): eigenständige Verfassung, innenund außenpolitische Selbstständigkeit
 Autarkie (wirtschaftliche Selbstversorgung)
 günstige Verkehrslage (Handelsbeziehungen), z. B. Küstennähe
Unterschiedliche Herrschaftsformen
 Monarchie (Alleinherrschaft)
 Aristokratie (Herrschaft der Besten)
 Oligarchie (Herrschaft weniger)
 Tyrannis (Alleinherrschaft)
 Demokratie (Volksherrschaft)
POLIS ATHEN
Siedlung entstand um die Akropolis, das politische und religiöse Zentrum;
Piräus (Hafen von Athen)
Agora (Marktplatz)
 im Zentrum der Stadt
 reges wirtschaftliches Treiben mit einem Markt für Güter des Nahund Fernhandels
 Abhaltung von Volksversammlungen  politisches Zentrum
Areopag (Areshügel, oberstes Gericht)
Entwicklung der attischen Demokratie
Rechtskodifikation Drakons
Archon (höchster Beamter, Mz. Archonten) Drakon
 Aufzeichnung des Gewohnheitsrechtes  Einschränkung der Willkür
adeliger Richter
 besondere Strenge des Rechtes, wurde sprichwörtlich: drakonische
Maßnahmen
Timokratie Solons (594 v. Chr.)
Archon Solon
Reformen zur Linderung der ärgsten Not
 Aufhebung der Schulden der Kleinbauern: Schuldsteine
(Hypotheken) von den Feldern entfernt
 Beseitigung der Schuldknechtschaft
 Rückkauf der als Sklaven verkauften Bürger
 Arbeitspflichtgesetz
 Antiluxusgesetz
 Geschworenengerichte
 Verfassungsreform: Timokratie: Bindung von Rechten und Pflichten
an die Einteilung in Vermögensklassen
Einteilung der Bürger in vier Vermögensklassen
500-Scheffler,
Großgrundbesitzer,
Großkaufleute
Ritter, Großbauern,
reiche Kaufleute
Zeugiten:
Handwerker,
Kleinhändler
Inhaber hoher Ämter,
Archonten
Schiffsbauer im
Kriegsfall
mittlere Ämter, Rat
der 400
mittlere Ämter, ua Rat
der 400
Reiterei, Bereitstellung
von Waffen, Pferden
Kriegsdienst als Hoplit
(schwer bewaffneter
Theten: Lohnarbeiter
Kleinstbauern
Teilnahme an der
Kriegsdienst als
Volksversammlung
Leichtbewaffneter
und am
und Matrose
Geschworenengericht
Fußsoldat im alten
Griechenland)
Keine politischen Rechte hatten Fremde (Metoiken) und Sklaven.
Tyrannis des Peisistratos
Unruhen in Athen, Führer der Unzufriedenen errichtete Tyrannis
Glanzvoller Aufstieg Athens, aber keine entscheidende Veränderung zu
Gunsten seiner Anhänger.
Tyrann = Herr, Gebieter
bekam erst im 15. Jahrhundert den Nebensinn „Grausamkeit“
Reformen des Kleisthenes (6. Jh.)
Vertreibung des letzten Tyrannen  Archon Kleisthenes gab Athen neue
Regierungsform
 Einteilung in 10 Wahlkreise (Phylen), je eine Gemeinde aus
Stadtgebiet, Küstenland und umgebendem Bergland zu einem
Wahlkreis zusammengezogen
 alle attischen Bürger gleichberechtigt: Durch Losentscheid konnte
jeder Bürger für einen Tag Vorsitzender im Rat der 500 werden.
 Ostrakismos (Scherbengericht): zum Schutz der Polis vor allzu
mächtig gewordenen Bürgern; Tonscherben als Stimmzettel;
Verbannung für 10 Jahre
Attische Demokratie unter Perikles
Stratege (Feldherr, militärischer Führer) Perikles, bekleidete Amt ohne
Unterbrechung von 443 bis 429 v. Chr.
 völlige Erfassung der Theten (4. Klasse) in Landheer und Flotte
 Hegemonie (Vorherrschaft) Athens in Griechenland und Kleinasien
 Friedensschluss mit Persern, Gründung des Attisch-Delischen
Seebundes
 Taggelder (Diäten) als Aufwandsentschädigung für politische
Versammlungen ...
 Teilnahme auch ärmerer Schichten am politischen Geschehen
(letzte Reform der attischen Demokratie)
Herunterladen
Explore flashcards