Business Process Procedures

Werbung
EHP4 for SAP ERP 6.0
Juni 2010
Deutsch
Absatzmengenbudgetierung und
Übergabe an SOP (mit
CO-PA), Erlösplanung
(172)
Ablaufbeschreibung
SAP AG
Dietmar-Hopp-Allee 16
69190 Walldorf
Deutschland
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Copyright
© Copyright 2009 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.
Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in
welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können
Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten.
Microsoft, Windows, Excel, Outlook und PowerPoint sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation.
IBM, DB2, DB2 Universal Database, OS/2, Parallel Sysplex, MVS/ESA, AIX, S/390, AS/400, OS/390,
OS/400, iSeries, pSeries, xSeries, zSeries, System i, System i5, System p, System p5, System x, System
z, System z9, z/OS, AFP, Intelligent Miner, WebSphere, Netfinity, Tivoli, Informix, i5/OS, POWER,
POWER5, POWER5+, OpenPower und PowerPC sind Marken oder eingetragene Marken der IBM
Corporation.
Adobe, das Adobe Logo, Acrobat, PostScript und Reader sind Marken oder eingetragene Marken von
Adobe Systems Inc. in den USA und/oder anderen Ländern.
Oracle ist eine eingetragene Marke der Oracle Corporation.
UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group.
Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder
eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc.
HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken oder eingetragene Marken des W3C ®, World Wide Web
Consortium, Massachusetts Institute of Technology.
Java ist eine eingetragene Marke von Sun Microsystems, Inc.
JavaScript ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von
Netscape entwickelten und implementierten Technologie.
SAP, R/3, xApps, xApp, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP Business ByDesign und
weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden Logos sind
Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern weltweit. Alle
anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben im
Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können länderspezifische
Unterschiede aufweisen.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die
vorliegenden Angaben werden von SAP AG und ihren Konzernunternehmen („SAP-Konzern“) bereitgestellt
und dienen ausschließlich Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder
Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für
Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen
Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen
Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung.
© SAP AG
Seite 2 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Symbole
Symbol
Bedeutung
Achtung
Beispiel
Hinweis
Empfehlung
Syntax
Typografische Konventionen
Format
Beschreibung
Beispieltext
Wörter oder Zeichen, die von der Oberfläche zitiert werden. Dazu
gehören Feldbezeichner, Bildtitel, Drucktastenbezeichner sowie
Menünamen, Menüpfade und Menüeinträge.
Verweise auf andere Dokumentationen
Beispieltext
hervorgehobene Wörter oder Ausdrücke im Fließtext, Titel von Grafiken
und Tabellen
BEISPIELTEXT
Namen von Systemobjekten Dazu gehören Reportnamen,
Programmnamen, Transaktionscodes, Tabellennamen und einzelne
Schlüsselbegriffe einer Programmiersprache, die von Fließtext umrahmt
sind, wie z. B. SELECT und INCLUDE.
Beispieltext
Ausgabe auf der Oberfläche Dazu gehören Datei- und
Verzeichnisnamen und ihre Pfade, Meldungen, Namen von Variablen
und Parametern, Quelltext und Namen von Installations-, Upgrade- und
Datenbankwerkzeugen.
BEISPIELTEXT
Tasten auf der Tastatur, wie z. B. die Funktionstaste F2 oder die StrgTaste.
Beispieltext
Exakte Benutzereingabe. Dazu gehören Wörter oder Zeichen, die Sie
genau so in das System eingeben müssen, wie es in der
Dokumentation angegeben ist.
<Beispieltext>
Variable Benutzereingabe. Die Wörter und Zeichen in spitzen
Klammern müssen Sie durch entsprechende Eingaben ersetzen, bevor
Sie sie in das System eingeben.
© SAP AG
Seite 3 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Inhalt
1
Einsatzmöglichkeiten .............................................................................................................. 5
2
Voraussetzungen .................................................................................................................... 5
2.1
Stamm- und Organisationsdaten .................................................................................... 5
2.2
Rollen .............................................................................................................................. 6
3
Prozessübersicht .................................................................................................................... 6
4
Prozessschritte ....................................................................................................................... 8
4.1
Vertriebsdaten des Vorjahres kopieren .......................................................................... 8
4.2
Daten anzeigen ............................................................................................................... 9
4.3
Umsätze und abhängige Werte um 5 % steigern ......................................................... 11
4.4
Absatzmengen herunterladen ...................................................................................... 11
4.5
Tabellenkalkulation bearbeiten und per E-Mail versenden .......................................... 13
4.6
Upload für Absatzmengen für AOP-Update durchführen ............................................. 14
4.7
Mengen für AOP-Aktualisierung vor der Verteilung überprüfen ................................... 15
4.8
Top-down-Verteilung der Produktgruppenmengen auf Kunden-/Produktebene .......... 15
4.9
Absatzplanmenge auf Übereinstimmung mit Verteilung nach Kunde/Produkt
überprüfen ................................................................................................................................. 17
4.10 Aktualisierung der Absatzplanmengen nach Kunde/Produkt für Übereinstimmung mit
Verteilung .................................................................................................................................. 17
4.11
Absatzmengen an Absatz- und Produktionsgrobplanung übergeben .......................... 18
4.12
Bewertung ..................................................................................................................... 20
4.13
Planumlagezyklus für Ergebnis- und Marktsegmentrechnung ausführen .................... 21
4.14
Ergebnisbericht ausführen ............................................................................................ 21
© SAP AG
Seite 4 von 22
SAP Best Practices
1
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Einsatzmöglichkeiten
In diesem Geschäftsszenario setzt ein Hersteller unterschiedlicher Produktgruppen ein SAPSystem in einer Vertriebsorganisation ein. Die Organisation besitzt eine zentrale ControllingAbteilung, die Absatzmengen und Ergebnisse kalkuliert und plant.
Dieses Dokument bietet Geschäftsprozessbenutzern eine detaillierte, schrittweise Anleitung für
den Geschäftsprozess.
2
Voraussetzungen
2.1 Stamm- und Organisationsdaten
Vorschlagswerte
In der Implementierungsphase wurden in Ihrem ERP-System entscheidende Stamm- und
Organisationsdaten angelegt, beispielsweise die Daten, welche die Organisationsstruktur Ihres
Unternehmens widerspiegeln, sowie Stammdaten, die ihrem betrieblichen Schwerpunkt
entsprechen, beispielsweise Stammdaten für Materialien, Lieferanten und Kunden.
Der Geschäftsprozess wird mit diesen organisationsspezifischen Stammdaten aktiviert, der
nächste Abschnitt enthält Beispiele hierzu.
Weitere Vorschlagswerte
Sie können das Szenario auch mit anderen Vorschlagswerten von SAP Best
Practices testen, welche die gleichen Merkmale aufweisen.
Sehen Sie in Ihrem SAP-ECC-System nach, welche anderen Stammdaten hierzu
zur Verfügung stehen.
Eigene Stammdaten verwenden
Sie können benutzerdefinierte Werte für Material- oder Organisationsdaten
verwenden, für die Stammdaten angelegt wurden. Weitere Informationen zum
Anlegen von Stammdaten finden Sie in der Dokumentation zu den
Stammdatenverfahren.
Verwenden Sie folgende Stammdaten, um die in diesem Dokument beschriebenen
Prozessschritte auszuführen.
Stamm/Organisationsdaten
Wert
Buchungskreis
1000
Kunde
Customer
domestic 00
Werk
1000
Produkt
alle
verfügbaren
Werte
© SAP AG
Details zu Stamm/Organisationsdaten
Bemerkungen
Seite 5 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Stamm/Organisationsdaten
Wert
Produktgruppe
alle
verfügbaren
Werte
Verkaufsorganisation
1000
Ergebnisbereich
10CH
Details zu Stamm/Organisationsdaten
Bemerkungen
2.2 Rollen
Verwendung
Die folgenden Rollen müssen bereits installiert sein, um dieses Szenario im SAP NetWeaver
Business Client (NWBC) testen zu können. Die Rollen in dieser Ablaufbeschreibung müssen
dem Benutzer bzw. den Benutzern zugewiesen sein, die dieses Szenario testen. Sie benötigen
diese Rollen nur, wenn Sie die NWBC-Oberfläche verwenden. Sie benötigen diese Rollen nicht,
wenn Sie die Standard-SAP-GUI verwenden.
Voraussetzungen
Die Rollen wurden dem Benutzer zugewiesen, der dieses Szenario testet.
Benutzerrolle
Technischer Name
Prozessschritt
Mitarbeiter
SAP_NBPR_EMPLOYEE-S
Die Zuordnung dieser Rolle
wird für die Ausführung von
Basisfunktionalitäten
benötigt.
Enterprise Controller
SAP_NBPR_CONTROLLER-M
alle Schritte
Strategischer Planer
SAP_NBPR_STRATPLANNER-S
MC89
3
Prozessübersicht
Prozessschritt
Benutzerrolle
Transaktion
scode
Vertriebsdaten
des Vorjahres
kopieren
Enterprise
Controller
KEPM
Daten anzeigen
Enterprise
Controller
KEPM
Umsätze und
abhängige Werte
um 5 % steigern
Enterprise
Controller
KEPM
Absatzmengen
herunterladen
Enterprise
Controller
KEPM
© SAP AG
Externe
Prozessreferenz
Voraussetzun
gen/ Situation
Erwartete
Ergebnisse
Seite 6 von 22
SAP Best Practices
Prozessschritt
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Benutzerrolle
Transaktion
scode
Tabellenkalkulation bearbeiten
und per E-Mail
versenden
Enterprise
Controller
KEPM
Upload für
Absatzmengen für
AOPAktualisierung
durchführen
Enterprise
Controller
KEPM
Mengen für AOPAktualisierung vor
der Verteilung
überprüfen
Enterprise
Controller
KEPM
Top-DownVerteilung der
Produktgruppenmengen auf
Kunden/Produktebene
Enterprise
Controller
KEPM
Absatzplanmenge
auf
Übereinstimmung
mit Verteilung
nach
Kunde/Produkt
überprüfen
Enterprise
Controller
KEPM
Aktualisierung der
Absatzplanmenge
n nach
Kunde/Produkt für
Übereinstimmung
mit Verteilung
Enterprise
Controller
KEPM
Absatzmengen
auf Absatz- und
Produktionsgrobplanung
Enterprise
Controller
KE1E
Bewertung
Enterprise
Controller
KEPM
F&E, Shared
Services,
Aufwendungen für
Vertrieb und
Marketing sowie
nichtoperative
Kostenstellen an
Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung
weiterverrechnen
Enterprise
Controller
KEUB
© SAP AG
Externe
Prozessreferenz
Voraussetzun
gen/ Situation
Erwartete
Ergebnisse
Mengen für AOPAktualisierung vor
der Verteilung
überprüfen
Seite 7 von 22
SAP Best Practices
Prozessschritt
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Externe
Prozessreferenz
Bericht ausführen
4
Voraussetzun
gen/ Situation
Benutzerrolle
Transaktion
scode
Enterprise
Controller
KE30
Erwartete
Ergebnisse
Prozessschritte
4.1 Vertriebsdaten des Vorjahres kopieren
Verwendung
In diesem Schritt kopieren Sie die Vertriebsdaten des letzten Jahres, die als Basis für den
Planungsprozess dienen.
Falls keine Vertriebsdaten existieren, kann der Prozessschritt trotzdem ausgeführt werden. In
diesem Fall werden keine Daten kopiert und Sie müssen im nächsten Prozessschritt manuell
Plandaten anlegen, um mit dem Prozess fortfahren zu können.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Controlling  Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung  Planung  Plandaten bearbeiten
Transaktionscode
KEPM
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  CO-PA Planung
2. Wenn das Dialogfenster Ergebnisbereich setzen erscheint, geben Sie Ihren Ergebnisbereich
ein (z. B. 10CH, BPIT, BPAT, BPFR), und wählen Sie Weiter.
3. Expandieren Sie auf dem Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht die Struktur im Bereich
Planungsebenen, bis alle Einträge angezeigt werden.
4. Wählen Sie mit der rechten Maustaste YB100 und dann Planungspaket änd.
5. Auf der rechten Seite des Bildschirms können Sie folgende Daten erfassen.
Merkmal
Von / bis
Buchungskreis
1000
Periode/Jahr
Planperiode/Jahr von.. bis
(z.B.von 001.2009 bis 012.2009
Werk
1000
© SAP AG
Seite 8 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Merkmal
Von / bis
Beschaffung
Gültigen Eintrag auswählen (z.B. E )
Vorgangsart
F
Verkaufsorganisation.
1000
BME Absatzmenge
ST
Version
2
6. Wählen Sie Sichern.
7. Um die Plandaten aus den Istdaten zu kopieren, expandieren Sie die Struktur YB100 und
wählen mit Doppelklick YB100 – Absatzplanung. Expandieren Sie Kopieren im Bildbereich
Planungsmethoden. Wählen Sie mit Doppelklick die Funktion YB100 – Absatzplanung aus.
Falls der Bildbereich Planungsmethoden leer ist, wählen Sie mit Doppelklick den
Eintrag YB100 – Absatzplanung im Bildbereich Planungsebene aus.
8. Wählen Sie Weiter im Dialogfenster Planungseinstieg: Information. Im Dialogfenster
Planungseinstieg: Gesamtübersicht wählen Sie anschließend Echtlauf.
Ergebnis
Die Istdaten werden in die Planungsperiode kopiert (mit einer Periodenverschiebung von 12;
01.2007 wird zum Beispiel nach 01.2008 kopiert). Falls keine Istdaten für das Vorjahr vorliegen,
werden keine Daten kopiert.
4.2 Daten anzeigen
Verwendung
In diesem Prozessschritt überprüfen Sie die im vorherigen Prozessschritt angelegten Plandaten
Sie prüfen, ob für die Produktgruppe Plandaten vorhanden sind.
Falls Sie die Informationsmeldung „ Es sind bisher noch keine Daten erfaßt worden” erhalten,
werden Sie in diesem Prozessschritt manuell Plandaten für die Absatzmenge auf
Produktgruppenebene erfassen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Controlling  Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung  Planung  Plandaten bearbeiten
Transaktionscode
KEPM
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  CO-PA Planung
© SAP AG
Seite 9 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
2. Wenn das Dialogfenster Ergebnisbereich setzen erscheint, geben Sie Ihren Ergebnisbereich
ein (z. B. 10CH, BPIT, BPAT, BPFR), und wählen Sie Weiter.
Im Fall einer anderen Währung als CHF:
1. Expandieren Sie die Planungsebene YB100 Absatzplanung.
2. Wählen Sie mit Doppelklick YB100 Absatzplanung.
3. Expandieren Sie Plandaten anzeigen im Abschnitt Planungsmethoden.
4. Wählen Sie mit der rechten Maustaste YB100 Absatzplanung und wählen Sie
Parametergr. ändern.
5. Geben Sie Ihre lokale Währung in das Währungsfeld ein (z. B. CHF, NOK, SEK).
6. Wählen Sie Sichern.
7. Wiederholen Sie diese Schritte für die Planungsmethode Plandaten anzeigen.
3. Wählen Sie im Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht den Bildbereich Planungsebenen
und im Übersichtsbaum Planungsebenen die Planungsebene YB100 Absatzplanung.
Wählen Sie dann mit Doppelklick das Planungspaket YB100 Absatzplanung aus.
4. Um die Plandaten anzuzeigen, expandieren Sie im Bildbereich Planungsmethoden den
Knoten Plandaten anzeigen und wählen mit Doppelklick die Parametergruppe YB100
Absatzplanung aus.
Die folgenden Schritte im Planungszyklus basieren auf der Produkthierarchie
00001B000100000001.
Falls am Bildschirm das Informationsfenster mit der Meldung “Es sind bisher noch keine Daten
erfaßt worden” erscheint, sind keine historischen Daten für diese Produktgruppe verfügbar.
Führen Sie bitte die folgenden Schritte aus, um Musterdaten zu erhalten:
1. Expandieren Sie die Planungsebene YB100 Absatzplanung.
2. Wählen Sie mit der rechten Maustaste YB100 und dann Planungspaket änd.
3. Auf der rechten Seite des Bildschirms können Sie folgende Daten erfassen.
© SAP AG
Merkmal
Von / bis
Buchungskreis
1000
Periode/Jahr
Planperiode/Jahr
von.. bis
(z.B.von
001.2009 bis
012.2009
Werk
1000
Beschaffung
Gültigen Eintrag
auswählen (z.B.
E)
Vorgangsart
F
Verkaufsorganisation.
1000
BME Absatzmenge
ST
Seite 10 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Merkmal
Von / bis
Version
2
4. Wählen Sie Sichern.
5. Wählen Sie mit Doppelklick YB100 Absatzplanung.
6. Expandieren Sie Plandaten erfassen im Abschnitt Planungsmethoden.
7. Wählen Sie mit Doppelklick YB100 Absatzplanung.
8. Geben Sie die folgenden Plandaten in das Planungsblatt ein:
Produkthierarchie
Artikel
Kunde
Erlös
Absatzmenge
00001B000100000001
Kein
Eintrag
Kein
Eintrag
beliebiger
Wert
beliebiger
Wert
9. Wählen Sie Sichern.
4.3 Umsätze und abhängige Werte um 5 % steigern
Verwendung
Sie generieren eine Steigerung der Plandaten um 5 % mithilfe der Planungsfunktion
„Umwertung“.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Controlling  Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung  Planung  Plandaten bearbeiten
Transaktionscode
KEPM
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  CO-PA Planung
2. Wählen Sie auf dem Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht im Bildbereich Planungsebene
den Eintrag YB100 Absatzplanung. Wählen Sie dann mit Doppelklick das Planungspaket
YB100 Absatzplanung aus.
3. Um die Plandaten für die aktuelle Periode um 5 % zu steigern, expandieren Sie Umwertung
im Bildbereich Planungsmethoden und wählen YB100 Absatzplanung. Dann wählen Sie mit
Doppelklick die Parametergruppe YB100 Absatzplanung.
4. Wählen Sie Weiter im Dialogfenster Planungseinstieg: Information. Im Dialogfenster
Planungseinstieg: Gesamtübersicht wählen Sie anschließend Echtlauf.
4.4 Absatzmengen herunterladen
© SAP AG
Seite 11 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Verwendung
Während des AOP-Prozesses werden die Absatzmengen für die AOP-Aktualisierung nach
Produktgruppe heruntergeladen.Der Produktgruppenmanager plant die Absatzmengen offline
vom SAP System in einem Excelsheet.
In diesem Prozessschritt aktiviert der Controller die Excelintegration und extrahiert die Plandaten
in ein Excelsheet.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Controlling  Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung  Planung  Plandaten bearbeiten
Transaktionscode
KEPM
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  CO-PA Planung
2. Expandieren Sie im Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht die Planungsebene YB100.
3. Wählen Sie YB100 mit einem rechten Mausklick und dann Ändern.
4. Geben Sie im Feld Beschaffung E (Eigenfertigung)ein und wählen Sie Sichern.
5. Wählen Sie Planungspaket YB100 mit Doppelklick aus
6. Expandieren Sie auf dem Teilbild Planungsmethoden die Mappe Plandaten erfassen.
7. Wählen Sie mit der Rechten Maustaste YB100 und dann Parametergr. Ändern
8. Aktivieren Sie das Flag Aktiv im Bereich Excel-Integration
9. Wählen Sie sichern
10. Expandieren Sie im Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht die Planungsebene YB100
11. Wählen Sie Planungspaket YB100 mit Doppelklick aus
12. Expandieren Sie auf dem Teilbild Planungsmethoden die Mappe Plandaten erfassen.
13. Rufen Sie YB100 mit Doppelklick auf und wählen Sie Makros aktivieren.
14. Um die Datenbeschreibung zu erstellen rufen Sie eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
Menüleiste
© SAP AG
Einstellungen → Formatierung
Seite 12 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Menüleiste
Weitere →Einstellungen → Formatierung
15. Wählen Sie Generische Datei und geben Sie eine Dateibezeichnung ein. Um
Dateibezeichnung und Dateilayout zu sichern, wählen Sie Dateibeschreibung sichern und
Excel-Layout sichern.
16. Wählen Sie aus der Menüleiste in Microsoft Excel Datei → Speichern unter und verwenden
Sie den Dateinamen budget_JJJJ_pppppppppp.xls, wobei JJJJ für das Budgetjahr und
pppppppppp für die Produktlinie steht. Speichern Sie die Datei unter
C:\budget\budget_JJJJ_pppppppppp.xls.
17. Öffnen Sie die gespeicherte Excel-Datei, und löschen Sie die Zeile, die die Summenwerte
enthält. Bevor Sie die Zeile löschen können, müssen Sie eventuell den Blattschutz
aufheben. Um dies durchzuführen, wählen Sie in Excel Extras/Schutz/Blattschutz aufheben,
löschen die Zeile und speichern die Datei.
Ergebnis
Die Datei wurde erfolgreich in Microsoft Excel heruntergeladen.
4.5 Tabellenkalkulation bearbeiten und per E-Mail
versenden
Verwendung
Während des AOP-Prozesses aktualisiert der Produktgruppenmanager die ExcelTabellenkalkulation und sendet diese an den Kostencontroller.
Der Produktgruppenmanager plant die Absatzmengen auf der Ebene Produktgruppe.
Die Produktgruppe ist die unterste Ebene der Produkthierarchie
Die Produkthierarchie gruppiert die Materialien auf 3 Hierarchiestufen.
Jedes Material ist im Materialstammsatz einer Produkthierarchie zugeordnet.
Dieses Szenario basiert auf Vorjahresabsatzzahlen auf Produktgruppenebene in die Planung
kopiert wurden, um dem Produktgruppenmanager Vorschlagswerte zur Verfügung zu stellen.
Falls keine Vorjahresabsatzzahlen existieren, wurden manuell Absatzzahlen auf
Produktgruppenebene erfasst. Vergleiche Prozessschritt 4.2
Daten anzeigen
Anmerkungen zur Bearbeitung der Tabellenkalkulation

Verwenden Sie nicht die Excel-Funktionen Löschen, Einfügen und Sortieren.

Fügen Sie neue Sätze am Ende der Tabellenkalkulation ein.

Ein zweites Arbeitsblatt kann für Kalkulationen und Grafiken verwendet werden.

Blatt 1 muss als Budget_JJJJ_pppppppppp.txt gespeichert werden, um den Upload zu
ermöglichen, wobei JJJJ für das Budgetjahr und pppppppppp für die Produktlinie steht.

Die Daten können aus Gründen der Genauigkeit auf der Kundenproduktebene geführt
werden oder von der Produktgruppe aktualisiert und später verteilt werden.
© SAP AG
Seite 13 von 22
SAP Best Practices

Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Um keinen Wert bei der Menge anzugeben, löschen Sie keine Positionen, sondern
geben eine 0 ein.
Ergebnis
Die Excel-Tabellenkalkulation wird nun im richtigen Format für den Upload gespeichert.
Beispiel
Das Excelsheet beinhaltet folgende Produktgruppen:
Produktgruppe
Artikel
Kunde
Erlös
Absatzmenge
00001B000100000001
Kein Eintrag
Kein Eintrag
beliebiger Wert
beliebiger Wert
00001B000100000002
Kein Eintrag
Kein Eintrag
beliebiger Wert
beliebiger Wert
4.6 Upload für Absatzmengen für AOP-Update
durchführen
Verwendung
In dieser Aktivität wird ein Upload für Absatzmengen für das AOP-Update durchgeführt.
Vorgehensweise
Bevor Sie mit diesem Abschnitt beginnen, sichern Sie die Datei budget_JJJJ_pppppppppp.xls
als .txt (Text / durch Tabs getrennt)
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Controlling  Ergebnis- und
Marktsegmentanalyse  Planung  Planungsintegration
Excel-Upload  Ausführen
Transaktionscode
KE13N
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  Flexibler Upload
2. Geben Sie auf dem Bild Flexibler Upload folgende Daten ein:
Feldname
Benutzeraktionen und Werte
Ergebnisbereich
10CH
Typ der Ergebnisrechnung
1
Planungslayout
YG100
Einzeldatei einlesen (wenn eine einzelne Datei
importiert wird)
X
Dateiverzeichnis einlesen (wenn mehrere
leer lassen für diesen Test
© SAP AG
Seite 14 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Feldname
Benutzeraktionen und Werte
Dateien importiert werden)
Pfad oder Datei
c:\budget\aop\copa (Geben Sie den Pfad und
den Dateinamen an, wenn eine einzelne
Datei ausgewählt wird. Geben Sie sonst nur
den Verzeichnispfad an)
Dateibeschreibungen
Übernehmen Sie den Vorschlagswert mit
Enter.
Dezimaldarstellung
1,234,567.89
Separator in CSV-Dateien
;
3. Wählen Sie Ausführen (F8).
4.7 Mengen für AOP-Aktualisierung vor der Verteilung
überprüfen
Verwendung
In dieser Aktivität werden die Mengen für das AOP-Update vor der Verteilung überprüft.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen → Controlling → Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung → Planung → Plandaten bearbeiten
Transaktionscode
KEPM
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  CO-PA Planung
2. Expandieren Sie im Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht die Planungsebene YB100 und
wählen Sie per Doppelklick das Planungspaket YB100 aus.
3. Expandieren Sie auf dem Teilbild Planungsmethoden die Mappe Plandaten anzeigen.
Wählen Sie mit Doppelklick YB100.
Ergebnis
Die Absatzmenge wird pro Datei aktualisiert.
4.8 Top-down-Verteilung der Produktgruppenmengen
auf Kunden-/Produktebene
© SAP AG
Seite 15 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Vorgehensweise
Falls in der referenzierten Periode keine Daten verfügbar sind (Istdaten,
Periodenverschiebung 12), ist eine Top-Down-Verteilung nicht möglich. Fahren Sie in
diesem Fall mit dem Schritt 6 fort.
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen → Controlling → Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung → Planung → Plandaten bearbeiten
Transaktionscode
KEPM
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  CO-PA Planung
2. Wenn das Dialogfenster Ergebnisbereich setzen erscheint, geben Sie Ihren Ergebnisbereich
ein (z. B. 10CH, BPIT, BPAT, BPFR), und wählen Sie Weiter.
3. Wählen Sie auf dem Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht aus dem Bildbereich
Planungsebene den Eintrag YB100 Absatzplanung. Wählen Sie dann mit Doppelklick das
Planungspaket YB100 Absatzplanung aus.
4. Um die Daten von der Produktgruppen- auf die Produktebene zu verteilen, expandieren Sie
Top-down-Verteilung im Bildbereich Planungsmethoden und wählen dann mit Doppelklick
die Parametergruppe YB100 Absatzplanung aus.
5. Wählen Sie Weiter im Dialogfenster Planungseinstieg: Information. Im Dialogfenster
Planungseinstieg: Gesamtübersicht wählen Sie anschließend Echtlauf.
Falls in der referenzierten Periode keine Daten verfügbar sind (Istdaten,
Periodenverschiebung 12), ist eine Top-Down-Verteilung nicht möglich. Die
folgenden Schritte sind nur für den Fall auszuführen, wenn keine historischen Daten
verfügbar sind, und die Top-Down Verteilung einen Fehler meldet.
Die folgenden Schritte im Planungszyklus basieren auf der Produkthierarchie
00001B000100000001.
Führen Sie bitte die folgenden Schritte aus, um Musterdaten zu erhalten:
6. Expandieren Sie die Planungsebene YB100 Vertriebsplanung.
7. Wählen Sie mit der rechten Maustaste YB100 und dann Planungspaket ändern.
8. Geben Sie die Beschaffungsart E ein, ( E = Eigenfertigung).
Wählen Sie Sichern.
9. Wählen Sie mit Doppelklick YB100 Vertriebsplanung.
10. Expandieren Sie Plandaten erfassen im Abschnitt Planungsmethoden.
11. Wählen Sie mit Doppelklick YB100 Vertriebsplanung.
12. Geben Sie die folgenden Plandaten in das Planungsblatt ein:
Produkthierarchie
© SAP AG
Artikel
Kunde
Erlös
Absatzmenge
Seite 16 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Produkthierarchie
Artikel
Kunde
Erlös
Absatzmenge
00001B000100000001
F1000-M1
Kein
Eintrag
beliebiger
Wert (z.B.
2000)
beliebiger
Wert (z.B.
200)
00001B000100000001
F1000-P1
beliebiger
Wert (z.B.
1000)
beliebiger
Wert (z.B.
100)
00001B000100000001
F226
beliebiger
Wert (z.B.
800)
beliebiger
Wert (z.B. 80)
13. Wählen Sie Sichern.
4.9 Absatzplanmenge auf Übereinstimmung mit
Verteilung nach Kunde/Produkt überprüfen
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen → Controlling → Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung → Planung → Plandaten bearbeiten
Transaktionscode
KEPM
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  CO-PA Planung
2. Wenn das Dialogfenster Ergebnisbereich setzen erscheint, geben Sie Ihren Ergebnisbereich
ein (z. B. 10CH, BPIT, BPAT, BPFR), und wählen Sie Weiter.
3. Wählen Sie im Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht den Bildbereich Planungsebenen
und im Übersichtsbaum Planungsebenen die Planungsebene YB100 Absatzplanung.
Wählen Sie dann mit Doppelklick das Planungspaket YB100 Absatzplanung aus.
4. Um die Plandaten anzuzeigen, expandieren Sie im Bildbereich Planungsmethoden den
Knoten Plandaten anzeigen und wählen mit Doppelklick die Parametergruppe YB100
Absatzplanung aus.
4.10 Aktualisierung der Absatzplanmengen nach
Kunde/Produkt für Übereinstimmung mit Verteilung
Verwendung
In dieser überprüfen sie die Plandaten auf der Ebene Artikel/Kunde. Sie können die Plandaten
anpassen.
© SAP AG
Seite 17 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen → Controlling → Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung → Planung → Plandaten bearbeiten
Transaktionscode
KEPM
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  CO-PA Planung
2. Wenn das Dialogfenster Ergebnisbereich setzen erscheint, geben Sie Ihren Ergebnisbereich
ein (z. B. 10CH, BPIT, BPAT, BPFR), und wählen Sie Weiter.
3. Expandieren Sie auf dem Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht die Struktur im Bereich
Planungsebenen, bis alle Einträge angezeigt werden.
4. Wählen Sie mit Doppelklick YB100.
5. Expandieren Sie im Bildbereich Planungsmethoden den Knoten Plandaten anzeigen und
wählen mit Doppelklick die Parametergruppe YB100 Absatzplanung aus.
6. Expandieren Sie im Bildbereich Planungsmethode den Knoten Plandaten erfassen . Wählen
Sie mit Doppelklick die Funktion YB100 Absatzplanung aus. Wählen Sie Makros aktivieren
um die Plandaten einzugeben,
7. Korrigieren Sie die Daten für die Produktgruppe, den Kunden, das Produkt, den Erlös und
die Absatzmenge. (z. B. 00001B000100000002; 100000; 20000; 2000)
8. Um die Plandaten zu sichern wählen Sie Sichern aus dem SAP Menü ( und nicht aus dem
Excelmenü).
Ergebnis
Die Plandaten auf der Ebene Produktgruppe, Artikel, Kunde wurden überprüft bzw. geändert.
4.11 Absatzmengen an Absatz- und
Produktionsgrobplanung übergeben
Verwendung
In dieser Aktivität werden Absatzmengen an die Absatz- und Produktionsgrobplanung
übergeben.
Voraussetzung
Die Übergabe an SOP verlangt in CO-PA eine genaue Planung auf Produkt/Artikel Ebene. Der
Schritt „4.8 Top-down-Verteilung der Produktgruppenmengen auf Kunden-/Produktebene“ ist
daher Voraussetzung für die nachfolgenden Schritte.
Vorgehensweise
© SAP AG
Seite 18 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen → Controlling → Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung → Planung → Planungsintegration
→ Mengen → SOP übergeben
Transaktionscode
KE1E
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung Plandatenübergabe SOP
2. Geben Sie auf dem Bild Planübergabe SOP: Einstieg folgende Daten ein:
Plandaten
Periode von
<001jjjj>
bis
<012jjjj>
Version
2
Vorgangsart
F
SOP
Version
002
Versionstext
AOP Budgetmenge
Nur Änderungen übergeben
X (Testlauf kann zunächst verwendet werden,
wenn gewünscht)
Stellen Sie sicher, dass Sie die Daten im korrekten Format bereitstellen:
Periode: Format MMMJJJJ (z. B. 0012008)
CO-Version Plandaten: 2 (ohne Nullen)
SOP-Version: 002 (zwei führende Nullen)
3. Wählen Sie Selektionskriterien. Für Teilselektionen kann das Werk oder die Produktgruppe
eingegeben werden.
4. Wählen Sie Ausführen.
Vergewissern Sie sich, dass während der Umlagerung keine Fehler auftraten.
Ergebnis
Die Menge wird korrekt an die Vertriebs- und Produktionsgrobplanung umgelagert, und es tritt
kein Fehler bei der Umlagerung auf.
Um einen SOP-Bericht pro Material zu generieren, rufen Sie die Transaktion über eine der
folgenden Optionen auf
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP Menü
© SAP AG
Logistk → Produktion → Absatz-/Grobplanung → Planung → Für
Material → Anzeige
Seite 19 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Transaction code
MC89
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) via business role
Business role
Strategischer Planer
(SAP_NBPR_STRATPLANNER-S)
Business role menu
Fertigung  Absatz- und Produktionsgrobplanung  Material 
Plan für Material anzeigen
Machen Sie auf dem Bild Produktionsgrobplanung anzeigen: Einstieg die folgenden
Eingaben:
Material
Wählen Sie ein passendes Material
Werk
1000
Inaktive Version
Wählen Sie die Drucktaste.
Version
002
Die SOP-Version 002 wird mit diesem Schritt angelegt.
4.12 Bewertung
Voraussetzung
Die Bewertung in diesem Prozessschritt erfolgt mit der Materialkalkulation
Um die für die Bewertung relevanten Daten zu erhalten, müssen Sie das Szenario
Standardkostenberechnung (178) durchführen, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.
In der Demoumgebung von SAP Best Practices Baseline Package werden die
Materialkalkulationen für das laufende Geschäftsjahr mit dem Szenario Vorlauf Prozessschritte
154 erzeugt.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen → Controlling → Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung → Planung → Plandaten bearbeiten
Transaktionscode
KEPM
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung  Planung  CO-PA Planung
2. Wenn das Dialogfenster Ergebnisbereich setzen erscheint, geben Sie Ihren Ergebnisbereich
ein (z. B. 10CH, BPIT, BPAT, BPFR) und wählen Sie Weiter.
© SAP AG
Seite 20 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
3. Wählen Sie auf dem Bild Planungseinstieg: Gesamtübersicht aus dem Bildbereich
Planungsebene den Eintrag YB100 Absatzplanung. Wählen Sie dann mit Doppelklick das
Planungspaket YB100 Absatzplanung aus.
4. Um die Plandaten zu bewerten, expandieren Sie Bewertung im Bildbereich
Planungsmethoden und wählen dann die Parametergruppe YB100 Absatzplanung mit
Doppelklick aus.
5. Wählen Sie Weiter im Dialogfenster Planungseinstieg: Information. Im Dialogfenster
Planungseinstieg: Gesamtübersicht wählen Sie anschließend Echtlauf.
4.13 Planumlagezyklus für Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung ausführen
Voraussetzung
Die Planumlage in diesem Prozessschritt basiert auf der Kostenstellenplanung
Um die für die Planumlage relevanten Daten zu erhalten, müssen Sie das Szenario Allgemeine
Kostenstellenplanung (175) durchführen, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Controlling  Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung  Planung  Planungsintegration 
Kostenstellen-/ Prozessplanung übernehmen
Transaktionscode
KEUB
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung Übertragung der Gemeinkosten
Planumlage ausführen für Ergebnisrechnung
2. Geben Sie auf dem Bild Plan-Umlage ausführen: Einstieg folgende Daten ein:

Geben Sie die Periode ein (z. B. 001 bis 012).

Geben Sie das Geschäftsjahr ein (z. B. 2008).

Wählen Sie Detailliste aus und entfernen Sie das Kennzeichen Testlauf.

Geben Sie den Zyklus YB01 ein.

Wählen Sie Ausführen (F8).
4.14 Ergebnisbericht ausführen
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
© SAP AG
Seite 21 von 22
SAP Best Practices
Absatzmengenbudgetierung und Übergabe an SOP, Erlösplanung (172): AB
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Controlling  Ergebnis- und
Marktsegmentrechnung  Infosystem  Bericht ausführen
Transaktionscode
KE30
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER-M)
Rollenmenü
Ergebnisrechnung Berichtswesen Ergebnisbericht ausführen
2. Wählen Sie im Bild Ergebnisbericht ausführen: Einstieg mit Doppelklick YBR1040 – Abgleich
Plan/Ist Vergleich aus.
3. Geben Sie auf dem Bild Selektion: Plan/Ist-Vergleich das Geschäftsjahr (z. B. 2010), die
Perioden und die Version 2 ein (verwenden Sie Perioden, für die Istdaten existieren), und
wählen Sie Ausführen.
4. Bestätigen Sie die Warnung im Dialogfenster.
Das System zeigt die kundenspezifischen Informationsberichte an, die Istwerte und
Plandaten für verschiedene Kennzahlen enthält.
5. Im Bildbereich Recherchebericht ausführen:

Wählen Sie im Navigationsbereich den Eintrag Prod.Gruppe aus.
Der Bericht zeigt nun die Werte für eine bestimmte Hierarchie an.

Sie können die nächste Hierarchie aufrufen, indem Sie Nächster Merkmalswert wählen.
© SAP AG
Seite 22 von 22
Herunterladen
Explore flashcards