Arbeiten mit den Chakren - Aktivierung des Vereinigten Chakras

Werbung
Arbeiten mit den Chakren - Aktivierung des Vereinigten Chakras
Jeder von uns kennt das Gefühl, völlig energielos und erschöpft zu sein. Gesundheit
ist Wohlbefinden und doch fordert unser tägliches Leben seinen Tribut. Wir lernen
zwar immer besser mit technischen Problemen umzugehen, dabei verlieren wir
jedoch die Fähigkeit, mit natürlichen Phänomenen zurechtzukommen. Wir hetzen
uns ab, sparen Zeit, wo immer es uns möglich ist und haben dabei viel zuwenig Zeit,
um uns den wesentlichen Dingen in unserer eigenen Entwicklung zu widmen.
In einer solchen Zeit wird es immer wichtiger, innere Kraft zu sammeln und in unsere
eigene Mitte zurückzufinden. Wir müssen also unsere Energien sorgfältig einteilen,
um das Gleichgewicht zwischen Körper, Seele und Geist zu erhalten.
Hierbei kann ein Gleichgewicht in unseren Chakren uns sehr hilfreich sein. Im
menschlichen Körper befinden sich 7 Hauptchakren, also 7 Zentren der
Lebensenergie. Die Chakren befinden sich entlang der Wirbelsäule, in der sich auch
die Hauptnervenstränge befinden. An jedem dieser Hauptknotenpunkten herrscht ein
starker Energiestrom, der mit den endokrinen Drüsen- und zentralen
Nervensystemen in engem Zusammenhang stehen. Bei offenen Chakren entsteht
eine energetische Mandala-Rotation, die zur Linderung der Schmerzen und zur
Selbstheilung führen kann.
Bei der Behandlung werden mit den Händen die Energieströme entlang der
Wirbelsäule erfühlt und Energieblockaden durch ganz sanften Druck gelöst, so dass
die Energie wieder frei und ungehindert fließen kann. Sobald die Chakren geöffnet
sind, beginnt die Energie wieder zu fließen und der Selbstheilungsprozess setzt ein.
Nach und Nach werden die Schmerzen gelindert und der Körper kann wieder gesund
werden. Genauso stellt sich wieder ein seelisches Wohlbefinden ein. Der Mensch ist
energiegeladen, positiv und glücklich. Durch diese Zufriedenheit mit sich und seiner
Umwelt wird er widerstandsfähiger und dadurch wiederum weniger anfällig für
Krankheiten.
Das Wort Chakra bedeute soviel wie Rad oder Wirbel und stammt aus dem Sanskrit.
Chakren sind Energiezentren oder Energiewirbel unseres Körpers. Es gibt sieben
Hauptchakren, die entsprechend ihrer Lage Organfunktion, Kreislauf, Hormontätigkeit
und auch Emotionen und geistige Prozesse beeinflussen. Sie nähren unseren Körper
mit Energie.
Die sieben Hauptchakren sind:
Wurzelchakra – Muladhara-Chakra
Lage: Dammbereich
Farbe: rot
Bewusstheitsaspekte: Lebenswille, Lebenskraft, Urvertrauen
Sakralchakra – Svadhisthana-Chakra
Lage: handbreit unterhalb des Nabels
Farbe: orange
Bewusstheitsaspekte: Gefühle, Leidenschaft, Hingabe
Solarplexuschakra – Manipura-Chakra
Lage: Magenbereich, Solarplexus
Farbe: gelb
Bewusstheitsaspekte: Ichgefühl, Gestaltung, Empfinden des eigenen Sein, Macht im
Außen
Herzchakra – Anahata-Chakra
Lage: Brustbein, auf der Brustwarzenlinie
Farbe: grün / rosa
Bewusstheitsaspekte: Liebe, Mitgefühl, Selbstlosigkeit
Kehlkopfchakra – Vishudda-Chakra
Lage: zwischen Kehlkopf und Halsgrube
Farbe: hellblau
Bewusstheitsaspekte: Kommunikation, Kreativer Selbstausdruck
Stirnchakra – Ajna-Chakra
Lage: in der Mitte der Stirn
Farbe: dunkelblau, indigo
Bewusstheitsaspekte: Intuition, Geistige Erkenntnisse, Schöpferische Energie
Kronenchakra – Sahashara-Chakra
Lage: Scheitel
Farbe: weiß, violett
Bewusstheitsaspekte: Verbindung mit dem Universum, Geistige Kraft, Spiritualität
Chakren-Ausgleich ist eine sanfte Möglichkeit ein gesundes Miteinander von Körper,
Geist und Seele zu erreichen und so ein Gleichgewicht auf allen Ebenen zu finden.
Diese Methode ist einfach anzuwenden und bedarf keiner großen Übung, sie ist
jedoch trotzdem effektiv.
Man legt sich entspannt hin und läßt den Atem ruhig fließen dann wird eine Hand auf
das Wurzel Chakra und die andere Hand auf das Scheitel Chakra gelegt. Beide
Hände bleiben an der jeweiligen Position so lange liegen bis sie sich gleich warm
anfühlen, jedoch mindestens 5 Minuten. Auf diese Weise können die folgenden
Chakra Paare harmonisiert werden:
- Wurzel und das Scheitel Chakra
- Sakral und das Stirn Chakra
- Solarplexus und das Kehl Chakra
Das Herz Chakra wird nach dieser Methode dadurch harmonisiert, indem beide
Händen auf das Chakra gelegt werden.
Die Chakren werden von außen nach Innen ausgeglichen.
1. Wurzel- und Stirnchakra
2. Hals- und Sakralchakra
3. Herz- und Solarplexus-Chakra
Das Kronenchakra muss nicht ausgeglichen werden. Das geschieht automatisch,
wenn alle anderen Chakren ausgeglichen sind.
CHAKRENAUSGLEICH (Am besten jeden Morgen und jeden Abend durchführen)
Diese Übung basiert auf den 7 Hauptchakren.
1. Rechte Hand auf Wurzelchakra legen(zwischen den Beinen),
linke Hand auf den Kopf legen(direkt auf das kronenchakra)
Dann atme die Liebe ein und die negativen Gedanken auslasse die Energie fließen und spüre, wie sich beides gleich verteilt.
2.rechte Hand auf das Sexualchakra(2 Finger breit unterhalb des Bauchnabels),
linke Hand auf das Stirnchakra( dritte Auge)
mache genau das gleiche und genieße dabei den Energiefluß
3. rechte Hand auf Solarplexuschakra, linke Hand auf das Kehlkopfchakra.
Lasse Dir entsprechend Zeit und transportiere die Energie gleich in beide Chakren
Du wirst sehen, es klappt nach einiger Zeit sehr gut.
Je öfter Du die Übung machst, desto besser und schneller wird es gehen.
4. Vereinige beide Hände nun im Herzchakra.
Visualisiere das göttliche Licht unter deinen Händen. Aus diesem Licht bildet sich ein
wunderbar strahlender Diamant, den du dann in Dein Kronenchakra gibst.
Spüre dort seine Leuchtkraft. Sie wird dir helfen, den Alltag besser zu meistern.
Du wirst spüren, wie Menschen mit negativer Energie Dir nichts mehr anhaben
können. Du wirst erleben, dass Du Dich vor jeder Art von negativer Energie schützen
kannst.
Unsere Chakren sind von Natur aus eigentlich nicht unterteilt in vordere und hintere
Chakren, sondern EINS, und zwar kugelförmig, so dass sie nach allen Seiten LICHT,
LIEBE und HERRLICHKEIT ausstrahlen können. So sind auch die Chakren aller
ENGEL.
Wenn die Chakren ihre Kugelgestalt wieder erlangt haben, vereinigen sie sich zu
einer riesigen Kugel, in deren Mitte sich der Mensch befindet und vollkommen
geschützt ist. In dieser Kugel kann der Mensch aufsteigen und REISEN, wobei er
Dimensionen überschreitet (s.u.).
Die Menschen haben sich aber im Laufe der Menschheitsgeschichte weit von der
QUELLE ihrer Existenz entfernt und glauben nicht mehr an das LICHT. Sie haben
vergessen, wie GÖTTLICH sie selbst sind und wie GÖTTLICH alles um sie herum
ist. Sie glauben meist nur noch, was sie sehen, hören, fühlen, riechen und
schmecken können. Sie werden von der Finsternis beherrscht und sind selbst schon
sehr dunkel geworden. Sie leben in Angst und Leid, gequält von Krankheiten und
Problemen im Innen und im Außen. Ihre Aura und die Energien, die sie durch ihre
Gedanken und Gefühle erzeugen, sind dunkel und schwer. Ihre Chakren sind
verschlossen von den Unmengen schwarzer = LICHT-loser Energieblockaden ihrer
Vergangenheit, die die LIEBE des HERZENS und alle übrigen Empfindungen
abtöten.
Deshalb können die Chakren nicht mehr so funktionieren, wie sie eigentlich sollten.
Sie haben sich zu den heute vorhandenen, nach innen immer enger werdenden,
trichterförmigen, rotierenden Sprialen, die sich von der Wirbelsäule nach vorn und
hinten öffnen, verformt. Wegen der Verstopfung durch die dunklen Blockierungen
(Blockierungen haben eine sich zusammenziehende, mächtige, eiskalte Kraft, wie
alles Dunkle; sie sind nach innen ziehender Zwang, sind Kälte!) haben sich unsere
Chakren getrennt, sind also nicht mehr in der Mitte miteinander verbunden. Die
Chakren der Menschen sind also durch zwingende Kraft verformt, d.h., "degeneriert"
und nur noch sehr beschränkt funktionsfähig.
Die Beschränkung auf die trichterförmigen Chakrenbereiche
= Trennung, Dualität, Polarität
hat folgende Auswirkung:
Der Mensch unterscheidet nun zwischen:
vorderer Chakra - Öffnung
(Gefühlsbereich)
und
= dem HERZEN zugeordnet
hinterer Chakra - Öffnung
(Willensbereich)
= dem Verstand zugeordnet
und
weiblich
männlich
SEIN
und
EGO
Wünschen
und
Wollen
Er lebt also in der Polarität.
Das entspricht unserer Trennung von der EINHEIT selbst.
Diese Trennung ist also Folge unserer tiefen Verstrickung in die Finsternis
und den vielen Blockierungen in unseren Chakren.
Wir sollten aber eigentlich die EINHEIT leben,
also auch nicht die Trennung von Wünschen und Wollen,
Wir sollten immer aus dem HERZEN heraus leben.
Die TRENNUNG wurde NICHT durch ADAM und EVA durch einen 'Sündenfall'
verschuldet, sondern von ALLEN Menschen im Laufe ihrer Erden-Existenz. Wenn wir
eines Tages geläutert und unsere Chakren wieder REIN sind, gibt es keine Trennung
mehr zwischen vorderen und hinteren Chakren. Die Chakren sind wieder HEIL und
ganz und nehmen ihre eigentliche kugelförmige Gestalt wieder an. Wir sind dann
ausbalanciert und leben unseren männlichen und unseren weiblichen Anteil
gleichermaßen. Das HERZ-Chakra kann wieder die volle Bedeutung einnehmen als
Verbindung zwischen allen Chakren. Unser EGO ist transzendiert.
Wir leben dann wieder als Kinder des HIMMELS, die wir eigentlich sind.
Mit der Trennung der Chakren ist die TRENNUNG des Menschen vom GANZEN
verbunden, die den Menschen weit vom WEG abweichen ließ durch Täuschung
seiner Sinne, Gefühle und Gedanken
Bete zuerst zum LICHT und zur LIEBE und bitte GOTTVATERMUTTER um HILFE
und um GNADE für alle Menschen, dann...
1. Visualisiere, dass Deine Chakren sich in große, strahlend weiße LICHT-Kugeln
umwandeln
2. Nun visualisiere, wie Deine 7 LICHT-Kugeln beginnen, sich langsam auszudehnen
- und danach wieder langsam zusammenziehen und wieder ausdehnen und wieder zusammenziehen - immer wieder....
Das Ausdehnen ist angewandte LIEBES-KRAFT - Das Zusammenziehen ist
Bündelung und Anlauf zum erneuten Ausdehnen.
Lass Deine Chakren ihren eigenen Rhythmus finden, ganz von allein. Versuche
nicht, den Prozess zu beschleunigen.
Die Ausweitung kann ins Unbegrenzte gehen, ganz von allein.
3. Während sich Deine Chakren-Kugeln unentwegt in ihrem eigenen Rhythmus
weiten und zusammenziehen, konzentriere nun Deine
Ausrichtung aufs LICHT, und bitte um Führung und Kontakt.
Dadurch richten sich Deine Chakren ganz von allein wie Antennen zum LICHT aus.
Lass es zu und versuche nicht, den Prozess selbst zu lenken oder zu beschleunigen.
Zu Anfang brauchen die Chakren eine kleine Weile, um diese ungewohnte Funktion
zu erlernen. Nach kurzer Zeit beherrschen sie jedoch diese Aufgabe.
4. Nun gehe wieder auf die Chakren und warte, bis sie in eine Phase der
Ausdehnung treten - und zugleich mit dem Ausdehnen gehe
jetzt bewusst in Verbindung zu allen Kräften des LICHTS auf der Erde, inkarniert
und nicht inkarniert, zu Mutter Erde und zum
Himmlischen VATER, dem LICHT.
Bleibe nun in bewusstem Kontakt, so lange Du möchtest. Mehr brauchst Du nicht zu
tun. Es ist allein wichtig, Deine Konzentration auf den Kontakt ununterbrochen
aufrecht zu erhalten. Danach bedanke Dich bei allen Kräften.
Dies ist eine Trainings- und Entwicklungs-Übung für alle LICHT-Arbeiter und anderen
Erwachten zum Erwecken und Bündeln der Kräfte des LICHTS. Gleichzeitig ist diese
Übung eine machtvolle REINIGUNG aller Chakren, vor allem aber bewirkt sie eine
Potenzierung der Kräfte des LICHTS.
Den optimalen Erfolg dieser Meditation kannst Du erzielen, wenn Du zuvor Dein
Herz-Chakra aktivierst!
Mache sie so oft wie möglich, denn gleichzeitig orientieren sich Deine Chakren um
und damit können WUNDER in Dir geschehen.
Eine bestimmte Zeit ist für die Meditation nicht erforderlich, weil wir damit
überzeitlich, also außerhalb der ZEIT wirken, und natürlich auch überräumlich, weil
der RAUM für uns nicht existiert. Wir sind also immer und sofort mit dieser
großartigen Einheit aller LICHT-Kräfte verbunden, egal wo und wann (nach irdischer
Sicht) sich ein jeder in die Meditation mit "einklinkt". Mache diese Meditation also,
wenn und wann immer Du dazu bereit bist. Gebe sie weiter und führe sie auch in
Gruppen aus, als geführte Meditation.
Übrigens wurde mir auch gesagt, dass sehr viele Wesen von anderen Sternen daran
mitarbeiten, weil sie aus LIEBE die Menschen und die ERDE unterstützen möchten.
Die Chakraatmung: Merke Dir zuerst, wo sich die Chakren befinden:
7. Chakra (Kronen-Ch.)...........Mitte des Kopfes, etwa bei Fontanelle, öffnet sich nach
oben
6. Chakra (3. Auge).................Mitte der Stirn, kurz über der Nasenwurzel, zwischen den
Augenbrauen,
5. Chakra (Hals-Ch.)................Etwa in Kehlkopfhöhe, bei Stimmbändern
4. Chakra (Herz-Ch.)................Mitte der Brust,gleich unterhalb des Brustbeins
3. Chakra (Solarplexus-Ch.)....Oberhalb des Nabels, unter den Rippenbögen
2. Chakra (Sexual-Ch.)............Etwas unterhalb des Nabels und oberhalb des Kreuzbeins
1. Chakra (Wurzel-Ch.)............Vom Steißbein ausgehend, zwischen Anus und Genitalien,
Öffnung nach unten
Lese diese Anleitung nun mehrere Male durch. Vielleicht hast Du jemanden, der Dir den
Text langsam vorliest, während Du die Übung machst, oder Du sprichst ihn auf eine
Kassette, oder Du merkst ihn Dir. Du kannst auch mal beim Üben auf das Blatt sehen.
Setze Dich nun ganz entspannt auf einen Stuhl und bitte die Engel um einen
LICHTKEGEL.
Atme ruhig ein und aus, während Du dabei Deinen Atem bewusst beobachtest. So
kommst Du schnell in einen tieferen Bewusstseinszustand, in dem Du ganz wach und
konzentriert sein kannst.
Nun fange mit dem Herz-Chakra an. Stell Dir vor, dass es sich öffnet und schließt. Durch
Dein Bewusstsein geschieht das. Lasse es sich mehrmals öffnen und schließen.
Wenn Du Probleme hast, das Öffnen und Schließen klar zu fühlen, unterbrich die Übung
und lerne genauer kennen, wie sich das Herz-Chakra anfühlt, wenn es sich öffnet und
schließt:
Das Herz-Chakra hat die Eigenschaft, sich bei hohen Schwingungen zu öffnen und bei
niedrigen Schwingungen zusammenzuziehen. Das machen auch andere Chakren, aber
allein das Herz-Chakra kann gleichzeitig diese Schwingungen als Gefühl wahrnehmen.
Darum gehe nun mit dem Herz-Chakra einmal in Resonanz mit einem Gefühl von hoher
Schwingung (bedingungslose LIEBE, Mitgefühl, Freude) und einmal mit einem Gefühl von
niedriger Schwingung (z.B. Neid, Ärger, Trauer, Mitleid), aber weil sich das nicht so gut
anfühlt, gehe danach immer wieder zurück in die LIEBE.
Gehe nun also mit Deinem Bewusstsein auf Dein Herz-Chakra und gehe gleichzeitig mit
dem Herz-Chakra in Resonanz mit der bedingungslosen LIEBE, indem Du sagst: "Ich
gehe in Resonanz mit der bedingungslosen LIEBE" und es auch fühlst, also beobachte
dazu gleichzeitig Dein Herz-Chakra. Du fühlst nun die Schwingungen der LIEBE in
Deinem Herz-Chakra, das heißt, dass es sich ganz weit öffnet.
Um den Unterschied zum Schließen des Herz-Chakras festzustellen, sagst Du nun:" Ich
gehe in Resonanz zu den Schwingungen von Neid (oder Ärger,Trauer,Mitleid...) und
sofort beginnt Dein Herz-Chakra, sich zusammenzuziehen. Gehe nun wieder in die
LIEBE - wieder in den Neid - wieder in die LIEBE, bis zu das Gefühl des Öffnens und
Schließens des Herz-Chakras kennst.
Nun kommen wir zurück zum Öffnen und Schließen ( = Pulsieren) des Herz-Chakras.
Lasse es sanft durch Dein Bewusstsein einige Male leicht pulsieren. Du wirst sehen, es
geht ganz einfach.
(Denke nicht darüber nach. Du fühlst ein nicht-physisches Organ arbeiten - Dein Verstand
hat damit nichts zu tun und kann es auch nicht fassen. Wenn Du mit dem Verstand
darüber nachdenkst, beginnst Du nur, zu zweifeln und behinderst Dich.)
Nun lasse Dein Hals-Chakra sich genauso öffnen und schließen.
Lasse Dein Solarplexus-Chakra sich öffnen und schließen.
Lasse Dein 3. Auge sich öffnen und schließen.
Lasse Dein Sexual-Chakra sich öffnen und schließen.
Lasse Dein Kronen-Chakra sich öffnen und schließen.
Lasse Dein Wurzel-Chakra sich öffnen und schließen.
(Die Reihenfolge ist nicht so wichtig. Du fühlst dabei genau, wo sich Deine Chakren
befinden.)
Nun lasse Dein Herz-Chakra und Dein Hals-Chakra sich zusammen öffnen und
schließen.
Nimm nun das Solarplexus-Chakra dazu.
Als nächstes lasse das 3. Auge sich mit öffnen und schließen, danach das Sexual-Chakra
auch.
Nun beziehe das Kronen-Chakra mit ein.
Dann kommt noch das Wurzel-Chakra hinzu.
Nun pulsieren alle Chakren zusammen. Lasse sie sanft in ihrem eigenen Rhythmus
atmen, denn jedes Chakra hat einen etwas anderen Rhythmus, und doch schwingen sie
alle gemeinsam in wundervoller Harmonie..
Wenn Du schon längere Zeit so gearbeitet hast und ein wenig Erfahrung hast, kannst Du
die ACHT in Gedanken durchlaufen, und die Chakra-Atmung wird allein dadurch aktiviert
und wirkt sehr kraftvoll. Die Übung ist dann etwas weniger anstrengend:
Du kannst Dir dabei vorstellen, dass alle Chakren zusammen pulsieren in Form einer
großen Acht, dem Symbol für Unendlichkeit, die vorn vor Deinem ganzen Körpers
entlangliegend verläuft. Die ACHT (Unendlichkeit) liegt also vor Dir am Körper in seiner
ganzen Länge, vom Kronen- bis hinunter zum Wurzelchakra, sie kann auch bis zu den
Füßen gehen und auch über den ganzen Körper hinaus. Ich bin manchmal spielerisch
diese ACHT entlang gefahren, wie auf einer Achterbahn (daher ja auch der Name), wobei
ich selbst mich dann sehr klein empfand, und habe auf diese Art selbst die ACHT
beschrieben - ja, wenn es runter ging, fühlte ich dabei auch das Fall-Gefühl im Magen. Es
hat großen Spaß gemacht und verhindert, dass es Mühe wurde...
Übrigens - wenn Du mit der ACHT arbeitest, brauchst Du nicht mehr darauf zu achten, ob
und wie die Chakren pulsieren.
Du bist dann übrigens außerhalb der Polarität!
Eine andere Variante ist, Dein Herzchakra sanft schwingen zu lassen, dabei stelle ich mir
vor, es hätte Flügel und fächelt sich damit leise Luft zu...
Während des Atmens oder Pulsierens werden schwere und dunkle Energien von den
Chakren aus Deinem Körper, Deiner Aura gesaugt und dem Herz-Chakra - dem Zentrum
unseres ganzen Wesens und Seins - zugeführt. Das Herz-Chakra leitet die Energien
durch den inneren Kanal entlang der Energie-Meridiane nun nach unten über die Beine
und die Füße hinaus. Durch den LICHTKEGEL werden diese Energien in den Kosmos
geführt und transformiert.
Du spürst vielleicht dabei etwas Druck oder Schmerz an verschiedenen Körperstellen,
was aber nach kurzer Zeit verschwindet. Du kannst dabei vielleicht etwas Druck in
Deinem Herz-Chakra spüren, wenn es nämlich die Energien von den anderen Chakren
aufnimmt. Aber selbst, wenn es sich um starke Schmerzen handelt, spürst Du diese nicht,
denn das Herz-Chakra hat keine Nerven. Du spürst nur einen Druck, vergleichbar mit
Magendrücken, der schnell vergeht.
Die Reinigung durch die Chakra-Atmung ist wunderbar leicht und schnell.
Im Gegensatz zur 'konventionellen' Energiearbeit ist sie vielleicht wie ein TurboStaubsauger im Vergleich zum Putzlappen.
Immer wieder war ich für die Offenbarung der Chakra-Atmung sehr dankbar, wenn sich
bei meiner Reinigung ganz schwere Schmerzen lösten (vielleicht Reste früherer
Geburten, Folterungen, Verletzungen oder Todeserlebnisse) und ich von ihnen auf diese
Weise schnell und ohne Beschwerden befreit wurde - und ich bin es immer noch.
Der Erfolg lohnt diese leichte Anstrengung unbedingt. Es ist Entwicklung im Zeitraffer.
Du kannst die Chakra-Atmung auf viererlei Art anwenden:
(es kommt dabei an, worauf Du Dein Bewusstsein lenkst!)
1. Jeweils nur ein einziges Chakra atmen lassen
2. Alle Chakren zusammen atmen lassen
3. Das Herz-Chakra für ALLE Chakren atmen zu lassen.
4. Die "ACHT" durchlaufen (mit dem Bewusstsein Achterbahn fahren)
Mit Hilfe der Chakraatmung kannst Du Deine Chakren viel schneller reinigen. Die ChakraAtmung hilft Dir auch, wenn sich unangenehme Schmerzen lösen. Weil die Reinigung so
schnell geht, fühlst Du die Schmerzen kaum noch oder gar nicht mehr.
Allerdings ist die Chakra-Atmung auf Dauer recht anstrengend. Ich empfehle, dass Du sie
anwendest, wenn die Reinigung wegen unangenehmer Energien besonders schnell
gehen soll und immer, wenn Du daran denkst. So hast Du auch eine wunderschöne
Abwechslung.
Nach einiger Übung kannst Du jede freie Minute nutzen (z.B. beim Warten) - es wird die
am besten genutzte Zeit Deines Lebens sein!
Die Chakra-Atmung ist auch deshalb heilig, weil sie durch die beschleunigte Reinigung
auch in beschleunigtem Maße unsere Eigenschwingungen erhöht; wir entwickeln uns
also durch die Anwendung der Chakra-Atmung spirituell enorm weiter. Es ist ein
Geschenk des KOSMOS an uns, damit wir uns mit ihrer Hilfe selbst aus dem tiefen
Sumpf von Dunklem und Schwerem hinausziehen können.
Die Chakra-Atmung kann durch eine Einweihung auf Dauer in uns verankert werden.
Mache es auch hier wieder zu Deiner Gewohnheit, aufmerksam Deinen Körper und Deine
Hände zu beobachten, um zu spüren, was dabei in Dir und Deinen Händen abläuft.
Wenn Du merkst, dass Dir die Übung einmal keinen Spaß mehr macht, dann höre auf und das bezieht sich auf ALLE Übungen. Wenn Du Dich zwingst oder Dich überwinden
musst, erzeugst Du unangenehme Energien von Wut und Ärger, die Dir mehr schaden,
als Du Dir mit den Übungen helfen kannst.
Meine Anleitungen sollen nur der reinen FREUDE, der LEICHTIGKEIT und dem SPAß
dienen. Sei spielerisch wie ein Kind.
Wenn Du innerlich dazu bereit bist, sind alle Übungen Spaß. Du kannst Dir auch eine
feste Zeit am Tag dafür nehmen, also vielleicht nach dem Aufwachen noch eine Weile im
Bett bleiben...
Sei immer dabei in FREUDE, sei dankbar und danke allen Wesen, voran dem
SCHÖPFER, die Dir helfen.
Mach es Dir auch zur Gewohnheit, jeden Tag mit GOTT/ mit GÖTTIN zu sprechen, mit
Deinen eigenen Worten; Du brauchst dazu keine vorgefertigten Gebete, die will ER/SIE
nicht hören, nur Deine eigenen Worte, mit denen Du IHM all Deine Probleme schildern
und all Deine Bitten vortragen kannst. Du kannst IHM Dein Herz ausschütten, und ER
wird Dir immer zuhören und für Dich da sein, auch wenn Du noch nicht SEINE
Anwesenheit und SEINE Worte spüren kannst. Auch darum kannst Du bitten. ER/SIE lebt
ewig in Deinem Herzen. All Deine Bitten werden erhört, all Deine Wünsche werden erfüllt
- das ist Gesetz - aber wann, weißt Du nicht, denn durch die ZEIT in unserer 3.
Dimension tritt eine Verzerrung unserer Wahrnehmung ein, so dass wir meinen, es
dauere lange, oder wir verbinden die Erfüllung gar nicht mehr mit unserem einstigen
Gebet... Aber wisse, dass die Erfüllung genau immer zum richtigen Zeitpunkt zu Dir
kommt, und gib all Deine Ungeduld auf. Manche Wünsche werden aber auch sofort
erfüllt.
Sei aufmerksam und beobachte Dich und Deine Umwelt, Du kannst im Außen Dich selbst
erkennen, denn das Außen ist Dein Spiegel. So kannst Du lernen, zu erkennen, wo bei
Dir noch Probleme sind und Dich dann daran machen, sie zu lösen. All Deine Bitten um
Hilfe bei Deiner Reinigungsarbeit werden erhört. Du bekommst Antwort auf alle Fragen.
Lerne die Antworten erkennen.
Herunterladen
Explore flashcards