Std Plaene-SprF-2004

Werbung
Feuerwehr- und
Katastrophenschutzschule
Rheinland-Pfalz
SF
Lehrstoff- und Stundengliederung
Lehrstoff- und Stundengliederung:
Der Lehrgang gliedert sich in verschiedene Ausbildungseinheiten.
Aus der vorhergehenden Lehrstoff-Grobgliederung der FwDV 2 sind die verschiedenen
Ausbildungseinheiten hinsichtlich der sogenannten deduktiven Lehrmethoden geordnet
worden. Die deduktive Lehrmethode stellt zuerst die theoretischen Grundlagen dar und
leitet daraus die einzelnen Erscheinungsformen der Praxis ab – im
methodisch/didaktischen Sinne vom Allgemeinen zum Besonderen.
Die Stundenzahl für die einzelnen Ausbildungseinheiten ergeben sich aus nachstehender Stundenverteilung.
Die Mindestforderung des vorliegenden Stundenansatzes ist einzuhalten. Eine
weitergehende Ausbildung über die Angaben der FwDV 2 hinaus ist möglich.
Im Interesse der Vergleichbarkeit der Ausbildung in den Ländern sollen die
Ausbildungsvorgaben einheitlich gehandhabt werden.
Aufgrund des Ausbildungszieles ist zu berücksichtigen, dass der Schwerpunkt der
Sprechfunkerausbildung
auf
der
ordnungsgemäßen
Funkbetriebssprache/
Kommunikation
sowie
dem
richtigen
Umgang
mit
dem
Kommunikationsmittel/Sprechfunkgerät zu richten ist.
Es gilt der Grundsatz, dass die Ausbildung auf die tatsächlichen Erfordernisse des
Feuerwehrdienstes abzustimmen, anschaulich und praxisbezogen durchzuführen
und von unwichtigem Beiwerk freizuhalten ist!
LFKS Rheinland-Pfalz
Stand: 01/2004
Sprechfunker
1
Feuerwehr- und
Katastrophenschutzschule
Rheinland-Pfalz
Lehrstoff- und Stundengliederung
Ausbildungszeit in Stunden
Unterricht
Praxis
Gesamt
1. Lehrgangsorganisation
1.1 organisatorische Details zur Lehrgangseinführung
- Lehrgangsbeginn
- Lernziele
1.2 Lehrgangsende / Abschlussgespräch
1
1
1
1
2. Rechtliche Grundlagen
1
1
2
2
5
5
Funkregelungen
- Dienstvorschrift PDV/DV 810.3
- Verschwiegenheitsverpflichtung
- Arbeitsanweisung für Frequenzzuteilungen, zur
Nutzung für das Betreiben von Funkanlagen
der Behörden und Organisationen mit
Sicherheitsaufgaben (ArbAnw BOS-Funk vom
29. Februar 2000)
- Technische Richtlinie -TR-ROS-
3. Physikalisch-technische Grundlagen
3.1 Grundlagen der elektromagnetischen Wellen
Wellenbereiche-Wellenausbreitung
- Frequenz
- Bänder und Kanäle
- Betriebskanäle
- Sender
und Empfänger, Modulation und
Demodulation
- Reichweite
- Einsatzgrundsätze
3.2 Grundlagen der Verkehrsarten und Verkehrsformen
- Verkehrsarten
- Relaisverkehr, Gleichkanalfunk
- Gleichwellenfunk
Linien-, Kreis-, Quer- und Sternverkehr
(Verkehrsformen)
Übertrag
2
Sprechfunker
Stand: 01/2004
LFKS Rheinland-Pfalz
Feuerwehr- und
Katastrophenschutzschule
Rheinland-Pfalz
Lehrstoff- und Stundengliederung
Ausbildungszeit in Stunden
Unterricht
Praxis
Gesamt
Übertrag
5
5
4. Kartenkunde
Grundlagen von:
Karte
Maßstab
UTM-Gitter / Koordinatensystem
Zone / Band
Zonenfeld
Gitterquadrat
Ost-/ Nordwert
Planzeiger
Standortbestimmung
Auffinden von Orten nach Koordinaten
(Rettungskarte Forst)
1
1
5. Sprechfunkbetrieb
5.1 Sprechfunkgeräte / Gerätekunde
Sprechfunkgeräte für den 4-m-Bereich mit
Besprechungseinrichtung/Handapparat
Handsprechfunkgeräte für den 2-m-Bereich
Zubehör, Hinweise (Hörsprechgarnitur)
Bedienung von Funkgeräten
Pflege der Kommunikationsmittel (Geräte)
Fehlerbeseitigung
9
9
9
15
5.2 Hinweise für die Ausbilder
Durchführung des Sprechfunkbetriebes /
Funkübungen in Stationsausbildung
- praktische Unterweisung
5.3 Funkverkehrsabwicklung / Kommunikation
Funkrufnamen
Stationsausbildung - praktische Unterweisung
Funkrufnamensystematik - verzeichnis
Funkrufnamen (Nummerierung)
Verkehrsabwicklung / Gesprächsführung wie:
Anruf / Gesprächseröffnung / Einzel –
Sammelruf
Verkehrsabwicklung (verkürzt)
Absetzen von Meldungen
Bestätigung einer Meldung
Wiederholung
Kanalwechsel, Standortwechsel
Übertrag
LFKS Rheinland-Pfalz
Stand: 01/2004
6
Sprechfunker
3
Feuerwehr- und
Katastrophenschutzschule
Rheinland-Pfalz
Lehrstoff- und Stundengliederung
Übertrag
Ausbildungszeit in Stunden
Unterricht
Praxis
Gesamt
6
9
15
5.4 Meldungen
Stationsausbildung - praktische Unterweisung
- Absetzen von Meldungen
- Durchgabe von Namen (Buchstabentafel)
- Durchgabe von Zahlen und Koordinaten
- Annahme und Weitergabe von Meldungen
- An- und Abmelden im Funkverkehrskreis
1
6. Lernerfolgskontrolle
1
Hinweise zu Fragen der Lernerfolgskontrolle
(Die Lernerfolgskontrolle ist nicht Inhalt des
Ausbilderheftes (siehe separate Vorlage))
Summe
7
9
16
Die vorstehend genannte Stundenzahl stellt eine Mindestforderung dar.
Je nach örtlichen Risiken und kann eine erheblich längere Ausbildungszeit in
einem oder in mehreren Themenbereichen erforderlich sein.
4
Sprechfunker
Stand: 01/2004
LFKS Rheinland-Pfalz
Feuerwehr- und
Katastrophenschutzschule
Rheinland-Pfalz
SF
Stundenplan / Stundengliederung
Aufgrund der unterschiedlichen Strukturen werden die Sprechfunkerlehrgänge den
einzelnen Landkreisen und kreisfreien Städten entweder
- an Wochentagen (abends) in der sogenannten Mischform mit den Wochenenden
verbunden
oder
- nur an Wochenenden (samstags) durchgeführt.
Der Stundenplan ist gemäß der deduktiven Lehrmethode aufzugliedern:
- aus den theoretischen Grundlagen in die einzelnen Erscheinungsformen der Praxis
und
- vom Allgemeinen zum Besonderen
Somit ist der Stundenplan hinsichtlich der lernzielgerechten Aspekte erstellt und bei der
Stundenplanung
zu
berücksichtigen.
Die
Stundengliederung
dient
einer
anforderungsorientierten, praxisgerechten und einheitlichen Ausbildung.
Für die Durchführung des Lehrganges ist der Stundenplan der Anlage
entsprechend zu erstellen.
Verantwortlich hierfür ist der Lehrgangsleiter!
LFKS Rheinland-Pfalz
Stand: 01/2004
Sprechfunker
5
Feuerwehr- und
Katastrophenschutzschule
Rheinland-Pfalz
Stundenplanbeispiel: Lehrgang „Sprechfunker“
Stundenplan (Feuerwehrausbildung am Wochenende)
Zeit
08.00 Uhr
08.45 Uhr
08.55 Uhr
09.40 Uhr
10.10 Uhr
10.55 Uhr
Samstag
Samstag
Lehrgangseinführung
Lernerfolgskontrolle
1.1
6
Praxis:
Rechtliche
Grundlagen
Sprechfunkbetrieb
2
5.2
PhysikalischTechnische
Grundlagen
Praxis:
3.1
5.2
11.10 Uhr
12.00 Uhr
./.
Praxis:
3.2
5.3 + 5.4
Kartenkunde
Praxis:
4
Praxis:
5.3 + 5.4
Mittag
13.00 Uhr
13.45 Uhr
Hinweis:
Der Unterrichtsplan ist für
jeden Lehrgang den
Erfordernissen entsprechend neu aufzustellen.
Bei der Prüfung sollte die
nachstehend angegebene
Reihenfolge der Themen
nach Möglichkeit eingehalten werden.
13.55 Uhr
14.40 Uhr
15.00 Uhr
15.45 Uhr
15.55 Uhr
16.40 Uhr
Praxis:
Sprechfunkbetrieb
5.1
5.3 + 5.4
Praxis:
Praxis:
5.2
5.3 + 5.4
Praxis:
Lehrgangsabschluss
5.2
1.2
Die Nummerierung ist mit dem Lehrstoffplan und der Stundengliederung identisch!
6
Sprechfunker
Stand: 01/2004
LFKS Rheinland-Pfalz
Herunterladen
Explore flashcards