In meiner Lehrveranst

Werbung
Prof.B.Rothgang: Soziologische Handlungstheorien und Soziologie der Sozialisation
Modul 1.6/Soziol. Grundlagen)
Aufgabenstellung für die Studientage am Beginn des Sommersemesters 08
Liebe Studierende,
zunächst einmal wünsche ich Ihnen einen guten Start ins Sommersemester 08!
In meiner Lehrveranstaltung zu Soziologische Handlungstheorien und Soziologie der
Sozialisation werden wir uns in den ersten Stunden mit dem soziologischen Rollenkonzept
befassen. Auf Seite 2 finden Sie dazu Definitionen zu einigen zentralen Fachbegriffen dieses
Konzepts. Bitte bearbeiten Sie im Rahmen der Studientage folgende Aufgaben:
Aufgaben:
a) Bitte setzen Sie sich mit diesen Grundbegriffen (S.2) auseinander und bilden Sie zu
Jedem der auf S.2 genannten Begriffe ein Beispiel. Prägen Sie sich auch bitte die
wesentlichen Definitionsmerkmale ein (Sie können mit eigenen Worten formulieren)
b) Bitte versuchen Sie die Unterschiede zwischen den Begriffen "Soziale Position" –
"Sozialer Staus" und "Soziale Rolle" herauszuarbeiten. (auch hierzu ein Beispiel)
c) Welche zugeschriebenen Positionen haben Sie derzeit?
d) Wer sind Ihre Rollenpartner in der Position des Studenten/der Studentin?
e) Welche anderen Positionen haben Sie derzeit noch neben der Position der Studentin/des
Studenten?
f) Beantworten Sie bitte zunächst für sich selbst folgende Fragen und tauschen Sie sich
dann möglichst mit anderen Studierenden dazu aus:
Mit dem Beginn des Studiums haben Sie die Position der Studentin/des Studenten neu
übernommen.
→Welche Erwartungen wurden an Sie bisher in dieser Position gestellt?
→ Wie unterscheidet sich die Position der Studentin/des Stundenten von der einer
Schülerin/eines Schülers? bzw. eines Arbeitnehmers/Arbeitnehmerin?
→ Wie haben Sie den Übergang in diese neue Rolle subjektiv erlebt?
→ Wie haben Sie versucht, mit dieser neuen Rolle zurechtzukommen?
→ Hat Sie die Übernahme der Rolle des Studenten/der Studentin persönlich verändert,
z.B. in Ihren Einstellungen und/oder Verhaltensweisen?
Anmerkung:
Mir ist klar, dass die selbständige Bearbeitung dieser Aufgaben für Studierende, die noch
keinerlei Grundkenntnisse zur Soziologie haben, nicht ganz leicht ist. Versuchen Sie einfach,
so gut es geht, sich in die Fragen einzuarbeiten. In der LV werden wir Ihre Ergebnisse dann
gemeinsam auswerten und ich werde versuchen, noch offene Fragen zu klären und
zusätzliche Infos zum Thema einzubringen.
Definition von zentralen Begriffen des Rollenkonzepts → siehe S.2
1
Prof.B.Rothgang: Soziologische Handlungstheorien und Soziologie der Sozialisation
Modul 1.6/Soziol. Grundlagen/ Aufgabenstellung für die Studientage
Einige zentrale Begriffe des Rollenkonzepts
Soziale Position
Unter einer “sozialen Position” versteht man einen relativ dauerhaften Komplex von
Aufgaben, Rechten und Pflichten in einem sozialen Gebilde, der von einer einzelnen Person
zu übernehmen ist. Eine soziale Position steht mit anderen sozialen Positionen in
Zusammenhang. (Z.B. Vater - Kind/ StudentIn - DozentIn)
Zugeschriebene Position/ erworbene Position
“Zugeschriebene Position” soll eine Position heißen, die einer Person ohne eigenes Zutun
zugeordnet wird.
“Erworbene Position” soll eine Position heißen, die zumindest teilweise auf Grund der
persönlichen Leistung erworben wurde.
Sozialer Status
“Sozialer Status” bezeichnet die Wertschätzung, die eine Person hinsichtlich eines oder
mehrerer Merkmale (z.B. Besitz, Beruf) im Vergleich zu anderen Personen erhält. (Ähnlich:
“soziales Ansehen”, “soziales Prestige”)
Soziale Rolle
Unter einer “sozialen Rolle” wird die Summe der relativ
verbindlichen
Verhaltenserwartungen verstanden, die an den Träger einer sozialen Position gerichtet
sind.(vgl. Fuchs-Heinritz,W.u.a.: Lexikon zur Soziologie, 3.Aufl., Opladen 1994, Stichwort
“Rolle, soziale”)
Positionssegment
Unter einem “Positionssegment” versteht man den Teil einer Position, der einer bestimmten
anderen Position zugewandt ist. (Vgl. Gronau, a.a.O., S.126) - Eine einzige Position wird
also in mehrere Positionssegmente aufgeteilt. (Beispiel: "Positionssegment des
Sozialarbeiters in Bezug auf den Klienten" - "Positionsegment des Sozialarbeiters in Bezug
auf die KollegInnen" – "Positionssegment des Sozialarbeiters in Bezug auf den Leiter der
Einrichtung")
Positionssatz
Unter einem “Positionssatz” versteht man die Gesamtheit der Positionen, die ein Individuum
zu einem bestimmten Zeitpunkt hat. - Der Begriff Positionssatz bezieht sich also auf
mehrere Positionen, die ein Mensch hat (vgl. Sader,M.: Rollentheorie. In: C.F.Graumann
(Hrsg.) Sozialpsychologie. 1.Halbband, Göttingen 1969, S.128).
Mit Ihren Beiträgen zu den oben gestellten Fragen werden wir uns dann in einer der ersten
Stunden zum Modul Soziologischen Grundlagen befassen.
Bis dahin viele Grüße
Barbara Rothgang
2
Herunterladen
Explore flashcards