Geschichte Mittelstufe (2002)

Werbung
Schulcurriculum Geschichte – Mittelstufe
[Stand 1.10.2003]
Leseförderung
Die Fachschaft Geschichte empfiehlt für jede Jahrgansstufe Bücher mit historischem Inhalt, die die Schüler lesen sollen
(eine Literaturliste ist z. B. auch im eingeführten Lehrwerk „Geschichtsbuch“ aufgeführt). Der unterrichtende Lehrer ist
bereit, Arbeitsaufträge zu den empfohlenen Lektüren zu erteilen und eventuell ein Buch im Unterricht vorstellen zu
lassen. Die Lehrer unterstützen die Zusammenstellung einer Bücherkiste durch die Schüler zur gegenseitigen Ausleihe.
Die Geschichtslehrer unterstützen die Idee einer Lesenacht.
Jahrgangsstufe 7 (D. Brüns)
Alter Plan
Neuer Plan, Kommentar
Einführung in das Fach „Geschichte“: Vom Vor-Wissen zum
Wissen
Zur Einführung in das Fach „Geschichte“ findet zu Anfang des
Schuljahres ein Vorkurs „Was ist Geschichte? statt
(1) Vor-Urteile:
Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler vom und ihre
Erwartungen an den Geschichtsunterricht
(2) Orte und Räume geschichtlicher Überlieferung:
z. B. die Wohnung, das Haus, das Viertel, der Stadtteil, die
Gemeinde / die Stadt, die Region / der Regierungsbezirk, das
Bundesland, die Bundesrepublik, Europa, die Kontinente
(3) Die zeitliche Dimension der Geschichte:
Zeitalter / Epochen, relative und absolute Chronologie,
Geschichte als Prozess
(4) Lebensweisen der Menschen:
Familie; „Single“; Beruf; traditionelle Rollen der Geschlechter
und die Kritik daran
(5) Formen geschichtlicher Überlieferung:
Quellen als Überreste und Überlieferung
Bemerkungen:
Hinweise im neuen Plan sehr viel genauer; Inhalte können mit
Lehrbuch S. 7 – 13 erarbeitet werden oder im Zusammenhang
(vgl. den neuen Lehrplan, S. 8 unten).
Menschen der Urgeschichte: Von Sammlern und Jägern zu
Ackerbauern und Viehzüchtern
(1) Leben in der Altsteinzeit: Sammler und Jäger:
Kaltzeiten und Warmzeiten; Auseinandersetzung mit der Natur;
Werkzeuge und Waffen; Gruppen und Familienverbände;
Wohnplätze; kulturelle Überreste und ihre Deutung
Menschen in der Frühzeit
Altsteinzeit und Jungsteinzeit
Aneignende und produzierende Wirtschaftsweise, Arbeitsteilung,
Bezeichnungen von Frühmenschen, Bezeichnungen von
Werkzeugen
(2) Übergang zur produzierenden Wirtschaftsweise:
„Jungsteinzeitliche Revolution“; Übergang zur Sesshaftigkeit seit
ungefähr 10.000 v. Chr.; Ackerbau und Viehhaltung;
Vorratswirtschaft; Arbeitsteilung; Konflikte um Eigentum;
Keramik; Bestattungsformen
Bemerkungen:
Im neuen Plan genauere Angaben, es kommt aber nichts
Wesentliches hinzu. (1) mit Lehrbuch S. 15 – 26, (2) mit
Lehrbuch S. 27 - 35 zu erarbeiten.
Ägypten – Hochkultur am Nil
Ägypten als Beispiel einer frühen Hochkultur
(1) Leben in der Stromkultur: Einflüsse von Klima und
Landschaft: Nilschwelle, Bewässerung
Bedeutung des Nils, Herrschaft des Pharaos,
Jenseitsvorstellungen und Religion, Gesellschaftliche Gliederung
Flusskultur, Herrschaft und Staatsbildung, Gesellschaftliche
Hierarchie, Schrift, Totenkult
(2) Legitimation von Herrschaft:
staatliche Vorratshaltung; Ausdifferenzierung der Gesellschaft;
der Pharao als König und Gott; Stellung der Beamten und der
Priester; Tempel und Gräber, Götter und Jenseitsvorstellungen
(3) Kulturelle Errungenschaften:
Schrift; Schreibwerkzeuge und Beschreibstoffe; Kalender;
Landvermessung; Architektur; Pyramiden um 2.500 v. Chr.
Bemerkungen:
Zu erarbeiten mit Lehrbuch
S. 39 –51; zu (3) Lehrbuch S. 36 f. und 56 f.
Hellas – Leben in der Polis
Das antike Griechenland
(1) Die Welt der Hellenen:
Räumliche Gliederung Griechenlands; Stämme; Kolonisation;
Sprache; Götter und Helden; Kulte und Feste; Homer um 800 v.
Chr.
Zusammenhang Geographie-Polisbildung, Mykenische
Adelswelt, Kolonisation, kulturelle Gemeinsamkeiten der
Griechen, Gesellschaft und Verfassungsentwicklung in Sparta
und Athen, Perserkriege, Alexanderreich und Hellenismus
(2) Leben im Athen im Zeitalter des Perikles:
Polis, Olympia, Orakel, Kolonie, Aristokratie, Monarchie,
Grundzüge der attischen Demokratie um 430 v. Chr.;
Tyrannis, Verfassung, Demokratie, Demagoge, Bürger,
Bürger und Nichtbürger; Rolle der Frau; Alltagsleben; Wirtschaft Hellenismus
und Handel; Architektur und Theater; Perserkriege und Aufstieg
zur führenden Seemacht; Peloponnesischer Krieg
Bemerkungen:
(3) Die Welt des Hellenismus:
Die Inhalte sind im Wesentlichen identisch. Folgende Punkte
Alexanderreich 336-323 v. Chr.; Weltbürgertum
sind hinzugekommen: Rolle der Frau; Alltagsleben; Wirtschaft
und Handel; Architektur und Theater. Alle Themen sind mit dem
Lehrbuch abgedeckt, vgl. S. 59 – 125.
Rom - Vom Dorf zum Imperium Romanum
Das antike Rom
(1) Leben im republikanischen Rom:
Gründungssage Roms 753 v. Chr.; Grundzüge der
republikanischen Ordnung; Patrizier und Plebejer; altrömische
Familie; Religion und Wertvorstellungen
Entstehung Roms und der Republik, Ständekämpfe,
Lebensformen und Alltag der Römer, Expansion und Entstehung
des Imperium Romanum, Verfassung der Republik, Krise der
späten Republik, Prinzipat und Kaiserreich, Romanisierung,
Christentum und römischer Staat, Völkerwanderung und
Untergang des weströmischen Reiches
(2) Expansion Roms und Krise der Republik:
Etappen der Ausdehnung; Innere Konflikte und Reformen;
Sklavenaufstände; Herausbildung der
Alleinherrschaft; Ermordung Caesars 44 v. Chr.; Augustus 27 v.
Chr. - 14 n. Chr.; Pax Augusta
Familia, Klientel, Patrizier, Plebejer, Stände, Nobilität, Magistrat,
Senat, Popularen, Optimaten, Triumvirat, Princeps, Kaiser,
Imperium Romanum, Limes, Pax Romana, Proletarier, Sklave,
Freigelassener, Staatsreligion, Konzil, Märtyrer, Toleranz
(3) Die Kaiserzeit:
Stellung und Lebensweise der Kaiser; Leben und Wohnen in
Rom und auf dem Land; Romanisierung der Provinzen; Schlacht
im Teutoburger Wald / Kalkriese; Verkehrswege; Kultur; Brot
und Spiele; Spätantiker Staat (Diocletian); Christentum,
Christenverfolgung und Christianisierung des Reichs:
Constantinische Wende; Konstantinopel / Byzanz; Rom und die
Germanen; Limes; Völkerwanderung; Ende des Weströmischen
Reiches 476
(4) Der Islam und die Teilung der Mittelmeerwelt:
Leben und Lehre Mohammeds; gemeinsame Wurzeln von
Judentum, Christentum und Islam; Ausbreitung des Islam,
arabische Kultur; germanische Teilreiche; Kontinuität des
Römischen Reiches in Konstantinopel / Byzanz
Arbeitsmethoden
Der Islam und die Dreiteilung der Mittelmeerwelt
Die Entstehung des Islam, islamische Staatenbildungen
Islam, Koran, Kalifat
Bemerkungen:
Auch hier sind die einzelnen Themen durch Stichpunkte genauer
gekennzeichnet als im alten Plan. Wesentliche Umstellungen sind
jedoch nicht erforderlich. Vgl. Lehrbuch S. 129 ff.
Bemerkungen:
- Erkundung des Wohnortes, Erzählung: Als ich noch klein war . . Die unterstrichenen Stichpunkte sind nach meiner Auffassung
., Meine Familie . . . - Grundlage z. B. Fotos
hinzugekommen, wobei die Rollenspiele kein Problem darstellen,
denn Rollenspiele hat sicher jeder schon durchführen lassen. Das
- Einführung der Zeitleiste (Fortschreibung bei den folgenden
gleiche gilt für das Anfertigen und Lesen von Strukturbildern. Zu
Themen); Karteninterpretation; Funde als Quellen, z. B. „Ötzi“
klären bleibt:
1. Ist mit „Erkundung des Wohnorts“ außerschulisches Lernen
- Anfertigen und Lesen von Strukturbildern; Karteninterpretation;
gemeint? Oder bleibt es bei der „Erzählung“ im Unterricht?
Dokumentation: Das Grab Tutenchamuns
2. Wie soll die zweimal erwähnte „Dokumentation“ aussehen?
Soll das „Dokumentierte“ auch „präsentiert“ werden?
- Vergleich physischer und historischer Karten, Einführung in die
Außerdem: Was ist denn bloß mit „Beobachtung“ des
Interpretation schriftlicher Quellen, Vergleich des Stadtplans des
„Leben(s) in Rom und den Provinzen“ gemeint? Wer
antiken Athens mit dem einer hellenistischen Stadt; Rollenspiel:
„beobachtet“ wen wo?
Scherbengericht
3. Was ist mit „Vergleich der politischen, wirtschaf-lichen,
gesellschaftlichen und religiösen Strukturen in Rom und den
- Vergleich der politischen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen
Provinzen“ gemeint? Geht es hier nur um die Methode des
und religiösen Strukturen in Rom und den Provinzen; Vergleich
korrekten Vergleichs?
von Bildern und Strukturbildern; Rollenspiele: Auszug der
Plebejer auf den mons sacer (Gleichnis des Menenius Agrippa);
Verhör eines Christen vor dem Statthalter; Beobachtung und
Nicht mehr erwähnt sind die Münzen als Quelle und ein paar
Dokumentation: Das Leben in Rom und in den Provinzen
andere Punkte. Es ist allerdings darauf hinzuweisen, dass
„Fachbegriffe richtig anwenden“, „Führen eines
Allgemeine Methoden und Arbeitsweisen
Geschichtsheftes“ oder „Perspektivenwechsel“ auch nicht
unbedingt unter fach-spezifische Arbeitsmethoden fallen
Kleiner mündlicher Vortrag, erste Schritte zur Gruppenarbeit
müssen. Für wichtig halte ich nach wie vor, einen „kleinen
(gemeinsames Besprechen von gelesenen Texten), Bewusstmündlichen Vortrag“ zu üben, auch im Hinblick auf die
werdung von Klischeevorstellungen (z. B. über den Islam)
Möglichkeit, im Abitur eine „Präsentation“ zu wählen. In
Klasse 7 denken die Schüler zwar noch nicht ans Abitur,
Fachspezifische Methoden
aber das Referat kann doch in allen Klassenstufen und
Fächern nützlich sein.
Einordnung in Zeitleiste, Interpretation von Funden und
Überresten, Bericht über eine Fundstelle, Fachbegriffe
richtig anwenden, Führen eines Geschichtshefts,
Bildinterpretation, erste Schritte zur Quelleninterpretation,
Sagen und „Geschichten“ als Geschichtsquelle nutzen,
Karten lesen lernen, Münzen als Quelle,
Perspektivenwechsel in der Geschichte, Museumsbesuche
(fakultativ)
Jahrgangsstufe 8
Vergleich bisheriges hausinternes Curriculum – neue Lehrpläne (S. Mitze)
Hausinternes Curriculum
Themenblatt 3: mittelalterliche Lebenswelten
Thema: Kloster
Themenblatt 4: das Christentum und die Anderen
Themen: Christliches Weltbild, Byzanz, Islamisches
Weltreich, Juden und Ketzer
Themenblatt 5: Vom Mittelalter zur Moderne
Thema: Reformation
Jahrgangsstufe 9 bisher und so im Lehrbuch
(zur Vorgehensweise s. Bemerkungen in den
Ergänzungen zum Curriculum Klasse 9)
Neue Lehrpläne
Jahresthema: Mittelalterliches Weltbild und modernes
Denken
Themenblatt 8.1: Leben und Wirtschaften im Mittelalter
Stundenvorgabe 11 Stunden
Arbeitsmethoden: Internetrecherche, Einsatz fachspezifischer
CD-ROMs,
Thema ergänzt: Leben mit und in der Kirche
Eigenkirche, Benediktiner, Bedeutung der Klöster, Kleriker,
Laien
Themenblatt 8.2: Kampf um geistliche und weltliche
Herrschaft
Stundenvorgabe: 11 Stunden
Thema verändert: Kreuzzüge, Judenmord am Rhein
Thema vertieft: Frankenkönige und Päpste
Thema vertieft: Kirchenreform und päpstlicher
Herrschaftsanspruch
Thema neu: Herausbildung der fürstlichen Territorialgewalt
Themenblatt 8.3: Grundlagen der Neuzeit und
Europäisierung der Welt (Inhalte identisch)
Stundenvorgabe: 10 Stunden
Themenblatt 8.4: Reformation und Gegenreformation
Stundenvorgabe: 9 Stunden
Themenblatt 8.5: Das Zeitalter des Absolutismus und der
Aufklärung
Stundenvorgabe: 11 Stunden
Arbeitsmethoden: Internetrecherche, Einsatz fachspezifischer
CD-ROMs
Themen neu: Frankreich unter Ludwig XIV, Entwicklung
Englands zum Verfassungsstaat, Aufgeklärter Absolutismus
(hierin enthalten: Ideen der Aufklärung),
Unabhängigkeitskampf der nordamerikanischen Kolonien
→ nicht im Buch enthalten!
Neu: jahrgangsübergreifend soll der Geschichtsunterricht den
Bereich „Informationstechnische Grundbildung und
Medienerziehung“ enthalten (Einführung in das Internet,
Internet und Geschichtsunterricht: CD-ROM)
Jahrgangsstufe 9 (E. Meschede)
Hausinternes Curriculum/Rahmenplan
Neue Lehrpläne
Freiheit – Gleichheit - Brüderlichkeit
Verwirklichte Utopie?
-Staaten und Gesellschaft im 17.Jahrhundert
-Bürgerliche Revolutionen und Reformen
1776 – 1815
Revolution von 1848 und
Nationalstaatsgründung 1871
-Verfassungskämpfe und
Nationalstaatsgründung
Industrielle Revolution und soziale Frage
-Die Industrielle Revolution
Europa – vom Schlachtfeld zur Nachbarschaft?
-Deutsches Kaiserreich : Wirtschaft, Gesellschaft und
innenpolitische Konflikte
-Internationale Politik und Imperialismus
Fazit:
Der neue Lehrplan schreibt verbindliche
Unterrichtsthemen/Aufgaben vor. Der Stoffumfang
wird daher größer.
Im Lehrbuch Cornelsen Bd 3 sind alle vorgesehenen
Themen behandelt. Die Friedensschlüsse von 1918 –
20 sind jedoch erst im Bd 4 zu finden. Das Thema
„Absolutismus“ dagegen soll schon im 8.Schuljahr
behandelt werden, obwohl es erst im Bd 3 (9.Schuljahr)
dargestellt wird.
Französische Revolution und ihre Wirkung
In Europa
-Ursachen und Beginn der Revolution
-Die Herrschaft des Bürgertums
-Die Jakobinerherrschaft und das Ende der
Revolution
-Europa unter der Herrschaft Napoleons
-Preußische Reformen-Revolution von oben?
Europa zwischen Restauration und Revolution
-Neuordnung Europas auf dem Wiener Kongress
-Die Zeit der Restauration
-Die Revolution von 1848
Industrielle Revolution und soziale Frage
-England als Vorreiter der Industrialisierung
-Technische Revolution
-Wirtschaftliche und soziale Folgen der
Industrialisierung
-Lösungsansätze für die soziale Frage
Das deutsche Kaiserreich von 1871 –
Lösung der nationalen Frage?
-Preußen und die Entstehung des deutschen Kaiserreichs
-Staat , Wirtschaft und Gesellschaft im deutschen Kaiserreich
-Das Kaiserreich im Spannungsfeld europäischer Politik
Imperialismus und Erster Weltkrieg
-Der Kampf um die Aufteilung der Welt
-Auswirkungen der imperialen Expansion
-Der Erste Weltkrieg und der Weg in die europäische
Katastrophe
-Das Epochenjahr 1917
-Kriegsende und Friedensschlüsse 1918-20
Verlust der europäischen Weltmachtposition
Beschluss der Fachkonferenz
Wenn genügend Zeit im 8. Schuljahr verbleibt, wird der Absolutismus im 8. Schuljahr behandelt (ohne Lehrbuch),
falls nicht, erst in der 9. Jahrgangsstufe wie bisher entsprechend der Aufteilung der Schulbücher.
Gleiches gilt für die Friedenschlüsse 1918/19, die erst im Lehrbuch der 10.Klasse thematisiert werden.
Jahrgangsstufe 10 (M. Gröbel)
Alter Rahmenplan: Kein Jahresthema; statt dessen Themenblätter mit verbindlich zu behandelnden Themen.
Jahresthema des neuen Lehrplans: Weltkriegsepoche und Ost-West-Konflikt 1914 – 1990. Das „kurze 20.
Jahrhundert“.
Bisher: Vier verbindliche Themen; die Themen sollten kategorial erschlossen werden; die Kategorien wurden
verbindlich vorgeben (Herrschaft, Arbeit, Alltag und Zivilisation, Zwischengesellschaftliche Konflikte
und Beziehungen, Ideen – Ideologien – Interessen, Vorverständnis und Geschichtsbilder); darüber
hinaus gab es keine weitere Verbindlichkeit.
Jetzt: Fünf verbindliche Themen; mit jeweils mitgelieferten verbindlichen Unterrichtsinhalten; diese sollen
ebenfalls kategorial erschlossen werden, wobei Schwerpunkte zu setzen sind; sowohl Kategorien als
auch Schwerpunkte sind themenbezogen im Lehrplan angegeben.
Alter Rahmenplan
Neuer Lehrplan (verbindlich)
Themen im Lehrbuch
(Geschichtsbuch 4)
Die Neuordnung Europas (Themenblatt
8)
Friedensschlüsse
Probleme der Neuordnung einer Nation
Nationalitäten
Selbstbestimmungsrecht
Die Behandlung dieses Themenkomplexes
ist im neuen Lehrplan für die Klasse 9
vorgesehen.
Da das Thema erst im Lehrbuch
für die 10. Jahrgangsstufe
vorkommt, kann es auch in der
10. Klasse behandelt werden.
Republik ohne Republikaner: Die
Weimarer Republik (Themenblatt 9)
Die Weimarer Republik 1918-1933:
Demokratie ohne Demokraten? (11 Stunden)
Verbindliche Unterrichtsinhalte:
Novemberrevolution und Konstituierung der
Republik 1918-1919
Antidemokratisches Denken in der
Weimarer Republik
Die Behauptung der Republik: Krisenjahre
und relative Stabilisierung 1919-1929
Die Weltwirtschaftskrise und der Weg in die
Diktatur 1929-1933: Zwangslagen und
Handlungsspielräume
Die Weimarer Republik: Der
Niedergang einer Demokratie
1918-1923: Revolution und
Krisenjahre
Politik, Wirtschaft und
Gesellschaft in der Weimarer
Republik
Die Kultur der „goldenen
zwanziger Jahre“
1930-1933: Zwischen
Demokratie und Diktatur
Außerdem Quellen zu den
Themen:
Das Krisenjahr 1923
Jugend in der Weimarer
Republik
Die Weltwirtschaftskrise und
ihre Folgen für Deutschland
1. Deutschland und Europa in der
Weltwirtschaft I: Krise und Zerfall (06
Stunden)
Im Lehrbuch ist das Thema so
nicht vorhanden. Lediglich
einzelne Abschnitte sind
verwendbar:
- USA: Die zwanziger Jahre:
Aufbruch in die Konsumgesellschaft
- USA: Die Große Depression
und ihre Überwindung
Außerdem die Quellenkapitel:
- Die Große Depression: Eine
Hersausforderung für den Staat
- Die Weltwirtschaftskrise und
ihre Folgen für Deutschland
Inhalte und Grundbegriffe:
Revolution und Kontinuität
Direkte und repräsentative Demokratie
Verfassung, Ideologie, Parteien
Kultur
Sozialpartnerschaft
Gewerkschaften
Finanzkapital, Konjunktur, Inflation,
Arbeitslosigkeit
Im bisherigen Curriculum so nicht
vorgesehen.
Verbindliche Unterrichtsinhalte:
- Anfänge der Globalisierung im Zeitalter
des Imperialismus
- Die Destabilisierung in der
Zwischenkriegszeit
- Die Abkehr vom Wirtschaftsliberalismus
und der Zerfall der multilateralen
Weltwirtschaft in den 30er Jahren
Nationalsozialismus (Themenblatt 10)
Inhalte und Grundbegriffe:
- NS-Ideologie
- Prozeß der Gleichschaltung
2. Nationalsozialismus und Zweiter
Nationalsozialismus und
Weltkrieg (16 St)
Faschismus: Industriegesellschaft ohne Demokratie
Verbindliche Unterrichtsinhalte:
- Im Zeitalter der Diktaturen: Die Ideologie - Die „Machtergreifung“
- „totaler Krieg“
- Entrechtung und Vernichtung der
jüdischen Bevölkerung
Jugendliche Lebenswelten und
Wertewandel in Deutschland nach
1945 (Themenblatt 11)
Inhalte und Grundbegriffe:
Bipolarität, Kalter Krieg
Vereinte Nationen, Ost-WestKonflikt
Entstpannungspolitik,
Rüstungswettlauf
Deutsche Frage
Wandel der Bündnissysteme in
Europa
Neue Weltordnung
Dekolonisierung, III. Welt
Öl als Faktor der Weltpolitik
des Nationalsozialismus
- „Machtergreifung“ Hitlers und Ausbau der
totalitären Diktatur 1933-1939
- NS-Außenpolitik und die Entfesselung des
Zweiten Weltkriegs
- Vernichtungskrieg und Völkermord
- Widerstand gegen den Nationalsozialismus
- Anti-Hitler-Koalition und Zerschlagung
der NS-Dikatatur
- Bilanz des Zweiten Weltkrieges
zwischen Kabinettspolitik und
Terror
- Denken und Handeln: Die
Ideologie des Nationalsozialismus
- Die Außenpolitik: Von der
Aufrüstung zum Krieg
- Der totale Krieg
Außerdem Quellen zu den
Themen:
- Machtergreifung oder
Machtübergabe?
- Leben in der Diktatur:
Mitmachen, Anpassen oder Widerstehen?
- Die jüdische Bevölkerung
unter dem Nationalsozialismus:
Von der Entrechtung zur
Vernichtung
3.
Die Welt nach 1945:
Friedenssuche und Entstehung
des Kalten Krieges
- Neue Machtverhältnisse in der
Welt 1945-1947
- Der Kalte Krieg teilt die Welt
Darin außerdem Quellen zu den
Themen:
- Die UN: Anspruch und
Wirklichkeit
- Kalter Krieg: Ein taugliches
Mittel der Politik?
Deutschland seit 1945
- 1945-1949: Von vier
Besatzungszonen ...
- Die Bundesrepublik 1949-1989
- Die DDR – Vom Werden und
Vergehen eines sozialistischen
Staates auf deutschem Boden
- Der Weg zur deutschen Einheit
1989 – 1990
Darin außerdem Quellen zu den
Themen:
- Als der Krieg zu Ende war
- Durch Westintegration zur
nationalen Einheit
- Das Stasi-Spitzelsystem:
Auftrag, Praxis ...
Das Ende des Ost-WestKonfllikts: Die „Eine Welt“
als neue Weltordnung?
- Entspannungspolitik zwischen
Ost und West: Aufrüstung –
Abrüstung – Wandel der Welt
63-95
Darin außerdem Quellen zum
Thema:
- Die UNO seit 1990 – Suche
nach neuer Rolle
Ost-West-Konflikt und deutsche Frage
1945 – 1990 (12 Stunden)
Verbindliche Unterrichtsinhalte
Kalter Krieg und Ost-WestKonflikt: Die bipolare Welt nach
1945
Die „doppelte Staatsgründung“
und das geteilte Deutschland 19491990 (BRD-DDR)
Gesellschaftliche Entwicklung und
Wertewandel in Deutschland
Die Epochenwende von 1989/90
und der Weg zur deutschen Einheit
Außerdem standen zwei Themen zur
Auswahl:
a. Sowjetunion
b. Ostasien
c. Naher Osten
d. USA
Einige Aspekte der Einheit 10.5 des
neuen Lehrplans sind im obigen
Abschnitt genannt:
Dekolonisierung, III. Welt
4.
Deutschland und Europa in der
Weltwirtschaft II: Rekonstruktion und
internationale Kooperation nach 1945 (7
Stunden)
Zu diesem Themenkomplex gibt
es keine passenden Abschnitte
oder Quellenkapitel im
Lehrbuch. Teilaspekte kommen
Öl als Faktor der Weltpolitik
Einige Aspekte der fakultativen
Unterrichtsinhalte des neuen
Lehrplans kamen im alten
Curriculum auch vor. Aus folgenden
Themenkomplexen sollten zwei
ausgesucht werden:
a.Sowjetunion
b.Ostasien
c.Naher Osten
d.USA
in verschiedenen anderen
Verbindliche Unterrichtsinhalte:
- Rekonstruktion der Weltwirtschaft und der Abschnitten vor.
„geteilte Weltmarkt nach 1945.
Weichenstellungen für die Globalisierung
- Europäische Integration: Vom
Marshallplan zum EURO
- Entkolonialisierung nach 1945 und
Probleme der Dritten Welt
Die Lehrplaneinheiten 10.4 und 10.5
enthalten außerdem fakultative
Unterrichtsinhalte:
10.4:
- Innere Entwicklung und weltpolitische
Rolle der USA und der Sowjetunion im 20.
Jahrhundert
- Rolle der Frau: gesellschaftliche und
politische Partizipation
- Außereuropäische Entwicklungen
10.5:
- Technik- und Kommunikationsgeschichte
im 20. Jahrhundert
Eventuell kommen dazu
folgende Abschnitte des Lehrbuchs in Frage:
- Die USA 1917 – 1941
- Vom Zarenreich zur
kommunistischen Sowjetunion:
Die sozialistische Revolution als
Weg in die Moderne
- Die USA und das westliche
Europa 1945 – 1991
- Die Sowjetunion und
Osteuropa seit 1945
Außerdem das Quellenkapitel:
- Frauen in Deutschland seit
1945: Verwirklichte Gleichberechtigung?
Außerdem die Lehrbuchkapitel:
- Ostasien im 20. Jahrhundert
- Die Dritte Welt und der Nahe
Osten im 20. Jahrhundert
Außerdem die Quellenkapitel:
- Fotografie und Malerei in den
USA der Zwischenkriegszeit
- Der Film – Medium des 20.
Jahrhunderts
Fazit
Der neue, verbindliche Lehrplan hat folgende Auswirkungen:
- Die Behandlung des Ersten Weltkrieges mit den Friedensschlüssen soll schon in der 9. Klasse erfolgt sein.
- Bei der Behandlung der Themenkomplexe Weimarer Republik, Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg
und Deutschland und die Welt nach 1945 ändert sich nicht viel; allerdings fällt die expilzite Orientierung
der Beschäftigung der Nachkriegszeit an Jugendlichen Lebenswelten weg; das Lehrbuch deckt die neuen
verbindlichen Unterrichtsinhalte weitestgehend ab.
- Neu sind die beiden Längsschnitte Deutschland und Europa in der Weltwirtschaft:
- Im ersten Längsschnitt müssen wir in die Geschichte des 19. Jahrhunderts zurückkehren
(Lehrbuchproblem); teilweise läßt sich dieser Längsschnitt mit der Beschäftigung der
Weltwirtschaftskrise abdecken; teilweise mit anderen Lehrbuchinhalten; um Stückwerk zu vermeiden,
erscheint es mir allerdings geboten, hier neue Arbeitsblätter zusammenzustellen.
- Für den zweiten Längsschnitt gilt Ähnliches: Auch hier setzt die Beschäftigung mit dem 19.
Jahrhundert (Imperialismus) ein; er endet bei der Einführung des EURO und beinhaltet auch
Dekolonialisierungsprozesse.
- Insgesamt ist der Lehrplan sicherlich zu vollgepackt. Es wird kaum möglich sein, mit der vorgeschlagenen
Anzahl von Unterrichtstunden alle verbindlichen Unterrichtsinhalte abzudecken, darüber hinaus auch noch
allen didaktischen und methodischen Grundsätzen gerecht zu werden (Diskursorientierung,
Schülerorientierung, Wissenschafts- und Problemorientierung, interkulturelle Orientierung,
Handlungsorientierung; Besuch von Gedenkstätten und Archiven, Internetrecherche, Einsatz von CD-Roms
usw,; fächerübergreifender Unterricht).
M. Gröbel (12.06.2002)
Herunterladen
Explore flashcards