CT Information Drainage

Werbung
RADIOLOGIE
Äussere Ableitung von Flüssigkeitsansammlungen
(Drainage) unter Bildgebungskontrolle
Radiologie
Kantonsspital Nidwalden
Ennetmooserstrasse 19
CH-6370 Stans
T +41 (0)41 618 17 61
F +41 (0)41 618 18 79
[email protected]
www.ksnw.ch
Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
Dieses Merkblatt informiert Sie über den bei Ihnen geplanten Eingriff. Bitte lesen Sie es
aufmerksam durch, damit sie dem Arzt gegebenenfalls zusätzliche Fragen stellen können
Notwendigkeit und Art des Eingriffs
Aufgrund der bisher durchgeführten Untersuchungen desteht bei ihnen der dringende
Verdacht auf eine infizierte Flüssigkeitsansammlung im Brustkorb / Bauch/
________ .
Diese kann schonend und ohne Allgemeinnarkose röntgengesteuert mit einem Schlauch nach
aussen abgeleitet (=drainiert) werden. Bei ihnen ist vorgesehen, die Drainage unter
Ultraschallkontrolle / unter Durchleuchtung / im Computertomographen einzulegen.
Alternativen
Flüssigkeitsansammlungen können auch mittels einer Operation oder in manchen Fällen auch
ohne Bildführung abgesaugt werden.
Verlauf des Eingriffes
Nach örtlicher Betäubung wird die Flüssigkeitsansammlung mit einer Hohlnadel punktiert,
durch die wir einen Teil des Inhaltes für die Untersuchung im Labor absaugen. Anschliessend
wird ein Plastikschlauch (Drainagekatheter) zur Entleerung der gesamten Flüssigkeit
eingelegt. Über den Katheter kann sich die Flüssigkeitsansammlung nach aussen entleeren.
Zusätzlich kann die Höhle über den Katheter gespült werden. Durch einspritzen von
Kontrastmittel wird im weiteren Verlauf die Rückbildung des Prozesses unter
Röntgenkontrolle verfolgt. Wird für die Untersuchung eine Methode mit Röntgenstrahlen
gewählt, so werden Massnahmen getroffen, um die Strahlenexposition möglichst gering zu
halten. Manchmal ist es nötig mehrere Katheter einzulegen oder den Katheter zu wechseln.
Erfolgsaussichten
In den meisten Fällen kann eine infizierte Flüssigkeitsansammlung mit dieser Behandlung
vollständig beseitigt und damit eine Operation vermieden werden. Falls dies nich gelingt,
muss allerdings evtl. doch noch eine Operation durchgeführt werden. Eine Operation ist trotz
erfolgreicher Operation erforderlich, wenn der Abszess aufgrund einer Erkrankung innerer
Organe entstanden ist, um damit die Ursache entgültig zu beseitigen.
Risiko und Komplikationen
 Blutung: Da wir vorgängig mittels Blutentnahme Ihre Blutgerinnung überprüfen ist
das Risiko einer Blutung/Nachblutung sehr gering.
 Infektion: bei jedem Stich besteht die Möglichkeit, dass eine Infektion ausgelöst wird.
Da wir aber mit sterilem Material und Desinfektionsmittel arbeiten, ist dieses Risiko
gering.
 Verletzung von Organen: Da wir den Eingriff unter Bildkontrolle durchführen ist
dieses Risiko sehr gering.
HERZLICH – INDIVIDUELL – PROFESSIONELL
Blatt bitte wenden
RADIOLOGIE

Überempfindlichkeitsreaktionen gegen die verwendeten Kontrastmittel: Teilen sie uns
bitte mit, wenn bei früheren Röntgenuntersuchungen mit Kontrastmittel
Hautausschläge, Juckreiz oder Kreislaufreaktionen aufgetreten sind.
Nehmen Sie butverdünnende Medikamente ein
Sind bei Ihnen Allergien bekannt
Ja
Ja
Nein
Nein
Skizze und/oder Notizen zum Aufklärungsgespräch
(z.B. Notwendigkeit und Dringlichkeit der Behandlung, individuell risikoerhöhende
Umstände, …)
Herr/Frau Dr.
hat mir den Eingriff erläutert und ich konnte alle mich
interessierenden Fragen stellen.
Ja, ich willige in den Eingriff ein
Nein, ich will den Eingriff nicht durchführen lassen.
Ort und Datum
Patient/In
Arzt/Ärztin
_________________
_________________
___________________
75887394
Seite 2
Version 27.11.2012
Herunterladen
Explore flashcards