1 Einsatzmöglichkeiten

Werbung
EHP5 for SAP ERP
6.0
Dezember 2010
Deutsch
Periodenabschluss –
Serviceaufträge (189)
Ablaufbeschreibung
SAP AG
Dietmar-Hopp-Allee 16
69190 Walldorf
Deutschland
SAP Best Practices
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
Copyright
© 2010 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.
Weitergabe und Vervielfältigung dieser Publikation oder von Teilen daraus sind, zu welchem Zweck und in
welcher Form auch immer, ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch SAP AG nicht gestattet.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
Die von SAP AG oder deren Vertriebsfirmen angebotenen Softwareprodukte können
Softwarekomponenten auch anderer Softwarehersteller enthalten.
Microsoft, Windows, Excel, Outlook und PowerPoint sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation.
IBM, DB2, DB2 Universal Database, System i, System i5, System p, System p5, System x, System z,
System z10, System z9, z10, z9, iSeries, pSeries, xSeries, zSeries, eServer, z/VM, z/OS, i5/OS, S/390,
OS/390, OS/400, AS/400, S/390 Parallel Enterprise Server, PowerVM, Power Architecture, POWER6+,
POWER6, POWER5+, POWER5, POWER, OpenPower, PowerPC, BatchPipes, BladeCenter, System
Storage, GPFS, HACMP, RETAIN, DB2 Connect, RACF, Redbooks, OS/2, Parallel Sysplex, MVS/ESA,
AIX, Intelligent Miner, WebSphere, Netfinity, Tivoli und Informix sind Marken oder eingetragene Marken der
IBM Corporation.
Linux ist eine eingetragene Marke von Linus Torvalds in den USA und anderen Ländern.
Adobe, das Adobe Logo, Acrobat, PostScript und Reader sind Marken oder eingetragene Marken von
Adobe Systems Inc. in den USA und/oder anderen Ländern.
Oracle ist eine eingetragene Marke der Oracle Corporation.
UNIX, X/Open, OSF/1 und Motif sind eingetragene Marken der Open Group.
Citrix, ICA, Program Neighborhood, MetaFrame, WinFrame, VideoFrame und MultiWin sind Marken oder
eingetragene Marken von Citrix Systems, Inc.
HTML, XML, XHTML und W3C sind Marken oder eingetragene Marken des W3C®, World Wide Web
Consortium, Massachusetts Institute of Technology.
Java ist eine eingetragene Marke von Sun Microsystems, Inc.
JavaScript ist eine eingetragene Marke der Sun Microsystems, Inc., verwendet unter der Lizenz der von
Netscape entwickelten und implementierten Technologie.
SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, Clear Enterprise, SAP BusinessObjects
Explorer und weitere im Text erwähnte SAP-Produkte und -Dienstleistungen sowie die entsprechenden
Logos sind Marken oder eingetragene Marken der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern.
Business Objects und das Business-Objects-Logo, BusinessObjects, Crystal Reports, Crystal Decisions,
Web Intelligence, Xcelsius und andere im Text erwähnte Business-Objects-Produkte und -Dienstleistungen
sowie die entsprechenden Logos sind Marken der SAP France in den USA und anderen Ländern.
Alle anderen Namen von Produkten und Dienstleistungen sind Marken der jeweiligen Firmen. Die Angaben
im Text sind unverbindlich und dienen lediglich zu Informationszwecken. Produkte können
länderspezifische Unterschiede aufweisen.
In dieser Publikation enthaltene Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die
vorliegenden Angaben werden von SAP AG und ihren Konzernunternehmen („SAP-Konzern“) bereitgestellt
und dienen ausschließlich Informationszwecken. Der SAP-Konzern übernimmt keinerlei Haftung oder
Garantie für Fehler oder Unvollständigkeiten in dieser Publikation. Der SAP-Konzern steht lediglich für
Produkte und Dienstleistungen nach der Maßgabe ein, die in der Vereinbarung über die jeweiligen
Produkte und Dienstleistungen ausdrücklich geregelt ist. Aus den in dieser Publikation enthaltenen
Informationen ergibt sich keine weiterführende Haftung.
© SAP AG
Seite 2 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
Symbole
Symbol
Bedeutung
Achtung
Beispiel
Hinweis
Empfehlung
Syntax
Externer Prozess
Alternativer Geschäftsprozess/Wahlmöglichkeit
Typografische Konventionen
Format
Beschreibung
Beispieltext
Wörter oder Zeichen, die von der Oberfläche zitiert werden. Dazu
gehören Feldbezeichner, Bildtitel, Drucktastenbezeichner sowie
Menünamen, Menüpfade und Menüeinträge.
Verweise auf andere Dokumentationen
Beispieltext
hervorgehobene Wörter oder Ausdrücke im Fließtext, Titel von Grafiken
und Tabellen
BEISPIELTEXT
Namen von Systemobjekten Dazu gehören Reportnamen,
Programmnamen, Transaktionscodes, Tabellennamen und einzelne
Schlüsselbegriffe einer Programmiersprache, die von Fließtext umrahmt
sind, wie z. B. SELECT und INCLUDE.
Beispieltext
Ausgabe auf der Oberfläche Dazu gehören Datei- und
Verzeichnisnamen und ihre Pfade, Meldungen, Namen von Variablen
und Parametern, Quelltext und Namen von Installations-, Upgrade- und
Datenbankwerkzeugen.
BEISPIELTEXT
Tasten auf der Tastatur, wie z. B. die Funktionstaste F2 oder die StrgTaste.
Beispieltext
Exakte Benutzereingabe. Dazu gehören Wörter oder Zeichen, die Sie
genau so in das System eingeben müssen, wie es in der
Dokumentation angegeben ist.
<Beispieltext>
Variable Benutzereingabe. Die Wörter und Zeichen in spitzen
Klammern müssen Sie durch entsprechende Eingaben ersetzen, bevor
Sie sie in das System eingeben.
© SAP AG
Seite 3 von 16
SAP Best Practices
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
Inhalt
1
Einsatzmöglichkeiten .............................................................................................................. 5
2
Voraussetzungen .................................................................................................................... 5
2.1
Stamm- und Organisationsdaten .................................................................................... 5
2.2
Vorbereitende Schritte .................................................................................................... 6
2.3
Rollen .............................................................................................................................. 6
3
Prozessübersicht .................................................................................................................... 7
4
Prozessschritte ....................................................................................................................... 8
5
4.1
Kundenauftragsbezogene Kreditorenvorgänge erfassen ............................................... 8
4.2
Gesperrte Rechnungen freigeben .................................................................................. 9
4.3
Abschluss von Bestandsbewegungen sicherstellen – Warenausgang ........................ 10
4.4
Neue MM-Periode eröffnen .......................................................................................... 11
4.5
Serviceaufträge abrechnen .......................................................................................... 12
4.6
Erledigte Serviceaufträge abschließen (kaufmännisch) ............................................... 14
Anhang ................................................................................................................................. 15
5.1
Prozessschritte korrigieren ........................................................................................... 15
© SAP AG
Seite 4 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
Periodenabschluss – Serviceaufträge
1
Einsatzmöglichkeiten
Diese Ablaufbeschreibung deckt den Periodenabschluss für Serviceaufträge ab.
2
Voraussetzungen
2.1 Stamm- und Organisationsdaten
SAP Best Practices – Vorgabewerte
In der Implementierungsphase wurden in Ihrem ERP-System grundlegende Stamm- und
Organisationsdaten angelegt, beispielsweise die Daten, welche die Organisationsstruktur Ihres
Unternehmens widerspiegeln, sowie Stammdaten, die dem betrieblichen Schwerpunkt
entsprechen, z. B. Stammdaten für Materialien, Lieferanten und Kunden.
Bei diesen Stammdaten handelt es sich in der Regel um standardisierte SAP-Best-PracticesVorschlagswerte, mit denen Sie die Prozessschritte dieses Szenarios durchlaufen können.
Eigene Stammdaten verwenden
Sie können auch benutzerdefinierte Werte für Material- oder Organisationsdaten
verwenden, für die Stammdaten angelegt wurden. Weitere Informationen zum
Anlegen von Stammdaten finden Sie in der Dokumentation zu den
Stammdatenverfahren.
Verwenden Sie zur Ausführung der in diesem Dokument beschriebenen Prozessschritte die
folgenden Stammdaten:
Service
Servicewerk
Stammdaten
Wert
Details zu Stamm-/Organisationsdaten Bemerkungen
Kostenrechnungskreis 1000
Kostenrechnungskreis 1000
Buchungskreis
1000
Buchungskreis 1000
Werk
1000
Produktionswerk 1000
Verkaufsorganisation
1000
Verkaufsorganisation 1000
Vertriebsweg
10
Direktverkauf
Sparte
10
Produkt Sparte 10
Serviceauftragsarten
YBSI
YBS1
YBS3
Interner Instandhaltungsauftrag
SP Serviceauftrag
Reparaturauftrag
© SAP AG
Seite 5 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
2.2 Vorbereitende Schritte
Zum Durchführen dieses Szenarios müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
-
Rechnungen für Bestellungen müssen gebucht sein.
-
Gesperrte Rechnungen für Bestellungen müssen freigegeben sein.
-
Alle in vorhergehenden Perioden versendeten Waren wurden gebucht.
-
Alle Warenbewegungen wurden gebucht.
-
Alle Serviceauftragsrückmeldungen wurden gebucht.
2.3 Rollen
Verwendung
Die folgenden Rollen müssen bereits installiert sein, damit dieses Szenario im SAP NetWeaver
Business Client (NWBC) getestet werden kann. Die Rollen in dieser Ablaufbeschreibung müssen
dem Benutzer bzw. den Benutzern zugewiesen sein, die dieses Szenario testen. Sie benötigen
diese Rollen nur, wenn Sie die NWBC-Oberfläche verwenden. Sie benötigen diese Rollen nicht,
wenn Sie die Standard-SAP-GUI verwenden.
Voraussetzungen
Die Rollen wurden dem Benutzer zugewiesen, der dieses Szenario testet.
Benutzerrolle
Technischer Name
Prozessschritt
Mitarbeiter
SAP_NBPR_EMPLOYEE_S
Die Zuordnung dieser Rolle wird für
die Ausführung von
Basisfunktionalitäten benötigt.
Kreditorenbuchhalter
SAP_NBPR_AP_CLERK_S
Kundenauftragsbezogene
Kreditorenvorgänge erfassen
Kreditorenbuchhalter
SAP_NBPR_AP_CLERK_S
Gesperrte Rechnungen freigeben
Lagermitarbeiter
SAP_NBPR_WAREHOUSECLERK_S
Abschluss von
Bestandsbewegungen sicherstellen
– Warenausgang
Hauptbuchhalter
SAP_NBPR_FINACC_S
Neue MM-Periode eröffnen
Enterprise Controller
SAP_NBPR_CONTROLLER_M
Serviceaufträge abrechnen
Produktkosten-Controller
SAP_NBPR_PRDCOST_CONTRLR_S
Erledigte Fertigungsaufträge
abschließen
© SAP AG
Seite 6 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
3
Prozessübersicht
Prozessschritt
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete
Ergebnisse
Rechnungen
müssen vor
Monatsende
gebucht
werden.
Kreditorenbuchhalter
MIRO
Lieferantenverbindlichkeit
wird mit
WE/RE, PPV
und/oder
Kleindifferenz
-Gegenbuchung
verbucht
Gesperrte
Rechnungen
freigeben
Kreditorenbuchhalter
MRBR
Die
gesperrten
Rechnungen
werden
freigegeben.
Abschluss
von
Bestandsbewegungen
sicherstellen
Lagerist
VL10
Alle in der
vorherigen
Periode
versendeten
Warenausgänge sind
gebucht.
Neue MMPeriode
eröffnen
Hauptbuchhalter
MMPV
MM-Werte
des
Vormonats
sind
abgeschlossen. Eine
neue MMPeriode ist für
Buchungen
geöffnet.
Serviceaufträge
abrechnen
Unternehmenscontroller
KO8G
Serviceaufträge
werden
abgerechnet.
Erledigte
Serviceaufträge
abschließen
(kaufmännisch)
ProduktkostenController
CO99
Abgeschlossene Serviceaufträge
werden als
solche
gekennzeichnet,
sodass keine
weiteren
Buchungen
auf sie
Kundenauftragsbezogene
Kreditorenvorgänge
erfassen
© SAP AG
Externe
Prozessreferenz
Seite 7 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
Prozessschritt
Externe
Prozessreferenz
Voraussetzungen/
Situation
Benutzerrolle
Transaktionscode
Erwartete
Ergebnisse
vorgenommen werden
können.
4
Prozessschritte
4.1 Kundenauftragsbezogene Kreditorenvorgänge
erfassen
Verwendung
In dieser Aktivität erfassen Sie kundenauftragsbezogene Kreditorenvorgänge.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Logistik  Materialwirtschaft  Logistik-Rechnungsprüfung 
Belegerfassung  Eingangsrechnung hinzufügen
Transaktionscode
MIRO
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK_S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Rechnungen
Eingangsrechnung erfassen (fuer Bestellung)
2. Wenn das Dialogfenster Buchungskreis eingeben erscheint, geben Sie Ihren Buchungskreis
ein und wählen Sie Weiter.
3. Geben Sie auf dem Bild Eingangsrechnung hinzufügen: Buchungskreis <Nummer> folgende
Daten ein:
Feldbezeichner
Beschreibung
Benutzeraktion und Werte
Vorgang
Rechnung
Rechnungsdatum
<Datum>
Referenz
Rechnungsnummer
Buchungsdatum
<Datum>
Betrag
<Betrag>
Währung
EUR
Steuer
Setzen Sie das
© SAP AG
Bemerkung
Seite 8 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
rechnen
Kennzeichen.
Bestellnummer
<Bestellnummer>
4. Wählen Sie Weiter.
5. Überprüfen Sie die angezeigten Einzelposten. Deaktivieren Sie Einzelposten, die nicht
Bestandteil der Rechnung sind. Nehmen Sie gegebenenfalls Betrags-/Mengenänderungen
an den Posten vor, die Bestandteil der Rechnung sind.
6. Wählen Sie Weiter (Enter).
7. Wählen Sie
Buchen.
Ergebnis
Die Lieferantenverbindlichkeit wird mit WE/RE, PPV und/oder Kleindifferenz-Gegenbuchung
verbucht.
Sollkonten
Habenkonten
WE/RE-Konto
Lieferant
PPV (falls zutreffend)
PPV
Kleindifferenz (falls zutreffend)
Kleindifferenz (falls zutreffend)
Use Tax (falls zutreffend)
4.2 Gesperrte Rechnungen freigeben
Verwendung
In dieser Aktivität werden gesperrte Rechnungen geprüft und freigegeben.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Logistik  Materialwirtschaft  Logistik-Rechnungsprüfung 
Weiterverarbeitung  Gesperrte Rechnungen freigeben
Transaktionscode
MRBR
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK_S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Rechnungen  Gesperrte
Rechnungen freigeben
2. Geben Sie im Feld Buchungskreis den Wert 1000 ein, und wählen Sie
Ausführen.
3. Wählen Sie im Bild Gesperrte Rechnungen freigeben die Rechnungen aus, die Sie freigeben
möchten, und wählen Sie anschließend Freigeben.
© SAP AG
Seite 9 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
4. Wählen Sie
Als Variante sichern... (Strg+S).
5. Wenn die Rechnung nicht genehmigt ist, lösen Sie die entsprechenden Probleme, und
führen Sie die Transaktion erneut aus. Fahren Sie andernfalls mit dem nächsten Schritt fort.
Ergebnis
Die Rechnung(en) wurde(n) zur Zahlung freigegeben.
4.3 Abschluss von Bestandsbewegungen sicherstellen
– Warenausgang
Verwendung
In dieser Aktivität stellen Sie sicher, dass Bestandsbewegungen abgeschlossen sind.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Logistik  Vertrieb  Versand und Transport  Auslieferung 
Anlegen  Sammelverarbeitung versandfälliger Belege 
Benutzerspezifisches Lieferszenario
Transaktionscode
VL10
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Lagermitarbeiter (SAP_NBPR_WAREHOUSECLERK_S)
Rollenmenü
Lagerverwaltung  Versand  Faelligkeitsliste  Benutzerspez.
Versandfaell.bearbeit.
2. Geben Sie folgende Daten ein:
Feldbezeichner
Beschreibung
Benutzeraktion und Werte
Versandstelle/
Annahmestelle
1000
Lieferungserstell
Dat
<erster Tag bis
letzter Tag der
abzuschließenden
Periode>
Bemerkung
3. Wählen Sie
Ausführen. Das System zeigt den Bericht Versandfällige Vorgänge:
Kundenaufträge, Schnellanzeige an, der zu prüfende und zu bearbeitende Posten enthält.
Überprüfen Sie die Liste auf Posten, die in der vorherigen Periode hätten abgeschlossen
werden sollen. Schließen Sie alle ausstehenden Warenausgänge ab.
© SAP AG
Seite 10 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
Ergebnis
Alle in der vorherigen Periode versendeten Warenausgänge wurden in das System gebucht.
Sollkonten
Habenkonten
COGS
Bestand
4.4 Neue MM-Periode eröffnen
Verwendung
Bedarfs- und Bewertungsdaten werden nach Perioden verwaltet. Damit diese Werte (und
entsprechende Warenbewegungen) auf die richtige Periode gebucht werden, muss die Periode
bei Beginn einer neuen Periode neu eingestellt werden.
Diese Aktivität sollte erst ausgeführt werden, nachdem sich alle Benutzer abgemeldet haben. Sie
kann nicht ausgeführt werden, solange ein Benutzer auf ein Material zugreift. Wenn die Aktivität
nicht ausgeführt wurde, können in der neuen Periode keine Materialbewegungen durchgeführt
werden.
Führen Sie diese Aktivität nur aus, wenn die MM-Periode im System nicht auf die
laufende Periode gesetzt ist.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Logistik  Produktion  Stammdaten  Materialstamm 
Sonstige  Periode verschieben
Transaktionscode
MMPV
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Hauptbuchhalter (SAP_NBPR_FINACC_S)
Rollenmenü
Hauptbuch  Periodische Arbeiten  Abschlussperioden 
Periode für Materialstamm schließen
2. Geben Sie im Bild Periodenverschiebung Materialstamm folgende Daten ein:
Feldbezeichner
Beschreibung
Benutzeraktion und Werte
Ab
Buchungskreis
1000
Bis
Buchungskreis
1000
Kommende
Periode
<zu eröffnende
Periode>
© SAP AG
Bemerkung
Seite 11 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
Feldbezeichner
Beschreibung
Benutzeraktion und Werte
Geschäftsjahr
<laufendes
Geschäftsjahr>
Prüfen und
verschieben
Setzen Sie das
Kennzeichen.
3. Wählen Sie
Bemerkung
Wählen Sie Periode
nur prüfen bzw.
Periode nur
verschieben, falls Sie
diese Aktivität in zwei
Schritten statt in
einem Schritt
ausführen wollen.
Ausführen.
Ergebnis
Die MM-Werte des Vormonats sind abgeschlossen. Die neue MM-Periode ist für Buchungen
geöffnet.
4.5 Serviceaufträge abrechnen
Verwendung
In dieser Aktivität schließen Sie die erledigten Serviceaufträge ab.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Rechnungswesen  Controlling  Innenaufträge 
Periodenabschluss  Einzelfunktionen  Abrechnung 
Sammelverarbeitung
Transaktionscode
KO8G
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER_M)
Rollenmenü
Gemeinkosten-Controlling  Periodenabschluss  Istabrechnung:
Aufträge
2. Wenn Sie diese Transaktion zum ersten Mal aufrufen, wird das Dialogfenster
Kostenrechnungskreis setzen angezeigt. Geben Sie im Feld Kostenrechnungskreis den
Wert 1000 ein, und wählen Sie Weiter (Enter).
3. Geben Sie auf dem Einstiegsbild folgende Daten ein:
Feldbezeichner
Benutzeraktion und Werte
Bemerkung
Selektionsvariante
YBLSV_SRV
Die Variante wurde bereits angelegt.
© SAP AG
(Werte der Variante: Auftragsarten YBSI,
Seite 12 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
Feldbezeichner
Benutzeraktion und Werte
Bemerkung
YBS1 und YBS3; Buchungs- und
Kostenrechnungskreis 1000. Ohne
Auftragsphasen: “eröffnet” und
“abgeschlossen”)
Abrechnungsperiode
<laufende Periode>
Geschäftsjahr
<laufendes
Geschäftsjahr>
Buchungsperiode
<laufende Periode>
Verarbeitungsart
1 Automatisch
Testlauf
<Setzen Sie das
Kennzeichen nicht.>
Detailliste
<Setzen Sie das
Kennzeichen.>
Setzen Sie das Kennzeichen zunächst, um
eine Überprüfung auf mögliche Fehler
durchzuführen.
4. Wählen Sie
Ausführen (F8). Dieser Schritt sollte nicht ausgeführt werden, da die
Ausführung unter Umständen sehr lange dauern kann.
Empfehlung
Führen Sie diesen Prozess im Hintergrund aus:
1. Setzen Sie unter Ablaufsteuerung das Kennzeichen Hintergrundverarbeitung,
und wählen Sie anschließend
Ausführen (F8).
2. Im Dialogfenster Hintergrundverarbeitung: Jobparameter setzen Sie das
Kennzeichen Sofortstart. Notieren Sie sich den Jobnamen.
3. Wählen Sie Prüfen.
4. Wählen Sie Übernehmen.
5. Wählen Sie im Dialogfenster Hintergrund-Druckparameter das Ausgabegerät
aus, und wählen Sie anschließend Weiter.
6. Wählen Sie oben auf dem Bild (NWBC: Weitere …) System  Eigene Jobs.
7. Auf dem Bild Jobübersicht wählen Sie den Jobnamen aus.
8. Wählen Sie Job-Log, um die Ergebnisse anzuzeigen.
Ergebnis
Die Serviceaufträge wurden abgerechnet.
Die weiteren Abschlussaktivitäten der zugehörigen Kundenaufträge erfolgen im
Szenario „Periodenabschluss SD“.
© SAP AG
Seite 13 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
4.6 Erledigte Serviceaufträge abschließen
(kaufmännisch)
Verwendung
In dieser Aktivität schließen Sie die erledigten Serviceaufträge ab.
Vorgehensweise
1. Rufen Sie die Transaktion über eine der folgenden Optionen auf:
Option 1: SAP Graphical User Interface (SAP GUI)
SAP-Menü
Logistik  Kundenservice  Serviceabwicklung  Abschluss 
Auftragsabschluss
Transaktionscode
CO99
Option 2: SAP NetWeaver Business Client (SAP NWBC) über Benutzerrolle
Benutzerrolle
Produktkosten Controller (SAP_NBPR_PRDCOST_CONTRLR_S)
Rollenmenü
Produktkosten-Controlling  Periodische Bearbeitung 
Abrechnung  Status 'Abgeschlossen' setzen
2. Geben Sie auf dem Bild Sammelverarbeitung: Status 'Abgeschlossen' setzen die folgenden
Werte ein:
Feldbezeichner
Benutzeraktion und Werte
Bemerkung
Werk
keine Eingabe
Lassen Sie dieses
Feld leer, damit die
Transaktion für
sämtliche Werke im
Kostenrechnungskreis ausgeführt wird.
Auftragsart
YBSI
mit COFertigungsaufträgen
Entfernen Sie das
Kennzeichen.
mit Instandhaltungsaufträgen
Kennzeichen setzen.
Residenzzeit
z. B. 10 Tage
Hintergrundverarbeitung
Entfernen Sie das
Kennzeichen.
Testlauf
Entfernen Sie das
Kennzeichen.
© SAP AG
Beschreibung
Bevor ein Objekt
automatisch
abgeschlossen
werden kann, muss
die in Tagen
angegebene
Residenzzeit
abgelaufen sein.
Seite 14 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
3. Wählen Sie
Ausführen (F8).
4. Wiederholen Sie Schritt 2 jeweils mit der Auftragsart YBS1 und YBS3.
Ergebnis
Der Serviceauftrag erhält den Systemstatus ABGS (abgeschlossen) und kann nicht mehr mit
Kosten belastet werden.
5
Anhang
5.1 Prozessschritte korrigieren
Im folgenden Abschnitt finden Sie häufig vorgenommene Korrekturschritte, durch die einige der
in diesem Dokument beschriebenen Aktivitäten korrigiert werden können.
Kundenauftragsbezogene Kreditorenvorgänge erfassen
Transaktionscode (SAP GUI)
MIRO
Korrekturschritt
Rechnungsbeleg stornieren
Transaktionscode (SAP GUI)
MR8M
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK_S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Rechnungen
Rechnungsbeleg stornieren
Bemerkung
Gesperrte Rechnungen freigeben
Transaktionscode (SAP GUI)
MRBR
Korrekturschritt
Rechnung vorerfassen
Transaktionscode (SAP GUI)
MIRO
Benutzerrolle
Kreditorenbuchhalter (SAP_NBPR_AP_CLERK_S)
Rollenmenü
Kreditorenbuchhaltung  Buchung  Rechnungen 
Eingangsrechnung erfassen (für Bestellung)
Bemerkung
© SAP AG
Seite 15 von 16
Periodenabschluss – Serviceaufträge (189): AB
SAP Best Practices
Serviceaufträge abrechnen
Transaktionscode (SAP GUI)
KO8G
Korrekturschritt
Serviceaufträge abrechnen
Transaktionscode (SAP GUI)
KO8G
Benutzerrolle
Enterprise Controller (SAP_NBPR_CONTROLLER_M)
Rollenmenü
Gemeinkosten-Controlling  Periodenabschluss 
Istabrechnung: Aufträge
Bemerkung
Sie verwenden dieselbe Transaktion, wählen jedoch in der
Menüleiste Abrechnung  Stornieren.
Erledigte Serviceaufträge abschließen (kaufmännisch)
Transaktionscode (SAP GUI)
CO99
Korrekturschritt
Serviceaufträge ändern
Transaktionscode (SAP GUI)
IW32
Benutzerrolle
Produktkosten Controller (SAP_NBPR_PRDCOST_CONTRLR_S)
Rollenmenü
Produktkosten-Controlling  Wartungsauftrag  Auftrag ändern
Bemerkung
Auftragsnummer eingeben und dann ausführen
Aus dem oberen Menü wählen:
Auftrag  Funktionen  Abschliessen  Kaufm. Abschl.
zurücknehmen
© SAP AG
Seite 16 von 16
Herunterladen
Explore flashcards