Flyer Azidosekur - Ist krank sein Ihr Sorgenthema?

Werbung
Beurteilen Sie Ihre Gesundheit selbst:
 Sie schlafen gut ein, gut durch und erleben den
Tag wach und konzentriert?
 Sie sind frei von Süchten jeder Art?
 Ihre Kleidung liegt auch nach dem Essen noch
locker an?
 Täglicher Stuhlgang ist für Sie selbstverständlich?
 Sie stehen gelassen im Alltag?
 Bauchschmerzen, Blähungen, Hämorrhoiden,
Tendenz zu weichem Stuhl, Durchfall, Verstopfung
kennen Sie nur von anderen?
 Rheumatische Beschwerden, Gelenkprobleme,
chronischer Schnupfen, Osteoporose, Kopfschmerzen sowie Stoffwechselstörungen oder
ähnliche Erkrankungen sind Ihnen fremd?
 Ihr Blutdruck ist in Ordnung?
 Mit Ihrer Figur sind Sie zufrieden?
 Sie haben ein blühendes Aussehen, eine reine, gut
durchblutete Haut. Sie sind frei von Cellulitis, Akne
oder sonstigen Hautausschlägen?
 Ihr Rücken ist schmerzfrei und ohne Verspannungen?
 Den kleinen Hunger zwischendurch kennen Sie
nicht?
 Medikamente haben Sie nur für den Notfall zu
Hause?
 Kurzum, Sie fühlen sich pudelwohl in Ihrem
Körper?
Falls dem nicht so ist, und Sie gerne aussehen
möchten wie das blühende Leben, könnte die
nachfolgende Kur von Interesse für Sie sein!
Die Basen-Kur (Behandlung der Gewebeübersäuerung; acidus = sauer) ist für Menschen, die
lernen möchten, ihre Krankheiten und Schönheitsprobleme selbst in die Hand zu nehmen und nur das
Handwerkszeug dafür benötigen.
„Wer nicht bereit ist sein Leben zu ändern, dem kann
nicht geholfen werden.“ Hippokrates
kranker Mensch 7x mehr.
Die Therapie der Gewebeentsäuerung ist eine
Weiterentwicklung der bekannten Mayr-Kur, bei der man
einige Wochen ausschließlich Brötchen und Milch zu
sich nimmt. Sie wurde von der Kneipp- und Mayr-Ärztin
Dr. Renate Collier durch eine basenreiche sowie
allergenarme Heildiät ersetzt. Durch eigene langjährige
Erfahrung am Patienten mit den Mayr-Kuren (17 Jahre
eigene Kurklinik) stellte Sie fest, daß sehr viele
Menschen heutzutage auf Milch und Weizen allergisch
reagieren.
 Durch Stoffwechselschlacken, die durch den Stoffwechsel anfallen, einschließlich der Milchsäure, die
bei der Muskelarbeit entsteht.
Die Basen-Kur eignet sich besonders für eine kurmäßige
Anwendung von 2-6 Wochen. Die hierfür entwickelte
Heildiät ist für die Kur so zusammengestellt, daß sie die
wichtigsten allergieerzeugenden Nahrungsmittel wie
Getreide, Milchprodukte, tierisches Eiweiß sowie
industriell hergestellte Nahrungsmittel meidet. Damit
werden nicht alle Allergene verhindert, aber ca. 90%
werden von vornherein ausgeschlossen. Die Heildiät ist
somit darmschonend und -regenerierend.
Weitere wichtige Teile der Azidose-Therapie neben der
Ernährung sind die Darmsanierung, die Bauchselbstmassage nach F. X. Mayr, sowie die von Dr. Renate
Collier entwickelte säureausleitende Bindegewebsmassage, die nach Bedarf mit einer Schröpfglasmassage
intensiviert wird.
Wie entsteht die Gewebeübersäuerung (Azidose)?
 Durch Essen säureüberschüssiger Nahrungsmittel:
Unsere Ernährung zeichnet sich heute durch einen Säureund Eiweißüberschuß, Allergene, Mineralmangel,
Ballaststoffarmut, einen hohen Anteil an künstlichen
Zusätzen und ähnlicher negativer Bestandteile aus.
Ein gesunder Mensch sollte 3x mehr basenüberschüssige Lebensmittel (Blattsalat, Gemüse, Kartoffeln)
zu sich nehmen als säureüberschüssige und ein bereits
 Durch chronische Darmgärung, die sich
entwickelt, wenn nach 19:00 Uhr gegessen wird oder
untertags zu häufige Mahlzeiten eingenommen
werden oder wenn, bestimmte Nahrungsmittel zu
falschen Zeiten gegessen werden. (z. B. Obst oder
Fleisch am Abend) oder durch die falsche
Kombination von Lebensmitteln.
 Durch Stoffwechselstörungen (z. B. Diabetes
mellitus)
 Durch Dauerstreß d. h. der Stoffwechsel arbeitet
schneller und produziert deshalb mehr Säuren.
 Durch giftige Schwermetalle, die die Enzyme
blockieren, die für Entschlackungsprozesse benötigt
würden.
 Durch mangelnde Bewegung, die zu mangelnder
Durchblutung der Gewebe führt und damit zu
vermindertem Säureabtransport bzw. durch Lebensmittel, die durch unzureichende Bewegung nur
ungenügend verdaut werden können (Rohkost,
Vollkornbrot).
Die Azidose-Therapie (Therapie der Gewebeübersäuerung) befaßt sich mit der allgemeinen
„Entschlackung“ (auch Cellulitis genannt) des
menschlichen Körpers. Ist der Körper verschlackt,
sind die Organe und Gewebe mit Stoffwechselendprodukten
übersäuert, was
gleichzeitig
bedeutet, daß der Säure-Basen-Haushalt entgleist ist.
Wird die Niere mit ausscheidungspflichtigen
Stoffen überfordert, werden die Säuren wie auf einer
Mülldeponie im Bindegewebe zwischengelagert.
Während der Nacht oder in Ruhezeiten werden diese
Depots mit Hilfe von Mineralstoffen wieder
„entsorgt“ und auf natürlichem Wege über die Niere
ausgeschieden.
Wird der Körper jedoch ununterbrochen mit Säuren
überlastet, kommt es zur „latenten Azidose“, die
sich in vegetativen, „nervösen“ Funktionsstörungen
bemerkbar macht. (Latente Azidose = Heimliche
Säure, weil sie sich anfangs im Verborgenen hält,
ohne deutliche Symptome zu verursachen.)
Steigt der Säurepegel weiterhin stetig an, geht das
akute Reizstadium in das chronische Ermüdungsstadium und schließlich in das Stadium der
Systemerkrankungen über. Auch die in den letzten
Jahren rapide angestiegenen Nahrungsmittelüberempfindlichkeiten („Allergien“) hängen mit der
Gewebeübersäuerung zusammen. Erfahrungsgemäß
verschwindet diese Störung sehr häufig fast völlig,
allein nur durch die Entsäuerung des Körpers.
Auch unsere derzeitige Volksseuche Nr. 1, die der
Pilzerkrankungen, entsteht durch die Millieuveränderung eines entgleisten Säure-BasenHaushaltes. Dazu Zitat von Claude Bernard: „Nein,
meine Herren die Mikrobe ist nichts. Der
Nährboden ist alles.“
Die sehr kreativen Kompensationsversuche unseres
Körpers, mit der Säure und den Schlacken fertig zu
werden, sind nichts weiter als der verzweifelte
Versuch, die eigene „innere Umweltverschmutzung“
zu bewältigen. Ist das Bindegewebe als Zwischenlager erschöpft, kommt es zu Systemerkrankungen
wie Zysten, Darmpilz, chronischem Schnupfen usw.,
was ein weiterer Versuch des Körpers ist, die
Säuren und Schlacken zu entsorgen u. loszuwerden
Zitat des Biologen Carl Günther Stahlkopf, Begründer
der Regenaplex-Homöopathie (Weiterentwicklung der
klass. Homöopathie):
„Krankheit ist ein Heilbestreben des Körpers.
Er unternimmt nichts, um uns zu schaden.“
Termine und nähere Informationen:
Naturheilpraxis für Ursachenlösung
Barbara Sanmati Wehowsky
- Heilpraktikerin Sonnau 10
82319 Starnberg
Tel. 08151 / 29803
Gute Figur !
Gesund & fit !
GUT AUSSEHEN !
Mobil 0179 / 66 72 173
E-Mail [email protected]
Ich freue mich über Ihren Anruf!
Entschlackung und Entsäuerung des
Bindegewebes mit gleichzeitiger
Darmsanierung !
nach
Zu meiner Person:
- Heilpraktikerin in eigener Praxis seit 1998
- Studium der östlichen Psychologie & Gesundheitsmanagement (Prävention)
Spezialgebiet
- Ursachenbehandlung chronischer Krankheiten mit Hilfe
der Journey-Methode nach Brandon Bays
Naturheilverfahren
- Azidose-Kuren: Entschlackung, Entsäuerung des Bindegewebes mit gleichzeitiger Darmsanierung über eine basische Heildiät nach Dr. Renate Collier (Weiterentwicklung der F. X.
Mayr-Kur)
- Regenaplexhomöopathie (Weiterentwicklung der
klass. Homöopathie nach Günther Stahlkopf)
- Reflexzonentherapie am Fuß nach Hanne Marquardt
Dr. Renate Collier
(Weiterentwicklung der F. X. Mayr Kur)
Die Azidose-Therapie (Therapie der
Gewebeübersäuerung) befasst sich mit der
allgemeinen „Entschlackung“ des menschlichen
Körpers. Ist der Körper verschlackt, sind die Organe
und Gewebe mit Stoffwechselendprodukten
übersäuert, was gleichzeitig bedeutet, dass der
Säure-Basen-Haushalt entgleist ist.
Wird die Niere mit ausscheidungspflichtigen Stoffen
überfordert, werden die Säuren wie auf einer
Mülldeponie im Bindegewebe zwischengelagert.
Während der Nacht oder in Ruhezeiten werden
diese Depots mit Hilfe von Mineralstoffen wieder
„entsorgt“ und auf natürlichem Wege über die Niere
ausgeschieden.
Die sehr kreativen Kompensationsversuche unseres
Körpers, mit der Säure und den Schlacken fertig zu
werden, sind nichts weiter als der verzweifelte
Versuch, die eigene „innere Umweltver-schmutzung“
zu bewältigen. Ist das Bindegewebe als
Zwischenlager erschöpft, kommt es zu
Systemerkrankungen, was ein weiterer Versuch des
Körpers ist, die Säuren und Schlacken zu entsorgen
und loszuwerden.
Chronische Krankheiten werden durch die
Milieuveränderung eines entgleisten Säure-BasenHaushaltes beeinflusst.
Die Basenkur (Behandlung der
Gewebeübersäuerung (acidus = sauer) ist für
Menschen, die lernen möchten Verantwortung für
ihre Gesundheit zu übernehmen !
Bei der Basenkur (Salat, Gemüse, Kartoffeln) nach
Dr. Renate Collier hat sich eine kurmäßige
Anwendung von 2-6 Wochen bewährt!
Die Entschlackung und Entsäuerung des
Bindegewebes mit gleichzeitiger Darmsanierung
Der Darm „Die Wurzel der Pflanze Mensch“ (F.X.
Mayr)
Die Kraft eines Baumes ist nicht an seinen Ästen
ersichtlich, sondern an seinen Wurzeln. Die Wurzel
des menschlichen Körpers ist der Darm.
F.X. Mayr fand, dass Fasten, Entschlacken und Diät
die beste aller Arzneien sei.
Krankheit ist die Auswirkung von Verunreinigung des
Körpers. (Pfarrer Kneipp)
Die erfolgreiche Bekämpfung dieses Übels und die
grundlegende Verbesserung des gesamten
Gesundheitszustandes ist das Ziel: „Wird
der
Bauch entschlackt und enger, lebt
man leichter, lieber, länger!“
Wir sollten täglich einmal richtig zum Schwitzen
kommen, gleich ob durch körperliche Arbeit oder
sportliche Betätigung. Nur dadurch kann das
Ausscheidungsorgan Haut richtig zum entsäuern
gebracht werden.
Schon vor 2500 Jahren lehrte Hippokrates, der Vater
der Medizin: Wer stark, gesund und jung bleiben
wolle, seinen Körper regelmäßig üben und
gleichzeitig Mäßigkeit als oberstes Gebot beim
Essen pflegen müsse. Er lehrte auch, dass man sein
Weh eher durch Fasten als durch Medikamente
heilen solle und dass unsere Nahrungsmittel
Heilmittel und unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein
müssten.
GESUNDHEIT UND GUTES
AUSSEHEN AUS DEM
DARM
1. Ursache
Das Gedeihen eines Baumes hängt wesentlich von
der Beschaffenheit des Bodens ab. Ändern sich die
Bodenverhältnisse, so spiegelt sich das auf
verschiedenen Ebenen wieder. Die Blätter werden
schlaff, runzelig, verlieren ihr saftiges Grün und
verfärben sich bald gelb.
Der Inhalt des Darmes ist der Boden, in dem wir
wurzeln und dem wir mit unseren Wurzeln, den sog.
Zotten der Darmschleimhaut, das Bau- und
Betriebsmaterial entnehmen für unsere Organe.
Die „Versumpfung“ des Darminhaltes verursacht
ähnlich krankhafte Erscheinungen an unserem
Äußeren wie wir sie an Bäumen beobachten können.
Ursachen für schlechtes Aussehen
Die aus dem zersetzten Darminhalt ins Blut
aufgenommenen Giftstoffe bewirken eine
Verminderung des Blutgehaltes durch die
Veränderung der Blutgefäße in der Haut und zu
anderen durch die Einwirkung auf die
Blutkörperchen und die blutbildenden Organe eine
schlechtere Beschaffenheit des Blutes.
Durch die lebhaftere Tätigkeit des Darmes werden
Darmgifte frei, die eine Überschwemmung des
Blutgefäßsystems bewirken und zu besonders
schlechtem Aussehen führen.
Die 2. Ursache des schlechten Aussehens von
Darmkranken liegt in der schlechten Blutbeschaffenheit. Das Blut von Darmkranken enthält
sämtliche aufsaugbaren Stoffe der Darm-fäulnis
sowie von Zersetzungsprodukten aus dem Darm.
Das „jauchige“ Blut von Darmkranken dringt in alle
Organe, die aus diesem Blut mit ihren Nährstoffen
versorgt werden. Alle Organe, so auch die
Ausscheidungsorgane, leiden unter der Darmfäulnis,
weil sie mit jauchigem Blut ernährt werden.
Durch die ins Blut aufgenommenen
Zersetzungsprodukte werden sofort die
Schweißdrüsen in Betrieb gesetzt, um möglichst viel
von diesen Giften wieder auszuscheiden und das
Blut zu reinigen.
Der klebrige Schweiß führt zu mangelhafter
Abschuppung der obersten Hautschicht sowie zum
Verkleben der Epidermisschollen untereinander
durch den Schweiß. Dies wiederum führt zur
Verstopfung der Talgdrüsenmündungen und heißt
dann Mitesser.
Der vermehrte Schmutzgehalt der Haut die scharfen
Schweiße, der Druck des gestauten Schweißes, die
gestörte Verhornung der Epithelschicht sowie die
schlechte Ernährung der Haut führen zu Pilzen,
Flechten, Wimmerln, Pickeln, Aknepusteln,
Furunkeln, Karbunkeln usw.
Bei all diesen Hauterscheinungen handelt es sich
um einen Ausfluss der „Schärfe“ im Blut. Die beste
Medizin dagegen ist die Reinigung des Blutes durch
Ausleitung der giftigen Stoffe aus dem Darm.
Ausschläge und Hauterscheinungen sind immer ein
Ausdruck , dass das Blut mit einer ungewohnten
Menge an Giftstoffen überschwemmt ist, die vom
Darm ausgeht.
Es ist die Aufgabe der Leber die Fäulnisprodukte
des Darmes aus dem Blut zu entsorgen.
FALTEN
Die normale Haut ist glatt, ohne Falten und Runzeln.
Unter der anhaltenden Einwirkung der Darmgifte
kommt es zur Hautquellung. Wird diese nicht
behoben nimmt die Elastizität der Haut und
Unterhaut immer mehr ab, und die Haut tritt vom
Quellstadium allmählich in das Stadium der
Erschlaffung. In diesem Prozess wird die Festigkeit
der Haut geringer als das Eigengewicht der Haut, so
dass die Haut abwärts sinkt und sich zu verschieben
und sich auf ihrer Unterlage zszudrücken sucht. Die
Faltenbildung der Haut ist ein charakteristisches
Symptom diese Stadiums der Hauterschlaffung bzw.
der inneren Vergiftung.
Die beste aller Arzneien ist Fasten und Diät. Dies gilt
gerade heute! Jeder zweite Mensch in Mitteleuropa
ist übergewichtig.
80% aller Risikofaktoren, Störungen und Leiden, die
Millionen von Wohlstandsbürgern in den westlichen
Ländern plagen – sowie bis zu 80% der
Todesursachen wird auf ernährungs-bedingte
Krankheiten zurückgeführt.
Herunterladen
Explore flashcards