Kurzkonzept - Sprungtuch e.V.

Werbung
Kurzkonzept für die bilinguale KiTa
SPRUNGTUCH
1. Einführung
Vorwort
„Bildung von Anfang an“ ist die Maxime unserer bilingualen KiTa. Die Kinder
erhalten keinen herkömmlichen Sprachunterricht, sondern lernen durch das
Prinzip „Eine Person – eine Sprache“. Eine ErzieherIn spricht deutsch, die andere
türkisch, wobei das Gesagte durch Mimik, Gestik oder Zeigen verstärkt wird. Das
Kind erschließt sich dadurch die Sprache Stück für Stück aus dem
Zusammenhang der Situation. Dies bildet die natürliche Art nach, wie Kinder
Sprachen lernen. Die Immersion (meint „eintauchen“, sinngemäß „Sprachbad“)
verfährt kindgerecht und kommt ohne Zwang und Leistungsdruck aus.
Historisches / Grundlagen
Die KiTa SPRUNGTUCH ist eine bilinguale Einrichtung (deutsch/türkisch), die zum
KiTa-Jahr 2009 in der Lübecker Innenstadt eröffnet wird. Die Einrichtung gehört
zum Verein „Sprungtuch e.V.“, der als gemeinnütziger und anerkannter freier
Träger der Jugendhilfe seit 1989 in Lübeck besteht. Sprungtuch e.V. ist Mitglied
im DACHVERBAND FREIER TRÄGER und im DPWV.
Leitidee/ Grundsätze
Die drei Hauptpfeiler unserer Arbeit sind:
Familie
Integration
Bildung
Familie
Wir sehen unsere KiTa als familienergänzende Betreuungsform. Wir möchten ein
Miteinander leben, bei dem die gegenseitige Wertschätzung an erster Stelle
steht. Unsere Kinder haben ein Leben vor und neben der KiTa und dieses Leben
ist für uns von großer Bedeutung. Gemeinsam mit den Erziehenden möchten wir
die Kinder unterstützen, ihre Fähigkeiten zu entdecken und ihre Persönlichkeit zu
entwickeln.
Integration
Wir verstehen unter Integration, die Teilhabe von Menschen unterschiedlichster
kultureller Herkunft, am gesellschaftlichen Leben. Integration findet in unserem
Verein vor allem durch Sprache und Bildung statt.
Bildung
Wer keinen Zugang zur Bildung hat, dem bleibt der soziale Aufstieg verwehrt.
Wer sozial benachteiligt ist, findet keinen Zugang zur Bildung!
Wir verstehen Bildung als zentralen Schlüssel, um sozialer Ausgrenzung
vorzubeugen und ihr entgegenzuwirken. Wir möchten in unserer KiTa Kinder aus
Familien mit Migrationshintergrund von Anfang an stärken, sie unterstützen und
fördern.
Zur Grundlage unserer Arbeit gehören für uns:

Die Persönlichkeit jedes Kindes zu achten, wert zu schätzen und zu
fördern.

Die kulturellen Erfahrungen jedes Kindes im pädagogischen Alltag
zu respektieren und zu berücksichtigen.

Seine individuellen Interessen, persönlichen Stärken und
Fähigkeiten anzuerkennen und zu fördern.

Seine Eigenkreativität zu Fördern und sein Selbstvertrauen zu
stärken.

2. Zielgruppen
Die KiTa umfasst insgesamt drei Gruppen in denen bilingual gearbeitet wird.
Davon sind zwei Gruppen Krippengruppen und eine Gruppe ist eine
Kindergartengruppe.
Zwei Krippengruppen: In der Krippe können 10 Kinder pro Gruppe im Alter von
10 Monaten – 36 Monaten aufgenommen werden.
Eine Kindergartengruppe: Die Gruppe ist altersgemischt. Es können 20 Kinder im
Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt aufgenommen werden. Im letzten Jahr
vor Schuleintritt wird eine gezielte Förderung im Hinblick auf den Schuleintritt
angeboten (Einzel- und Kleingruppenarbeit).
Aufnahmekriterien
Es werden vorrangig Kinder
-
mit türkischem Migrationshintergrund,
-
mit sozialer und wirtschaftlicher Benachteiligung,
-
mit besonderem Förder- und Schutzbedarf,
-
aus Ein-Eltern-Familien,
-
beruftätiger Eltern aufgenommen.
Bei uns können Kinder ganzjährig ab 10 Monaten aufgenommen werden. Sobald
ein Platz frei wird, vergeben wir ihn gern. Für Kinder, die nicht sofort einen Platz
erhalten, führen wir eine Warteliste.
Wir bemühen uns, um ein ausgewogenes Geschlechter- und Altersverhältnis.
3. Konzeptionelle Inhalte
Leitziele
-
Förderung der Zwei- und Mehrsprachigkeit (die deutsch und die
türkischsprachigen Kinder in der deutschen Sprache soweit zu fördern,
dass sie die sprachlichen Voraussetzungen für den Schulanfang erfüllen;
die verschiedenen Sprachkompetenzen aller Kinder fördern; alle Kinder mit
Mehrsprachigkeit vertraut machen)
-
Förderung der Interkuturellen Kompetenz (alle ErzieherInnen erwerben
interkulturelle Kompetenz; alle Kinder kommen mit unterschiedlichen
Menschen, Familien und Lebensgewohnheiten in Kontakt; alle Eltern
begegnen sich mit Respekt und Wertschätzung)
-
Vorurteilsbewusste Erziehung (Vorurteile werden uns bewusst und wir
arbeiten an ihnen, unsere Verhaltensweisen reflektieren wir; alle Kinder
erkenne Vorurteile und lernen sich fair zu verhalten)
-
Erziehungspartnerschaft mit den Eltern (siehe Elternarbeit)
4. Methoden und Ansätze
Ein fester Tagesrhythmus dient der Orientierung der Kinder und gibt ihnen
Sicherheit.
07:30 - 09:00 Uhr
Empfang der Kinder
Offenes Frühstück
10:00 - 12:00 Uhr
Freispiel und gruppenbezogene Aktivitäten
12:30 - 14:30 Uhr
Mittagessen und Mittagspause
Nachmittagsimbiss
15:00 – 16:45 Uhr
Freispiel und gruppenbezogene Aktivitäten
bis 17:00 Uhr
Abholung der Kinder
5. Organisatorische Voraussetzungen
Öffnungszeiten: die KiTa ist ganzjährig geöffnet, außer während der
Betriebsferien an Weihnachten und zu den gesetzlichen Feiertagen. Die genauen
Schließungstage werden am Anfang eines jeden KiTa-Jahres bekannt gegeben.
Öffnungszeiten am Tag: 07.30 – 17.00Uhr
Personal / Team
Geleitet wird die Einrichtung von einer Diplompädagogin.
Die Aufgaben der Leitung lassen sich in drei Bereiche unterteilen. Den
organisatorischen Bereich (Verwatungsarbeiten, Koordination der Auslastung und
Platzvergabe, Gruppenzusammensetzung usw.), den pädagogischen Bereich
(Umsetzung des pädagogischen Konzeptes und der Zielsetzungen,
Informationsfluss und Überblick über die Entwicklung der Einrichtung) sowie den
Bereich der Vernetzung (Kontakte zu anderen Einrichtungen, Verbänden,
Präsentation der Einrichtung nach außen).
Die Krippengruppen werden jeweils von drei pädagogischen MitarbeiterInnen
betreut, von denen eine staatlich anerkannte ErzieherIn und zwei sozialpäd.
AssistentInnen sind. In der Kindergartengruppe sind zwei MitarbeiterInnen tätig
(ErzieherIn / sozialpäd. Ass.)
Wir richten uns mit diesem Personalschlüssel zur Wahrung der Qualität unserer
Arbeit nach den Empfehlungen der BERTELSMANN STIFTUNG und des DPWV. Ganz
bewusst verzichten wir aus pädagogischen Gründen zum Wohle der Kinder auf
eine Überbelegung.
Die Gruppen werden zweisprachig geführt, dass heißt, es ist immer eine deutschund eine türkischsprachige MitarbeiterIn in der Gruppe. Das zweisprachige
Personal garantiert das Gleichgewicht der gesprochenen Sprachen deutsch und
türkisch. Die Teamsprache ist deutsch.
Die MitarbeiterInnen gestalten das Gruppengeschehen und den KiTa-Alltag,
übernehmen die Tages- und Wochenplanung, sowie die kindgerechte Gestaltung
der Räumlichkeiten. Neben den pflegerischen und pädagogischen Angeboten
liegt der wichtigste Teil der Arbeit in der Aufnahme von Beziehungen zu den
Kindern und der sich daraus ergebenen Förderung.
Durch regelmäßige Supervision, Teambesprechungen und Fortbildungen sichern
wir die hohe Qualität unserer Arbeit.
Unterstützt werden wir in unserer Arbeit von Auszubildenden und
PraktikantInnen.
Lübeck, 08.04.2008
Herunterladen
Explore flashcards