lösung für webquest!

Werbung
1) Was sind „Geschlechtkrankheiten“, was „Sexuell übertragbare Krankheiten“
http://www.gesundheitpro.de/Geschlechtskrankheiten-Geschlechtskrankheiten-A050829ANONI013043.html#uebertragbare
Sexuell übertragbare Krankheiten: (Sexually Transmitted Diseases, STD): STD, sind Krankheiten (auch außerhalb der
Geschlechtsorgane) welche durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Sie sind nicht meldepflichtig (Ausnahme HIV).
1. Trichomonaden Infektionen
2. Herpes genitalis
3. Pilzinfektionen der Genitalien
4. Feigwarzen
5. HIV
6. Filzläuse
7. Hefepilzerkrankungen
Geschlechtkrankheiten: Das Gesetz schreibt bei Geschlechtskrankheiten eine Meldepflicht vor.
1. Syphilis
2. Tripper ("Gonorrhoe")
3. Weicher Schanker ("Ulcus molle") (in Europa sehr selten)
4. bestimmte Form der Chlamydieninfektion ("Lymphogranuloma venereum")
= venerische Lymphknotenentzündung (selten)
2) Wann soll ich zum Arzt gehen?
http://www.aidshilfe.de/index.php?id=2655&sessionLanguage=de&sessionCountry=DE
bei Problemen: http://www.aidshilfe.de/  sexuell übertragbare Krankheiten
Sofort zum Arzt oder zur Ärztin sollte man gehen, wenn bei sich selbst ODER beim Partner oder der Partnerin eine
sexuell übertragbare Infektion festgestellt wird oder wenn man folgende Symptome bei sich bemerkt:








Ausfluss oder Juckreiz der Harnröhre
blutige oder schleimige Beimengungen im Stuhl
Verfärbungen von Urin oder Stuhl
länger anhaltendes Druckgefühl im Bauch
Bauchschmerzen oder Appetitlosigkeit
anhaltende Abgeschlagenheit oder Müdigkeit
unklares Fieber
Hautausschläge und -rötungen oder Warzenbildung.
3) Welche Krankheiten sind meldepflichtig? Was bedeutet „meldpflichtig“? (Die Gesetzeslage in Österreich
und Deutschland ist gleich.)
Ö: http://www.infektionsnetz.at/TextExtMeldepflicht.phtml
D: http://www.gesundheitpro.de/Geschlechtskrankheiten-Geschlechtskrankheiten-A050829ANONI013043.html#uebertragbare
Das Gesetz schreibt bei Geschlechtskrankheiten - das sind Syphilis, Tripper ("Gonorrhoe"), Weicher Schanker ("Ulcus
molle") und eine bestimmte Form der Chlamydieninfektion ("Lymphogranuloma venereum") - eine Meldepflicht vor. Das
heißt, der Betroffene muss sich von einem Arzt bis zur Beseitigung der Ansteckungsgefahr behandeln lassen; und der Arzt
ist verpflichtet, den Erkrankungsfall - anonym - an die Gesundheitsbehörden zu melden.
4) Reihe die STDs nach ihrer Häufigkeit der weltweiten Neuerkrankungen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Sexuell_%C3%BCbertragbare_Erkrankung
(WHO-Zahlen aus dem Jahre 1990 weltweit Anzahl der Neuerkrankungen)
Trichomonaden Infektion
Chlamydien
HIV
Humanes Papilloma-Virus
Gonorrhoe (Tripper)
Herpes
Syphilis
Hepatitis B
Weicher Schanker
120
50
40
30
25
20
4
2
Mio
Mio
Mio(2000)
Mio
Mio
Mio
Mio
Mio
5) Teile die Geschlechtskrankheiten und STDs in die Arten der Erreger ein:
a) Viren: HI-Virus, Herpes genitalis (wie Fieberblase «Herpes simplex »), Feigwarzen (Humane Papilloma-Viren (HPV)),
Hepatitis B
b) Bakterien: Tripper, Syphilis, Weicher Schanker, venerische Lymphknotenentzündung (Chlamydien)
c) Einzeller: Trichomonaden Infektion,
d) Pilze: Hefepilzerkrankungen
e) Mehrzellige Tiere: Filzläuse
6) Beschreibe kurz in Stichworten die folgenden Krankheiten
zusätzlich zu den oben erwähnten Links:
http://www.aidshilfe.de/index.php?id=5363&sessionLanguage=de&sessionCountry=DE
Fotos aus http://de.wikipedia.org/wiki/Sexuell_%C3%BCbertragbare_Erkrankung
Trichomonaden Infektion
Übertragung:
ungeschützter Geschlechtsverkehr, Schmierinfektionen über
feuchte Gegenstände, z.B. Handtücher (nicht selten bei
Kindern) und in Feuchträumen (z.B. Sauna).
Foto:
Symptome:
Männer: meist symptomlos
Frauen: Scheidenentzündung mit eitrigem, schaumigem, übelriechendem Ausfluss und quälendem Juckreiz
Prävention (Vorbeugung):
Kondome und Safer Sex. Handtücher sollten nur bei einer Person benutzt werden. Hygienische Vorsicht. auf
Massentoiletten und Saunen.
Herpes genitalis (1/5 der europäischen Bevölkerung)
Ähnlich Fieberblasen im Mundbereich
Übertragung:
Kontaktinfektion, Tröpfcheninfektion
Foto:
Symptome:
schmerzhafte Hautveränderungen v.a. an Penis, Vulva und Vagina:
Juckreiz, Hautrötung, und Bildung von Bläschen, die sich schließlich öffnen;
Prävention (Vorbeugung):
Kondome und Vermeidung von Kontakt mit infektiöser Bläschenflüssigkeit
Hefepilzerkrankungen (3/4 aller Frauen sind einmal im Leben betroffen!)
Vagina und Vulva (Vaginitis bzw. Vulvitis) oder Hautfalten des Analbereichs sind mit dem Hefepilz (Candida
albicans) infiziert. Dieser Pilz besiedelt natürlicherweise die Scheide, vermehrt sich aber bei Störungen des
biologischen Gleichgewichts der Vaginalflora
Übertragung:
ungeschützter Geschlechtsverkehr
Foto:
Symptome:
Frauen: Rötung und Schwellung des äußeren Genitalbereichs, starker Juckreiz, weißlicher (abwischbarer) Belag,
Scheidenbrennen und -jucken, Ausfluss;
Männern: Rötung und Entzündung von Vorhaut und Eichel, eventuell abwischbare weißliche Beläge;
Prävention (Vorbeugung): Safer Sex
Filzläuse
Umgangssprachlich werden Filzläuse oft als „Liebeskäfer“ oder vulgär „Sackratten“ oder "Mastmatrosen"
bezeichnet.
Übertragung:
enger körperlicher Kontakt, Sexualkontakt,
selten Kontakt mit kontaminierten Gegenständen (z.B.
Toilettensitz, Bettwäsche, Handtücher)
Foto:
Symptome:
bei Erstinfektion (mäßiger) Juckreiz, bei erneuten Infektionen infolge einer allergischen Reaktion (gegen LausExkremente) sehr ausgeprägter Juckreiz
Prävention (Vorbeugung):
Vermeidung von engen Körperkontakten
Hygienische Vorsicht. auf Massentoiletten und Saunen.
Chlamydieninfektion
Eine Chlamydieninfektion ist die häufigste (meldepflichtige) Geschlechtskrankheit.
Chlamydien gelten als häufigste Ursache für ungewollte Kinderlosigkeit. Zusätzlich ist sie die
häufigste Ursache für Erblindung in den Entwicklungsländern
.
ACHTUNG: Syphilis kann zu schweren Nervenschäden bis hin zu Lähmungen führen. Tripper führt
unbehandelt sehr oft zu Unfruchtbarkeit. Das Aufsuchen eines Arztes/einer Ärztin im Falle eines Verdachts
eines STDs ist unerlässlich!
Weitere Links:
Netdoktor: http://www.netdoktor.de/ratschlaege/fakten/geschlechtskrankheiten.htm
Herunterladen
Explore flashcards