Business Process Procedures

Werbung
EHP4 for SAP ERP
6.0
März 2011
Deutsch
In-House Cash (801)
Ablaufbeschreibung
SAP AG
Dietmar-Hopp-Allee 16
69190 Walldorf
Germany
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Copyright
© 2010 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.
Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in
welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können
Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten.
Microsoft, Windows, Excel, Outlook und PowerPoint sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation.
IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p, System p5, System x, System z,
System z10, System z9, z10, z9, iSeries, pSeries, xSeries, zSeries, eServer, z/VM, z/OS, i5/OS, S/390,
OS/390, OS/400, AS/400, S/390 Parallel Enterprise Server, PowerVM, Power Architecture, POWER6+,
POWER6, POWER5+, POWER5, POWER, OpenPower, PowerPC, BatchPipes, BladeCenter, System
Storage, GPFS, HACMP, RETAIN, DB2 Connect, RACF, Redbooks, OS/2, Parallel Sysplex, MVS/ESA,
AIX, Intelligent Miner, WebSphere, Netfinity, Tivoli und Informix sind Marken oder eingetragene Marken der
IBM Corporation.
Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern.
Adobe, das Adobe Logo, Acrobat, PostScript und Reader sind Marken oder eingetragene Marken von
Adobe Systems Inc. in den USA und/oder anderen Ländern.
Oracle ist eine eingetragene Marke der Oracle Corporation.
UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group.
Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder
eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc.
HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken oder eingetragene Marken des W3C®, World Wide Web
Consortium, Massachusetts Institute of Technology.
Java ist eine eingetragene Marke von Sun Microsystems, Inc.
JavaScript ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von
Netscape entwickelten und implementierten Technologie.
SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, Clear Enterprise, SAP BusinessObjects
Explorer und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden
Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern.
Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions,
Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und -Dienstleistungen
sowie die entsprechenden Logos sind Marken der SAP France in den USA und anderen Ländern.
Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben
im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können
länderspezifische Unterschiede aufweisen.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die
vorliegenden Angaben werden von SAP AG und ihren Konzernunternehmen („SAP-Konzern“) bereitgestellt
und dienen ausschließlich Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder
Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für
Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen
Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen
Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung..
Symbole
© SAP AG
Seite 2 von 112
SAP Best Practices
Symbol
In-House Cash (801): BPD
Bedeutung
Achtung
Beispiel
Hinweis
Empfehlung
Syntax
Externer Prozess
Alternativer Geschäftsprozess/Wahlmöglichkeit
Typografische Konventionen
Format
Beschreibung
Beispieltext
Wörter oder Zeichen, die vom Bildschirmbild zitiert werden. Dazu
gehören Feldbezeichner, Bildtitel, Drucktastenbezeichner sowie
Menünamen, Menüpfade und Menüeinträge.
Querverweise auf andere Dokumentationen.
Beispieltext
Hervorgehobene Wörter oder Ausdrücke im Fließtext, Titel von Grafiken
und Tabellen.
BEISPIELTEXT
Namen von Systemobjekten. Dazu gehören Reportnamen,
Programmnamen, Transaktionscodes, Tabellennamen und einzelne
Schlüsselbegriffe einer Programmiersprache, die von Fließtext umrahmt
sind, wie z. B. SELECT und INCLUDE.
Beispieltext
Ausgabe auf dem Bildschirmbild. Dazu gehören Datei- und
Verzeichnisnamen und ihre Pfade, Meldungen, Namen von Variablen
und Parametern, Quelltext und Namen von Installations-, Upgrade- und
Datenbankwerkzeugen.
BEISPIELTEXT
Tasten auf der Tastatur, z. B. die Funktionstaste F2 oder die
Eingabetaste.
Beispieltext
Exakte Benutzereingabe. Dazu gehören Wörter oder Zeichen, die Sie
genauso in das System eingeben, wie es in der Dokumentation
angegeben ist.
<Beispieltext>
Variable Benutzereingabe. Die Wörter und Zeichen in spitzen
Klammern müssen Sie durch entsprechende Eingaben ersetzen, bevor
Sie diese in das System eingeben.
© SAP AG
Seite 3 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Inhalt
1
Einsatzmöglichkeiten ............................................................................................................... 5
2
Voraussetzungen .................................................................................................................... 6
3
4
2.1
Stamm- und Organisationsdaten ..................................................................................... 6
2.2
Bewegungsdaten ............................................................................................................. 6
2.3
Vorbereitende Schritte ..................................................................................................... 6
2.4
Rollen ............................................................................................................................. 19
Prozessübersicht ................................................................................................................... 20
3.1
Interne Zahlungen .......................................................................................................... 20
3.2
Externe Ausgangszahlungen ......................................................................................... 21
3.3
Externe Ausgangszahlungen per Scheck ...................................................................... 22
3.4
Zahlungseingänge und Cash Pooling ............................................................................ 23
3.5
Externe Zahlungen mit Fremdwährung an eine andere Clearingstelle ......................... 23
3.6
Interne Retouren ............................................................................................................ 25
3.7
Externe Retouren ........................................................................................................... 25
3.8
Tagesendverarbeitung ................................................................................................... 26
Prozessschritte ...................................................................................................................... 28
4.1
Ablauf – Interne Zahlungen ............................................................................................ 28
4.2
Ablauf – Externe Ausgangszahlungen ........................................................................... 38
4.3
Ablauf – Externe Ausgangszahlungen per Scheck ........................................................ 53
4.4
Ablauf – Zahlungseingänge und Cash Pooling .............................................................. 67
4.5
Ablauf – Externe Zahlungen mit Fremdwährung an eine andere Clearingstelle .......... 75
4.6
Ablauf – Interne Retouren .............................................................................................. 88
4.7
Ablauf – Externe Retouren ............................................................................................. 95
4.8
Tagesendverarbeitung ................................................................................................. 106
© SAP AG
Seite 4 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
In-House Cash
1 Einsatzmöglichkeiten
Die Zusammenarbeit innerhalb von Konzernen ist ein Modell, bei dem die am Hauptsitz des Konzerns
verwendete Unternehmenssoftware in die Systeme der Tochtergesellschaften integriert wird. Ein
solcher Fall, in dem ein Konzern verschiedene Unternehmenssysteme an unterschiedlichen Stellen in
der Organisation einsetzen muss, kann aus mehreren betriebswirtschaftlichen Gründen eintreten. Um
die Funktion der Organisation als Ganzes zu gewährleisten, muss das Unternehmen parallel dazu
eine Möglichkeit finden, die relevanten Geschäftsprozesse in die verschiedenen Systeme zu
integrieren. Durch die Bereitstellung von Kooperationsszenarios kann dieses Ziel effizient erreicht
werden.
Dieses Szenario beschreibt die Abwicklung der internen und externen Zahlungen, sowie die
Einrichtung der Zahlungseingänge, des Cash Pooling und der separaten Clearingstelle für
Fremdwährung im Rahmen von In-House Cash (IHC) innerhalb von Konzernen und
Tochtergesellschaften. Zwischen dem Hauptsitz (In-House Cash Center) und den
Tochtergesellschaften werden automatisierte interne Zahlungsvorgänge durchgeführt.
Externe Zahlungen: Die Tochtergesellschaft hat vom Lieferanten eine Faktura erhalten. Die
Tochtergesellschaft bezahlt die Rechnung an den Hauptsitz, und der Hauptsitz legt für diese
Zahlung an die Hausbank einen Zahlungsträger an.
Das In-House Cash Center fungiert wie eine Art virtuelle Bank, bei der Ihre
Tochtergesellschaften Girokonten unterhalten. Der Hauptsitz (In-House Cash Center) trägt die
Verantwortung für alle Zahlungen zwischen den Tochtergesellschaften sowie zwischen
Tochtergesellschaften und Lieferanten. Wenn in einer Tochtergesellschaft ein offener Posten
(Kreditor) von einer anderen Tochtergesellschaft oder einem Lieferanten vorhanden ist, wird
während des Zahllaufs ein Zahlungsträger für den Hauptsitz angelegt; der Hauptsitz seinerseits
legt dann die Kontoauszüge für die Tochtergesellschaften an. Auf diese Weise können die
Tochtergesellschaften offenen Posten Kontoauszüge zuordnen.
Zahlungen für Wareneingänge sowie sonstige Zahlungen (einschließlich Treasury-Zahlungen)
zwischen den Tochtergesellschaften können über das IHB-Konto ausgeführt werden, das die
Tochtergesellschaften bei der In-House-Bank (IHB) unterhalten. Die IHB schreibt den Zahlbetrag
auf das IHB-Konto der begünstigten Tochtergesellschaft gut.
© SAP AG
Seite 5 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
2 Voraussetzungen
Es müssen mindestens zwei SAP-Mandanten oder -Systeme vorhanden sein. Ein SAP-Mandant
oder -System ist hierbei die zentrale Berichtseinheit (Hauptsitz), in der die Informationen
gesammelt und zusammengefasst werden. Der bzw. die anderen Mandanten erfassen den
Zahlungsverkehr im Zusammenhang mit den Lieferantenzahlungen.
2.1 Stamm- und Organisationsdaten
In der Implementierungsphase wurden in Ihrem ERP-System grundlegende Stamm- und
Organisationsdaten angelegt – beispielsweise die Daten, welche die Organisationsstruktur Ihres
Unternehmens widerspiegeln, sowie Stammdaten, die dessen betrieblichem Schwerpunkt
entsprechen, z. B. Stammdaten für Sachkonten (Banken) oder Lieferanten, einschließlich der
ihnen zugeordneten Zahlungen.
Sie haben die für die Vorgehensweisen dieses Szenarios erforderlichen Stammdaten erfasst.
Stellen Sie sicher, dass die folgenden szenariospezifischen Stammdaten im System vorhanden
sind, bevor Sie dieses Szenario durchführen:
Stammdaten
Wert
Bankkonten – IHC
<Nummer des InHouseBankkontos der
Tochtergesellschaft>
Auswahl
Bemerkung
Die Kontonummern
können mithilfe der
Transaktion F9K2
ermittelt werden:
-
Hauptsitz
2.2 Bewegungsdaten
Im Laufe dieses Prozesses werden die folgenden IDocs angelegt:

PAYEXT (Zahlung anlegen)

FINSTA (Kontoauszüge anlegen)
2.3 Vorbereitende Schritte
2.3.1
Debitorenrechnung im Rechnungswesen buchen
Verwendung
Debitorenrechnungen werden im Rechnungswesen gebucht. Es werden Buchhaltungsbelege
angelegt. Im Fall von internen Zahlungen zwischen Tochtergesellschaften buchen Sie diese z. B.
in Tochtergesellschaft_2 (Liefer-/Fakturabeleg an Tochtergesellschaft_1 senden). Dieser Beleg
wird später für die Verrechnung und die Buchung der Gutschrift benötigt (Kontoauszug des InHouse Cash Centers).
Die Kreditorenrechnung für die andere Tochtergesellschaft (Tochtergesellschaft_1) muss in
diesem Schritt den gleichen Betrag ausweisen wie die in diesem Schritt gebuchte
Debitorenrechnung und sich auf die Debitorenrechnung beziehen.
© SAP AG
Seite 6 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Die Debitorenstammdaten müssen vorhanden sein (siehe Prozessschritt Debitorenstammsatz
anlegen oder CpD-Konto anlegen).
Voraussetzung
Es wurde eine zweite Tochtergesellschaft eingerichtet (separater Mandant), und die
Debitorenstammdaten (SUBSI_1) wurden dort angelegt. Erfassen Sie diese Rechnung in dieser
Tochtergesellschaft/diesem Mandanten.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Controlling  Innenaufträge  Stammdaten
 Spezielle Funktionen  Auftrag  Anlegen
Transaktionscode
KO01
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_CONTROLLER-M (Enterprise Controller)
Rollenmenü
Gemeinkosten-Controlling  Stammdaten  Innenaufträge 
Innenauftrag anlegen
2. Geben Sie auf dem Bild „Innenauftrag anlegen: Einstieg“ die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Auftragsart
Innenaufträge
z. B. <0500>
Auswählen
Auftrag
<leer>
3. Wählen Sie „Enter“.
4. Geben Sie auf dem Bild „Kostenrechnungskreis setzen“ folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Kostenrechnungskreis
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <1000>
Auswählen
5. Wählen Sie „Enter“.
6. Geben Sie auf dem Bild „Innenauftrag anlegen: Stammdaten“ auf der Registerkarte
„Zuordnungen“ folgende Daten ein:
Feldname
Kurztext
© SAP AG
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<Innenauftrag für
Erlös>
Eingeben
Seite 7 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Buchungskreis
z. B. <1000>
Auswählen
Objektklasse
z. B. <PROFT>
Auswählen
7. Geben Sie auf dem Bild „Innenauftrag anlegen: Stammdaten“ auf der Registerkarte
„Steuerung“ folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Systemstatus
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<Freigeben>
Wählen
Nach der Wahl lautet der
Systemstatus FREI und
der Benutzerstatus PLEP
Währung
z. B. <EUR>
Auswählen
8. Wählen Sie „Sichern“.
Ergebnis
Die folgende Meldung wird angezeigt: „Auftrag wird unter der Nummer xxxxxx angelegt“.
Notieren Sie sich diese Nummer für Transaktion FB70 „Debitorenrechnung erfassen“.
9. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Debitoren  Buchung 
Rechnung
Transaktionscode
FB70
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Debitorenbuchhalter – nur FI (SAP_NBPR_AR_FI_ONLY-S)
Rollenmenü
Debitorenbuchhaltung  Buchung  Rechnung  Erfassung
ausgehender Rechnungen
Wenn Sie die Transaktion zum ersten Mal aufrufen, wird zunächst ein Dialogfenster
angezeigt, in dem Sie den Buchungskreis eingeben müssen. Geben Sie den
Buchungskreis ein.
Um den Buchungskreis in der Transaktion zu ändern, wählen Sie Bearbeiten 
Buchungskreis wechseln. Wählen Sie danach Weiter.
10. Geben Sie auf dem Bild Debitorenrechnung erfassen: Buchungskreis 1000 auf der
Registerkarte Grunddaten die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Debitor
Debitor ist
Tochter-
<Debitorennummer>
Geben Sie z. B. den
Debitor an, den Sie im
© SAP AG
Seite 8 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
gesellschaft_1
z. B. SUBSI_1
Prozessschritt
Debitorenstammsatz
anlegen angelegt haben.
Wählen Sie den Debitor für
interne Lieferungen.
In unserem Fall liefert
Tochtergesellschaft_2 an
Tochtergesellschaft_1.
Also erfassen Sie in
Tochtergesellschaft_2 eine
Debitorenrechnung für
Tochtergesellschaft_1.
Eingeben
Rechnungsdatum
<Datum>
z. B. das aktuelle Datum
z. B. <15.04.2010>
Eingeben
Referenz
<beliebige Referenz>
Eingeben
Betrag
<11.900>
Eingeben
Währung
<EUR>
Eingeben
Steuer rechnen
Kennzeichen setzen
Auf Basis der zuvor gebuchten Anzahlung gibt das System eine Meldung über die
vorhandene Menge an Anzahlungen aus. Bestätigen Sie diese Meldung mit Weiter
(Enter).
11. Geben Sie im Bild Debitorenrechnung erfassen: Buchungskreis 1000 auf der Registerkarte
Zahlung die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Basisdatum
Basisdatum des
Termins der
Fälligkeitsberec
hnung
<z. B. das aktuelle
Datum>
Datum prüfen
Eingeben
z. B. <15.04.2010>
ZahlBed
z. B. <0001>
Zahlweg
<leer>
Auswählen
12. Geben Sie folgende Daten für den Einzelposten ein:
Feldname
Beschreibung
Sachkonto
S/H
Betrag
Belegwährung
© SAP AG
Soll/Haben
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<500000>
Eingeben
<Haben>
Auswählen
<11.900>
Geben Sie den
Bruttobetrag ein. Das
System errechnet die
Ausgangssteuer
automatisch.
Seite 9 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Eingeben
Steuerkennzeichen
<A1>
z. B. A1 (19 %
Umsatzsteuer)
Auswählen
Auftrag
z. B. <500000>
Geben Sie die in
Transaktion KO01 notierte
Auftragsnummer ein.
Wenn Profitcenter vorhanden sind, geben Sie diese in das Feld Profit Center
ein. Blättern Sie in diesem Fall nach rechts, um das Feld auszufüllen.
13. Wählen Sie zum Prüfen des Belegs vor der Buchung Simulieren (F9).
So können Sie den Beleg einschließlich der zu buchenden Umsatzsteuer anzeigen und
gegebenenfalls korrigieren.
14. Wählen Sie Buchen (Strg+S). Das System weist Sie ggf. im Dialogfenster Information darauf
hin, dass eine Anzahlung vorliegt. Bestätigen Sie das Dialogfenster Information durch
Wählen von Enter.
Im unteren Bereich des Bilds generiert das System die Meldung: Beleg 18000000xx wurde
im Buchungskreis 1000 gebucht, wobei xx die fortlaufend vom System gebuchte
Belegnummer ist.
15. Notieren Sie sich die Rechnungsbelegnummer. Sie benötigen Sie später im Schritt
„Kreditorenrechnung buchen“.
Ergebnis
Die Debitorenrechnung wird verbucht, und die Verkehrszahlen der Sachkonten sowie des
Debitors werden fortgeschrieben.
16. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Debitoren  Buchung 
Rechnung
Transaktionscode
FB70
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Debitorenbuchhalter – nur FI (SAP_NBPR_AR_FI_ONLY-S)
Rollenmenü
Accounts Receivable  Posting  Invoice  Enter Outgoing
Invoices
Wenn Sie die Transaktion zum ersten Mal aufrufen, wird zunächst ein Dialogfenster
angezeigt, in dem Sie den Buchungskreis eingeben müssen. Geben Sie den
Buchungskreis ein.
Um den Buchungskreis in der Transaktion zu ändern, wählen Sie Bearbeiten 
Buchungskreis wechseln. Wählen Sie danach Weiter.
© SAP AG
Seite 10 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
17. Geben Sie auf dem Bild Debitorenrechnung erfassen: Buchungskreis 1000 auf der
Registerkarte Grunddaten die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Debitor
Externer Kunde in
Tochtergesellschaft_1
<Debitorennummer>
Der für externe
Zahlungseingänge
erforderliche Kunde
z. B. <SUB_CUSTOM>
Eingeben
Rechnungsdatum
<Datum>
z. B. das aktuelle Datum
z. B. <15.04.2010>
Eingeben
Referenz
<beliebige Referenz>
Eingeben
Betrag
<1,10>
Eingeben
Währung
<EUR>
Eingeben
Steuer rechnen
Kennzeichen setzen
Auf Basis der zuvor gebuchten Anzahlung gibt das System eine Meldung über die
vorhandene Menge an Anzahlungen aus. Bestätigen Sie diese Meldung mit Weiter
(Enter).
18. Geben Sie im Bild Debitorenrechnung erfassen: Buchungskreis 1000 auf der Registerkarte
Zahlung die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Basisdatum
Basisdatum des
Termins der
Fälligkeitsberechnung
<z. B. das aktuelle
Datum>
Datum prüfen
Eingeben
z. B. <15.04.2010>
ZahlBed
z. B. <0001>
Zahlweg
<leer>
Auswählen
19. Geben Sie folgende Daten für den Einzelposten ein:
Feldname
Beschreibung
Sachkonto
S/H
Betrag
Belegwährung
Soll/Haben
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<500000>
Eingeben
<Haben>
Auswählen
<1,10>
Geben Sie den
Bruttobetrag ein. Das
System errechnet die
Ausgangssteuer
automatisch.
Eingeben
Steuerkennzeichen
<A1>
z. B. A1 (19 %
Umsatzsteuer)
Auswählen
© SAP AG
Seite 11 von 112
SAP Best Practices
Auftrag
In-House Cash (801): BPD
z. B. <500000>
Geben Sie die in
Transaktion KO01 notierte
Auftragsnummer ein.
Wenn Profitcenter vorhanden sind, geben Sie diese in das Feld Profit Center
ein. Blättern Sie in diesem Fall nach rechts, um das Feld auszufüllen.
20. Wählen Sie zum Prüfen des Belegs vor der Buchung Simulieren (F9).
So können Sie den Beleg einschließlich der zu buchenden Umsatzsteuer anzeigen und
gegebenenfalls korrigieren.
21. Wählen Sie Buchen (Strg+S). Das System weist Sie ggf. im Dialogfenster Information darauf
hin, dass eine Anzahlung vorliegt. Bestätigen Sie das Dialogfenster Information durch
Wählen von Enter.
Im unteren Bereich des Bilds generiert das System die Meldung: Beleg 18000000xx wurde
im Buchungskreis 1000 gebucht, wobei xx die fortlaufend vom System gebuchte
Belegnummer ist.
Ergebnis
Die Debitorenrechnung wird verbucht, und die Verkehrszahlen der Sachkonten sowie des
Debitors werden fortgeschrieben.
2.3.2
Kreditorenrechnung buchen
Damit Sie dieses Szenario ausführen können, müssen die offenen Forderungen im System der
Tochtergesellschaft verfügbar sein.
Verwendung
Sie erhalten die Rechnung vom Lieferanten/von der Tochtergesellschaft und buchen diese im
System ein. Kreditorenrechnungen für Material werden in der Komponente Materialwirtschaft
gebucht; siehe entsprechendes Dokument. Andere Rechnungen im Finanzwesen, z. B. für
Aufwendungen, können Sie auch buchen wie nachfolgend beschrieben.
Es werden zwei Kreditorenrechnungen benötigt:
1. Für interne Zahlungen, z. B. eine Lieferung von Tochtergesellschaft_2 an
Tochtergesellschaft_1. Legen Sie in Tochtergesellschaft_1 eine Kreditorenrechnung an.
Kreditor ist Tochtergesellschaft_2.
2. Für externe Zahlungen, z. B. eine Lieferung eines externen Lieferanten an
Tochtergesellschaft_1. Legen Sie in Tochtergesellschaft_1 eine Kreditorenrechnung an.
Viele Kreditorenrechnungen werden im Bereich Logistik gebucht. Solche
Rechnungen müssen über Bestellungen gebucht werden.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Kreditoren  Buchung 
© SAP AG
Seite 12 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Rechnung
Transaktionscode
FB60
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK-S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Rechnungen 
Kreditorenrechnung erfassen
2. Geben Sie auf dem Bild Kreditorenrechnung erfassen, folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kreditor
TGesellschaft_2 ist
Kreditor in
TGesellschaft_1 und
hat eine Debitorenrechnung für
TGesellschaft_1 in
TGesellschaft_2
angelegt
z. B.: für interne
Lieferungen = z. B.
<SUBSI_2>
s. Stammdaten
Rechnungsdatum
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
Referenz
(*)
Geben Sie die im
Schritt „Debitorenrechnung im
Rechnungswesen
buchen“ notierte
Belegnummer an.
Eingeben
In Tochtergesellschaft_2
angelegte Debitorenrechnung mit Debitor
subsi_1.
- nur bei internen
Zahlungen
Betrag
<11.900>
Eingeben
Währung
<EUR>
Eingeben
Steuer
rechnen
Kennzeichen setzen
Steuerkennzeichen
<V1>
Vorsteuer Inland;
z. B. V1 = 19 % für
Deutschland
Auswählen
Text
<Eigenanlieferung/Interne
Zahlung>
Eingeben
3. Wählen Sie auf dem Bild Kreditorenrechnung erfassen die Registerkarte „Zahlung“.
4.
Geben Sie folgende Daten ein:
© SAP AG
Seite 13 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Sachkonto
<680000>
Eingeben
S/H
<Soll>
Auswählen
Betrag
Belegwährung
<11.900>
Bruttobetrag
Steuerkennzeichen
<V1>
Eingeben
Vorsteuer Inland;
z. B. V1 = 19 % für
Deutschland
Auswählen
Kostenstelle
z. B. <1801>
Gültige Kostenstelle
auswählen
5. Wählen Sie Buchen (Strg+S).
Ergebnis
Die Rechnung für interne Zahlungen wurde gebucht. Notieren Sie die Belegnummer zur
späteren Verarbeitung.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Kreditoren  Buchung 
Rechnung
Transaktionscode
FB60
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK-S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Rechnungen 
Kreditorenrechnung erfassen
3. Geben Sie auf dem Bild Kreditorenrechnung erfassen, folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kreditor
Kreditor in
Tochtergesellschaft_1
z. B.: für externe
Lieferungen, z. B.
<SUB_VENDOR>
s. Stammdaten
Rechnungsdatum
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
Referenz
<beliebige Referenz>
Eingeben
Betrag
<1.861>
Eingeben
Währung
<EUR>
Eingeben
© SAP AG
Eingeben
Seite 14 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Steuer
rechnen
Kennzeichen setzen
Steuerkennzeichen
<V1>
Vorsteuer Inland;
z. B. V1 = 19 % für
Deutschland
Auswählen
Text
<Fremdanlieferung/Externe
Zahlung>
Eingeben
4. Wählen Sie auf dem Bild Kreditorenrechnung erfassen die Registerkarte „Zahlung“.
5.
Geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Zahlweg
Externe Zahlung
<4>
Auswählen
Wenn das Feld
„Zahlweg“ leer ist,
verwenden Sie den
Zahlweg aus den
Stammdaten
(Lieferant).
Sachkonto
<680000>
Eingeben
S/H
<S Soll>
Auswählen
Betrag Belegwährung
<1.861>
Bruttobetrag
Steuerkennzeichen
<V1>
Eingeben
Vorsteuer Inland;
z. B. V1 = 19 % für
Deutschland
Auswählen
Kostenstelle
z. B. <1801>
Gültige Kostenstelle
auswählen
6. Wählen Sie Buchen (Strg+S).
Ergebnis
Die Rechnung für externe Zahlungen wurde gebucht. Notieren Sie die Belegnummer zur
späteren Verarbeitung.
Verwendung
Erfassen Sie eine Kreditorenrechnung mit Fremdwährung für die Zahlung an eine andere
Clearingstelle im Hauptsitz.
Vorgehensweise
© SAP AG
Seite 15 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Kreditoren  Buchung 
Rechnung
Transaktionscode
FB60
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK-S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Rechnungen 
Kreditorenrechnung erfassen
7. Geben Sie auf dem Bild Kreditorenrechnung erfassen, folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kreditor
Kreditor in
Tochtergesellschaft_1
mit Fremdwährung.
Für zusätzliche
Clearingstelle.
z. B.: für externe
Lieferungen, z. B.
<FW_VENDOR>
s. Stammdaten
Rechnungsdatum
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
Referenz
<beliebige Referenz>
Eingeben
Betrag
<1.866>
Eingeben
Währung
<JPY>
Eingeben
Steuer
rechnen
Kennzeichen setzen
Steuerkennzeichen
<V0>
Text
<Zahlung mit
Fremdwährung –
Clearingstelle>
Eingeben
Kein Steuervorgang
Auswählen
Eingeben
8. Wählen Sie auf dem Bild Kreditorenrechnung erfassen die Registerkarte „Zahlung“.
9.
Geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Zahlweg
Externe Zahlung
<4>
Auswählen
Wenn das Feld
„Zahlweg“ leer ist,
verwenden Sie den
Zahlweg aus den
Stammdaten
(Lieferant).
Sachkonto
© SAP AG
<680000>
Eingeben
Seite 16 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
S/H
<S Soll>
Auswählen
Betrag Belegwährung
<1.866>
Bruttobetrag
Steuerkennzeichen
<V0>
Kostenstelle
z. B. <1801>
Eingeben
Kein Steuervorgang
Auswählen
Gültige Kostenstelle
auswählen
10. Wählen Sie Buchen (Strg+S).
Ergebnis
Die Rechnung für externe Zahlungen (mit Fremdwährung) wurde gebucht. Notieren Sie die
Belegnummer zur späteren Verarbeitung.
2.3.3
Kreditorenrechnung buchen – externe Zahlung per
Scheck
Damit Sie dieses Szenario ausführen können, müssen die offenen Forderungen im System der
Tochtergesellschaft verfügbar sein.
Verwendung
Sie erhalten die Rechnung vom Lieferanten und buchen diese im System ein.
Kreditorenrechnungen für Material werden in der Komponente Materialwirtschaft gebucht; siehe
entsprechendes Dokument. Andere Rechnungen im Finanzwesen, z. B. für Aufwendungen,
können Sie auch buchen wie nachfolgend beschrieben.
Viele Kreditorenrechnungen werden im Bereich Logistik gebucht. Solche
Rechnungen müssen über Bestellungen gebucht werden.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Kreditoren  Buchung 
Rechnung
Transaktionscode
FB60
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK-S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Rechnungen 
Kreditorenrechnung erfassen
© SAP AG
Seite 17 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
2. Geben Sie auf dem Bild Kreditorenrechnung erfassen, folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kreditor
Kreditor in
Tochtergesellschaft_1
z. B.: für externe
Lieferungen, z. B.
<SUB_VENDOR>
s. Stammdaten
<Datum>
z. B. das aktuelle
Datum
Rechnungsdatum
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
Eingeben
Referenz
<leer>
Geben Sie die im
Schritt „Debitorenrechnung im
Rechnungswesen
buchen“ notierte
Belegnummer an.
- nur bei internen
Zahlungen
Betrag
<1.862>
Eingeben
Währung
<EUR>
Eingeben
Steuer
rechnen
Kennzeichen setzen
Steuerkennzeichen
<V1>
Vorsteuer Inland;
z. B. V1 = 19 % für
Deutschland
Auswählen
Text
<Fremdanlieferung/Zahlung
per Scheck>
Eingeben
3. Wählen Sie auf dem Bild Kreditorenrechnung erfassen die Registerkarte „Zahlung“.
4. Geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Zahlweg
Zahlweg für Schecks
<7>
Auswählen
Sachkonto
<680000>
Eingeben
S/H
<Soll>
Auswählen
Betrag Belegwährung
<1.862>
Bruttobetrag
Steuerkennzeichen
<V1>
Eingeben
Vorsteuer Inland;
z. B. V1 = 19 % für
Deutschland
Auswählen
Kostenstelle
z. B. <1801>
Gültige Kostenstelle
auswählen
5. Wählen Sie Buchen (Strg+S).
© SAP AG
Seite 18 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Ergebnis
Die Rechnung wurde gebucht. Notieren Sie die Belegnummer zur späteren Verarbeitung.
2.4
Rollen
Verwendung
Die folgenden Rollen müssen bereits installiert sein, um dieses Szenario im SAP NetWeaver
Business Client (NWBC) testen zu können. Die Rollen in dieser Ablaufbeschreibung müssen
dem Benutzer bzw. den Benutzern zugewiesen sein, die dieses Szenario testen. Sie benötigen
diese Rollen nur, wenn Sie die NWBC-Oberfläche im SAP-Business-All-in-One-System
verwenden. Wenn Sie das Standard-SAP-GUI verwenden, benötigen Sie diese Rollen nicht. Im
System des Hauptsitzes sind diese Rollen ebenfalls nicht erforderlich.
Voraussetzungen
Die Rollen wurden den Benutzern zugewiesen, die dieses Szenario im System der
Tochtergesellschaft testen:
Benutzerrolle
Technischer Name
Prozessschritt
Kreditorenbuchhalter
SAP_NBPR_AP_CLERK-S
Lieferantendaten buchen
Debitorenbuchhalter – nur
FI
SAP_NBPR_AR_FI_ONLY-S
Kundendaten buchen
Bankbuchhalter
SAP_NBPR_BANKACC-S
Bankdaten verarbeiten
Finanzverwalter
SAP_NBPR_TREASURER-S
Zahlungen an Hausbank
Enterprise Controller
SAP_NBPR_CONTROLLERM
Innenaufträge
Finanzverwalter BNI
SAP_NBPR_TREASURERBNI-S
Zahlungen
© SAP AG
Seite 19 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
3 Prozessübersicht
Die folgenden Prozessschritte sind an einem Plan von Aktivitäten zu Zahlungsvorgängen
ausgerichtet und bieten einen tagesaktuellen Überblick über den Finanzstatus des Konzerns und
eine Liquiditätsvorschau.
3.1 Interne Zahlungen
Prozessschritt
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete Ergebnisse
Tochtergesellschaft
Voraussetzung:
offene Posten
Kreditorenbuchhalter
F110
Der Datenträger wird
angelegt und an das andere
System – Hauptsitz –
gesendet.
Automatischer
Zahlungsvorgang
IDoc: PAYEXT
Hauptsitz
IHC0
Der Zahlungsauftrag der
Tochter-gesellschaft wird
gebucht.
Hauptsitz
F9K3
Es liegen Kontoauszüge vor.
Kontoauszüge
prüfen
-optional-
Zahlungsaufträge
buchen
Hauptsitz
Der Zahlungsauftrag
wird gebucht.
F9N7
Kontoauszug
anlegen
IDoc – FINSTA –
Kontoauszüge für jede
Tochtergesellschaft
„Kontoauszüge“ werden an
Tochter-gesellschaft
gesendet.
Tochtergesellschaft
IDoc – FINSTA verfügbar
Kontoauszug
buchen
Bankbuchhalter
FEBP
Kontoauszüge buchen
Kontoauszüge
auswählen
Das Konto wird ausgeglichen
– Soll/Haben IHC
Achtung: Diese Aufgabe gilt
für jede Tochtergesellschaft
(Zahlungsempfänger und
Zahlender).
Tochtergesellschaft
Kontoauszug
nachbearbeiten
Nach Abschluss von
Transaktion FEBP
FEBA_BANK_S
TATEMENT
Der Kontoauszug wird
bearbeitet.
-optional-
Prüfung: Der Kontoauszug
wird auf Fehler geprüft.
Achtung: Diese Aufgabe gilt
für jede Tochtergesellschaft
(Zahlungsempfänger und
Zahlender).
© SAP AG
Seite 20 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
3.2 Externe Ausgangszahlungen
Prozessschritt
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete Ergebnisse
Tochtergesellschaft
Voraussetzung:
offene Posten
Kreditorenbuchhalter
F110
Der Datenträger wird angelegt
und an das andere System –
Hauptsitz – gesendet.
Automatischer
Zahlungsvorgang
IDoc: PAYEXT
Hauptsitz
IHC0
Zahlungsaufträge
buchen
Der Zahlungsauftrag der
Tochter-gesellschaft wird
gebucht.
Ausgabe:
IDoc: PAYEXT – angelegt
Eine „Zahlungsanordnung“ wird
angelegt.
Prüfen Sie mit Transaktion
F8BT, ob die
Zahlungsanordnung angelegt
wurde.
Hauptsitz
F9K3
Kontoauszüge
prüfen
-optional-
Hauptsitz
Der Zahlungsauftrag
wird gebucht.
F9N7
Kontoauszug
anlegen
Es liegen Kontoauszüge vor.
IDoc – FINSTA –
Kontoauszüge für
Tochtergesellschaften
„Kontoauszüge“ werden an
Tochter-gesellschaft gesendet.
F111
Datenträger für Hausbank –
angelegt
Hauptsitz
FDTA
Der Datenträger sollte vorliegen.
Datenträger prüfen
-optional-
Hauptsitz
Automatischer
Zahlungsvorgang für
Zahlungsanordnungen
Tochtergesellschaft
IDoc – FINSTA verfügbar
Kontoauszug
buchen
Tochtergesellschaft
Kontoauszug
nachbearbeiten
© SAP AG
Nach Abschluss von
Transaktion FEBP
Bankbuchhalter
FEBP
Kontoauszüge buchen
Kontoauszüge
auswählen
Das Konto wird ausgeglichen –
Soll/Haben IHC
FEBA_BANK_ST
ATEMENT
Der Kontoauszug wird
bearbeitet.
-optional-
Prüfung: Der Kontoauszug wird
auf Fehler geprüft.
Seite 21 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
3.3 Externe Ausgangszahlungen per Scheck
Prozessschritt
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete Ergebnisse
Tochtergesellschaft
Voraussetzung:
offene Posten
Kreditorenbuchhalter
F110
Der Datenträger wird angelegt
und an das andere System –
Hauptsitz – gesendet.
Automatischer
Zahlungsvorgang
IDoc: PAYEXT
Hauptsitz
IHC0
Zahlungsaufträge
buchen
Der Zahlungsauftrag der
Tochter-gesellschaft wird
gebucht.
Ausgabe:
IDoc: PAYEXT – angelegt
Eine „Zahlungsanordnung“ wird
angelegt.
Prüfen Sie mit Transaktion
F8BT, ob die
Zahlungsanordnung angelegt
wurde.
Hauptsitz
F9K3
Kontoauszüge
prüfen
-optional-
Hauptsitz
Der Zahlungsauftrag
wird gebucht.
F9N7
Kontoauszug
anlegen
Es liegen Kontoauszüge vor.
IDoc – FINSTA –
Kontoauszüge für
Tochtergesellschaften
„Kontoauszüge“ werden an
Tochter-gesellschaft gesendet.
Hauptsitz
F111
Ausgangsscheck angelegt
FEBP
Kontoauszüge buchen
Kontoauszüge
auswählen
Das Konto wird ausgeglichen –
Soll/Haben IHC
FEBA_BANK_ST
ATEMENT
Der Kontoauszug wird
bearbeitet.
-optional-
Prüfung: Der Kontoauszug wird
auf Fehler geprüft.
Automatischer
Zahlungsvorgang für
Zahlungsanordnungen
Hauptsitz
Prüfen, ob Scheck
angelegt wurde
Tochtergesellschaft
IDoc – FINSTA verfügbar
Kontoauszug
buchen
Tochtergesellschaft
Kontoauszug
nachbearbeiten
© SAP AG
Nach Abschluss von
Transaktion FEBP
Bankbuchhalter
Seite 22 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
3.4 Zahlungseingänge und Cash Pooling
Prozessschritt
Voraussetzungen/
Situation
Hauptsitz
Voraussetzung:
offene Posten in
Tochtergesellschaft
Automatischer
Zahlungsvorgang
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete Ergebnisse
FF_5
Datenträger von Hausbank
wird verarbeitet
Datenformat: MT940
Hauptsitz
IHC0
Zahlungsauftrag von
Hausbank wird gebucht
Hauptsitz
F9K3
Es liegen Kontoauszüge vor.
Kontoauszüge
prüfen
-optional-
Zahlungsaufträge
buchen
Hauptsitz
Der Zahlungsauftrag
wird gebucht.
F9N7
Kontoauszug
anlegen
IDoc – FINSTA –
Kontoauszüge für
Tochtergesellschaft
„Kontoauszüge“ werden an
Tochter-gesellschaft
gesendet.
Tochtergesellschaft
IDoc – FINSTA verfügbar
Kontoauszug
buchen
Tochtergesellschaft
Kontoauszug
nachbearbeiten
Bankbuchhalter
FEBP
Kontoauszüge buchen
Kontoauszüge
auswählen
Nach Abschluss von
Transaktion FEBP
FEBA_BANK_STA
TEMENT
Der Kontoauszug wird
bearbeitet.
-optional-
Prüfung: Der Kontoauszug
wird auf Fehler geprüft.
3.5 Externe Zahlungen mit Fremdwährung an eine
andere Clearingstelle
© SAP AG
Seite 23 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Prozessschritt
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete Ergebnisse
Tochtergesellschaft
Voraussetzung:
offene Posten
Kreditoren-buch
halter
F110
Der Datenträger wird
angelegt und an das andere
System – Hauptsitz –
gesendet.
Automatischer
Zahlungsvorgang
IDoc: PAYEXT
Hauptsitz
IHC0
Der Zahlungsauftrag der
Tochter-gesellschaft wird
gebucht.
Hauptsitz
F9K3
Es liegen Kontoauszüge vor.
Kontoauszüge
prüfen
-optional-
Zahlungsaufträge
buchen
Hauptsitz
Der Zahlungsauftrag
wird gebucht.
F9N7
IDoc – FINSTA –
„Kontoauszüge“ werden an
Tochter-gesellschaft
gesendet.
Kontoauszug
anlegen
Kontoauszüge für Hauptsitz
wurden angelegt
Hauptsitz
IDoc – FINSTA verfügbar
Bankbuchhalter
Kontoauszug
buchen
Hauptsitz
Kontoauszüge buchen
Kontoauszüge
auswählen
Nach Abschluss von
Transaktion FEBP
Kontoauszug
nachbearbeiten
Tochtergesellschaft
FEBP
IDoc – FINSTA verfügbar
Kontoauszug
buchen
Bankbuchhalter
FEBA_BANK_ST
ATEMENT
Der Kontoauszug wird
bearbeitet.
-optional-
Prüfung: Der Kontoauszug
wird auf Fehler geprüft.
FEBP
Kontoauszüge buchen
Kontoauszüge
auswählen
Das Konto wird ausgeglichen
– Soll/Haben IHC
Achtung: Diese Aufgabe gilt
für jede Tochtergesellschaft
(Zahlungsempfänger und
Zahlender).
Tochtergesellschaft
Kontoauszug
nachbearbeiten
Nach Abschluss von
Transaktion FEBP
FEBA_BANK_ST
ATEMENT
Der Kontoauszug wird
bearbeitet.
-optional-
Prüfung: Der Kontoauszug
wird auf Fehler geprüft.
Achtung: Diese Aufgabe gilt
für jede Tochtergesellschaft
(Zahlungsempfänger und
Zahlender).
© SAP AG
Seite 24 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
3.6 Interne Retouren
Prozessschritt
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete Ergebnisse
IHC0
Der Zahlungsauftrag der
Tochter-gesellschaft wird
storniert.
Hauptsitz
F9K3
Es liegen Kontoauszüge vor.
Kontoauszüge
prüfen
-optional-
Buchungstext: Storniert
F9N7
IDoc – FINSTA –
Hauptsitz
Zahlungsaufträge
stornieren
Hauptsitz
Der Zahlungsauftrag
wird gebucht.
Kontoauszug
anlegen
Kontoauszüge für jede
Tochtergesellschaft
„Kontoauszüge“ werden an
Tochter-gesellschaft
gesendet.
Tochtergesellschaft
IDoc – FINSTA verfügbar
Bankbuchhalter
Kontoauszug
buchen
FEBP
Kontoauszüge buchen
Kontoauszüge
auswählen
Das Konto wird ausgeglichen
– Soll/Haben IHC
Achtung: Diese Aufgabe gilt
für jede Tochtergesellschaft
(Zahlungsempfänger und
Zahlender).
Tochtergesellschaft
Nach Abschluss von
Transaktion FEBP
Kontoauszug
nachbearbeiten
FEBA_BANK_STA
TEMENT
Der Kontoauszug wird
bearbeitet.
-optional-
Prüfung: Der Kontoauszug
wird auf Fehler geprüft.
Achtung: Diese Aufgabe gilt
für jede Tochtergesellschaft
(Zahlungsempfänger und
Zahlender).
3.7 Externe Retouren
Prozessschritt
Hauptsitz
© SAP AG
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete Ergebnisse
F8BT
Ausgeglichen Zahlungsanordnun
Seite 25 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Prozessschritt
Voraussetzungen/
Situation
Zahlungsanordnungen
anzeigen
Nach Abschluss von
Transaktion F111
wird die
Zahlungsanordnung
ausgeglichen.
Hauptsitz
Ausgleichs-belegnum
mer aus Transaktion
F8BT
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete Ergebnisse
Ausgleichsbelegnummer liegt vor
FB08
Der Ausgleichs-beleg für die
Zahlungsanordnung wird stornier
F8BW
Die Zahlungsanordnung wird
ausgeglichen.
IHC0
Der Zahlungsauftrag der
Tochtergesellschaft wird storniert
Hauptsitz
F9K3
Es liegen Kontoauszüge vor.
Kontoauszüge prüfen
-optional-
Buchungstext: Storniert
F9N7
IDoc – FINSTA –
Beleg stornieren
Hauptsitz
Ausgleich der
Zahlungsanordnung
stornieren
Hauptsitz
Zahlungsauftrag
stornieren
Hauptsitz
Der Zahlungsauftrag
wird gebucht.
Kontoauszug anlegen
Kontoauszüge für jede
Tochtergesellschaft
„Kontoauszüge“ werden an
Tochtergesellschaft gesendet.
Tochtergesellschaft
IDoc – FINSTA verfügbar
Bankbuchhalter
Kontoauszug buchen
FEBP
Kontoauszüge buchen
Kontoauszüge
auswählen
Das Konto wird ausgeglichen –
Soll/Haben IHC
Achtung: Diese Aufgabe gilt für je
Tochtergesellschaft (Zahlungsempfänger und Zahlender).
Tochtergesellschaft
Nach Abschluss von
Transaktion FEBP
FEBA_BANK_
STATEMENT
Kontoauszug
nachbearbeiten
-optional-
Der Kontoauszug wird bearbeitet.
Prüfung: Der Kontoauszug wird a
Fehler geprüft.
Achtung: Diese Aufgabe gilt für je
Tochtergesellschaft (Zahlungsempfänger und Zahlender).
3.8 Tagesendverarbeitung
Prozessschritt
Hauptsitz
Tagesendverarbeitung
© SAP AG
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete
Ergebnisse
F9N11
Bewegungsdaten
werden von IHC nach
FI übertragen. Alle
Transaktionen werden
in der
Seite 26 von 112
SAP Best Practices
Prozessschritt
In-House Cash (801): BPD
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete
Ergebnisse
Finanzbuchhaltung
gebucht.
Hauptsitz
F9N10
Berichtstatus sollte
„Abgeschlossen“ sein.
Statusübersicht über
Berichte bei der
Tagesendverarbeitung
Hauptsitz
Eigene Spool-Aufträge
werden geprüft
Spool-Aufträge
Hauptsitz
F961
Meldungsarten werden
geprüft.
Arten von
Statusmeldungen
© SAP AG
Seite 27 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
4 Prozessschritte
Der obigen tabellarischen Prozessübersicht können Sie erste Informationen zu den
grundlegenden Funktionen entnehmen.
Die folgenden Prozessschritte sind an einem Plan von Aktivitäten zu Zahlungsvorgängen
ausgerichtet und bieten einen tagesaktuellen Überblick über den Finanzstatus des Konzerns.
Die in diesem Dokument enthaltene Ablaufbeschreibung bezieht sich nicht auf ein
bestimmtes Land. Einige der enthaltenen Daten gelten jedoch ausschließlich für
Deutschland, da die Beispiele dem SAP Best Practices Baseline Package für
Deutschland entnommen sind. Wenn in dieser Ablaufbeschreibung
landesspezifische Daten aufgeführt sind, müssen Sie die für Deutschland geltenden
Daten durch die für Ihr Land geltenden Daten ersetzen.
4.1 Ablauf – Interne Zahlungen
4.1.1
Zahlungsträger über klassisches
Zahlungsträgerprogramm anlegen
Verwendung
Mit dieser Aktivität werden interne Zahlungen zwischen den Tochtergesellschaften angelegt.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaft verfügt über offene Posten für interne Zahlungen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Kreditoren  Periodische
Arbeiten  Zahlen
Transaktionscode
F110
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK-S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Zahlungen  Maschinelle
Zahlung
© SAP AG
Seite 28 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
2. Geben Sie im Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Status folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Tag der
Ausführung
Identifikation
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <26.03.2010>
Die Identifikation kann
frei definiert werden.
z. B. <IP_01>
Eingeben
3. Wählen Sie Parameter.
4. Geben Sie auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Parameter folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Buchungsdatum
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
Belege
erfasst bis
z. B. <aktuelles Datum>
Buchungskreise
z. B. <1000>
Eingeben
z. B. <26.03.2010>
Eingeben
z. B. <26.03.2010>
Zahlwege
Zahlwege
<3 IHB-Transfer
intern>
Auswählen
Nächst.Budat
Buchungsdatum des
nächsten Zahltags
z. B. <30.03.2010>
Tag des nächsten
Buchungsdatums, an
dem die Zahlungen
durchgeführt werden
sollen
Eingeben
Kreditor
z. B.: <SUBSI_2>
Nur für bestimmte(n)
Kreditor(en)
Eingeben
Andernfalls * (Stern)
bis
z. B. <SUBSI_2>
Kreditor, falls Sie ein
Intervall auswählen
möchten
Eingeben
Andernfalls: leer
5. Wählen Sie „Zusatzprotokoll“, und geben Sie die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Prüfung der Fälligkeit
Kennzeichen setzen
Zahlwegauswahl in allen
Fällen
Kennzeichen setzen
Zahlwegauswahl falls
nicht erfolgreich
<leer>
© SAP AG
Bemerkung
Seite 29 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Positionen der
Zahlungsbelege
Kennzeichen setzen
Kreditoren (von/bis)
<Kreditoren>
Eingeben
z. B. <SUBSI_2>
optional
6. Wählen Sie Druck und Datenträger, und geben Sie die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Programm
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
RFFOEDI1
Zahlungsträgerprogramm RFFOEDI1
Auswählen
Variante
<Intern>
Standard (intern):
Die Variante wurde
im Konfigurationsleitfaden angelegt.
Auswählen
7. Wählen Sie Sichern (Strg+S).
8. Wählen Sie Status.
9. Wählen Sie Vorschlag (Umschalt+F1).
10. Geben Sie auf dem Bild Vorschlag einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Start sofort
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kennzeichen setzen
11. Wählen Sie Einplanen (Enter).Die Statusmeldung Vorschlagslauf wurde eingeplant wird
angezeigt.
12. Wählen Sie mehrmals Status (Umschalt+F2), um den Status aufzufrischen.
13. Sobald der Vorschlag angelegt wurde, wird dies auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr:
Status angezeigt.
14. Um den Zahlungsvorschlag anzuzeigen oder zu bearbeiten, wählen Sie Vorschlag
bearbeiten (Umschalt+F4) oder Vorschlag anzeigen (Umschalt+F9) und bestätigen das
daraufhin angezeigte Auswahlbild (Auswahl der Sachbearbeiter) mit Weiter (Umschalt+F1).
15. Wählen Sie Zurück (F3).
16. Wählen Sie Zahllauf einplanen (F7). Bestätigen Sie das angezeigte Dialogfenster.
17. Geben Sie auf dem Bild Zahllauf einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Start sofort
Kennzeichen setzen
Zahlungsträger
erstellen
Kennzeichen setzen
© SAP AG
Bemerkung
Seite 30 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
18. Wählen Sie Einplanen (Enter).Die Statusmeldung Vorschlagslauf wurde eingeplant wird
angezeigt.
19. Wählen Sie wiederholt Status (Umschalt+F2), um den Status zu aktualisieren.
Sobald der Zahllauf abgeschlossen ist, wird dies auf dem Bild „Status“ angezeigt. Die
Anzahl der angelegten und abgeschlossenen Buchungsaufträge wird angezeigt.
20. Wählen Sie
Belegs.
Zahlung (Zahllaufprotokoll anzeigen). Überprüfen Sie die Selektion Ihres
21. Zudem können Sie die Zahlungsliste und die Ausnahmeliste anlegen. Wählen Sie dazu
Bearbeiten  Zahlung  Zahlungsliste oder Bearbeiten  Zahlung  Ausnahmeliste.
Wählen Sie Weiter (Enter), um die Liste auszuführen.
Ergebnis
Die Rechnungen wurden mit Skonto gezahlt und gegen die Bankverrechnungskonten gebucht.
Das generierte IDoc wurde an das In-House Cash Center gesendet, das dann die Zahlung
ausführt.
4.1.2
Zahlungsaufträge buchen
Verwendung
In dieser Aktivität buchen Sie den Zahlungsauftrag der Tochtergesellschaft.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Kontoführung  IHC-Zahlungsaufträge 
Zahlungsauftrag Browser
Transaktionscode
IHC0
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung  Browser
für IHC-Zahlungsaufträge
2. Geben Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Jahr
z. B. <2010>
Geben Sie das
laufende Jahr ein.
3. Wählen Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die Drucktaste IHCZahlungsaufträge selektieren.
© SAP AG
Seite 31 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Markieren Sie auf dem Bild „Selektierte Zahlungsaufträge“ folgende Zeile(n):
- Beschreibung des Status: Zur Buchung vorgemerkt
- Transaktionsart: INTPAY
Notieren Sie sich die „Auftraggeber Kontonummer“ und die „Empfänger Kontonummer“ für
die Schritte Bankkonten anzeigen und Kontoauszug anlegen.
Die Nummer der Empfängerbank lautet „88888888“.
4. Wählen Sie die Drucktaste Zahlungsauftrag bearbeiten.
5. Wählen Sie Buchen.
Notieren Sie sich die Angabe unter „Zahlungsauftrag“ für den Schritt „Interne Retouren von
Transaktion IHC0“.
Ergebnis
Das System gibt eine der folgenden Meldungen aus:

Zahlungsauftrag IHB/0000000001/2010 wird geprüft (Die Nummer des gewählten
Zahlungsauftrags wird angezeigt.)

Es wurde kein Fehler gefunden.

Zahlungsauftrag IHB/0000000069/2010 wurde endgültig gebucht.
Die gewählten Zahlungsaufträge wurden im In-House Cash Center gebucht.
4.1.3
Bankkonten anzeigen (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie die gebuchten Konten prüfen.
Es sollten Kontoauszüge für beide Unternehmen vorliegen. Tochtergesellschaft_1 und
Tochtergesellschaft_2.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Konto  Anzeigen
Transaktionscode
F9K3
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
© SAP AG
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Seite 32 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Konto anzeigen
Rollenmenü
2. Geben Sie auf dem Bild Bankkonten anzeigen: Einstiegsbild folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Geben Sie die im
Schritt „Zahlungsauftrag buchen“
verwendete
„Auftraggeber
Kontonummer“ ein.
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901> und
für
Tochtergesellschaft_
2 <1102004901>
Geben Sie bei
internen Zahlungen
außerdem die
„Empfänger
Kontonummer“ an.
Aus Transaktion IHC0
(s. o.)
3. Wählen Sie Enter.
4. Wählen Sie die Registerkarte Kontoauszüge.
5. Wählen Sie aktueller Kontoauszug.
Ergebnis
Die gewählten Kontoauszüge werden mit den folgenden Werten angezeigt: Bankschlüssel
(88888888), Betrag, Kontonummer des Kreditors und Buchungsdatum für Transaktion F9N7.
4.1.4
Kontoauszug anlegen
Verwendung
Mit dieser Aktivität legen Sie Kontoauszüge für Tochtergesellschaften an. Bei internen
Zahlungen müssen Sie diese Transaktion für das Konto des Auftraggebers und für das Konto
des Empfängers durchführen. Es werden für beide Tochtergesellschaften Kontoauszüge
angelegt. Wenn in Tochtergesellschaft_1 z. B. für Tochtergesellschaft_2 offene Kontoauszüge
vorliegen, müssen Sie diesen Schritt für Tochtergesellschaft_1 und Tochtergesellschaft_2
ausführen. Für alle internen Zahlungen müssen Sie diesen Schritt mindestens zweimal
ausführen.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaften haben interne Zahlungen an den Hauptsitz getätigt.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
© SAP AG
Seite 33 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten  Kontoauszug 
Neuer Lauf  Einzellauf
Transaktionscode
F9N7
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
Kontoauszug – Einzelnes Konto
2. Geben Sie auf dem Bild Einen einzelnen Kontoauszug erstellen (on request) folgende Daten
ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Eingeben
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901>
und für
Tochtergesellschaft_
2 <1102004901>
Auszugsdatum
<Datum>
Buchungsdatum aus
dem Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“.
Sie können das
Buchungsdatum auch
über die Transaktion
F9K3 anzeigen.
Das Auswahldatum
muss dem
Buchungsdatum
entsprechen oder
davor liegen.
Simulationslauf
<leer>
Standardausgabe
<leer>
Wenn dieses
Kennzeichen gesetzt ist,
wird der Kontoauszug
im Standardformat
ausgegeben.
Im vorliegenden Fall
muss das Kennzeichen
nicht gesetzt werden.
Auszug ohne
Umsätze
© SAP AG
<leer>
Seite 34 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kennzeichen setzen
Mit Adresse
3. Wählen Sie Ausführen (F8).
Es wird folgende Meldung angezeigt: Für Konto 999999999, Bankkreis IHB ist ein Finsta IDoc
erzeugt.
4. Wählen Sie Enter.
Ergebnis
Die Kontoauszüge für die Tochtergesellschaften wurden angelegt, und ein IDoc wird an das
System der Tochtergesellschaft gesendet. Das System zeigt die Adresse, das Konto, den Betrag
und das Buchungsdatum an.
4.1.5
Kontoauszug buchen
Verwendung
Mit dieser Aktivität buchen Sie den Kontoauszug, der am Hauptsitz für die Tochtergesellschaften
angelegt wurde.
Diese Aufgabe gilt für alle Tochtergesellschaften, Zahlungsempfänger und Zahlenden.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
Kontoauszug  Buchen
Transaktionscode
FEBP
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Buchen Elektron.
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Kontoauszüge folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
*alle
Wenn alle Felder
leer sind, werden
alle noch offenen
Kontoauszüge
© SAP AG
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Wenn in diesem Feld
keine Auswahl
getroffen wird,
werden alle noch
Seite 35 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
verarbeitet.
nicht verarbeiteten
Kontoauszüge
verarbeitet.
3. Sie können auch einzelne Werte angeben. Es werden dann nur Kontoauszüge mit diesen
Werten verarbeitet:
Feldname
Beschreibung
Auszugsdatum
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<Datum>
Geben Sie das
Datum ein, an dem
die Kontoauszüge im
Hauptsitz angelegt
wurden. Mit
Transaktion F9K3
können Sie das
Buchungsdatum im
Hauptsitz anzeigen.
z. B. <01.03.2010>
Hausbank
z. B. <IHB>
Auswählen
Konto-Id
z. B. <IHEUR>
Auswählen
Der Buchungskreis
wird ebenfalls
angezeigt.
z. B. <EUR>
Währung
Es werden nur
Kontoauszüge mit der
Währung EUR
angezeigt.
Eingeben
4. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Buchungsparameter folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Sofort buchen
Kennzeichen setzen
Valuta-Datum
kontieren
Kennzeichen setzen
Bemerkung
5. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Ausgabesteuerung folgende
Daten ein:
Feldname
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Ausführung als
Batch-Job
<leer>
Der Job wird im
Vordergrund
ausgeführt.
Kontoauszug
drucken
Kennzeichen setzen
Liste der
Kontoauszüge
Buchungsprotokoll drucken
Kennzeichen setzen
Gebuchte
Kontoauszüge bei der
Tochtergesellschaft
© SAP AG
Beschreibung
Seite 36 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Statistik drucken
Kennzeichen setzen
Listseparation
Kennzeichen setzen
6. Wählen Sie Ausführen.
Ergebnis
Die Kontoauszüge werden in der Tochtergesellschaft gebucht.
Folgende Meldung wird angezeigt: Beleg xxxxxxxxx wurde im Buchungskreis xxxx gebucht.
Wählen Sie „Zurück“ (F3).
Die Meldung „Verarbeitung beendet“ wird angezeigt.
Buchung in Tochtergesellschaft_1 (Zahlungsempfänger) Konto 479901(Soll) – Konto
479900(Haben).
Buchung in Tochtergesellschaft_2 (Empfänger) Konto 479900(Soll) – Konto 479901(Haben).
Der Transaktionscode lautet IND – (interne Zahlungsausgänge) und INC + (interne
Zahlungseingänge).
Tochtergesellschaft_1: IND – und Tochtergesellschaft_2: INC +
Konto 479900 ist das Bankkonto des Hauptsitzes. Es gilt: Tochtergesellschaft_1 hat eine
Verbindlichkeit gegenüber dem Hauptsitz und die Tochtergesellschaft_2 hat ein Haben
gegenüber dem Hauptsitz.
4.1.6
Kontoauszug nachbearbeiten (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität bearbeiten Sie fehlerhafte Kontoauszüge.
Diese Aufgabe gilt für alle Tochtergesellschaften, Zahlungsempfänger und Zahlenden.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Nachbearbeiten
Transaktionscode
FEBA_BANK_STATEMENT
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Nachbearbeitung
© SAP AG
Seite 37 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Kontoauszug Statement
2. Geben Sie auf dem Bild Auswahl der Kontoauszüge nach Banken und Kontonummern
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Hausbank
<IHB>
Auswählen
Konto-Id
<IHEUR>
Auswählen
3. Wählen Sie Ausführen.
4. Auf dem Bild „Kontoauszüge bearbeiten“ klappen Sie IHB -> IHEUR auf.
5. Markieren Sie die rot angezeigten Fehler.
6. Korrigieren Sie die Fehler, und führen Sie die Buchung erneut durch.
7. Wählen Sie Sichern.
Ergebnis
Die Fehler wurden im System der Tochtergesellschaft behoben.
4.2 Ablauf – Externe Ausgangszahlungen
4.2.1
Zahlungsträger über klassisches
Zahlungsträgerprogramm anlegen
Verwendung
Mit dieser Aktivität legen Sie im System der Tochtergesellschaft externe Zahlungen an den
Hauptsitz an.
© SAP AG
Seite 38 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Externe Zahlungen sind in der Kreditorenstammdatenansicht Zahlungsverkehr Buchhaltung und
im Feld Zahlweg definiert.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaft verfügt über offene Posten für externe Zahlungen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Kreditoren  Periodische
Arbeiten  Zahlen
Transaktionscode
F110
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK-S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Zahlungen  Parameter für maschinelle
Zahlung
2. Geben Sie im Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Status folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Tag der
Ausführung
Identifikation
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <26.03.2010>
Die Identifikation kann
frei definiert werden.
z. B. <EP_01>
Eingeben
3. Wählen Sie Parameter.
4. Geben Sie auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Parameter folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Buchungsdatum
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
Belege
erfasst bis
z. B. <aktuelles Datum>
Buchungskreis
<1000>
Eingeben
z. B. <26.03.2010>
Eingeben
z. B. <26.03.2010>
Zahlwege
Zahlwege
<4 IHB-Transfer
extern>
Auswählen
Nächst.Budat
Buchungsdatum der
nächsten Zahlung
z. B. <30.03.2010>
Tag des nächsten
Buchungsdatums
z. B. <Unterlieferant>
Nur für bestimmte(n)
Kreditor(en)
Kreditor
Eingeben
© SAP AG
Seite 39 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Andernfalls * (Stern)
eingeben
bis
z. B. <Unterlieferant>
Kreditor, falls Sie ein
Intervall auswählen
möchten
Eingeben
Andernfalls: leer
5. Wählen Sie „Zusatzprotokoll“, und geben Sie die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Prüfung der Fälligkeit
Kennzeichen setzen
Zahlwegauswahl in allen
Fällen
Kennzeichen setzen
Zahlwegauswahl falls
nicht erfolgreich
<leer>
Positionen der
Zahlungsbelege
Kennzeichen setzen
Kreditoren (von/bis)
<Kreditoren>
Eingeben
z. B.
<Unterlieferant>
optional
6. Wählen Sie die Registerkarte Druck und Datenträger.
7. Geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Programm
RFFOEDI1
Zahlungsträger-progr
amm RFFOEDI1
Variante
<Intern>
Standard (intern):
Verwenden Sie die im
Schritt Create Variant
for Payment Run
(F110) des
Konfigurations-leitfad
ens zu diesem
Building Block
angelegte Variante.
Auswählen
8. Wählen Sie Sichern (Strg+S).
9. Wählen Sie Status.
© SAP AG
Seite 40 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
10. Wählen Sie Vorschlag (Umschalt+F1).
11. Geben Sie auf dem Bild Vorschlag einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Start sofort
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kennzeichen setzen
12. Wählen Sie Einplanen (Enter). Die Statusmeldung Vorschlagslauf wurde eingeplant wird
angezeigt.
13. Wählen Sie mehrmals Status (Umschalt+F2), um den Status aufzufrischen.
14. Sobald der Vorschlag angelegt wurde, wird dies auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr:
Status angezeigt.
15. Um den Zahlungsvorschlag anzuzeigen oder zu bearbeiten, wählen Sie Vorschlag
bearbeiten (Umschalt+F4) oder Vorschlag anzeigen (Umschalt+F9) und bestätigen das
daraufhin angezeigte Auswahlbild (Auswahl der Sachbearbeiter) mit Weiter (Umschalt+F1).
16. Wählen Sie Zurück (F3).
17. Wählen Sie Zahllauf einplanen (F7). Bestätigen Sie das angezeigte Dialogfenster.
18. Geben Sie auf dem Bild Zahllauf einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Start sofort
Kennzeichen setzen
Zahlungsträger
erstellen
Kennzeichen setzen
Bemerkung
19. Wählen Sie Einplanen (Enter). Die Statusmeldung Vorschlagslauf wurde eingeplant wird
angezeigt.
20. Wählen Sie wiederholt Status (Umschalt+F2), um den Status zu aktualisieren.
Sobald der Zahllauf abgeschlossen ist, wird dies auf dem Bild Zahlung einplanen angezeigt.
Die Anzahl der angelegten und abgeschlossenen Buchungsaufträge wird angezeigt.
21. Notieren Sie sich die DTA-Referenznummern (YB_F110_D_UEBERW). Diese werden
später noch für den manuellen Kontoauszug benötigt.
Um die DTA-Referenznummern zu ermitteln, öffnen Sie die DTA-Verwaltung (Umfeld 
Zahlungsträger  DTA-Verwaltung). Mit Doppelklick auf den Datenträger können Sie die
Attribute anzeigen. Notieren Sie die Referenznummer (Registerkarte Datenträger) für die
Inlandsüberweisung (YB_F110_D_UEBERW).
22. Wählen Sie
Belegs.
Zahlung (Zahllaufprotokoll anzeigen). Überprüfen Sie die Selektion Ihres
23. Zudem können Sie die Zahlungsliste und die Ausnahmeliste anlegen. Wählen Sie dazu
Bearbeiten  Zahlung  Zahlungsliste oder Bearbeiten  Zahlung  Ausnahmeliste.
Wählen Sie Weiter (Enter), um die Liste auszuführen.
Ergebnis
Die Rechnung wurde mit Skonto gezahlt und gegen die Bankverrechnungskonten gebucht. Das
generierte IDoc wurde an das In-House Cash Center gesendet, das dann die Zahlung ausführt.
© SAP AG
Seite 41 von 112
SAP Best Practices
4.2.2
In-House Cash (801): BPD
Zahlungsaufträge buchen
Verwendung
In dieser Aktivität buchen Sie den Zahlungsauftrag der Tochtergesellschaft.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Kontoführung  IHC-Zahlungsaufträge 
Zahlungsauftrag Browser
Transaktionscode
IHC0
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung  Browser
für IHC Zahlungsaufträge
Geben Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Jahr
z. B. <2010>
Geben Sie das
laufende Jahr ein.
1. Wählen Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die Drucktaste IHCZahlungsaufträge selektieren.
Markieren Sie auf dem Bild „Selektierte Zahlungsaufträge“ folgende Zeile(n):
- Beschreibung des Status: Zur Buchung vorgemerkt
- Transaktionsart: EXTPAY
Notieren Sie sich die „Auftraggeber Kontonummer“ für die Schritte Bankkonten anzeigen und
Kontoauszug anlegen.
Die Nummer der Empfängerbank lautet „88888888“.
2. Wählen Sie die Drucktaste Zahlungsauftrag bearbeiten.
3. Wählen Sie Buchen.
© SAP AG
Seite 42 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Notieren Sie sich die Angabe unter „Zahlungsauftrag“ für den Schritt „Interne Retouren von
Transaktion IHC0“.
Ergebnis
Das System gibt eine der folgenden Meldungen aus:

Zahlungsauftrag IHB/0000000069/2009 wird geprüft (Die Nummer des gewählten
Zahlungsauftrags wird angezeigt.)

Es wurde kein Fehler gefunden.

Zahlungsauftrag IHB/0000000069/2009 wurde endgültig gebucht.
Die gewählten Zahlungsaufträge wurden im In-House Cash Center gebucht.
4.2.3
Bankkonten anzeigen (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie die gebuchten Konten prüfen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Konto  Anzeigen
Transaktionscode
F9K3
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Konto anzeigen
2. Geben Sie auf dem Bild Bankkonten anzeigen: Einstiegsbild folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Geben Sie die im
Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“ verwendete
„Auftraggeber
Kontonummer“ ein.
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901>
Aus Transaktion IHC0
(s. o.)
© SAP AG
Seite 43 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
3. Wählen Sie Enter.
4. Wählen Sie die Registerkarte Kontoauszüge.
5. Wählen Sie aktueller Kontoauszug.
6. Auf diesem Bild können Sie den offenen Kontoauszug dieses Bankkontos prüfen. Sie
bekommen die externen Bankkonten mit dem offenen Betrag angezeigt. Nachdem Sie für
dieses Konto den nächsten Schritt (Kontoauszug anlegen) ausgeführt haben, liegt für dieses
Konto kein aktueller Kontoauszug vor.
7.
Wählen Sie Zurück (F3).
Ergebnis
Die gewählten Kontoauszüge werden mit den folgenden Werten angezeigt: Bankschlüssel
(88888888), Betrag, Kontonummer des Kreditors und Buchungsdatum für Transaktion F9N7.
4.2.4
Kontoauszug anlegen
Verwendung
Mit dieser Aktivität legen Sie Kontoauszüge für Tochtergesellschaften an. Wenn in
Tochtergesellschaft_1 offene Kontoauszüge für externe Zahlungen vorliegen, müssen Sie
diesen Schritt für Tochtergesellschaft_1 ausführen.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaften haben interne Zahlungen an den Hauptsitz getätigt.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten  Kontoauszug 
Neuer Lauf  Einzellauf
Transaktionscode
F9N7
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
Kontoauszug – Einzelnes Konto
2. Geben Sie auf dem Bild Einen einzelnen Kontoauszug erstellen (on request) folgende Daten
ein:
Feldname
© SAP AG
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Seite 44 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Geben Sie die
Auftraggeber
Kontonummer ein.
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901>
Auszugsdatum
<Datum>
Buchungsdatum aus
dem Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“.
Sie können das
Buchungsdatum auch
über die Transaktion
F9K3 anzeigen.
Das Auswahldatum
muss dem
Buchungsdatum
entsprechen oder
davor liegen.
Simulationslauf
<leer>
Standardausgabe
<leer>
Wenn dieses
Kennzeichen gesetzt
ist, wird der
Kontoauszug im
Standardformat
ausgegeben.
Im vorliegenden Fall
muss das
Kennzeichen nicht
gesetzt werden.
Auszug ohne
Umsätze
<leer>
Mit Adresse
Auswählen
3. Wählen Sie Ausführen.
Es wird folgende Meldung angezeigt: Für Konto 999999999, Bankkreis IHB ist ein Finsta IDoc
erzeugt.
4. Wählen Sie Enter.
Ergebnis
Die Kontoauszüge für die Tochtergesellschaften wurden angelegt, und ein IDoc wird an das
System der Tochtergesellschaft gesendet. Das System zeigt die Adresse, das Konto, den Betrag
und das Buchungsdatum an.
4.2.5
© SAP AG
Automatischer Zahlungsvorgang für
Seite 45 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Zahlungsanordnungen
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie einen Zahlungsträger für die Hausbank anlegen.
Mit diesem Zahlungsprogramm können Sie Zahlungen an Kreditoren oder zwischen Sachkonten
ausführen. Anders als beim Standard-Zahlungsprogramm basieren die Zahlungen nicht auf
offenen Posten (FI-Belege), sondern auf Zahlungsanordnungen.
Voraussetzungen
Es liegen offene Zahlungsanordnungen vor.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Ausgänge 
Maschinelle Zahlung  Zahlungsanordnungen
Transaktionscode
F111
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management Planung 
Parameter für Zahlung Z-Anford.
2. Geben Sie im Bild Maschineller Zahlungsverkehr für Zahlungsanordnungen folgende Daten
ein:
Feldname
Beschreibung
Tag der
Ausführung
Identifikation
Die Identifikation kann
frei definiert werden.
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <PR_01>
Eingeben
3. Wählen Sie Parameter.
4. Geben Sie auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Parameter folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Buchungsdatum
Nächst.Budat
Buchungskreis
© SAP AG
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <26.03.2010>
Nächstes
Buchungsdatum für
den nächsten Zahllauf
z. B. <30.03.2010>
Tag des nächsten
Buchungsdatums
Eingeben
<1000>
Auswählen
Seite 46 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Zahlwege
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<Y>
Überweisung
(ausgehend)
Auswählen
5. Wählen Sie Freie Abgrenzungen.
6. Geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Schlüsselnummer
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<>
Schlüsselnummer der
Zahlungsanordnung
von:
z. B.: <42>
Rufen Sie mit der
Transaktion F8BT alle
offenen
Zahlungsanordnunge
n auf. Es sollte sich
um die letzte Nummer
handeln.
Notieren Sie die
Nummer der
Zahlungsanordnung.
Sie benötigen diese
später für die
Stornierung.
bis
<>
z. B.: <42>
Schlüsselnummer der
Zahlungsanordnung
bis:
Hausbank
z. B. <1000>
Auswählen
Konto-Id
z. B. <DISB>
Auswählen
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
7. Wählen Sie Sichern (Strg+S).
8. Wählen Sie Zusatzprotokoll.
9. Geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Zahlwegauswahl in
allen Fällen
Kennzeichen setzen
Positionen der
Zahlungsbelege
Kennzeichen setzen
Prüfung der
Fälligkeit
<leer>
10. Wählen Sie Weiter.
11. Die Meldung „Das Protokoll wird für alle Konten erstellt“ wird angezeigt.
12. Wählen Sie „Weiter“.
© SAP AG
Seite 47 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
13. Wählen Sie Zahlungsträger.
14. Geben Sie auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Druckprogramme folgende Daten
ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Report
RFFOEDI1
Variante
EXTERNAL
Bemerkung
Auswählen
13. Wählen Sie Sichern (Strg+S).
14. Wählen Sie „Sichern“.
15. Wählen Sie „Vorschlag“.
16. Geben Sie auf dem Bild Vorschlag einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Start sofort
Kennzeichen setzen
Zahlungsträger
erstellen
<leer>
Bemerkung
17. Wählen Sie Enter. Die Meldung Vorschlag läuft wird angezeigt.
18. Wählen Sie wiederholt Status (Umschalt+F2), um den Status zu aktualisieren.
Wenn der Vorschlagslauf abgeschlossen ist, wird dies auf dem Bild angezeigt. Außerdem
wird die Meldung Zahlungsvorschlag wurde erstellt angezeigt.
19. Wählen Sie
Ihres Belegs.
Vorschlag (Vorschlagsprotokoll anzeigen). Überprüfen Sie die Selektion
20. Liegen keine Fehler vor, wählen Sie „Zurück“.
21. Wählen Sie
Zahllauf, um den Zahllauf einzuplanen.
22. Geben Sie auf dem Bild Zahllauf einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Start sofort
Kennzeichen setzen
Zahlungsträger
erstellen
Kennzeichen setzen
Bemerkung
22. Wählen Sie Enter. Die Meldung Zahlungslauf läuft wird angezeigt.
23. Wählen Sie wiederholt Status (Umschalt+F2), um den Status zu aktualisieren.
Wenn der Zahllauf abgeschlossen ist, wird dies auf dem Bild angezeigt. Außerdem wird die
Meldung Zahlungslauf wurde ausgeführt angezeigt.
24. Wählen Sie
Zahlung (Zahlungsprotokoll anzeigen), um das Zahllaufprotokoll mit den
ausgeführten Zahlungen anzuzeigen.
© SAP AG
Seite 48 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
25. Weitere Informationen zur Zahlung erhalten Sie im Menü der Transaktion F111: Bearbeiten
–> Zahlung – > Zahlungsliste –> Wählen Sie „Enter“.
26. Weitere Informationen zur Zahlung erhalten Sie im Menü der Transaktion F111: System ->
Eigene Spoolaufträge -> Begleitliste -> Inhalt anzeigen (F6).
Ergebnis
Der Zahlungsbeleg und der Zahlungsträger wurden angelegt. Der neu erzeugte FI-Beleg enthält
zwei Einzelposten. Ein Einzelposten wurde auf das Konto für ausgehende Überweisungen
(Bankunterkonten mit Endziffer 2 – Bankverrechnungskonten) gebucht.
Der andere Einzelposten wurde auf das Verrechnungskonto IHC für externe Zahlungen gebucht,
dessen Kontonummer die Endziffer 0 hat.
Die generierten Zahlungsträgerdateien können nun an die Bank gesendet werden, die dann die
Zahlung ausführt.
4.2.6
Ausgabedatenträger prüfen – optional
Verwendung
Mit dieser Aktivität prüfen Sie, ob der Zahlungsträger angelegt wurde.
Voraussetzungen
Der Job „Maschineller Zahlungsverkehr für Zahlungsanordnungen“ wurde ausgeführt.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge 
Wechseleinreichung  FDTA - Download DTA-File
Transaktionscode
FDTA
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Bankenstammdaten
 Datenträger Verwaltung
2. Geben Sie im Bild Datenträger Verwaltung folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Referenznummer
<leer>
Zahlender
z. B. <1000>
© SAP AG
Bemerkung
Eingeben
Seite 49 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Buchungskreis
“*”
Eingeben
Tag der
Ausführung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
Identifikation
<leer>
Format
<leer>
Zahlläufe
Auswählen
Vorschlagläufe
<leer>
Datenträger
(noch nicht
an Extern
übergebene)
Auswählen
Datenträger
(an Extern
übergebene)
<leer>
Datenträger
ohne
Kontoauszug
Auswählen
Datenträger
mit
Kontoauszug
Auswählen
Bankland
3.
für alle Länder
Wählen Sie Übersicht (F8).
Ergebnis
Eine Zeile sollte dieselbe Identifikation (hinzugefügt durch Buchstabe „R“) aufweisen, die Sie für
den Zahllauf mit Transaktion F111 verwendet haben. Das Datum der Erstellung ist das aktuelle
Datum.
4.2.7
Kontoauszug buchen
Verwendung
Mit dieser Aktivität buchen Sie den Kontoauszug, der am Hauptsitz für die Tochtergesellschaften
angelegt wurde.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
© SAP AG
Seite 50 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Buchen
Transaktionscode
FEBP
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Buchen Elektron.
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Kontoauszüge folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
*alle
Wenn alle Felder
leer sind, werden
alle noch offenen
Kontoauszüge
verarbeitet.
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Wenn Sie keine
Auswahl getroffen
haben, werden alle
noch nicht
verarbeiteten
Kontoauszüge
verarbeitet.
3. Sie können auch einzelne Werte angeben. Es werden dann nur Kontoauszüge mit diesen
Werten verarbeitet:
Feldname
Auszugsdatum
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<Datum>
Geben Sie das
Datum ein, an dem
der Kontoauszug im
Hauptsitz erstellt
wurde. Mit
Transaktion F9K3
können Sie das
Buchungsdatum im
Hauptsitz anzeigen.
z. B. <01.03.2010>
Eingeben
Hausbank
z. B. <IHB>
Auswählen
Der Buchungskreis
wird ebenfalls
angezeigt.
Konto-Id
z. B. <IHEUR>
Auswählen
Der Buchungskreis
wird ebenfalls
angezeigt.
Währung
© SAP AG
z. B. <EUR>
Es werden nur
Kontoauszüge mit der
Währung EUR
angezeigt.
Seite 51 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Eingeben
4. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Buchungsparameter folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Sofort buchen
Kennzeichen setzen
Valuta-Datum
kontieren
Kennzeichen setzen
Bemerkung
5. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Ausgabesteuerung folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Ausführung als
Batch-Job
<leer>
Der Job wird im
Vordergrund
ausgeführt.
Kontoauszug
drucken
Kennzeichen setzen
Liste der
Kontoauszüge
Buchungsprotokoll drucken
Kennzeichen setzen
Gebuchte
Kontoauszüge bei der
Tochtergesellschaft
Statistik drucken
Kennzeichen setzen
Listseparation
Kennzeichen setzen
6. Wählen Sie Ausführen. .
Ergebnis
Die Kontoauszüge werden in der Tochtergesellschaft gebucht.
Folgende Meldung wird angezeigt: Beleg xxxxxxxxx wurde im Buchungskreis xxxx gebucht.
Wählen Sie „Zurück“ (F3).
Die Meldung „Verarbeitung beendet“ wird angezeigt.
Buchung in Tochtergesellschaft_1 (Zahlungsempfänger): Konto 479903
(Verrechnungskonto/Soll) – Konto 479900 (IHB-Konto). Tochtergesellschaft_1 hat eine
Verbindlichkeit gegenüber dem Hauptsitz.
Der Transaktionscode lautet: 020 -.
4.2.8
Kontoauszug nachbearbeiten (optional)
Verwendung
© SAP AG
Seite 52 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Mit dieser Aktivität bearbeiten Sie fehlerhafte Kontoauszüge.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Nachbearbeiten
Transaktionscode
FEBA_BANK_STATEMENT
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Nachbearbeitung
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Auswahl der Kontoauszüge nach Banken und Kontonummern
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Hausbank
<IHB>
Auswählen
Konto-Id
<IHEUR>
Auswählen
3. Wählen Sie Ausführen.
4. Auf dem Bild „Kontoauszüge bearbeiten“ klappen Sie IHB -> IHEUR auf.
5. Markieren Sie die rot angezeigten Fehler.
6. Korrigieren Sie die Fehler, und führen Sie die Buchung erneut durch.
7. Wählen Sie Sichern.
Ergebnis
Die Fehler wurden im System der Tochtergesellschaft behoben.
4.3 Ablauf – Externe Ausgangszahlungen per
© SAP AG
Seite 53 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Scheck
4.3.1
Zahlungsträger über klassisches
Zahlungsträgerprogramm anlegen
Verwendung
Mit dieser Aktivität legen Sie im System der Tochtergesellschaft externe Zahlungen per Scheck
an den Hauptsitz an.
Externe Zahlungen sind in der Kreditorenstammdatenansicht Zahlungsverkehr Buchhaltung und
im Feld Zahlweg definiert.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaft verfügt über offene Positionen für externe Zahlungen mit dem Zahlweg
„Scheck“.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Kreditoren  Periodische
Arbeiten  Zahlen
Transaktionscode
F110
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK-S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Zahlungen  Parameter für maschinelle
Zahlung
2. Geben Sie im Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Status folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Tag der
Ausführung
Identifikation
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <29.03.2010>
Die Identifikation kann
frei definiert werden.
z. B. <PS_01>
Eingeben
3. Wählen Sie Parameter.
4. Geben Sie auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Parameter folgende Daten ein:
Feldname
Buchungsdatum
© SAP AG
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <29.03.2010>
Seite 54 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Belege
erfasst bis
z. B. <29.03.2010>
Eingeben
Buchungskreis
z. B. <1000>
Eingeben
Zahlwege
Zahlwege
<7 IHB-Scheck
extern>
Auswählen
Nächst.Budat
Buchungsdatum des
nächsten Zahllaufs
z. B. <10.04.2010>
Eingeben
Kreditor
z. B. <Unterlieferant>
Eingeben
bis
z. B. <Unterlieferant>
Kreditor, falls Sie ein
Intervall auswählen
möchten
Eingeben
Andernfalls: leer
5. Wählen Sie „Zusatzprotokoll“, und geben Sie die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Prüfung der Fälligkeit
Kennzeichen setzen
Zahlwegauswahl in allen
Fällen
Kennzeichen setzen
Zahlwegauswahl falls
nicht erfolgreich
<leer>
Positionen der
Zahlungsbelege
Kennzeichen setzen
Kreditoren (von/bis)
<Kreditoren>
Eingeben
z. B. <Unterlieferant>
optional
6. Wählen Sie die Registerkarte Druck und Datenträger.
7. Geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Programm
RFFOEDI1
Zahlungsträgerprogramm RFFOEDI1
Variante
<Intern>
Standard (intern):
Verwenden Sie die im
Schritt Create Variant
for Payment Run
(F110) des
Konfigurations-leitfad
ens zu diesem
Building Block
angelegte Variante.
© SAP AG
Seite 55 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Auswählen
8.
Wählen Sie Parameter sichern (Strg+S).
9. Wählen Sie Status.
10. Wählen Sie Vorschlag (Umschalt+F1).
11. Geben Sie auf dem Bild Vorschlag einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Start sofort
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kennzeichen setzen
12. Wählen Sie Einplanen (Enter). Die Statusmeldung Vorschlagslauf wurde eingeplant wird
angezeigt.
13. Wählen Sie mehrmals Status (Umschalt+F2), um den Status aufzufrischen.
14. Sobald der Vorschlag angelegt wurde, wird dies auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr:
Status angezeigt.
15. Um den Zahlungsvorschlag anzuzeigen oder zu bearbeiten, wählen Sie Vorschlag
bearbeiten (Umschalt+F4) oder Vorschlag anzeigen (Umschalt+F9) und bestätigen das
daraufhin angezeigte Auswahlbild (Auswahl der Sachbearbeiter) mit Weiter (Umschalt+F1).
16. Wählen Sie Zurück (F3).
17. Wählen Sie Zahllauf einplanen (F7). Bestätigen Sie das angezeigte Dialogfenster.
18. Geben Sie auf dem Bild Zahllauf einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Start sofort
Kennzeichen setzen
Zahlungsträger
erstellen
Kennzeichen setzen
Bemerkung
19. Wählen Sie Einplanen (Enter). Die Statusmeldung Vorschlagslauf wurde eingeplant wird
angezeigt.
20. Wählen Sie wiederholt Status (Umschalt+F2), um den Status zu aktualisieren.
Sobald der Zahllauf abgeschlossen ist, wird dies auf dem Bild Zahlung einplanen angezeigt.
Die Anzahl der angelegten und abgeschlossenen Buchungsaufträge wird angezeigt.
21. Notieren Sie sich die DTA-Referenznummern (YB_F110_D_UEBERW). Diese werden
später noch für den manuellen Kontoauszug benötigt.
Um die DTA-Referenznummern zu ermitteln, öffnen Sie die DTA-Verwaltung (Umfeld 
Zahlungsträger  DTA-Verwaltung). Mit Doppelklick auf den Datenträger können Sie die
Attribute anzeigen. Notieren Sie die Referenznummer (Registerkarte Datenträger) für die
Inlandsüberweisung (YB_F110_D_UEBERW).
22. Wählen Sie
Belegs.
Zahlung (Zahllaufprotokoll anzeigen). Überprüfen Sie die Selektion Ihres
23. Zudem können Sie die Zahlungsliste und die Ausnahmeliste anlegen. Wählen Sie dazu
Bearbeiten  Zahlung  Zahlungsliste oder Bearbeiten  Zahlung  Ausnahmeliste.
Wählen Sie Weiter (Enter), um die Liste auszuführen.
Ergebnis
© SAP AG
Seite 56 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Die Rechnung wurde mit Skonto gezahlt und gegen die Bankverrechnungskonten gebucht. Die
generierten DTA-Dateien können an die Bank gesendet werden, die dann die Zahlung ausführt.
4.3.2
Zahlungsaufträge buchen
Verwendung
In dieser Aktivität buchen Sie den Zahlungsauftrag der Tochtergesellschaft.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Kontoführung  IHC-Zahlungsaufträge 
Zahlungsauftrag Browser
Transaktionscode
IHC0
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung  Browser
für ICH Zahlungsaufträge
6. Wählen Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die Drucktaste IHCZahlungsaufträge selektieren.
Markieren Sie auf dem Bild „Selektierte Zahlungsaufträge“ folgende Zeile(n):
- Beschreibung des Status: Zur Buchung vorgemerkt
- Transaktionsart: CHECK
Notieren Sie sich die „Auftraggeber Kontonummer“ für die Schritte Bankkonten anzeigen und
Kontoauszug anlegen.
7. Wählen Sie die Drucktaste Zahlungsauftrag bearbeiten.
8. Wählen Sie Buchen.
Ergebnis
Das System gibt eine der folgenden Meldungen aus:

Zahlungsauftrag IHB/0000000001/2009 wird geprüft (Die Nummer des gewählten
Zahlungsauftrags wird angezeigt.)

Es wurde kein Fehler gefunden.
© SAP AG
Seite 57 von 112
SAP Best Practices

In-House Cash (801): BPD
Zahlungsauftrag IHB/0000000069/2009 wurde endgültig gebucht.
Die gewählten Zahlungsaufträge wurden im In-House Cash Center gebucht.
4.3.3
Bankkonten anzeigen (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie die gebuchten Konten prüfen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Konto  Anzeigen
Transaktionscode
F9K3
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Konto anzeigen
2. Geben Sie auf dem Bild Bankkonten anzeigen: Einstiegsbild folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Geben Sie die im
Schritt „Zahlungsauftrag buchen“
verwendete
„Auftraggeber
Kontonummer“ ein.
z. B. für
Tochtergesellschaft_
2 <1102004901>
Eingeben
3. Wählen Sie Enter.
4. Wählen Sie die Registerkarte Kontoauszüge.
5. Wählen Sie aktueller Kontoauszug.
6. Auf diesem Bild können Sie den offenen Kontoauszug dieses Bankkontos prüfen. Es
sollten Bankkonten mit dem offenen Betrag vorliegen (Check Debit). Nachdem Sie für
© SAP AG
Seite 58 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
dieses Konto den nächsten Schritt (Kontoauszug anlegen) ausgeführt haben, liegt für
dieses Konto kein aktueller Kontoauszug vor.
7.
Wählen Sie Zurück (F3).
Ergebnis
Die gewählten Kontoauszüge werden mit den folgenden Werten angezeigt: Bankschlüssel,
Betrag, Buchungsdatum und Valutadatum.
4.3.4
Kontoauszug anlegen
Verwendung
Mit dieser Aktivität legen Sie Kontoauszüge für Tochtergesellschaften an. Wenn in
Tochtergesellschaft_1 offene Kontoauszüge für externe Zahlungen vorliegen, müssen Sie
diesen Schritt für Tochtergesellschaft_1 ausführen.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaften haben interne Zahlungen an den Hauptsitz getätigt.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten  Kontoauszug 
Neuer Lauf  Einzellauf
Transaktionscode
F9N7
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management Cash Management  Planung 
Kontoauszug – Einzelnes Konto
2. Geben Sie auf dem Bild Einen einzelnen Kontoauszug erstellen (on request) folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Geben Sie die
Auftraggeber
Kontonummer ein.
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901>
Auszugsdatum
© SAP AG
<Datum>
Eingeben
Buchungsdatum aus
dem Schritt
Seite 59 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
„Zahlungsauftrag
buchen“.
Sie können das
Buchungsdatum auch
über die Transaktion
F9K3 anzeigen.
Das Auswahldatum
muss dem
Buchungsdatum
entsprechen oder
davor liegen.
Eingeben
Simulationslauf
<leer>
Standardausgabe
<leer>
Wenn dieses
Kennzeichen gesetzt
ist, wird der
Kontoauszug im
Standardformat
ausgegeben.
Im vorliegenden Fall
muss das
Kennzeichen nicht
gesetzt werden.
Auszug ohne
Umsätze
<leer>
Mit Adresse
Auswählen
3. Wählen Sie Ausführen.
Es wird folgende Meldung angezeigt: Für Konto 999999999, Bankkreis IHB ist ein Finsta IDoc
erzeugt.
4. Wählen Sie Enter.
Ergebnis
Die Kontoauszüge für die Tochtergesellschaft wurden angelegt, und ein IDoc wird an das
System der Tochtergesellschaft gesendet. Das System zeigt die Adresse, das Konto, den Betrag
und das Buchungsdatum an.
4.3.5
Automatischer Zahlungsvorgang für
Zahlungsanordnungen
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie einen Zahlungsträger für die Hausbank anlegen.
Mit diesem Zahlungsprogramm können Sie Zahlungen an Kreditoren oder zwischen Sachkonten
ausführen. Anders als beim Standard-Zahlungsprogramm basieren die Zahlungen nicht auf
offenen Posten (FI-Belege), sondern auf Zahlungsanordnungen.
© SAP AG
Seite 60 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Voraussetzungen
Es liegen offene Zahlungsanordnungen vor.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Ausgänge 
Maschinelle Zahlung  Zahlungsanordnungen
Transaktionscode
F111
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
Parameter für Zahlung von Z.-Anford.
2. Geben Sie im Bild Maschineller Zahlungsverkehr für Zahlungsanordnungen folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Tag der
Ausführung
Identifikation
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <29.03.2010>
Die Identifikation kann
frei definiert werden.
z. B. <PS_01>
Eingeben
3. Wählen Sie Parameter.
4. Geben Sie auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Parameter folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Buchungsdatum
Nächst.Budat
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <29.03.2010>
Buchungsdatum des
nächsten Zahllaufs
z. B. <10.04.2010>
Eingeben
Buchungskreis
z. B. <1000>
Auswählen
Zahlwege
<S>
Schecks
Auswählen
5. Wählen Sie Freie Abgrenzungen.
6. Geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
© SAP AG
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Seite 61 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Schlüsselnummer
<>
z. B. <42>
Schlüsselnummer der
Zahlungsanordnung
von:
Rufen Sie mit der
Transaktion F8BT alle
offenen Zahlungsanordnungen auf. Es
sollte sich um die
letzte Nummer
handeln.
Auswählen
bis
<>
z. B. <42>
Schlüsselnummer der
Zahlungsanordnung
bis:
Auswählen
Hausbank
z. B. <1000>
Auswählen
Konto-Id
z. B. <DISB>
Auswählen
7. Wählen Sie Parameter sichern (Strg+S).
8. Wählen Sie Zusatzprotokoll.
9. Geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Zahlwegauswahl in
allen Fällen
Kennzeichen setzen
Positionen
der
Zahlungsbelege
Kennzeichen setzen
Prüfung der
Fälligkeit
<leer>
Bemerkung
10. Wählen Sie Weiter.
11. Die Meldung „Das Protokoll wird für alle Konten erstellt“ wird angezeigt.
12. Wählen Sie „Weiter“.
13. Wählen Sie Zahlungsträger.
14. Geben Sie auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Druckprogramme folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Report
RFFOD__S
Variante
CHECK_IHB
Bemerkung
Auswählen
15. Wählen Sie Parameter sichern (Strg+S).
16. Wählen Sie „Sichern“.
© SAP AG
Seite 62 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
17. Wählen Sie „Vorschlag“.
18. Geben Sie auf dem Bild Vorschlag einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Startdatum
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <29.03.2010>
Start sofort
Kennzeichen setzen
Zahlungsträger
erstellen
<leer>
19. Wählen Sie Enter. Die Meldung Vorschlag läuft wird angezeigt.
20. Wählen Sie wiederholt Status (Umschalt+F2), um den Status zu aktualisieren.
Wenn der Vorschlagslauf abgeschlossen ist, wird dies auf dem Bild angezeigt. Außerdem
wird die Meldung Zahlungsvorschlag wurde erstellt angezeigt.
21. Wählen Sie
Ihres Belegs.
Vorschlag (Vorschlagsprotokoll anzeigen). Überprüfen Sie die Selektion
22. Wenn keine Fehler vorhanden sind, planen Sie den Zahllauf ein, indem Sie
wählen.
Zahllauf
23. Geben Sie auf dem Bild Zahllauf einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Startdatum
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <29.03.2010>
Start sofort
Kennzeichen setzen
Zahlungsträger
erstellen
Kennzeichen setzen
24. Wählen Sie Enter. Die Meldung Zahlungslauf läuft wird angezeigt.
25. Wählen Sie wiederholt Status (Umschalt+F2), um den Status zu aktualisieren.
Wenn der Zahllauf abgeschlossen ist, wird dies auf dem Bild angezeigt. Außerdem wird die
Meldung Zahlungslauf wurde ausgeführt angezeigt.
26. Wählen Sie
Zahlung (Zahlungsprotokoll anzeigen), um das Zahllaufprotokoll mit den
ausgeführten Zahlungen anzuzeigen.
27. Weitere Informationen zur Zahlung erhalten Sie im Menü der Transaktion F111:
Bearbeiten –> Zahlung – > Zahlungsliste.
28. Weitere Informationen zur Zahlung erhalten Sie im Menü der Transaktion F111: System
-> Eigene Spoolaufträge -> Begleitliste.
© SAP AG
Seite 63 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
29. Für die Belegprüfung wählen Sie im F111-Menü folgenden Pfad: System -> Eigene
Spoolaufträge -> Scheck.
Ergebnis
Der generierte Zahlungsbeleg kann nun an den Lieferanten/Empfänger gesendet werden.
4.3.6
Kontoauszug buchen
Verwendung
Mit dieser Aktivität buchen Sie den Kontoauszug, der am Hauptsitz für die Tochtergesellschaften
angelegt wurde.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
Kontoauszug  Buchen
Transaktionscode
FEBP
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Buchen Elektron.
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Kontoauszüge folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
*alle
Wenn alle Felder
leer sind, werden
alle noch offenen
Kontoauszüge
verarbeitet.
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Wenn Sie keine
Auswahl getroffen
haben, werden alle
noch nicht
verarbeiteten
Kontoauszüge
verarbeitet.
3. Sie können auch einzelne Werte angeben. Es werden dann nur Kontoauszüge mit
diesen Werten verarbeitet:
Feldname
Auszugsdatum
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<Datum>
Geben Sie das
Datum ein, an dem
die Kontoauszüge im
z. B. <29.03.2010>
© SAP AG
Seite 64 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Hauptsitz angelegt
wurden (mit
Transaktion F9K3
können Sie das
Buchungsdatum im
Hauptsitz anzeigen).
z. B. <IHB>
Hausbank
Auswählen
Der Buchungskreis
wird ebenfalls
angezeigt.
z. B. <IHEUR>
Konto-Id
Auswählen
Der Buchungskreis
wird ebenfalls
angezeigt.
z. B. <EUR>
Währung
Es werden nur
Kontoauszüge mit der
Währung EUR
angezeigt.
Eingeben
4. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Buchungsparameter
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Sofort buchen
Auswählen
Valuta-Datum
kontieren
Auswählen
Bemerkung
5. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Ausgabesteuerung
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Ausführung als
Batch-Job
<leer>
Der Job wird im
Vordergrund
ausgeführt.
Kontoauszug
drucken
Auswählen
Liste der
Kontoauszüge
Buchungsprotokoll drucken
Auswählen
Gebuchte
Kontoauszüge bei der
Tochtergesellschaft
Statistik drucken
Auswählen
Listseparation
Auswählen
6. Wählen Sie Ausführen.
Ergebnis
.
© SAP AG
Seite 65 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Die Kontoauszüge werden in der Tochtergesellschaft gebucht.
Folgende Meldung wird angezeigt: Beleg xxxxxxxxx wurde im Buchungskreis xxxx gebucht.
Wählen Sie „Zurück“ (F3).
Die Meldung „Verarbeitung beendet“ wird angezeigt.
Buchung in Tochtergesellschaft_1: Konto 479903 (Verrechnungskonto/Soll) – Konto 479900
(IHB-Konto – Soll). Tochtergesellschaft_1 hat eine Verbindlichkeit gegenüber dem Hauptsitz.
Der Transaktionscode lautet: CKD -.
4.3.7
Kontoauszug nachbearbeiten (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität bearbeiten Sie fehlerhafte Kontoauszüge.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Nachbearbeiten
Transaktionscode
FEBA_BANK_STATEMENT
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutze-rolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Nachbearbeitung
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Auswahl der Kontoauszüge nach Banken und Kontonummern
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Hausbank
<IHB>
Auswählen
Konto-Id
<IHEUR>
Auswählen
3. Wählen Sie Ausführen.
4. Auf dem Bild „Kontoauszüge bearbeiten“ klappen Sie IHB -> IHEUR auf.
5. Markieren Sie die rot angezeigten Fehler.
6. Korrigieren Sie die Fehler, und führen Sie die Buchung erneut durch.
7. Wählen Sie Sichern.
© SAP AG
Seite 66 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Ergebnis
Die Fehler wurden im System der Tochtergesellschaft behoben.
4.4 Ablauf – Zahlungseingänge und Cash Pooling
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie den Zahlungsträger der Hausbank verarbeiten. Der
Zahlungsträger enthält Zahlungseingänge, Zahlungen von Kunden, Cash Pooling sowie saldierte
Bankkonten von Tochtergesellschaften und der Hausbank am Hauptsitz.
Voraussetzungen
Es liegen offene Posten in der Tochtergesellschaft von einem Kunden vor.
4.4.1
Kontoauszüge einlesen
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie den Zahlungsträger der Hausbank buchen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Einlesen
Transaktionscode
FF_5
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC-S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Einlesen Elektronischer
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Kontoauszug: Diverse Formate (SWIFT, MultiCash, BAI...) die
folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Einlesen der
Daten
Kennzeichen setzen
Format
elektr.
Kontoauszug
<SWIFT MT940 mit
strukturiertem Feld 86>
© SAP AG
Bemerkung
Auswählen
Seite 67 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Feldname
Beschreibung
Auszugsdatei
Die Datei der
Hausbank
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Wählen
Umsatzdatei
<leer>
Sofort
buchen
Kennzeichen setzen
Nur
Bankbuchhaltung
<leer>
Batch-Input
erzeugen
<leer>
Nicht buchen
<leer>
Valuta-Datum
kontieren
Kennzeichen setzen
Finanzdisposition
Alle Felder bleiben leer
Nummernbereich
BELNR
<0000000000>
Eingeben
bis
<9999999999>’
Eingeben
Nummernbereich
XBLNR
<leer>
bis
<ZZZZZZZZZZZZZZZZ>
Bündelung
<leer>
Positionen
pro Bündel
<leer>
Ausführung
als Batch-Job
<leer>
Kontoauszug
drucken
Kennzeichen setzen
Buchungsprotokoll
drucken
Kennzeichen setzen
Statistik
drucken
Kennzeichen setzen
Listseparation
Kennzeichen setzen
Eingeben
3. Wählen Sie „Ausführen“ (F8).
Ergebnis
Folgende Meldung wird angezeigt: Beleg 999999999 wurde im Buchungskreis xxxx gebucht.
© SAP AG
Seite 68 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Kontoauszüge werden im Hauptsitz gebucht. Sie werden in Bankkonten, Verrechnungskonten
und Konten für Cash Pooling gebucht. Das System hat ein Buchungsprotokoll mit
Buchungskonten und mit der externen Transaktion für Cash Pooling (833) und für
Zahlungseingänge (051/071) angelegt.
4.4.2
Zahlungsaufträge buchen
Verwendung
In dieser Aktivität buchen Sie den Zahlungsauftrag der Tochtergesellschaft.
Vorgehensweise
4. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Kontoführung  IHC-Zahlungsaufträge 
Zahlungsauftrag Browser
Transaktionscode
IHC0
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung  Browser
für IHC-Zahlungsaufträge
5. Geben Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Jahr
z. B. <2010>
Geben Sie das
laufende Jahr ein.
6. Wählen Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die Drucktaste IHCZahlungsaufträge selektieren.
Markieren Sie auf dem Bild „Selektierte Zahlungsaufträge“ folgende Zeile(n):
- Beschreibung des Status: Zur Buchung vorgemerkt
- Transaktionsart: INCCRE/INCDEB (Zahlungseingänge) und CPOOLD/CPOOLC
(Cash Pooling).
Notieren Sie sich die „Empfänger Kontonummer“ für die Schritte Bankkonten anzeigen und
Kontoauszug anlegen.
Die Nummer der Empfängerbank lautet „88888888“.
7. Wählen Sie die Drucktaste Zahlungsauftrag bearbeiten.
© SAP AG
Seite 69 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
8. Wählen Sie Buchen.
Ergebnis
Das System gibt eine der folgenden Meldungen aus:

Zahlungsauftrag IHB/0000000001/2010 wird geprüft (Die Nummer des gewählten
Zahlungsauftrags wird angezeigt.)

Es wurde kein Fehler gefunden.

Zahlungsauftrag IHB/0000000069/2010 wurde endgültig gebucht.
Die gewählten Zahlungsaufträge wurden im In-House Cash Center gebucht.
4.4.3
Bankkonten anzeigen (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie die gebuchten Konten prüfen.
Vorgehensweise
6. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Konto  Anzeigen
Transaktionscode
F9K3
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Konto anzeigen
7. Geben Sie auf dem Bild Bankkonten anzeigen: Einstiegsbild folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Empfänger
Kontonummer
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901>
Aus Transaktion IHC0
(s. o.)
8. Wählen Sie Enter.
9. Wählen Sie die Registerkarte Kontoauszüge.
10. Wählen Sie aktueller Kontoauszug.
© SAP AG
Seite 70 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Ergebnis
Die gewählten Kontoauszüge werden mit den folgenden Werten angezeigt: Bankschlüssel
(88888888), Betrag, Kontonummer des Kreditors und Buchungsdatum für Transaktion F9N7.
4.4.4
Kontoauszug anlegen
Verwendung
Mit dieser Aktivität legen Sie Kontoauszüge für Tochtergesellschaften an.
Voraussetzungen
Es liegen Kontoauszüge von der Hausbank vor.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten  Kontoauszug 
Neuer Lauf  Einzellauf
Transaktionscode
F9N7
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
Kontoauszug – Einzelnes Konto
2. Geben Sie auf dem Bild Einen einzelnen Kontoauszug erstellen (on request) folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Eingeben
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901>
Auszugsdatum
<Datum>
Buchungsdatum aus
dem Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“.
Sie können das
Buchungsdatum auch
über die Transaktion
© SAP AG
Seite 71 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
F9K3 anzeigen.
Das Auswahldatum
muss dem
Buchungsdatum
entsprechen oder
davor liegen.
Simulationslauf
<leer>
Standardausgabe
<leer>
Wenn dieses
Kennzeichen gesetzt ist,
wird der Kontoauszug
im Standardformat
ausgegeben.
Im vorliegenden Fall
muss das Kennzeichen
nicht gesetzt werden.
Auszug ohne
Umsätze
<leer>
Mit Adresse
Kennzeichen setzen
3. Wählen Sie Ausführen (F8).
Es wird folgende Meldung angezeigt: Für Konto 999999999, Bankkreis IHB ist ein Finsta IDoc
erzeugt.
4. Wählen Sie Enter.
Ergebnis
Die Kontoauszüge für die Tochtergesellschaften wurden angelegt, und ein IDoc wird an das
System der Tochtergesellschaft gesendet. Das System zeigt die Adresse, das Konto, den Betrag
und das Buchungsdatum an.
4.4.5
Kontoauszug buchen
Verwendung
Mit dieser Aktivität buchen Sie den Kontoauszug, der am Hauptsitz für die Tochtergesellschaften
angelegt wurde.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
Kontoauszug  Buchen
Transaktionscode
FEBP
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
© SAP AG
Seite 72 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Buchen Elektron.
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Kontoauszüge folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
*alle
Wenn alle Felder
leer sind, werden
alle noch offenen
Kontoauszüge
verarbeitet.
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Wenn in diesem Feld
keine Auswahl
getroffen wird,
werden alle noch
nicht verarbeiteten
Kontoauszüge
verarbeitet.
3. Sie können auch einzelne Werte angeben. Es werden dann nur Kontoauszüge mit
diesen Werten verarbeitet:
Feldname
Beschreibung
Auszugsdatum
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<Datum>
Geben Sie das
Datum ein, an dem
die Kontoauszüge im
Hauptsitz angelegt
wurden. Mit
Transaktion F9K3
können Sie das
Buchungsdatum im
Hauptsitz anzeigen.
z. B. <01.03.2010>
Hausbank
z. B. <IHB>
Auswählen
Konto-Id
z. B. <IHEUR>
Auswählen
Der Buchungskreis
wird ebenfalls
angezeigt.
z. B. <EUR>
Währung
Es werden nur
Kontoauszüge mit der
Währung EUR
angezeigt.
Eingeben
4. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Buchungsparameter
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Sofort buchen
Kennzeichen setzen
Valuta-Datum
kontieren
Kennzeichen setzen
Bemerkung
5. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Ausgabesteuerung
folgende Daten ein:
© SAP AG
Seite 73 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Ausführung als
Batch-Job
<leer>
Der Job wird im
Vordergrund
ausgeführt.
Kontoauszug
drucken
Kennzeichen setzen
Liste der
Kontoauszüge
Buchungsprotokoll drucken
Kennzeichen setzen
Gebuchte
Kontoauszüge bei der
Tochtergesellschaft
Statistik drucken
Kennzeichen setzen
Listseparation
Kennzeichen setzen
6. Wählen Sie Ausführen.
Ergebnis
Die Kontoauszüge werden in der Tochtergesellschaft gebucht.
Folgende Meldung wird angezeigt: Beleg xxxxxxxxx wurde im Buchungskreis xxxx gebucht.
Wählen Sie „Zurück“ (F3).
Die Meldung „Verarbeitung beendet“ wird angezeigt.
Achtung: Die Konten werden nicht automatisch saldiert.
Buchung für Zahlungseingänge: Konto 479900 (IHB-Konto) - 479902 (Konto externe
Zahlungseingänge) – Transaktionscode: EXC +.
Transaktion EXD -: Umkehrbuchung
Reduzierung der Verbindlichkeiten oder Erhöhung der Forderungen gegenüber Hauptsitz.
Der Transaktionscode für Cash Pooling (Soll) lautet CPD -. Buchung: Konto 479905 (Cash Pool
- 479900 (Konto Hauptsitz). Tochtergesellschaft hat eine Verbindlichkeit gegenüber dem
Hauptsitz.
Transaktion CPC +: Umkehrbuchung
4.4.6
Kontoauszug nachbearbeiten (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität bearbeiten Sie fehlerhafte Kontoauszüge.
Diese Aufgabe gilt für alle Tochtergesellschaften, Zahlungsempfänger und Zahlenden.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
© SAP AG
Seite 74 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Nachbearbeiten
Transaktionscode
FEBA_BANK_STATEMENT
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Nachbearbeitung
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Auswahl der Kontoauszüge nach Banken und Kontonummern
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Hausbank
<IHB>
Auswählen
Konto-Id
<IHEUR>
Auswählen
3. Wählen Sie Ausführen.
4. Auf dem Bild „Kontoauszüge bearbeiten“ klappen Sie IHB -> IHEUR auf.
5. Markieren Sie die rot angezeigten Fehler.
6. Korrigieren Sie die Fehler, und führen Sie die Buchung erneut durch.
7. Wählen Sie Sichern.
Ergebnis
Die Fehler wurden im System der Tochtergesellschaft behoben.
4.5 Ablauf –
Externe Zahlungen mit
Fremdwährung an eine andere Clearingstelle
4.5.1
Zahlungsträger über klassisches
Zahlungsträgerprogramm anlegen
Verwendung
© SAP AG
Seite 75 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Mit dieser Aktivität werden Zahlungen an eine andere Clearingstelle angelegt. Auf diese Weise
können Sie Kostensparen (z. B. Bearbeitungsgebühren), wenn Ihre Zahlungen mit
Fremdwährungen im selben Land durchgeführt werden. Beispiel: Eine Zahlung in der Währung
JPY an eine Hausbank in Japan.
Im Folgenden wird die Vorgehensweise zwischen der Tochtergesellschaft und dem Hauptsitz
und vom Hauptsitz an die Clearingstelle beschrieben. Für die Clearingstelle Japan (JP01) liegt
kein Customizing vor. Aus diesem Grund können Sie keine IDocs an die Clearingstelle Japan
(JP01) senden oder IDocs von der Clearingstelle empfangen.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaft verfügt über offene Posten mit Fremdwährung.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Kreditoren  Periodische
Arbeiten  Zahlen
Transaktionscode
F110
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK-S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Zahlungen  Maschinelle
Zahlung
2. Geben Sie im Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Status folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Tag der
Ausführung
Identifikation
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
z. B. <26.03.2010>
Die Identifikation kann
frei definiert werden.
z. B. <CC_01>
Eingeben
3. Wählen Sie Parameter.
4. Geben Sie auf dem Bild Maschineller Zahlungsverkehr: Parameter folgende Daten ein:
Feldname
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Buchungsdatum
z. B. <aktuelles Datum>
Eingeben
Belege
erfasst bis
z. B. <aktuelles Datum>
Buchungskreis
z. B. <1000>
© SAP AG
Beschreibung
z. B. <26.03.2010>
Eingeben
z. B. <26.03.2010>
Eingeben
Seite 76 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Zahlwege
Zahlwege
<4 IHB-Transfer
extern>
Auswählen
Nächst.Budat
Buchungsdatum des
nächsten Zahltags
z. B. <30.03.2010>
Tag des nächsten
Buchungsdatums, an
dem die Zahlungen
durchgeführt werden
sollen
Eingeben
Kreditor
z. B.: <FW_VENDOR>
Nur für bestimmte(n)
Kreditor(en)
Eingeben
Andernfalls * (Stern)
bis
z. B. <FW_VENDOR>
Kreditor, falls Sie ein
Intervall auswählen
möchten
Eingeben
Andernfalls: leer
5. Wählen Sie „Zusatzprotokoll“, und geben Sie die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Prüfung der Fälligkeit
Kennzeichen setzen
Zahlwegauswahl in allen
Fällen
Kennzeichen setzen
Zahlwegauswahl falls
nicht erfolgreich
<leer>
Positionen der
Zahlungsbelege
Kennzeichen setzen
Kreditoren (von/bis)
<Kreditoren>
Eingeben
z. B.
<FW_VENDOR>
optional
6. Wählen Sie Druck und Datenträger, und geben Sie die folgenden Daten ein:
Feldname
Programm
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
RFFOEDI1
Zahlungsträger-progr
amm RFFOEDI1
Auswählen
Variante
<Intern>
Standard (intern):
Die Variante wurde
im Konfigurationsleitfaden angelegt.
© SAP AG
Seite 77 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Auswählen
7. Wählen Sie Sichern (Strg+S).
8. Wählen Sie Status.
9. Wählen Sie Vorschlag (Umschalt+F1).
10. Geben Sie auf dem Bild Vorschlag einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Start sofort
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kennzeichen setzen
11. Wählen Sie Einplanen (Enter). Die Statusmeldung Vorschlagslauf wurde eingeplant wird
angezeigt.
12. Wählen Sie mehrmals Status (Umschalt+F2), um den Status aufzufrischen.
13. Sobald der Vorschlag angelegt wurde, wird dies auf dem Bild Maschineller
Zahlungsverkehr: Status angezeigt.
14. Um den Zahlungsvorschlag anzuzeigen oder zu bearbeiten, wählen Sie Vorschlag
bearbeiten (Umschalt+F4) oder Vorschlag anzeigen (Umschalt+F9) und bestätigen das
daraufhin angezeigte Auswahlbild (Auswahl der Sachbearbeiter) mit Weiter
(Umschalt+F1).
15. Wählen Sie Zurück (F3).
16. Wählen Sie Zahllauf einplanen (F7). Bestätigen Sie das angezeigte Dialogfenster.
17. Geben Sie auf dem Bild Zahllauf einplanen folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Start sofort
Kennzeichen setzen
Zahlungsträger
erstellen
Kennzeichen setzen
Bemerkung
18. Wählen Sie Einplanen (Enter). Die Statusmeldung Vorschlagslauf wurde eingeplant wird
angezeigt.
19. Wählen Sie wiederholt Status (Umschalt+F2), um den Status zu aktualisieren.
Sobald der Zahllauf abgeschlossen ist, wird dies auf dem Bild Status angezeigt. Die Anzahl
der angelegten und abgeschlossenen Buchungsaufträge wird angezeigt.
20. Wählen Sie
Belegs.
Zahlung (Zahllaufprotokoll anzeigen). Überprüfen Sie die Selektion Ihres
21. Zudem können Sie die Zahlungsliste und die Ausnahmeliste anlegen. Wählen Sie dazu
Bearbeiten  Zahlung  Zahlungsliste oder Bearbeiten  Zahlung  Ausnahmeliste.
Wählen Sie Weiter (Enter), um die Liste auszuführen.
Ergebnis
Die Rechnungen wurden mit Skonto gezahlt und gegen die Bankverrechnungskonten gebucht.
Das generierte IDoc wurde an das In-House Cash Center gesendet, das dann die Zahlung
ausführt.
© SAP AG
Seite 78 von 112
SAP Best Practices
4.5.2
In-House Cash (801): BPD
Zahlungsaufträge buchen
Verwendung
In dieser Aktivität buchen Sie den Zahlungsauftrag der Tochtergesellschaft.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Kontoführung  IHC-Zahlungsaufträge 
Zahlungsauftrag Browser
Transaktionscode
IHC0
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung  Browser
für IHC-Zahlungsaufträge
2. Geben Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Jahr
z. B. <2010>
Geben Sie das
laufende Jahr ein.
3. Wählen Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die Drucktaste IHCZahlungsaufträge selektieren.
Markieren Sie auf dem Bild „Selektierte Zahlungsaufträge“ folgende Zeile(n):
- Beschreibung des Status: Zur Buchung vorgemerkt
- Transaktionsart: EXTPAY
- Transaktionswährung: <> EUR
Notieren Sie sich die „Auftraggeber Kontonummer“ für die Schritte Bankkonten anzeigen und
Kontoauszug anlegen.
Die Nummer der Empfängerbank lautet <> „88888888“.
4. Wählen Sie die Drucktaste Zahlungsauftrag bearbeiten.
5. Wählen Sie Buchen.
© SAP AG
Seite 79 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Ergebnis
Das System gibt eine der folgenden Meldungen aus:

Zahlungsauftrag IHB/0000000001/20109 wird geprüft (Die Nummer des gewählten
Zahlungsauftrags wird angezeigt.)

Es wurde kein Fehler gefunden.

Zahlungsauftrag IHB/0000000069/2010 wurde endgültig gebucht.
Die gewählten Zahlungsaufträge wurden im In-House Cash Center gebucht.
Das System legt zwei IDocs (PAYEXT) an. Ein Ausgangs-IDoc – Partner: LS/Local mit Status 3
– grünes Licht.
Das zweite Eingangs-IDoc für Partner: LS//XXXXXXXxxx mit Status 51 – rotes Licht, da für eine
Bank in der Clearingstelle JP01 kein Customizing vorliegt.
4.5.3
Bankkonten anzeigen (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie die gebuchten Konten prüfen.
.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Konto  Anzeigen
Transaktionscode
F9K3
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Konto anzeigen
2. Geben Sie auf dem Bild Bankkonten anzeigen: Einstiegsbild folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Geben Sie die im
Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“ verwendete
„Auftraggeber
Kontonummer“ ein.
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901>
und
© SAP AG
Aus Transaktion IHC0
Seite 80 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
für Clearingstelle:
(s. o.)
<1101008101>
3. Wählen Sie Enter.
4. Wählen Sie die Registerkarte Kontoauszüge.
5. Wählen Sie aktueller Kontoauszug.
Ergebnis
Die gewählten Kontoauszüge werden mit den folgenden Werten angezeigt: Bankschlüssel <>
(88888888), Betrag, Kontonummer des Kreditors und Buchungsdatum für Transaktion F9N7.
4.5.4
Kontoauszug anlegen
Verwendung
Mit dieser Aktivität legen Sie Kontoauszüge für Tochtergesellschaften und für den Hauptsitz an,
um diese in die Clearingstelle zu buchen.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaften haben externe Zahlungen in Fremdwährung an den Hauptsitz
getätigt.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten  Kontoauszug 
Neuer Lauf  Einzellauf
Transaktionscode
F9N7
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
Kontoauszug – Einzelnes Konto
2. Geben Sie auf dem Bild Einen einzelnen Kontoauszug erstellen (on request) folgende
Daten ein:
Feldname
Bankkreis
© SAP AG
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<IHB>
Auswählen
Seite 81 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kontonummer
Für
Tochtergesellschaft
und Clearingstelle
<Nummer des
Bankkontos>
Eingeben
z. B. <1101004901>
und
z. B. <1101008101>
Auszugsdatum
<Datum>
Buchungsdatum aus
dem Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“.
Sie können das
Buchungsdatum auch
über die Transaktion
F9K3 anzeigen.
Das Auswahldatum
muss dem
Buchungsdatum
entsprechen oder
davor liegen.
Simulationslauf
<leer>
Standardausgabe
<leer>
Wenn dieses
Kennzeichen gesetzt ist,
wird der Kontoauszug
im Standardformat
ausgegeben.
Im vorliegenden Fall
muss das Kennzeichen
nicht gesetzt werden.
Auszug ohne
Umsätze
<leer>
Mit Adresse
Kennzeichen setzen
3. Wählen Sie Ausführen (F8).
Es wird folgende Meldung angezeigt: Für Konto 999999999, Bankkreis IHB ist ein Finsta IDoc
erzeugt.
4. Wählen Sie Enter.
Ergebnis
Die Kontoauszüge für die Tochtergesellschaften und die Clearingstelle wurden angelegt, und ein
IDoc wird an die Systeme der Tochtergesellschaft gesendet. Das System zeigt die Adresse, das
Konto, den Betrag und das Buchungsdatum an. Zwei IDocs wurden angelegt.
Ein Ausgangs-FINSTA-IDoc mit Partner GP//SUB_JAPAN Port LOCAL.
Ein Eingangs-FINSTA-IDoc mit Partner B//0088888888 Port SAPBHQ.
4.5.5
Kontoauszug buchen
Verwendung
© SAP AG
Seite 82 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Mit dieser Aktivität buchen Sie den Kontoauszug, der am Hauptsitz für die Clearingstelle
angelegt wurde.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Buchen
Transaktionscode
FEBP
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Buchen Elektron.
Kontoauszug
7. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Kontoauszüge folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Auszugsdatum
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<Datum>
Geben Sie das
Datum ein, an dem
die Kontoauszüge im
Hauptsitz angelegt
wurden. Mit
Transaktion F9K3
können Sie das
Buchungsdatum im
Hauptsitz anzeigen.
z. B. <01.03.2010>
z. B. <JPY>
Hausbank
Auswählen
8. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Buchungsparameter folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Sofort buchen
Kennzeichen setzen
Valuta-Datum
kontieren
Kennzeichen setzen
Bemerkung
9. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Ausgabesteuerung folgende
Daten ein:
Feldname
Ausführung als
Batch-Job
© SAP AG
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<leer>
Der Job wird im
Vordergrund
ausgeführt.
Seite 83 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Kontoauszug
drucken
Kennzeichen setzen
Liste der
Kontoauszüge
Buchungsprotokoll drucken
Kennzeichen setzen
Kontoauszüge
buchen
Statistik drucken
Kennzeichen setzen
Listseparation
Kennzeichen setzen
10. Wählen Sie Ausführen.
Ergebnis
Die Kontoauszüge werden im Hauptsitz gebucht.
Folgende Meldung wird angezeigt: Beleg xxxxxxxxx wurde im Buchungskreis xxxx gebucht.
Wählen Sie „Zurück“ (F3).
Die Meldung „Verarbeitung beendet“ wird angezeigt.
Der Transaktionscode lautet 051 und die Buchung: Verrechnungskonto 289009 – KontoClearingstelle 289000.
.
4.5.6
Kontoauszug nachbearbeiten (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität bearbeiten Sie fehlerhafte Kontoauszüge.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Nachbearbeiten
Transaktionscode
FEBA_BANK_STATEMENT
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Nachbearbeitung
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Auswahl der Kontoauszüge nach Banken und Kontonummern
folgende Daten ein:
Feldname
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Buchungskreis
<1000>
Auswählen
Hausbank
<JPY>
Auswählen
© SAP AG
Beschreibung
Seite 84 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
3. Wählen Sie Ausführen.
4. Auf dem Bild Kontoauszüge bearbeiten klappen Sie JPY -> JPY01 auf.
5. Markieren Sie die rot angezeigten Fehler.
6. Korrigieren Sie die Fehler, und führen Sie die Buchung erneut durch.
7. Wählen Sie Sichern.
Ergebnis
Die Fehler wurden im System des Hauptsitzes behoben.
4.5.7
Kontoauszug buchen
Verwendung
Mit dieser Aktivität buchen Sie den Kontoauszug, der am Hauptsitz für die Tochtergesellschaften
angelegt wurde.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
Kontoauszug  Buchen
Transaktionscode
FEBP
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Buchen Elektron.
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Kontoauszüge folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
*alle
Wenn alle Felder
leer sind, werden
alle noch offenen
Kontoauszüge
verarbeitet.
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Wenn in diesem Feld
keine Auswahl
getroffen wird,
werden alle noch
nicht verarbeiteten
Kontoauszüge
verarbeitet.
3. Sie können auch einzelne Werte angeben. Es werden dann nur Kontoauszüge mit
diesen Werten verarbeitet:
Feldname
© SAP AG
Beschreibung
Werte und
Bemerkung
Seite 85 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Benutzeraktionen
<Datum>
Auszugsdatum
z. B. <01.03.2010>
Geben Sie das
Datum ein, an dem
die Kontoauszüge im
Hauptsitz angelegt
wurden (mit
Transaktion F9K3
können Sie das
Buchungsdatum im
Hauptsitz anzeigen).
Hausbank
z. B. <IHB>
Auswählen
Konto-Id
z. B. <IHEUR>
Auswählen
Der Buchungskreis
wird ebenfalls
angezeigt.
z. B. <EUR>
Währung
Es werden nur
Kontoauszüge mit der
Währung EUR
angezeigt.
Eingeben
4. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Buchungsparameter
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Sofort buchen
Kennzeichen setzen
Valuta-Datum
kontieren
Kennzeichen setzen
Bemerkung
5. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Ausgabesteuerung
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Ausführung als
Batch-Job
<leer>
Der Job wird im
Vordergrund
ausgeführt.
Kontoauszug
drucken
Kennzeichen setzen
Liste der
Kontoauszüge
Buchungsprotokoll drucken
Kennzeichen setzen
Gebuchte
Kontoauszüge bei der
Tochtergesellschaft
Statistik drucken
Kennzeichen setzen
Listseparation
Kennzeichen setzen
6. Wählen Sie Ausführen.
Ergebnis
© SAP AG
Seite 86 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Die Kontoauszüge werden in der Tochtergesellschaft gebucht.
Folgende Meldung wird angezeigt: Beleg xxxxxxxxx wurde im Buchungskreis xxxx gebucht.
Wählen Sie „Zurück“ (F3).
Die Meldung „Verarbeitung beendet“ wird angezeigt.
Buchung in Tochtergesellschaft: Konto 479903 (Verrechnungskonto/Soll) – Konto 479900 (IHBKonto – Soll). Tochtergesellschaft hat eine Verbindlichkeit gegenüber dem Hauptsitz. Der
Transaktionscode lautet: 020.
4.5.8
Kontoauszug nachbearbeiten (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität bearbeiten Sie fehlerhafte Kontoauszüge.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Nachbearbeiten
Transaktionscode
FEBA_BANK_STATEMENT
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Nachbearbeitung
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Auswahl der Kontoauszüge nach Banken und Kontonummern
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Hausbank
<IHB>
Auswählen
Konto-Id
<IHEUR>
Auswählen
3. Wählen Sie Ausführen.
4. Auf dem Bild „Kontoauszüge bearbeiten“ klappen Sie IHB -> IHEUR auf.
5. Markieren Sie die rot angezeigten Fehler.
6. Korrigieren Sie die Fehler, und führen Sie die Buchung erneut durch.
7. Wählen Sie Sichern.
Ergebnis
Die Fehler wurden im System der Tochtergesellschaft behoben.
© SAP AG
Seite 87 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
4.6 Ablauf – Interne Retouren
4.6.1
Zahlungsaufträge stornieren
Verwendung
In dieser Aktivität stornieren Sie den Zahlungsauftrag der Tochtergesellschaft. Wenn eine
fehlerhafte Zahlung der Tochtergesellschaft vorliegt, können Sie diese Zahlung mit der
Stornierungsfunktion stornieren. Der Regulierer, Tochtergesellschaft_1, erhält die Zahlung mit
dem Vorzeichen Plus zurück, und der Empfänger der Zahlung, Tochtergesellschaft_2, erhält die
Zahlung mit dem Vorzeichen Minus zurück.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Kontoführung  IHC-Zahlungsaufträge 
Zahlungsauftrag Browser
Transaktionscode
IHC0
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
Browser für IHC-Zahlungsaufträge
2. Geben Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Jahr
z. B. <2010>
Geben Sie das
laufende Jahr ein.
3. Wählen Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die Drucktaste IHCZahlungsaufträge selektieren.
Wählen Sie den im Schritt „Interne Zahlungen“ von Transaktion IHC0 zuvor notierten
„Zahlungsauftrag“, und wählen Sie dann folgende Zeilen:
- Beschreibung des Status: Endgültig gebucht
- Transaktionsart: “INTPAY”
© SAP AG
Seite 88 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Notieren Sie sich die „Auftraggeber Kontonummer“, da diese im nächsten Schritt
Bankkonten anzeigen benötigt wird.
Für interne Zahlungen notieren Sie sich die „Empfänger Kontonummer“. Die Nummer der
Empfängerbank lautet „88888888“.
4. Wählen Sie die Drucktaste Zahlungsauftrag bearbeiten.
5. Wählen Sie „Stornieren“.
6. Folgende Frage wird angezeigt: Möchten Sie alle Zahlungsaufträge stornieren?
Bestätigen Sie mit „Ja“.
-
Ergebnis
Das System gibt eine der folgenden Meldungen aus:

Zahlungsauftrag IHB/0000000001/2010 wird geprüft (Die Nummer des gewählten
Zahlungsauftrags wird angezeigt.)

Es wurde kein Fehler gefunden.

Kein Ausgangs-IDoc vorhanden

Der Zahlungsauftrag IHB/0000000001/2010 wurde storniert.
Die „Beschreibung des Status“ lautet „Storniert“.
Die gewählten Zahlungsaufträge wurden im In-House Cash Center gebucht.
4.6.2
Bankkonten anzeigen (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie die gebuchten Konten für die einzelnen Tochtergesellschaften
prüfen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Konto  Anzeigen
Transaktionscode
F9K3
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
© SAP AG
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Seite 89 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Konto anzeigen
Rollenmenü
2. Geben Sie auf dem Bild Bankkonten anzeigen: Einstiegsbild folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Geben Sie die im
Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“ verwendete
„Auftraggeber
Kontonummer“ ein.
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901> und
für
Tochtergesellschaft_
2 <1102004901>
Geben Sie bei
internen Zahlungen
außerdem die
„Empfänger
Kontonummer“ an.
3. Wählen Sie Enter.
4. Wählen Sie die Registerkarte Kontoauszüge.
5. Wählen Sie aktueller Kontoauszug.
Ergebnis
Die gewählten Kontoauszüge werden mit den folgenden Werten angezeigt: Bankschlüssel,
Betrag, Kontonummer des Kreditors und Buchungsdatum für Transaktion F9N7. Der
Buchungstext lautet „Canceled: IHC Item“.
4.6.3
Kontoauszug anlegen
Verwendung
Mit dieser Aktivität legen Sie Kontoauszüge für Tochtergesellschaften an. Bei internen
Zahlungen müssen Sie diese Transaktion für das Konto des Auftraggebers und für das Konto
des Empfängers durchführen. Es werden für beide Tochtergesellschaften Kontoauszüge
angelegt. Wenn in Tochtergesellschaft_1 z. B. für Tochtergesellschaft_2 offene Kontoauszüge
vorliegen, müssen Sie diesen Schritt für Tochtergesellschaft_1 und Tochtergesellschaft_2
ausführen. Für alle internen Zahlungen müssen Sie diesen Schritt mindestens zweimal
ausführen.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaften haben interne Zahlungen an den Hauptsitz getätigt.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
© SAP AG
Seite 90 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten  Kontoauszug 
Neuer Lauf  Einzellauf
Transaktionscode
F9N7
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
Kontoauszug – Einzelnes Konto
2. Geben Sie auf dem Bild Einen einzelnen Kontoauszug erstellen (on request) folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Eingeben
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901> und
für
Tochtergesellschaft_
2 <1102004901>
Auszugsdatum
<Datum>
Buchungsdatum aus
dem Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“.
Sie können das
Buchungsdatum auch
über die Transaktion
F9K3 anzeigen.
Das Auswahldatum
muss dem
Buchungsdatum
entsprechen oder
davor liegen.
Simulationslauf
<leer>
Standardausgabe
<leer>
Wenn dieses
Kennzeichen gesetzt ist,
wird der Kontoauszug
im Standardformat
ausgegeben.
Im vorliegenden Fall
muss das Kennzeichen
nicht gesetzt werden.
Auszug ohne
Umsätze
© SAP AG
<leer>
Seite 91 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kennzeichen setzen
Mit Adresse
3. Wählen Sie Ausführen.
Es wird folgende Meldung angezeigt: Für Konto 999999999, Bankkreis IHB ist ein Finsta IDoc
erzeugt.
4. Wählen Sie Enter.
Ergebnis
Die Kontoauszüge für die Tochtergesellschaften wurden angelegt, und ein IDoc wird an das
System der Tochtergesellschaft gesendet. Das System zeigt die Adresse, das Konto, den Betrag
und das Buchungsdatum an.
4.6.4
Kontoauszug buchen
Verwendung
Mit dieser Aktivität buchen Sie den Kontoauszug, der am Hauptsitz für die Tochtergesellschaften
angelegt wurde.
Diese Aufgabe gilt für alle Tochtergesellschaften, Zahlungsempfänger und Zahlenden.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Buchen
Transaktionscode
FEBP
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Buchen Elektron.
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Kontoauszüge folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
*alle
Wenn alle Felder
leer sind, werden
alle noch offenen
© SAP AG
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Wenn in diesem Feld
keine Auswahl
getroffen wird,
Seite 92 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Kontoauszüge
verarbeitet.
werden alle noch
nicht verarbeiteten
Kontoauszüge
verarbeitet.
3. Sie können auch einzelne Werte angeben. Es werden dann nur Kontoauszüge mit
diesen Werten verarbeitet:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Auszugsdatum
<Datum>
Geben Sie das
Datum ein, an dem
der Kontoauszug im
Hauptsitz angelegt
wurde.
Hausbank
z. B. <IHB>
Auswählen
Konto-Id
z. B. <IHEUR>
Auswählen
Der Buchungskreis
wird ebenfalls
angezeigt.
z. B.<EUR>
Währung
Es werden nur
Kontoauszüge mit der
Währung EUR
angezeigt.
4. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Buchungsparameter
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Sofort buchen
Kennzeichen setzen
Valuta-Datum
kontieren
Kennzeichen setzen
Bemerkung
5. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Ausgabesteuerung
folgende Daten ein:
Feldname
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Ausführung als
Batch-Job
<leer>
Der Job wird im
Vordergrund
ausgeführt.
Kontoauszug
drucken
Kennzeichen setzen
Liste der
Kontoauszüge
Buchungsprotokoll drucken
Kennzeichen setzen
Gebuchte
Kontoauszüge bei der
Tochtergesellschaft
Statistik drucken
Kennzeichen setzen
Listseparation
Kennzeichen setzen
© SAP AG
Beschreibung
Seite 93 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
6. Wählen Sie Ausführen.
7. Das System gibt die Meldung Verarbeitung beendet aus.
Ergebnis
Die Kontoauszüge werden in der Tochtergesellschaft gebucht. Der Text des Buchungsbelegs
lautet z. B. in Tochtergesellschaft_1: Konto IHB – Belastung an Konto IHB Stornierung –
Gutschrift. Der Transaktionscode lautet: IND +. In Tochtergesellschaft_2 Umkehrbuchung wie in
Tochtergesellschaft_1. Der Transaktionscode lautet: INC Beachten Sie, dass durch die aus dem Kontoauszug resultierende FI-Buchung der Retouren auf
ein besonderes Bankunterkonto gebucht wird, mit dem die Retouren überwacht werden können.
4.6.5
Kontoauszug nachbearbeiten (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität bearbeiten Sie fehlerhafte Kontoauszüge.
Diese Aufgabe gilt für alle Tochtergesellschaften, Zahlungsempfänger und Zahlenden.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Nachbearbeiten
Transaktionscode
FEBA_BANK_STATEMENT
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Nachbearbeitung
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Auswahl der Kontoauszüge nach Banken und Kontonummern
folgende Daten ein:
Feldname
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Hausbank
<IHB>
Auswählen
Konto-Id
<IHEUR>
Auswählen
© SAP AG
Beschreibung
Seite 94 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
3. Wählen Sie Ausführen.
4. Auf dem Bild „Kontoauszüge bearbeiten“ klappen Sie IHB -> IHEUR auf.
5. Markieren Sie die rot angezeigten Fehler.
6. Korrigieren Sie die Fehler, und führen Sie die Buchung erneut durch.
7. Wählen Sie Sichern.
Ergebnis
Die Fehler wurden im System der Tochtergesellschaft behoben.
4.7 Ablauf – Externe Retouren
In dieser Aktivität stornieren Sie den Zahlungsauftrag der Tochtergesellschaft. Wenn eine
fehlerhafte externe Zahlung an die Hausbank vorliegt, können Sie diese Zahlung mit der
Funktion „Stornieren“ stornieren. Der Regulierer, Tochtergesellschaft_1, erhält die Zahlung mit
dem Vorzeichen Plus zurück und kann die Zahlung ändern/überarbeiten und erneut einleiten.
4.7.1
Zahlungsanordnung anzeigen
Verwendung
Mit dieser Aktivität prüfen Sie den Ausgleichsbeleg für Retouren.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Ausgänge
 Online-Zahlungen  Zahlungsanordnungen anzeigen
Transaktionscode
F8BT
2. Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Anzeige Zahlungsanordnung
3. Geben Sie auf dem Bild „Anzeige von Zahlungsanordnungen“ folgende Daten ein:
Feldname
Buchungs-
© SAP AG
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <1000>
Auswählen
Seite 95 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
kreis
Offene
<leer>
Ausgeglichene
Kennzeichen setzen
4. Wählen Sie auf dem Bild „Anzeige von Zahlungsanordnungen“ die Registerkarte
„Verwaltungsdaten“, und geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Herkunft
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<TR-IHC>
Auswählen
5. Wählen Sie auf dem Bild „Anzeige von Zahlungsanordnungen“ die Registerkarte
„Bankdaten“, und geben Sie folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Hausbank
Hausbankkonto
z. B. Deutsche Bank
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <1000>
Eingeben
z. B. <DISB>
Eingeben
6. Geben Sie auf dem Bild „Anzeige von Zahlungsanordnungen“ auf der Registerkarte
„Verwaltungsdaten“ die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Schlüsselnummer
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <46>
Verwenden Sie die
Nummer der
Zahlungsanordnung,
die Sie in Transaktion
F111 notiert haben.
7. Wählen Sie „Ausführen“.
Ergebnis
In der Einzeldarstellung wird die Ausgleichsbelegnummer angezeigt. Notieren Sie sich diese
Nummer zur späteren Verwendung in den Transaktionen FB08 und F8BW sowie das
Erfassungsdatum zur späteren Verwendung in Transaktion IHC0.
4.7.2
Einzelstorno
Verwendung
© SAP AG
Seite 96 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Der erste Schritt zum Stornieren einer Zahlung ist die Stornierung des gebuchten Belegs
(Kopfdaten).
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Hauptbuch  Beleg 
Stornieren  Einzelstorno
Transaktionscode
FB08
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK-S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Verarbeitung Beleg
1. Nur SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC):
2. Markieren Sie „All Vendor Line Items Cleared“.
Wählen Sie die erforderlichen Suchkriterien unter Search Criteria aus:
Feldname
Beschreibun
g
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Vendor Account:
z. B. <Unterlieferant>
Eingeben
Company Code:
1000
2. Nur SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC):
Wählen Sie Apply.
3. Nur SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC):
Markieren Sie die erforderliche Zeile (Belegnummer), und wählen Sie Reverse Document.
4. Geben Sie auf dem Bild „Beleg stornieren: Kopfdaten“ die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Belegnummer
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <200000001>
Eingeben
Ausgleichsbelegnummer aus
Transaktion F8BT
oder Job Log –
Payment run aus
Transaktion F111.
Buchungskreis
z. B. <1000>
Auswählen
Geschäftsjahr
z. B. <2010>
Eingeben
Stornogrund
<01>
Auswählen
5. Wählen Sie „Sichern“.
© SAP AG
Seite 97 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Ergebnis
Folgende Meldung wird angezeigt: Beleg 9999999999 wurde im Buchungskreis 1000 gebucht.
4.7.3
Ausgleich zurücknehmen
Verwendung
Der zweite Schritt zum Stornieren einer Zahlung ist die Stornierung des Ausgleichs einer
Zahlungsanordnung.
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Umfeld 
Zahlungsanordnungen  Rücknahme Ausgleich
Transaktionscode
F8BW
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
rückn.Ausgleich Zahlungsanoordnungen
2. Geben Sie auf dem Bild „Rücknahme Ausgleich von Zahlungsanordnungen“ folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Buchungskreis
Zahlungsbeleg
Geschäfts-
© SAP AG
Beleg aus Transaktion
F8BT
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
z. B. <1000>
Eingeben
z. B. <200000001>
Eingeben
Die gleiche
Belegnummer wie in
Transaktion FB08
z. B. <2010>
Eingeben
Seite 98 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
jahr
Zum Storno
vormerken
<leer>
3. Wählen Sie „Ausführen“.
Ergebnis
Folgende Meldung wird angezeigt: „Der Ausgleich der Zahlungsanordnungen wurde
zurückgenommen“.
4.7.4
Zahlungsaufträge stornieren
Verwendung
In dieser Aktivität stornieren Sie den Zahlungsauftrag der Tochtergesellschaft.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Kontoführung  IHC-Zahlungsaufträge 
Zahlungsauftrag Browser
Transaktionscode
IHC0
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
Browser für IHC-Zahlungsaufträge
2. Geben Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die folgenden Daten ein:
Feldname
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Jahr
z. B. <2010>
Geben Sie das
laufende Jahr ein.
<Datum>
Eingeben
Ausführungsdatum
Beschreibung
Datum aus
Transaktion F8BT:
Erfassungsdatum
3. Wählen Sie auf dem Bild Browser für IHC-Zahlungsaufträge die Drucktaste IHCZahlungsaufträge selektieren.
© SAP AG
Seite 99 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Markieren Sie auf dem Bild „Selektierte Zahlungsaufträge“ folgende Zeile(n):
- Zahlungsauftrag: aus Transaktion IHC0 notiert (externe Ausgangszahlungen) z. B. 204
- Beschreibung des Status: Endgültig gebucht
- Transaktionsart: “EXTPAY”
- Empfänger Bankleitzahl: Diese sollte der Nummer der Hausbank (Return) entsprechen.
- Empfänger Kontonummer: Diese sollte der Nummer der Hausbank (Return)
entsprechen.
Notieren Sie sich die „Auftraggeber Kontonummer“, da diese im nächsten Schritt
Bankkonten anzeigen benötigt wird.
4. Wählen Sie die Drucktaste Zahlungsauftrag bearbeiten.
5. Wählen Sie „Stornieren“.
6. Folgende Frage wird angezeigt: Möchten Sie alle Zahlungsaufträge stornieren?
Bestätigen Sie mit „Ja“.
-
Ergebnis
Das System gibt eine der folgenden Meldungen aus:

Zahlungsauftrag IHB/0000000001/2010 wird geprüft (Die Nummer des gewählten
Zahlungsauftrags wird angezeigt.)

No error was found.

AusgangsIDoc 9999999999999999 für Partnertyp FI wird verwendet.

Zahlungsauftrag 99 von Buchungskreis XXX wurde storniert. (Datum tt.mm.JJJJ / Grund
01)

Der Zahlungsauftrag IHB/0000000001/2010 wurde storniert.
Die „Beschreibung des Status“ lautet „Storniert“.
Die gewählten Zahlungsaufträge wurden im In-House Cash Center gebucht.
4.7.5
Bankkonten anzeigen (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität können Sie die gebuchten Konten prüfen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
© SAP AG
Seite 100 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Konto  Anzeigen
Transaktionscode
F9K3
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Konto anzeigen
2. Geben Sie auf dem Bild Bankkonten anzeigen: Einstiegsbild folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Geben Sie die im
Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“ verwendete
„Auftraggeber
Kontonummer“ ein.
z. B. für
Tochtergesellschaft_
1 <1101004901>
Geben Sie bei
internen Zahlungen
außerdem die
„Empfänger
Kontonummer“ an.
3. Wählen Sie Enter.
4. Wählen Sie die Registerkarte Kontoauszüge.
5. Wählen Sie aktueller Kontoauszug.
Ergebnis
Die gewählten Kontoauszüge werden mit den folgenden Werten angezeigt: Bankschlüssel,
Betrag, Kontonummer des Kreditors und Buchungsdatum für Transaktion F9N7. Der
Buchungstext lautet „Canceled: Bank transfer“
4.7.6
Kontoauszug anlegen
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaften haben interne Zahlungen an den Hauptsitz getätigt.
© SAP AG
Seite 101 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten  Kontoauszug 
Neuer Lauf  Einzellauf
Transaktionscode
F9N7
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Planung 
Kontoauszug  Einzelnes Konto
2. Geben Sie auf dem Bild Einen einzelnen Kontoauszug erstellen (on request) folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Bankkreis
<IHB>
Auswählen
Kontonummer
<Nummer des
Bankkontos>
Eingeben
z. B. <1101004901>
Auszugsdatum
<Datum>
z. B. <12.04.2010>
Buchungsdatum aus
dem Schritt
„Zahlungsauftrag
buchen“.
Sie können das
Buchungsdatum auch
über die Transaktion
F9K3 anzeigen.
Das Auswahldatum
muss dem
Buchungsdatum
entsprechen oder
davor liegen.
Simulationslauf
<leer>
Standardausgabe
<leer>
Wenn dieses
Kennzeichen gesetzt ist,
wird der Kontoauszug
im Standardformat
ausgegeben.
Im vorliegenden Fall
muss das Kennzeichen
nicht gesetzt werden.
Auszug ohne
Umsätze
© SAP AG
<leer>
Seite 102 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Kennzeichen setzen
Mit Adresse
3. Wählen Sie Ausführen.
Es wird folgende Meldung angezeigt: Für Konto 999999999, Bankkreis IHB ist ein Finsta IDoc
erzeugt.
4. Wählen Sie Enter.
5. Wählen Sie „Zurück“ (F3).
Ergebnis
Die Kontoauszüge für die Tochtergesellschaften wurden angelegt, und ein IDoc wird an das
System der Tochtergesellschaft gesendet. Das System zeigt die Adresse, das Konto, den Betrag
und das Buchungsdatum an.
4.7.7
Kontoauszug buchen
Verwendung
Mit dieser Aktivität buchen Sie den Kontoauszug, der am Hauptsitz für die Tochtergesellschaften
angelegt wurde.
Diese Aufgabe gilt für alle Tochtergesellschaften, Zahlungsempfänger und Zahlenden.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Buchen
Transaktionscode
FEBP
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bank Accounting  Incomings  Post Electronic Bank
Statement
2. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Kontoauszüge folgende
Daten ein:
© SAP AG
Seite 103 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Feldname
Beschreibung
Auszugsdatum
Wenn alle Felder
leer sind, werden
alle noch offenen
Kontoauszüge
verarbeitet.
Auszugsummer
Hausbank
Konto-Id
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Wenn in diesem Feld
keine Auswahl
getroffen wird,
werden alle noch
nicht verarbeiteten
Kontoauszüge
verarbeitet.
Währung
3. Sie können auch einzelne Werte angeben. Es werden dann nur Kontoauszüge mit
diesen Werten verarbeitet:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Auszugsdatum
<Datum>
Geben Sie das
Datum ein, an dem
der Kontoauszug im
Hauptsitz angelegt
wurde. Das „Aktuelle
Buchungsdatum“
finden Sie in
Transaktion F9B2.
Hausbank
z. B. <IHB>
Auswählen
Konto-Id
z. B. <IHEUR>
Auswählen
Der Buchungskreis
wird ebenfalls
angezeigt.
z. B. <EUR>
Währung
Es werden nur
Kontoauszüge mit der
Währung EUR
angezeigt.
4. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Buchungsparameter
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Sofort buchen
Kennzeichen setzen
Valuta-Datum
kontieren
Kennzeichen setzen
Bemerkung
5. Geben Sie auf dem Bild Verbuchung Kontoauszug im Bereich Ausgabesteuerung
folgende Daten ein:
Feldname
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Ausführung als
Batch-Job
Keine Eingabe
Der Job wird im
Vordergrund
ausgeführt.
Kontoauszug
Kennzeichen setzen
Liste der
© SAP AG
Beschreibung
Seite 104 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
drucken
Kontoauszüge
Buchungsprotokoll drucken
Kennzeichen setzen
Statistik drucken
Kennzeichen setzen
Listseparation
Kennzeichen setzen
Gebuchte
Kontoauszüge bei der
Tochtergesellschaft
6. Wählen Sie Ausführen.
7.
Das System gibt die Meldung Verarbeitung beendet aus.
Ergebnis
Die Kontoauszüge werden in der Tochtergesellschaft gebucht. Der Text des Buchungsbelegs
lautet: account IHB – Belastung – account IHB reversal – Gutschrift. Der Transaktionscode
lautet: 020 +.
Beachten Sie, dass durch die aus dem Kontoauszug resultierende FI-Buchung der Retouren auf
ein besonderes Bankunterkonto gebucht wird, mit dem die Retouren überwacht werden können.
4.7.8
Kontoauszug nachbearbeiten (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität bearbeiten Sie fehlerhafte Kontoauszüge.
Diese Aufgabe gilt für alle Tochtergesellschaften, Zahlungsempfänger und Zahlenden.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP Business All-in-One (Tochtersystem)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Finanzwesen  Banken  Eingänge
 Kontoauszug  Nachbearbeiten
Transaktionscode
FEBA_BANK_STATEMENT
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
SAP_NBPR_BANKACC_S (Bankbuchhalter)
Rollenmenü
Bankbuchhaltung  Eingänge  Nachbearbeitung
Kontoauszug
2. Geben Sie auf dem Bild Auswahl der Kontoauszüge nach Banken und Kontonummern
folgende Daten ein:
© SAP AG
Seite 105 von 112
SAP Best Practices
Feldname
In-House Cash (801): BPD
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Hausbank
<IHB>
Auswählen
Konto-Id
<IHEUR>
Auswählen
3. Wählen Sie Ausführen.
4. Auf dem Bild „Kontoauszüge bearbeiten“ klappen Sie IHB -> IHEUR auf.
5. Markieren Sie die rot angezeigten Fehler.
6. Korrigieren Sie die Fehler, und führen Sie die Buchung erneut durch.
7. Wählen Sie Sichern.
Ergebnis
Die Fehler wurden im System der Tochtergesellschaft behoben.
4.8 Tagesendverarbeitung
Verwendung
Im In-House Cash Center sind alle Kontoauszüge der Tochtergesellschaften hinterlegt. Diese
Vorgänge werden in der Finanzbuchhaltung zu Abstimmungszwecken benötigt.
Wenn Sie die Tagesendverarbeitung zum ersten Mal durchführen, vergleichen Sie das
„Aktuelle Buchungsdatum“ aus Transaktion F9B1 mit dem Datum aus Transaktion F9N11.
© SAP AG
Seite 106 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Das Datum der F9N11-Parameter sollte dasselbe sein. Wenn unterschiedliche Daten
vorliegen, erfolgen keine Übertragungen von IHC nach FI.
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten  Buchungsdatum
 Zahlungsverkehr
Transaktionscode
F9B1
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management Cash Management
BKK: Buchungsschnitt Zahlungsverkehr.
Berichtswesen 
2. Geben Sie die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Bankkreis
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<IHB>
Auswählen
Aktuelles
Buchungsdatum
Das Feld ist geschützt.
3. Wählen Sie „Ausführen“ (Enter).
Wenn die Datumsangabe nicht mit der Datumsangabe aus Transaktion F9N11 übereinstimmt,
geben Sie die folgenden Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Neues
Buchungsdatum
Datum aus
Transaktion
F9N11
<Datum>
Eingeben
Bei täglicher Verarbeitung handelt es sich in der Regel um dasselbe und stets das aktuelle
Datum.
4. Wählen Sie „Sichern“.
5. Vorgehensweise zum Überprüfen/Ändern des aktuellen Buchungsdatums in Transaktion
F9N11 (die Datumsangabe muss dem Wert in Transaktion F9B1 entsprechen):
6. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
© SAP AG
Seite 107 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten 
Tagesendverarbeitung  Starten
Transaktionscode
F9N11
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Tagesendverarbeitung starten
7. Vorgehensweise zum Überprüfen/Ändern des aktuellen Buchungsdatums in Transaktion
F9N11:
Feldname
Beschreibung
Verarbeitungskette
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<STD>
Auswählen
8. Wählen Sie „Parameter“.
9. Markieren Sie die Zeile, und wählen Sie Variantenpflege (F5).
10. Das Datum, z. B. Überträge zum (aus der Cash Concentration) sollte dem aktuellen
Buchungsdatum aus Transaktion F9B1 entsprechen. Das Datum in Transaktion F9N11 hat
den Standardwert aktuelles Datum. Deshalb sind hier normalerweise keine Änderungen
erforderlich.
11. Überprüfen Sie alle Zeilen.
Stellen Sie zudem sicher, dass in den Parametern der Transaktion F9N11 das Kennzeichen
Simulationslauf nicht gesetzt ist.
Voraussetzungen
Die Tochtergesellschaften haben Zahlungen an den Hauptsitz getätigt.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten 
Tagesendverarbeitung  Starten
Transaktionscode
F9N11
© SAP AG
Seite 108 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Tagesendverarbeitung starten
2. Geben Sie auf dem Bild Start einer Abfolge von Reports in der Tagesendverarbeitung
folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Verarbeitungskette
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<STD>
Auswählen
3. Wählen Sie Ausführen.
Möglicherweise wird die Meldung „Parameter wurden nicht geändert. Dennoch starten?“
angezeigt.
Bestätigen Sie diese Meldung mit „Ja“.
Ergebnis
Alle Kontoauszüge aus dem IHC werden in der Finanzbuchhaltung gebucht.
4.8.1
Tagesendverarbeitung – Kontrollprüfung 1 (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität führen Sie die Kontrollprüfung einer Tagesendverarbeitung durch.
Voraussetzungen
Der Job mit Transaktion F9N11 wurde gestartet oder abgeschlossen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten 
Tagesendverarbeitung  Übersicht
Transaktionscode
F9N10
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
© SAP AG
Seite 109 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Übersicht Tagesendverarbeitung
2. Geben Sie auf dem Bild Statusübersicht zu Reports in der Tagesendverarbeitung folgende
Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Startdatum von
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
<Datum, an dem
Transaktion F9N11
ausgeführt wurde>
Eingeben
Startdatum bis
3.
Kann leer bleiben
Wählen Sie Ausführen.
Ergebnis
Für alle Jobs sollte die Meldung fehlerfrei beendet angezeigt werden.
4.8.2
Tagesendverarbeitung – Kontrollprüfung 2 (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität führen Sie eine zusätzliche Kontrollprüfung einer Tagesendverarbeitung
durch.
Voraussetzungen
Der Job mit Transaktion F9N11 wurde abgeschlossen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Kann auf jedem Bild über die Menüleiste aufgerufen werden.
Transaktionscode
Kein Transaktionscode erforderlich
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
© SAP AG
Seite 110 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Kann auf jedem Bild über die Menüleiste aufgerufen werden.
Wählen Sie „Weitere...“.
2. Wählen Sie System.
3. Wählen Sie Eigene Spoolaufträge.
4. Wählen Sie Listen mit heutigem Datum, z. B. Lists LOCAL RFBKGL01_ xxx.
Ergebnis
Es werden Buchungen von IHC  FI vorgenommen. Sie können alle Kontenbewegungen von
IHC nach FI einsehen.
Die Liste enthält die Werte „Recon. Key“, „Post date“, „Currency“, „Value Date“ und den
gebuchten Betrag.
In der letzten Zeile sollte die Meldung „Transfer finished w/o error“ angezeigt werden.
4.8.3
Tagesendverarbeitung – Kontrollprüfung 3 (optional)
Verwendung
Mit dieser Aktivität führen Sie eine zusätzliche Kontrollprüfung einer Tagesendverarbeitung
durch.
Voraussetzungen
Der Job mit Transaktion F9N11 wurde abgeschlossen.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-System
SAP-System des Hauptsitzes
SAP-Menü
Rechnungswesen  Financial Supply Chain Management 
In-House Cash  Periodische Arbeiten 
Anwendungsprotokolle  Übergabe FI
Transaktionscode
F961
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Finanzverwalter (SAP_NBPR_TREASURER_BNI-S)
Rollenmenü
Cash Management  Cash Management  Berichtswesen 
Anwendungsprotokoll Übergabe FI
© SAP AG
Seite 111 von 112
SAP Best Practices
In-House Cash (801): BPD
2. Geben Sie auf dem Bild Anwendungslog auswerten folgende Daten ein:
Feldname
Beschreibung
Werte und
Benutzeraktionen
Bemerkung
Objekt
<FIBA>
Auswählen
Unterobjekt
<BAGLTRANS>
Auswählen
von
(Datum/Uhrzeit)
<aktuelles Datum>
Eingeben
bis
(Datum/Uhrzeit)
<aktuelles Datum>
Eingeben
alle Protokolle
Kennzeichen setzen
von der
Datenbank
komplett
aufbereiten
Kennzeichen setzen
4. Wählen Sie Ausführen.
Ergebnis
Die Spalte „Fehlermeldung“ sollte grün sein.
Wenn die Spalte „Fehlermeldung“ rot ist, öffnen Sie die Meldungen. Die Fehlerursache wird
angezeigt.
© SAP AG
Seite 112 von 112
Herunterladen
Explore flashcards