Gemeinsame Bezirkssonderschau von Süd-West

Werbung
Gemeinsame Bezirkssonderschau von Süd-West und Baden-Württemberg
Die 6. gemeinsame Schau war der KV Schau Pforzheim angeschlossen.
123 Einzeltiere und 3 Stämme wurden gezeigt, aufgeteilt in 26 große Reichshühner in 4
Farbenschlägen und97 Zwerge in 6 Farbenschlägen.
1,4 weiß-schwarz columbia: Form, feste Feder sowie typische Kopfpunkte zeichneten die
Tiere aus. Mehr schwarz in der Schwingenzeichnung waren die Wünsche. Hv für Mergl.
3,5 Weiße: Form und Kopf gefielen in beiden Geschlechtern. Festere Feder und perfekterer
Schwanz und Steuerfedernaufbau sollten die Tiere zeigen. V, 2xhv für Rösch.
3,7 Schwarze: Gestreckte Körper mit lockreicher Feder und prima Köpfe und Kämme waren
zu sehen. Noch straffere Rücken, breitere Schwingen waren die Wünsche.
Vund 2xhv für Hess.
1,2 gold-schwarz gesäumte: Formlich in Ordnung. Beim 1,0 Kammdorn mehr Nacken
folgend. Eine 0,1 zeigte offene Säumung. hv für Wendel
Zwerge:
10,20 weiß-schwarz columbia: Nicht größer dürfen einige Hähne werden. Teils waren auch
zu lange Sicheln zu sehen- Die Zeichnung stimmte bis auf einen der schon Vorsaum im
Halsbehang zeigte. Bei den Hennen war die Qualität besser. Noch straffere Feder, bei einigen
sollte die Schwingenfarbe satter sein. Einige hatten zu grobe Kämme. Hv für Sulzer.
Eine sehr gute Kollektion stellten die 6,10gelb-schwarz columbia. An der obersten Grenze
der Größe waren auch hier schon einige Tiere angekommen. Alle zeigten sich in der
Mantelfarbe schon gleichmäßig. V und hv Arras,V für Rothweiler.
3,12 birkenfarbige: In der Halszeichnung und Lack überzeugten die Meisten. Zu achten ist
auf die Steuerfederlänge, hier waren einige schon fast zu lang. V für einen 1,0 von Holzhauer.
4,6 weiße: In den Kopfpunkten prima Tiere. Auch in Form wußten sie zu gefallen. Nicht
ausgereifte Schwingenfedern, oder Steuerfedern verhinderten höhere Punktzahlen.
hv für Albrecht.
4,16 schwarze war die ausgeglichenste Kollektion. Lackreiches Gefieder und prima
Formentiere waren zu sehen. Etwas gefülltere Kammansätze und bei einigen eine hellere
Lauffarbe wäre von Vorteil gewesen. V für Hoffmann, 2xhv für Schäfer.
1,5 gestreifte: Für diesen Farbenschlag eine prima Kollektion. Formlich konnten die Tiere
gefallen. Beim 1,0der hv erhielt sollte zur höheren Note der Hals besser durchgezeichnet sein.
Etwas breiter aufmachen in den Steuerfedern und reinere Streifung führte zu Abstufungen.
Eine 0,1 mit V war ein Klasse Tier. V und hv für Zanger.
Bei den Stämmen zeigte Sulzer mit 1,2 weißen einen überzeugenden Stamm mit V.
1.2 weiß-schwarz columbia von Rehm konnten gefallen.
Der nicht anerkannte Farbenschlag braun-porzellanfarbig war auch ausgestellt. Die Hennen
konnten in Form und Zeichnung gefallen. Der 1,0 war zu kurz im Rücken.
Siegmund Hess
Herunterladen
Explore flashcards