Luftballon

Werbung
VORBEREITUNG
Name der Schülerin: Christine Hammer
1
Physik versuch:
Luftballon - Elektrostatik
GZ + FZ:
 Physikalische Förderung: Wissen erfahren,
verstehen können
 Versuch selbst probieren – Eigeninitiative
haben – Mut haben
 Motorische Förderung: Luftballon – Puzzle
zusammenlegen, reiben,
Medien:
Puzzleteile, Luftballons, kleiner Kopf aus Kork und
Seidenpapierhaaren
Quelle: Eigeninitiative
2
Christine Hammer
VORBEREITUNG
1Aktivität: Physikversuch
Zielgruppe: 7-9Jährige
Sozialform: Kleingruppe
Wichtige
Überlegungen
Wecken der
kindlichen Initiative
Medieneinsatz
Medieneinsatz
Wecken der
kindlichen Initiative
Rätsel – Bild
Hinführen zum
Thema
Medieneinsatz
Vorzeigen des
Versuches
Jedes Kind darf den
Versuch
ausprobieren
Erklärung + genaue
Beschreibung
Vorzeigen an einem
kleineren Modell
Physikalische
Erklärung
Methode und Organisation
B
A
Zu A:
Zeit: Konzentrationsphase
Ort: Gruppenraum beim Tisch
Zu B:
Motivation:
Übergang: Ich gebe im Gruppenraum herum und bitte 3 Kindern mit
mir zum Tisch zu kommen. Ich gebe ihnen ein Säckchen, wo die
Puzzleteile versteckt sind.
Auflockerung +Einstimmung:
Wir strecken uns nach oben und atmen tief ein und aus. So jetzt sind
wir konzentriert. Nach der Reihe darf jedes Kind ein Puzzleteil aus
dem Säckchen entnehmen und wenn das Säckchen leer ist und alle
Puzzleteile gefischt sind, dann dürfen die Kinder versuchen das Puzzle
zusammenzubauen. Wenn das Puzzle fertig gestellt wurde, besprechen
wir das Bild. Es sind Luftballone aufgezeichnet, danach bekommt jedes
Kind einen Luftballon und bläst ihn aus.
Durchführung:
Nach diesem Vorgang zeige ich diesen Versuch vor, ich bitte einen
Freiwilligen vor. Zuerst reibe ich den Luftballon auf den Kopf des
Freiwilligen, somit lade ich ihn auf und dann gebe ich langsam in die
Höhe und siehe da die Haare stehen in die Höhe auch ein Sprichwort
sagt: „Zu Berge“. Jedes Kind darf diesen Trick ausprobieren. Jeder soll
ein Mal der Zauberer sein und einmal der, dem nachher die Haare zu
„Berge“ stehen. Der Luftballon zieht die Haare magisch an.
Vertiefung:
Wenn es alle Kinder ausprobiert haben, frage ich die Kinder wie das
passiert sein könnte, wer hatte eine Erklärung, ist das wirklich
Zauberei? Nein aber natürlich ist da nichts Magisches dran.
Nach einigen Erklärungen nehme ich einen kleinen gebastelten Kopf
mit Seidenpapierhaaren beklebt und zeige den Versuch noch einmal
aber verkleinert da. Die Wissenschaftler nennen diesen Vorgang:
„Elektrostatik“. Es gibt elektrische Ladungen, wie positiv aber auch
negativ elektrische Ladungen. Jeder Körper hat positive und negative
Ladung. Wenn er beides in gleichen Mengen besitzt, dann nennt man
das elektrisch neutral. Ist ein Gegenstand elektrisch positiv geladen,
fehlen ihm die Elektronen. Ist er jedoch negativ geladen, hat er zu viele
Elektronen. Negative und positive Ladungen ziehen sich an. Jeder
Gegenstand möchte jedoch elektrisch neutral sein. Der positiv
geladenen Körper möchte also Elektronen bekommen und der negativ
geladene Körper Elektronen abgeben, um wieder elektrisch neutral zu
sein.
Dass heißt wenn man den Luftballon auf den Seidentuch oder auf den
Christine Hammer
Effekt – Spiel Wette
Noch etwas
Magisches Erklärung
Haaren reibt, lädt er sich auf mit negativen Teilchen und später zieht
die positiven Teilchen der Haare an und richten sie auf. Der Luftballon
entlädt sich so bis die Ladung nachlässt, dann sind beide wieder
elektrisch neutral.
Übergang:
Wir reiben unsere Luftballone noch einmal auf und lassen sie dann in
die Höhe steigen, wir können schauen, wie lange er auf der Decke
bleibt und welcher am längsten oben bleibt?
Wenn noch Zeit bleibt können wir auch noch eine Limodose anziehen
und sie bewegen. Die negativen Ladungen am Ballon können sogar die
positiven Teilchen in einer leeren Limodose anziehen! Wie von
Geisterhand läuft die Dose hinter dem Luftballon her.
Christine Hammer
Herunterladen
Random flashcards
Literaturepochen

2 Karten oauth2_google_55780ed8-d9a3-433e-81ef-5cfc413e35b4

Erstellen Lernkarten