Grundlagen der Psychologie Die Ziele der Psychologie sind : Das

Werbung
Grundlagen der Psychologie
Die Ziele der Psychologie sind : Das Verhalten zu beschreiben, erklären, vorauszusagen, sie zu steuern
und verändern.
Methoden der Psychologie und ihre Gütekriterien vorauszusagen
Wissenschaftliche Theorien werden anhand bestimmter Kriterien beurteilt
-Überprüfbarkeit oder Falsifizierbarkeit --> Aus einer Theorie sollten eindeutige Vorhersagen Hypothesen - ableitbar sein, die überprüfbar sind man sie auch widerlegen kann.
- Einfachheit --> Je weniger eine Theorie auf hypothetischen Konstrukten oder Annahmen fußt, desto
brauchbarer und besser ist sie.
-Fruchtbarkeit --> Je mehr eine Theorie weitgehende Forschung oder Bildung weiterer Theorien
anregt, desto besser ist sie
Generalisierung -> Je breiter und umfangreicher eine Theorie für Erklärung von Phänomenen
eingesetzt wird, desto besser kann sie beurteilt werden.
Überprüfbarkeit -> Je mehr die Theorien in Wissenschaftlichen Untersuchungen bestätigt werden
konnte, desto höher ist ihr Wert zu beurteilen
Eine zentrale Strategie für Generierung von Theorien ist dir Durchführung von Untersuchungen oder
Experimenten, die darauf abzielen, kausale Beziehungen zwischen unterschiedlichen Variablen zu
erforschen. Die Ursache wird als unabhängige Variable, und die Wirkung als abhängige Variable
bezeichnet. Die Beziehung kann jedoch durch Störvariable verfälscht werden. Sie sind Variablen, die
die Wirkung der unabhängigen Variablen auf die abhängige Variable so beeinflussen, dass
Veränderungen der abhängigen Variable nicht mehr eindeutig auf die Wirkung der unabhängigen
Variablen zurückzuführen sind.
Messen und Beschreiben von Verhalten
Um Verhalten vorherzusagen, verändern oder erklären zu können, ist es notwendig das Verhalten zu
messen und zu beschreiben.
Es wird analysiert was bestimmte Personen wann, in welcher Weise , und welchen Situationen denken
und fühlen oder welches beobachtbare Verhalten sie zeigen. ( z.B. Ehepaare . Scheidung oder nicht
!?). Die zentrale Erhebungsmethode der Psychologie ist die Befragung.
Sie müssen aber zuverlässig sein. d.h bei wiederholter Messeung sollten die selben Ergebnisse
rauskommen. ( = Realiabität , also die zuverlässigkeit einer Messung ). Abgesehen von ihrer
ZUverlässigkeit muss eine Erhebung auch auch gütig sein. Die Erhebung muss genau das messen,
was gemessen werden soll (= Validität, bezeichnet also die Gütigkeit einer Messung). Ein valides Maß
ist zum Beispiel die Schulnote eines Schülers.
Ein weiterer Aspekt ist die Unabhängigkeit oder Objektivität. Die Ergebnisse sollten unabhängig von
dem Untersuchenden sein. Die Ergebnisse sollten also nicht durch Faktoren beeinflusst werden.
Erklärung von Verhalten
Wissenschaft versucht zu erklären was die Menschen in bestimmten Situation fühlen oder wie sie
handeln ( Menschliche erhalten) und versuchen Theorien zu entwickeln die uns helfen sollen
komplizierte Aspekte unserer Welt zu verstehen.
Z.B Ehepaare sie unzufrieden mit ihrem Partner sind, loben einander selten. Hier hilft die Psychologie
warum sich das Paar scheiden lassen will.
Menschen suchen/ verbleiben eine Situation die sie als angenehm und belohnend empfinden.
Vorhersage von Verhalten
Um das Verhalten vorauszusagen braucht man Infos über den "Ist-Status" . Diese Infos sind relevant
und so können zukünftige Verhalten vorhergesagt werden. (durch Beobachtung, Befragung, Messung)
Wenn man zb voraussagen will welche Paare sich vielleicht scheiden lassen werden, untersuche ich
wie oft und wie viel sich die Paare ein Jahr nach ihrer Hochzeit sich Komplimente machen.
Steuerung und Veränderung von Verhalten
Das Verhalten zu verändern ist auch ein Anliegen der Psychologie. Z.B die Eltern auffälliger Kinder
werden untersucht, oder Personen mit psychischen Krankheiten .Unangenehme Verhalten versucht
man zu beseitigen.
Konformitätsexperiment
Entwickelt von Salomon Asch.
Es zeigt wie stark man durch Gruppenzwang beeinflusst werden kann.
Sagt jede Person einer Gruppe etwas anderes, ist der Gruppenzwang nicht so groß. Sind jedoch alle
Personen einer Gruppe einer Meinung, ist die Gruppenzwang sehr groß.
Auf einer Tabelle waren Striche in unterschiedlichen Längen gezeichnet. Die Testperson musste sagen
welcher Strich am längsten ist. Die Gruppe ( keine Testpersonen, sie wussten vom Test) , sagten
falsche Ergebnisse und die Testperson wurde vom Gruppenzwang so geprägt, dass er auch die
falschen Ergebnisse sagte, obwohl die richtige Antwort auf der Hand lag.
Milgram- Experiment
Es wurde entwickelt um herauszufinden, ob durchschnittliche Personen autoritäre Anweisungen auch
dann befolgen, wenn sie ihrem Gewissen direkt widersprechen.
Männer mit verschiedenste Ausbildungen wurden erworben. ( kommt dem Konformitätsexperiment
nahe)
1. Versuchsleiter
2. Echte Versuchsperson
3. "opfer"
Man sollte verschiedene Fragen beantworten. Bei einer falschen Antwort musste die Versuchsperson
einen Stromschlag an das Opfer abgeben. Es wird mit einer niedrigen Stromstärke angefangen, und
dieser wird aber immer höher gesetzt.
Das opfer hatte Schmerzensschreie, bat die Versuchsperson aufzuhören, das Opfer gab mit der Zeit
keine Antwort mehr.
Der Versuchsleiter sagte " Machen sie weiter" und um den autoritären Druck zu entkommen taten sie
das was gesagt wurde ( Holocaust - Nazis)
Es brachen im Endeffekt sehr wenige das Experiment ab. Die anderen machten weiter, weil sie Angst
hatten bestraft zu werden.
Herunterladen
Explore flashcards