Musterformular - Georg-August

Werbung
Musterformular: Modulbeschreibung für das Modulhandbuch
– I. Modul ohne Teilmodule
 Muster für Module mit Teilmodulen s. Seite II
Georg-August-Universität Göttingen
Studiengang [Name des Studiengangs]
ggf. B.A.-Fach [Name des Faches]
Modul [Nummer, ggf. a/b/c…]: „[Modulname]"
Lernziele, Kompetenzen
[Text, z.B.: Die Studierenden kennen die theoretischen Grundlagen sowie
technischen Konzepte von Datenbanksystemen. Mit den erworbenen
Kenntnissen
in
konzeptueller
Modellierung
und
praktischen
Grundkenntnissen in der am weitesten verbreiteten Anfragesprache "SQL"
koennen sie einfache Datenbankprojekte durchfuehren. Sie wissen, welche
grundlegende Funktionalitaet ihnen ein Datenbanksystem dabei bietet und
koennen diese nutzen. Sie koennen sich ggf. auf der Basis dieser Kenntnisse
mit Hilfe der ueblichen Dokumentation in diesem Bereich selbstaendig
weitergehend einarbeiten. Die Studierenden verstehen den Nutzen eines
fundierten mathematisch-theoretischen Hintergrundes auch im Bereich
praktischer Informatik. Überblick über die Modulinhalte: konzeptuelle
Modellierung (ER-Modell), relationales Modell, relationale Algebra (als
theoretische Grundlage der Anfragekonzepte), SQL-Anfragen, -Updates und
Schemaerzeugung, Transaktionen, Normalisierungstheorie.]
[ggf. Art und Anteil der integrativen Vermittlung von Schlüsselkompetenzen
aufführen]
Lehrveranstaltungen und Prüfungen
[ein Modul soll mind. 2 Lehrveranstaltungen enthalten ]
[Lehrveranstaltungstyp, ggf. Titel, ggf. mit Wahlalternative (Absatz, oder)]
C/SWS
insgesamt
[C/SWS]
ggf. Anteil Schlüsselkompetenzen:
[C/SWS]
SWS
Einzeln
[SWS]
[Lehrveranstaltungstyp, ggf. Titel, ggf. mit Wahlalternative (Absatz, oder)]
ggf. weitere Zeilen für weitere LV einfügen
Modulprüfung: [Prüfungstyp, Prüfungsdauer/-umfang, Prüfende/r]
Ggf. Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung
[SWS]
Wahlmöglichkeiten
Zugangsvoraussetzungen
[Pflicht, Wahlpflicht- oder Wahlmodul im
Studiengang X]
[Pflicht, Wahlpflicht- oder Wahlmodul im
Studiengang Y]
[Modulnummer des Moduls, das erfolgreich
abgeschlossen sein muss, bevor dieses Modul
belegt werden kann]
Wiederholbarkeit
Verwendbarkeit
[z.B. "Zweimalig"; Regeln lt PO]
[BA-Studiengang "Name"; ggf. weitere
Verwendungsmöglichkeit auflisten, z.B. BAStudiengang Y; uni-weites
Schlüsselkompetenzmodul]
Angebotshäufigkeit
Semesterlage
Dauer
[Jedes Semester / Jedes Wintersemester /
Jedes Sommersemester / etc.]
[Semesterlage lt. Modellstudienplan]
[Das Modul kann in einem/einem oder zwei/etc.
Semester/n abgeschlossen werden.]
Sprache
Maximale Studierendenzahl
[z.B. „deutsch“, „englisch“ etc.; ggf. für jede
Lehrveranstaltung extra benennen, falls
unterschiedlich]
[Benennung der maximalen Anzahl an
Studierenden, die pro Prüfungszeitraum betreut
werden können (Summe aller Prüfungsplätze aus
dem Feld Verwendbarkeit). Die Zahl der
exportierten Prüfungsplätze soll vorab in einer
schriftlichen Vereinbarung zwischen den
Studiengangsverantwortlichen des exportierten und
des importierten Studiengangs festgelegt sein. ]
Modulverantwortliche/r
[Name des hauptamtlich Lehrenden]
Musterformular: Modulbeschreibung für das Modulhandbuch
– II. Modul mit Teilmodulen
Georg-August-Universität Göttingen
Studiengang [Name des Studiengangs]
ggf. B.A.-Fach [Name des Faches]
Modul [Nummer, ggf. a/b/c…]: "[Modulname]"
Kompetenzen, Prüfungsanforderungen
C/SWS
[Text, z.B.: Die Studierenden erwerben in diesem Modul analyse- und insgesamt
forschungsbasiert zentrale Kompetenzen der Organisation und des
Managements kommunikativer Prozesse (schriftlich und mündlich), so etwa
Kompetenzen der Planung, Präsentation, Steuerung, Vermittlung, Beratung,
Konsultation und nicht zuletzt der Optimierung von Kommunikation.
Zentrale Inhalte sind theoretische und empirische Analysen sowie die
praktische Erprobung wichtiger Techniken zur Untersuchung und
Optimierung von Sprache und Literatur. Untersuchungsgegenstände sind
neben literarischen Werken mit ihren spezifischen Produktions- und
Rezeptionsbedingungen auch Literaturkritik sowie die praktische
Untersuchung von Printmedien, Formen der medialen Inszenierung von
Kommunikation sowie schriftliche und mündliche Kommunikationsformen in
verschiedenen Domänen.]
[ggf. Art und Anteil der integrativen Vermittlung von Schlüsselkompetenzen
aufführen]
Teilmodule: Lehrveranstaltungen und Prüfungen
1. Teilmodul [Teilmodulname]
[Lehrveranstaltungstyp, ggf. Titel, ggf. mit Wahlalternative (Absatz, oder)]
Teilmodulprüfung zu 1: [Prüfungstyp, Prüfungsdauer/-umfang, Prüfende/r]
Ggf. Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung
2. Teilmodul [Teilmodulname]
[Lehrveranstaltungstyp, ggf. Titel, ggf. mit Wahlalternative (Absatz, oder)]
ggf. weitere Zeilen für weitere LV einfügen
Teilmodulprüfung zu 1: [Prüfungstyp, Prüfungsdauer/-umfang, Prüfende/r]
Ggf. Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung
[C/SWS]
ggf. Anteil Schlüsselkompetenzen:
[C/SWS]
C/SWS
Einzeln
[C/SWS]
für Teilmodul 1
[C/SWS]
für Teilmodul 2
Wahlmöglichkeiten
Zugangsvoraussetzungen
[Pflicht, Wahlpflicht- oder Wahlmodul im
Studiengang X]
[Pflicht, Wahlpflicht- oder Wahlmodul im
Studiengang Y]
[Modulnummer des Moduls, das erfolgreich
abgeschlossen sein muss, bevor dieses Modul
belegt werden kann]
Wiederholbarkeit
Verwendbarkeit
[z.B. "Zweimalig"; Regeln lt. PO]
[BA-Studiengang "Name"; ggf. weitere
Verwendungsmöglichkeit auflisten, z.B. BAStudiengang Y; uni-weites
Schlüsselkompetenzmodul]
Angebotshäufigkeit
Semesterlage
Dauer
[Jedes Semester / Jedes Wintersemester /
Jedes Sommersemester / etc.]
[Semesterlage lt. Modellstudienplan]
[Das Modul kann in einem/einem oder zwei/etc.
Semester/n abgeschlossen werden.]
Sprache
Maximale Studierendenzahl
[z.B. „deutsch“, „englisch“ etc.; ggf. für jede
Lehrveranstaltung extra benennen, falls
unterschiedlich]
[Benennung der maximalen Anzahl an
Studierenden, die pro Prüfungszeitraum betreut
werden können]
Modulverantwortliche/r
[Name des hauptamtlich Lehrenden]
Herunterladen
Explore flashcards